Ruud Koopmans
Der Migrationsforscher sieht den „Spurwechsel“ der Ampel kritisch / Marlena Waldthausen

Migrationsforscher Ruud Koopmans - „Die Ampelkoalition belohnt Menschen, die irregulär eingereist sind“

Die neue Bundesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag einen Paradigmenwechsel in der Migrationspolitik angekündigt – weg von irregulärer, hin zu regulärer Zuwanderung. Was aber bedeutet das in der Praxis? Der Migrationsforscher Ruud Koopmans über das Comeback der doppelten Staatsbürgerschaft, neue Pull-Faktoren – und die Frage, wie es die Ampel geschafft hat, neoliberale Positionen mit multikultureller Romantik zu verbinden.

Antje Hildebrandt

Autoreninfo

Antje Hildebrandt hat Publizistik und Politikwissenschaften studiert. Sie ist Reporterin und Online-Redakteurin bei Cicero.

So erreichen Sie Antje Hildebrandt:

Ruud Koopmans ist Soziologe. Seit 2013 lehrt er als Professor für Soziologie und Migrationsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 2007 ist er Direktor der Forschungsabteilung „Migration, Integration, Transnationalisierung“ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB).

Herr Koopmans, zur Feststellung der Identität von Migranten soll künftig kein Pass mehr erforderlich sein. Es reicht eine eidesstattliche Erklärung. Eine der Erfahrungen von 2015 war aber, dass man sich die Menschen genau anschauen sollte, die nach Deutschland kommen. Wie kann die Ampel diese jetzt einfach so reinwinken?

Gegen das Ziel, irreguläre Migration zu reduzieren und reguläre Migration zu ermöglichen, ist an und für sich erst mal nichts einzuwenden. Die Frage ist aber, wie das konkret umgesetzt wird. Und da stellt man fest, dass es zur Ausweitung der regulären Zuwanderung oder auch zur Regularisierung der irregulären Migration aus der Vergangenheit zwar viele Ideen gibt. Aber hinsichtlich der Eindämmung irregulärer Migration fehlt es weitgehend an konkreten Vorschlägen, wie dies passieren soll. Der Vorschlag, statt eines Identitätsnachweises einfach eine eidesstattliche Versicherung abzugeben, ist ein Beispiel für dieses Ungleichgewicht. Was auf der höchsten Abstraktionsebene in diesem Koalitionspapier steht, weicht dabei überhaupt nicht ab von der Politik irgendeiner anderen Regierung aus der Vergangenheit oder von irgendeiner anderen Regierung, die wir jetzt hätten haben können. Die hätten alle gesagt: Wir müssen die irreguläre Migration bekämpfen. Wir müssen die Rückführung fördern.

Von einer „Rückführungsoffensive“ ist jetzt sogar bei den Ampelparteien die Rede. Gibt es dafür irgendwelche Belege im Koalitionsvertrag?

Ich habe keine gefunden. Ich habe nur Belege für das Gegenteil gefunden. Zum Beispiel soll es in Zukunft möglich werden, bei der zuständigen Bundesbehörde einen nationalen Abschiebestopp für bestimmte Herkunftsländer zu erlassen.

Wie muss man sich das vorstellen?

Dass die Möglichkeiten der Bundesländer, eigenständig Abschiebungen in bestimmte Herkunftsländer durchzuführen, eingegrenzt werden. Stattdessen setzt die Ampel auf freiwillige Rückkehr. Im Einzelfall mag das auch helfen. Aber in den meisten Fällen funktioniert das nicht. Die meisten Menschen wollen nicht zurück. Ihre Familien erwarten einfach dauerhafte Geldüberweisungen – und dass sie es möglich machen, dass weitere Familienmitglieder folgen, zum Beispiel durch Heirat. Man müsste den Leuten schon große Beträge anbieten, damit sie wieder zurückgehen.

