Ein Mitarbeiter der Zugspitzbahn klebt einen 2G-Hinweis an die Eingangstür der Talstation / dpa

Vierte Welle in der Corona-Pandemie - „Die kostenlosen Tests abzuschaffen, war eine der dümmsten Entscheidungen“

Die Zahl der Corona-Infizierten steigt rapide an. Deswegen fordern immer mehr Politiker und Mediziner, wieder kostenlose Schnelltests für alle anzubieten. Besonders stark betroffen von der Pandemie sind weiter Sachsen und Thüringen, in Bayern gelten bereits seit Sonntag schärfere Regeln. Die künftigen Ampel-Koalitionäre wollen trotz der zunehmend kritischen Situation die epidemische Lage von nationaler Tragweite am 25. November für beendet erklären.

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Cicero Cover 12-21

Rückkehr zu kostenlosen Corona-Tests für alle, eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen, stärkere Einschränkungen für Ungeimpfte: Angesichts des steilen Anstiegs der Corona-Zahlen fordern Politiker und Experten in Deutschland schnelle Entscheidungen. Damit soll die vierte Welle der Pandemie abgebremst werden. Die potenziellen Regierungspartner SPD, Grüne und FDP wollen eine neue Rechtsgrundlage für Anti-Corona-Regeln der Länder schaffen, bevor die epidemische Lage am 25. November endet. Über den Entwurf soll der Bundestag am Donnerstag beraten.

Die Zahl der Infizierten steigt derweil weiter an. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Sonntagmorgen mit 191,5 an. Am Vortag hatte die Inzidenz bei 183,7 gelegen, vor einer Woche bei 149,4. Am Freitag hatte die Zahl der Neuinfektionen mit 37.120 einen Rekordwert seit Beginn der Pandemie erreicht.

Forderung nach Rückkehr zu kostenlosen Bürgertests

Angesichts der Wucht der vierten Welle fordern immer mehr Politiker und Mediziner, wieder kostenlose Corona-Tests für alle anzubieten. Das Ende der Kostenübernahme für Bürgertests habe Impfunwillige nicht zur Impfung motiviert, bilanzierte der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, in den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Bund und Länder sollten diese „Fehlentscheidung“ schnell korrigieren – „möglichst noch mit der Änderung des Infektionsschutzgesetzes Mitte November“.

Die Rückkehr zu Gratis-Tests hatten zuvor auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU), Grünen-Chef Robert Habeck, der FDP-Vorsitzende Christian Lindner sowie Vertreter von Ärzten, Kommunen und Handel gefordert. NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) verlangt kostenlose Tests für Geimpfte und Genesene. „Die hohen Infektionszahlen unter Ungeimpften führen zu immer mehr Durchbrüchen auch bei den Geimpften“, sagte er der Bild am Sonntag.

Seit dem 11. Oktober sind Corona-Schnelltests nur noch in Ausnahmefällen kostenlos. Der Bund hat die Finanzierung eingestellt. Begründet wurde dies damit, dass nun jeder die Möglichkeit habe, sich durch eine Impfung zu schützen. Viele Teststationen wurden daraufhin geschlossen. Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, sagte: „Die kostenlosen Tests abzuschaffen, war eine der dümmsten Entscheidungen.“

Beschränkungen für Ungeimpfte - Debatte über 2G-Regeln

Besonders stark betroffen von der Pandemie sind weiter Sachsen und Thüringen. In Sachsen lag die Wocheninzidenz am Sonntag laut RKI bei 444. Wegen der angespannten Lage gilt von diesem Montag an in weiten Teilen des öffentlichen Lebens die 2G-Regel. Nur noch Genesene und Geimpfte haben dann Zutritt etwa zu Innengastronomie, Diskotheken sowie Freizeit- und Kultureinrichtungen.

