terroranschlag-hagen-synagoge-jom-kippur-syrer-laschet-reul
Unter Verdacht: Ein 16-jähriger Syrer soll das Attentat auf die Synagoge von Hagen geplant haben / dpa

Geplanter Terroranschlag in Hagen - Ahnungslos, ratlos, hilflos

Im nordrhein-westfälischen Hagen haben die Behörden offenbar nur knapp einen Anschlag auf eine Synagoge verhindert. Verdächtigt wird ein 16-jähriger Syrer. Jens Peter Paul schreibt, warum das verhinderte Attentat keinen Einfluss auf die Bundestagswahl haben wird.

Autoreninfo

Jens Peter Paul war Zeitungsredakteur, Politischer Korrespondent für den Hessischen Rundfunk in Bonn und Berlin, und ist seit 2004 TV-Produzent in Berlin. Er promovierte zur Entstehungsgeschichte des Euro: Bilanz einer gescheiterten Kommunikation.

So erreichen Sie Jens Peter Paul:

Der Fall weckt Erinnerungen an das Attentat auf die Synagoge von Halle am jüdischen Feiertag Jom Kippur 2019. In Hagen soll ein 16-jähriger Syrer einen Bombenanschlag auf die örtliche Synagoge geplant haben. Wird dieser Plan einen nennenswerten Einfluss auf die Bundestagswahl haben?  

Fakt 1: Ohne die Warnung eines ausländischen Geheimdienstes wären die deutschen Behörden wiederum komplett ahnungslos ins Unglück gerasselt, diesmal unfähig, die Synagoge von Hagen und die dort Yom Kippur feiernden Juden vor einem islamistischen Anschlag zu bewahren. Ob der Hinweis tatsächlich von der amerikanischen NSA stammte, ist unbestätigt.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Ingofrank | So, 19. September 2021 - 16:00

Versäumnissen“ ….
Ja, vollkommen richtig beschrieben, dass hängt Laschet nach, „wie ein Klotz am Bein.“
Aber Laschet ist doch nur ein Beifallklatscher aus der 1. Reihe. Und die anderen, die zu jeder falschen Entscheidung Merkels ja & Amen sagten, was ist mit denen. Ein Seehofer als Kritiker der Flüchtlingspolitik gestartet? Wo waren denn die Wiedersacher merkelscher Politik, in den eigenen Reihen ? Wo die Mutigen, die wenigsten eine Diskussion über die anstehenden Themen wie
€- Rettung, Atomausstieg, Flüchtlingskriese , Wehrpflicht, EU, Verhältnis zu den östlichen Mitgliedsstaaten Ungarn, Polen, &&&.geführt haben.
Wer trägt die Schuld der Entstehung der AfD durch immer weitere Orientierung, weg von der Mitte nach links?
Laschet wird nach der Wahl hoffentlich zurücktreten und dann werden wirklich die Karten NEU gemischt.
Ich würde es mir wünschen. Aber wer soll es machen? Niemand in Sicht ! !

Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Warum sollte die CDU plötzlich die Ziele der AfD übernehmen?

Und was soll das mit der "Schuld" an der Entstehung der AfD - das liest sich ja fast wie ein Vergehen, dass mit der Gründung der rechtsextremen Partei begangen wurde!

Wenn Sie das so sehen, dann kann ich Ihnen in der Tat im Prinzip beipflichten. Allerdings wurde ja niemand dazu gezwungen, die AfD zu gründen.

Dass der von Ihnen geforderte Politikwechsel nicht den Interessen der Mehrheit entspricht, muss ich Ihnen wohl nicht erklären. Und dass extremes bzw. extremistisches Denken nichts mit "Mut" zu tun hat, wohl auch nicht.

Selbst wenn Laschet nach der Wahl die Union nicht mehr anführen sollte: Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass irgendeine rechte Randfigur vom Schlage eines Maaßens dann die Unionsführung übernimmt? Als Quittung dafür, dass Unionswähler zu den Grünen und zur SPD abgewandert sind - also eine noch liberalere Politik und vor allen Dingen wirklichen Klimaschutz bevorzugen?

Wäre ja völlig absurd.

Rob Schuberth | So, 19. September 2021 - 19:08

In reply to by Gerhard Lenz

...werter Herr Lenz. Da haben Sie wohl etwas übersehen.

Das Vergehen, um Ihren Begriff zu nutzen, bestand in der "Über-die-Interessen-der-EU-Bürger-hinweg-Politik" Brüssels.

Ihren Rechtsdrall erlangte sie erst als Merkel, entgegen aller ihr vorgetragenen Bedenken seitens ihrer Sicherheitsorgane, sich weigerte die Grenzen zu schließen, um die illegale Einwanderung in unsere Soz.Systeme (bekannt als Asylmissbrauch) zu beenden.

