Eine Anlage des Chemiekonzerns BASF in Ludwigshafen / picture alliance

CDU-Vize Carsten Linnemann - „Robert Habeck setzt unser industrielles Rückgrat aufs Spiel“

Carsten Linnemann hat ein neues Buch geschrieben, in dem er die Mängel des politischen Betriebs selbstkritisch seziert. Der Vorsitzende der CDU-Grundsatzkommission spricht im Interview mit Cicero über Politiker ohne Berufsausbildung, das ideologiegeleitete Krisenmanagement von Wirtschaftsminister Robert Habeck und erklärt, warum seine Partei das Bürgergeld ablehnt.

Clemens Traub

Autoreninfo

Clemens Traub ist Buchautor und Politik-Student. Zuletzt erschien sein Buch „Future for Fridays?“ im Quadriga-Verlag.

So erreichen Sie Clemens Traub:

Carsten Linnemann ist Vize-Chef der CDU und Vorsitzender der Grundsatzkommission. Bis 2021 war Linnemann Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsunion der CDU. Bei der letzten Bundestagswahl holte er das Direktmandat im Wahlkreis Paderborn.

Herr Linnemann, der Titel Ihres neuen Buches „Die ticken doch nicht richtig!“ greift die große Politikverdrossenheit in der Bevölkerung auf. Trägt der Politikbetrieb auch eine Mitschuld an dieser Entwicklung?

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Franz Jürgens | Mo., 21. November 2022 - 08:42

Linnemann ist gut.
Welchen Einfluss er in der von Merkel völlig verdorbenen CDU hat, kann ich nicht einschätzen. Eine konservativ-offene CDU, die er vertritt, wäre für mich wieder wählbar.

"Eine konservativ-offene CDU" werde ich wählen." Seit ca. zwei Jahren wähle ich strategisch. Diesmal geht es wieder darum (in Bayern und auch im Bund). die Roten und die Grüne Melonenpartei (außen grün, innen rot)in der Regierung um jeden Preis zu verhindern! Und ich setze immer noch darauf, dass die FDP sich auf ihre ureigensten Werte besinnt und die Koalition beendet. Wenn die das vollbringen, sind auch die wieder wählbar! Neuwahlen werden dann das Schlimmste verhindern und den Wahnsinn rückgängig machen können! Denn auch die rot-grüne Regierung ist Merkels Werk. Sie setzen das fort und vollenden, was Merkels Ziel war: eine Deutsche Demokratische Bundesrepublik!

...meine Zustimmung, Wetter Herr Johannsen.
Aber nicht vergessen, eine Melone ist aussen grün, innen rot UND im Kern braun.
Ob da die Gene der Urgroßväter aktiv sind?
Schönen Tag noch.

Gabriele Bondzio | Mo., 21. November 2022 - 09:33

an der Politikverdrossenheit

Eigentlich logisch, wer wenn nicht der Politbetrieb?
Der Satz von Herrn Linnemann: "...teilweise gar nicht mehr wussten, was der Unterschied zwischen dem Kanzleramt und der Partei ist."...kratzt schon mehr am eigentlichen Problem!

Auch der Satz über die Naivität beim schnellen Ausstieg aus der Atomenergie.
Man(n) kann halt nur irgendwie aussteigen, wenn es anderswo einen gleichwertigen Einstieg gibt.

Und den gibt es eben noch nicht. Desswegen sind wir ja in DE, auch wirtschaftlich, ins Trudeln geraten.

Herr Linnemann ist ja Volkswirt, schon das würde ich in Hinsicht auf den kaufmännischen Überblick von volkswirtschaftlichen Prozessen, positiv einordnen.

Es müsste daher nur noch von seinem Buch bzw. Worten, Eingang in in die Handlungsweise der CDU finden.