In Bayern gelten bereits seit Sonntag schärfere Regeln. Grund ist die hohe Zahl belegter Intensivbetten. Zutritt zu Gasthäusern und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen haben im Freistaat jetzt nur noch Geimpfte, Genesene und Menschen mit negativem PCR-Test. Außerdem muss generell wieder eine FFP2-Maske getragen werden.

„Ich bin ein klarer Befürworter von 2G“, sagte SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Die rechtlichen Voraussetzungen für 2G hätten die Länder jetzt schon. „Sie sollten meines Erachtens so schnell wie möglich handeln.“

Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit warnte davor, die Wirkung von 2G-Regeln zu überschätzen. Sie gäben eine „Scheinsicherheit“, sagte er im Deutschlandfunk. Auch Geimpfte könnten sich infizieren und das Virus übertragen, auch wenn die Wahrscheinlichkeit geringer sei. Wenn man wirklich Sicherheit wolle, helfe nur 1G weiter – also alle zu testen, egal ob geimpft, ungeimpft oder genesen.

Wer entscheidet jetzt?

CSU-Chef Söder, Hessens Regierungschef Volker Bouffier (CDU) und andere Unionspolitiker fordern seit Tagen ein Bund-Länder-Treffen, um über weitere Schritte zur Eindämmung der Pandemie zu sprechen. Den Ampel-Parteien werfen sie Untätigkeit vor, vor allem, weil die epidemische Lage von nationaler Tragweite am 25. November enden soll.

SPD, Grüne und FDP halten trotz der zunehmend kritischen Lage derzeit nichts davon. FDP-Generalsekretär Volker Wissing sagte dem Handelsblatt: „Entscheidungen muss der Bundestag treffen, nicht die Ministerpräsidentenkonferenz.“ Vertreter der drei Bundestagsfraktionen arbeiten in kleiner Runde an neuen Leitplanken, die es den Ländern ermöglichen sollen, auch künftig angemessene Maßnahmen zu beschließen. An dem Gesetzentwurf werde aktuell noch gearbeitet, hieß es aus Fraktionskreisen.

Die drei möglichen Koalitionspartner wollen darin den Angaben zufolge unter anderem neue Regelungen zum Test-Angebot festschreiben. Außerdem arbeiten die Ampel-Parteien wohl an Maßnahmen, die Betrügereien mit gefälschten Impfnachweisen verhindern sollen. Von Überlegungen zu bundesweiten Ausgangsbeschränkungen und vorübergehenden Geschäftsschließungen wie im vergangenen Jahr ist nicht die Rede. Auch auf eine bundesweite 2G-Regel wollen die Ampel-Partner verzichten.

Wie die Bild am Sonntag unter Berufung auf Verhandlungskreise berichtete, erwägen SPD, Grüne und FDP unter anderem eine tägliche Testpflicht für Mitarbeiter und Besucher in Pflegeheimen, unabhängig davon, ob diese geimpft oder genesen sind. Außerdem könnte die Corona-Prämie für Kliniken reaktiviert werden, die einen Teil ihrer Intensivbetten für Corona-Patienten freihalten. Um die Booster-Impfungen bei Senioren zu beschleunigen, sollten Ärzte verpflichtet werden, ihre älteren Patienten anzuschreiben.

Am 25. November läuft der Sonderstatus der epidemischen Lage von nationaler Tragweite aus. Der scheidende Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich ebenso wie die möglichen neuen Regierungspartner dafür ausgesprochen, die Einstufung als Grundlage für weitgehende Corona-Einschränkungen nicht mehr zu verlängern.

Spahn sagte am Sonntag: „Unsere Beschlüsse der Gesundheitsminister von Bund und Länder vom Freitag und die heutigen Vorschläge der Ampel-Verhandler zur aktuellen Pandemielage sind deckungsgleich. Das ist gut, denn ein einheitliches Vorgehen aller Verantwortlichen erhöht die so wichtige Akzeptanz und damit das Mitmachen in der Bevölkerung.“

Wer muss sich womöglich impfen lassen? 

