/innenpolitik/corona-immunitaet-infektion-nachweis-pcr
Viele Wege führen zum Immunitätsnachweis / dpa

Infektionsnachweis - Infiziert? Immunisiert? Irritiert. 

Die Impfung ist der einzige Weg aus der Pandemie. Darüber war man sich lange einig. Mitten in der weltweiten Impfkampagne stellt sich jedoch immer mehr heraus, dass die natürliche Immunität eine wahrnehmbare, wenn nicht sogar überlegene Alternative darstellt. Nur wird diese in Deutschland bisher kaum beachtet.

Autoreninfo

Philipp Fess ist Journalist in Karlsruhe.

So erreichen Sie Philipp Fess:

Philipp Fess

Immunität ist ein großes Wort. Spätestens seit 2020. Damals, als die ersten MRNS-Phiolen angebrochen wurden, als eine Impfrate von 60 bis 70 Prozent noch die Herdenimmunität bringen sollte und Schaubilder Ungeimpfte als Figuren zeigten, die durch einen schützenden Kreis von Geimpften gegen die Erkrankten verteidigt wurden. Ein Jahr später wird deutlich: Immunität ist nicht nur ein großes Wort, sondern auch eine volatile Größe. 

Das gilt nicht nur für die Immunisierung durch Injektion, sondern auch für die durch Infektion. Jetzt, wo die Rufe nach 2G lauter werden und nach den (symptomlosen) Gesunden auch den Getesteten eine vollständige gesellschaftliche Teilhabe verboten werden soll, stellt sich umso drängender die Frage nach dem verbliebenen G: den Genesenen. Denn gewisse Umstände legen nahe, dass es von dieser neuen Sorte Bevölkerung deutlich mehr Exemplare gibt als derzeit bekannt, oder vielmehr: anerkannt sind.   

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Karsten Paulsen | So, 7. November 2021 - 09:08

Angesichts des entwickelnden Lagebildes wundert es mich, dass noch niemand die Frage stellt, ob die Impfung überhaupt eine brauchbare Wirkung zeigt. Ich finde es sträflich, dass zu dieser Frage in Deutschland offenbar nicht geforscht wird. Soweit mir bekannt gibt es in Deutschland auch keine begleitende Forschung zu Impfnebenwirkungen. Können wir überhaupt noch irgendwas?

Annette Seliger | So, 7. November 2021 - 09:47

Wenn der Organismus eines Menschen mit einem neuartigen Virus konfrontiert wird, dann entwickelt das Immunsystem Antikörper. Diese Antikörper nennt man Igm Antikörper. Wird der Organismus mit bekannten oder verwandten Viren konfrontiert, dann produziert er aus dem "Gedächtnis" Antikörper (Igg oder Iga Antikörper), deren Produktion wesentlich schneller geht. Bei den mit dem neuartigen mRNA Impfstoff geimpften Menschen hat man festgestellt, dass die Immunantwort des Körpers mit Igg oder Iga Antkörper stattfand, d.h. das böse Corona Virus, mit dem uns die Politik seit Jahren drangsaliert, ist für den Körper nichts Unbekanntes.
Diesem Sachverhalt sollte die Journalie einmal nachgehen und öffentlich machen, denn das Narrativ war ja immer das es sich um ein neuartiges Virus handelt das alle Dahinraffen wird.

Karl-Heinz Weiß | So, 7. November 2021 - 09:52

In der Tat irritierend. Schon zu Beginn der Pandemie wurden regelmäßige repräsentative Massentestungen als Weg beschrieben, den Antikörperstatus in der Bevölkerung festzustellen und laufend fortzuschreiben. Erstaunlich, da Angela Merkel stets großer Fan repräsentativer Bevölkerungsstudien war.

Werner Peters | So, 7. November 2021 - 10:28

Es läuft auf 4 G raus:

Geimpft
Getestet
Genesen
Gewesen

Siehe die steigenden Todeszahlen.

Gerhard Lenz | So, 7. November 2021 - 10:42

Ein irreführender Begriff, wenn man nicht nachfragt.

Denn schon hat eine als Corona-Verharmloserin bekannte Foristin die Idee der natürlichen Immunisation vereinnahmt.

Der Körper alleine würde es schon richten! Er wird schon mit dem Virus fertig, also sind - außer vielleicht bei ein paar "Gebrechlichen" - gar keine Maßnahmen nötig.

Was natürlich gefährlicher Unsinn ist. Fünf Millionen Menschen, die nur wegen eines mangelhaft funktionierenden Immunsystems gestorben sind?

Geht's noch?

Die Immunantwort nach einer Infektion mag wirksamer sein, als nach einer Imfpung.

