Saturn am Alexanderplatz
Impfpass-Kontrolle: Vor dem Saturn-Markt am Berliner Alexanderplatz stehen die Kunden noch Schlange, in Bayern nicht mehr / dpa

Willkür im Einzelhandel - Die 2G-Regel gehört abgeschafft

Spielzeug für Ungeimpfte, Sexspielzeug nicht? Die Corona-Regeln im Einzelhandel sind willkürlich und verworren. Das beste wäre, die Ministerpräsidenten kippen die 2G-Pflicht bundesweit.

Autoreninfo

Daniel Gräber leitet das Ressort Kapital bei Cicero.

So erreichen Sie Daniel Gräber:

Daniel Gräber

Stellen wir uns vor, die Orion Erotik Fachgeschäfte GmbH & Co. KG – und das ist jetzt ein rein fiktives Gedankenspiel – will ihre deutschlandweit rund 140 Filialen wieder für Ungeimpfte öffnen. Und zwar nicht, weil besonders viele Querdenker zu ihrer Stammkundschaft zählen, sondern weil auch das geimpfte oder genesene 2G-Publikum gewisse Hemmungen hat, am Sexshop-Eingang seine Personalien zu präsentieren. Das könnte am Ende zu einem Gerichtsverfahren führen, in dem die durchaus interessante Frage zu klären ist, ob Reizwäsche und Erwachsenenspielzeug als Waren des täglichen Bedarfs zu werten sind. Denn davon hängt es ab, ob die 2G-Pflicht im Einzelhandel gilt oder nicht.

Wie gesagt, das Beispiel ist frei erfunden. Die Orion-Kette hat mit den bisherigen juristischen Scharmützeln um die Einlassbeschränkungen im Handel nichts zu tun. Ihr Pressesprecher Jens Seipp sagt: „Wir halten uns an die jeweils geltenden Regeln, die von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind.“ Klagen gegen die Corona-Beschränkungen plane Orion nicht. Auch wenn die Folgen der 2G-Pflicht wirtschaftlich zu spüren seien. „Wir verlieren dadurch zwischen 25 bis 35 Prozent Umsatz am Tag“, so Seipp.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Hannes Köppl | Do, 6. Januar 2022 - 18:23

"Denn die 2G-Pflicht dient in Wirklichkeit einem ganz anderen Ziel, als Ansteckungen beim Einkaufen zu verhindern: Sie soll Ungeimpften das Leben schwer machen, damit sie sich doch noch impfen lassen. Es ist eine Art Impflicht durch die Hintertür"
Habe diesen Teil Ihres Artikels in meinen Kommentar eingefügt, und wollte ihn dort fett und farbig formatieren, was leider bei Kommentaren nicht möglich. Daher Herr Gräber: ich stimmen Ihnen zu 100% zu.

Die2G-Regel aber auch all die anderen Einschränkungen wie der komplette Lockdown, Ausgangssperren, Maskenanordnungen auch im Freien & auch bei Kindern, die Art & Weise der Kontrollen, der Schulausfall & Umgang wie Art & Weise der Zahlenerhebungen bis hin zum den Versammlungsverboten im Freien & max. 20 Bürger zusammen.
Das hat sich nicht einmal Honecker & Milke erlaubt, obwohl die Nötigung mich an die DDR-Zeit erinnert! Entweder hattest du ein Parteibuch, oder du wurdest als Sklave "Subjekt" geführt.
Ja, alles was nicht mit der Partei konform war, wurden auch als Verbrecher/ Abschaum definiert. Damals wie heutzutage. Politische wurden stärker bekämpft wie kriminelle. Politisch anders denkende werden heutzutage ganz legal & öffentlich als Covididioten/Querdenker/ Verschwörungst. ausgesondert, besudelt & degradiert & um diese von den guten Bubis abzuspalten & Angst zu schüren.
Anfrage an Sender Jerewan
Darf man da eigentlich im Gegenzug die Politiker auch als Politik-Idioten bezeichnen?

Enka Hein | Do, 6. Januar 2022 - 18:31

....für Ihren klaren Worte.
Jetzt muss diese simple und logische Erkenntnis nur noch umgesetzt werden.
Hier sehe ich aber die Borniertheit und ideologische Blindheit der politische führenden Nullen als Hindernis.
Man hört vielleicht noch Ihre Worte Herr Gräber, aber zwischen den Ohren ist nichts was diese Information umsetzen lässt.
Man hängt an den Lippen der Experten. Und ist diesen hörig.
Söder 180° Schwenk ist der Beweis, das man in einer Sackgasse gelandet ist. Selbstverschuldet. Völlig Unglaubwürdig.

