Linksradiale Parolen bei der Klimastreik-Demo in Berlin / dg
Linksradikale Parolen bei der Klimastreik-Demo in Berlin / dg

Klimaschutz und Klassenkampf - Change the System

Vor dem Bundestag versammelte sich an diesem Freitag die klimabewegte Jugend – unterstützt von Eltern, Großeltern und Aktivisten. Dass sich unter den Demonstranten auch Linksextremisten tummeln, die für den revolutionären Umsturz trommeln, stört offenbar niemanden.

Autoreninfo

Daniel Gräber leitet das Ressort Kapital bei Cicero.

So erreichen Sie Daniel Gräber:

Daniel Gräber

Autoreninfo

Charlotte Jost studiert Political- and Social Studies an der Julius-Maximilians Universität in Würzburg und ist Hospitantin in der Cicero Online-Redaktion.

So erreichen Sie Charlotte Jost:

Vor dem Reichstagsgebäude steht eine junge Frau und peitscht die Menge auf. Rhythmisch skandiert sie mit sich überschlagender Stimme ins Mikrofon: „Eins – Komma – fünf – Grad – Klima in den Bundestag!“ Aus den Kehlen hunderter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener schallt es zurück. Auch etliche Eltern und einige Großeltern sind mitgekommen. Aktivisten allerlei Couleur tummeln sich dazwischen.

Die Berliner Großkundgebung ist Teil des „Globalen Klimastreiks“, zu dem „Fridays for Future“ aufgerufen hat. Schüler lassen an diesem Freitag die Schule ausfallen, Berufstätige nehmen sich frei, und auch die „Omas for Future“ nutzen den Tag zum Protest. Auf der Wiese vor dem Bundestag herrscht Volksfeststimmung. Seifenblasen fliegen durch die Luft, Familien haben ihre Jüngsten in Kinderwägen dabei, es wird nicht nur deutsch gesprochen, sondern auch italienisch, portugiesisch und arabisch. Eine Frau hat sogar ein Waldhorn dabei, in dessen tiefe lange Töne ein Hund in der Ferne jaulend einsteigt.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Christa Wallau | Fr, 24. September 2021 - 17:36

sondern die Linken wollen das, und sie sind auf diesem Weg schon ein ordentliches Stück voran gekommen.
Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, so hat ihn diese Demonstration geliefert.

"CHANGE THE SYSTEM" - das ist der öffentlich gezeigte Slogan auf dieser Veranstaltung einer von Rattenfängern verführten und aufgestachelten Jugend.
Extreme Linke und extreme Grüne in trauter
Zweisamkeit!

Und der Verfassungsschutz?

Ach so, der weiß das, kann sich aber nicht drum kümmern, weil er ja voll mit dem "Kampf gegen Rächts" beschäftigt ist!

Alles klar.

Hier sieht man, was die sogenannte LINKE wirklich will. Es sind dieselben Menschen, die schon zu DDR-Zeiten die Bevölkerung (den Souverän) bevormundeten und knechteten. Nichts hat sich geändert. Die "Vorhut" der Genossen marschiert und zeigt was sie drauf haben (Plündern, Brandschatzen, krankenhausreif Prügeln), Menschen einschüchtern und bedrohen: wenn ihr nicht das macht, was wir wollen, dann werden wir es euch ein-hämmern! Wer "Reiche erschießen" und "AfDler in die Gaskammer" schicken will, sollte unser Land nicht im Ansatz regieren dürfen. Wer mit denen koalieren will, hat sich selbst disqualifiziert und als Anti-Demokrat geoutet! Ich kenne den menschenverachtenden Habitus der Stasi. Dasselbe Gehabe erlebe ich nun wieder auf den Straßen Gesamtdeutschlands ... und es erschüttert und beängstigt mich. Wer jetzt die Zeichen der Zeit nicht sieht und trotzdem Rot-Rot-Grün möglich macht, lebt nicht in der realen Welt, sondern im rotbraun getönten Wolkenkuckucksheim!

Jürgen Klemz | Sa, 25. September 2021 - 11:12

In reply to by Günter Johannsen

Werter Herr Johannsen, kann mich Ihren warnenden Worten nur anschließen! Wer wie ich über die erste Lebenshälfte im DDR System gelebt und Bekanntschaft mit dem einen oder anderen Vertreter der damaligen staatlichen Organe gemacht hat, erlebt jetzt ein Deja Vu! Es ist kaum zu fassen was Merkel angerichtet hat! Ich hoffe nach vier Jahren rotgrünroter Bevormundungs und Verbotspolitik kommen die Genossen Bundesbürger wieder zu Verstand, wenn es dann nicht schon zu spät ist!