Und nun? Alle Menschen gezielt infizieren, oder einfach dem Risiko einer Infektion aussetzen?

Das kann kein vernunftbegabter Mensch wollen.

Es gibt Beispiele, wonach selbst kerngesunde Menschen, ohne Vorerkrankung, an Covid-19 schwer erkrankt sind.

Es bleibt also nur die Impfung. Andere Länder machen es vor: Ausgerechnet die so gerne belächelten Südländer, aber auch Österreich, Dänemark, Irland, Norwegen usw usw

Ihnen...Herr Lenz, ganz bestimmt!!!
und
"Es gibt Beispiele, wonach selbst kerngesunde Menschen, ohne Vorerkrankung, an Covid-19 schwer erkrankt sind."
und
Es gibt Beispiele, wonach selbst kerngesunde Menschen, ohne Vorerkrankung, an Covid-19-Impfung schwer erkrankt, ja sogar gestorben sind.

Nennen Sie mal Beispiele, mit Quellen versteht sich, wonach "kerngesunde Menschen, ohne Vorerkrankung, an Covid-19-Impfung schwer erkrankt, ja sogar gestorben sind!"

Man lernt ja gerne dazu...Ich bin schon sehr gespannt!

auf höchsten Niveau mit der Totenglocke erreicht. Jeder Tod, jedes Leid, jede Krankheit ist mehr wie ein Einschnitt, ein Glockenschlag im Leben, Herr Lenz. Und um so Jünger, um so trauriger das Empfinden der Betroffenen & Hinterbliebenen.
Ein jeder sollte lieber Trost & Hoffnung denen spenden, die es benötigen (egal ob geimpft oder nicht geimpft, weiß oder dunkelhäutig, an Gott glaubend oder Atheist) statt mit der Axt des Hasses, der Spaltung & Denunziation durchs Leben zu schreiten. Ich würde ja noch eure Ansicht verstehen, wenn Ungeimpfte Geimpfte anstecken. Aber so, kann ich nicht nachvollziehen. Zumal wie bei Monsanto-Gott auf Erden spielen wollen!? Da ist auf einmal wie bei den Atomsprengköpfen lt. Macht keine Gefahr für Leben auf Erden & keine Aufregung!

DA SAGE ICH NEIN DANKE!

Zumal gehen Sie in eine Uni-Klinik hospitieren, was für ein Leid & Tod sie dort in Breite & Tiefe erleben können. Da ist Corona in der Masse & Intensität nicht die haupttragende Säule der Krankheiten.

gabriele bondzio | So, 7. November 2021 - 10:55

in Deutschland demnach die einzige Möglichkeit, eine durchgemachte Infektion mit Sars-CoV-2 (ohne Impfung) zu beweisen."... und da vermute ich viele Menschen, die Kontakt hatten und wo das nat. Imunsystem unbemerkt ein Schutzschild aufgebaut hat.
Warum demnach nicht vor dem Impfen, einen Test auf Antikörper.
Bevor man das Risiko von Impfnebenwirkungen eingeht...die bei besonder jungen Menschen und Kindern, auftreten können.

" warum nicht vor dem Impfen, einen Test auf Antikörper." Frage ich in meinen Kommentierungen seit einem Jahr. Meine Antwort nach wie vor: Weil es nicht gewünscht ist. Das könnte ja dazu führen die Therapie per Spritze zu konterkarieren und somit das zukünftige Geschäftsmodell der halbjährigen Auffrischungsspritze gefährden. Politik und Wissenschaft haben sich in eine Ecke manövriert aus der sie ohne Schaden nicht mehr raus kommen. Wenn es nach gewissen, schreihälsigen Leuten ginge dürfte es in Zukunft den Status gesund nicht mehr geben. Das "Status Zertifikat" zeigt den Weg in diese Richtung. Das hat selbstverständlich auch etwas mit digitaler Überwachung zu tun. Wie bereits von mir kommentiert. Es kommt nicht auf den Anlass an, hier Sars/Covid sondern was man daraus machen kann. Zukünftig Zwang zur Spritze? Überspitzt gesagt: In Zukunft hat man solidarisch krank zu sein und die Ausnahme stellt ein zeitlich befristetes Zertifikat dar. Schöne neue Welt.

Tomas Poth | So, 7. November 2021 - 11:45

Johns Hopkins vom 05.11.21

Der erste Wert in den beiden Zahlenreihen zeigt den 7 Tage Durchschnittswert der gemeldeten Fälle (Inzidenz), der zweite Wert die Impfquote der vollständig geimpften.