Rob Schuberth | Do, 6. Januar 2022 - 18:43

Wenn ich die aktuellsten Erkenntnisse der Mediziner+Wissenschaftler zusammenfasse, wäre es doch an der Zeit auf 1 G einzuschwenken.

Egal wer welchen Impfstatus hat, es geht nur noch mit einem Test weiter.

Das lässt sich nat. in der Praxis nicht wirklich umsetzen.
War nur so ein Gedanke.

Ist aber auch egal, DA ICH HIER AUFHÖRE.

Ich kehre nicht den Foristen, von denen mir einige wirklich sehr sympathisch geworden sind, den Rücken, sondern kapituliere vor den regressiven Einschränkungen die allein die Cicero-Redaktion zu verantworten hat.

Hier im Cicero ist eine echte, lebendige u. zeitnahe Debatte/Diskussion gar nicht gewünscht.

Da man nur 1x antworten darf u. die dann auch oft mit 1 Tag Verzögerung erscheint, gehe ich hier weg.

Mein Frustlevel ist erreicht.

Wünsche allen Foristen hier ein glückliche u. gesundes neues Jahr.

Bey bey friends....

Enka Hein | Do, 6. Januar 2022 - 19:44

In reply to by Rob Schuberth

.....schließe mit Ihrem Grundtenor jedoch an. Manche AutorInnen lese ich sogar nicht mehr. Oft genug geschrieben, aber nicht veröffentlicht. Zensur?
Vermutlich. Es gibt aber NOCH Autoren, die eine andere Meinung zulassen und es mir dann auch Spaß macht den Gedankenaustausch zu pflegen.
Überlegen Sie es sich bitte nochmal.
Wünsche Ihnen alles Gute. Und bleiben Sie gesund.

Peter Sommerhalder | Do, 6. Januar 2022 - 20:18

In reply to by Rob Schuberth

dass Sie Ihr Frustlevel erreicht haben.

Es ist halt schwierig es allen recht zu machen. Ich z.B. finde es gut, dass man nur 1x antworten kann und auch wenn es mal ein bisschen länger dauert bis die Kommentare hochgeschaltet werden, egal.

Geduld haben ist das Zauberwort, Herr Schuberth.
Wobei ich bei mir nicht ganz sicher bin, ob meine Geduld eine Stärke ist, oder ob ich nur aus einer Not eine Tugend mache, weil ich Veränderungen nicht immer so gerne habe...

Tomas Poth | Do, 6. Januar 2022 - 23:21

In reply to by Rob Schuberth

... Hr. Schuberth, auch wenn der Cicero nicht alle Beiträge veröffentlich werden, aus welchen Gründen auch immer.
Aber jeder Beitrag wird erst mal gelesen, auch die gecancelten, und wird auf diese Weise nicht ohne Wirkung bleiben. Steter Tropfen ....

Ernst-Günther Konrad | Fr, 7. Januar 2022 - 13:03

In reply to by Rob Schuberth

Lieber Herr Schuberth. Jede Stimme hier im Forum hat Gewicht. Wir alle kennen es, dass mal Kommentare nicht veröffentlicht werden. Bei mir kommt das eher selten vor. Erlauben Sie mir Sie dazu zu überreden, hier im Forum zu bleiben. Gerade weil wir nicht immer bei allen Themen übereinstimmen, sind gerade die gegensätzlichen Meinungen hier im Forum, das darüber nachdenken und einordnen, ggfls. nachrecherchieren oder nachvollziehen, das Salz in der Suppe zum Erhalt von Meinungspluralismus. Ich habe mich persönlich längst davon verabschiedet, die Artikel emotional aufzunehmen. Das gelingt mir immer besser, sicher auch nicht immer. Sie selbst beklagen den Verlust von Debatte im öffentlichen Raum völlig zurecht. Sie sind bei einem Abschied aber genau dabei, diesem Verlust zu entsprechen. Ja, auch ich wurde bei Frau Hildebrandt mehrfach nicht veröffentlich. Na und? Ich schreibe bei ihr nichts mehr. Vielleicht hat Sie die Redaktion auch vor Ärger bewahrt, wenn Sie mal zu emotional waren?

Bernd Muhlack | Fr, 7. Januar 2022 - 16:06

In reply to by Rob Schuberth

Ich kenne das bestens von meiner Tochter.
Abi und tschö mit ö!
Ein erfolgreiches Leben in UK.