Das heißt, das Koalitionspapier ist ein reiner Formelkompromiss. Die FDP hat die Formel von der Rückführungsoffensive durchgesetzt, um ihre Klientel damit zu versöhnen, dass sich die Grünen auf ganzer Linie durchgesetzt haben?

Ja, so sieht es wohl aus. Wobei ich damit nicht sagen will, dass es nicht auch Grüne gibt, die einen realistischeren Blick haben. Aber hier hat sich der linke Flügel durchgesetzt.

Der Koalitionsvertrag sieht vor, dass auch Geduldete einen Aufenthaltstitel bekommen können, wenn sie einen Ausbildungsplatz oder einen Job finden. Welches Signal setzt die Bundesregierung damit?

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
helmut armbruster | Di, 4. Januar 2022 - 08:35

schritten.
Denn die bisherigen Fehler in puncto Einwanderung und Asylrecht, haben bereits Tatsachen geschaffen, welche nicht mehr rückgängig gemacht werden können.
Insofern beschleunigt der jetzige Koalitionsvertrag nur den Niedergang.

Ob gewollt oder ungewollt:
1. Mehr als 1 MILLION ungeprüft ins Land gelassen (Grenzen schließen ... war ja - siehe Corona - doch möglich, Frau EX-Bunderkanzlerin!)
2. Teils wochenlanges TOTschweigen von Morden von der Bundesregierung und vielen Medien (im wahrsten Sinne des Wortes ... ein zweites "Dankeschön" an die "EX")
3. Umdeuten von Morden in "schuldunfähig" ("Danke an die Justiz, die völlig unabhängig ist / für die Statistik ... anzunehmen)
4. Generell viel zu milde Urteile von Beginn an und gleichzeitig Verzögerung bei Abschiebungen (ein zweites "Danke" an ... s.o. / warum ... das erschließt sich mir bis heute nicht).
Fazit: Traurig, traurig, traurig ... und es bewirkt, und das ist das Schlimme ... dass die wirklichen Flüchtlinge, obendrein v.a. die integrations-willigen ebenfalls negativ abgestempelt werden. Für mich persönlich die größte Fehlleistung einer Regierung nach dem zweiten Weltkrieg!

und konsequent wie ab 1933 steht eine Mehrheit von Deutschen erneut zusammen, und sie tun das, was sie am besten können: Sich selbst überschätzen und damit furchtbar schaden!
Das 1945 am Boden zerstörte, zerrissene Deutschland hat sie nicht eines Besseren belehrt. Vielmehr konnten sich nach nur wenigen Jahrzehnten neue Wahnideen in ihren Köpfen festsetzen, die geeignet sind, alles endgültig dem Erdboden gleich zu machen, was über Jahrhunderte gewachsen ist.
Denn die Folgen dieses neuen WAHNS werden nie mehr durch Fleiß und Aufbauwillen zu beseitigen sein, sondern sie bestehen darin, daß
Deutschland "abgeschafft" wird, wie Herr Sarrazin es zutreffend ausgedrückt hat.

Wer als Nachkomme von Deutschen, die hier "schon länger gelebt haben", angesichts dieser Zukunftsaussichten nicht von tiefem Schmerz erfaßt wird, der hat seine Heimat, seine Kultur und seine Vorfahren mit ihren großartigen Leistungen niemals begriffen, geschweige denn geliebt.
Ihn kann das alles völlig kalt lassen.

Ich stimme Ihnen, werte Frau Wallau u. auch Herrn Kopic, in Ihren Kommentaren zu.

Privat int. ich mich für Geschichte u. da fiel mir auf, dass es unter den Menschen so eine Art kollektives Vergessen gibt. Es setzt ca. ab 70 J. (nach dem Ereignis X) ein. Man könnte daher annehmen, dass es an einem mangelndem historischen Menschheits-Gedächtnis liegt.

