Kernkraftwerk Neckarwestheim in Baden-Württemberg
Noch zu retten? Kernkraftwerk Neckarwestheim in Baden-Württemberg / dpa

FDP macht Druck wegen Atomkraft - „Die Realität wird Herrn Habeck einholen“

Der FDP-Politiker Frank Schäffler hat schon 2011 gegen den Atomausstieg gestimmt. Jetzt erwartet er, dass sich Robert Habeck und die Grünen bewegen. Ohne eine richtige Laufzeitverlängerung der deutschen Kernkraftwerke werden die Energiepreise weiter steigen, warnt Schäffler. Auch seine eigene Partei sei bei der Energiepolitik einer großen Illusion aufgesessen.

Daniel Gräber

Autoreninfo

Daniel Gräber leitet das Ressort Kapital bei Cicero.

So erreichen Sie Daniel Gräber:

Frank Schäffler ist Betriebswirt und Bundestagsabgeordneter der FDP.

Herr Schäffler, Wirtschaftsminister Robert Habeck will am Atomausstieg zum Jahresende festhalten, aber zwei Kernkraftwerke ab Januar in Reservebereitschaft halten. Was ging Ihnen durch den Kopf, als Sie gestern Abend von dieser Idee hörten?

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Karl-Heinz Weiß | Di, 6. September 2022 - 17:56

Das klingt ganz nach einem Brinkhaus-Effekt innerhalb der FDP. Seinerzeit wurde erstmals eine sich völlig überschätzende Kanzlerin gestoppt, nun steht ein sich völlig überschätzender Christian Lindner zur Disposition. Einziges Hindernis ist eine desolate Union.

Fritz Elvers | Di, 6. September 2022 - 22:35

In reply to by Karl-Heinz Weiß

für mich klingt Kernschmelze nach Kühlmittelverlust und Freisetzung großer Mengen hochradioaktiver und -toxischer (Pu) Materialien.
Brinkhaus kannte ich in Studium und Beruf nur als Biermarke.

Man müsste mal auflisten, was in den sichersten AKWs der Welt (ohne Core-Catcher) alles so passierte und passieren kann und dann entscheiden. Das Labern bringt uns seit gefühlten 50 Jahren nicht weiter.

Wolfgang Benker | Mi, 7. September 2022 - 11:52

In reply to by Fritz Elvers

es gibt gutes u. und schlechtes "Atom".
Wann sind je Kernwaffen,viele davon soll die Menschheit besitzen,zur Kernschmelze gekommen?
Naja, , Bikini ist heute sexistisch,ausser für Moslems bei Kartofferfrauen.
Und diese Unkultur giert auch danach. Iran. Ironie Off
WKII vorbei,
Dafür gibts neue Kriege.

Greifswald KKW hat schlimmeres im Winter 78/79
verh. Berlin u.Staatsgrenze waren beleuchtet!
Gas wird wahrscheinlich kontigentiert,war in der DDR auch so.Hat meine Eltern nicht so gestört,sommers mussten wir den Kokskessell nicht anheizen ,siehe auch Übergangszeit und Strom für 200 ltr Brauchwasser war auch in der DDR teuer,Gas günstiger.
Platte war insgesamt günstiger !
Ist bei den Kartoffelhassern aller Hautfarben immer noch so.
Ich sollte es einmal besser haben, Credo d. Eltern.
Meine Brennwertheizung ist ab Oktober "verboten"-kann Gas nicht mehr bezahlen.
Hab n.och Öfen,werden die auch verboten?

War gestern zur Demo u. Wähle AFD.
Bin voll Nazi.gell?
So ähnl. tönte es 89 a. d. AK

Tomas Poth | Di, 6. September 2022 - 18:38

Nun ist es raus, das Wort der maximalen Drohung für die Grünen, die Bedrohung für ihr ideologisches beharren und festhalten an der Abschaltung der Kernkraftwerke.
Das Duell steht somit fest.
Wenn so eine Mehrheit im Bundestag, so wie hier beschrieben, vorhanden ist, dann muß nur noch der Antrag eingebracht und die Abstimmung darüber erfolgen!
Auf gehts, laßt es krachen für den Erhalt unseres Wirtschaftsstandorts und die Wiedererlangung unserer Wohlstands.

