Protest in Rotterdam
Bei schweren Ausschreitungen in Rotterdam bei einer Kundgebung gegen schärfere Corona-Regeln hat es nach Schüssen der Polizei Verletzte gegeben / dpa

Corona-Proteste - Europäische Krawallnächte

Die aufgeheizten Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen in den Niederlanden, Belgien und Österreich bergen ein wachsendes Gewaltrisiko. Was ist passiert? Wer sind die Akteure? Und wird es demnächst auch in Deutschland gewaltsame Ausschreitungen geben? Eine Übersicht.

Autoreninfo

Jonas Klimm studiert Interdisziplinäre Europastudien in Augsburg und absolviert derzeit ein Redaktionspraktikum bei Cicero.

So erreichen Sie Jonas Klimm:

Jonas Klimm

Autoreninfo

Ulrich Thiele volontiert bei Cicero.

So erreichen Sie Ulrich Thiele:

Ulrich Thiele

Niederlande

Am Freitagabend sammelten sich am Rande einer unangemeldeten Corona-Demonstration Hunderte Randalierer in der Rotterdamer Innenstadt, griffen Polizisten an, setzten Polizeiautos in Brand, warfen Steine, zündeten Feuerwerkskörper und hinterließen ein Bild der Verwüstung. Die Polizei setzte scharfe Munition ein, mehrere Demonstranten wurden verletzt.

Bürgermeister Ahmed Aboutaleb sprach hinterher von einer „Orgie der Gewalt“, an der „eine Reihe von Menschen teilnahmen, die nicht die Absicht hatten, sich friedlich zu verhalten, sondern die dort waren, um zu randalieren, die Polizei zu konfrontieren und öffentliches Eigentum zu zerstören“. Polizeichef Fred Westerbeke sagte dem TV-Sender NOS über die gewalttätigen Demonstranten: „Dies sind für mich Kriminelle, die versucht haben, meine Polizeileute zu verletzen oder sogar zu töten.“

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Gerhard Lenz | Do, 25. November 2021 - 14:38

In Belgien, den Niederlanden oder Österreich randalierten die gleichen Gruppen, die auch bei uns bei illegalen Demonstrationen durch die Straßen zogen.
Rechtsextremisten, Verschwörungsschwurbler, esoterische Spinner waren in Deutschland eben (noch?) eine Spur weniger aggressiv.

Um das klar zu machen: Nein, das war nicht das Volk. Auch wenn eilige Foristen schon von einer Wiederholung des DDR-Volksaufstandes träumten.

Besonders aussagekräftig der Aufmarsch in Österreich. Aufgerufen dazu hatte u.a. die rechtsextremistische FPÖ. Deren Chef Kickl, selbst mit Corona infiziert, hatte zuvor u.a. den Gebrauch eines Pferdeentwurmungsmittels zur Behandlung von Covid empfohlen. Bei der Demonstration sollten sich Teilnehmer vor heimlicher Sprühimpfung aus Gullys und Hubschraubern in Acht nehmen.

Nichts kann offensichtlich absurd genug sein, um bei solchen Versammlungen nicht verkündet zu werden.

In den NL gaben Randalierer Tötungsabsichten gegen Polizisten zu.

Hauptsache Widerstand.....

wer zu solchen Aussagen kommt, liest nur das was ihm in den Kram passt!
Ich habe gelesen: ..."Fußball-Hooligans, die ein Stadionverbot in Rage versetzt, junge Männer, die nichts zu tun haben, Hafenarbeiter mit niedrigen Löhnen und unsicheren Arbeitsplätzen sowie Menschen, die wütend sind, weil es landesweit an bezahlbarem Wohnraum mangelt"... waren die Rabiaten und fragte mich,
was hat das mit Corona-Maßnahmen zu tun.
aber ich las auch..."dass die meisten der Demonstranten friedlich geblieben seien,"...

- sind mir bekannt jedoch nicht in meinem Gebrauch.