Die Politik der Union (AM) ist also verantwortlich für den Zulauf der AfD.
Und wenn jetzt RGR kommen sollte, dann wird es 2025 m. E. einen echten Ruck geben.
Den können dann die MSM auch nicht mehr verhindern.

Ingofrank | So, 19. September 2021 - 20:34

In reply to by Gerhard Lenz

AfD übernehmen soll ? Das habe ich nicht.
Und wenn ich der Auffassung bin, das unter Merkel die CDU nach links ausgewichen ist, ist das meine Meinung die ich im Gegensatz zu ihnen, keinen anderen aufzwingen will.
Das Sie Herr Gerhard Lenz ,für eine andere Gesellschaft, die des demokratischen Sozialismus eintreten,Sei ihnen vergönnt.
Eines bedaure ich jedoch zutiefst. Sie haben ihr ganzes Leben auf der Sonnenseite Deutschlands gelebt und kennen das sozialistische System nur vom hören sagen.
Es ist ein schlicht total verklärter Blick, wenn Sie meinen, dass mit Verstaatlichung, Enteignung, Mietendeckel, staatlicher Kontrolle, Verboten &&& sich die anstehenden Probleme lösen lassen. Das dies nicht funktioniert habe I C H erlebt, Sie nicht. LEIDER. Wie war das mit den Fingern, die man sich am heißen Ofen verbrennen kann? Spüren muss man es. Dann kann man es beurteilen, wenn die Brandblasen an den Fingern sind.
Machen, statt reden!
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Jürgen Klemz | Mo, 20. September 2021 - 06:28

In reply to by Gerhard Lenz

Wie immer AFD, AFD und nochmals AFD das übliche Ablenken von der Tatsache wie im Artikel beschrieben, daß eine fortwährende Missachtung des Grungesetzes seitens der Regierung existiert! Die übrigens viele Unschuldige mit ihrem Leben bezahlt bzw. die vielleicht für immer traumatisiert sind, Stichwort Vergewaltigung! Auch davon nie ein Wort von Ihnen! Haben Sie Kinder, Enkelkinder??? Wir werden also von Leuten regiert die unser Grundgesetz fortwährend missachten, na dann ist doch alles prima! Das werde ich mir auch mal zu eigen machen! Darf ich nicht? Warum eigentlich?

Ann-Kathrin Grönhall | Mo, 20. September 2021 - 08:06

In reply to by Gerhard Lenz

SIE Herr Lenz, sind aber nicht die Mehrheit obwohl Sie sich und Ihre meistens abstrusen Gedankengänge scheinbar dafür halten.
Leider muss man Ihnen das immer mal wieder erklären.
Denn wenn DAS die Mehrheit in Deutschland darstellen würde dann kann man nur jedem denkenden Menschen raten die Flucht zu ergreifen ( wenn er es nicht schon getan hat) bevor es zu spät ist.

Um ihre Allgemeinbildung etwas aufzufrischen: Die CDU kann nicht "plötzlich" die Ziele der AFD übernehmen, denn diese Ziele waren vor noch nicht allzulanger Zeit die Ziele der CDU.
DESHALB wurde die AFD gegründet weil die CDU NICHT mehr für das stand was sie seit ihrer Gründung war - eine konservative, rechte Partei.

Die CDU hat den Fehler begangen plötzlich die Ziele der Grünen und Linken zu übernehmen und DAFÜR wird sie abgestraft werden.
Denn wer Grün und Links will wählt das Original.

Hans Jürgen Wienroth | So, 19. September 2021 - 16:07

Was für ein Shitstorm wäre über Armin Laschet hereingebrochen, hätte er vor dem 26.9. Kritik an der Kanzlerin geübt. Das kann er frühestens danach machen, wenn er es denn will. Selbst dann kann er noch „ersetzt werden, zu groß wäre der mediale Aufschrei.
Unsere Gerichte, ganz vorne das BVerfG, haben die „Menschlichkeit“ gepachtet, auch gegen unmenschliche Verbrecher und Gefährder. Diesen die Freiheit zu entziehen hat höchste Hürden. Die Richter haben keine Konsequenzen zu tragen, wenn Menschen dadurch sterben oder zu Schaden kommen. Das es nicht leistbar ist, Gefährder 24h/7d zu bewachen, muss sie nicht stören. Anonyme Telekommunikation ist in Zeiten verschlüsselter Chats schwer zu verfolgen, die Hürden der Gerichte noch einmal höher. Da sind unsere Behörden machtlos.
Die Menschenrechte der „Verbrecher“ sind heilig, der Schutz der eigenen Bevölkerung wird dafür geopfert. Da hat kein Politiker eine Chance, selbst wenn er will. Aber wir wählen auch die, die nicht einmal wollen.