Island 254 81%
Dänemark 317 76%
Belgien 622 74%
Niederlande 465 69%
Schweden 83 68%
England 580 67%
Deutschland 236 66%
Schweiz 207 64%

Wonach sieht es aus, trotz der hohen Impfquoten werden hohe Inzidenzen gemeldet.
Inzidenzen die höher liegen als vor einem Jahr. Für mich sieht das nach einer "Infektionswelle" der Geimpften aus!
Liegen die nun alle im Krankenhaus?

Rainer Mrochen | So, 7. November 2021 - 12:41

In reply to by Tomas Poth

so ist der Sachverhalt. Ausgezeichnet.
Wird aber wieder niemand wahr haben wollen, schon gar nicht von offizieller Seite. Wenn seitens der Regierungen durchgesetzt ist, was von Anfang durchgesetzt werden sollte, nämlich die Spritze als alternativlos darzustellen, bei gleichzeitiger Implementierung eines weitreichenden Überwachungssystems in Verbindung mit extremen Gesetzesänderungen im Infektionsschutz sehen diese Leute ihr Ziel erreicht. Die Freiheit wird ein Opfer der getroffenen Massnahmen sein, daß alles für ein bisschen mehr vorgegaukelter Sicherheit. Wir werden am Ende beides verlieren.

Jochen Rollwagen | So, 7. November 2021 - 13:10

In reply to by Tomas Poth

Die "Inzidenz" ist ja sogar offiziell Humbug und so tauglich wie der Hahn auf dem Mist für den Wetterbericht.

Jetzt kommen die wieder mit dem Quatsch.

Demnächst wird dann wieder der "R-Wert" ausgegraben.

Ein Jahr Alarm umsonst oder jedenfalls vergeblich.

Und keiner merkt's.

Harald Stärke | Mo, 8. November 2021 - 13:42

In reply to by Tomas Poth

Solche Zahlen kann man nicht einfach vergleichen und daraus dann irgendwelche Schlüsse ziehen . Zur Berechnung muss man auch die Bevölkerungsdichte , den Transitverkehr , die Berufspendler und viele andere Faktoren hinzuziehen .

Selbstverständlich sind die vergleichbar, daß sind alles Länder in Europa, europäischen Lebensstils, Länder die ich von meinen beruflichen Reisen her kenne.
Interessant wäre es wenn man Studien mit repräsentativen Querschnittstest anstellte, um an die soziologischen Details heranzukommen.
Eines wissen wir, es sind fast ausschließlich die Alten und auch Schwerpunkte mit Migrationshintergrund.
Streuen Sie sich nicht selbst Sand in die Augen!

M. Bernstein | So, 7. November 2021 - 12:27

Es gibt jede Menge fragen, die der gesunde Menschenverstand stellt. Offensichtlich ist die Impfung weder steril, Geimpfte übertragen das Virus genauso wie Ungeimpfte und auch Geimpfte erkranken, wenn auch nicht so schwer, zumindest solange die Impfung wirkt.
Das ist heute alles klar, deshalb sind 2G und 1G einfach nur Irrwege und auch auf 3G kann man verzichten, wenn man Menschen endlich sinnvollbehandeln würde. Der US-Bundestaat hat gute Erfahrungen mit künstlichen Seren gemacht, womit man die Hospitalisierungsrate erheblich senken konnte. Mittlerweile gibt es sogar 2 Medikamente gegen Corona, all das wirkt, so dass die Impfung keinesfalls das einzige Mittel gegen Corona und erst recht nicht das Allheilmittel ist. Aber vielleicht liegt es daran, dass man sehr viel Geld verdienen kann, wenn man immer wieder Millionen, um nicht zu sagen Millarden Menschen impft, die nie an Corona erkranken, anstatt die 10% und weniger, die symptomatisch erkranken?

Jochen Rollwagen | So, 7. November 2021 - 13:02

Wer angesichts der beschriebenen Umstände "irritiert" ist glaubt immer noch es ginge um Gesundheit.

Erstaunlich

Yvonne Stange | So, 7. November 2021 - 15:31

Da steht doch Schweden, das nach Ansicht eines Foristen hier mit seinen Coronamaßnahmen "krachend gescheitert" ist, doch ziemlich gut da. :-) Und das ohne den Terror, den wir erleben mußten und noch erleben werden.... Das dicke Ende kommt noch, da bin ich sicher.

Gerhard Hellriegel | Mo, 8. November 2021 - 11:26

Ich finde, zu dem Thema ist nun alles gesagt. Die Impfgegner befürworten ein Euthansieprogramm unter dem Stichwort "natürliche Immunität", welches zugleich das demographische Problem löst, zumindest mildert. Mein Euthanasieprogrammm hingegen besagt: Herdenimmunität ist bei uns nicht zu erreichen, es bleibt also nur der Selbstschutz durch Impfung und Trennung und die Ungeimpften selektieren sich weg. Und mein Programm läuft, wenn ich das richtig sehe.
Der Unterschied zwischen den beiden Programmen ist, dass beim dem der Impfgegner die Selektierten das nicht selbst entschieden haben.

