Gruppenzwang - Samariter und Pharisäer

Konformität ist das Bindemittel sozialer Gruppen. Wer sich nicht anpasst, wird ausgegrenzt. Unangenehme Debatten werden nicht geführt. Wenn eine falsche Politik so Überlegenheit gewinnt, kann das fatale Folgen haben

Zahlreiche Flüchtlinge gehen am 19.08.2015 auf einem Bahnsteig in Bozen (Italien) an einer am Kreuz hängenden Jesusfigur entlang
Pluralität wird in einer Gesellschaft in erster Linie hergestellt durch unterschiedliche Milieus / picture alliance

Autoreninfo

Thilo Sarrazin (SPD) war von 2002 bis April 2009 Finanzsenator unter Klaus Wowereit. Seit dem 1. Mai 2009 war er Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank. Im Sommer 2010 trat Sarrazin als Vorstand zurück, nachdem er mit der Buchveröffentlichung "Deutschland schafft sich ab" eine heftige Kontroverse losgetreten hat

So erreichen Sie Thilo Sarrazin:

Oft wurde ich in den letzten Jahren gefragt: „Wie halten Sie das nur aus?“ Ich stellte dann immer die Gegenfrage: „Ja, was denn?“ Darauf folgte meist: „Na, die Kritik an Ihrer Person, die Herabsetzungen und Anfeindungen.“ Je nach Situation und Gesprächspartner antwortete ich dann, dass mir das nichts ausmacht, dass das nicht so schlimm sei, dass ich vieles sowieso nicht mitbekäme oder so ähnlich. Nun ist das meiste wirklich nicht so schlimm, und in der Politik habe ich auch gelernt, Anfeindungen auszuhalten. Trotzdem habe auch ich mich immer wieder bei dem Wunsch ertappt, beliebt zu sein, sympathisch zu wirken. Das ist ja auch ganz menschlich.

Immer dann, wenn man glaubt, die eigene Ansicht könnte in einem bestimmten Kreis unpopulär sein, wächst die Versuchung, damit hinter dem Berg zu halten, seine Meinung allenfalls anzudeuten, um nicht zum Außenseiter zu werden. So entsteht im öffentlichen Raum der Eindruck, derlei Einstellungen seien weniger häufig, als sie es tatsächlich sind. Das gilt für alle Bereiche des menschlichen Lebens. Zu einer Zeit beispielsweise, als offen gezeigte Sexualität verpönt war, erschien die Gesellschaft viel sittsamer und gleichförmiger, als sie es tatsächlich war.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.