Einkaufsstraße in London
In London ging das Leben an Heiligabend trotz Omikron seinen Gang. / dpa

Omikron-Variante - Deutschland bleibt hart

Während sich in immer mehr Ländern ein entspannterer Umgang mit Corona abzeichnet und Experten der Meinung sind, dass Omikron das Ende der Pandemie einläuten könnte, scheint man in Deutschland im permanenten Krisenmodus verharren zu wollen. Ein Blick über den Tellerrand würde nicht schaden.

Autoreninfo

Ingo Way leitet die Online-Redaktion von Cicero.

So erreichen Sie Ingo Way:

Erweist sich Omikron als Game Changer in der Corona-Pandemie? In Deutschland sieht es derzeit nicht danach aus. Obwohl die Erfahrungen in Ländern, die bereits mit der Omikron-Welle Bekanntschaft gemacht haben, sowie mehrere internationale Studien nahelegen, dass Omikron im Vergleich zur Delta-Variante zwar ansteckender, aber deutlich weniger gefährlich ist und zu wesentlich weniger Krankenhauseinweisungen führt, will die Politik hierzulande selbst von vorsichtiger Entwarnung nichts wissen. Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat bereits 80 Millionen Impfdosen für den kommenden März eingekauft und warnt vor Inzidenzen, die zwei- bis dreimal so hoch seien wie die offiziellen Angaben. Wie er zu dieser Annahme kommt, da selbst die offiziellen Zahlen alles andere als zuverlässig sind, verrät er leider nicht. Man muss ihm da schon glauben wollen.

Eine Lockerung der auch im internationalen Vergleich strengen 2G-Regeln in Gastronomie und Einzelhandel scheint nicht zur Debatte zu stehen. Auch die Diskussion um eine allgemeine gesetzliche Impfpflicht – ebenfalls eine deutsche (und österreichische) Spezialität – bleibt von den Erkenntnissen über die Omikron-Variante merkwürdig unberührt. Da ist, wie so oft, ein Blick über den deutschen Tellerrand erfrischend und lehrreich.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Urban Will | Do, 30. Dezember 2021 - 15:24

soll. Dummheit? Sturheit? Borniertheit? Wenn man die Obrigkeit und ihre Lakaien so hört, könnte man meinen, die möchten gar nicht, dass Omikron nun doch nicht so gefährlich ist, wie man seit Wochen predigt.
Die Panik-Welle hat bitteschön weiterzulaufen.
Salopp gesagt: es kommt wohl eine Art „Erkältungswelle“ auf uns zu, eine Virus – Erkrankung, die milder scheint als die gewöhnliche Grippe, der in manchen Jahren – das scheint vergessen – auch mal Tausende zum Opfer fielen, ohne dass man uns die GR entzog und die Leute zum Impfen nötigte.
Ja, es werden auch Menschen schwer erkranken, sterben.
Wie das halt schon immer war!
Man hat sich verrannt in der Panik – Welle, hat nicht den Mut und den Charakter, das zuzugeben. Nein, die Keule wird umso stärker geschwungen, die Impfpflicht „ethisch“ durchgewunken.
Das Narrenschiff ist auf Kurs, der nächste deutsche Sonderweg wird angepeilt.
Lauterbach und Gesellen... sie werden langsam unerträglich.
Nun denn, man hat das so gewählt, also gewollt.

zählen.
Und wie die Parteien zu den Corona – Beschlüssen standen und nach wie vor stehen, war wohl jedem Interessierten klar.
Und so war auch klar, was man bekommen würde, wenn man so oder so wählt.
Die einzigen, die sich wirklich "verarscht" fühlen dürfen, sind die Wähler von Gelb.
Und ich hoffe, die merken sich das bis zur nächsten Wahl.

