Luisa Neubauer beschwört wieder mal den Weltuntergang / dpa

100 Milliarden für die Energiewende gefordert - Fridays for Future will mal eben Deutschland retten

Mit einem Sondervermögen in Höhe von 100 Milliarden Euro soll der schnelle Ausstieg aus allen fossilen Energien erreicht werden. Wie das genau funktionieren soll, lässt die Aktivistengruppe Fridays for Future aber offen. Und vom Krieg und den Sanktionen mag man auch nicht reden. Mit DIW-Chef Marcel Fratzscher ist ein prominenter Unterstützer mit dabei.

Autoreninfo

Rainer Balcerowiak ist Journalist und Autor und wohnt in Berlin. Im Februar 2017 erschien von ihm „Die Heuchelei von der Reform: Wie die Politik Meinungen macht, desinformiert und falsche Hoffnungen weckt (edition berolina). Er betreibt den Blog „Genuss ist Notwehr“.

So erreichen Sie Rainer Balcerowiak:

Es ist recht ruhig geworden um Fridays for Future (FfF). Die Gesetze der Aufmerksamkeitsökonomie sind unerbittlich, und angesichts der schnellen Abfolge von Großkrisen wie der Corona-Pandemie und dem Krieg in der Ukraine ist die Klimakrise im Aufmerksamkeitsranking der meisten Menschen ein paar Plätze nach hinten gerutscht. Konnten im September 2019 beim ersten großen „Klimastreik“ bundesweit in 575 Orten noch weit über eine Million meist jüngere Menschen zur Teilnahme an Demonstrationen und Kundgebungen mobilisiert werden, so muss man seit 2020 wesentlich kleinere Brötchen backen.

Auch vom Popstar der Bewegung, der Schwedin Greta Thunberg, ist nur noch wenig zu hören. Dabei ist das Thema keineswegs aus der Welt. Auch in Deutschland zeigen sich verstärkt Vorboten eines globalen Klimawandels, wie die Häufung von Dürrephasen, Waldbränden und Starkregen bis hin zu Katastrophen wie im Ahrtal im vergangenen Jahr.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Günter Johannsen | Di, 13. September 2022 - 18:05

Werte Luisa Neubauer, wie wär´s, wenn Sie als Reemstma-Enkelin statt kluger Worte Ihr Millionen-Erbe den Rentnern unseres Landes spenden würden, damit die ihre Strom- bzw. Gasrechnung bezahlen können? Das wäre mal wirklich eine gute Tat, statt kluges Geschwätz, dass niemandem hilft.
Wer mit dem goldenen Löffelchen im Mund geboren wurde, hat eine gewisse Verantwortung für die Bedürftigen im Lande!

sind nicht automatisch prädestiniert, Verantwortung für Bedürftige zu tragen. Das ist ein frommer Wunsch und ich bewundere Sie in ihrem Glauben an das Gute im Menschen. Herr Johannsen.
Wenn Sie als Begründer der Leipziger Friedensgebete, die dann in die Montagsdemonstrationen im ganzen Land der ehemaligen DDR mündeten, können Sie nach an das Gute glauben? Oder haben Sie wie ich den Glauben an diesen Staat als ökologische.Diktatur bereits verloren. In vielem sind Parallelen zur alten sozialistischen DDR erkennbar. Noch ich betone noch, kann man seine Meinung frei äußern. Jedoch ist statt der Freiheit die staatliche Alimentierung und die Ausgrenzung Andersdenkender getreten. Freie Wirtschaft soll möglichst allseits verstaatlicht werden. Statt soz. Marktwirtschaft, die sozialistische Planwirtschaft eingeführt werden. Für mich stellt sich die Frage, haben Sie und wir, die vielen „Ehemaligen“ ,daß so gewollt? Oder sind wir nach 30 Jahren deutscher Einheit vom Regen i.d. Traufe gekommen?