Ronald Lehmann | So, 26. September 2021 - 11:47

In reply to by Günter Johannsen

Danke Herr Johannsen, ihre Worte bewirken 1000x mehr wie Mahnmale.
Danke, das Sie das Buch des nicht Vergessens." Als das Rote Meer grüne Welle hatte" &
Danke für ihre mahnenden Worte ohne Hass. Diese hatten mich z.B. hier den Cicero gebracht, weil man hier eine Kommunikation & Diskussion erlebt, die gegen draußen im Äther mehr wie angenehm & sachlich verläuft (hinzu für m.p. als Schwäche eine Schulung für die Zellen, mit wenigen Worte Aussagen mit Untermauerung zu schreiben).
Hatte in den letzten Wochen viele Treffen aus Jugendzeit von unterschiedlichen Interessensgruppen. Was mir persönlich aufgefallen ist war die Tatsache, daß die allermeisten das Übel, die damaligen Probleme ausgeblendet werden, wogegen das Gute & Schöne dagegen glorifiziert wird.

Ich würde mir wünschen, das man über einen Livestream gegen das Vergessen als Mahnung & Danksagung gemeinsam beten kann.
Allen ein sonnigen Wahlsonntag

Herzlichen Dank für die guten Worte!
Schön, wenn man mal eine Rückmeldung bekommt. "Als das Rote Meer grüne Welle hatte" schrieb ich in einem Jahr, nachdem mich viele meiner früheren Kollegen und Freunde dazu fast genötigt hatten. Aber es findet Zustimmung, aber auch Ablehnung: von wem Ablehnung, das muss wohl nicht weiter erwähnt werden.
In den Recherchen dazu habe ich Albert Einstein ganz neu entdeckt:
„Das strahlende Bild des Nazareners hat einen überwältigenden Eindruck auf mich gemacht. Es gibt nur eine Stelle in der Welt, wo wir kein Dunkel sehen.
Das ist die Person Jesu Christi. In ihm hat sich Gott am deutlichsten vor uns
hingestellt ... Die gängige Vorstellung, ich sei Atheist, beruht auf einem großen Irrtum ... Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind. Nicht Gott ist relativ und nicht das Sein, sondern unser Denken.“

Martin Falter | Fr, 24. September 2021 - 17:38

sagen, Querdenker von links.....
Auch hier - wie bei den Rechten- wird ein berechtigter Anlass gerne von Extremisten unterwandert. Bloß mit dem Unterschied, daß dies offenbar nicht weiter Thema ist in den Medien.

Gunther Freiherr von Künsberg | Fr, 24. September 2021 - 18:05

Die FFF-Jugend genießt das Privileg in einer demokratischen Wohlstandsgesellschaft aufgewachsen zu sein. Das Verhältnis von Ursache zu Wirkung fehl-einzuschätzen ist ebenfalls ein Privileg der Jugend, dem sich die Politik vorbehaltlos anschließt um zu punkten. Auch verkennt die FFF-Protestgemeinde die Innovationskraft der sozialen Marktwirtschaft.
D ist mit höchstens 2 % an dem weltweiten CO2-Klimakiller beteiligt. Ein klimaneutrales D trägt schon deshalb kaum zur Klimaverbesserung bei. Der wesentliche Beitrag den D für die Klimarettung beitragen muss ist die Entwicklung von Technologien zur CO2-Vermeidung. Das setzt eine wirtschaftsfreundliche soziale marktwirtschaftliche Wirtschaftsordnung voraus, die schon wegen der zu erwartenden Gewinne bei deren Vermarktung ein vehementes Eigeninteresse hat und deshalb keiner störenden staatlichen oder gesellschaftlichen Einflüsse ausgesetzt sein sollte. Die Freitagsproteste sind daher kontraproduktiv und in ihrer Wirkung klima u n freundlich.