Einen Impfzwang soll es nicht geben, das hat die Bundesregierung mehrfach betont. Auch die möglichen Ampel-Partner wollen es dabei belassen. „Eine Impfpflicht wird es mit der FDP nicht geben, weder für die gesamte Bevölkerung noch in bestimmten Berufen", sagte FDP-Generalsekretär Wissing dem Handelsblatt. Der Marburger Bund forderte dagegen eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen. „Die Pflicht zur Schutzimpfung gegen das Coronavirus soll für Personen gelten, die in medizinischen Einrichtungen, Alten- und Pflegeheimen sowie Schulen und Kindertagesstätten tätig sind“, heißt es in einem Beschluss der Hauptversammlung.

Der Präsident des Deutschen Landkreistages, Reinhard Sager, bekräftigte, eine Impfpflicht für Pflegekräfte sei notwendig, da es hier mit Appellen und Argumenten bislang nicht gelungen sei, zu einer ausreichenden Impfquote zu gelangen. „Mit einer Kündigungswelle rechnen wir beim Pflegepersonal nicht“, falls diese Pflicht eingeführt werden sollte, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. dpa

Annette Seliger | Mo, 8. November 2021 - 09:04

Da ist sie wieder - die "Corona Sau" und jetzt sind die Ungeimpften Schuld an der Misere, weil sie sich nicht den "Piks" haben geben lassen oder bei den 2 fach Geimpften, die eigentlich zu 100% geschützt seien, steht jetzt der "Booster" an. Die Intensivabteilungen laufen voll - so wie jedes Jahr um diese Zeit, wenn die Atemwegserkrankungen zunehmen und Will, Plasberg und Illner laufen zur Höchstform auf. Lauterbach hat eine Standleitung zu Harvard und ist besorgt wegen Long Covid, ein Phänomen das bei vielen viralen Erkrankungen bekannt ist. Die Krankenhäuser waren im letzten Jahr zu keiner Zeit überlastet und warum sollte es dieses Jahr bei 65% Geimpften so ein. Übrigens, es gibt eine Kleinstadt in Irland mit einer Impfquote von 99,7% und diese Stadt erlebt gerade die höchsten Inzidenzen. Woran das wohl liegt? An dem tollen Impfstoff sicher nicht - oder? Ich finde 2 G super, denn dann kann man einmal erheben was der Impfstoff so taugt, wenn Geimpfte und Genesene so unter sich sind.

Sie dürfen ruhig etwas ausführlicher sein.

Der Stadtbezirk von Waterford, von dem Sie reden, verzeichnet in der Tat wohl die höchste Impfquote Irlands.

Und trotzdem gibt es zahlreiche Infektionen.

Allerdings haben Sie der wehrten Leserschaft einen wichtigen Fakt unterschlagen - ich zitiere aus
https://www.kleinezeitung.at/lebensart/gesundheit/6056677/Irland_Trotz-…

"Tatsächlich überraschen die Zahlen, was dabei nicht erwähnt wird: trotz vieler Infektionen wird kaum jemand wirklich krank."

Und das liegt wohl, an dem - Zitat Seliger - "tollen Impfstoff".

Das Geimpfte wesenlich weniger ernsthaft erkranken, ist ja längst erwiesen.

Brigitte Miller | Mo, 8. November 2021 - 17:24

In reply to by Gerhard Lenz

"Das Geimpfte wesenlich weniger ernsthaft erkranken, ist ja längst erwiesen." Ist nicht erwiesen, man kann es ja gar nicht wissen, es wird einfach so behauptet. Aber dass viele Ungeimpfte nicht oder nur leicht erkranken, weiss man wirklich. Zum Glück.

