Impfen in Gaza
In Gaza organisiert die Hamas die Impfkampagne straff: Der ehemalige Gesundheitsminister Riyad Zanoun erhält seine Sputnik-Dosis. / dpa

Impfen im Nahen Osten - Mit kostenlosen T-Shirts an die Spritze

Israel gilt impftechnisch als Vorbild. Doch bei seinen Nachbarn Ägypten, Jordanien, Libanon und in den Palästinensergebieten bleibt die Impfquote bisher niedrig. Die Regierungen antworten darauf mit Druck oder mit Lockangeboten.

Autoreninfo

Mareike Enghusen berichtet als freie Journalistin über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Nahen Osten, vornehmlich aus Israel, Jordanien und den Palästinensergebieten. Sie hat Politik- und Nahostwissenschaften studiert und ihre journalistische Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule absolviert.

So erreichen Sie Mareike Enghusen:

Der neue und der alte Impfweltmeister haben eines gemeinsam: Beide liegen im Nahen Osten. Die Vereinigen Arabischen Emirate haben laut dem Statistikportal Our World in Data 88 Prozent ihrer Bevölkerung gegen Covid-19 geimpft. In den ersten Monaten des Jahres wiederum hatte Israel die weltweite Impfstatistik angeführt, dessen straff organisierte Impfkampagne vielen Staaten bis heute als Vorbild gilt. Ganz anders sieht es jedoch in Israels Nachbarschaft aus: In Jordanien ist erst ein Drittel der Bevölkerung vollständig geimpft, in den Palästinensergebieten ein gutes Viertel, im Libanon etwas weniger. Noch weiter abgeschlagen liegt Ägypten mit einer Impfquote von 13,5 Prozent. Was ist da los?

Wäre dieser Text Anfang des Jahres entstanden, hätte diese Kluft wohl kaum jemanden gewundert. Dass reichere Länder schneller impfen als ärmere, ist ein globales Phänomen. Die kaufkräftigen Industriestaaten sicherten sich bei den großen Herstellern die ersten Impfstoff-Ladungen, während ärmere Länder sich gedulden mussten. Inzwischen jedoch haben Ägypten, Jordanien, der Libanon und die Palästinensische Autonomiebehörde bei der Beschaffung aufgeholt, auch dank millionenfacher Vakzin-Spenden aus China und westlichen Ländern. Auch mit den unterfinanzierten Gesundheitssystemen dieser Länder lassen sich die hartnäckig niedrigen Impfraten nach all diesen Monaten nur noch teilweise erklären.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Rob Schuberth | Mi, 1. Dezember 2021 - 18:45

Mir ist es vollkommen egal mit was die letzten Ungeimpften überzeugt werden können.

Hauptsache sie lassen sich endlich impfen.

Man sollte das Ranking umdrehen u. je B-Land, je EU-Land etc. nur noch die Anzahl der Un-Geimpften angeben.
Dann wird der Fokus stärker auf diese immer kleiner werdende Minderheit gelenkt.

Ich will nicht dass diese Minderheit das Leben der vielen Mehrheiten beeinflussen kann.

gabriele bondzio | Do, 2. Dezember 2021 - 08:35

Es sind ja nicht nur einfache, gestrickte Menschen, die der Impfung skeptisch gegenüber stehen.

In den USA wurde in den Staaten Alaska, Arkansas, Iowa, Kansas, Missouri, Nebraska, New Hampshire, North Dakota, South Dakota und Wyoming, durch Richter Matthew Schelp vom Bundesbezirksgericht in St. Louis. Die Covid-Impfpflicht für Millionen Beschäftigte im Gesundheitsbereich blockiert.

Auch Richter Terry Doughty aus Louisiana hielt fest:
"Wenn die menschliche Natur und die Geschichte etwas lehren, dann ist es, dass die bürgerlichen Freiheiten großen Risiken ausgesetzt sind, wenn Regierungen unbefristete Ausnahmezustände ausrufen."

Dr.Harald Roelen | Fr, 3. Dezember 2021 - 00:12

Die beiden "Impfweltmeister " aus dem nahen Osten sollte man doch etwas näher unter die Lupe nehmen. Die Vereinigten Arabischen Emirate haben schon sehr früh im letzten Jahr mit dem Impfen angefangen, allerdings mit dem chinesischen Totimpfstoff Sinovac. Der später hinzugekommene Anteil an Biontech ist nach wie vor sehr gering. Israel hat von Anfang an auschließlich Biontech verwendet. Die Kurve der Inzidenzen im Vergleich mit Palästina ist praktisch identisch. Allerdings Impfrate Palästina nur 27%, aktuelle Inzidenz 37! In Ägypten ist es noch auffälliger. Impfrate 24% und Inzidenz 6. In Ägypten wurde fast ausschließlich Sinovac verimpft. Man könnte viele weitere Länder anführen,die eigentlich jeden logisch denkenden Menschen, egal ob Pandemieexperte oder Politiker, stutzig machen. Aber nicht so bei uns. Da werden praktisch alle "Studien "zu dem politisch gewollten Ergebnis führen, dass da heißt: die Ungeimpften sind die Pandemietreiber. Mal die Wirkung des Impfstoffes hinterfragen?

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.