Robert Habeck sitzt vor dem Symbol einer 2 Euro Muenze, die auf einer Gasflamme zu liegen scheint
Robert Habeck und die Gasumlage: „Es ist der komplette Irrsinn, was hier abgeht“, schreibt Jens Peter Paul / dpa

Neun Monate Ampel-Regierung - Was, wenn das alles genau so gewollt ist?

Nicht eine bestmögliche Lebensqualität ist bei objektiver Betrachtung der zurückliegenden neun Monate das eigentliche Ziel dieser Bundesregierung, sondern im Gegenteil eine zunehmende Reduktion der Lebensqualität. Christian Lindner muss sich endlich fragen, ob er diesem Mord an einer einst blühenden Volkswirtschaft weiterhin Beistand leisten will.

Autoreninfo

Jens Peter Paul war Zeitungsredakteur, Politischer Korrespondent für den Hessischen Rundfunk in Bonn und Berlin, und ist seit 2004 TV-Produzent in Berlin. Er promovierte zur Entstehungsgeschichte des Euro: Bilanz einer gescheiterten Kommunikation.

So erreichen Sie Jens Peter Paul:

„Wie die Bundesregierung in der Energiepolitik irrlichtert“, überschreibt die grün-linke Süddeutsche Zeitung an diesem Wochenende einen von Fassungslosigkeit geprägten Kommentar zu den Entwicklungen dieser Tage. Am Ende gelingt ihr nach allerlei argumentativen Haarnadelkurven mit letzter Kraft noch die wenigstens für sie selbst beruhigende Diagnose, schuld an dem ganzen Tohuwabo sei irgendwie wohl die FDP, aber Genaueres weiß auch sie nicht. Wüsste sie es, müsste sie vollends resignieren: Der Fehler liegt nicht in dem einen oder anderen liberalen Störfaktor, der der Koalition besseres Regieren erschwere – er liegt im Betriebssystem der Ampel. Auf gestörte, ideologisch verzerrte Wahrnehmung folgt in immer kürzeren Abständen eine unbrauchbare Lösung, die das Problem nicht behebt, sondern verdoppelt.

Selbst simpelste Tatsachen und Daten, errechenbar mit dem kleinen Einmaleins, etwa ein seit Monaten absehbarer Strommangel, müssen bei Olaf Scholz, Robert Habeck und ihrem Kabinett erst durch einen stets scharf gestellten Filter, woraufhin sie um bis zu 180 Grad verdreht und durch Echos und Resonanzen bis zur Unkenntlichkeit verfälscht im Großhirn ankommen. Das aber erweist sich als heillos überfordert, aus einem Wust nunmehr widersprüchlicher, kontrafaktischer und verquerer Informationen eine auch nur halbwegs plausible und realitätstaugliche Schlussfolgerung und Handlungsanweisung zu formulieren.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar

... schon, aber in dem Sinne, daß die gerade günstige Gelegenheit genutzt wird um die eigene Agenda durchzuziehen und die eigenen Fehler flugs auf andere geschoben werden.
Wie schon bei Corona, Schäuble hatte selbst darauf hingewiesen.
Die Niedersachsenwahl wird hoffentlich eine deftige Niederlage für RotGrün.

Armin Latell | So., 28. August 2022 - 22:19

Antwort auf von Tomas Poth

Und dann? Wer soll es machen? Etwa die vergrünte cdu?? Es gibt nur einen einzige Partei, die diesem Spuk ein Ende bereiten könnte. Ich bin gespannt, wann sie verboten wird.

„Eine“ Partei in Deutschland ist mit den 12% nicht in der Lage, den Spuk zu beenden und da sind die 1 - 2 % der rechten Spinner nicht abgezogen.
Nein, eine Partei schafft dies nicht! Wenn, ja wenn dies geschehen sollte, dann nur durch das Volk bzw. durch das „Umschwenken = Ablehnung“ der überwiegenden Mehrheit des Volkes von dem eingeschlagenen Weg der Vernichtung des Wohlstandes, der Abschaffung des Industriestandortes D, der unsäglichen Energiewende, der Einschränkung der Freiheitsrechte bis hin zu Einwanderungspolitik die eben nicht zum vorhersehbarem Kollaps der Sozialsysteme führen darf. & & &!
Und, was nicht vergessen werden sollte, die Entkernung und Erneuerung der EU verbunden mit der Sichtbarmachung eigener, deutscher Interessen. Und im Gegensatz zu 1989 Neugründung und Neujustierung aller Parteien weil die Altparteien in den letzten mehr als 30 Jahren die Bindung & vor allem die Verbindung zum eigenen Volk verloren haben inkl. Neuformierung der Medien
Mit freundlichen Gruß au

Jens Böhme | So., 28. August 2022 - 09:42

Alles schön und gut analysiert. Die Grünen erfreuen sich seit der Bundestagswahl weiter einer stabilen 20-Prozent-Zustimmung. Nimmt man den vergrünten Teil der SPD und CDU hinzu kommen locker 40 Prozent Bevölkerung zusammen. Die extremistischeren Teile dieser radikalisieren sich derweil weiter (extinction rebellion, Letzte Generation), weil es nicht schnell genug gehe, die Entkarbonisierung und Entindustrialisierung fortzuführen. Die Mittelaltermärkte erfreuen sich großer Beliebtheit, die einst kritisierte Prepperszene wird mittlerweile politisch hofiert, das Reinregieren in den privaten Haushalt der Bürger mit Duschzeit, Waschlappennutzung und sogar Forderung eines von Hirschhausen, die Kontrolle des Nachbarn über dessen Heizverhalten, sind offen kommunizierte Regungen, Demokratie und Freiheit aus der Mitte und von gewähltem Oben zu beenden.

