Terrorist oder Spinner? Prinz Heinrich XIII. Preuss bei seiner Verhaftung / dpa

Reichsbürger-Razzia - Die denkfaule Phalanx der Gläubigen

Der kritische Blick auf die von einer veritablen Journalisten-Schar begleitete Reichsbürger-Razzia ist keine „Verharmlosung“ des Rechtsextremismus – sondern vielmehr Ausdruck eines wachen Geistes aufgeklärter Bürger. Zumal die Medien eigens von den Behörden zur Berichterstattung eingeladen worden waren.

Autoreninfo

Ben Krischke ist Leiter Debatte bei Cicero Online und lebt in München. 

So erreichen Sie Ben Krischke:

„Tatsächlich liegen die Dinge so: Die mutmaßlichen Täterinnen und Täter teilen ein Gedankengut, das manche der zitierten Medien offenbar für durchaus anschlussfähig für Teile der eigenen Leserschaft halten“, schrieb jüngst der Spiegel-Kolumnist Christian Stöcker in einem langen Text über „Die fleißige Phalanx der Verharmloser“. Anlass war die Großrazzia gegen vermeintliche Reichsbürger sowie im Anschluss von einigen Medien veröffentlichte Artikel zur Frage, ob das ganze Tohuwabohu gemessen an der tatsächlichen Gefahrenlage noch verhältnismäßig war. 

Stöcker ist Professor an der HAW Hamburg und beklagte sich auf Twitter jüngst, er habe in einem Forum gelesen, Welt-Chefredakteur Ulf Poschardt habe als Reaktion auf seinen Phalanx-Beitrag „seinen Rechtsmob-kommandierenden Kettenhund Rainer Meyer“ (Don Alphonso) auf ihn angesetzt. Und er beklagte auch: „Die größten Trolle haben das dünnste Fell“.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Annette Seliger | Mo., 12. Dezember 2022 - 17:54

...aber auch erschreckend, was für ein Schauspiel uns hier geboten wird. Die Umfragen für die AfD steigen von Woche zu Woche oder man könnte sagen von Entlastungspaket bis Doppelwumms. Strom- und Gaspreisebremse bremsen erst bei einem Aufschlag von 70% gegenüber den Vorjahren und die 20%, die nicht "gebremst" werden, können schnell die gleichen Kosten wie die 80% ausmachen. Schulden heissen "Sondervermögen" und die Medien übernehmen auch noch den Unsinn.
Ich denke bei der Reichsbürger Razzia war nur wichtig, dass man die Dame von der AfD gefunden hat, denn damit war das weitere Drehbuch schon geschrieben. Selbst Kubicki, der eigentlich für den Stimmenfang "Rechts" der FDP zuständig ist, war es wohl intellektuell zu peinlich, aber da gibt es ja noch den Kuhle. Aber was passiert bei den Umfragen nach der Razzia? NICHTS! Die AfD bleibt stabil und SPD und Grüne verlieren. Die nächsten Wochen werden spannend, wenn die Gasspeicher wieder gefüllt werden müssen. Zu welchen Preis und von wem??

Trendwende beim "Wählerzuspruch". Die AfD dümpelt nach wie vor bei um die 15% was für mich unerklärlich ist, denn objektiver Fakt ist, daß die AfD momentan die einzige Oppositionspartei in diesem Land ist.

Die Grünen treiben mittlerweile ihr zerstörerisches und antideutsches Unwesen in fast allen Landesregierungen, jüngstes Bsp. = Niedersachsen.

Die CDU ist trotz dem Blender/Versager Merz und ihrer Zustimmung zu fast allem, was Rot-Grün so an Mist verzapft stärkste Partei bei den Umfragen. Auch das absolut unverständlich, haben die Bürger nichts aus den 16 Jahren Merkel gelernt?

Ich verzweifele angesichts dieser Zahlen/Fakten, denn sie zeigen das der Wähler entweder vollkommen verblödet ist, oder die Zahlen/Wahlen gefälscht werden.

Unter den aktuellen Umständen müßte die AfD bei >50% in den Umfragen liegen denn NUR die AfD kann und würde noch eine Politik im Sinne der Deutschen machen und nur die AfD ist Garant für den Bestand der Demokratie und der Freiheit in diesem Land!

Sie, Herr Brand, unterschätzen aber die Treue der Deutschen zu ihren Parteien und zu einem gemäßigten politischen Kurs.
Die CDU wurde selbst mit einer Frau Merkel gewählt, wenn auch nicht mehr überzeugend.
Weder die Grünen, noch die Linken oder die SPD, sowie FDP betreiben anti-deutsche Politik.
Sie vertreten innerhalb der Deutschen Bevölkerung incl. Hinzugekommener nur andere Schwerpunkte.
Zwei Umstände brachten mich gegen Frau Merkel auf, erstens ihre m.E. undurchsichtige Politik, die Herr Funke ja nun "gelüftet" sieht und zweitens ihr Politikstil des Unausweichlichen, ohne mir auch nur irgendetwas eigenständig darlegen zu können.
Gefühlt übernahmen das Medien.
Dittens ihre Anbiederungen bei SPD, Grüne und Linken, während sie evtl. die FDP übersah und in der CDU, überspitzt, aussortierte.
Die CDU war mehr, als es der Normalbürger zumeist wahrnahm, eben auch Hüter der Konservativen und Liberal-Konservativen.
Es ist m.E. abwegig, dies nun an den Parteien auszulassen, die zu sich stehen

ich teile Ihre Auffassung nur bedingt, klar haben sich die „Schwerpunkte“ verlagert, oberste Priorität einer Regierung MUSS es aber sein die (Mehrheits-)Interessen der eigenen Bevölkerung zu vertreten und genau da liegt bei Rot und vor allem Grün das Problem.