Sie haben ja recht mit Ihrer Forderung nach CO2 freier Technologie, aber die Realität sieht leider anders aus: In Deutschland erfundene und patentierte Projekte wie der Dual Fluid Reaktor werden in Kanada gefördert und gebaut, der Thorium Reaktor absolviert derzeit seinen Probelauf in China und soll 2030 in Serie gehen. Unser ehemals führendes Hochtechnologieland ist durch die von Grünen geschürte Angst vor neuen Erfindungen weltweit abgehängt worden und krebst nun im unteren Mittelfeld herum. Unsere Schulen und Universitäten lehren Klimahysterie und Windmühlenbau statt MINT Fächern, in denen wir mal führend waren.

eine Frau Merkel mit daran tu/at, eine Art "Kinderrevolte" zu "unterstützen", wenn man doch ohne Probleme, gerade auch mit der SPD in der Koalition eine jedenfalls annähernd entsprechende Wirtschaftspolitik machen konnte.
Meine übliche "Erklärung" ist Merkels "Inkompetenz", aber angesichts des evtl. "unfreundlichen Gesichtes" dieser Bewegung ist es m.E. fahrlässig, die gegebene und verfasste Position der Wirtschaft der Bundesrepublik Deutschland diesen Kindern und Jugendlichen, mitsamt ihren Eltern und Großeltern, zu überantworten. Natürlich sollte man miteinander sprechen und Scholz will dies nach der Wahl ja auch mit dem jungen Mann, der weder Nahrung noch Flüssigkeit zu sich nehmen möchte.
Ist er schon volljährig?
Die große Masse ist nicht auf der Strasse, obwohl fast Alle für mehr Klimaschutz bzw. überhaupt sind.
Ich hoffe, dass nach der zweifelsohne Ära Merkel, die auch nicht wirklich einen anderen Namen verdient hätte, wieder eine Ära der Politik beginnt.
Leicht wird es nicht.

Tomas Poth | Fr, 24. September 2021 - 18:25

Der moderne Kinder-Klimakreuzug, aus dem Mittelalter auf heutige Verhältnisse thematisch skaliert und in die Jetztzeit transformiert.

Klaus Funke | Fr, 24. September 2021 - 18:28

Benutzt und instrumentalisiert - und sie merken es nicht. Sie sollten mal die Erdgeschichte studieren, was es es da für Klimaverwerfungen gegeben hat, ohne dass der Mensch beteiligt war. Aber das Naheliegende wird nicht getan: Verhinderung der Abholzung der Regenwälder und Waldgebiete in der Nordhalbkugel - Verhinderung der Vermüllung der Weltmeere - keiner tut etwas gegen die Kreuzfahrtumweltschädlinge etc. - dafür wird von einem kranken Kind die Regierung beschimpft. How dare You! Ich behaupte, diese Kinder haben nicht im Ansatz verstanden, worum es geht. Sie krakeelen für das Klima, weil es Mode ist. Auch hier trägt Merkel Schuld. Sie hat die Anfänge nicht verhindert, sondern aus Gründen des Machterhalts gefördert. Nun müssen wir sehen, wir wir diese Irren wieder loswerden.

die Jugend kann nicht mehr unterscheiden zwischen radikalen Linksextremisten und Menschen mit ernsthaften Umweltanliegen. Sie werden unterlaufen, instrumentalisiert und rekrutiert für die Errichtung einer weiteren kommunistischen Diktatur, die in der untergegangenen DDR, China und Nordkorea ihr großes Vorbild hat! Wenn staatliche Förderung stattfindet mit Steuergeldern, dann sollte endlich mal der Verfassungsschutz einschreiten, oder wurde der mit Herrn Haldenwang auf dem linksextremen Auge blind gemacht?!
Immer noch hat der Souverän, das Volk, die Macht und schafft an! Ob ein Systemwechsel gewollt ist, entscheidet das Volk in einer Volksabstimmung. 1989 hatte das Volk mit den Füßen abgestimmt, dass sie das kommunistische System - genannt Realer Sozialismus - nicht will. Nun muss wohl doch nochmal für Gesamtdeutschland ein Volksentscheid befinden. Dann werden solche Umsturz-Aufmärsche der Antifa nicht mehr erlaubt, denn "wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf!" (K.T.)