Maria Arenz | So., 28. August 2022 - 09:51

ist im Ergebnis egal. Da wir ja über keine Opposition verfügen, die Manns genug ist, sich endlich vom Merkel-Erbe zu befreien und bez. all der Fehlentscheidungen der letzten 25 Jahre schleunigst Remedur zu schaffen, wird auch eine - theorethisch mögliche- Ablösung dieses schlechten Witzes von einer Regierung keine Abhilfe schaffen. Mir graut vor der uns jetzt unweigerlich bevorstehenden brutalen Bewährungsprobe für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Wenn es jetzt in unsererm so schön bunt und divers gewordenen Land angesichts des nicht mehr abwendbaren wirtschaftlichen Absturzes bald nicht mehr um Verteilungskämpfe um Gucci-Täschchen und Champagner im Sonderangebot geht, sondern um wirklich lebensnotwendige Güter, wird sich auch der Habeck'sch Traum vom Verfassungs-patriotismus als Fundament der Gesellschaft in einen ebensolchen Alptraum verwandeln, wie der grüne Wahn vom atomstromfreien, klimaneutralen Spendierhosen-Industriestaat. Es wird böse enden, ganz böse.

Haben Sie sich einmal gefragt, Frau Arenz, was Herrn Merz für seinen Posten bei BlackRock qualifizierte? Ein Blick in seine Tätigkeit während und nach BlackRock (Posten bei „interessanter“ amerikanischer Kanzlei), wird Sie umgehend darüber aufklären, warum die Merz-CDU nicht Opposition sein will und Merzens pathetisch-vehemente Kritik an Scholz und cum-ex an Hybris und Verlogenheit schwer zu überbieten ist.

Norbert Heyer | So., 28. August 2022 - 10:00

Tatsächlich hat man im Freundeskreis beim Plaudern über unsere unerträglichen Politdarsteller den Verdacht geäußert, dass alles, was geschieht, mit voller Absicht passiert. Die Erhöhung der Mineralölsteuer hat zur Folge, dass die Zahl der zugelassenen Autos abnehmen wird, die bewusste Aussperrung und Verdrängung nimmt immer mehr zu. Der Ukraine-Krieg, ein toller Sommer, die große Inflation - und alles kann man Putin in die Schuhe schieben. Das sich die Wolken über Deutschland schon vorher verdunkelten, hat die breite Masse nicht wahrgenommen. Alles was an Negativem jetzt auf uns herabfällt, hat eine auslösenden Faktor: Merkel. Sie hat ihren grünen Herzensfreunden den Weg bereitet, alternativlos zu regieren im Stile einer Einheitspartei und in williger Übereinstimmung mit den Gewalten einer ehemaligen Demokratie. Bisher haben die Bürger Ruhe bewahrt, was aber passiert, wenn frieren in Dunkelheit angesagt ist? Wacht dann der obrigkeitshörige Deutsche - viel zu spät- endlich mal auf.

Robert Hans Stein | Mo., 29. August 2022 - 19:27

Antwort auf von Norbert Heyer

In den neuen Ländern wird das passieren, dieses Erwachen. Und das ist gut so,auch wenn mir manche Auswüchse Bauchgrimmen verursachen.

Christa Wallau | So., 28. August 2022 - 10:05

Wie immer scheuen Sie sich nicht, Tacheles zu reden.
Herzlichen Dank dafür!

Hier im Forum des CICERO haben einige Kommentatoren vor der letzten Bundestagswahl geschrieben: "Uns bleibt nur zu wünschen, daß die ROT-GRÜNEN an die Regierung kommen, damit möglichst schnell offenbar wird, was sie wirklich wollen und können. Vorher gehen den meisten Wählern die Augen nicht auf."

So ist es. Diese Kommentatoren hatten recht.
E n d l i c h fallen immer mehr Groschen.
Man hört sie förmlich laut auf dem Boden aufschlagen.

"Wer nicht hören will, muß fühlen!"

"Am Ende sieht's ein Tor, ein Kluger in der Mitt',
und nur der Weise kennt das Ziel beim ersten Schritt."

Wie sehr unsere alten Sprichwörter doch immer wieder den Kern einer Sache treffen!

Ich bin einer dieser Leute. War doch klar, dass die Grünen sich in der Regierung die Maske selbst vom Gesicht reißen. Wer jetzt noch grün (bewusst klein geschrieben!, da nicht nur die Grünen grün sind) wählt, den sehe ich als Feind unseres Landes. Diese Menschen arbeiten aktiv daran, uns zu demontieren.

Franz Jürgens | So., 28. August 2022 - 10:22

Diese Zusammenfassung der sich entwickelnden Katastrophe habe ich für mich archiviert. Sie wird später einmal beweisen, dass man all das Schreckliche sehen und vorhersehen konnte, und zwar mir einem völlig normalen, das heißt nicht ideologisch verdorbenen Verstand. Ich danke ausdrücklich auch für die Erwähnung und Beschreibung des Documenta-Grusels! Abscheulich, was die deutsche Politik hier zumindest indirekt fördert, widerwärtig! Volle Verachtung dafür!