Unkontrollierte Massenmigration in die Sozialsysteme, Deindustrialisierung, Verlagerung des gesellschaftlichen Schwerpunktes von Mehrheits- hin zu Minderheitsinteressen, Vernachlässigung der Familien, Zerstörung der Landwirtschaft, Ukrainekrieg, Abbau der Demokratie und der Freiheitsrechte, etc. Das alles ist nicht im Interesse der deutschen Bevölkerung. Gäbe es die Einseitige Berichterstattung um den ÖRR nicht, so wären die „Mehrheitsverhältnisse“ ganz andere.

Die Grünen sind erklärt anti-deutsch, das läßt sich anhand Aussagen ihres Führungspersonals nachvollziehen.

Ich stehe der AfD kritisch gegenüber, das ändert aber nichts an der Tatsache, daß sie die einzige Partei ist die die aktuelle Linie ins Verderben nicht mitträgt.

kommt so aufrichtig von Ihnen und ist so wahr, wie das Amen in der Kirche.
Wenn dies mal mehr Menschen mit der Klarheit erkennen könnten, wie Sie es tun,
stünde es besser um unser Land; denn dann bekäme die AfD viel mehr Stimmen und könnte (z. B. mit 25% im Lande) nicht mehr erfolgreich ausgegrenzt werden.
Es gäbe dann endlich wenigstens eine CHANCE auf vernünftigere Politik.

ob denn die Zahlen stimmen. Auch stimme Ihnen zu Herr Brand, Ihre Analyse ist exakt. In meinem Umfeld höre ich einen starken Widerspruch zur Ampel und einen immer stärkeren für die AfD. Die jeweiligen Institute schwanken in ihren Zahlen, aber da sie mehr oder weniger alle staatliche Zuschüsse erhalten, könnte der Spruch richtig sein: "Wess Brot ich ess, dess Lied ich sing!" Es ist entscheidend, wer bei den Umfragen gefragt wird und wo man fragt. Ich glaube, im Osten ist der Widerspruch größer, aber wird der Osten auch genügend berücksichtigt? Das ist die Frage. Fatal wäre, wenn man sich in die Taschen lügt. Freilich, alle Wahlen der letzten Zeit haben das derzeit abgebildete Meinungsbild bestätigt. Ist es nun so, dass wir uns in unserem Stübchen etwas vormachen oder werden wir belogen? Ich vermag das nicht zu beantworten. Indes glaube ich schon längst nicht mehr an die Wahrheit bei Wahlen. Wie sie es immer wieder passend machen, weiß ich nicht. Die DDR von damals war ein Waisenknabe!

Urban Will | Mo., 12. Dezember 2022 - 17:56

Markenzeichen lebendiger Demokratien, sind im vom links – grünen Mainstream durchsetzten Deutschland längst nicht mehr erwünscht. Nicht nur das, man sieht sie als Gegner, bewirft sie mit Dreck und schafft zusehends rechtliche Mittel, sie mundtot zu machen.
So etwa die Beweislastumkehr im öffentlichen Dienst, die einem Maulkorb für kritische Beamten gleichzusetzen ist.
Oder der würdelose Umgang mit Demonstranten gg d Anti – Corona – Maßnahmen.
Der Abstieg einst qualitativ hochwertiger Politik – Magazine wie SPIEGEL, etc. zu Käseblättern im Dienste der Obrigkeit, ist erschreckend.
Das Zitat aus d Marguier – Artikel, wo die Schreiberlinge hinter vorgehaltener Hand zugaben, dass diese Nummer der „Putschniederschlagung“ übertrieben war, man aber halt mitziehen müsse, ist entlarvend, erschreckend und peinlich.
Es sind unfähige, unfähigen Politikern kein Contra mehr bietende Medien, die einen wesentlichen Beitrag zum Zerfall einer Demokratie „leisten“. D ist auf einem katastrophalen Weg.

Die Beweislastumkehr ist viel mehr als ein Maulkorb für kritische Beamte, es ist der Beginn der „Säuberung“ des Beamtenapparats von allem, was nicht systemtreu ist. Jeder bewacht jeden, jeder muß Angst haben von „Kollegen“ bespitzelt/denunziert zu werden, ob berechtigt oder nicht spielt keine Rolle, die Beweislastumkehr macht es dem Einzelnen unmöglich sich zu wehren – die bisher geltende Unschuldsvermutung (und somit das Rechtsstaatsprinzip) gem. Grundgesetz und Europäischer Grundrechtecharte wird ausgehebelt! Jeder der die Systemlinie nicht für alle sichtbar zu 200% mitträgt ist verdächtig bzw. läuft Gefahr seinen Posten/Pension zu verlieren. Das führt dazu, daß nur noch 200% Linientreue im Öffentlichen-/Beamtendienst sind, Lehrer, Richter, Polizei, Bundeswehr etc.