Günter Johannsen | Mi, 7. September 2022 - 11:10

In reply to by Tomas Poth

... und die Effektivste! Die Laufzeitverlängerung der AKWs wird den Bürgern unseres Landes auch die Finanzierbarkeit erhalten.
Warum aber steht uns die grün-linke Ideologie im Weg? Wir beziehen Atomstrom aus Frankreich u.a. Ländern .... und schalten unsere sicheren AKWs ab? Das ist doch widersprüchlich und verlogen! Steht bei den Grünen die Ideologie (oder das Rechthaben) vor den Menschen? Oder steckt doch eine "tiefere Logik" dahinter, die wir als (dummes?) Volk nur nicht sehen? Deutschland ist mit dem gegenwärtigen politischen Trend nicht nur wirtschaftlich auf dem absteigenden Ast. Wer will das? Wer hat ein Interesse daran, dass unser Land destabilisiert wird? Russland & China oder die gesamte linke Einheitsfront? Wir dürfen uns jetzt nicht mehr linke Spielregeln aufzwingen lassen! Meine Meinung: Jetzt muss die FDP durch Rückzug aus der Ampel den Weg für Neuwahlen freimachen! Wenn die FDP sich weiter zum Steigbügelhalter der linken Einheitsfront macht, zerstört sie sich selbst.

Ernst-Günther Konrad | Di, 6. September 2022 - 18:49

Ihre Ansichten in aller Ehren. Aber was die GRÜNEN vor hatten war Anfang an klar. Ihr habt das nicht als Bedingungen bei den Koa-Verhandlungen gemacht und unterwerft Euch vom ersten Tag grün-roter Ideologie. Warum sind Sie denn noch in dieser Partei? Sie hat genauso wie CDU in der Merkel Ära ihren Markenkern der Liberalität verkauft. Nichts, aber auch gar nichts mehr Eurer liberalen Werte sind noch vorhanden. Auch ihr opfert dem Erhalt der Macht alles. Wenn Ihr noch einen Rest an Anstand hättet, würde ihr Habeck vor die Wahl stellen, Laufzeitverlängerung oder der Ampel Stecker wird gezogen. Ihr habt das selbst nicht verursacht und ihr müsst deshalb keine Verantwortung für diese Merkel Entscheidung übernehmen. Stattdessen wohlfeiles Geschwätz, hier und da mal etwas Kritik und am Ende verbiegt sich die Gummipuppe FDP so, wie es die GRÜNEN wollen. Mögen Sie persönlich integer sein, ihre Partei ist es schon lange nicht mehr. Zieht endlich den Stecker der Ampel bevor die Lichter ausgehen.

Sabine Lehmann | Di, 6. September 2022 - 18:54

Als "Brackwassertrinkende" möchte ich ergänzen, dass es für die grüne Sekte noch nie besser lief. Ich bin ja von der Fraktion der "Gönnenden", ich muss nicht immer neidisch sein, wirklich nicht. Und das muss ich anerkennen: Läuft bei Euch, liebe Chefideologen. Oder sollte ich sagen Chefidioten? Gell, das kommt, wie oft im Leben, ganz auf die Perspektive an.
Mit der Phantasie eines Peter Pan, dem Weitblick einer promovierten "Völkerrechtlerin", den Wirtschaftskompetenzen einer adipösen Studienabbrecherin und dem Pragmatismus einer Zoowärterin mit Zustellkompetenz des deutschen Postwesens(umgangssprachlich: Briefträgerin) lässt sich eine Industrienation wie Deutschland in weniger als 9 Monaten politischer "Schwangerschaft" rückabwickeln in einen Agrarstaat ohne Industrie, aber mit Ackerbau und Viehzucht. Wenn dann 80 Millionen vor den Toren Berlins stehen u. nach Brot rufen, gibt es sicher wieder schöne "Balkon-Fotos". Wie damals bei Marie-Antoinette, aber was rede ich, ich schweife ab.

Dieter Minke | Di, 6. September 2022 - 18:55

"... einen Koalitionsvertrag an den wir uns gebunden fühlen ". Ich bin entsetzt, sprachlos! Was ist mit dem Amtseid, den sie geschworen haben?