Chris Groll | So., 28. August 2022 - 10:27

Herr Paul, das ist ein super Artikel, möchte fast sagen, der beste, den ich in letzter Zeit über die Situation in Deutschland und die unfähige deutsche Politik gelesen habe.
Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.
Nur noch ein letzter Satz: "Was, wenn das alles genau so gewollt ist?" Es ist genau so gewollt. Und der Bürger spielt fröhlich mit.

Robert Hans Stein | So., 28. August 2022 - 10:27

Wie sehr finde ich meine eignen Gedanken in diesem wortgewatigen Beitrag wiedergegeben.
Da muß man nichts wegnehmen oder hinzufügen. Außer vielleicht, sein Bedauern , dass Cicero nicht die gebührende Aufmerksamkeit und Reichweite hat, um dem kompletten Irrsinn effektiver entgegen zu wirken.

A. Krüger | So., 28. August 2022 - 10:38

Sehr guter Artikel, Herr Paul, alles richtig erkannt.. Die kritischen Stimmen mehren sich. Es ist mir jedoch ein Rätsel, warum gerade Journalisten nicht früher bemerkt haben, wohin dieses Land unter dieser Regierung steuert.

Achim Koester | So., 28. August 2022 - 10:40

das den Strompreis immer an der teuersten Methode der Erzeugung, in diesem Falle Gas, orientiert, wird der Strompreis immer weiter steigen, und die ReGIERung immer höhere Steuereinnahmen daraus ziehen. Abhilfe kann nur ein sofortiger Stop der Gasverstromung schaffen, verbunden mit einer Beibehaltung und Reaktivierung der Kernkraftwerke. Herr Paul hat sicher recht, diese Politik hat die Absicht, die Wirtschaft zu ruinieren. Die Ampel vereinigt in einer Symbiose aus Staat und Ideologie die beiden Forderung "halt' du sie dumm, ich halt' sie arm". Erstere ist schon seit 2011 Realität, die zweite passiert gerade.

ist jegliche ORDER, sprich: Reihenfolge (wie durch den Merit-Order-Mechanismus theoretisch intendiert) außer Kraft gesetzt.

Tja, soll unser armer WKA-Betreiber auf 1 Kugel Eis wohl sitzen bleiben?

Der Bevölkerung wird weisgemacht, die Gasverstromung "müsse" deswegen weiterlaufen, "weil die Kernkraft in Frankreich gescheitert sei".

Paradoxerweise liegt darin ein Funken Hoffnung:
Wenn Hustedt-Krischer-Lemke-Wenzel-Habeck[*] so raffiniert lügen können, vielleicht verstehen die ja auch ziemlich viel von Wirtschaft? Und selbige komplett vor die Wand zu fahren, liegt ja nicht mal in Putins Interesse. Vermutlich wird weiter die Daumenschraube wohlkontrolliert nur hin-und-her justiert... Wir werden im Winter nicht erfrieren - aber kotzen, was das Zeug hält.

Der Krieg findet nicht zwischen "Osten" und "Westen" statt, sondern zwischen Paris und Bruxelles/Copenhagen.

[* nur bei Putrittin nicht so eindeutig - vielleicht ein echter Überzeugungstäter?]

Christoph Kuhlmann | So., 28. August 2022 - 10:45

In einer Energiekrise sind die Grünen völlig ungeeignet das Land zu führen. Sie müssen ideologische Dogmen überwinden, die ihren Markenkern definieren. Richtig wäre gewesen, sämtliche Bremsen bei der Energieerzeugung sofort abzuschaffen. Also die Wiederinbetriebnahme der drei kürzlich stillgelegten AKWs zu ermöglichen, die Laufzeiten der drei noch produzierenden AKWs zu verlängern, den CO2 Handel auszusetzen und sämtlichen Kraftwerksbetreibern zu befragen, welche Inbetriebnahme von Kraftwerken sich lohnt, bei einer garantierten Laufzeit von fünf Jahren. Zudem ist die Förderung von Fracking- Gas immer noch Tabu. So wird die Krise auch in mehreren Jahren noch akut sein. Zumal man auch nicht mit Hochdruck in die Erschließung neuer Gasvorkommen im Senegal und anderswo einsteigt. Russland ist weltweit mit Abstand der größte Exporteur von Gas und Öl und liefert 50% des Urans. Wer diesen Angriff auf die Demokratie abwehren will, der muss auch über die Uranförderung in Deutschland nachdenken.

Hans Jürgen Wienroth | So., 28. August 2022 - 10:54

Besser kann man es nicht zusammenfassen! Hinzu kommt eine Außenministerin, die unserem Hauptenergielieferanten ankündigt, ihn zu zerstören, und zwar bevor wir Ersatz haben. Jetzt, kurz vor der Pleite der einst großen Industrienation, kündigt sie der Ukraine weitere, unbegrenzte Unterstützung an. Wie wird der Despot in Moskau wohl darauf reagieren?
Trotz all dessen werden diese „hervorragenden“ Parteien in Niedersachsen wieder einen grandiosen Wahlerfolg einfahren. Da muss man doch annehmen, die Wähler wollen es genau so!