Ingo frank | Di, 13. September 2022 - 18:12

für die staatstreuen Spinner im ehemals anderen Teil Deutschlands: „Ab nach Sibirien, Steine klopfen, da werdet ihr wieder normal“
Wäre auch eine sehr gute Maßnahme um wieder die Bodenhaftung zu erlangen.
Wenn junge Leute etwas fordern wovon sie nichts verstehen, sei es der Jugend gegönnt, aber wenn Wissenschaftler zu Fantasten werden ist die Frage woher ihr Wissen kommt. Master an engl. Privatuni f. 40.000€ und das noch in einem Jahr? Was sagen die, die Ihre Abschlüsse in den Ingenieur- Wissenschaften „normal“ mit mindestens 4 Jahren Studium gemacht haben? Bin gespannt.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Die Antwort kann ich geben, Herr Frank. Diese Ideologen reden vom menschengemachten Klimawandel und haben damit ggf. sogar recht. Nach wissenschaftl. Untersuchungen gibt es physikalisch begründete Einflüsse unserer Windräder, spez. derer vor der Küste, auf Regenmangel und Trockenheit im Lande, verbunden mit lokalen Starkregen wie z. B. im Ahrtal, weil sich der, dank Windräder, nicht weiterbewegt. Hinzu kommt die Ökologie im Agrarwesen, die das trockene Totholz im Harz oder Blätter und Rinde im austral. Eukalyptuswald zu Zunder werden lässt, dass beim kleinsten Funken zum Großbrand wird.
Es sollte sich inzw. herumgesprochen haben, dass Wind und Sonne nicht grundlastfähig sind, ganz gleich was Herr Al-Wazir bei Hart aber Fair behauptet. Deswegen brauchen wir Gas(-kraftwerke), weil nur die (und AKW) schnell genug reagieren. Wasserstoff (Vision!) zerstört wg. des großen Wasserbedarfs jedes Leben im Meer.
Kann man das Wissen von Studienabbrechern erwarten? Wer rettet unser Land vor FfF?

bevor die Weltmeere leer sind und die Fische zu Landtieren mutieren müssen. Wohin auch mit dem vielen H2?
Ztat:
"... nach wissenschaftl. Untersuchungen gibt es physikalisch begründete Einflüsse unserer Windräder, spez. derer vor der Küste, auf Regenmangel und Trockenheit im Lande, verbunden mit lokalen Starkregen wie z. B. im Ahrtal, weil sich der, dank Windräder, nicht weiterbewegt. "

Dazu haben Sie doch sicherlich wissenschaftliche Belege. Nach meiner Kenntnis haben seegestützte Windparks keinen nennenswerten Einfluß auf das Landwetter. Wäre aber mal sehr interessant.

wenn man nicht BILD-konform war. Aber gegen den Klimawandel hätte es ja nicht geholfen. Dieser wird aber tatsächlich immer deutlicher. Seit wir nun sicher wissen, dass es nachts tatsächlich kälter ist als draußen, nämiich dunkel und gelegentlich windstill oder zu stürmisch, bleiben nach derzeitigem Stand nur Erdwärme aus Tiefbohrungen, Hochleistungs-Energiespeicher (für Wiind und PV) oder eben risikobehaftete Kernenergie als CO2-neutrale Energiequellen. Fusionsreaktoren dauern noch 30 Jahre, wie seit meinem Studium 1974.

Ob die FFF-Bewegten nun zum Steine klopfen nach Sibirien sollten? ich bin froh, dass wir sie haben, schon um das rechtsgewirkte Cicero-Forum zu ärgern.

Für mich gibt es weder Rechts noch Links ausgerichtete Politik, sondern nur richtig oder falsch. Wenn eine Frau Wagenknecht, ein G. Schröder Dinge sagen die richtig sind, oder richtig beobachtet haben, bin ich noch lange kein Linker. Und im Gegenzug habe ich Höcke vor der letzten LT Wahl in einer Sendung des MdR mit anderen im LT vertretenen Parteivorsitzenden erlebt, ohne völkisch nationale Ausfälle, konnte ich seine Ausführungen u.a. zum Bildungswesen nachvollziehen und befürworten. Deshalb bin ich noch lange kein Rechter.
Und zu meiner „Lieblingspartei den Grünen“ auch da, im Bewahren der Natur bin ich gleicher Meinung. (Wer ist das nicht?) Und trotzdem sind das für mich unsägliche Ideologen & Spinner weil mir deren Weg zum Ziel absolut nicht gangbar erscheint.
Und was ich so im Forum lese …. Kann ich größtenteils nachvollziehen + teilen.
Aber „rechtsgewirkt“ glaube ich trifft’s nicht.
Mit freundlichen Gruß aus der Erfurter Republik