Ingofrank | Do, 30. Dezember 2021 - 16:20

und der Hamster lebt in der Illusion, dass er je schneller er läuft ,die Freiheit erlangt.
Corona wird nicht zu Ende gehen, durch die immer wieder „neuen“ Schlagzeilen die uns die Jurnallie vorgaukelt Langsam habe ich das Gefühl die deutsche Bevölkerung besteht aus 40 % Virologen, 20 % Statistikern, 30% Jurnalisten und 10% zur Verblödung Freigegebene.
Und, die Hoffnung, dass es im nächsten Jahr besser wird, habe ich längst aufgegeben. Da wird Corona auch wie jedes Jahr im Sommerurlaub sein und die Erstgenannten 90% mit……. wie beim 90. Geburtstag. Miss Sophie läßt Grüßen. Das Jahr klingt aus…..
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Wolfgang Tröbner | Do, 30. Dezember 2021 - 16:45

Eigentlich war es zu erwarten, dass sich die deutsche Politik nicht an solchen Nebensächlichkeiten stört, dass Infektionen mit Omikron eben nicht wesentlich gefährlicher sind als ein harmloser Schnupfen. Die Politiker, namentlich Lauterbach, Söder und Scholz, und die ihnen willfährig folgenden Funktionäre, wie Montgomery, haben es sich im Panik- und Angst-Modus gemütlich gemacht. Und es zeigt sich erneut und zwar mit großer Deutlichkeit, dass diese Personen mit der Wissenschaft nichts am Hut haben. Nur solche Fakten werden zur Grundlage ihrer Politik gemacht, die geeignet sind, die eigene Agenda gnadenlos zu verfolgen. Fakten hingegen, die geeignet sind, ihre Agenda zu durchkreuzen, werden einfach ignoriert oder ins Gegenteil verkehrt. So ist das mit der "Wissenschaft" und der deutschen Politik. Das war im Übrigen auch schon bei der Merkel-Regierung zu beobachten.

Tomas Poth | Do, 30. Dezember 2021 - 16:53

... oder vielleicht einfach nur ignorant? Oder totalitäre Absichten? Oder fließt ein Teil der Milliarden für Impfstoffe als Bonus zurück in Parteikassen?
Fragen über Fragen.

H. Stellbrink | Do, 30. Dezember 2021 - 17:27

Politik und Medien haben die Menschen mit den jeweils ungünstigsten Annahmen teilweise fachlich nicht begründbar so in Angst versetzt, dass eine Bremsung kaum noch möglich ist. Man hat Gefälligkeitswissenschaft und Alibi-Lieferanten wie den Ethikrat benutzt, und sogar das BVerfG hat sich diesem Panikorchester angeschlossen und Maß und Mitte verlassen.
Bloß jetzt nicht die (unangenehme) politische Wahrheit sagen: "Da müssen wir jetzt durch", denn "Die Wahrheit führt in vielen Fällen zum politischen Tod" (K. Lauterbach 2021).

Helmut W. Hoffmann | Do, 30. Dezember 2021 - 17:40

Es zeichnet sich schon lange ab, daß die Omikron-Variante nicht so gefährlich ist, wie deutsche Politiker es gerne hätten. Nun muß nur noch das Volk weiter dummgehalten werden, Klabautermann arbeitet schon mit Hochdruck daran.
Wie nicht anders zu erwarten war, sind wir nicht nur beim Gesundheitsminister, sondern mit der gesamten Regierung vom Regen in die Traufe geraten. Es wird sich nichts ändern, man kann nur das elende, überaus dämliche Geschwurbel der "Polit-Elite" nicht mehr hören.