..werte Frau Seliger.
Und nach dem Booster kommt der Super Booster.
Schei..., wirkt immer noch nicht. OK. Super Trooper Booster mit nachfolgendem Super Plus Troobster.
Wollt ihr den totalen Impfkrieg, ruft Klabauterbach.
Und 90% der Wähler stimmen zu. ÖRR und MSM in blinden Gehorsam sowieso. 43 lässt grüßen.
@ Herr Veselic, wir werden von politischen Idioten, nein Vollidioten in Berlin verar...ht.
Tagtäglich. Und kein Ende in Sicht.
Corona (alternativ Klima) soll nur ablenken von
Migration in Asylsysteme, Eurocrash, Inflation, Absturz der Wirtschaft und und und.

entscheidende Fehler gemacht werden (z. B. Osten mit Westen verwechselt -
trotz Warnungen von Kompaßbesitzern!). dann gibt es hinterher keine Korrektur mehr, welche die schlimmen Folgen der anfänglichen Fehlentscheidungen beseitigen kann - a u ß e r: man unternimmt eine Kehrtwende um 180 Grad!
Und genau das wird in der Corona-Politik natürlich n i c h t geschehen!
Also wird herumgedoktert, was das Zeug hält!
Widersprüchslichste Aussagen kommen nacheinander auf den Tisch, die Kriterien für die Bedrohungsmaßstäbe werden immer neu festgelegt,
es wird "nachgebessert" bzw. "verschärft" - doch das nützt nichts mehr.
Man hat sich einseitig verrannt, will u. wird dies aber unter keinen Umständen zugeben.
Dies gilt für Politiker, Wissenschaftler, Journalisten u. auch für die meisten Bürger, die ja willig den Empfehlungen "von oben" gefolgt sind. Jetzt sind sie sogar schon bereit, ihr nicht geimpften Mitbürger zu Sündenböcken zu stempeln für alles, was schief läuft.
Eine üble Entwicklung!

Sie haben mit allem recht. Wir müssen aber etwas verpasst haben Frau Seliger. Zu Beginn von Corona konnte jeder jeden anstecken, mit dem Impfen scheinen nur noch die Ungeimpften infektiös zu sein, die die braven Geimpften anzustecken. Das lese ich aus diesem Satz im Artikel heraus. „Die hohen Infektionszahlen unter Ungeimpften führen zu immer mehr Durchbrüchen auch bei den Geimpften“, sagte er der Bild am Sonntag. Deshalb bin ich gespannt, wenn 2 G kommt, wer dann die vielen Geimpften und Genesenen bei Party, Veranstaltungen und sonstigen Events ansteckt. Wenn ja die bösen Impfunwilligen ausgeschlossen sind, können sich ja nur die "braven" Geimpften und Genesenen untereinander angesteckt haben. Mal gespannt wie uns das die Corona Hysteriker dann verkaufen wollen. Ich tippe auf eine neue Virus Variante, die bislang unerkannt, noch schlimmer ist als alles Dagewesene. Neuer Impfstoff wird dann wahrscheinlich sofort parat sein und es heißt wieder: "Arm frei zur nächsten Runde."

Romuald Veselic | Mo, 8. November 2021 - 09:19

„Die kostenlosen Tests abzuschaffen, war eine der dümmsten Entscheidungen“.
Es ist so wahr, wie Faktum, dass am 31.12., jedes Kalenderjahr endet.
Die Regierung v. Angela M & Koalitionären, haben mehrheitlich, spätestens s. 2011 nur dumme und dümmere Entscheidungen getroffen. Die sich ab 2015, wie in Überbieten-Form, weiter steigerte, ähnlich einer Rindvieh-Auktion.
Wir werden v. Idioten regiert, wie ich es empfinde u. das Wort Politikerin wird bei mir, als warnend vulgärer Begriff des Negativen bis in die sphärische Unendlichkeit verstanden.

Gerhard Lenz | Mo, 8. November 2021 - 09:42

wo die Impfquote schwach (und die AfD stark) ist. Wenn sich Menschen nicht impfen lassen, weil sie irgendwelchem AfD- oder Querdenker-Nonsens Glauben schenken, werden auch Tests nicht ändern.