"Aus kleinem Anfang entspringen alle Dinge."
Marcus Tullius Cicero

Ingo Frank | Mo., 21. November 2022 - 09:34

setzt unser industrielles Rückgrat aufs Spiel.“
Tja, ihr CDU‘ler , ihr Wirtschaftsbosse (VW/AUDI &&&) ihr von der FDP und nicht zuletzt ihr Sozen…
Ihr Jurnalisten stellvertretend Fr. Herrmann taz alle die in das Wunderhorn zur Energiewende geblasen haben, es ist doch nichts Neues zumindest für die, die lesen & hören können. Es ist doch bekannt und wurde immer und immer wieder v d Grünen kommuniziert das Buntland Germany zu deindustrialiesiern, verbunden mit Wohlstandshalbierung inkl. Vorschriften wer wann was und möglichst wieviel Fleisch ein jeder verzehren soll. Weiterführend Auto verbot in dem die Verbrenner abgeschafft und die E- Autos alltagsuntauglich und zu teuer werden. Und so ließen sich die Beispiele beliebig weiter aneinanderreihen.
Und niemand, aber auch wirklich niemand sollte die Frechheit besitzen, und leugnen, er hätte nicht davon gewußt. Es wurden die Ziele dieser links grünen Sekte umfassend dargelegt.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

..werter Herr Frank und werter Herr Konrad, zu Ihren Treffern den Kommentaren.
Für mich gilt darüber hinaus, das solange sich die CDU nicht offen und ehrlich vom linksgrünen Merkelwahnsinn verabschiedet, solange keine Stimme mehr von mir.
Somit wähle ich das ehemalige liberal konservative Programm in Form der Alternativen. Und das ist reine Notwehr.

Karl-Heinz Weiß | Mo., 21. November 2022 - 09:34

Herr Linnemann spricht aus, was sich Herr Merz (immer) noch nicht traut: die Ära Merkel war (abgesehen von der fehlenden Zukunftssicherung für Deutschland) für die CDU ein Desaster. Aber die Parteitagsclaquere der vergangenen Jahre haben in der Partei immer noch der Mehrheit. Das geht nicht gut-siehe SED/LINKE.

Stefan Forbrig | Mo., 21. November 2022 - 10:03

Die Absichten sind ja immer edel und gut. Aber anstatt ein Buch zu schreiben, sollte er sich jetzt und sofort aufraffen und in der Partei HANDELN. Den großen Erklärer zu geben nutzt niemanden, das macht der Habeck schon zur Genüge. Und hinten raus kommt nur Mist. Linnemann hat Jahre Zeit gehabt, die Werteunion in der Partei nach vorn zu bringen und nichts ist passiert. Konservativ ist nichts mehr in der CDU, ansonsten hätte die Werteunion viel mehr Einfluß. HANDELN, Herr Linnemann, nicht quatschen.

klar doch, das wäre sowas nach Ihrem Geschmack. Wo Leute sitzen, die längst der AfD näher stehen, als der Union. Die - wohlgemerkt - überhaupt kein organisatorischer Teil der Union ist, sondern lediglich ein Zusammenschlußvon Rechtsaussen, die der Union die Zusammenarbeit mit der Rechtsextremen schmackhaft machen wollen!

Selbst der "AfD-Versteher" Maaßen hat sich von dieser "Truppe" distanziert, was schon was heissen will.

Aber für Sie kann es natürlich gar nicht weit genug Rechtsaußen sein...Weiß man ja längst: Nur die Hoffnung nicht aufgeben, dass Schwarze und Braune doch noch zusammenfinden und es endlich zur national-sozialen Revolution kommt.

Stefan Forbrig | Mo., 21. November 2022 - 23:35

Antwort auf von Gerhard Lenz

..wo die Werteunion Rechtsaußen stehen soll, erschließt sich anscheinend nur Ihnen. Aber hier im Artikel geht es eben nicht um Ihr Feindbild AfD, sondern um die Werteunion und die CDU.

Gerhard Lenz | Di., 22. November 2022 - 10:36

Antwort auf von Stefan Forbrig

die Werte-Union steht nicht "rechts".

Wo leben Sie eigentlich? You made my day!

Gerhard Lenz | Mo., 21. November 2022 - 10:20

hat die Union nicht zu bieten? Carsten Linnemann, der neue, rechtskonservative Hoffnungsträger der Union, eine Art moderner Alfred Dregger?

Der doch nur herunterspult, was man in der Union schon vor zwanzig Jahren nicht verstanden hat?