Sabine Lehmann | Do, 30. Dezember 2021 - 17:49

Never change a running system.
Viel zu Viele profitieren von dieser "Krise". Wieviel Krise hausgemacht ist, kann man nur erahnen. Der deutsche Sonderweg, der gespickt ist mit Pleiten, Pech und Pannen, nur leider nicht von Vernunft und Verhältnismäßigkeit, ist eben ein ganz besonderer.
Erkenntnisse und Erfahrungen andere Länder, die es weitaus besser gemacht haben, schafften es leider nicht über die undurchdringlichen deutschen Grenzen, vor allem nicht über die mentalen. Arbeitsqualität ist eben doch abhängig vom Personal. Nur durch Gendern, Inklusion, Quoten, Schönsprech und anderen Absurditäten haben sich im Leben noch nie Probleme lösen lassen. Aber mit viel "Kohle" lässt sich halt auch viel zu kleistern. Wer die Zeche am Ende bezahlt, wissen wir alle.
Und da im politisch-moralischen Gleichschritt weiter marschiert wird, was das deutsche Gewaltmonopol hergibt, ist sicher: Die werden niemals damit aufhören. Es sei denn, sie erfahren den Gegenwind auf eine unangenehme Weise.

Ich sehe es genauso, wie Sie Frau Lehmann. Würden die aufhören, käme die Nachbereitung, die Analyse, das sich erklären müssen. Nur der friedliche Druck der Straße kann da was bewirken. Die Stimmung selbst bei den Geimpften kippt täglich mehr. Die Wirtschaft ächzt immer mehr. Der Handel jammert und das bei immer absurderen Corona Maßnahmen.
Die werden, so auch meine Vermutung, das Lied solange singen, bis die Stimme versagt.
Ich wünsche allen Foristen einen ruhigen und friedlichen Jahresanfang. Bleiben Sie gesund und klar im Denken.

Karl-Heinz Weiß | Do, 30. Dezember 2021 - 17:53

Man könnte Verständnis aufbringen, wenn die Datenauswertung in Deutschland nicht so beschämend schlecht wäre. Ein Gesundheitsminister, der den eigenen Auswertungen nicht traut. Das erinnert an einen früheren Innenminister: Ich sage Ihnen nicht alles, denn das könnte sie beunruhigen.

gabriele bondzio | Do, 30. Dezember 2021 - 18:02

Impfdosen für den kommenden März eingekauft"...

verträgt er die auch alle?
Oder gab es einen besonderen Rabatt bei Vielabnahme?

Petra Horn | Do, 30. Dezember 2021 - 18:02

Wieviel Unfreiheit und Gängelei und Vereinsamung und Unternehmenspleiten schlucken die Deutschen?
Vielleicht geht es darum, die Inzidenz der unerschrockenen "Aufmüpfigen" festzustellen.

Brigitte Miller | Do, 30. Dezember 2021 - 18:17

der immer gemässigt daher kam, wollte sich keine Blösse geben und mehr Beruhigung und Entspannung in die Diskussion bringen, ( so kam es mir immer vor ) wohl wissend, dass sonst die Exkommunikation drohen könnte. Omikron scheint nun einen Ausweg zu bieten, aber nicht einmal jetzt will die Politik zugeben, w i e sehr sie sich verrannt hat.

Gerhard Lenz | Do, 30. Dezember 2021 - 18:36

leistet sich Deutschland einen weniger entspannten Umgang?

Vielleicht sollte der Autor mal schildern, welche Länder er meint.

Russland, China, oder Orban's Gulasch-Ungarn?

Nehmen wir als Beispiel mal Frankreich. Wenn dort die Polizei in einem öffentlichen Verkehrsmittel einen Maskenverweigerer antrifft, wird nicht diskutiert...der Covidiot fliegt sofort aus dem Bus oder der Metro, und das wenig sanft, Anzeige ist garantiert.

In anderen Ländern ist nicht nur Maskentragen selbstverständlich, es wird auch die Temperatur beim Betreten von Gebäuden gemessen.

Davon abgesehen sind andere Länder dermaßen entspannt, dass fast überall die Impfquote höher ist, während man bei uns unnötige Rücksicht auf ein paar krakeelende Covidioten nimmt.