Es gibt nach derzeitigem Stand nur zwei Lebewesen die ein kollektives Gedächtnis entwickelt haben.
Ameisen u. Bienen. Vermutl. der Primärgrund für ihre sehr lange Verweilzeit auf d. Planeten.

Wir, also der Homo sapiens, sind nur der jüngste Prototyp der Evolution u. sicher von ihr bereits als Fehlversuch erkannt. Das Ende unsere Verweilzeit zeichnet sich bereits ab.
Kein Land der Welt ist so dumm u. naiv wie die deutschen Politiker der linksgrünen Ideologien. Mit Verve geben die alles auf was unsere Väter u. Mütter u. a. wir selbst erarbeitet haben...für ihre pers. Hyper-Moral.
Jeder Politiker müsste mind. 1 Migranten bei sich aufnehmen.

Natürlich gibt es genügend Wirtschaftsvereine, die damit ihren Opulus verdienen.
Aber fmp. für eine AGENDA zu wenig.
Wie wäre es aber mit Bauernopfer?
Zum Beispiel, wenn man Zwietracht, Missgunst & Neid pflanzen möchten, um erfolgreich & WUNSCHGERECHT regieren zu können?

Denn was passierte politisch, obwohl es schon IMMER eine LINKE Partei gab?
Die CDU überholte mit der MASSE IHRER MITGLIEDER alle Parteien einschließlich der Linken - LINKS! Die TOTALE ALTERNATIVLOSIGKEIT wurde geboren (auch ohne Merkel wäre dies ....)

Es erfolgte eine komplette SPALTUNG der Gesellschaft (wie übrigens bei Corona auch. Ich weiß noch nicht, warum ALLE Länder eine 100%ige Impfung als Non + Ultra haben wollen)
& dadurch erzeugte man wiederum ANGST.
Es sind die effektivsten Waffen für jedes System(PS- auch in der USA, denn Demokraten-Republikaner sind nur ein Illusionsgeschäft)!

Und es wurde ein neuer Feind geboren, EU-weit-weltweit, die neue RECHTE!

Um die NEUE AGENDA ins Ziel zu führen. WerWieWoWW

Maria Arenz | Di, 4. Januar 2022 - 08:45

fällt mir Heinrich Heines so treffende Einschätzung des deutschen Nationalcharakters ein: "Franzosen und Russen gehört das Land, das Meer gehört den Briten, wir aber sind im Luftreich des Traums, die Herrscher unbestritten". Wer nach den Erfahrungen mit der durchweg gescheiterten Integration all der seit 2015 geschenkten Menschen aus durchweg dysfunktionalen Staaten den Schuß immer noch nicht gehört hat, und das Tor jetzt auf Dauer noch weiter aufmachen will, der hat etwas anderes im Sinn, als was er/sie/es im Amtseid gelobt hat. Der /idie/ das will den Kindheitstraum vom Löwen neben den Schäfchen in der Villa Kunterbunt leben. Wohnt selbst aber mit Sicherheit ganz woanders und schickt auch seiner Kinder auf andere Schulen als die eines PoC-Prekariats, das mangels tauglicher Integrationskonzepte zum weitaus größeren Teil auf Dauer dazu verurteilt ist, sich als Lieferando, UPS-oder Hermes-Sklave für die Bequemlichkeit unserer Willkommens- Besoffenen abzustrampeln.

... fragt man sich, Fr. Arenz, was diese Politiker zu ihrem Wahnsinn antreibt.
Für mich scheinen es unter anderen folgende Faktoren, Antriebe zu sein:
- Die "besondere Deutsche Schuld" mit der die Bürger für alles getriggert und zur Kasse gebeten werden. Mit diesem Narrativ wird eine "Gutseinwollen/müssen-Haltung" generiert und betrieben von dem, ganz wie im kirchlichen Mittelalter, ein ganzer "Ablass-Wirtschaftszweig" lebt.
- Die Abkehr von der Deutschen Nation. Politik will uns nicht mehr deutsch sein lassen, nicht im Sinne unserer Geschichte und Traditionen, sondern uns nur noch als Teil-Ethnie mit allen anderen Ethnien dieser Erde in Konkurrenz auf dem Gelände, was früher mal als Deutschland bezeichnet wurde, leben lassen.
Möglicherweise ergibt sich daraus ein Gesellschaftssystem, daß durch eine "Priester- oder Eliten-Kaste" mittels Prätorianergarden beherrscht und verwaltet wird?