Früher nannte man solche die nützlichen Idioten. Wenn ich lese, dass gewisse Experten in atemberaubender Geschwindigkeit Abschlüsse vorweisen u. hochdotierte Posten in sog. Think Tanks bekleiden, die dem unwissenden Bürger als neutrale wissenschaftliche Einrichtung verkauft werden, dann weiß ich schon sofort woher der Wind weht. Fratzschen war übrigens auch einer von denen, die tatsächlich eine finanzielle Bereicherung durch die Flüchtlingsflut seit 2015 errechnet haben. Vermutlich hat er das verwechselt mit der Bereicherung auf seinem privaten Bankkonto angesichts dieses Merkel-affinen Gefälligkeitsgutachtens, mit dem sie sich dann scheinbar exkulpieren konnte.
Der woke Wissenschaftler als Aktivist einer deindustrialisierenden Sekte, herrlich, das kann man sich nicht ausdenken: Scientists for Yesterday, zurück in die Steinzeit, finanziert von den Leistenden für die Selbstklebenden. Offenbar gibt es aktuell doch schwere ansteckende u. unheilbare Krankheiten, vor allem im Oberstübchen.

Gabriele Bondzio | Di, 13. September 2022 - 19:29

einen recht knalligen Forderungskatalog."

Knallige kommen nicht an knallige Forderungen vorbei.

Wenn sie auf ein „transformatives Sondervermögen“ besteht, mal Opa oder Papa fragen.

Es ist ja auch ganz typisch, " das kein Referent den Krieg in der Ukraine und die Sanktionen gegen Russland als Brandbeschleuniger der bereits vorher virulenten Krise auch nur mit einer Silbe erwähnten.
Da könnte man(n)/frau doch anecken, ...und das Sondervermögen ist gleich passe.

Heidemarie Heim | Di, 13. September 2022 - 19:37

Eigentlich schade geehrter Herr Balcerowiak! Ich hätte die beiden Herren und Damen Aktivistinnen gerne als flankierende Gäste von Frau Künne, der verzweifelten Bäckereiinhaberin mit demnächst einer Menge arbeitslosen Mitarbeitern gestern Abend bei Plasberg gesehen. Vielleicht hätten die Herren Ökonomen oder Herr Minister Habeck mit seiner "insolventen Pleite-Theorie" der guten Frau ja verklickern können, wie sie allein die auf 1,1 Millionen gestiegenen Energiekosten plus Preisverdoppelungen ihrer Rohstoffe ab Dezember aufbringen kann. Oder ob und wie lange die Leute für den Laib Bäckerbrot 8€, für das einfache Brötchen 1€ zahlen oder frei nach Marie-Antoinette der Kopflosen ersatzweise ein Stückchen Kuchen für 5€ verspeisen werden. Selbst backen bei den Strompreisen und wie bei Corona leeren Mehlregalen hört sich auch nicht gerade prickelnd an. Oder höre ich wegen dem Durchlauferhitzer besser mit Duschen auf? Vielleicht frag` ich mal den Nachbarn ob ich zu ihm in die Wanne rein darf;)

Ich fürchte Frau Heim, das Brötchen für 1 Euro wird ein marginales Luxus-Problem sein. Denn das eigentliche existenzielle Problem werden die eigenen vier Wände sein. Heißt, Viele werden sich schlichtweg eine Wohnung mit vier Wänden nicht mehr leisten können. Wenn beispielsweise Single-Haushalte eine Verfünffachung ihrer Energieabschläge erhalten, im Monat 1000 Euro plus X nur fürs Heizen ausgeben sollen, sind die meisten am Ende, bankrott und insolvent. Aber sorry, ist ja nicht so schlimm, nach Habeckscher Wirtschaftstheorie sind solche Leute weder insolvent noch pleite, sie können halt nur ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen. Gott sei Dank, das ändert alles!

Menzel Matthias | Di, 13. September 2022 - 19:38

Die ganzen Überschwemmungen im Ahrtal in den vergangenen Jahrhunderten waren wohl auch Vorboten des heutigen Klimawandels?