Gabriele Bondzio | So., 28. August 2022 - 11:00

Diese Frage habe ich mit heute früh auch überlegt.
Ich las einen Artikel über die Beziehung von Putin und WEF-Schwab. (Putin traf WEF-Schwab im Jahr 2019: “Haben Sie immer unterstützt und werden es weiter tun!”)

Sie soll seit diesem Zeitpunkt bzw. der Wortlaut der Gespräche bis heute auf der Homepage des Kreml abrufbar sein.

Diese, frau könnte annehmen, recht einvernehmliche Beziehung würde auch auf den Krieg in der Ukraine ein ganz neues Licht werfen...eben im Sinne ihrer Überschrift, werter Herr Paul.

Markus Michaelis | So., 28. August 2022 - 11:25

Ist die Regierung wirklich so schlecht- oder müssten wir nicht mehr über den Wähler reden, d.h. untereinander diskutieren.

Natürlich wird jetzt gesagt, dass durch den Überfall Russlands eine neue Situation da ist, die niemand vorhersehen konnte (realistisch ist es zusätzlich mit China, Indien etc. gepaart, die die alte "Pax Americana" so nicht mehr akzeptieren wollen).

Aber als Grundmotiv bleibt für mich trotzdem, dass SPD, Grüne + Alle seit langer Zeit ganz klar sagen, dass Klima DAS alles dominierende Menschheitsthema ist - unterstützt von der EU und vielen, vielen anderen politischen und wirtschaftlichen Akteuren in der Welt. Wenn man das wirklich ernst nimmt, scheint mir vieles konsequent.

Was Abbas angeht, ist genauso klar, dass nach Klima Weltoffenheit DAS Leitmotiv ist. Im Uno-Menschenrechtsrat und sonst in der Welt haben die Palästinenser viel mehr Unterstützung (offiziell zumindest). Wenn man Weltoffenheit wirklich ernst nimmt, ist Scholz auch da durchaus konsequent.

hinterfragbar.
1. SPD, Grüne + ???. Wer sind "Alle". Und "das alles dominierende Menschheitsthema"??? Vorsicht mit solchen Festlegungen! Das ist Ihre Sicht der Dinge, nicht mehr. Szenario: Aufstrebende bevölkerungsreiche Staaten wollen die alte "Pax americana" nicht mehr akzeptieren, aber es gibt ausreichen Verteidigungsbereitschaft dafür. Stellen Sie sich vor, es entsteht ein globaler gewaltsam ausgetragener Konflikt um Taiwan. Dann haben Sie ganz schnell ein Problem, gegen das die Krise um die Ukraine ein Spaß ist. Und, mehr noch, ein Menschheitsthema, das dem Thema "Klima" im Handumdrehen den Rang abläuft - nur EIN Beispiel. Also noch einmal: Vorsicht.
2. Weltoffenheit. Nur weil die Palästinenser in verschiedenen UN-Gremien breite Unterstützung genießen, sind sie nicht im Recht; sie haben Sympathien v.a. bei ihresgleichen - das ist normal aber irrelevant. Wer damit für Weltoffenheit argumentiert, wirkt auf mich nur - Entschuldigung - rückgratlos.

Ernst-Günther Konrad | So., 28. August 2022 - 11:31

Nach jahrelangem Zaudern, hin- und her überlegen, bin ich heute fest davon überzeugt, dass das alles gewollt ist. Die Methoden der Angst und Panik, der Meinungsunterdrückung, dem offenen Drohen mit staatlicher Gewalt, das Ausgrenzen und Verfolgen von Kritikern, die Spaltung des Volkes für und wider gegen etwas, sind die gleichen Werkzeuge, die schon immer zu einer Diktatur führten und das Chaos und den Aufstand gegen die Machenschaften zur Folge hatten. Wer, wenn nicht die Zeitzeugen der DDR-Diktatur könnten das heute besser erkennen, beurteilen und dagegen aufbegehren. Die Politik spielt "all in". Und ich bin fest davon überzeugt, dass auch in der staatlichen Administration nicht alle überzeugt sind und mitmachen werden. Auch da ist längst die Spaltung angekommen, auch wenn viele noch ruhig halten, weil sie "noch" existenziell abgesichert scheinen. Doch wenn es an das sog. "Eingemachte" geht, wird sich jeder selbst der Nächste sein. Die FDP könnte es aufhalten, wenn sie aussteigt.

Klaus Elbert | So., 28. August 2022 - 11:38

Auch die massive Journalisten-Präsenz im Gefolge des Kanzlers konnte nicht verhindern, dass Scholz und sein Märchenerzähler Habeck mit leeren Händen aus Kanada zurückgekehrt sind. Nachdem schon Katar als kurzfristiger Energielieferant ausfällt, Norwegen das bestehende Liefervolumen nicht aufstocken kann/will, kann uns auch Kanade nicht mit Flüssiggas durch den Winter helfen. Schon deswegen, weil es an Kanadas Ostküste keine LNG-Exportterminals gibt, wo spezielle Transportschiffe beladen werden können, die ihrerseits Mangelware sind. Das aber hätte man alles schon vorher wissen können. Diese Reise war eine einzige Spiegelfechterei oder anders ausgedrückt: dem dummen Volk Sand in die Augen gestreut, seht her: wir versuchen doch alles.
Wie erbärmlich: deutsche Spitzenpolitiker als Vertreter der viertstärksten Industrienation der Welt (wie lange noch?) reisen in der Welt herum und betteln um Gas, weil die GroKo unter der Führung der besten Kanzlerin aller Zeiten und mit massiver Unterstü