Norbert Heyer | Di, 4. Januar 2022 - 10:13

Eines war nach dem Ampel-Sieg klar: Migration wird extrem erleichtert und wer zulässt, das Menschen ohne jegliche Legitimation sich hier einbürgern, der ist naiv bis dorthinaus. In wenigen Jahren werden sich politische Parteien formieren, die ausschließlich türkische Interessen vertreten. Das ist dann die vorletzte Stufe der gewollten Überführung Deutschlands in einen islamischen Staat. Die Überfremdung ist dann nur noch eine Frage der Zeit. Niemals werden nationalistische Türken die deutschen Parteien wählen, die ihre Einwanderung ermöglicht haben. Dann wird das abendländische Europa durch selbstverschuldete Doofheit in einen islamischen Staat aufgehen und damit hätten die Türken endlich ihr Ziel erreicht, Europa für den Islam zu erobern. Vielleicht können sich einige kleinere EU-Länder davor retten, aber ansonsten ist wieder einmal Deutschland der Verursacher einer großen Katastrophe. Warum rasten wir eigentlich in regelmäßigen Abständen derartig aus und schaden auch allen
anderen?

Michael Kohlhaas | Di, 4. Januar 2022 - 10:19

... mit der Thematik befassten Experten, dass nicht einmal 10% der hier legal oder illegal eingereisten jungen Männer aus Afrika und Nah-Ost, die gut 90% der Migranten aus diesen Hemisphären ausmachen, in keiner Weise zu unterdrückten und mittellosen Familien, vor allem zu den Frauen und Kindern gehören, die unsere Unterstützung verdienen.

Großkonzerne und kleine Handwerker sowie dienstleistende Mittelständler erhoffen sich jedoch von den 20bis30jährigen Männern aus den Gummbooten der Racketes & Consorten billige Arbeitskräfte für ihre Produktionslinien, die -bei gleichzeitiger Abgreife der staatlichen Sozialhilfen - beliebig eingestellt und wieder hinausgeworfen werden können.

Reproduktionszahlen der Herkunftsländer. Wir wissen nicht wer kommt, ob sie wirklich schutzbedürftig - oder ob sie kriminell, gewalttätig und vorbestraft sind. Wir wollen es scheinbar auch gar nicht wissen. Ein Hauptproblem seit 2015!
Laut BKA Bericht kamen von 2016 bis 2020 in D 1.989 Menschen durch Zuwanderer zu Tode.  Alleine 2020 wurden 700 Frauen Opfer von Massenvergewaltigungen und es gab mehr als 1.000 Messerangriffe. Trotz dieser hohen Zahlen werden diese Gefahren nicht thematisiert.
Kann Gewalt durch „Schutzsuchende“ von der Gesellschaft akzeptiert werden? Und wenn ja, warum?
Inzwischen lassen sich die D von Corona und Impfgegnern ablenken, während sich die Zuwanderung mit all ihren Kosten und Problemen verstetigt.

Bernd Windisch | Di, 4. Januar 2022 - 10:39

"Ungesteuerte Einwanderung, der Begriff könnte auch von der AfD kommen."

Ja, dieser Begriff und diese Einschätzung hat die AFD anscheinend bis heute exklusiv. Dieser Sachverhalt hat der CDU ja auch endlich das politische Genick gebrochen. Merkels Zuwanderungspolitik hatte erkennbar keinen Realitätsbezug. Es muss jetzt wahrscheinlich noch schlimmer kommen damit sich um Friedrich Merz wieder eine konservative und problemorientierte Union formieren kann.