Wer glaubt, Corona wäre gesamtgesellschaftlich nicht relevant, wird wohl erst auf der Intensivstation klüger - vorausgesetzt er findet dort noch einen Platz, wenn er ihn braucht. Oder wenn er, wie in Österreich, mit einer landesweiten Regelung zu vernünftigem Handeln aufgefordert wird.

Das Abschaffen der kostenlosen Tests war wohl etwas übereilt. Da infizierte Geimpfte, auch wenn sie wahrschehnlich nicht schwerwiegend erkranken, das Virus weitergeben können, sollten auch sie sich regelmässig testen lassen.

Die Politik sass zweifelsfrei dem Irrtum auf, die Pandemie nähere sich ihrem Ende. Man habe ja die Impfung, und demnächst wäre dann der Freedom Day dran, wie in jenen Ländern, wo man die Corona-Еpidemie per Regierungsbeschluss besiegt hat... aber die Zahlen jetzt wieder steigen

Als erstes Danke Herr Paul & lieber Cicero für euer Arrangement für ungefiltertes denken.

Frau Stange, Video-Empfehlungen 👍
Eines f.m.p. der besten Dokumentar-Video, was ich je gesehen habe.

https://www.youtube.com/watch?v=SSnJhHOU_28

Von Paul Schreyer Pandemie-Planspiele
Nochmals Danke 👋👋👋

Bei ihrer Sichtweise Herr Lenz können sie sich doch ganz relext & leise zurück lehnen, wenn AFD, Querdenker & sonstige nicht im Gleichschritt marschierent Ungehorsame für ihr sogenanntes Fehlverhalten laut staatlicher Interpretation durch Corona extrem bestraft werden.

Oder sass nicht nur die Politik, sondern ALLE Handlanger der Macht einen IRRTUM auf?

In Israel z.B., das Land mit der meisten dritten Impfung/ Booster-Impfung (schon bei diesem Wort schaudert es mich) will sich irrtümlicher Weise gar kein Erfolg einstellen. Bestimmt hat die AFD & Querd.-Formation Außenst. in Israel.

Also am besten Halbjährlich??????

Und während sie über die einen Hassreden, üben sie über andere Milde.

Einleitend heisst es dazu:

In einem Tweet stellt der Autor Paul Schreyer Angaben aus dem Epidemiologischen Bulletin des Robert-Koch-Instituts so dar, dass es wirkt, als seien die Covid-19-Impfstoffe von Pfizer/Biontech und Moderna unwirksam. Den Daten fehlt jedoch wesentlicher Kontext – so entsteht ein falscher Eindruck.

https://correctiv.org/faktencheck/2021/02/04/analyse-des-rki-zu-covid-1…

Nicht für Sie, Herr Lehmann. Menschen, die eine Faktenresistenz entwickelt haben, sind damit überfordert.

... Faktenschecker und dergl. Hr. Lenz das erklärt alles, wer sich daran orientiert ..., meinetwegen. Der sollte aber vorsichtig sein und lieber auch noch andere Quellen zu rate ziehen. Diese selbsternannten Pravda-Prüfer bauen selbst auch gerne eigene Fakes ein.
Nehmen Sie doch direkt die Informationen vom RKI, da finden Sie all die wachsweichen Formulierungen und vergleichen Sie diese mit den früheren Hinweisen. Dann werden Sie erkennen, aber wollen Sie das überhaupt sehen und wissen?
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Transmission.html