Marc Schulze | So., 28. August 2022 - 11:41

Ich mach mir Sorgen, was passiert, wenn das alles zusammenkracht. Ich fürchte, die Grünen werden nicht von ihrer gewonnenen Macht lassen, denn die Grünen verspüren einen quasigöttlichen Auftrag. Vermutlich verschwindet in einer fundamentalen Krise auch die letzte Hemmung und die Grünen entdecken den Charme des guten-alten in die Menge schießen. Das Klima will es so. Die Demokratie ebenso und der Humanismus erst Recht.

Peter Sommerhalder | So., 28. August 2022 - 12:00

wer stoppt diesen offensichtlichen Irrsinn?
Wieso lässt man diesen Irrsinn überhaupt zu?

Ich denke, dass schlussendlich nur die Bevölkerung selber diesen Irrsinn stoppen kann, je früher desto besser...

Gerhard Lenz | So., 28. August 2022 - 12:40

was sich so manche Foristen zurechtphantasieren, müsste die rechtsextreme AfD von Erfolg zu Erfolg eilen.
Wie sehr die deutsche Volkswirtschaft geschädigt ist, lässt sich am Beispiel jeder mittelgroßen deutschen Stadt erleben.
Die Fussgängerzonen voll, in guten Restaurant bekommt nur Platz, wer frühzeitig reserviert. Ähnliches auch auf Flughäfen, Andrang überall.
Fürwahr: Der Deutsche hungert!

Klar gibt es auch Armut, Das liegt vor allen Dingen an den Energiepreisen (dank Putins Krieg) und der galoppierenden Inflation.
So zu tun, als ob endlich eingetroffen ist, was schon lange vorauszusehen war, ist einfach nur Quatsch.

Es läuft nicht rund bei der Ampel. Das liegt vor allen Dingen an den Widersprüchen: Klimaschutz trifft auf Steuersenkung. Dazwischen ein Kanzler, der solche Gegensätze nicht eliminieren kann. Die FDP greift an, auch wegen mieser Wahl- und Umfrageergebnisse, und zeigt was sie ist: Die Partei der Bessererdienenden.
Mit der eben nur eine bestimmte Politik möglich ist.

Gisela Fimiani | So., 28. August 2022 - 12:59

„Der komplette Irrsinn“, Herr Paul, „geht hier ab“. Damit sprechen Sie die Wahrheit aus, für die Sie Prügel beziehen werden. Wie auch Mattias Desmet („The Psychologie of Totalitarianism“), für den die Corona Krise den Ausschlag dafür gab, das „Narrativ“ der Krise als das zu entlarven, was es wirklich ist und wozu es dient: Wir sehen das Phänomen der „mass formation“ , das zeigt, „how humanity is being forcibly, unconsciously led into a reality of technocratic totalitarianism, which aggressively excludes alternative views and relies on destructive groupthink, vilifying non-conformist thought as „dissident“. Es ist „genauso gewollt“, um des Great Reset willen. Bei Desmet, Arendt und zahlreichen anderen finden wir den Mut zur Wahrheit, weil ihr Menschenbild das transzendente des Würde tragenden einzelnen Menschen ist und für dessen Verteidigung derzeit - wie meist in der Geschichte - nur eine Minderheit, ihrem Innersten vertrauend, einsteht. Danke, Herr Paul, für Kritik und Dissens.

Dieser argumentative Amoklauf von Herrn Paul scheint Sie ja ganz schön getriggert zu haben. Dass Sie auf der Suche nach dem Stein der Weisen in den Niederungen des "Great Reset" angekommen - und fündig - geworden sind, ist bedauerlich, aber wenig überraschend, wenn man Ihre immer abstruser werdenden Beiträge kennt, in denen zuletzt regelmäßig von einer "verkommenen und Menschen verachtenden classe politique" die Rede war.
Nun also beanspruchen Sie für eine kleine Minderheit von avantgardistischen Verschwörungsideologen (und vermutlich auch sich selbst) den "Mut zur Wahrheit" und leiten daraus offenbar das Recht ab, gegen das anzugehen, was Sie als Totalitarismus bezeichnen. Eine Form der Anmaßung und Verblendung, wie man sie selten zu lesen bekommt.
Und dann Hannah Arendt für sich reklamieren. Da wird es dann einfach nur noch schäbig...

köstlich. Dumm nur: Die durch die Impfung eingepflanzten Chips funktionieren nicht überall. Und nicht jeder lässt sich durch alberne You-Tube-Videos um den Verstand bringen.

Desmets angebliche Warnung vor massenpsychologischer Beeinflussung durch Hypnose (sic!) wabert seit geraumer Zeit durch die Reihen von Covidioten und meist rechtslastigen Verbündeten. Bekannt gemacht wurde sie primär durch den radikalen US-Impfgegner Malone, der für Corona-Maßnahmen schon mal den Begriff "Nazi-Methoden" gebrauchte.
https://www.derstandard.de/story/2000132818616/eric-clapton-wirft-youtu…

Müssig, zu sagen, dass es - wie üblich - nicht einen einzigen Beweis für Desmets wirre Aussagen gibt.