Wolfgang Borchardt | Di, 13. September 2022 - 20:22

ausgestattet mit rhetorischem Talent, das sie laut und mit Sendungsbewusstsein einzusetzen versteht. Alles sehr religiös. Die Substanz ist Null. Warum wird <ner dieses unbeschriebene, unqualizierte Blatt berichtet? Hauptsache Aufmerksamkeit generieren. Da ist sie ganz im Mainstream zahlloser Influenzerinnen.

Sabine Jung | Di, 13. September 2022 - 20:42

aber die Ideologie, welche sie durchsetzen will, ist durchgängig furchterregend.
Haben diese jungen Leute überhaupt schon etwas in ihren Leben vollbracht, waren sie schon für den Staat arbeiten und haben Steuern abgeführt? Ich glaube nein. Es gibt halt viele Wissenschaftler, welche grün angehaucht sind und immer gebetsmühlenartig die Abschaltung alles Fossilen fordern. Spätestens im Winter ist Schluss mit Wind und Sonne und hier im kommenden Winter brauchen wir noch die Gaskraftwerke, die Kohle-und Atomkraftwerke. passt nur nicht in die Grünen Ideologie und in Luise Neubauers Welt. Über ihr Gesicht würde ich mich schlapp lachen, wenn Ihr Laptop und Handy auf einmal nicht mehr geladen würde.
Sehr zu empfehlen ein YouTube Video mit dem Artikel: "Bundespressekonferenz bestätigt, Strommangel im Winter"
es geht um den letzten Stresstest, welchen Herr Habeck in Auftrag gegeben hat.

Sabine Lehmann | Di, 13. September 2022 - 20:49

Würde der Amerikaner sagen. Oder wie ich sage: Fridays go home! Oder besser in die Schule. Am besten 7 Tage die Woche, damit sie keine Zeit mehr haben, arbeitenden Menschen die wertvolle Zeit zu stehlen und auf die angesenkten Nerven zu gehen mit ihren Potpourris aus hohlen Phrasen, Plattitüden, Bullshit und dieser wohlfeilen, arroganten Überheblichkeit.
Diese wohlstandsverwahrlosten und verwöhnten Blagen, die zu Hause mindestens zwei i-pads, ein Laptop, x-i-phones "versorgen", wo die Heizung wärmt und der Strom unabhängig vom Preis aus der elterlich alimentierten Steckdose kommt. Gute Nacht Deutschland. Gute Nacht Luisa, schöne Grüße an Reemtsma, Licht ausmachen nicht vergessen bzw. Teelicht ausblasen, Waschlappen brav zum trocknen aushängen und morgen wieder mit Pattex an den nächsten Da Vinci kleben, gaaaanz wichtig!

Eckhard Lüth | Di, 13. September 2022 - 21:31

Mit Sonderfonds wird die deutsche Welt gerettet. Ist das Wohlstandsniveau in Gefahr, muss der Staat auch für laufende Ausgaben Schulden machen (was nicht hat immer falsch ist),. Nur in der Summe kann irgendwann doch brenzlig werden. Fratzscher und Neubauer haben da schon mal in die Geschichtsbücher geguckt. Notfalls Währungsschnitt, Gläubiger enteignen und Reiche belasten. Man darf gespannt sein..

Tomas Poth | Di, 13. September 2022 - 22:07

Also wenn so ein "kluges Mädchen" solchen Blödsinn verzapft, nun denn, was soll man von Intelligenzbestien erwarten!
Das DIW-Fratscher die Dummheiten mit unterstützt, .... - wieviel Millionen bekommt er und von wem dafür?

@Herr Poth, Sie stellen die richtige Frage. Es ist befremdlich, dass sich Herr Fratzschen für ein nicht zu Ende gedachtes Manifest zur Verfügung stellt. Aber sein Institut wird ja zu einem erheblichen Teil aus Bundes-und Landesmitteln alimentiert. Aber vielleicht hat er sich auch gedacht: wenn Herr Habeck permanent in ähnlicher Weise argumentiert, sind eh fundierte Aussagen entbehrlich. Und wenn mir Frau Langstrecken-Neubauer gewogen ist, kann ich die Talkshow-Quote von Herrn Lauterbach locker toppen.