Christoph Kuhlmann | Mo, 8. November 2021 - 10:09

Nein zur eigenen Gesundheit, nein zu Verantwortung gegenüber seinen Mitmenschen, nein zur Wissenschaft und nein zum politischen System in der BRD und das alles für lau ohne das einem Radikalismus vorgeworfen werden kann. Es ist erstaunlich gering die Vernunft in diesem Land geschätzt wird. Dabei wird sie doch ständig in der Politik bemüht. Der Wahnsinn gipfelt nun in der Abschaffung des "Sonderstatus der epidemischen Lage von nationaler Tragweite" angesichts neuer Höchstwerte bei den Inzidenzwerten bei nachlassender Testung. Da Fragen wir und doch wozu das Ganze. Da hätten wir ja zwei Jahre lang völlig unbeschwert so weitermachen können wie zuvor. Dazu hätten wir noch ein wenig Charles Darwin gelesen und darüber nachgedacht, wie stark die biologische Evolution in der Vergangenheit wohl von Viren beeinflusst wurde. Die Virenschutz nach überstandener Infektion ist sowieso der beste. Jedenfalls solange man sich nicht mit neuen Mutanten infiziert.

Wolfgang Tröbner | Mo, 8. November 2021 - 10:22

Was soll man angesichts des im Artikel geschilderten Desasters noch sagen? Ursprünglich war "Impfung" das Zauberwort, um das Virus zu besiegen. Und nun stellt sich heraus, dass Impfungen nicht einmal ansatzweise die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen. Keines der Versprechen wurde eingehalten. Trotz hoher Impfquoten sind die Inzidenzen so hoch wie nie zuvor. Geimpfte können das Virus problemlos weitergeben und sind selbst nicht geschützt vor schweren bis tödlichen Krankheitsverläufe. Eigentlich wäre es nun die Zeit, dass die Politik diese Art Impfung und ihren Nutzen hinterfragt. Und was passiert stattdessen? Genau diese Impfungen werden trotz nachgewiesener Unwirksamkeit forciert. Wurde nicht eigentlich von Anfang an alles falsch gemacht, was falsch zu machen ist? Warum hat man sich nur auf die Entwicklung von Impfstoffen kapriziert, die Entwicklung von Medikamenten aber vollkommen vernachlässigt? Ist das die Wissenschaft, der es zu folgen gilt? Oder geht es um ganz andere Dinge?

Rob Schuberth | Di, 9. November 2021 - 12:22

In reply to by Wolfgang Tröbner

Ich teile ja durchaus die von Ihnen, werter Herr Tröbner u. a. Foristen vorgetragene Kritik an dem mangelhaften Agieren unserer Politiker, aber die Belegung der Intensivstationen zeigt doch deutlich, dass es zu 3/4 die Ungeimpften sind, die es jetzt dorthin geholt hat.

Ja, auch geimpfte können sich infizieren.
Das wurde uns aber auch nie anders prognostiziert, denn es war bekannt dass der Impfschutz mit der Zeit abnehmen würde u. außerdem wirken Impfungen ja nie zu 100 %.

Dass sich also auch Geimpfte infizieren können u. werden war nichts Neues.

Unsere politisch Verantwortlichen sind leider fast alle ohne Rückgrat u. ohne die Bereitschaft Fehler (von sich selbst, oder auch der Partei) zuzugeben.

Das dürfte der Primärgrund für die unzulänglichen Maßnahmen u. das ewige der Welle Hinterherlaufen.

Joachim Kopic | Mo, 8. November 2021 - 11:18

... manche würden ihn am liebsten "drei Buchstaben" verpassen, so scheint es...
Aber auch da gibt es zwei weitere(!) Lager: Die einen glauben, Gott (egal, welcher Eigenname) alleine hilft ... die anderen, dass man mit Globulis alles in den Griff kriegt ;) Quer durch die Gesellschaft also. Gez. Ein Doppelgeimpfter

Helmut Bachmann | Mo, 8. November 2021 - 11:27

und andere Dummheiten. War so klar, so sicher, wie dass der Frühling wieder kommen wird. Dass die Inzidenzwerte nur zur Panikmache dienlich sein können, wer hats noch nicht begriffen? Dass die Geimpften das Virus bekommen und weitergeben, wer hats immer noch nicht im Kopf? Unfassbar, die neue Regierung zäunt den Lauterbach ein und führt Testpflicht für alle ein, statt Treibjagd auf Ungeimpfte? Wäre schön, wäre logisch. Ist selten geworden. Die Hetzer und Paniker haben das Ruder öffentlich noch fest in der Hand. Komisch: Schweden ist durch.