Aber Querdenker hat fehlender Realitätsgehalt ja noch nie gestört.

Man weiss es schliesslich auch "so".

Stimme Ihrem Kommentar zu. Hier ein Zitat von Hannah Arendt:
„Das Problem mit Eichmann war genau, dass so viele wie er waren und dass diese Vielen weder pervers noch sadistisch waren, dass sie schrecklich und erschreckend normal waren und es immer noch sind. Diese Normalität war aus Sicht unserer Rechtsinstitutionen und unserer moralischen Urteilsgewohnheiten weitaus furchterregender als all die Gräueltaten zusammen, da dies- wie es in Nürnberg von den Angeklagten und ihren Anwälte immer wieder gesagt worden war - implizierte, dass dieser neue Typ von Verbrecher, der in Wirklichkeit hostis generis humani ist, seine Verbrechen unter Umständen begeht, die es ihm nahezu unmöglich machen, zu wissen oder zu fühlen, dass er Unrecht tut.“

Wolfgang Jäger | So., 28. August 2022 - 13:23

Betrachtet man die heutige Sonntagsumfrage bei Insa, dann hat es wohl bei ganz vielen noch noch nicht klick gemacht.
21% für die Grünen. 20% für die SPD; 28% für die CDU; 12% für die AfD und 8% für die FDP. Linke 5%.
Wann kommt der große Knall? Viele scheinen doch ganz zufrieden zu sein mit dem bevorstehenden Niedergang. Den grünen Transformierern spielt das alles in die Hände. Sie setzen ja bewusst auf Deindustrialisierung, auf Verzicht und Bevormundung. Läuft alles bestens. Und das Volk will sich offenbar wieder gerne bevormunden lassen, auf Lastenfahrrädern fahren und in Baumhütten wohnen. Die FDP klatscht Beifall. Völlig abartig, was hier abläuft. Die Sozialhaushalte von Bund und Ländern werden platzen. Es wird immer mehr geben , die man alimentieren muss. So schafft man Abhängigkeiten. Der neue Sozialismus. Hinein in die Gegenaufklärung! Und die ÖR-Medien sorgen dafür, dass bloß nicht debattiert wird.
Nicht vergessen: Alles Merkels Vermächtnis. Alternativlos!

..das Ergebnis medialer Schönfärberei. Dieses linksgrüne Ökokartell kann nur deshalb existieren, weil die meisten Journalisten eben politisch auch linksgrün gepolt sind. Dazu die politische Unmündigkeit der meisten Menschen, die sich entweder nicht für Politik interessieren oder vom Intellekt her gar nicht in der Lage sind, hinter den Vorhang zu schauen und die Wahrheit zu erkennen. Und Habeck kann schön reden, wie manch anderer Untergangspriester vor ihm.

Uns bleibt letztendlich nichts anderes übrig, als dem Ende beizuwohnen und sobald sich der Staub gelegt hat dafür zu sorgen, dass die ursächlichen Mechanismen dieser Entwicklung nie mehr greifen.

Zum Beispiel frage ich mich, warum wir bei unserer politischen Vergangenheit zwar die Gefahren des Nationalsozialismus an Schulen lehren, aber nicht die Gräuel des Marxismus/Sozialismus (die schlimmer sind). Für mich der Grund, weshalb viele Jugendliche dem Sozialismusgedanken verfallen.

Maximilian Müller | So., 28. August 2022 - 14:06

..dass das alles zwar nicht gewollt ist, aber akzeptiert wird. Diese Verzichtsrhetorik gibt es bei den Linksgrünen schon lange. Sind ja auch erklärte Konsumgegner. Und wenn's halt nicht so läuft - auch gut. Man hat's versucht, mehr oder weniger.

Helmut W. Hoffmann | So., 28. August 2022 - 14:42

"Bei den Grünen kommt dazu noch die verbreitete Überzeugung jeder Mensch an sich sei bereits einer zuviel auf der Erde" - Stimmt, Herr Paul, besonders trifft das für auf Merkel, Thunberg und Co zu.

Maria Fischer | So., 28. August 2022 - 14:47

Deutschland ist vollkommen ausgebrannt von so viel Moral und Gefühlspolitik zur Erhaltung einzelner Politikgurus samt 24 Stunden Propaganda Sender.
Von Zeit zu Zeit ist der Todestrieb in diesem Land stärker als jede Form von Vernunft.
Immer das Gleiche, nur die Fahnen und das Outfit ändert sich.

Gisela Hachenberg | So., 28. August 2022 - 15:27

Werter Herr Paul, wie immer ein klasse Artikel! Und die Foristen, außer dem einen!!, stimmen Ihnen voll zu. Auch ich bin der Meinung, dass das alles gewollt ist, vor allem natürlich von den Grünen. Scholz, dessen „Verfehlungen“ sich in den letzten Wochen häufen, ist ein Totalausfall, Habeck ein märchenerzählender Versager, ja und Lindner… wo ist Lindner? Nach seiner Prunkhochzeit immer noch in den Flitterwochen? Merkt er vielleicht inzwischen, dass er seine Partei in Richtung 5 Prozent führt? Nein, diese Ampel Politiker sind beratungsresistent und arrogant. Sie werden dieses ehemals erfolgreiche Land gegen die Wand fahren. Aber die meisten Bewohner dieses Landes stehen ja wohl hinter ihnen, wenn man denn den Umfragen Glauben schenkt. Ich tue es nicht, weil ich mitbekomme, wie es in meiner gesamten Umgebung rumort. Mal sehen, wie es im Herbst aussieht. Ich sehe schwarz. Gehen dann endlich mal viele auf die Straße? Oder bleibt es bei Rumoren und Nörgeln? Bin gespannt! Danke Herr Paul!!!