Herr Lenz, dass mit dem Pferdeentwurmungsmittel war mir neu; KLASSE!
Dazu fällt mir natürlich ein Spruch von Prof. Dr. Boerne (Tatort Münster) ein:
"Man muss kein Proktologe sein um ein A-loch zu erkennen!"

Auch dieser Herr Janisch war mir bisher unbekannt. Es ist schon schrill welch verpeilte Typen es gibt.
Ob man solch Durchgeknallte nun RECHTS oder LINKS subsumiert ist eher unerheblich. Die einen nennen sich Reichsbürger die anderen eben Antifa.
Sie handeln nach dem Motto "der Weg ist das Ziel!"

Ton Steine Scherben (?) sangen damals "Macht kaputt was euch kaputt macht!"
Ich glaube Claudia Roth war ne Zeitlang deren Managerin?

Herr Lenz, "dieses unseres Vaterland" (BK Dr. Kohl) steht mMn vor der größten Herausforderung seit WW2!
Ja, man sollte der neuen Regierung eine Chance geben!

Eines noch Herr Lenz; frei nach Loriot:
"Ein Posting ohne AfD ist möglich aber selten!°
Schönes Wochenende!

ja so ein Pferdeentwurmungsmittel! 🦄

Ersteres lehnen Sie ab und zweites nehmen Sie, auch wenn 80% aller Antibiotika für Tiere sind. Ivermectin gibt es sehr wohl auch für Menschen, der Entwickler hat den Nobel-Preis bekommen und Ivermectin eines der am häufigsten eingesetzten Medikamente sagt die WHO.
In Japan ist die off-label-Verwendung bei Corona problemlos möglich.

Wer setzt denn Autos in Brand?
Wer schmeißt Scheiben ein?
Wer benutzt Pflaster als Wurfgeschosse?
Ich sage nur Hamburg.
Bei über 350 Pegida-Veranstaltungen, wer war immer das Problem?
Wer hat sich wie zu DDR-Zeit unter die anderen Demonstranten gemischt & provoziert?
Welche Demonstrationen wurden mit vergnügen genehmigt & welche verboten?

Aber wie ich bereits mich schon voriges Jahr äußerte & noch eher:

Hier wird Bürgerkrieg provoziert & Lucifer wurde mit dem Heiligenschein geehrt.

Stefan Meyer | Do, 25. November 2021 - 18:06

Selbst Medien wie Stern oder Zeit befürworten in Artikeln mittlerweile aktiv und bejahend eine Spaltung der Gesellschaft, ein Ende des "Mitnehmens", Beendigung der "Geduld" anderen Positionen gegenüber, ein "hartes Durchgreifen", ein "Wenn Du nicht unser Freund bist, bist Du der massiv abzulehnende Feind"-Motto:

Ja, wir müssen jetzt spalten (um die eigene Position hervorzustellen), ja wir müssen Ungeimpfte jetzt ausgrenzen, Ja, die andere Position, sei sie auch noch so mild, so seriös, darf nicht mehr zu Wort kommen (und soll sich lieber auf Telegram tummeln) oder muss vorab niedergeschrien und niedergeschrieben werden, ja es ist richtig auch mal klare Kante zu zeigen über die Kante hinaus.

Das diese Positionen und geschaffenes Klima mit gewollter Polarisation inkl. politischem in die Ecke Drängens zur Steigerung der Impfquote auch ein richtig feuchter Nährboden sein kann für Entwicklungen in Richtung der im Artikel beschriebenen trockenen Gewalt, dürfte klar sein.

Yvonne Stange | Do, 25. November 2021 - 18:39

aus den Niederlanden gesehen und muß sagen, daß die größten Krawallmacher aus der sogenannten "Event- und Partyszene" zu beobachten waren. Und da wissen wir genau, um wen es sich handelt. Aber ist sicher nur mein subjektiver Eindruck. Hier wird friedlich demonstriert, mit Kerzen und still! Ein Hauch von 89 liegt in der Luft, allerdings ohne die Kirchen, die haben sich selbst auf Linie gebracht. Kotz.