Nun lieber Herr Schubert, ich verstehe Ihre Kritik sehr gut, habe selbiges ebenfalls oft geschrieben.
Nur eine Replik?
"Gestatten Sie eine Zwischenfrage?" heißt es im Bundestag.
Frau Dr. Alice Weidel sagt immer: "Sehr gerne, wenn Sie meine Redezeit anhalten!"
Seit die Herren Schwennicke und Kissler abhanden gekommen sind, läuft einiges in der Tat anders - das Leben ist Veränderung, sagt man.

Ich schreibe relativ viel, versuche sachlich und höflich zu sein.
Bekanntlich fällt mir oft zum Thema passender Unfug ein - ohne Humor und Zynismus kann man heut zu Tage einpacken.

Ein Tipp: bleiben Sie uns als graue Eminenz erhalten und schlagen nur in dringenden Fällen zu; im Zweifel unter neuem Namen.
Vielleicht Heinz Schubert - alias Alfred Tetzlaff?

Egal.
Alles Gute in 2022 - vielleicht hört man ja doch noch voneinander.

Rheinländische Grüße aus Nordbaden!

Heidemarie Heim | Fr, 7. Januar 2022 - 18:48

In reply to by Rob Schuberth

Lieber Herr Schuberth! Auch ich wäre betrübt über Ihren Austritt! Welches Angebot können wir Ihnen machen, was Sie nicht ablehnen können;)?
Ich verstehe und teile Ihre Beweggründe, doch wo geht es noch so kultiviert zu wie bei uns? Meistens jedenfalls;-) Also, sollten sich unsere Wege wirklich trennen, wünsche ich Ihnen und Ihren Lieben alles Gute und schicke herzliche Grüße aus der momentan wettermäßig grauslichen Eifelregion!

Hans Jürgen Wienroth | Do, 6. Januar 2022 - 19:00

2G sollte spätestens seit der Erkenntnis, dass auch Geimpfte ansteckend sind, Geschichte sein. Kein Wunder, dass so viele „Spaziergänger“ die Schikane der Regierenden ignorieren, schließlich ist die Maske bei ausr. Abstand im draußen von den Aerosolforschern als unsinnig erkannt. Hier die FFP2-Maske anzuordnen, setzt dem Ganzen die Krone auf. Dazu passen auch die Berichte von den tw. gewaltsam von der Staatsmacht aufgelösten oder verhinderten Demonstrationen. Man will sich bzw. die Impfpflicht durchsetzen.
Wenn die MP jetzt, wie es in der Beschlußvorlage stehen soll, die 2G+-Regel fürs Einkaufen verabschieden, ist das nur ein Schritt mehr, Menschen auf die Barrikade zu bringen. Damit ich richtig verstanden werde: Ich halte Maske (im Innenraum) für sinnvoll und auch das Testen ist richtig. Letzteres sollte jedoch von Fachkräften gemacht werden, damit die oberflächlichen Tests (Stäbchen an die untere Nasenschleimhaut) richtig gemacht werden, auch wenn es weh tut.

Tomas Poth | Do, 6. Januar 2022 - 19:15

Der ganze Lockdown gehört abgeschafft!

Gerhard Lenz | Do, 6. Januar 2022 - 20:38

In reply to by Tomas Poth

die Schallplatte.

Klar doch, alle Maßnahmen sofort einstellen, es gibt ja keine Pandemie.

Hat Ihr Hoecke ja schon im Sommer verbreitet.

Und der muss es ja wissen. Sonst würden Leute wie Sie ihm ja wohl kaum glauben, oder?

Ab sofort wird Corona als harmloser Schnupfen eingestuft, und wer daran stirbt, der erliegt einer natürlichen Todesursache.

Auch eine Art, mit einer Pandemie umzugehen...

Ach ja und dann...klar dann muss es endlich die Abrechnung mir den Verantwortlichen geben...

Darauf hoffen Sie ja seit langem.. und nicht als Einziger, wie man hier immer wieder feststellen muss.

Stefan Kreppel | Do, 6. Januar 2022 - 19:38

Nun kommt 2 G plus. Impfen war für nichts. Die eisene Jungfrau bleibt. Und Lauterbach der beliebteste Politiker. Es ist völlig sinnlos zu klagen. Das Volk möchte es möglichst unfrei.