"weil es oft mehr darum geht, an bestimmten abstrakten, moralisch aufgeladenen Prinzipien festzuhalten als zu schauen, was nun eigentlich funktioniert."

Dieser Politikansatz scheint in Deutschland auf allen wichtigen Politikfeldern wie Klima-, Energie und Zuwanderungpolitik aktuell Handlungsgrundlage zu sein. Wo könnte dieses Land und seine Menschen stehen wenn es Politiker hätte die deutsche Interessen vertreten. (Sorry, der Satz könnte auch von der AFD stammen) Danke für die klugen Antworten Herr Ruud Koopmans!

Ich frage mich, ob ich - als frühes Mitglied der AfD - eventuell mitverantwortlich bin dafür, daß in Deutschland Vernunft bzw. Rationalität gänzlich aus der deutschen Politik verschwunden sind u. nur noch Moralismus u. Ideologie sie bestimmen. Wie komme ich zu diesem Gedanken?
Nun, es ist ja faktisch so:
Mit ihrer Grundentscheidung, alles kategorisch abzulehnen, was von der AfD kommt, verweigern die Altparteien jedem Vorschlag für alternative Lösungsmöglichkeiten unserer Probleme a u t o m a t i s c h ihre Zustimmung.
Gäbe es die AfD (= den von Medien u. Altparteien zum Feind aller Demokraten erklärten Teufel) gar nicht, dann hätten sich - vermutlich ! - Abgeordnete von CDU o. FDP längst getraut, ähnliche Gedanken zu äußern bzw. Handlungsvorschläge zu machen wie die AfD. S O aber sind sie alle gefangen in den Fesseln, die sie sich selbst angelegt haben! Ist das nicht tragisch???
Aber bin ich deshalb wirklich auch verantwortlich für dieses Dilemma, weil ich die AfD mitbegründet habe?

der von Ihnen beschriebene Sachverhalt ist die Tragig der jüngeren deutschen Geschich nicht die Ihre.

Das konservative Lager in Deutschland hat sich von den Hypermoralisten aus der Medienlandschaft in eine Zwickmühle schreiben lassen. Rot - Rot befand sich vor Jahren in einer ähnlichen Lage. Entweder die CDU findet ein unverkrampftes Verhältnis zu AFD Positionen (AFD Positionen waren vor nicht langer Zeit noch CDU Programmatik) oder wird durch diesen von den Medien hochgezogenen Nonsens (Siehe Thüringen, Sachsen, etc.) aufgerieben.

Ich wünsche Ihnen ein frohes und optimistisches 2022! Glück auf!!

Urban Will | Di, 4. Januar 2022 - 11:06

Eine „eidesstattliche Erklärung“ als Pass – Ersatz.
Schon der Gedanke, dass diese meist männlichen Glücksritter aus Afgh. oder Afrika oder woher auch immer überhaupt wissen was das ist, lässt mich – trotz des Irrsinns, der hier vorliegt – schmunzeln.
Man stelle sich das in der Praxis vor: „Schwörst du, Afghane zu sein?“ „Heißt das dann, dass ich hier bleiben kann?“ „Ja“. „Ok, ich schwöre“ „Herzlich willkommen in der BRD, hier ist ihr Geld“

Angesichts all der Tatsachen seit 2015, all des Missbrauchs, bis hin zu der Tatsache, dass Menschen mit ungekannter Herkunft hier massive Verbrechen verübten, ist das einfach nur noch surreal. Jeder Terrorist kann sich per Erklärung hier einnisten...

Wie kann eine FDP in solch einer Koalition bleiben, wenn demnächst alle und jeder uneingeschränkt und de facto unkontrolliert weiter hier ins Land rennen?
Wir reden vom Klima... 2045 wird es in D um ganz andere Dinge gehen als um „Klimaneutralität“.
Mein Gott Walter, was haben wir da sitzen in Berlin.