Wenn Festkleben an der Schwarzen Null, ein Prinzip, das durchaus diskutabel ist, bedeutet, konservativ zu sein, dann ist selbst Christian Lindner strunzkonservativ - der die "Null" wie einen Fetisch hochhält.

Wenn er behauptet, "der Einzelne sei ein Unikat", dann ist das Margaret-Thatcher-Philosophie, die verleugnet, dass es so etwas wie Gesellschaft gibt, in der bestimmte Gruppen (z.B. Frauen in der Berufswelt) sehr wohl benachteiligt wurden und werden.

Wenn er behauptet, Habeck Robert Habeck setze das industrielle Rückgrat unserer Volkswirtschaft aufs Spiel, klingt er wie jene Rechtsextremisten, die den Grünen vorwerfen, sie wollten die De-Industrialisierung unseres Landes. Und danach selbst Respekt in der politischen Debatte einfordern...Typisch.

Sie sind ja ein bekannter Befürworter, von der Abschaffung der schwarzen „0“ und sehen die Aufnahme neuer Schulden egal für welchen Nonsens. (200 € für 18-jährige als Kulturstütze…. als ob das Interesse an Kultur mit 18 beginnt? Ich bin ab Klasse 6 regelmäßig mit Begeisterung ins Schülerkonzert gegangen …. DDR sozialisiert!) immer als positiv an. Da kann ich nur daraus schließen, dass ein „armer“ Mensch sind ,ohne eigenen Besitz und ohne Kinder/ Enkel um deren Zukunft sie sich nicht sorgen müssen und nur in ihrer eigenen Blase verharren und alle die nicht auf ihrer Linie liegen, nur beschimpfen und beleidigend in die rechte Ecke stellen. Und das Erstarken der AfD, ja auch besonders im Osten, hat ihren Grund in der nach links modernisierten CDU und in ihrer Machtgeilheit. Oder wie würden Sie das Tolerieren der Linken in Thüringen bezeichnen?
Und ehe Sie behaupten, dass die Linken demokratisiert sind, sehen sie sich die Lebensläufe der BT +LT Abgeordneten an. XXX SED & Stasi Kader ?.?

Gerhard Lenz | Mo., 21. November 2022 - 20:08

Antwort auf von Ingo Frank

Sie sind also ab Klasse 6 mit Begeisterung ins Schülerkonzert gegangen?

Und weil Sie das machten, können das doch alle anderen auch machen! So einfach mach ich mir die Welt, wenn ich Frank heiße und in Dunkeldeutschland lebe!

Selbst Herr Linnemann sieht das wohl ein wenig anders - jeder Mensch ist anders, jeder ist anders erzogen und sozialisiert. Und nicht jeder findet von selbst den Weg in Konzerte. Da ist ein Anreiz eine nützliche und sinnvolle Sache.

Was die schwarze Null angeht - Immer mehr Wissenschaftler behaupten, sie sei schlicht Unsinn, und das seit Jahren. In der eher konservativen Wirtschaftswoche hätten Sie bereits 2019 lesen können:
https://www.wiwo.de/politik/konjunktur/finanzpolitik-vergesst-die-schwa…

Ihr übriges Genörgel über Blasen, Kritik an der AfD oder fehlende Demokratisierung in Teilen der Linken lege ich unter Unsinn ab, da, wo es hingehört.

Norbert Heyer | Mo., 21. November 2022 - 10:22

Herr Linnemann gehört zu den ganz, ganz wenigen Führungskräften in der CDU, die noch nicht stark grün angehaucht sind. Bei der Frauenquote vertritt er stramm die Linie von Merz, die Frauen sehr wohl aufgrund ihres Mitglieder-Anteils von 25% einseitig bevorteilt. Ansonsten sind seine Aussagen nicht revolutionär, sondern eher seinen weiteren Zielen angepasst, nämlich austauschbar und variabel auszulegen. Die Union will auf Biegen und Brechen wieder an die Macht und das geht nur mit den Grünen. Diese werden immer mit allen anderen koalieren, aber mit der Union nur dann, wenn sie alle ihre utopischen, ideologischen und infantilen Wahnsinns-Wünsche verwirklichen können. Ja, ich möchte meine Aussage noch mehr verstärken und glaube, dass die Grünen noch grüner werden, als sie es jetzt schon sind. Herr L. Verneint natürlich eine Zustimmung seiner Partei zum praktizierten Sozialismus, aber die Union hat unter Merkel bewiesen, wie weit sich Politiker für ein sehr gutes Einkommen verbiegen lassen