Die Säulen der Gesellschaft werden auf Linie gebracht!

Das ist eine fatale Entwicklung weg von einer Demokratie hin zu einer sozialistisch-kommunistischen Diktatur! Eigentlich müßte ein Aufschrei durchs Land gehen!

man könnte ja sagen, olaf! schmeiß` die faeser raus, aber dazu fehlt ihm der nötige rückhalt in der eigenen partei...siehe dazu die wahlen zum parteivorsitz...

aber auch das würde m.e. nix mehr helfen, zuviele auch in der zweiten & dritten reihe haben kein problem mehr damit, solche sachen wie die beweislastumkehr mitzutragen...auch ist überhaupt nicht sicher, ob letztlich wenigstens noch das bvg dazwischengrätschen würde...

also was tun???

ich muss in diesen tagen immer wieder an meine oma denken... die hatte wahnsinnig viel schlimme sachen erlebt, war aber trotzdem immer sonnigen gemüts & haute gelegentlich sprüche raus wie diesen hier:

"was tun? , sprach zeus, die götter sind besoffen und bekotzen den olymp!"

sicherlich `ne allerweltsfloskel und eigentlich nicht weiter der rede wert, aber was ich damit zum ausdruck bringen wollte: wieso haben unsere vorfahren eigentlich so viel mehr zuversicht gehabt als wir heute, obwohl sie doch so viel mehr leid, krieg & tod erlebt haben??

Dominik Roth | Mo., 12. Dezember 2022 - 18:03

Die einen sind derzeit in der Regierung und vielfach in den Medien vertreten, die anderen wünschen sich in geheimen Ratssitzungen den Kaiser zurück. Die wirkliche rechte Gefahr ist der Höcke Flügel, ein unangenehmer Haufen, da muss man wachsam sein, aber noch lange nicht so gefährlich wie die linken Spinner, die dieses Land seit 20 Jahren gegen die Wand fahren, siehe [Un]Bildung, Rente, Bundeswehr, massig alimentierte Einwanderer, Infrastruktur, Krankenhäuser, Außenpolitik usw. Das bereitet viel mehr Sorge als Prinz XY Der Siebzehnte.

Stimme Ihnen weitestgehend zu geehrter Herr Roth! Auch ich erhoffte mir ehemals mehr von einer Oppositionspartei wie der AfD in ihrer anfänglichen Besetzung. Jedoch ohne völkisch rüberkommende Typen wie Höcke und Konsorten, die mit ihrer Redemanier den demokratischen Futternapfverteidigern ein ums andere Mal die Steilvorlagen lieferten, die sie zum wegbeißen lästiger Konkurrenz brauchten. Ich weiß auch, das man bereits Prof. Lucke perfide des Rechtsextremen bezichtigte, aber spätestens bei Einzug in BT und Länderparlamente stand doch fest welchem Zweck die diskreditierende Treibjagd diente und wer diese auch innerparteilich überleben würde. Eben nicht die als gemäßigt zu bezeichnenden. Doch wie Sie auch, denke ich da an andere Dinge und Gefahren für die Demokratie. Für mich sind dabei nicht die Ränder vorrangig, sondern die breite Mitte und die in Mehrzahl unpolitische, unkritische u. ergebene Mehrheit wie es sich geradezu beispielhaft während der Corona-Maßnahmen darstellte. MfG

Kai Hügle | Mo., 12. Dezember 2022 - 18:41

Dass die gleichen Leute, die im Zusammenhang mit Klebstoff und Kartoffelbrei Bezüge zur RAF herstellen, jetzt lautstark das Vorgehen der Polizei als unverhältnismäßig kritisieren, obwohl bei früheren Festnahmen von Reichsbürgern ein Polizist erschossen und mehrere z. T.schwer verletzt wurden, entbehrt nicht einer gewissen Ironie, ist in seiner Inkonsequenz aber auch schon wieder konsequent.
Wahrscheinlich ist es wirklich das Beste, man wartet den Gang der Ermittlungen ab, zu welchen Anklagen es kommt und beurteilt dann, ob der Polizeieinsatz angemessen oder überzogen war.
Ich bin sicher, der Cicero wird darüber ebenso ausführlich berichten wie über die Prozesse gegen die Mörder von Walter Lübcke und den Tankstellenkassierer, der von einem Corona-Leugner erschossen wurde. Oh, da fällt mir ein: Über ersteres wurde hier wenig, über letzteres gar nicht berichtet. War dieses dröhnende Schweigen eigentlich auch „Ausdruck eines wachen Geistes aufgeklärter Bürger“ oder eher - Verlegenheit?