Peter Sommerhalder | Di, 4. Januar 2022 - 11:39

es nicht vernünftiger, hauptsächlich reiche oder arbeitswillige Ausländer anzulocken...?

Aber anscheinend ist dies nicht das Ziel...

Dirk Weller | Di, 4. Januar 2022 - 12:29

Zitat :
"Die Toten im Mittelmeer sind zum Beispiel eine Konsequenz dieser Rechtslage, weil die Menschen sich nur auf diesen gefährlichen Weg machen, weil sie wissen, dass es sich lohnt"

Genau so ist es. Erstaunlicherweise hat das jeder halbwegs intelligente Mensch schon vor Jahren begriffen.
Jedoch scheint das die Berichterstattung in den "Qualitätsmedien" nicht zu tangieren. (CICERO ausgenohmen)
Und auch bei SPD/GRÜNEN/LINKEN will der Groschen nicht fallen.
Da wird immer noch von den "heldenhaften" NGOs berichtet, die angeblich Menschenleben retten, jedoch selbst ein Teil des Lockangebotes und somit Teil des Problems sind.
Für die Zukunft verheisst das nichts gutes.

Ansonsten ein sehr gutes und kritisches Interview zur Flüchtlingsproblematik, welches man in Medien wie ZEIT, SZ oder TAZ wohl nie zu lesen bekommen wird.

Danke dafür an den CICERO.

W.D. Hohe | Di, 4. Januar 2022 - 12:55

dass dies und anderes nicht aus Dummheit geschieht.
So dumm ist Niemand.
Die Antwort auf die sich daraus zwingend ergebende Frage mag sich Jede & Jeder selbst geben.
Meine lautet:
Die Gründe sind so banal wie desillusionierend.
Exakt entsprechend den Erfahrungen, die allein aus den letzten 500 Jahre geschlussfolgert werden dürfen -
bzw werden müssen.

Hans Jürgen Wienroth | Di, 4. Januar 2022 - 13:19

Ein sehr gutes Interview, dass nur bei der notw. AfD-Frage schwächelt. Ich habe bisher noch von keinem AfD-Mitglied (auch nicht von Höcke) gehört, dass er gegen Asyl oder reguläre Migration ist. Widerstände gibt es nach meiner Kenntnis nur gegen unbegrenzte Migration, v. a. unter dem Vorwand des Asyls. In einer Anzahl, welche die realen Möglichkeiten im Wohnungsbau übersteigt, wird das auch für die „schon länger hier Lebenden“ zum Problem. Integration sollte sich nicht nur auf die Sprache, sondern auch auf die hier vorherrschenden Werte beziehen. Dazu gehört auch die Achtung der christl. Werte, in dessen Namen wir so viele „Geflüchtete“ aufnehmen. Zum Problem werden Asyl und Migration, wenn die schon länger hier Lebenden mit Verachtung behandelt werden, deren Integration in die Kultur und Sprache der Neubürger gefordert wird und letztere für sich Sonderrechte in Anspruch nehmen (dürfen), gestützt von Multi-Kulti-Politik.
p. s.: Die ADD existiert bereits in D.