Gerhard Lenz | Di, 6. September 2022 - 19:14

Herr Schäffler bezeichnete sich selbst in der Vergangenheit als Klimakritiker. Er wiederholt jetzt also wohl nur das, was er schon immer gedacht hat - so nach dem Motto "Ich hatte ja schon immer Recht!".
Ein zusätzlicher Erkenntnisgewinn in Form irgendwelcher zwischenzeitlich aufgetauchter Skrupel an seinem Festhalten an der Kernenergie ist nicht zu erkennen. Kein ernstzunehmender Wissenschaftler würde jedoch bestreiten, dass es noch immer ungelöste Probleme und Risiken gibt. Glühendheisse Verfechter von AKWs werden höchstens in Feld führen, diese seien beherrschbar bzw. zu lösen.
In diesen Tagen tauchen überall selbst ernannte Kernkraft-Experten auf, die den Weiterbetrieb oder den Ausbau der Kernkraft fordern - so z.B. gaben 20 Wissenschaftler eine Stuttgarter Erklärung ab - darunter, Achtung, Philosophen und Ökonome.
Eine Gegenstimme:
https://www.br.de/nachrichten/bayern/energie-professor-atomkraft-teuers…

Herr Lenz, die deutschen AKW's sind alles Druckwasserreaktoren und derzeit die sichersten weltweit. Kein Mensch bestreitet, daß es auch da noch Risiken gibt, die aber mit dem jetzigen Stand der Technik tatsächlich gut beherrschbar sind, richtig. Bevor wir hier komplett mit der Energie gegen die Wand fahren, muß jedes preiswerte Kilowatt genutzt werden.
Hier für Sie nochmal:
D benötigt täglich ca. 1,4 TWh Strom, im Winter noch mehr. An etlichen Tagen im Jahr liefern Wind u. Sonne ca. 3-10% des täglichen Strombedarfs. Wasserkraft kommt mit ein paar Prozent hinzu. Deutschlands Energiespeicher haben eine derzeitige Kapazität von 0,04 TWh. Wenn Sie jetzt die Grundrechenarten bemühen, merken Sie, es reicht nicht.
Also: AKW's ran ans Netz, alles, was wir haben.

Sie hantieren hier mit Zahlen, deren Herkunft Sie nicht erwähnen, und die Sie in Relation bringen - um Dinge zu beweisen, die Sie gar nicht beweisen können.

Am besten, Sie informieren sich zunächst mal auf den Seiten des Umwelbundesamtes.
https://www.umweltbundesamt.de/daten/energie/energieverbrauch-nach-ener…
Dann lernen Sie auch etwas über die Notwendigkeit des Klimawandels und die eher marginale Rolle der Kernenergie. Und ja, auch Sparen wird notwendig sein. Immer noch besser, als sich zu Putins Büttel zu machen.

Übrigens: Nicht nur die sinnhafte Anwendung von "fremdartigen" Zahlen will gelernt sein, auch "gutes Benehmen". Aber gut, ich kenne Sie ja..

ich habe Ihren Artikel gelesen, nur lässt mich dieser eher ratlos zurück. Was will uns der Professor denn da sagen? Dass wir sparen müssen, dass wir Waschlappen nehmen sollten, statt Dusche, dass wir uns lieber im Dunkeln in der Wohnung bei satten 19 Grad umziehen, oh mir fallen da noch mehr Sparmassnahmen ein, werter Herr Lenz,
wir gehen alle schon um 21.00 Uhr geschlossen ins Bett, kein Fernseher an, kein Stromverbrauch mehr, und bitte keine elektronischen Wecker mehr!
Wollen Sie noch mehr irrsinnige Beispiele Ihrer beliebten grünen Ideologie, werter Herr Lenz?
Was ist denn Ihr Lösungsansatz? Wind und Sonne reichen nicht für den Winter und alles nur auf den blöden Söder und Putin zu schieben, das reicht auch nicht.
Also bitte Vorschläge!

Gerhard Lenz | Mi, 7. September 2022 - 13:55

In reply to by Sabine Jung

Na prima, Sie machen sich ja schon Gedanken. Ich kann Ihren Sparvorschlägen übrigens durchaus zustimmen. Nützlich sind sie sicher.

Im Übrigen gilt für Sie, genauso wie Herrn Fobrig: Die angebliche Katastrophe findet vielleicht jetzt schon im Cicero-Forum statt - aus sattsam bekannten Gründen, in der Hoffnung einer bestimmten Partei dienlich zu sein.

Dass der von Putin verursachte Krieg nun mal Opfer nach sich zieht, steht ausser Frage.

