Illustration Mann steckt Kopf durch berühmtes Gemälde
Auf Goethes Spuren? Sogenannte Selfpublisher sind ein Massenphänomen, das die Verlagswelt in Unruhe versetzt / Jan Robert Dünnweller

Buchmarkt - Groschenroman 2.0

Die Frankfurter Buchmesse beginnt. Aber immer häufiger, so scheint es, greifen ganz besonders Leserinnen zu Büchern sogenannter Selfpublisher. Ein Massenmarkt, der sich auch dank Amazon zunehmend professionalisiert und der auch für klassische Verlage neue Chancen bringt

Porträt Raphaela Sabel

Autoreninfo

Raphaela Sabel ist Chefredakteurin des Fachmagazins Schweizer Buchhandel

So erreichen Sie Raphaela Sabel:

Sie lesen viel? Kennen Sie Karin Koenicke, Brandon Q. Morris oder Jessica Koch? Nein? Kein Wunder, denn ihre Bücher schaffen es selten in die Regale der Buchhandlungen, fast nie auf die Spiegel-Bestsellerliste oder ins Feuilleton der FAZ. Und dennoch sind sie absolute Bestsellerautorinnen und -autoren. Ihre Verkaufszahlen liegen teils bei 100 000 Stück und mehr.

Finden kann diese scheinbar unbekannt erfolgreichen Schriftsteller, wer etwa die wöchentliche Liste der Bild-Bestseller liest. Hinter Titeln wie „Herzklopfen inklusive“, „Wir. Für Immer“ oder „Ihr kalter Atem“ steht die Geheimformel geschrieben. Zwischen die Namen bekannterer Verlage wie dtv, Rowohlt oder LYX mischt sich hier immer häufiger ein Begriff: „Independently published“. Und noch einen Hinweis liefert diese Bild-Bestsellerliste: Der genannte Kooperationspartner ist amazon.de.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.