Heidemarie Heim | Di, 4. Januar 2022 - 13:22

Na dann....Überlassen wir das Problem doch der EU! Und wir können ganz nach dem alten Sponti-Spruch "Legal, illegal, scheißegal, deutschegal" weiter verfahren. Wenn das Wort ungesteuert in Verbindung mit Einwanderung schon als AfD-Sprech klassifiziert und demnächst wohl den Verfassungsschutz auf den Plan rufen wird ist es wohl gesünder und Nerven schonender das Thema bzw. die Diskussion dazu ganz zu begraben. Denn alles was man dazu kritisch anzumerken hätte mündet darin, dass man als Rassist, islamophob, Ausländerfeind, Nazi, Extremist oder als sonst was unterwegs ist. Und davon habe ich ehrlich gesagt die Nase voll! Im übrigen sehe ich das Ganze genauso wie Herr Prof. Koopmans, dessen Erkenntnisse in der Ampelregierung mit Sicherheit noch weniger gelitten sind als in der vorherigen mit ihren als Tigerfell gelandeten Bettvorlegern. Deutsche Einwanderungspolitik/Asylrecht nach z.B. kanadischem Maßstab? Dazu fehlt uns die Fähigkeit, Mut und vor allem das Interesse wie es ausschaut. MfG

Markus Michaelis | Di, 4. Januar 2022 - 14:40

Moral, Menschlichkeit, Bevölkerungsschwund, gegen Kapitalismus und westliche Dominanz, Entwicklung der ganzen Welt, gegen Rechts, gegen Nationalismus (Nationen?) ... es gibt viele Gründe für eine freie Zuwanderung zu sein. Ein sehr wichtiger Aspekt scheint mir ein Menschenbild zu sein, dass alle Menschen von Natur aus den gleichen Werten folgen. Meine große Frage ist: ist das so? Auch weltoffene Menschen lehnen große Teile der Menschheit ab, weil sie nicht weltoffen, nationalistisch, zu religiös, rechts etc. sind. Ist diese Einteilung so klar?

Was ich sehe: wer hier lebt, muss nach wenigen Jahren gleichberechtigter Bürger werden - nicht einzelne Khomeinis im Asyl, aber Millionen Einwanderer unbedingt. Die Staatsquote beträgt >50%, einer 5-köpfigen Familie stehen >100KE/Jahr zu. Im Moment legen "Alt"Deutsche die Verwendung fest. Die Einwanderer sollten selber frei diese Gelder haben - wenn das dann wirklich in gemeinsamen Werten und Zielen zusammen geht, dann glaube ich daran.

Gerhard Fiedler | Di, 4. Januar 2022 - 17:18

Nein, liebe Frau Wallau, dafür sind Sie nicht verantwortlich, dass Vernunft und Rationalität aus der deutschen Politik verschwunden sind. Aus Angst vor Konkurrenz haben sich anfangs CDU/CSU und FDP von den Roten und Grünen in diese fatale Lage bringen lassen, nämlich jegliche Gemeinsamkeiten mit der AfD, und seien es bloss der freundliche Gruß oder das gemeinsame Kaffeetrinken, abschwören zu müssen. Für eine Korrektur wäre es auch heute nicht zu spät. Warum haben CDU/CSU und FDP nicht den Spieß in Richtung Linke mit Blick auf SED- und Stalin umgedreht. Als ehemaliger DDR-Bürger und -Flüchtling mit Folgen kann ich darüber nur den Kopf schütteln. Um Gottes Willen, Frau Wallau, machen Sie sich diesbezüglich keine unnötigen Vorwürfe. Ich stehe an Ihrer Seite und freue mich, dass es Menschen wie sie in Deutschland noch gibt.

Rob Schuberth | Di, 4. Januar 2022 - 18:28

Ich stimme dem Prof. in seinen Betrachtungen zu.

Leider wird auch seine Stimme ergebnislos verhallen.
Unseren Politikern geht ihre pers. Ideologie u. Moral über alles.

M. E. haben die ausufernde Globalisierung + billige S-Phones die Büchse der Pandora geöffnet. Und die bekommt bekanntlich niemand wieder zu.

Unsere linksgrüne Presse, eine sozialistisch geprägte Kanzlerin u. viele Alt-68er an Schaltstellen der Macht, machen dann den "Braten" so richtig fett.
An diesem "Braten" werden sich so viele Menschen wie nur möglich aus allen Ländern der Welt gütlich tun...bis es bei uns nichts mehr zu holen gibt.

