Söder und Merz
Daumen hoch für die allgemeine Impfpflicht: Markus Söder und Freidrich Merz / dpa

Die CDU/CSU und die Impfpflicht - Einmal hin, einmal her

Unionspolitiker wie Markus Söder und Friedrich Merz wollen auf einmal die einrichtungsbezogene Impfpflicht für Pflegeberufe stoppen, sich von der allgemeinen Impfpflicht aber noch lange nicht verabschieden - wenn’s sein muss, auch nur für Über-50-Jährige. Irgendjemandem muss der Staat schließlich seine Fürsorge angedeihen lassen.

Ralf Hanselle / Antje Berghäuser

Autoreninfo

Ralf Hanselle ist stellvertretender Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Ralf Hanselle:

Fürsorge ist eine schwere Haltung. Generationen von Philosophen haben sich über diesen ambivalenten Begriff schon den Kopf zerbrochen. Bei Rumi, dem größten Mystiker des Morgenlandes, heißt es an einer Stelle einmal, ihm sei die Feder zerbrochen und das Papier zerrissen, als er über Sorge und Liebe nachdachte. Wen wundert’s: An der Grenze zwischen Du und Ich lauern eben Fallstricke und große Gefahren.

Richtig problematisch wird es indes erst, wenn der Riss, von dem Rumi da einst fabulierte, nicht nur durch ein Blatt Papier, sondern am Ende durch das Denken, Reden und Handeln einer vormals mit sich selbst identischen Person geht. Eine solch schier unhaltbare, weil zerrissene Situation lässt sich derzeit bei Markus Söder (CSU) beobachten. Seit der bayerische Ministerpräsident in jedweden Fürsorge-Fragen rund um Corona nämlich dem sogenannten „Team Vorsicht“, aber auch dem „Team Augenmaß“ zugleich angehört, scheint er mehr und mehr mit gespaltener Zunge zu reden.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Ingofrank | Mi, 9. Februar 2022 - 08:25

Fürsorgepflicht angedeihen lassen …..
Über 50 jährige.? Altenpfleger, Klinikpersonal?
Polizisten und alle anderen Beamten?
Schwierig, sehr schwierig alles Wahlvolk! Kann man diese Schicht „das Wahlvolk“ verprellen? Reicht nicht schon das Abzocken an der Tankstelle und beim Heizen?
Als Staat würde ich mir die unter 18 jährigen als die Zielgruppe auswählen der ich die staatliche Fürsorge angedeihen lassen würde. Das sind auf alle Fälle keine potentiellen Wähler und von der Energieversorgung sind die, zumindest nicht direkt betroffen. Für die 5 Ltr. Benzin reiches Taschengeld allemal.
Aber, Gott sei Dank,ich bin nicht der Staat.
Mit einen vielleicht doch ganz Ernst gemeinten Gruß aus der Erfurter Republik

Ronald Lehmann | Mi, 9. Februar 2022 - 08:38

Wenn es weiter so geht, wollen wir den Kaiser wieder haben, aber ohne die feinen Pinkel des Fürstengeschlechts, die nur wie ein Mitesser am Topf der Gesellschaft hängen, ähnlich des aufgeplusterten Hofstaates Bundestag.

Nachdem die Wähler die erste Illusionsgeschichte der CDU/CSU durchschaut haben, wird das Zugtor für das Volk herunter gefahren & man mimt & gaugelt etwas vor, um die Burg Kornivore zu schmücken, um den neuen Rittersorden "Samariter" zu feiern.

Na, dann Prost, wem das Gebräu mündet. Ich gehe lieber bergauf zur Quelle & werde mich daran laben.

als die Verdorbenheit der führenden Kasten, lieber Herr Lehmann?

Ja, mitunter gab es Lichtblicke (z. B. die Phase nach dem 2. Weltkrieg in D - von 1946 bis in die 70er-Jahre), aber diese Zeiten waren stets sehr kurz.

Auch in der so hoch gepriesenen Demokratie (ja, sogar gerade dort, wenn die Medien bereitwillig mitspielen) toben sich Egoisten in raffinierter Weise schamlos aus und gaukeln dem Volk erfolgreich vor, daß es um sein Wohl gehe, während in Wirklichkeit ihr eigenes Wohl und Fortkommen absolute Priorität besitzt.

Ich mache es wie Sie:
Sollen doch alle, die noch an die Genießbarkeit von politischem Gebräu glauben, davon trinken, so viel sie wollen -
ich gehe bergauf zur reinen Quelle, die seit 2000 Jahren für uns Menschen sprudelt, und vertraue der Heilkraft dieses Wassers.
Etwas Besseres kann man auf dieser Welt nicht finden.
Herzliche Grüße!

Karl-Heinz Weiß | Mi, 9. Februar 2022 - 08:42

Bisher hielt ich die These, dass Markus Söder eine SSS-Synthese ( Strauß-Stoiber-Seehofer) ist, für unwahrscheinlich. Aber zwischenzeitlich hat sich Herr Drosten bezüglich der Wuhan-Vermutung korrigiert-schau mer mal.