...daß dieser unselige Fratzscher dafür Mio. scheffelt, das macht der schon so und aus Überzeugung. Damit er eben wichtig ist und vor allem auf der angeblich richtigen moralischen Seite steht.

Dr. Peter Eberl | Mi, 14. September 2022 - 00:32

Im Zuge der in der Pandemie reichlich fließenden Subventionen hat sich in den Köpfen so Mancher eine Art Selbstbedienungsmentalität eingestellt, derzufolge man sich keine Gedanken zu machen braucht, wie allerlei Luftschlösser finanziert werden sollen (der erwähnte Vorschlag ist die Druckerschwärze nicht wert). Einerseits machen die sog. Klimaaktivisten den sog. Klimawandelleugnern (oder Menschen, die sie dafür halten) den Vorwurf, unsere Kinder müssten unsere diesbezüglichen Versäumnisse ausbaden, andererseits sollen ebendiese Kinder die in Rede stehenden Tagträume der FFF finanzieren, einfach so. Sog. Nachaltiges Denken scheint deren Stärke nicht zu sein.

Romuald Veselic | Mi, 14. September 2022 - 05:56

nicht gerettet werden.
Sie haben kein Mandat, dies zu tun.

Freitag-für-Zukunft Jünger/Fanatiker sind nicht Deutschland, Europa & the World.

Django Reinhardt | Mi, 14. September 2022 - 11:31

In reply to by Romuald Veselic

FFF-Anhänger können sich selbst vor der Apokalypse retten, wenn sie denn daran wirklich glauben und damit nicht nur ein eigenes Geschäftsmodel betreiben; der Freitod wäre die sichere Lösung.
Win Win, FFF schützt sich zu 100% und alle anderen können ihr normales Leben ungestört weiterführen!
Zynismus? Nein, es ist nur konsequentes Handeln gemäß der eigenen Überzeugung und zugleich Konfliktabbau gegenüber allen anderen.
Ihr wollt doch Gutes tun, FFF, oder.

Brigitte Simon | Mi, 14. September 2022 - 15:51

In reply to by Romuald Veselic

Mit einem Sondervermögen von 100 Milliarden wollen DIW Fratzscher, Energieexperte Quaschning und Neubauer Deutschland retten. Mit unserem
Steuergeld die Aktivistengruppe fff, Gründerin Thunberg und Neubauer D. unterstützen. Neubauer lebt im Luxus mit Geld der ehemaligen "Nazi"Firma Reemtsa. Dazu verweise ich auf den Cicero-Artikel "12 Millionen für Göring".

Es gibt Wichtigeres. In Verbindung mit dem Ukrainekrieg stürzt Deutschland in die Armut. Die Bürger müssen frieren, Nahrungsmittel werden zu teuer. Wohnungskündigungen drohen. Sie müssen sich retten. Nicht die Aktivisten.

Müller-Vogg schreibt: "Die hässliche Seite von Greta. Jetzt mißbraucht sie ihre Prominenz, um Israel-Haß zu schüren. Wer künftig Thunberg, Neubauer bejubelt mit ihren deutschen Staathaltern muß wissen: Er unterstützt damit zugleich das Bestreben terroristischer Palästinenser. Israel und seine Bevölkerung auszu- löschen. Neubauer schweigt. Sie, FFF müssen sich klar von Antisemitismus und Israel-Haß distanzieren

Urban Will | Mi, 14. September 2022 - 08:56

macht.
Bis zum nächsten Winter also wollen sie „unabhängig“ von den fossilen sein.
Wer solch einen Unsinn von sich gibt hat von mehreren Dingen keine Ahnung.
Es fängt bei den Basics an.
Unabhängigkeit von fossilen erfordert Millionen von Umstellungen der Heizanlagen. Die fallen auch für FfF nicht vom Himmel, ich weiß, von was ich rede, da ich gerade einen großen Umbau mache. Man wartet und wartet und es kostet täglich mehr.
Womit wir beim zweiten sind.
Der liebe Robert, seines Zeichens Grüner, hat als erste Amtshandlung im Ministeramt die Zuschüsse für energieeffizientes Bauen gekürzt.
Wer mit Sonne und Wärmepumpe heizen möchte, braucht ein gut gedämmtes Haus. Das kostet und... dauert. Kein Material.
Wer mit offenen Augen durch D's Straßen geht und sich vorstellt, dass das alles mal energieeffizient gedämmt sein soll, und – da ist der große Unterschied zu Neubuers Truppe von Hirnakrotbaten – ein wenig Verstand hat, der weiß: Das dauert viele Jahrzehnte. Und kostet Billionen.