Wie schlimm die tatsächlich sein werden, muss sich erst noch zeigen.

Präventiv eine Energieform zu reaktivieren, die mit massiven Problemen behaftet ist, und die keine Zukunft hat, ist jedenfalls keine Lösung - auch wenn man gerade hofft, man könne mit einer entsprechenden Forderung Habeck & Co. besonders wirksam "jagen".

Die Finnen haben sich entschieden, einen neuen Atommeiler zu errichten. Die Bauzeit, unterbrochen von etlichen Pannen, beträgt jetzt schon 10 Jahre. Und in der Ukraine droht der nächste AKW-Crash.

Kernkraft. Klasse.

Werter Herr Lenz, es geht nicht um Atomkraft pro oder kontra! Der deutsche Atomausstieg wird derzeit von niemanden in der CDU, SPD, Grüne, FDP etc. in Frage gestellt. Es geht jetzt darum eine aktuelle Notsituation zu entschärfen.

Atomkraftwerke, die kein Strom produzieren in Reserve zu halten ist teuer und wirtschaftlicher Unsinn. Atomstrom in Frankreich oder in der Ukraine zu kaufen auch. Drei Atomkraftwerke abzuschalten während in Frankreich 56 Atomkraftwerke weiterbetrieben werden kann die Sicherheitslage in Deutschland nicht entscheidend verbessern.

Das Habecksche Lol und Lal, nämlich so lange von einem Thema wegführen, bis alle eingeschlafen sind, sollte man in diesem Forum nicht versuchen. Es fällt auf.

Gisela Fimiani | Di, 6. September 2022 - 19:17

Fazit: Die FDP will um jeden Preis an der Regierung bleiben. Die Umstände werden Herrn Habeck „zwingen“ und die FDP „retten“. Dieser Partei geht es ebensowenig um die Menschen im Land, wie allen anderen Alt-Parteien auch. Eine Laufzeitverlängerung wäre umgehend möglich. Die FDP versteckt sich hinter der feigen Ausrede der Koalitionsgebundenheit, die dem Bürger deutlich vor Augen führt, welchen Stellenwert er bei den FDP Abgeordneten genießt: die Ministerposten müssen gesichert bleiben - möge der Bürger auch untergehen. Möge solche Rückgratlosigkeit dafür sorgen, dass diese Partei endgültig im Orkus verschwindet.

Völlig richtig liebe Frau Fimiani. Die Außendarstellung der Ampel-FDP war für mich immer ein erfolgreiches potemkinsches Dorf mit wechselnden FDP- Kulissen. Je nach Zeitgeist und tagesaktueller Lage. Immer als Partei "Hart aber fair"und sachbezogen.

Das mußten wir heute im Bundestag beim Thema Atomenergie erfahren. FDP, ja wir sind für Atomergie. Scholz maximal jein. Doch auf der Reigierungsbank sah das - wie zu erwarten - anders aus. Lindner nickte und strahlte häufig seinen Bundeskanzler Scholz zu.. Also ein bejahtes jein.

Armin Latell | Di, 6. September 2022 - 19:19

Ziemlich schwache Aussagen des Herrn Schäffler von der fdp. Dass diese Partei sich eingegliedert hat und sie sich nicht mehr von rot und grün unterscheidet, wird ihr hoffentlich politisch das Genick brechen. Parteiobere, die in der Schule in Biologie nicht aufgepasst haben und glatt behaupten, es gebe mehr als zwei Geschlechter, Kinder ab 14 J dürfen nach Buschmann ohne Einverständnis der Eltern 1 x jährlich eine Geschlechtsumwandlung (natürlich auf Versichertenkosten) an sich exekutieren lassen, Lindner nennt sein 100 Mrd Schuldenpaket "Sondervermögen", Wissings wahnwitziges 9€ Ticket, C.Maßnahmen sollten nach Buschmann im März 2022 endgültig beendet werden....Nochmal: von der fdp ist nichts Positives mehr zu erwarten, wenn es der grünen Ideologie nicht passt. Unterwerfung pur, das kann weg.