Kristine Pews | Mo, 8. November 2021 - 13:50

In reply to by Gerhard Hellriegel

Haben sie sich schon einmal mit dem Thema Impfdurchbrüche beschäftigt?
"In Deutschland infizieren sich immer mehr Menschen mit dem Coronavirus, obwohl sie vollständig geimpft waren. Bisher gab es rund 150.000 Impfdurchbrüche, wie aus dem neuen Wochenbericht des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Seit Februar registrierte das RKI 145.185 Fälle, davon entfallen etwa zwei Drittel auf Menschen mit einer Biontech-Impfung."
https://www.rnd.de/politik/corona-impfdurchbrueche-bei-fast-150-000-lau…

Brigitte Miller | Mo, 8. November 2021 - 15:50

In reply to by Gerhard Hellriegel

mit einer Atemwegserkrankung, deren Erreger unser Immunsystem kennt, bei der eine Kreuzimmunität besteht, die flott mutiert und deshalb nicht zu besiegen oder gar asuzurotten ist und die eine IFR von ca. 0.15% aufweist ?

Yvonne Stange | Mo, 8. November 2021 - 23:10

In reply to by Gerhard Hellriegel

Herr Hellriegel? Ja, da läuft ein Euthanasieprogramm, aber der ganz anderen Art. Da sterben die Geimpften wie die Fliegen. Aber glauben Sie nur weiterhin brav die Propaganda. DAS ist übrigens die (ja, ich gebrauche das häßliche Wort, auch wenn es einer bestimmten Person HIER nicht gefällt) von der ReGIERung geplante Endlösung der "Rentnerschwemme"..... DAS ist ein Genozid, der staatlich verordnet ist. Und dafür ist diese ReGIERung verantwortlich.

Hallo Frau Stange, ich würde Sie gern fragen, was mit diesen Menschen in den Pflegeheimen denn wäre, wenn man Ihrem Programm gefolgt wäre. Wären sie dann von dem Virus verschont geblieben? Warum? Ihre Erklärung wird mir nur dann verständlich, wenn Sie meinen, dass die Geimpften gerade an der Impfung sterben. Dann ist natürlich die Impfung "Genozid". Aber wie erklären Sie dann, dass in Israel nach der frühen Massenimpfung die Fallzahlen dramatisch gesunken sind? Sehen Sie, das ist ja das Heimtückische an der Impfung. Erst suggeriert sie uns, sie wäre erfolgreich, um dann um so heftiger zuzuschlagen. Fein ausgedacht haben sie sich das - der Herr Bill Gates und die ReGIERung.
PS: Ich weiß, Sie können mir nicht mehr entgegnen. Nichts für ungut.

Tomas Poth | Mo, 8. November 2021 - 17:39

Das Sagen wird erst noch richtig losgehen, so schätze ich es momentan ein. Man lese nur den Artikel über die Zwangsbeatmung im Cicero.
Manch einem mag das alles zu viel sein, möchte gerne seine Ruhe haben, aber wir reden über Tote, Menschen die man vorgeblich schützen wollte, aber durch Fehlbehandlung zu Tode brachte. Ganz zu schweigen von den Impftoten, über die noch ein Schleier der Vertuschung gelegt ist.
Wir Reden über die Instrumentalisierung eines Erkältungsvirus für möglicherweise/wahrscheinlich nutzlose Impfungen, aber Riesengeschäfte für die Pharmabranche und die Aufhebung unserer Freiheitsrechte.
Da ist noch lange nicht Schluß mit Sagen.

Maja Schneider | Mo, 8. November 2021 - 17:56

Der PCR-Test ist eben nicht die einzige Möglichkeit, eine Infektion festzustellen, er unterscheidet nicht zwischen Covid 19 und Influenza. Deshalb ist er in den USA als Diagnosemittel und als Grundlage für die Maßnehmen ab 1.1.2022 verboten, so die Nachricht vor einigen Wochen. Nur Deutschland hält fast wie besessen an diesem Test fest, obwohl seine Fragwürdigkeit auch hier immer wieder diskutiert wird, aber offensichtlich zu wenig.

M. Kurte | Di, 9. November 2021 - 13:02

In reply to by Maja Schneider

Woher kommt die Info, daß der PCR Test als Diagnosemittel verboten wird?
Links?

Im Netz findet man nur allgemeine Infos über die Ungeeignetheit...

Danke u Gruß