M. Bernstein | Mi, 9. Februar 2022 - 09:02

Man kann es nicht oft genug sagen, aber Politiker (und nicht nur die genannten) sind Populisten, denen der Sinn der Impfung völlig egal ist. Es geht einzig und allein um ihre Macht.
Die über 50 jährigen sollen es jetzt also sein, da erwartet man keinen Widerstand, da erwartet man, dass dann alle zufrieden sind, denn die Alten sterben lautlos und haben sowieso keine Mehrheit.

Hans Jürgen Wienroth | Mi, 9. Februar 2022 - 09:25

Ich nehme Ihre letzten beiden Sätze und muss sagen: Die Opposition ist in diesem Parlament seit Merkels „alternativloser Politik“ und der applaudierenden statt kritischen Medienlandschaft in diesem Land fast ausgerottet. Die letzten Opponierenden werden diffamiert und ausgegrenzt. Leider funktioniert das System (fast) perfekt, mit ganz wenigen Ausnahmen (wie z. B. Cicero), die jedoch viel zu wenig Reichweite haben.

Gerhard Lenz | Mi, 9. Februar 2022 - 10:08

Da wittert man sofort eine kräftige Prise "Sozialismus-Stallgeruch". Die Union entmündigt den vernunftbegabten Bürger und zwingt ihn zu seinem Glück?

Das erscheint mir doch etwas einseitig. Die Fürsorge der Herren Merz und Söder dürfte eher die eigene Akzeptanz beim Wahlvolk betreffen. Seit der letzten BT-Wahl ist die Union in der Opposition, sie muss sich nicht mehr "real"um das Wohl der Menschen kümmern, sondern kann Politik am erhofften Wahlergebnis ausrichten.

Es gibt in diesem Jahr vier Landtagswahlen. Unterstützt man weiterhin das, was man sich selbst (mit) ausgedacht hat, also eine einrichtungsbezogene Impfpflicht, so scheint den Granden in der Union das Risiko der Abwanderung von Pflegekräften, obgleich unbegründet, wohl zu groß. Da ist es doch leichter, sich in Opposition entsprechend dagegen zu positionieren. Herr Günther in SW hat bereits eingeräumt, wie verlogen das ist.

Merz hat einen grottenschlechten Start. Der ganze Personenkult - für die Katz? Man wird sehen.

gabriele bondzio | Mi, 9. Februar 2022 - 11:28

Was ich auch so sehe.

Das die Impfpflicht von medizinischen Personal zu Engpässen im Gesundheits-Pflege-Bereich führt und daher zurückgenommen wurde.
Konnte schon seit einigen Monaten in Staaten der USA und Nachbarländern nachgelesen werden. Da haben sich doch Merz und Söder Zeit zum (erzwungenen) Erkenntnisgewinn gelassen.

Vielleicht haben sie hierzulande mit weniger Widerstand gerechnet.

Zudem las ich vorgestern eine Stellungnahme aus Israel, vom Leiter der Coronavirus-Abteilung des Ichilov-Krankenhauses/Prof. Yaakov Jerris:

„Im Moment sind die meisten unserer schweren Fälle geimpft“, sagte Jerris. „Sie hatten mindestens drei Injektionen. Zwischen siebzig und achtzig Prozent der schweren Fälle sind geimpft. Der Impfstoff hat also keine Bedeutung für schwere Erkrankungen, weshalb nur zwanzig bis fünfundzwanzig Prozent unserer Patienten ungeimpft sind.“

Quelle: “Impfstoff hat also keine Bedeutung für schwere Erkrankungen”

Tomas Poth | Mi, 9. Februar 2022 - 12:30

... rundherum das ist nicht schwer.

Die Impfpflicht/Impfzwang ist totaler Schwachsinn, sie schützt nicht vor der Infektion und nicht vor der Weitergabe der Infektion. Das wissen alle und es wird durch die berichteten Zahlen zum Geschehen bestens dargestellt.
Seit der Impfungswelle ist die Welle der positiven Fallzahlen in die Höhe geschnellt! Böse Zungen behaupten das liegt an der Impfung! Auf der anderen Seite gab es auch schon wissenschaftliche Arbeiten die genau das feststellten, nämlich die Schwächung der eigenen Immunantwort durch die mRNA-Impfung.
Also Schluß damit und Ausstieg aus dem Irrsinn.
Für das gute Gewissen könnt ihr ja täglich das Gesundheitspersonal testen, also 1G.

Ernst-Günther Konrad | Mi, 9. Februar 2022 - 12:40

Offenbar zeigen die vielen Spaziergänge, einige 10000 Leute allein in Bayern, in jedem kleinen Ort trifft man sich, dann doch Wirkung. Die Polizei meldet alle Spaziergänge akribisch dem Ministerium mit den wahren Zahlen, dieses wiederum reduziert sie "angemessen" und den jeweiligen Landesregierungen geht inzwischen die Flatter. Dann bietet Omikron "plötzlich" ein Argument für den geplanten Paradigmenwechsel, um sich es nicht ganz mit dem Wahlvolk - alles eigentlich rechte- man braucht aber auch deren Stimmen, nicht zu verderben. Söder ist da in bester Tradition und hat namhafte Vorgänger. Und das wird mit Sicherheit nicht die letzte Drehung gewesen sein. Also alles irgendwie auch erwartbar, wurden gerade auch in Bayern ohnehin einige Maßnahmen bereits von Gerichten kassiert. Drosten hat sich auch inzwischen gedreht. Er sagte der SZ im Interview: " In Wuhan wurden durchaus Sachen gemacht, die man als gefährlich bezeichnen könnte und bestätigt die Sichtweise von Prof. Wiesendanger.