Stefan Jarzombek | Mo., 12. Dezember 2022 - 18:42

'' Zumal die Medien eigens von den Behörden zur Berichterstattung eingeladen worden waren."
Warum sollte man die Qualitätsmedien bei der Krönungszeremonie von Prinz Heinrich XIII auch aussen vor lassen? Das hätte dann doch gar nicht den gewünschten Effekt gehabt, den Frau Fäser benötigt um klarzustellen, wer in diesem Land eigentlich das Sagen hat. Bessere Promo gibt es nicht. Show ist wichtiger als alles andere, dass wusste schon Donald Trump. 😉

Karl-Heinz Weiß | Mo., 12. Dezember 2022 - 18:51

Erstaunlich, dass ein Medium wie der SPIEGEL die Einteilung in 1A und 1B-Journalisten verteidigt.
Was steckt hinter dieser Strategie der Exekutive? Ein klares Signal: Exklusivität ist (bezogen auf die Zukunft) an Bedingungen geknüpft. Und hier sollte auch bei den Vertretern der Exekutive schnell ein Umdenken einsetzen. Der selige Flick-Vertreter von Brauchitsch nannte dieses "Anfüttern" verharmlosend "Landschaftspflege". Das Ende der Geschichte ist bekannt.

Heidemarie Heim | Mo., 12. Dezember 2022 - 18:56

Sieht so die Nächstenliebe und der Respekt unter Journalisten und Medien untereinander aus? Gut das ich nicht zwitschere lieber Herr Krischke, denn dann hätte man meinem Vögelchen wahrscheinlich bei der ersten Replik den dünnen Hals umgedreht;-)? Was mich jedoch beim Austausch dieses und anderem abseitigen Moral-Abstrafungs-Vokabular am allermeisten stört und eine hypertonische Krise nach der anderen verursacht, ist die überaus gelungene Ablenkung der Bevölkerung, die sich daraus ergibt. Ich habe nicht 100%ig mitgezählt, aber auch ohne Twitter & Co. erscheint mir die Berichterstattung über in Tweed und Cord gekleidete Terroranhänger schon jetzt quantitativer u. staatstragender als z.B. die Anteilnahme und Empathie-Bekundungen zu wirklich verbrecherischen Vorfällen wie der Mord und der versuchte Mord an zwei unschuldigen Schulkindern. Sollte sich mein Verdacht dahingehend weiter erhärten, kann ich nur sagen: "Es widert mich unsagbar an!"
Oder wie bei Fr. Lehmann, "Zur Hölle mit Euch!"

Ingo Frank | Mo., 12. Dezember 2022 - 19:15

eines zu kurz. Mir fehlt die Frage nach dem WARUM? Wie sagte H. Baum bei AW gestern, ein „Teil der Mitte sei infiziert“ und man könne sie nur mit „guter Politik“ zurückholen. Ich würde es im Sinn zustimmend, anders formulieren. Ein Teil der Mitte, der immer weiter anwächst, ist beginnend ab dem ersten 1/3 der Ära Merkel unzufrieden und bemerkt die Diskrepanz zwischen den erklärten Zielen der Politik und dem täglich eigenen Erleben. Die Identifikation der Bürger mit dem Staat als Ganzem nimmt immer mehr ab. Unwiederlegbarer Gradmesser ist die sinkende Wahlbeteiligung einerseits und der Niedergang der ehemaligen Volksparteien CDU & SPD andererseits. Hinzu kommt das eine Unterscheidbarkeit der etablierten Parteien kaum zu erkennen ist. Ob Rot- Grün oder Schwarz - Grün wo wäre denn der Unterschied?
der in den Länderparlamenten nicht erkennbar sind und als Blaupause für den Bund gelten. Opposition findet nicht satt.
Und wen wundert dann die Zuwächse der AfD? Mich nicht!
Mit freundlichen

Christa Wallau | Mo., 12. Dezember 2022 - 20:22

Aber, aber, lieber Herr Krischke, d e n gibt es doch n u r bei denen, die das fantastische u. daher alternativlose Regierungsprogramm unterstützen!
Das müßten Sie doch inzwischen kapiert haben.

Ansonsten existieren in Deutschland ausschließlich Schwurbler, Verschwörungstheoreti, chronische Nörgler u. Schwarzseher, Halb- u. Vollidioten sowie Nazis u. ähnliche Kreaturen.
Fragen Sie nach bei den beiden Oberlehrern Lenz und Hügle - diese beiden erklären Ihnen haarklein, warum hier auf Ihrer Kommentarseite (außer ihnen selber) kaum ein "wacher, aufgeklärter Bürger" zu finden ist - von den schrecklichen Bürgerinnen (wie mir) ganz zu schweigen!
Wir sind alles nur Dummköpfe oder - Viel schlimmer! - demokratiefeindliche "Rächte" mit erheblichem Gefährdungspotential. Und natürlich überschätzen wir unser Urteilsvermögen total.

Aber keine Sorge! Es gibt ja in D einen Verfassungsschutz, der auf Zack ist. D e r wird mit Sicherheit demnächst auch hier unter den Schwurblern beim CICERO aufräumen!

...nun denn, das dürfte nicht nötig sein.