Hans Jürgen Wienroth | Fr, 24. September 2021 - 19:13

Wer das hier beschriebene liest, kann es kaum glauben. Da werden Kinder von einer Wind- und Solarindustrie instrumentalisiert, die Politik schweigt dazu oder fördert das ganze noch. Die Frage „Qui bono“ stellt sich da eigentlich nicht mehr, man muss nur auf die Gewinner des Wandels schauen. Hier wird gegen eine kapitalistische, marktwirtschaftliche Industriegesellschaft gehetzt, um einen sozialistischen bzw. kommunistischen „Klimastaat“ zu gründen, abhängig von angeblich grüner Energie.
Der Verfassungsschutz beobachtet und warnt, aber die Politiker wollen ihre Unterstützer nicht gegen sich haben, sie schauen weg. Man ist vereint im „Kampf gegen rechts“, im Kampf gegen die AfD. Da bleibt keine Zeit, auf andere Gefahren zu achten. Bei einer Demo werden die Teilnehmer, Anhänger aller Parteien, angegriffen. Auf einer anderen schlägt der „schwarze Block“ auf Polizisten ein. Der Aufschrei der Politik trifft nur die erste Demo, die zweite wird totgeschwiegen. Beste Demokratie?

Rob Schuberth | Fr, 24. September 2021 - 19:26

...werden.

Denn sie ist es die diesen Raubbau an der Natur weltweit, eben global, erst so richtig in Fahrt gebracht hat.
Für die Menschen sind die Folgen nicht nur sogn. Naturkatastrophen, sondern auch Niedriglohnsektoren ungezähmten Ausmaßes.

Ach ja, und 100% Transparenz beim Lobbyismus, auf allen Ebben.
Bei jedem Gesetz muss mitgenannt werden wer das was bewirkt hat.

Dieter Freundlieb | Fr, 24. September 2021 - 20:39

Das Verrückteste an dieser Klimahysterie ist, dass es keinerlei wirklichen und wissenschaftlich haltbaren Beweis gibt (das meine ich natürlich im Sinn eines empirisch überprüfbaren und überprüften Tests wie er in allen echten Naturwissenschaften erforderlich ist), der die Erwärmungswirkung des zusätzlichen CO2s zeigen würde und den Grad der Wirkung bestimmen könnte. Keines der über hundert vorhandenen Computermodelle, die von sogenannten Klimawissenschaftlern erstellt worden sind, kann vergangene Klimaphänomene korrekt erklären, geschweige denn zukünftige vorhersagen.

Dorothee Sehrt-Irrek | Sa, 25. September 2021 - 11:05

In reply to by Dieter Freundlieb

so ein Kommentar hätte mich früher nicht interessiert, denn ob nun bewiesen oder nicht, mir ist nun mal der grüne Strom lieber und die Sicherheits- und Entsorgungsproblematik bei Atomkraftwerken nicht zufriedenstellend geklärt.
Aber seit ich gesehen habe, wer und wie unter dem Stichwort FfF demonstriert wird, geht meine Besorgnis dahin, dass etwas an Ihren Ausführungen dran sein könnte.
Ich "fürchte" nichts mehr als "agitiertes Halbwissen" oder "Dummheit".
Dagegen kommt man nicht gut an, meiner Erfahrung nach, obwohl ich grundsätzlich im Hinterkopf behalte, dass ich sicher auch mal die "Dumme" sein kann.
Das hat mich auch vor der AfD zurückschrecken lassen...
Ideologie, Fanatismus und ekklesiastische Selbstgewissheit...ohne mich.

Yvonne Stange | Sa, 25. September 2021 - 17:23

In reply to by Dorothee Sehrt-Irrek

... wie "grün" Ihr "grüner Strom" wirklich ist. >:-( Wenn er von den Spargeln kommt, für die vor kurzer Zeit hier hektarweise gesunder Wald abgeholzt worden ist, dann wünsche ich Ihnen, daß Sie nicht mehr ruhig schlafen können!! Von der nicht geklärten Entsorgung der Spargel und den Fundamenten mal ganz abgesehen!

Ingofrank | Fr, 24. September 2021 - 21:10

Mehrere politisch links extemistisch geschulte
15 jährige Mädchen schaffen es, trotz Durchleuchtung durch den Verfassungsschutz, in eine Walsendung um H. Laschet unqualifiziert anzugreifen. Dies meldete Focus online vor einigen Tagen.
Ich will das nicht weiter erörtern und lasse es einfach stehen.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Sabine Lehmann | Fr, 24. September 2021 - 22:56