Liegt wohl besonders dann in der Luft, wenn Neo-Nazis, Reichsbürger oder sonstige Mitläufer Journalisten oder Polizisten gewalttätig attackieren. Wenn man auf Plakaten fordert, Wissenschaftler oder Politiker einzusperren, weil sie nicht die gewünschte politische Linie vertreten!

Dann ist der friedvolle Charakter des von ganz "normalen Bürgern" getragenen Mini-Volksaufstandes mit Händen greifbar!

Ironie Ende.

Wer den Aufmarsch von Rechtsextremisten, Covidioten und sonstigen Radikalen und Verwirrten mit dem mutigen Aufstand der DDR-Bürger 1989 vergleicht, tritt das Andenken aller Ostdeutschen mit Füßen.

Sabine Lehmann | Do, 25. November 2021 - 22:59

In ARD u. ZDF ist heute wieder eine extrem ausgewogene Berichterstattung festzustellen. Bei Zamperoni ist ein neuer Schuldiger für die angeblich so desaströse Lage im Corona-Gesundheitswesen ausgemacht:
Die Anthroposophen mit ihren Waldorfschulen. Gestern waren es noch die Nazis u. die Verschwörungstheoretiker, vorgestern die Migranten.
Es wird immer absurder dieser Überbietungswettbewerb der Volksverhetzung. Sorry, aber anders kann ich das nicht sehen. Es wird Zeit, dieses ganze Gebaren im ÖR mal auf einen juristischen Prüfstand zu stellen und sich die Herrschaften Journalisten, Intendanten und Verwaltungsräte am Grundgesetz und dem Rundfunkstaatsvertrag messen zu lassen! Mir reicht es langsam. Wo soll das denn noch hinführen in Deutschland, wenn ich mir als Bürger meine halbwegs neutralen Informationen zur Nachrichtenlage in verschiedenen Printmedien, teils aus der Schweiz (!!) zusammen suchen muss, weil mich der von meinem Geld bezahlte ÖR jeden Abend hinter die Fichte führt?

Jens Furkert | Fr, 26. November 2021 - 14:26

Herr Klimm und Herr Thiele, ich bin entsetzt über Ihren Artikel. Ich dachte Cicero wäre ein Magazin für politische Kultur, aber solche Artikel finde ich auch im "Tagesspiegel", "Spiegel" und im ÖR, die sich längst vonder politischen Kultur verabschiedet haben.
Ich habe nicht den Platz für eine Analyse des Artikels - doch wenigstens ein paar Hinweise:
Schon die Überschrift "Corona Proteste - Europäische Krawallnächte" offenbart die indendierte Diffamierung von Corona-Protesten. Sie haben auch die Schuldigen für Krawalle sofort ausgemacht: "Impfgegner, Querdenker, Hooligans, Rechtsextremisten" usw usw. Das ist keine Bericht, es ist eine Diffamierung aller, die die offizielle Corona-Politik kritisieren, ohne sie zu Wort kommen zu lassen. Gesinnungs-Jorunalismus nennt man das: Ziel ist die Darstellung der eigenen Ideologie, nicht der objektiven Realität.

@Jens Furkert: Entgegen Ihrer Wahrnehmung „man käme nicht zu Wort“ möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich feststellen, dass man hier im Cicero-Forum ganz wunderbar und ohne Einschränkung zu Wort kommt. Ich empfinde das als sehr wohltuend. Zudem unterscheidet es sich deutlich von anderen Formaten.
Meine Erfahrungen mit den Redaktionen bei der Welt und der FAZ sind da eher negativ und sehr restriktiv. Eine echte Meinungsfreiheit wird da, zumindest was den Kommentarbereich angeht, nicht praktiziert.

Rob Schuberth | Fr, 26. November 2021 - 19:41

M. E. sind das zu gr. T. Jugendliche, Gefrustete u. ä. Menschen, die ein Ventil in Krawall machen suchen.

Warum durfte ich das gestern nicht sagen?