Es reicht schon, gewisse Kommentare bestimmter Forist*innen zu lesen. Dann versteht man/frau.

Denn außer hochgradiger Erregung und fast schon euphorisch ausgelebten Untergangsphantasien nebst einer ordentlichen Portion Selbstmitleid und der obligatorischen Warnung, nur die (rechtsextreme) AfD könne uns noch retten, kommt meist gar nichts.

So z.B. auch im jüngsten Kommentar der Foristin:
"Ansonsten existieren in Deutschland ausschließlich Schwurbler, Verschwörungstheoreti(ker*innen), chronische Nörgler u. Schwarzseher, Halb- u. Vollidioten sowie Nazis u. ähnliche Kreaturen."

So ist das also.

Argumentation Ende. Da kann man ein paar Oberlehrer gut gebrauchen! (Ironie Ende)

Gisela Hachenberg | Mo., 12. Dezember 2022 - 20:44

Ihr letzter Satz, lieber Herr Krischke, ist so wahr: „ein bisschen Misstrauen gegenüber den politisch Verantwortlichen ist keineswegs „verharmlosend“,
sondern Ausdruck eines wachen Geistes aufgeklärter Bürger“. Nur gibt es leider zu wenig wache Geiste in diesem Land! Die meisten sind mit sich und ihren Sorgen beschäftigt und denken, es wird schon irgendwie weitergehen. Danke für diesen Artikel!

Lisa Werle | Mo., 12. Dezember 2022 - 21:47

Wenn es euch nicht gäbe, wäre meine Gemütslage wesentlich prekärer. Für Cicero lohnt dich jeder Cent. Bitte weiter so. Ich werde an Weihnachten 1 Glas speziell auf euer Wohl trinken. Eure klugen, scharfsinnigen und engagierten Artikel schätze ich ungemein. Seid herzlich gegrüßt.

Helmut Bachmann | Mo., 12. Dezember 2022 - 22:09

Es ist einer Demokratie unwürdig und einfach nur peinlich, dass man 3000 Beamte benötigt, um 25 Leute ohne Macht festzusetzen und dies der Presse rechtzeitig sagt, um eine große Show davon zu machen. Es ist peinlich, so durchsichtig mit politischer Schlagseite zu agieren, ohne dabei Scham zu empfinden. Und es ist sehr peinlich, dass die Phalanx der Gläubigen diese Peinlichkeit intellektuell nicht mal erfasst. Das nennt man dann wohl völlige Verblendung.

Thomas Hechinger | Mo., 12. Dezember 2022 - 22:20

Kleine Anmerkung. Das Adelsgeschlecht, dem Prinz Heinrich der Viertelnachzwölfte entstammt, ist das Geschlecht der Reuß, nicht Preuss. Da das viermal so geschrieben wurde, halte ich es nicht mehr für ein Versehen.

Tomas Poth | Mo., 12. Dezember 2022 - 22:27

Nein, es geht darum das rotgrüne Politlager zusammenzuhalten und seine Wähler bei der Stange zu halten. Von daher ist alles durchdacht und gelenkt. Es darf nicht passieren, daß die Bürger sich vom rotgrünen Lager abwenden. Möglicherweise sogar konservative orientierten, MitteRechts-Parteien wählen.
Hier wird ganz bewußt politisch manipuliert.

Michael Bahr | Mo., 12. Dezember 2022 - 23:05

Die Truppe um Heinrich XIII. ist dahingehend gefährlich, als dass diese Leute sicher in der Lage sein könnten Mordanschläge durchzuführen, vielleicht auch einen Angriff auf den Bundestag während einer Sitzung im Plenarsaal - das hätte möglicherweise zahlreiche Tote und Verletzte zur Folge und wäre vermutlich ein Schock, dessen Wellen weit über Deutschlands Grenzen hinaus zu spüren wären. Aber - und jetzt das große "Aber": Was würde mit Prinz Reuß und seinen Gefolgsleuten geschehen im Moment nach der Attacke? Eine Massenbasis, die ihrem "Führer", dem dreizehnten Heinrich, folgt und die ihn im Rahmen einer allgemeinen Erhebung von größeren Teilen des Volkes zum neuen Regierungschef Deutschlands machen könnte, existiert doch gar nicht. Von daher verbieten sich im Grunde alle Hitler-Gleichsetzungen. Selbst bei seinem gescheiterten November-Putsch 1923 standen dem damals noch in seinen politischen Anfängen steckenden Hitler mehr Anhänger zur Verfügung als dem Mann im Tweetsakko 2022.

Ich sehe das ähnlich wie Sie. Ich schließe nicht aus, daß diese Leute zu terroristischen Attacken fähig wären. Das müssen nun die Ermittlungen ergeben. Aber von einem Staatsstreich oder Putsch zu reden, ist Regierungspropaganda ohne realen Gehalt. Es ist wohl so, daß die linken Regierenden die Vorstellung, sie könnten einmal abgelöst werden, schon für Zersetzung und den Beginn eines Staatsstreichs halten. Dabei wäre es das Normalste der Welt, daß das Volk eine Regierung abwählt. Jedenfalls in andern Demokratien, wohl nicht mehr in Deutschland.