Urban Will | Mi, 9. Februar 2022 - 13:27

Der hätte es schon längst gefunden, das Ei des Kolumbus.
Die Pflichtpflicht .
Also die Pflicht zur Pflicht.

Das ist doch ganz einfach.
D hat die Pflicht zur Pflicht, im übertragenen Sinne, also nicht die Pflicht zur Pflicht im Sinne von Zwang, sondern sondern halt die Pflicht zur Pflicht und weil das ja klar ist, muss das nicht verpflichtet werden.
Denn Pflicht ist ja kein Zwang, das haben wir ja schon von Katastrophen – Karl gehört.
Der hat ja gesagt, auch bei Impfpflicht erfolgt die Impfung letztendlich freiwillig.
Ist doch klar.
Also die Pflichtpflicht ist da und jeder ist als Bürger des Oberpflichtverpflichteten also des Staates verpflichtet und das ist ja freiwillig und daher muss man gar nichts machen.
Klar, oder?

Vielleicht sollte sich Herr Kanzler Scholz, so vor der Tagesschau, besser noch: vor dem Heute – Journal, sich ans Volk wenden – es ist ja bald Fasching, da könnte er das ja im Schlumpfkostüm machen, das wäre ein dieser hervorragenden, volksnahen Regierung doch wirklich sehr entsprechendes Gewand – und laut verkünden:

„Niemand hat die Absicht, das Volk zum impfen zu zwingen!“

Lauterbach könnte ja daneben stehen und im Hintergrund leise "Das Lied der Schlümpfe“ singen.
Äh nein, besser summen, ich krieg Schüttelfrost, wenn ich mir Lauterbach beim Singen vorstelle...

Absurd, absurd, absurd....
Meine Zustimmung zu Ihrem Kommentar. Ich könnte lachen, aber....ich bin über 50... Top gesund (aufs Holz klopfen). Ich diesbezüglich habe extra einen Gesundheitscheck gemacht. Ich bin mit mir zufrieden, aber die Herren... die werden schön schimpfen.
Hat jemand von den Mitstreiten hier die russischen Nachrichten, außer dem bevorstehenden "Überfall" auf die Ukraine, gelesen oder gehört? Dort wird der Genesenenstatus verlängert, wenn die Antikörper nachgewiesen sind. Da frage ich mich: Ist das für die deutsche Wissenschaftler unbedeutend und uninteressant? Gibt es in Deutschland Studien dazu? Was hat das zu bedeuten? Ich habe Antikörper. Die Ergebnisse liegen über dem Min.-Wert. Keine konnte mir erklären was das bedeutet. Ist das nicht beschämend für so ein Land. Aber was erwarte ich... Bildung, Gesundheitswesen, Infrastruktur und Co. liegen in diesem Land am Boden. Wer soll diesem Land helfen? Afrika? China? Amerika..........?

Karla Vetter | Mi, 9. Februar 2022 - 18:45

Der Coronator Bavariae ist konvertiert. Vom Team Panik ins Team Vernunft. Niemand ist so gut informiert über die Vor -und Nachteile der sog. Impfung, als medizinisches Personal. Im Krankenhaus sieht man Beides: Unter 50 jährige mit schweren Impfschäden( Sinusthrombosen, Myocarditis u.Ä)und auch Opfer von Covid(Diabetiker, stark Übergewichtige, Herzpatienten und sehr alte Menschen).Kurz, die Art Kranker die auch Pneumonien oder Noroviren nicht einfach wegstecken. Von unserer Tochter weiß ich, wie gut informiert man im medizinischen und Pflegebereich ist, die Abwägung ist dort wohl überlegt. Wenn der Totimpfstoff Valneva zur Verfügung steht, der nach herkömmlicher Methode erzeugt wird, werden die Karten neu gemischt. Lauternix ist not amused. Seis drum.

Sabine Lehmann | Mi, 9. Februar 2022 - 19:35

Heute wurde bekannt, dass die Chefin des Südafrikanischen Ärzteverbandes, Angelique Coetzee (Entdeckerin der Omikron-Variante) von Politikern aus mehreren europäischen Regierungen massivst unter Druck gesetzt wurde, um über Omikron zu lügen. Man wollte ihr verbieten, weiterhin zu "behaupten", dass Omikron einen milden Krankheitsverlauf nimmt.
Das muss man sich einmal in Ruhe auf der Zunge zergehen lassen, was hier abläuft!! So langsam glaube ich wirklich, die Bürger werden gewaltig mit allen Tricks und Lügen hinter die Fichte geführt. Traurig allerdings, dass sich die meisten so gerne dahin führen lassen.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.