Ernst-Günther Konrad | Mo., 21. November 2022 - 10:24

Ich brauche Ihr Buch nicht. Warum? Das was Sie da zu sagen haben, pfeifen die Spatzen schon Jahrzehnte vom Dach. Auch wenn Sie durchaus vernünftige Aussagen zur Regierungspolitik machen, höre bzw. lese ich nichts darüber, dass Ihre "Göttin" Merkel erst diesen Habeck & Co. und die AFD ermöglicht haben. Nicht nur die falsche Energiepolitik und Fehleinschätzungen zu Russland haben das Problem erzeugt, sondern der völlig aberwitzige und zerstörende Atomausstieg, den Ihre Partei und sie selbst herbeigeführt haben, mit Standing Ovation für die "Unberührbare". Da liegt doch der Hase im Pfeffer. Auch unter Spahn wurden die dringenden Personal- und Entlohnunsmissstände im Pflegebereich nicht angegangen. Die Fallpauschale wurde beibehalten. Ihr habt bei Corona mitgemacht und einige von Euch sogar in Überbietungswettbewerben beim Drangsalieren der Bürger das GG nicht nur verbogen, sondern teilweise ausgehebelt und dafür sogar einen Harbarth installiert. Maaßen, Otte usw. wurden diffamiert.

Bernd Windisch | Mo., 21. November 2022 - 13:04

Mit dem neuen Bürgergeld haben wir die höchsten Asylsozalleistungen Europas. Alle zugewanderten Ukrainer sind sogar sofort bezugsberechtigt.

"Die Erhöhung der allgemeinen Grundsicherung beträfe alle arbeitslosen Flüchtlinge. Auch für viele abgelehnte Asylbewerber ist eine ähnlich großzügige Regelung anderswo nicht bekannt."https://www.welt.de/politik/deutschland/plus242230665/Buergergeld-bedeu…

Bei der Unterbringung Zugereister kommt Deutschland gut voran. https://www.deutschlandfunk.de/fluechtlingspolitik-zelte-sind-letzte-mo…

Deshalb ist es vernünftig keine illegalen Migranten zurückzuschicken, und stattdessen den Aufenthalt vorbildlich zu alimentieren. Hier entsteht dann kein unnötiger Wettbewerb unter Niedriglöhnen. Das für die Alimentierung benötigte Geld kann leicht bei den anstehenden Renten- und Gesundheitreform heringeholt werden. Wir sind also auf einem GUTEN Weg. Danke liebe Ampel!

Tomas Poth | Mo., 21. November 2022 - 13:45

Das fing doch schon unter Merkel an. Dieser rotgrüne Ungeist hat sich auch tief in die CDU eingefressen.
Ihr tanzt alle nach der Fahne der Panikbetreiber, der rotgrünen Medienlandschaft.
Man schaue doch nur auf das dämliche Gelaber und Geseiere in den Medien um eine Kapitänsbinde bei der Fußball WM.
Bei den Medien muß zu allererst die Axt angelegt werden, um Deutschland wieder in die richtige Spur zu bringen.
Dieses moralisierende Posing ist ja zum Erbrechen.