Hans Süßenguth-Großmann | Mi, 14. September 2022 - 09:06

nicht genug Material und zu wenig manpower und es wird außerdem zu teuer um die "Energiewende" zu stemmen. Auch ein doppelt so großes Sondervermögen wird nicht helfen. Es ist die grüne Ideologie, die den Wunsch für die Wirklichkeit nimmt und die Lösung aller Probleme in einen ultimativen Akt sieht. Im unserer Situation wird Olaf noch öfters telefonieren müssen, bis der Gaspreis wieder ein akzeptables Niveau erreicht.

Annette Seliger | Mi, 14. September 2022 - 09:52

..es um den eigenen Vorteil geht auch sehr berechnend. Frau Neubauer hat ihre Nische gefunden so wie z.B. Frau Roth oder Frau Göhring Eckardt. "Chapeau" muss man da sagen, dass es diese Menschen geschafft haben sich von der Gesellschaft alimentieren zu lassen.

"Fridays for Future" hat ein biologisches Problem. Mit fortschreitenden Alter wachsen die Bälger aus der Pubertät und damit weicht die hyperventilierende Panik. Ein paar Jungs werden sich weiter auf Autobahnen festkleben, denn das schindet Eindruck bei den Mädels.
Über die kalten Wintermonate werden aber schon die Erasmus Reisen in`s europäische Ausland geplant, denn der durchschnittliche Fridays for Future hat mehr Meilen auf dem Flugkonto als seine Grosseltern je zu Lebzeiten hatten.
Für die Neubauers, Roths, Langs und Konsorten sind die Fridays for Futures nur nützliche Idioten.

BHZentner | Mi, 14. September 2022 - 10:18

dann ist die(Glaubwürdigkeit der)Wissenschaft in Gefahr;spielt keine Rolle für welch,,gute Sache" Wissenschaftler dies tun.Das gleiche gilt-ich erlebe es die letzten 20Jahre-für den Journalismus.Früher saßen Wissenschaftler in Diskussionsrunden im ÖRR zusammen und setzten sich mit den unterschiedlichen (konträren)fachlichen Argumenten von Kollegen auseinander;heute sitzen sie mit,,Promis" in ,,talkshows"und agitieren herum.Ich ahne warum der Ökonom Fratzscher und der Ernergiesystem-Experte Quaschning sich nicht unbedingt mit bsplw. Ökonom Sinn und Ingenieur Hennig an einen Tisch setzen und sich lieber am Agitprop der Klimakatastrophen Prediger*innen beteiligen. @Herrn Wienroth: dito

hermann klein | Mi, 14. September 2022 - 11:03

„ Letzte Generation“ kommt mir irgendwie bekannt vor.
Erinnern möchte ich noch an die wochenlange Weltuntergangsstimmung in Deutschland wegen der angeblichen BSE-Krise.
Wochenlang wurden wir damals bei ZDF-Brennpunkt u. ARD-Spezial mit Horrormeldungen überschüttet. Alle politischen Talgshows kannten nur ein Thema „BSE- Kreuzfeld-Jakob“.
Die Ökosozialisten prophezeiten damals: alle Rind-Fleischesser würden nach 5 Jahren an Kreutzfeld-Jakob krepieren. Wirkliche Experten, die mit nüchternen Statistiken „BSE“ als ganz normale Krankheit einstuften wurden damals fast gesteinigt. Arme Viecher wurden massenweise ohne Grund umgebracht und vernichtet.
Mit Panikmache, Heuchelei und dem Unwissen der eigenen Bevölkerung wird in Deutschland Hetze betrieben, Lügen bewusst verbreitet und die Manipulation zum Werkzeug der eigenen Ziele gemacht. Nicht nur Ökosozialisten, sondern die verwöhnte letzte Generation „Carla u. Greta“ diktieren über Medien u. ARD/ZDF was der deutsche Bürger zu denken hat.