Bernhard Mayer | So., 28. August 2022 - 15:35

Wenn ich sehe daß der Erschöpfungstag mittlerweile Mitte Mai liegt und ständig vorrückt könnte ich mir vorstellen daß etwas weitsichtige Zweitgenossen die Lebensqualität bewußt drücken wollen.

Sonst müßten sie ja die menschliche Populationsdichte drücken.
Und daas geht gaar nicht, wegen der viilen Flüchtlinge.

Rene Kaiser | So., 28. August 2022 - 15:51

Dem Artikel kann ich zustimmen, möchte ihn jedoch noch ergänzen:
die seit sieben Jahren anhaltende Zuwanderung von zumeist Wirtschaftsmigranten, welche Kosten verursachen, die durch die Steuerzahler letzten Endes bezahlt werden (Sozialleistungen) verändert unser Land ebenso wie die damit einhergehende Veränderung in der inneren Sicherheit.
Inzwischen sind für mich als ehem. DDR-Bürger viele Parallelen in der staatlichen Funktionalität, im ideologischen 'Denken und Handeln' der "Staatsführenden" sowie eines Großteils der Medien erkennbar.
Das auch Bereiche der Industrie mitmachen verstehe ich nicht. Große namhafte Firmen sind nach dem 2.WK aus Mitteldeutschland in die westl. Besatzungszonen gegangen, um sich vor dem Sozialismus/Kommunismus zu retten (bitte googeln)und jetzt hofieren sie die grün-rote Ideologie? Aber wo das Bildungsniveau immer weiter abgesenkt und Indoktrination zugelassen wird, ist wohl nichts mehr zu retten. Ideologie schlägt Wissen. Raus zu Montagsdemonstrationen!

Klaus Frenzen | So., 28. August 2022 - 16:57

Ganz herzlichen Dank an den Autor für die klaren Worte, der mit seinem Beitrag den Finger in die Wunde legt. Deutschland soll insbesondere nach dem Plan der Grünen, aber auch linker Kreise in der SPD deindustrialisiert und unsere Volkswirtschaft einer großen Transformation unterzogen, d.h. letztlich zerstört werden. Auch hier zeigt sich, dass Rot/Grün die Probleme nicht zu Ende denkt. Denn wer zahlt dann die Steuern, mit denen solche Politiker fürstlich alimentiert werden, wenn fast alle Steuerzahler ihre Arbeit verlieren?

Julian Stehlin | So., 28. August 2022 - 17:36

…solche, sich Politiker nennende, Irrläufer würden auch noch gewählt von den Bürgern!
Oder hab ich da was verpasst?…

WD Hohe | So., 28. August 2022 - 18:20

Zitat Wirtschaftsminister Habeck: „Weil wir aber nicht wussten, das muss man ehrlicherweise sagen – und niemand wusste das – wie dieser Gasmarkt verflochten ist"... sagt tatsächlich ein Wirtschaftsminister.
Fern von gewollt und Absicht ist dieses, "verwunderlich unintelligentes Geständnis" eine Bankrotterklärung in Sachen Kompetenz die schaudern lässt.
Ein dieserart geführtes Unternehmen "erlebt"! nicht mal die erste Jahressteuererklärung.
Das ist so erschreckend, dass es nicht oft genug wiederholt werden kann.
Mehr als verwunderlich.
Dase es in diesem "Kreis" kein Thema wurde - auch.

Hans Schäfer | So., 28. August 2022 - 18:27

Die Parteien, die zur Wahl antreten fassen ihr „Wollen“ in Parteiprogrammen zusammen.
Durch die Bildung von Koalitionen, auf deren willkürliche Zusammensetzung der Souverän keinen Einfluss hat wird ein KOA-Vertrag ausgehandelt. Die Aussicht auf Machausübung führt dazu, dass man von dem „Wollen“, auf Grund dessen sie gewählt wurden, Punkte aufgeben.
Was im Klartext Betrug am Wähler ist.
Nach der letzten Wahl wurde den Grünen Idealisten und Fantasten, die die Wirklichkeit trotz Bedenken außer Acht lassen und Wunschträumen nachhängen und dem Schaumschläger Lindner mehr Zugeständnisse eingeräumt als der Souverän ihnen auf Grund des Wahlergebnisses zugestanden hat.
Durch globale Ereignisse u. Reg-Fehler in der Vergangenheit wurde diese Reg. von der Wirklichkeit überrollt. Ihr Wollen, ihre Wunschträume haben sich in Luft aufgelöst. Die Folge: Diese Reg., allem voran Scholz, sind maßlos überfordert. Koa entsprechen nicht dem demokr.Mehrheitsgedanken. Diesen Fehler müssen wir ausbaden.