Selbst die Schweden, in der Bekämpfung der Pandemie ja eher schlampig und wenig erfolgreich, halten sich die Menschen an die Empfehlungen der Regierenden.

Nein, der Vorwurf, wenig entspannt zu sein, trifft höchstens Teile der Bevölkerung!

…und weniger aus den Fingern gesogene „Beispiele“ zum besten geben.
Im world stringency index lag Deutschland monatelang auf Platz 2, bevor es dann vor wenigen Tagen schließlich Platz 1 für die strengsten Einschränkungen erobern konnte.
Dabei werden auch und sogar Mittel wie offene und anlasslose Diskriminierung eingesetzt, wie zum Beispiel den Ausschluss von kerngesunden Menschen vom öffentlichen Leben. Denen es selbst nichts nutzt, wenn sie ihre Gesundheit mittels Test nachweisen (Beweislastumkehr, anyone?).
Diese totalitären Sachverhalte sind der Presse übrigens selten genug eine Mitteilung wert, von Kritik gar nicht anzufangen.

Auf so eine Idee können nur Covidioten kommen! Und natürlich gibt es Länder, die alles noch restriktiver handhaben, z.B. die Strafkolonie Australien oder lange Zeit auch Spanien, allerdings mit welchem Erfolg? So gut wie keinem und das ist ja das Problem, es gibt nach wie vor keine empirisch-wissenschaftlichen Studien und Belege, die zeigen, dass die ganzen Maßnahmen irgendetwas bewirken oder dass "Alles noch viel schlimmer gekommen wäre" ohne irgendwelche Maßnahmen! Und dasselbe jetzt mit Omikron, es muss jetzt unbedingt auf Teufel komm raus geimpft werden, damit der harmlose Verlauf dann dem Impfstoff zugerechnet werden kann um dann wieder behaupten zu können, ohne die Impfpflicht wäre "Alles noch viel schlimmer" gekommen!

... gerade letzter Begriff lässt tief blicken ... deshalb:
Auch Ihnen "3D" der besonderen Art: Alles Gute, Glück und Gesundheit!
Vielleicht wird ja 2022 für uns alle besser - nicht nur bzgl. Corona ;)

...ist ja wie immer Ihr Steckenpferd Herr Lenz.

"...Davon abgesehen sind andere Länder dermaßen entspannt, dass fast überall die Impfquote höher ist,..

Na dann zählen Sie doch mal die Länder auf, in denen die Impfquote höher ist, dann sind Sie aber schnell fertig.
Horrender Blödsinn. Und auch wird nicht in allen anderen Ländern Maske getragen, in einigen wenigen asiatischen Ländern mag das sein, dann aber freiwillig und dann generell bei Erkältungen und grippalen Infekten, was DANN ja auch sinnvoll ist.
Und noch zu Frankreich:
Wenn Sie solch totalitär-diktatorisches Durchgreifen gegen Menschen mit anderer Meinung toll finden, hätten Sie sich ja in der damaligen Sowietunion oder im DDR-Regime (von dem Sie nachweislich keine Ahnung haben) wunderbar wiedergefunden. Sie verkörpern ja den Diederich Hässling aus "Der Untertan" meisterhaft. Das macht Ihnen keiner nach...

christoph ernst | Do, 30. Dezember 2021 - 19:59

Da ich die offiziellen Stellen es darauf anlegen Panik zu schüren, halte ich mich an Aussagen von Betroffenen. Die berichteten Zweierlei: Das Virus sei hochinfektiös. Alle Teilnehmer einer Weihnachtsfeier, die gemeinsam in eine bestimmte Kneipe gegangen seien, hätten sich angesteckt. Zugleich hätten sämtliche Erkrankten nur undramatische Symptome. Die Erkrankung gestalte sich bei ALLEN wie eine harmlose Erkältung, weitgehend milde und fieberfrei.
Zwei dieser Omikron-Opfer sind mir bekannt und a) um die 30 und männlich und b) über 60 und weiblich. Sie wussten von den anderen Erkrankten durch Telefonate.
Für mich ist das deutlich solider als das substanzfreie Gehetze des Pharma-Büttels Montgomery oder das Geschwurbel der Panik-Lobby.