ingo Frank | Di, 6. September 2022 - 19:22

die ganz Welt kaputt.
Ob nun alle oder kein AKW am Netz bleibt sehe ich als nicht Relevant an. Die Strompreise werden auf jenen Fall steigen, weil es politisch von der Grünen Sekte so gewollt ist. Und wer den Ökojüngern glaubt, dass wir in unserem Land „nur“ ein Wärmeproblem und „kein“ Stromproblem haben, ist selber Schuld. Der Winter wird’s schlicht und ergreifend schlussendlich beweisen.. Mein Keller ist voll mit eingewecktem, unser Ofen ist reaktiviert, und Holz ist in Massen vorhanden und gekocht wird auf der Feuerschale im Freien. Und die Heizung wird nicht einfrieren ….. und den Inhalt unserer Kühltruhen wird die Versicherung zahlen müssen. Und auf den ÖRR kann ich dankend verzichten. Schauen wir mal.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

so kann es möglicherweise für das nackte Überleben funktionieren. Vergessen Sie dabei nicht, ausreichend Selbstschutzmaßnahmen gegen fremde Begehrlichkeiten zu berücksichtigen! Allerdings sind nur die wenigsten Bürger in solch einer komfortablen Situation. Davon abgesehen, hat der größte Teil der deutschen Wähler noch keinerlei Ahnung davon, was die Politik da gerade vom Zaun bricht, was da auf (fast) alle zudonnert. Da wird es den Schlafmützen bald ganz anders werden. Sie wollten es ja so!

Gerhard Fiedler | Di, 6. September 2022 - 20:45

das Haus brennt, aber die Feuerwehr kommt nicht oder will nicht kommen. Das genau ist der Zustand, in dem sich unser Land zur Zeit befindet.
Wenn Euch "Volksvertreter" noch ein Hauch am Löschen des "Brandes Deutschland" und am Wohl des deutschen Volkes gelegen ist, so sprecht dieser Regierung endlich Euer Mißtrauen aus!
Dies ist Eure verdammte Pflicht und Schuldigkeit, um Unruhen und Chaos noch abzuwenden. Danach eine neue Regierung ohne die Grünen zu bilden, wäre der erste Schritt zur Besserung und zur Entspannung der Lage. Leider wäre mehr bei Euch nicht drin. Denn zur Aufhebung der Sanktionen und Waffenlieferungen seid Ihr offensichtlich nicht bereit. Es fehlt Euch der Mut dazu, auch gegenüber den USA diesbezüglich einen eigenen Weg zu gehen. Schließlich darf nicht übersehen werden, dass letztere an der Entstehung des Ukrainekrieges nicht unschuldig sind.

Norbert Heyer | Mi, 7. September 2022 - 08:19

Noch immer haben die meisten Politiker und auch Bürger nicht verstanden, daß die Grundlast die wichtigste Voraussetzung für eine ständig vorhandene Energie ist. Diese Grundlast können Kohle, Braunkohle, Öl, Gas und Kernenergie leisten. Die "stinkenden, schmutzigen" Energieträger wollen wir nicht mehr - Kernenergie ist Teufelswerk. Mit dieser Einstellung werden wir als Industriestandort nicht überleben können. Die Windmühlen und Solarfelder liefern nur Energie, wenn die natürlichen Voraussetzungen dafür vorhanden sind. Leider glaube ich, das Habeck ganz bewusst und absichtlich darauf spekuliert, dass wir in eine Katastrophe hineinschlittern, die nur mit ganz harten Massnahmen der Regierung gelöst werden können. Kurz gesagt - das Deutschland, das uns vertraut ist, soll endgültig verschwinden, alle die nicht die verordnete Einheitsmeinung teilen, werden ausgegrenzt und auch beseitigt. Die Grünen beherrschen als Minderheit eine schweigende Mehrheit, die sich nicht wehrt und untergehen wird

Carola Schommer | Mi, 7. September 2022 - 08:59

sagte Lindner seinerzeit, dass Kernkraft in Deutschland kein Thema mehr sei. Nun ja.

Schäffler, der Habeck immerhin eine extrem langsame Verstandestätigkeit bescheinigt, ist aber ebenfalls nicht ganz ehrlich:
hier geht es nicht nur um bezahlbare Energiepreise sondern auch um die Energiesicherheit. Hält er den Ball deshalb so flach um nicht in Rechtfertigungsdruck hinsichtlich eines wirksamen Koalitionsbruchs zu geraten ?

Herr Schäffler seien Sie ehrlich und aufrichtig, wie Sie es auch bei dem Thema Euro waren !