Jens Böhme | Mo., 12. Dezember 2022 - 23:22

Grundsätzlich ist das Ausheben von solch Gruppen richtig, um nichts Schlimmeres zuzulassen. Wegen der Beschlagnahme von Brotmessern und Schutzwesten ein solch Buhei zu veranstalten, kann und wird dann nach hinten losgehen, wenn richtige Terroristen unbehelligt und aktiv ihre Terrortaten umsetzen und es sich nicht um Reichsbürger oder Republikskantinenübernehmer handelt.

Albert Schultheis | Di., 13. Dezember 2022 - 01:50

Der Stöcker ist einer der größten Scharfmacher beim Spiegel, der Spiritus rector der Relotius-Gazette.
"Tatsächlich liegen die Dinge so: Die mutmaßlichen Scharfmacher und Schreibtisch-Täter im Innenministerium teilen ein Gedankengut, das manche der hofschranzenden Relotius-Medien offenbar für durchaus anschlussfähig für Teile der eigenen Journaille halten“, schrieb jüngst der Spiegel-Kolumnist Christian Stöcker "ex negativo" in einem langen Text über „Die fleißige Phalanx der Scharfmacher“.

Armin Latell | Di., 13. Dezember 2022 - 06:51

ist Höcke? Welchen Beitrag hat der denn an der aktuellen Situation in Deutschland? Ein Deutschland, Buntland, Dummland, das gerade irreparabel krachend an die Wand fährt und zwar in der Art, dass es sogar fast der dümmste Michel bemerkt. Ihr Beitrag zeigt das wirkliche Problem, die wirkliche Gefahr in diesem Land: Leute, die es trotz der katastrophalen Lage nicht erkennen, dass die Schuldigen daran diejenigen sind, die die Macht schon viel zu lange in den Händen haben. Schlimmer kann keine Regierung sein! Ich sehe in einem Höcke oder ominösen "Reichsbürgern" nicht annähernd die Gefahr wie bei CumEx Scholz, Habeck, Baerbock, Faeser, Lamprecht, Buschmann, Lindner, die für uns das Lied vom Tod spielen. Wir brauchen tatsächlich eine Zeitenwende.

Christoph Kuhlmann | Di., 13. Dezember 2022 - 07:00

3000 Polizisten zur Verhaftung eines alten Zausels. Genaue Angaben über die illegalen Waffendepots sind in der Presse auch nicht zu finden. Dafür sollen weite Kreise informiert gewesen sein, um gegebenenfalls Unterstützungskompanien zu bilden. Das hört sich für mich eher nach dem dämlichen Gelaber an, mit dem einen diese seltsamen Vögel beim Kundendienst zuspammen. Es nervt, aber solange es keine staatlich definierte Realität gibt, ist es wohl nicht justiziabel. Die staatlich verordnete Realität wäre es. Von einem „Abgrund an terroristischer Bedrohung“ (Faeser) kann bisher keine Rede sein. Komisch immer, wenn Sozialdemokraten pathetisch werden ist etwas faul. Das war bei Scholz Zeitenwende genau so. 100 Milliarden und kein Schuss Munition. 8 Monate später wird man dann von einer Quotenfrau fachkundig belehrt, dass solche Beschaffungsprozesse eben dauern. Klar, die Industrie muss erst die Aufträge der Natopartner erfüllen, die schon im Frühjahr bestellt haben.

Bettina Jung | Di., 13. Dezember 2022 - 08:01

Wurde über die „rechtsextreme“, den Reichsbürgern nahestehende und selbstredend AfD-affine Terrorgruppe um die 78-jährige Theologin, die unseren Corona Karl zu entführen planten, berichtet. Diese wollten ihre Umsturzpläne u.a. mittels Blackout umsetzen. Allmählich schließt sich der Kreis und es dämmert, nicht die Energiewende führt zum Energieende - Schuld am Blackout sind die Rechten.

Jon Doe | Di., 13. Dezember 2022 - 08:05

Ich halte es mit Ignazio Silone, der meinte:

»Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ›Ich bin der Faschismus.‹ Nein, er wird sagen: ›Ich bin der Antifaschismus.‹«

Treffender lässt sich das von Faeser veranstaltete Theater kaum auf den Punkt bringen.

Ein Armutszeugnis für relevante Teile des deutschen Journalismus und ein Ausweis des Versagens der Leitmedien.

Gerhard Lenz | Di., 13. Dezember 2022 - 09:44

geritten haben mag, das klang mehr nach Bauchgefühl, als nach dem Ergebnis journalistischer Recherche!

Es ist eine Sache, kritischen Journalismus zu betreiben und unbequeme Fragen zu stellen. Es ist jedoch eine andere,, selbst Antworten zu liefern und dabei fragwürdige Positionen einzunehmen.
Der Versuch, die Pläne der Rechts-Putschisten als eine skurille Nachmittagsbeschäftigung gelangweilter "alter Säcke" darzustellen, die nur des Besuches einer Teilzeitkraft des örtlichen Ordnungsamtes bedurft hätte, um den ganzen Spuk zu beenden, darf man als gescheitert ansehen.