Urban Will | So, 19. September 2021 - 16:19

so wie man Sie, bzw. Ihre Artikel kennt, Herr Paul. Danke dafür, sie sind selten geworden, die Journalisten, die sich trauen, das Augstein – Postulat, nämlich zu „sagen, was ist“, auch wirklich umzusetzen.
Ja, Laschets größter Fehler war die „Nicht – Abkehr“ von Merkel, diese unsägliche Ära hätte schon vor Monaten, direkt nach seiner Nominierung, mit einem Paukenschlag beendet werden müssen. So ein paar lächerliche Zwischentönchen hört man nun gelegentlich (Merz, Schäuble), aber das sind Fürze im Orkan.
Laschet hat aber wohl noch mehr Angst v d ÖR als vor „ihr“, denn ersterer hat sich „ihr“ und ihrer irrsinnigen Migrationspolitik von der ersten Minute an bedingungslos unterworfen.
Nur deshalb wird nun krampfhaft die Bedrohung „von rechts“ hochgehalten, damit der Schlafmützen – Michel nicht merkt, dass man sich die Haupt - Bedrohnung ins Land gewunken hat und nach wie vor nicht gewillt, bzw. unfähig ist, das zu beenden.
Ich sage es erneut: Wir werden von Idioten regiert.

Gerhard Lenz | So, 19. September 2021 - 16:24

aus Syrien, einem Land, in dem der Schlächter Assad nicht nur die eigene Bevölkerung mit Chemiewaffen bombardiert, sondern politisch unbequeme Menschen auch foltern und im Gefängnis verschwinden lässt?

Es würde mich auch interessieren, wie Herr Paul potentielle Straftäter bei der Einreise erkennen möchte. Oder reicht bereits das Kennzeichen "Migrant aus islamischen oder arabischen Ländern" zum Schuldspruch?
Oder sollte man das Asylrecht ganz abschaffen?

Selbstverständlich hat er Recht, Pannen bei der Abschiebung zu kritisieren.

Selbstverständlich hat er kein Recht, wenn er jetzt einen Einfluß auf die Wahlen "fordert". Wie sollte der denn aussehen? Etwa, dass die Wähler mit fliegenden Fahnen zu einer Partei wechseln, die zur Demokratie eine höchst zweifelhafte Einstellung hat?

Herr Paul bedient halt die Rechtsaußenbahn des Cicero. Dass wird ihn bei den üblichen Anhängern des rechten Randes beliebt machen. Ansonsten ist seine Argumentation doch ein wenig zu schlagseitig.

Offensichtlich ist Ihnen entgangen, dass nicht nur Syrer kommen. Deshalb der Service für 2017:
Syrien 23 %, Irak 10 %, Afghanistan 10 %, Eritrea 8 %, Iran 5 %, Sonstige 47 %.
Mich würde interessieren, wie Sie Herr Lenz, potenzielle Nichtsyrer erkennen wollen, wenn doch über 80 % ohne Papiere einreisen (dürfen)?

Wir sind hier doch nicht in Dänemark oder Schweden, jenen rechtsextremistischen Ländern, die ihre Grenze weitestgehend für Asylsuchende schliessen wollen.
Inklusive der Ausweisung von zum Teil bereits anerkannten Flüchtlingen.
Diese Ihrer Meinung nach rechtspopulistischen Länder werden wohl von Rechtsextremisten vom Schlage einer AfD regiert, oder etwa nicht ???

Und "nein", potentielle Straftäter kann man bei der Einreise natürlich nicht erkennen.
Aber man könnte nur noch Menschen mit Ausweispapieren hinein lassen, die man über Jahre hinweg genau beobachtet, und bei einem auffälligen Verhalten wieder ausweist, so wie es in ECHTEN Einwanderungsländern wie Kanada seit Jahrzehnten praktiziert wird.
Damit wäre schon viel erreicht, und die Akzeptanz in der Bevölkerung gegenüber Migranten aus gewissen Kulturkreisen wäre auch wesentlich größer.
Und so etwas hätte durchaus auch im Wahlkampf angesprochen werden können.
Dazu bedarf es keines "rechten Randes" oder einer AfD.

Kriminelle kann man an der Grenze sehr gut daran erkennen, das ihre Identität nicht einwandfrei geklärt ist, sagen die Gesetze. Und wenn dann ein reiches und für wahr liberales Land wie die Schwyz sagt, "Wessen Identität nich einwandfrei geklärt ist bekommt weder Leistungen noch Irgendwelche Rechte zugestanden.", dann kann das aber sehr wohl im Interese vieler sein und auch eben im Interesse der dort bereits lebenden Steuerzahlenden Migranten - klingt doch nachvollziehbar, nicht ?

... eigene Bevölkerung mit Chemiewaffen bombardiert usw. Beweise??