H. Stellbruch | Mo, 8. November 2021 - 13:33

Wer wirklich an verlässlicheren Zahlen zur Häufigkeit von Infektionen interessiert ist, darf die Hürden für eine Testung nicht erhöhen, sonst wird einfach weniger getestet. Der Versuch Impfverweigerer abzustrafen wird die Haltung nur verhärten. Insofern ist die Entscheidung, die Tests nicht mehr zu bezahlen, nicht gerade hilfreich.

M. Bernstein | Mo, 8. November 2021 - 18:02

Man sollte kostenlose Bürgertests wieder einführen und in sensiblen Bereichen auf einem Testnachweis bestehen. Der größte Irrweg ist 2G, weil Geimpfte das Virus genauso übertragen wie Ungeimpfte und deshalb die Pandemie nur verschleiert wird. Die Zahl der Doppeltgeimpften im Krankenhaus und auf den Intensivstationen stetigt stetig. Positiv ist allerdings, dass viel weniger sind als zu Spitzenzeiten, auch wenn die Inzidenzen in diesem Bereich liegen. Wieviele Doppelgeimpfte bekommt man zur 3. und ggf. auch 4. Impfung? Das bringt gar nichts.

Rob Schuberth | Mo, 8. November 2021 - 18:30

...nur wenn man die Liste auf den Kopf stellt.

Man hätte kein Abitur gebraucht um zu wissen, dass es ein dumme Idee war so kurz vor dem Herbst/Winter, wenn also bekanntermaßen die Zahlen wieder ansteigen, einerseits von Erleichterungen zu reden u. andererseits die kostenlosen Tests einzustellen.

Man könnte einfach alles aufheben.
Denn es wird sich entweder jeder über kurz oder lang infizieren (u. auch mehr od. weniger stark erkranken) oder sich impfen lassen.

Warum also noch aufregen u. regulieren?
Das Virus wird schon "seine Arbeit" machen. Und dann wird ja jeder sehen wie er damit klarkommt.

In Thüringen dürfte es für Ungeimpfte jedenfalls schwer werden, falls sie erkranken sollten.

Wo war da eigtl. der mediale Aufschrei?
Ach so, der Bodo ist ja ein Linker...na dann.

Stefan Kreppel | Mo, 8. November 2021 - 18:54

Was soll man denn erwarten von denen die ein ganzes Land allen ernstes 7 Monate einsperrten und dies als intelligenteste Lösung erachteten. Eine Testpflicht, die diesen Irrsinn hätte verhindern können, gibt es bis heute nicht. Natürlich, die Zustimmung zu einem Langzeiturlaub war einfacher zu bekommen.

Ingofrank | Mo, 8. November 2021 - 20:42

Na ja da fällt mir noch einiges als dumme Entscheidungen, neben der Abschaffung kostenloser Corona- Tests ein. Willkommenskultur, Wehrpflicht, Energiewende, Gendergedöne, € Kriese,, 0 Zins Politik, Corona +++++
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

... wenn man an die Grenze zwischen Polen und Belarus und speziell die polnischen Videos dazu schaut:
GEWALTtätige junge Männer, die alle nach "GERMAN" wollen. Man kann regelrecht darauf warten, bis Polen "Deutschland-zuliebe" einen Korridor schafft (und bangen, dass Orban es genauso macht) - nach "Mama Angela" wird nun "Papa Olaf" die zweite deutlich aggressivere Welle über uns schwappen lassen! Wetten!