Spätestens ein Blick ins eigene Forum, wahrlich kein "Ting" von Musterdemokraten, hätte genügt um zu sehen, wo man politisch gelandet war. Dort wurde mehr Kritik an der Verhinderung des Putsches laut (ein bekannt Übereifriger sprach gar von staatlicher Willkür) als an den Putschplänen selbst.
Ältere Menschen, überlicherweise (im Forenton) als besonders "lebenserfahren" gelten, wurden zu senilen Trotteln degradiert

„Pläne“ dieser aus Ihrer Sicht so hochgefährlichen Truppe. Dass D zur Monarchie werden sollte, weiß ich schon, aber wie genau sollte es ablaufen?
Von wo aus und wie planten diese 25 hochgefährlichen Rechtsterroristen ihren Sturm auf die Festung Deutschland?
Wollten sie das Kanzleramt stürmen? Den Bundestag? Hatten sie sich über das Land verteilt, um einzeln zuzuschlagen? Wo und wieviele Panzer hatte man aufgefahren? Gab es Pläne, dass ein oder zwei aus der Truppe die Luftwaffe überrennen und ein paar Jets klauen? Da hätte man ja schon ordentlich was anrichten können?
Oder war gar Putin involviert und hatte seine Panzer schon warmlaufen lassen, um „endlich“ Richtung Berlin rollen zu können, was Sie und Ihre Genossen ihm ja noch immer unterstellen?
Ja ja, Fragen über Fragen, Pläne über Pläne...
Also her damit, damit auch wir blinden, uneinsichtigen Foristen endlich verstehen, wie knapp D einer Umwandlung in Reich Nr. 4 entgangen ist, mit Führer Heinrich dem Ganz Großen... ganz oben.

Herr Will, wie die konkreten Pläne der Putischisten im Detail aussehen, wird für Sie jetzt also zur entscheidenden Frage, was die Ernsthaftigkeit des geplanten Staatsstreichs angeht?

Nun gut, der heimliche Chef Ihrer Partei, der Faschist und Rechtsextremist Hoecke hat ja schon die entsprechende Sprachregelung vorgegeben, wie man mit den Putschisten umgehen soll - als Rollatorputsch. Folglich könnte man im Anschluss daran natürlich auch von einem Rollatorforum sprechen - viele jener, die jetzt so gut über senile Alter Bescheid wissen, sind nämlich vermutlich gleichaltrig oder noch älter. Aber, das schrieb ich schon, hier wird "Senilität" ganz schnell zum gesunden Menschenverstand...
Die Putschisten hatten nicht nur Waffen, sie hatten Pläne (Heimatschutzkommandos usw), Verbindungen zu Militär und Polizei. In ihren Reihen war eine aktive AfD-Richerin (vermutlich ebenfalls im Greisenalter....). Das können Sie übrigens alles bequem nachlesen.

Ablenkungsmanöver gescheitert, Herr Will.

Rolle! Waren es Tagträume von einer besseren Welt, oder waren es konkrete Pläne für einen Umsturz inkl. der dazugehörigen Logistik (siehe Kommentar Herrn Will)?

25 ältere Herrschaften die sich noch an die „vor-Merkel“ Zeiten erinnern in der es diesem Land und seinen Bürgern blendend ging und die diese zurück haben wollen sind keine Putschisten! Diesen Wunsch hegt in diesem Land die stille Mehrheit, auch wenn Sie dies nicht wahrhaben wollen.

An ein „Königreich“ Deutschland glaubt keiner, noch nicht einmal die 25!

Hier wird mit System und Methode von den wirklichen Problemen des Landes abgelenkt, so machen Diktaturen das: man baut sich ein fiktives Feindbild auf um dann (medien-)wirksam dagegen vorzugehen.

Mit der Realität hat das nichts zu tun, nur sehen wollen Sie das nicht, aber die Realität wird auch Sie irgendwann einholen, nur dann ist es dank Menschen wie Ihnen zu spät um noch gegenzusteuern! Und wenn's dann ums Fähnchen wechseln geht, sind Sie sicher ganz vorne dabei!

Indes, es hat keinen Sinn, diesem Herrn zu widersprechen. Er ist viel zu selbstgerecht und er weiß Bescheid und er irrt sich nicht. Ich las hier irgendwo einen Spruch (von einem französischen Aufklärer): "Am leichtesten werden diejenigen getäuscht, die von sich glauben, sie seien klüger als alle anderen" Herr Frühling ist so einer. Hoffnungslos ist, ihn zu irgendeinem Zugeständnis oder einer Einsicht zu bewegen. Lassen wir ihn in seiner Selbstgefälligkeit dahinschweben. Er wird wird platzen wie eine Seifenblase. Leider gibt es solche Typen immer wieder. Auch in der DDR von damals und besonders bei Partei- und Stasileuten. Deshalb hat er mich an Stasioffiziere erinnert. Diesselbe Art des Rechthabens und die Arroganz der Macht. Doch, was ist von ihnen heute geblieben? Dieser Herr braucht das. Das ist seine Art von Sex. Da bekommt er einen Höhepunkt, wenn er es uns mal wieder so richtig gegeben hat. In direkten Dialog zu ihm begebe ich mich nicht mehr. Es lohnt der Mühe nicht.