Ein Virus, das nur eine leichte Erkältung verursacht? Diese "Märchen" hören wir, seitdem das Corona-Virus das erste Mal aufgetaucht ist.

Tatsächlich verursacht Omikron gleichfalls schwere Erkrankungen, ist aber wohl tatsächlich letztendlich weniger tödlich. Über mögliche Langzeitfolgen kann man natürlich noch nichts wissen.

Kein Grund, so zu tun, als wäre Corona über Nacht völlig harmlos.

Ich kenne jemanden, der/die usw...?

Klar. Ich auch....

Heidemarie Heim | Do, 30. Dezember 2021 - 20:11

Liegt uns wahrscheinlich nicht werter Herr Way!
Eher die übertriebene Vorsicht im Porzellanladen made in Germany;). Oder wer sich zuerst bewegt könnte verlieren. Außerdem sind die momentan niedrigen hiesigen Inzidenzwerte doch bestimmt eine Falle, der nicht zu trauen ist. Oder die berüchtigte Ruhe vor dem Sturm, das Auge des Orkans usw. Außerdem sind wir es unserem Ruf schuldig Sonderwege einzuschlagen. Alternativlos sozusagen. Anstatt uns zu freuen, dass das Schlimmste bisher nicht eingetroffen verharrt man rechthaberisch und wenig risikobereit in seinen Schützengräben weil man dem Frieden nicht so recht trauen möchte. Vielleicht aber auch weil man den Anblick der Zerstörung lieber noch ein Weilchen vermeiden will. Wie ich schon Frau Enghusen schrieb, wäre ich mehr als glücklich wenn Omikron uns wieder zur Normalität verhelfen würde. Dann dürfte es sogar auch einmalig! an meinen geboosteten Antikörpern vorbei um im Krieg mit meinen T-Zellen zu fallen. Allen ein gutes, gesundes 2022!

ein Segen für uns? Oder verlassen wir uns auf das faxierte RKI? Nichts hören, nichts sehen, nichts wissen? Ich schau´ in meine blinde Glaskugel und ent- decke eine Ampel. Sie blinkt seit September auf Rot.

"Vorsichtiger Optimismus" liebe Frau Heim? Mit Ihrer hoffnungsvollen Frage gehe ich gerne in 2022 hinein und nehme Sie einfach mit.
Ich wünsche uns allen ein gesundes Jahr voller Freude.

2022, Jahr des Tigers! " Ich steh` wieder auf, zurück auf der Straße. Habe meine Zeit abgesessen, habe mich bewährt. Habe einiges hinter mich gebracht jetzt bin ich wieder auf den Beinen......." Wir sind zwar keine Rocky Balboas mehr liebe Frau Simon;) aber für unseren gemeinsamen Weg in die Zukunft reicht es noch allemal! Ihnen und Ihren Lieben Guten Rutsch! LG

Sabine Lehmann | Do, 30. Dezember 2021 - 21:07

Liest man den heutigen Artikel in der welt von Tim Röhn könnte man vor Wut schäumen
(https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus235951254/Omikron-Verlaeufe-…). Weil allzu deutlich wird, wie renitent und beratungsresistent deutsche Politik, linientreue Experten und ein Großteil der deutschen Medienvertreter mit neuen Erkenntnissen umgehen. So, als säßen sie alle in einem Tunnel, der nie endet. Schon im Sommer, als Nachbarländer vorübergehend und nach Lage angepasst, ihre Maßnahmen aufgehoben hatten, wurde bei uns in Deutschland weiter dem Corona-Wahn gehuldigt.
Aber ein Land, in dem die erste Stufe von massiven Einschränkungen bei NULL anfängt, dem darf man getrost eine pathologische Wahnvorstellung attestieren. Oder wie "Mutti" immer monierte, sie mache sich halt solche Sorgen. Ja dann, das reicht doch als Rechtsgrundlage, oder nicht? Und aus "Mutti" wurde "Vati", der auch "Kanzlerin" kann, alles wird gut, schlafen sie weiter!