So geht das doch seit Jahren. Man hätte erwarten können und dürfen, die Veränderung käme mit dem Wahlkampf. Aber nein, da wurde das Ganze auf eine fast schon pathologische Stufe der Ignoranz gehoben: das Thema wurde mitsamt anderer unliebsamer Themenkomplexe ignoriert und stoisch totgeschwiegen. Jetzt hätte der naive Wähler ja annehmen dürfen, mit Hilfe der Medien und wackeren Journalisten der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten wäre dieses Siegel gebrochen worden: Pustekuchen. Niemand auf weiter Flur hat Fragen zu linkem und islamischem Antisemitismus gestellt. Niemand hatte Fragen zur inneren Sicherheit jenseits von Corona. Und niemand fragte nach Problemen der historisch größten Einwanderung aus islamischen Ländern.
Nicht einmal die überproportionale Gewaltkriminalität dieser Klientel wurde thematisiert. Angesichts vieler Frauen in der Politik ein Menetekel, richtet sich Gewalt doch oft gegen Frauen.
Also? Alles wie immer im Staate „Dänemark“. Obwohl:
Bei den Dänen läuft‘s….

Norbert Heyer | Sa, 25. September 2021 - 08:24

Hätten die jungen Menschen doch noch etwas Geschichtswissen, würden sie die verhängnisvollen Kinderkreuzzüge kennen und sie wüssten um die Verführung der Jugend im Dritten Reich. Immer endeten sie im Fiasko, Tod und Vernichtung. Es ist einer zuerst kleinen, ideologischen Gruppe gelungen, eine Grundstimmung zu erzeugen, die den Fortschritt und den Wohlstand verteufelt, um angeblich das Klima zu retten. Die Gründe, warum auch dieses Hirngespinst schrecklich enden wird, sind immer gleich. Am Ende werden die Verführten erkennen, dass sie für den gewollten Niedergang der Gesellschaft -außer einer weniger Privilegierter- schamlos missbraucht wurden. Aber dann ist das von der Elite gewünschte Ergebnis erreicht: Wohlstand futsch, Gesellschaft und Zusammenhalt zerstört, Industrie vertrieben, Landschaft und Natur mit Windmühlen und Solarfelder verunstaltet. Die Macher haben sich längst verabschiedet, nur das Klima zeigt sich von alledem völlig unbeeindruckt von diesem menschengemachten Inferno.

Wolfgang Jäger | Sa, 25. September 2021 - 09:31

Wenn Merkel etwas geschafft hat, dann ist es das:
Sie hat über 16 Jahre Freiräume geschaffen für die links-grün-öko-sozialistische Unterwanderung der Republik. Was sich hier austobt, ist außerdem das Produkt der links-grünen Gehirnwäsche in Kindergärten, Schulen und Universitäten. Über Jahre geht das schon so. Antifa & Co finden seit Jahren beste Bedingungen für die Abarbeitung ihrer Agenda vor. FFF ist ein einziger Vorwand für die Veränderung des gesamten Systems. Und nicht zu vergessen: Die ÖR-Medien betätigen sich schon seit Jahren als kostenfreie Werbeplattform dieser links-grün-sozialistischen Transformationsbewegung. Der Zwangsgebührenzahler finanziert das mit. Die bürgerliche Mitte schweigt, wird in die Nazi-Schublade gesteckt oder stirbt weg. Debatten, Diskussionen brauchen wir nicht mehr. Also beste Aussichten für den neuen sozialistisch-marxistischen Woke-Staat. Um das umzukehren, müsste man bei der Bildung und den Medien beginnen. Aber der Krake wachsen ständig neue Köpfe.

Ernst-Günther Konrad | Sa, 25. September 2021 - 09:58

Sie bestätigen wie so oft auch meine Sichtweise der Dinge. Das ANTIFA und Ableger Organisationen sich diese DEMO kapern ist doch schon seit Jahrzehnten so. Immer gegen alles und immer nur für sich selbst. Fragt man einen dieser Linksfaschisten konkret zur Geschichte oder zur Umsetzung ihrer Forderungen kommt da was? Genau. Inhaltlich gar nichts und nur Parolen.
Besonders betrübt macht mich die Aussage eines 61jährigen im Artikel: " Auch wenn wir die Ergebnisse nicht mehr miterleben, machen wir für die jungen Generationen mit.“
Das ist das Prinzip verbrannte Erde. Alles schnell mal zerstören, wir erleben es ja nicht mehr. Wenn das die einzige Ebene ist, mit denen Erwachsene diese Kinder und Jugendlichen noch erreichen, indem man das eigene Werk zerstört, dann spricht das Bände. Man stelle sich vor, die AFD macht eine DEMO und braune Gesellen unterschiedlichster Gruppierungen hätten sich darunter gemischt? Die wäre schnell aufgelöst, wegen Abstandsverstoß nach der Corona Verordnung.