Dann haben wir Kalkutta zu uns geholt.
Peter Scholl-Latour wusste es damals schon.

Als Patriot bin ich tief erschüttert u. wütend, aber auch hilflos.
Die uns Bürger schädigenden Systeme (Parteien, NGO, Verbände, EU-Bürokratie...) haben sich verselbständigt u. werden immer größer, mächtiger u. teurer.

Wissen + Können entscheiden in D keine Karriere mehr.Es zählt nur der Stallgeruch.

überschwemmen uns. Die Büchse der Pandora ist geöffnet. Wir erleben eine ungeheuere Population und Plünderung unserer Sozialkassen, Diese Dynamik überrollt uns, sie bleibt die Zukunft Deutschlands.

In der Sendung "Bei Lanz" war einer der Gäste Marcus Grotian. Er ist Soldat und Gründer des "Patenschaftsnetzwerks Afghanische Ortskräfte". Ein Thema galt der ungesteuerten Einwanderung. Das große Problem sieht Grotian in der afghani-schen Kernfamilie. Sie setzt sich zusammen aus Ehepartnern - in Afghanistan sind Vielehen üblich - sowie ledige, minderjährige Kinder auch Großeltern. Sie alle sind Visaempfänger.

Bereits 2013 erhielten, lt. BMI, ca 2.100 afghanische Hilfskräfte die Einreisegeneh-migung nach Deutschland. Zusätzlich Kernfamilie ergab sich eine Zahl von ca.
7.800 Neubürger. Das war bereits 2 Jahre vor Merkels Grenzöffnung.

Ein Fall für die Medien war die Klage eines Drei-Vielehen mächtiger Afgha-
nen. Für seine "Großfamilie" benötigte er ein Haus. Zuzüglich Unterhalt sei-
ner Frauen und seiner Erben. Trotz Verbots der Vielehen in Deutschland sieg-
te er. Kein Einzelfall. Müssen wir künftig Afghanistans Moral übernehmen und
unserem Christentum entsagen? Vieles deutet darauf hin. Der Mund wurde
bereits zugeklebt.

Eine wichtige Frage für uns ist die Überprüfung aller Identitäten. Pässe ge-
hören bald der Vergangenheit an. Wer und wo werden die C o r ?o n a p ä s s e
überprüft? Die erforderlichen Fragebögen beantwortet? Fälschungen sind
käuflich. Kosten sie was sie wollen. "Eidesstattliche Erklärung? Nie gehört. Und
dennoch "Ich schwöre..., ja was schwöre ich? Ich schwöre auf die Sozialtröpfe.

Hans Schäfer | Do, 6. Januar 2022 - 14:09

Der von dem Migrationsforscher genannte Begriff: „Ungesteuerte Einwanderung“, wurde sofort von der Politikwissenschaftlerin H., als rechtsradikaler Ausspruch gewertet, der von der AfD hätte kommen können. Was dem Forscher, wohl aus Angst mit der AfD in Vbg. gebracht werden zu können, umgehend eine Entschuldigung abnötigte. Wie kann er auch so einen „schlimmen Begriff“, der zwar die Politik der letzten 7 Jahre richtig beschreibt, anführen. Wahrheit hin oder her, die wollen einige -auch Frau H.- nicht hören. Ist mit der ideologisch grün-gefärbten Wertepolitik nicht vereinbar.
Wer bezweifelt, dass Sarrazin die Lage richtig eingeschätzt hat, Sie, Frau H?

>>…..und weil er die Gesellschaft spaltet>>

hat der Herr Prof. Koopmanns, Scholz nicht gehört?
Die G. ist seiner Welt nicht gespalten, so mit auch kein Spaltthema für die Ampel. Wenn sie es wäre, dann würde Plan "B", die Machtgeilheit eine Spaltung verhindern. Die Werte-Ampel wird uns die 4Jahre lang erhalten bleiben.