Georg Kubitz | Do, 30. Dezember 2021 - 21:16

Mich wundert doch sehr, wie hier fast alle Kommentatorinnen sicher sind, dass die Omikron Variante nur zu erkältungsähnlichen Verläufen führt. Mir ist eine Übersterblichkeit von 20% und mehr gegen Ende dieses Jahres Grund genug, Vorsicht walten zu lassen. Das kann man gerne anders sehen und auch Argumente dazu aufführen, wie in ihrem Artikel geschehen. Die Gegenposition aber als Panikmache zu diffamieren, ist das Gegenteil einer sachlichen Debatte. Und die ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt notwendiger denn je.

Sabine Lehmann | Fr, 31. Dezember 2021 - 03:31

Wer heute noch lachen möchte, der sollte sich den heutigen Artikel über Herrn Drosten, das deutsche Corona-Virus und die Matrix dazu in der Welt durchlesen. Selten habe ich mich im Kontext mit Corona so amüsiert. Ich fasse das mal kurz und prägnant zusammen:
Während der Rest der Welt anfängt das Ende der Pandemie einzuläuten, weil Omikron nur noch ein Schnupfen und endemisch wird, klammern sich die Panik-Modulierer an ihre pathologische Hysterie wie Ertrinkende an den letzten Strohhalm.
Herr Drosten sieht uns Deutsche also noch mindestens bis nächstes Jahr Weihnachten im Corona-Wahn. So lieb gewonnene Errungenschaften wie Lockdown, Impfpflicht, Berufsverbote, Kontaktverbote, Zutrittsverbote, Verbote nur so, Geld,Karriere u. andere geldwerte Vorteile gibt man doch auch nicht einfach so auf! Wo kämen wir denn da hin? Und seine Begründung? So einleuchtend wie banal:
Deutschland ist halt ein Spezialfall! Noch Fragen? Also ich meine jetzt keine wissenschaftlichen!
O h n e W o r t e.

Helmut Sandmann | Fr, 31. Dezember 2021 - 11:58

Die Panik in der Bevoelkerung ist weit verbreitet. Ich war im Herbst 7 Wochen in Deutschland und es verging kein Tag an dem ich nicht gefragt wurde ob ich geimpft sei. Ueberall war das Hauptgespraechsthema Impfen und Corona. Man konnte dem nicht entgehen, Nachrichten in TV und Tageszeitungen, Hauptthema Corona. Ich bin in dem Land in dem ich lebe noch nie (!) gefragt worden ob ich geimpft bin, es gibt keine Einschraenkungen ausser Maskentragen bei Einkauf und in oeffentlichen Verkehrsmitteln. Ich habe die Zeit in Deutschland nur dann genossen wenn ich alleine unterwegs war.

Rob Schuberth | Sa, 1. Januar 2022 - 19:00

Ja, wir Deutschen sind eben vorsichtiger als die Menschen anderer Nationen.

Das hat mal sein Gutes u. nat. auch seine Schattenseiten.
Je nach Sichtweise wird das so oder so empfunden.

Wäre ich ein Virus, ich würde überleben u. mich verbreiten wollen.

Da ist es suboptimal wenn ich mich meine Wirte töten würde.
Daher sind wohl auch schon in der Vergangenheit viele andere Coronaviren zu einem Schnupfen "mutiert".
So leben sie noch heute unter uns.....ohne uns wirklich zu schaden.

Ich sehe mittelfristig ebenfalls eine entspannte Lage.