Yvonne Stange | Sa, 25. September 2021 - 12:42

Diese verblendeten, ideologisierten, gehirngewaschenen Kinder mußten (und haben!) NIE die Werke derer gelesen, denen sie jetzt angeblich "nacheifern" wollen. Weder bei Marx, Engels noch Lenin steht etwas zu Klima und Umweltschutz. ;-) Und wieso der Marxismus das Klima retten soll, dies ist mir ein einziges Rätsel, wo ja der Klimawandel angeblich nur durch einen System-Change verhindert werden kann... Ich verweise auf die Hinterlassenschaften und Umweltsünden des real existierenden Sozialismus!! Man sollte sich damit mal genauer beschäftigen! - Und mich würden die verheerenden Müllberge interessieren, die nach diesem Kinderkreuzzug einfach achtlos liegenbleiben!! Es ist einfach Heuchelei, was die Gören da betreiben! Wohlstandsverwahrlosung.
Achja, eines noch: die, die zu Millionen kommen werden, denen sind das Klima und die Umwelt sowas von egal!! Für die werden Biotope vernichtet und Wohnungen gebaut an den Stellen...

Brigitte Simon | So, 26. September 2021 - 07:57

In reply to by Yvonne Stange

...wütet die FFF-Schwedin auf deutschem Boden vor dem Reichstag, dem Hohen Haus Deutschlands. Die Bundeskanzleranwärter Scholz, Laschet, Baerbock bedanken sich. "Danke Greta, daß du gekommen bist" twittert Scholz mehrmals. Laschet spricht Lobeshymnen. Baerbock und Habeck hingegen werden vom FFF wie Pop-Stars bejubelt.

Die Welt erlebt ein Deutschland, das sich und seinen Souverän von Thunberg be-
schmutzen läßt.
Deutschland fehlen ein Strauß, ein Schmidt, ein Schröder.

Das Bundesverfassungsgericht erlaubte diese GRÜNE-Show vor dem Reichstag! Einen
unerlaubten Wahlkampf, zwei Tage vor der Bundestagswahl.

Nicht übersehen werden darf, daß Deutschland die häßlichste Seite Thunbergs akzeptiert.

Vor wenigen Monaten mißbrauchte Greta Thunberg ihre Prominenz.

Auf dem weltweiten Instagram-Kanal von FFF verbreitete sie Haßbot-
schaften gegen Israel und unterstützt den Terror der Hamas gegen Israel.

FFF unterstützt den BDS (Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen). Haß
gegen Israel.

Jürgen Sterz | So, 26. September 2021 - 08:57

Es sind ja nicht nur die Medien, die FFF hypen. Das Schulschwänzen am Freitag wird auch noch von Lehrern/Schule unterstützt. Das heißt wir haben weder eine neutrale Berichterstattung, noch eine Erziehung zur objektiven Betrachtung der Politik in den Schulen.
Was wäre denn, wenn sich eine Gruppe entwickeln würde, die sich z. B. DGIZ nennen würde. Donnerstage gegen illegale Migration. Dann wäre das Geschrei groß und die Eltern der Kinder bekämen sicherlich die ganze Härte des Staates gegen Schulschwänzerei zu spüren, incl. Jugendamt.

Kai Hügle | So, 26. September 2021 - 12:02

Find ich klasse, dass Sie Ihre Stammkundschaft nochmal daran erinnern, wie gefährlich speziell minderjährige Klimademonstranten sind (gab es Festnahmen?) - während der Cicero auch fast eine Woche danach noch immer nicht über Idar-Oberstein berichtet hat, wo ein fanatisierter Corona-und Klimawandel-Leugner und bekennender Rassist einen Tankstellenkassierer erschossen hat, weil dieser ihn an die Maskenpflicht erinnerte. Hier ein paar Auszüge aus dem Twitterkonto des Tatverdächtigen:

"'Meine Muskeln sind gespannt, mein Geist geschärft. Gnade denen, welche diese Situation herauf­beschworen haben. Oder, nein, Gnade wäre unrecht.' In einem Beitrag heißt es: 'Ich bin ein Rassist, genau wie meine Frau'."

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/mord-in-idar-obe…

Soll das hier wirklich konsequent totgeschwiegen werden? Löuft das dann auch unter Cancel Culture? Wäre dann ein Fall für Grau und Basad, oder?