Fahndungsplakat mit zwei Fotos von Ex-Wirecard-Vorstand Jan Marsalek
Im ganzen Land hängen Fahndungsplakate mit Jan Marsaleks Gesicht. Trotzdem haben BND und Kanzleramt verschwiegen, dass sie von Marsaleks Aufenthaltsort wussten / dpa

Wirecard-Milliardenbetrug - Geheimdienst-Märchenstunde im Öffentlich-Rechtlichen

Der Wirecard-Milliardenbetrug ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ein Geheimdienstskandal, hinter dem ein politisches Netzwerk steht. Doch der BND und die Bundesregierung mauern und verschanzen sich bei Kleinen Anfragen von Bundestagsabgeordneten hinter dem Staatswohl. Umso ärgerlicher ist es, dass der Bayerische Rundfunk jüngst einem Ex-Geheimdienstler und einem bestens vernetzten Ex-CDU-Politiker unkommentiert Raum gab, um unglaubwürdige Behauptungen zu verbreiten. Eine nachträgliche Einordnung.

Ulrich Thiele

Autoreninfo

Ulrich Thiele volontiert bei Cicero.

So erreichen Sie Ulrich Thiele:

Nicht nur Politiker arbeiten gerne mit „Spins“, also der Methode, der Schilderung bestimmter Ereignisse den „richten Dreh“ zu geben, um den öffentlichen Blick auf sie unterschwellig zu manipulieren. Jüngst haben ein ehemaliger Geheimdienstler aus Österreich, Martin Weiss, und der ehemalige Geheimdienstkoordinator Bernd Schmidbauer (CDU) im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, genauer, im Bayerischen Rundfunk, Spins gesetzt, die nicht unkommentiert bleiben sollten. Der BR selbst machte leider keine Anstalten, ihre Behauptungen kritisch einzuordnen. Das ist umso ärgerlicher, als Weiss und Schmidbauer in Geschehnissen rund um einen Skandal eine Rolle spielen, dessen Ausmaße bis in die Bundesregierung und in die höchsten Sicherheitsbehörden reichen. Die Rede ist von der Akte Wirecard.

Am 8. Mai veröffentlichte Cicero ein ausführliches Interview mit dem Linken-Politiker und Ex-Bundestagsabgeordneten Fabio De Masi. De Masi wirft darin deutschen Sicherheitsbehörden vor, den Wirecard-Milliardenbetrug gedeckt zu haben. Jahrelang war der Zahlungsdienstleister das deutsche Vorzeigeunternehmen und der Liebling der Regierung. Beim deutsch-chinesischen Finanzdialog 2019 wurde nicht einmal die Deutsche Bank so sehr protegiert wie Wirecard. Dabei hatte das Unternehmen in großem Stil Bilanzen gefälscht. Obwohl es seit Jahren Hinweise darauf gab, ließen die Wirtschaftsprüfer Wirecard gewähren und attestierten saubere Bilanzen. Auch die Bundesregierung in Gestalt der damaligen Kanzlerin Angela Merkel und des damaligen Finanzministers Olaf Scholz setzte sich weiter für das kriminelle Unternehmen ein – zulasten zahlreicher Kleinanleger, deren finanzielle Verluste nie entschädigt wurden.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Ernst-Günther Konrad | Do, 9. Juni 2022 - 09:17

So haben sie doch eigentlich schon immer gearbeitet. Die Geheimdienste und die Politik sind unheilvoll verwoben. Bei den USA heißt es "Nationale Sicherheit" und bei uns "Staatswohl". Machen wir uns nichts vor. Herr De Masi lebt gefährlich, weil er nachfragt und recherchiert. Ob alles immer so richtig von ihm bewertet wird ist eine Sache, dass er aber viele Widersprüche, Lügen und Verdrehungen, manche Merkwürdigkeiten aufdeckt eine andere. Hoffentlich überlebt das der Mann. Und wie günstig. Marsalek ist genau dort wo man ihn haben will. Da man mit Putin gebrochen hat nach diesem Kriegsüberfall kann man sehr gut begründen, warum alles aus Russland nicht stimmt oder eben verdächtig ist. Ich schrieb schon einmal. Warum Olaf Scholz so derzeit regiert, wie er es tut, kann auch daran liegen, dass er gerade von Putin mit Details zu Wirecard auf der Grundlage des Wissens von Marsalek erpresst wird. Aber wird das Konsequenzen haben? Kann man jemand wegen politischer Demenz vor den Kadi stellen?

Ronald Lehmann | Do, 9. Juni 2022 - 10:09

Deswegen gibt es auch kein Politiker oder andere Menschen im öffentlichen Raum mehr, die mit
Charisma, Visionen & Träumen diese dann in der Politik umsetzen wollen.

Die, die wirklich was auf den Kasten haben, die haben das Land verlassen, sich in ein Schneckenhaus oder auf eine geistige Insel zurück gezogen, damit Sie nicht zum Kanonenfutter & Kaspar anderer werden.

Deshalb gibt es immer mehr Aufsteiger in Politik & den Säulen der Macht
als Maulhelden, Möchtegerne & Naseweis

Vorweisen von Erfolgen im bisherigen Leben, Fehlanzeige
Vor 30 Jahren hatten wir OSSI gesagt, die Westler hatte ein 13-Jahr Schauspiel-Unterricht.

Ich würde bald vermuten, dass der Schauspiel-Unterricht ab den Kindergarten bereits anfängt & sich durchs ganze Leben zieht.

Tugenden von eins wie Wahrhaftigkeit, Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Verantwortung & Rechenschaft für das eigene Handeln übernehmen

FEHLANZEIGE - ALLES IM LAND DER MÄRCHEN & SAGEN GELANDET

& ist 2.Hälfte 20.Jhd. das GOLDENES ZEITALTER ???

Dr.Andreas Oltmann | Do, 9. Juni 2022 - 22:42

Sehr geehrter Herr Thiele,
vielen Dank für Ihre umfangreiche und aufwendige Recherche. Nicht jeder kniet sich so tief in ein unübersichtliches Feld, um im Sinne der demokratischen Regeln, der Ehrlichkeit und Offenheit Klarheit zu schaffen. Zumal, wie nicht anders zu erwarten, von Regierungsseite, BND und anderen Beteiligten nach Kräften versucht wird, Fehlinformationen, Falschinformationen oder am besten gar keine Informationen zu streuen.
Doch ist die parlamentarische Kontrolle eines der wichtigsten Prinzipien der Demokratie.
Andernfalls droht uns die Willkür und das Machtmonopol des Staates wie in einer Autokratie zu überrollen.
Bleiben Sie bitte dran!