Sie verfügen offenbar über gute Kontakte zu den Ländern und ihren Geheimdiensten, die Syrien überfallen haben. Wenn ich mich recht erinnere, waren Erdogans Truppen, die nicht nur immer noch einen Teil Syriens besetzt halten und jetzt auch noch den Flughafen von Kabul beherrschen dürfen, nicht immer chemiewaffenfrei und oft mit dem IS verbündet (siehe z. B. https://www.heise.de/tp/features/Einsatz-tuerkischer-Phosphorbomben-in-…).

Nun ja, wem sage ich das. Gräuelpropaganda verbreiten ist für manche halt ein Vergnügen.

Charlotte Basler | So, 19. September 2021 - 17:39

Bleibt die drängende Frage nach dem Warum.
Warum werden Gefährder, Gewaltverbrecher und andere Ausreisepflichtige nicht konsequent abgeschoben?
WARUM?

Peter Sommerhalder | So, 19. September 2021 - 17:51

muss das reinste Schlaraffenland sein für die nicht biodeutschen Kriminellen...

Markus Michaelis | So, 19. September 2021 - 18:00

Ich glaube nicht, dass die Politik so weit vorbei an dem agiert, was "die" Bürger bewegt. "Die" Bürger gibt es natürlich nicht und die politisch maßgeblicheren Teile der Bürger, Medien, Institutionen etc. haben glaube ich als politische Anliegen Klimaschutz, Soziales, Umwelt, Europa. Was solche Migrations- und Sicherheitsfragen angeht, ist glaube ich das höchste Anliegen zu zeigen, dass wir EINE Menschheit sind und im Grunde alle gleich denken - und der Kampf gegen Rechts. Außerdem alles mit Maß und Mitte machen. Diese Priorisierungen werden denke ich von der Politik bedient.

Die relevanten Diskussionen sind daher glaube nicht die, der Politik zu zeigen, dass sie an "den" Bürgern vorbei agiert, sondern dir relevanten Diskussionen sind mit den Mitbürgern, was sie eigentlich wirklich wollen und wie das zur Welt und Wirklichkeit passt.

Charlotte Basler | So, 19. September 2021 - 18:02

Offensichtlich ist Ihnen entgangen, dass nicht nur Syrer kommen. Deshalb der Service für 2017:
Syrien 23 %, Irak 10 %, Afghanistan 10 %, Eritrea 8 %, Iran 5 %, Sonstige 47 %.
Mich würde interessieren, wie Sie Herr Lenz, potenzielle Nichtsyrer erkennen wollen, wenn doch über 80 % ohne Papiere einreisen (dürfen)?

Ernst-Günther Konrad | Mo, 20. September 2021 - 06:30

Trefflich auf den Punkt gebracht Herr Paul. Alle ihre Argumente stichhaltig belegt und sie werden vom realen Leben gespiegelt. Die Politik läuft weiterhin pfeifend durch den Wald oder besser gesagt, zieht sich die Decke über den Kopf, um vom Strahl der lichten Erkenntnis nicht behelligt zu werden. Vielleicht sollte man bei allen Gefährdern täglich Corona Tests machen und sie über diesen Weg in Quarantäne nehmen, gerne gegen den Willen des Betroffenen, so wie es Herr Strobl in BW mal gefordert hat.So lange man die Menschen mit 2 G Partys ablenkt, den Feind rääächts oder bei den Ungeimpften sieht, die Weltenrettung voran treiben muss und unsere Steuergelder für den "neuen" Wohlstand durch 12 € Grundlohn verspricht, scheint deutsche Politik auf dem Höhepunkt des Wahlkampfes zu sein.
Inzwischen hat man doch alles auf die Zivilgesellschaft abgewälzt. Dieser Staat begeht gerade Suizid mit Hilfe eingereister Gefährder. Und ja, lange hält dieser HB nicht. Haftprüfung ist jederzeit möglich.

Heidemarie Heim | Mo, 20. September 2021 - 12:34

Ist das Ihr Ernst werter Herr Paul?! Mit einer Politik und deren Gesetzgebung dahinter, die sich zu schmollenden Aussagen veranlasst sieht wie:" Also abhören unter Freunden, das geht ja wohl gar nicht!"???
Und danach das Ganze "servil" durch einen "Beender" abwickeln lässt. "Wieviel Respekt denken Sie, bleibt danach für uns bei Freunden und Verbündeten und erst recht bei den Angreifern und Feinden?" Alles was Sie hier an Fakten dargelegt haben trifft daher vollends zu! Unsere Innere Sicherheit, insbesondere was den islamistischen Terror von innen wie außen betrifft, lebt fast ausschließlich vom guten Willen in der Zusammenarbeit mit ausländischen Diensten, deren Regierungen auf die harte Tour lernen mussten, dass man dem Bösen nicht mit Toleranz und fairen Mitteln beikommt und man überdies selbst dabei eine reine Weste behalten kann. Wir fahren wie so oft Trittbrett. MfG

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.