ingo Frank | So., 28. August 2022 - 18:49

Ja, das ist oft das klar formulierte Ziel der Grünen.
ABER bei Licht besehen, sind zwar die Grünen die ersten an der „Wohlstandsvernichtungsspritze“
aber die „Schlauchalter“ direkt dahinter sind die Sozen, die Dunkelroten ja sogar ein Merz von der CDU und die FDP- Mannen halten den Schlauch der Wohlstandsvernichtung fest in beiden Händen. Also wie immer…. der Einheitsbrei der nationalen Front übernimmt immer mehr die Führung.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Albert Schultheis | So., 28. August 2022 - 20:30

Das Programm hieß schon vor 50 Jahren: "Macht kaputt, was euch kaputt macht!" Heute: "Deutschland, du mieses Stück Scheiße!" Folglich: "Volkstod!" Allenthalben konnte man es hören/lesen. Das ist genau so gewollt. Auf Teufel komm raus. Nur: der Teufel wird rauskommen! So sicher wie das Alahu Akhbar in der Moschee. Was die infantilisierten RotGrünen Khmer wohl noch nicht wissen oder ahnen: Nach dem Schießbefehl wird's richtig eklig. Und die meisten von denen können kein Blut sehen. Fallen einfach um. Klar, Polizei und Bundeswehr sind dann für's Grobe da und, klar, die machen das - Befehl ist Befehl! Das haben die aus der Geschichte gelernt. Konnte man ja schon in Ansätzen beobachten, als es nur um Corona ging. Kleine Fingerübung sozusagen. Bei der bevorstehenden Massenarbeitslosigkeit, dem kalten Ar*** und "nichts zu nahren und zu beißen", ist ganz schnell Schluss mit Lustig. Dann ist nichts mehr voraussagbar. Das waren schon immer die lernintensivsten Momente für die deutsche Seele.

Christian Schröder | So., 28. August 2022 - 21:32

...Landwirtschaft fehlt noch in der Aufzählung. Der Landwirtschaftsminister Özdemir hat gerade in der FAZ kundgetan, das Hunger für ihn kein Argument ist wenn es um Biodiversität und Artenvielfalt geht.

Ronald Lehmann | Mo., 29. August 2022 - 08:03

egal, ob polit., wirtschaftl. oder finanztechisch.

Und deshalb mehr wie vielen Dank Herr Paul für das ständige "Finger auf die Wunde zu legen" & eben nicht wegsehen/ übertünchen wollen, wie es eigentlich alle anderen Medien auch machen müssten & was EIGENTLICH ihre wahre Berufung sein sollte.

Augenmerk, gesunde Abwägung, Analyse, Argumente durch Zahlen, Fakten & Gesetzmäßigkeiten

eben LOGISCHES DENKEN an den Tag bringen

FEHLANZEIGE & ständige FEHLANZEIGE

WILL man was VERÄNDERN?

NEIN
& egal ob EU-Bau, Hilfe zu Selbsthilfe in Afrika/Arabien zur Regulierung Flüchtlingspolitik,
Corona oder der UA-Krieg, wo schon 10 Jahre vorher die Probleme vom Westen ignoriert wurden.

NICHT REAGIEREN bedeutet meist "das Problem verschlimmern". Da nützt Straußenpolitik nichts.

Hinzu kommt, das Politik (polit./wirtsch./finanz) durch die Macht-KONZENTRATION immer mehr unredlicher & volksferner wird.

Man will GOTT spielen

Und mich würde es NICHT in Erstaunen versetzen, wenn Putin mit im Boot sitzt

Helmut Bachmann | Mo., 29. August 2022 - 09:37

Beabsichtigt ist weiter: der Aufbau der Antifa zur Handlangerin auf der Straße, gegen Demonstrationen von „rechts“.

Maja Schneider | Mo., 29. August 2022 - 13:26

Ihrem mutigen und klaren Beitrag ist, wie eigentlich immer, voll zuzustimmen. Das, was einen verzweifeln lässt, ist, dass immer noch die Mehrheit der Menschen, "die hier schon länger leben", es nicht begreifen oder begreifen wollen, sie sind nach wie vor gläubige Anhänger der rot-grün durchsetzten "Leitmedien" und somit die idealen Untertanen für die Durchsetzung der Ziele dieser Regierung, die Grundlagen dafür wurden gelegt von der "alternativlosen" Kanzlerin und ihrem Gefolge. Wenn kein Wunder geschieht - an die man allerdings immer weniger glaubt - wird dieses Land, in dem wir "einmal gut und gerne gelebt haben", weiter mit rasender Geschwindigkeit und Unterstützung inzwischen fast aller Parteien in den Abgrund stürzen und nicht mehr wieder zu erkennen sein.

Sabine Lehmann | Mo., 29. August 2022 - 19:23

Wer noch Zweifel hat über welche intellektuellen Fähigkeiten Herr Habeck verfügt, der kann mal eben einschalten bei einer Live-Schalte. Dort sitzen zwei der hellsten Kerzen auf unserer Politikertorte, die Uschi und der Robert. Höhepunkt der rhetorischen Exkursion: "Der Winter kommt erst noch. Das ist bitter, sehr bitter."
Ich bin froh, ich bin so froh. Heute Nacht kann ich wieder ruhig schlafen, denn ich weiß: die kriegen das hin. Also bis heute Abend liebe Leute, der Letzte macht bitte das Licht aus. Good evening Germany! Gehen Sie weiter, hier gibt es nicht zu sehen.