Brigitte Simon | Di., 13. Dezember 2022 - 10:18

Warum wollten die Reichsbürger einen neuen Staat? Die Gründe dazu sollten uns wohl un-
bekannt bleiben. Die Ampel-Regierung sollte
sich in einem großen Spiegel in die Augen schauen.

was wollten die Reichsbürger für einen Staat? Sie sind ja gegen jeden Staat. Wollten Sie also eine Art Erdhöhle bilden, wo jeder alles kann? Noch dazu das lächerliche Bild von der Festnahme des Adligen mit dem Mundschutz im Freien? Glaubt wirklich einer dran, dass diese "Reichsbürger" eine Maske tragen? Wo sie ja gegen alles sind, was der Staat erlässt. Und dazu noch im Freien?
Die ganze Sache ist wirklich nicht mehr an Lächerlichkeit zu überbieten.

Chris Groll | Di., 13. Dezember 2022 - 11:01

Winston Churchill sagte einmal: „Im Kriege ist die Wahrheit so kostbar, dass sie immer von einer Leibwache von Lügen umgeben sein sollte.“
So handhaben es unsere Politiker auch. Sie haben sich ihren Feind geschaffen und sind im Krieg gegen RECHTS.
Vom Bürger ist kein Widerstand zu erwarten. Er schluckt alles, was im vorgesetzt wird.

Gerhard Fiedler | Di., 13. Dezember 2022 - 12:25

ich schließe mich Ihrem Dank und den guten Wünschen an den Cicero an. Das muss schließlich auch einmal sein, denn wer weiß, wie lange es diesen noch geben wird?
Ja liebe Frau Wallau, genau so, wies es Ihre letzen Zeilen zum Ausdruck bringen, befürchte ich es auch. Es gibt in Deutschland den "Verfassungsschutz". Der wird mit Sicherheit demnächst auch beim Cicero aufräumen!
Und schließlich lieber Herr Latell, Ihr Beitrag bringt es auf den Punkt. Eine wirkliche Gefahr für unsere Demokratie in Deutschland ist die linksgrüne Politik mit wohlwollender Begleitung der vierten Gewalt und eine feige Justiz, die zu allem schweigt. Und von unserem höchsten Gericht ist zum Schutz des Volkes ja auch nichts mehr zu erwarten. Das war einmal.

Dorothee Sehrt-Irrek | Di., 13. Dezember 2022 - 13:06

vielleicht umfangreich, aber evtl. immer noch angemessen auf die anstehende Festnahme eines Adligen aus bis dahin unbescholtenem Hause reagiert hat.
Das scheint kein "zweitklassiger oder abgehalfterter" Adliger zu sein.
Ich nehme ihn also ernst und mit Blick auf die Hintergründe und Begleitumstände seines politischen Handelns oder Überschreitens kann ich mir das sogar herleiten, aber nicht gut heißen.
Es geht hoffentlich Frau Faeser nicht darum, "den Adelsstand Deutschlands in die Knie zu zwingen", sondern einen an seine demokratischen Pflichten zu erinnern.
Ich hätte das überhaupt nicht für notwendig erachtet, weil ich nur felsenfeste Demokraten in unserem Adel vermute.
Die Edlen in unseren Breiten konnten evtl. noch nie etwas mit politischer Willkür anfangen.
Nun gibt es aber diesen einen Prinzen und wenn sich die Aktion von Frau Faeser als übereifrig herausstellen sollte, dürfte sie ihren Posten los sein.
Ich bin wirklich ergebnisoffen und voll Vertrauen in unseren Rechtsstaat.
Nu

Ernst-Günther Konrad | Mi., 14. Dezember 2022 - 10:33

Wieder sehr gut den Haltungsjournalismus beschrieben. Jetzt müsste doch eigentlich dem letzten Bürger klar werden, was die Regierung hier für ein Schmierentheather aufgeführt hat und wie tief die loyalen Medien darin verstrickt sind. Die Meldungen lassen ja auch schon kräftig nach. Hier und da noch etwas nachlegen, aber da hat es scheinbar nicht zur großen tagelangen Panik gereicht. Es bleibt eben deshalb, das schreiben Sie völlig zurecht Herr Krischke, am Ende den Gerichten überlassen, was ggfls. an Straftaten tatsächlich nachgewiesen und verurteilt werden kann.
Natürlich dürften bei diesen Razzien, der ein oder andere Rechtsverstoß bewiesen werden können, ob aber der große Wurf gegen eine "Verschwörungsbande" gelungen ist, wage ich zu bezweifeln. Und dann stellt sich ja noch die Frage, ob der "Prinz" nicht geistig beeinträchtigt, gar vermindert oder völlig schuldunfähig ist. Da las ich noch gar nichts. Ach stimmt. Die Gutachter sind gerade mit den vielen Messermördern beschäftigt.