Rezo kritisiert Zeitungen und Journalisten - Swag hat das nicht, Alter!

Der Youtuber Rezo wettert in einem neuen Video gegen die Zeitungen und Journalisten. Er hat nicht in allem Unrecht. Wer aber mit der Freiheit fremdelt, der will keine Debatte führen

Rezo
Wer liest überhaupt „Kackzeitungen“? Rezo schon mal nicht. / Screenshot Youtube

Autoreninfo

Alexander Kissler ist Ressortleiter Salon beim Magazin Cicero. Er verfasste zahlreiche Sachbücher, u.a. „Dummgeglotzt. Wie das Fernsehen uns verblödet“, „Keine Toleranz den Intoleranten. Warum der Westen seine Werte verteidigen muss“ und „Widerworte. Warum mit Phrasen Schluss sein muss“.

So erreichen Sie Alexander Kissler:

Alexander Kissler

Vor wenigen Tagen feierte ein Videoproduzent und Internetstar namens Rezo seinen 27. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch dem bekannten Mann, der nun schon älter ist, als es etwa der Schriftsteller Novalis überhaupt werden durfte. Rezo trägt bei seinen Auftritten blau gefärbtes Haupthaar, damit man ihn sofort als Jugendvertreter erkennt. Seine You-Tube-Videos tragen Titel wie „Flachwitz-Anspuck Challenge“, „Ekliges Essen erschmecken“ oder „Wie versaut ist dein Verstand?“. In einem neuen Video teilt er im hochtourigen Stakkato-Deutsch mit: „Journalisten sind teilweise so dumm. (…) Ich bin so getriggert von Journalisten.“ Wer diese „Kackzeitungen“ überhaupt noch lese?

Das neue Video mit Rezo:

Angebot auswählen und weiterlesen

  • Monatsabo
    i
    Unsere Empfehlung
    • 4 Wochen nur 4,90 €
    • danach 8,90 €
    • E-Paper
    • alle Plus-Inhalte
    • jederzeit kündbar
    4,90 €
  • Tagespass
    i
    • 24-Stunden-Zugriff auf alle Inhalte
    2,90 €
Hard Richbern | Mi, 21. August 2019 - 16:08

ist autoritär, sonst erfüllt sie nicht ihre Funktion. Außerdem mobilisiert sie die Gefühle und entlastet beim Nachdenken. Habe ich von Ihrem Autor Alexander Grau gelernt.
Rezo hat mir nichts zu sagen, flache Empörung ohne Substanz, daher aufpassen, denn immerhin hecheln da unsere charakterfesten Politiker dem Blauhaar hinterher. Das ist gefährlich, denn die merken wieder einmal nicht, wie Moralisten sie in die Ecke drängen. Zu spät für uns.
Denn je mehr CO2 Steuer, die ja der Dummheit der Politiker geschuldet sein wird, wir zahlen, umsomehr sinken die Temperaturen. Wieviel Steuer muss gezahlt werden, um 1 Grad Temperatur zu senken?
Mein Atmen zu versteuern, entgehe ich, in dem auch ich mich, wie für die Autos vorgesehen, stilllege mitsamt meiner siebenköpfigen! Familie. Schafft das Kinderkriegen ab, sonst kommt die Klimasekte und wird mit Rezo allen jungen Paaren wie bei Orwell einheizen.

Alfred Werner | Mi, 21. August 2019 - 18:46

Und nach der in den letzten Jahren äußerst kräftezehrenden Erkenntnis, dass ich den von allen Seiten hereinbrechenden Wahnsinn in diesem Land nicht stoppen kann, sage ich nur noch eins: Ey Alder, es muß Dir leider echt wurscht sein. Meine Gesundheit geht vor.

Jürgen Keil | Mi, 21. August 2019 - 19:16

Ich gehöre zu den 15 Millionen, die das erste Video des Herrn Blauhaar, weil soviel darüber berichtet wurde, angesehen haben. Das war das erste und das letzte Mal, dass ich mir diesen geltungsbedürftigen Schnellredner angetan habe.
Ach Gott, schon zuviel geschrieben!

dietmar thorhauer | Do, 22. August 2019 - 11:01

was für eine schöne Wortschöpfung, die mal wieder den berühmten Nagel auf den Kopf trifft