Ingo Frank | Mo., 21. November 2022 - 20:56

Antwort auf von Tomas Poth

der rot grüne Ungeist hat sich nicht nur in die CDU eingefressen, nein bei weitem nicht, er hat die CDU AUFGEFRESSEN und vernichtet. Was ist von der CDU denn noch übrig geblieben? 25 % und ein wenig mehr oder weniger?… ist das der Anspruch einer Partei, die absolute Mehrheiten gewann?.Von den 5 BL im Osten (Berlin als Bundesland/Stadtstaat zu bezeichnen, wäre der Ehre zu viel!) ist in Sachsen, Thüringen und Brandenburg die AfD die stärkste Kraft. Kommt das von ungefähr? Nein. Das Entstehen UND das Erstarken der AfD ist einzig und allein der „Modernisierten Links Grünen CDU“ zuzuschreiben. Wie wollte der Sauerländer deren Stimmen halbieren? In dem er mit der Grünen Sekte liebäugelt, und diese als einzige Machtoption sieht? Sehen wir uns doch die Oppositionspartei CDU an. Übrig geblieben ein ein grün rotes Schaf mit schwarzer Schwanzspitze ganz am Ende.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Christoph Kuhlmann | Mo., 21. November 2022 - 14:53

Ich glaube zwar nicht, dass noch viel zu retten ist, aber ich mache den Grünen keinen Vorwurf. Sie haben diese Klagen über den Untergang des Wirtschaftsstandortes Deutschland seit ihrer Gründung gehört und sie haben sich bisher durchgesetzt. Da diese Partei ihre Politik nicht unbedingt nach medialer Opportunität orientiert, ist zu vermuten, dass erst einmal gründlich geprüft wird, ob die Klagen auch den Fakten entsprechen. Also vor der Pleitewelle oder ernsten Ausfallerscheinungen erwarte ich keine durchgreifenden Reaktionen. Die CDU muss wieder lernen, energisch zu widersprechen und nicht mit einem Auge auf den nächsten Koalitionspartner zu schielen. Es gibt gegensätzliche Interessen. Da müssen auch Volksparteien öffentlich Farbe bekennen und Prioritäten setzen.

Fritz Elvers | Mo., 21. November 2022 - 21:40

Was genau hat Habeck denn nun falsch gemacht? Mehrere LNG-Terminals werden bis Feb./ März in Betrie gehen, Öl gekauft, Kohle KW reanimiert. Nur keine veralteten AKWs nach April wieder in Betieb gehalten, was nur mit neuen Brennstäben ginge. Ihre Übermutti hatte den Ausstieg befohlen, mit der Folge, dass es auch keinen Fachbereich Kerntechnik mehr in D. gibt und jede Weiterentwicklung unterbunden wurde, außer Stellerator und ITER, also Fusions-Reaktoren. Kernkraftweke sind keine Beipack-Knusperhäuschen für Kinder oder Grüne.

Jetzt haben Sie diesen Merz vor die Nase gesetzt bekommen, von dem auch eigentlich nur heiße Luft mit viel Tara kommt. Die CDU, die ich ausnahmsweise erstmalig gewählt habe, mir ist beinahe der Bleistift abgebrochen, braucht keine ewige Erneuerung seit AKK, sondern eine klare Linie und sollte für eine Groko werben, ohne Grüne und AfD und ohne Quotenquatsch.

Sabine Lehmann | Di., 22. November 2022 - 07:33

Wer spricht da? Die CDU? Da könnte man befürchten, das Kurzzeitgedächtnis sei ausgefallen u. das andere gleich mit!
Wer hat nochmal hinter falschem Etikett links-grüne Politik in die Praxis umgesetzt, sich mit Klimaaktivisten verbandelt u. den Eisbären in der Arktis mit einer verlogenen Träne im Knopfloch beim Sterben zugesehen?
Wer hat mit Teddy im Arm, vor allem von sich selbst berauscht, alles bejubelt was die deutsche Bahn über die dt. Grenze schaffte?
Wer hat im von starken Erdbeben samt Tsunamis „bedrohten“ Deutschland, den Atomkraftwerken den Saft abgedreht?
Wer hat die schleichende Enteignung der Deutschen Jahrzehnte lang forciert?
Wer hat Dekaden lang eine Frau gewähren lassen, die unser Land verrotten ließ, in eine wirtschaftliche u. gesellschaftliche Wüste verwandelte u. die innere Sicherheit erodieren ließ?
„Gut“ gebrüllt, Herr Linnemann. Politik ist ein schmutziges Geschäft, aber Manche halten diesen Schmutz für pures Gold! Mögen sich die Menschen hier „gut“ erinnern!