W.D. Hohe | Mi, 14. September 2022 - 12:02

Wenn ich recht erinnere, sehr geehrter Herr Elvers, dann lösen Sie anstehende Gas Probleme inkl. damit einhergehende andere
Wörtlicher Zitat Auszug : " Mit Furzen... "
Welcher "Forums-Gewirkung" sind Sie damit zuzuordnen?
Vorschlag: "Gewirkung öffentliche Blähungen."
Herzliche Grüße sehr geehrter Herr Elvers

René Maçon | Mi, 14. September 2022 - 12:12

"Auch in Deutschland zeigen sich verstärkt Vorboten eines globalen Klimawandels, wie die Häufung von Dürrephasen, Waldbränden und Starkregen bis hin zu Katastrophen wie im Ahrtal im vergangenen Jahr."

Das ist wirklich ärgerlich, wenn Cicero-Autoren solche Falschmeldungen verbreiten. All diese Wetterereignisse häufen sich derzeit in Deutschland noch nicht in einer Weise, die es vor Beginn der Industrialisierung nicht gegeben hätte.

Meine Empfehlung: den kostenlosen Rundbrief von Herrn Bojanowski und/oder Roger Pielke junior abonnieren.

Alexander Brand | Mi, 14. September 2022 - 12:34

links-grünen „Zeitgeist“. Sie können und wissen nichts, sie leisten nichts, haben aber eine Meinung die sie jedem aufzwingen, wer nicht will wird niedergebrüllt. Belegen muß man nichts, der „Zeitgeist“ ist Konsens. Reden kann man mit ihnen nicht, denn sie haben keine Argumente.

Sie ignorieren Fakten und stellen die Wissenschaft auf den Kopf bzw. manipulieren sie so lange bis das gewünschte Ergebnis rauskommt.

Die Protagonisten sind reine Machtmenschen, die herbeigedichtete Sache ist das Vehikel zur Macht über Menschen. Sie Mißbrauchen die von IHNEN erzeugte Angst, um sich zu profilieren, sie bieten Lösungen an die sie nicht haben können, denn sie haben keine Ahnung wovon sie reden.

Dazu noch Medien die als Verstärker für die Fake Realität fungieren und fertig ist das linksautoritäre Verbotssüppchen der Neubauers dieser Welt!

Natürlich gibt es den Klimawandel, er ist aber nur zum geringsten Teil menschengemacht und aufhalten kann man ihn nicht, auch nicht die Grünen!

Ernst-Günther Konrad | Mi, 14. September 2022 - 13:08

Mehr fällt mir zu diesem Auftritt nicht ein. Und die Positionen des Herr Fratzscher kann man regelmäßig beim Focus lesen. Beide passen gut zusammen. Ein Paar in der Ideologie geeint, fernab jeder Realität. FfF ist ohnehin eine kleine Minderheit, die lautstark den Eindruck erwecken will, sie sprechen für die Menschheit. Und jetzt, wo sie aus den Headlines der Msm gedrängt wurden, braucht es wieder einmal Aufmerksamkeit. Übrigens: Wer finanziert die eigentlich? Ich meine nicht sie persönlich, sondern diese absonderliche Bewegung? Da gibt es im Netz einige Rechercheergebnisse, die einem differenziert denkenden Menschen ganz schnell klar werden wird, welch Geisteskinder sie sind. Und weiterhin wird zu solchen Forderungen, nichts aber auch gar nichts im Detail hinterfragt. Mal sehen, wann der lautstarke Krach mit der grünen Partei ausbricht, die sie ja schon als "Verräter" der Ökotransformation sinngemäß bezeichnete. Und was kommt demnächst von "Greta der Göttlichen", der Klima Ikone?

Hans Meiser | Mi, 14. September 2022 - 13:55

scheint keine Thema zu sein, Herr Balcerowiak?
Bleiben Sie besser bei Berichten zu Nahrungsmitteln.
Wenn Sie ohne Belege und Nachweise solche Sätze : "Auch in Deutschland zeigen sich verstärkt Vorboten eines globalen Klimawandels, wie die Häufung von Dürrephasen, Waldbränden und Starkregen bis hin zu Katastrophen wie im Ahrtal im vergangenen Jahr." schreiben - oder besser gesagt: nachplappern, kann ich Sie nicht ernst nehmen.
Schade.