Ernst-Günther Konrad | Do, 22. August 2019 - 11:18

herrlicher Artikel. Ich komme aus dem Schmunzeln nicht mehr heraus. Wir sollten alle diesen selbsternannten Weltverstehern nicht so vile Aufmerksamkeit schenken. Rezo ist so wichtig, wie der Sack Reis in China.
Offenbar kommt er nicht damit zurecht, das Bild und die anderen ihn derzeit nicht mehr auf der Schirm haben. Er hatte sein Show. Mag jeder darüber denken wie er will. Jetzt sollte der "kleine" aber mal Ruhe geben, nachdenken, verständliches deutsch lernen und vielleicht auch mal was handwerklich nützliches schaffen. Sie sagen es, auch er wird älter und ich stelle mir die Frage: Zahlt der in die Rentekasse ein?
Jetzt rollt da vielleicht noch der Rubel. Aber wie lange noch?
Wir sollten alle viel gelassener mit diesen Selbstdarstellern umgehen und ihnen die Aufmerksamkeit geben, die ihre Beiträge verdienen. Ich für mich habe meine Aufmerksamkeit auf wichtige Dinge gelenkt. Dazu gehört Rezo nicht. Ich nehme ihn wohl zur Kenntnis, das war es aber auch.

Petra Horn | Do, 22. August 2019 - 11:26

Ich habe genug von jungen, fremdgesteuerten Menschen, die das Lampenlicht suchen.

Dorothee Sehrt-Irrek | Do, 22. August 2019 - 13:23

In reply to by Petra Horn

bewußter Tausch von R zu L?
Ein bisschen musste ich lachen.
Solche Kinder, Jugendliche, Leute ff. gab und gibt es immer.
Es wird nur schwierig, wenn man das höchst dargebotene politische Niveau etwa nicht mehr davon würde unterscheiden können.
So gesehen war mir die Hilflosigkeit der CDU eigentlich sympathisch, da muss man sich evtl. wirklich ersteinmal hinbewegen.
Alles nur von weitem gesagt, denn Rezo wird für mich eher unbekannt bleiben.
Aber keine Frage für mich, dass der gesamte und zumeist hochqualifizierte Bereich des Netzes sich in der Politik bemerkbar machen muss.

Gisela Fimiani | Do, 22. August 2019 - 11:37

Stichwort: Novalis. Das Volk der „Dichter und Denker“, das sich so viel einbildet auf seine kulturelle Überlegenheit. Das sich in arroganter Selbstüberhebung herausnimmt, den zum (politischen) Gegner erklärten der Unanständigkeit, Unmoral und Kulturlosigkeit zu zeihen, ist inzwischen selbst kulturell entleert. Insofern ist Rezo Teil einer Gesellschaft, die ihn hervorbrachte. Bestürzend ist, dass Politik und Medien solch infantile Torheiten offenbar beeindrucken. Dem einen Lager sind sie hochwillkommen; das andere Lager ist tief erschreckt, denn es sieht sich wohl entlarvt. Eine CDU die gleichzeitig schwarz/grün/rot sein will gerät in Erklärungsnot und kann selbst dem größten Kretin nichts entgegensetzen. Die Denker sind dem Lande abhanden gekommen, die Verquickung von Freiheit und Würde erschließt sich unseren denkschwachen politischen und medialen Toren nicht.

Standing Ovation. Herrlich Ihre Beiträge. Wene es Sie nicht gäbe, man müsste Sie erfinden. Ihren Kommentar müsste man von Rezo selbst via You tube verlesen lassen. Obwohl, würde der den verstehen?

Wenn die Sonne tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten. Welches Bildungsniveau kann man denn erwarten, wenn dieses von Privatfernsehen, Twitter, Influenzern und YouTube gestaltet wird?

Ich stimme mit Herrn Konrad überein: „standing ovations“ für diesen Kommentar, liebe Frau Fimiani. Wie immer brilliant und treffend formuliert. Ich bin erst seit kurzem „dabei“, und ich erfreue mich immer besonders an Ihren Kommentaren. Beste Grüße

Dennis Staudmann | Do, 22. August 2019 - 18:01

warum jemand, der immerhin 27 Jahre alt ist, so spricht, als wäre er 16. Möglicherweise treibt ihm der unaufhaltsam nahende 30. Geburtstag den Angstschweiss auf die Stirn. Zumindest kenne ich keinen 27- jährigen, der so spricht, abgesehen von denen, die Freundschaften zu Teenagern suchen, weil Gleichaltrige von ihnen genervt sind. Ich frage mich auch, was Rezo so sehr an Printmedien stört. Er muss sie weder kaufen noch lesen. Vielleicht leidet er darunter, dass der Hype um sein erstes Video, welcher auch stark von vielen Zeitungen befeuert wurde, vorbei ist. Nun ist er wieder das, was er vorher war. Ein Youtuber, der auf die 30 zugeht und zwanghaft versucht, die Sprache von Teenagern zu sprechen. Das wirkt zunehmend aufgesetzt und wird wohl auch nicht mehr lange so funktionieren.