Heidemarie Heim | Do, 6. Januar 2022 - 19:41

Die neue Mutprobe und zugleich der Identitätsnachweis für die geimpfte, selbstbewusste Persönlichkeit. Außerdem kommt man wunderbar über den 1,5m-Abstand ins Gespräch mit Vordermann oder Hinterfrau über die Qualität und Umfang des exklusiven Angebots;). "Schau an, ist das nicht unser Mitbewohner Herr XY? Da, der Dritte gleich am Eingang!" Ein freundlicher Gruß über die Menge hinweg und schon klappts mit dem Nachbarn;)! In der Tat fühlt es sich hier besser an als in der Warteschlange vor der Test-Bude wo dem sich outenden Nichtimpfling gerade öffentlich das Teststäbchen in Nase und Rachen gebohrt wird;(
Fehlt nur noch der in/out-Stempel wie früher in der Disco. Doch um mal wieder ins Ernsthafte zu kommen werter Herr Gräber, ich frage Sie wo bei all dem unser Datenschutz bzw. der Schutz meiner Persönlichkeitsrechte abgeblieben ist? Vom Hund gefressen? Jede Verbrechervisage muss verpixelt/Namen abgekürzt werden, ich aber muss jeder mir fremden "Nichtamtsperson" meine Personalien zeigen?

Jens Böhme | Do, 6. Januar 2022 - 20:03

Das Corona-Management ist von Anfang an ein hysterisches Unternehmen, welches die ganze Gesellschaft erfasst hat. Regierungsverordnete 1G, 2G, 3G, 2G+ oder 4G, 5G, 8G sind letztlich Maßnahmen, die das gesellschaftliche Grundgefüge in sozialer, kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht dem Zusammenbruch näher bringt, je länger diese angewandt.

Lisa Werle | Do, 6. Januar 2022 - 20:43

Danke, Herr Gräber, volle Zustimmung. Selten haben sich Politiker so blamiert wie zur Zeit. Ich werde diese willkürlichen Schikanen und die dazu passenden Namen niemals vergessen.

H. Stellbrink | Do, 6. Januar 2022 - 20:48

Wenn man sieht, wie die gesellschaftliche Mitte durch trotz Hilflosigkeit kraftmeierische Politiker und willfährige Medien radikalisiert wird, wünscht man sich nur noch weit weg. Unserer Politik und den Medien fehlen Anstand, Format und rechtsstaatliche Hygiene. Sie hetzen die Leute gegeneinander auf. Hass gegen Impfkritiker ist heute Common Sense, die Entgrenzung in den Kommentaren und den Medien zutiefst verstörend. "Wir werden einander noch viel vergeben müssen": Ob wir das können?

Sabine Lehmann | Do, 6. Januar 2022 - 21:26

Die Beschlussvorlage wurde gerade veröffentlicht. Kann mit einem Wort zusammen gefasst werden:
KRANK.
Ab dem 15.01. geht in Deutschland quasi nichts mehr, es wird noch schlimmer, noch mehr Verbote noch mehr Einschränkungen. Das ist für Deutschland, seine Gesellschaft und seine Wirtschaft der endgültige Sargnagel. Wenn am Montag nicht Millionen Bürger auf die Straße gehen, dann war´s das hier.
Mit normalem Menschenverstand ist das alles nicht mehr zu erklären, mit Wissenschaft, Medizin und Politik noch weniger. Leute, die das "verbrochen" haben und morgen absegnen, können eigentlich nur gravierende mentale Probleme haben. Oder sie müssen ihre Medikamente anders dosieren. Ohne Worte.

gabriele bondzio | Fr, 7. Januar 2022 - 10:08

fordert die schnelle Einführung einer Corona-Impfpflicht für alle Erwachsenen.Kinder dürften nicht länger dafür herhalten müssen, „die wirklich Gefährdeten, also ungeimpfte Erwachsene, zu schützen. Denn das ist unanständig“, sagte der Ärztevertreter weiter."...

Mal wieder eine "anständige" Pauschalbeurteilung an alle Unanständigen...trotz aller neuen Erkenntnisse.
Schlecht informiert (oder gleichgültig) zeigt sich auch Kretschmann. Sein Hieb "...„mit starken Kohorten konfrontiert, die sich rationalen Argumenten verschließen. Das führt den freiheitlichen Staat an seine Grenzen und verändert auch ein Stück weit die Demokratie”,...

Er würde auch ihnen, Herr Gräber, diese Worte vor die Füsse schmeißen.
Rationale Argumente (mir ist unklar, wie in der Politik rational definiert wird) gibt es nur auf einer Seite.
Das Bewusstsein/Sinn und Verstand regiert in politischen Kreisen und höheren Beamten, zunehmend asozial.

Politik: Wettrennen trojanischer Pferde
(Stanislaw Jerzy Lec)

Helmut W. Hoffmann | Fr, 7. Januar 2022 - 12:09

nicht nur die 2G-Regel dient der Politik, die Ungeimpften unter Druck zu setzen, auch die 2G+-Regel, also der zusätzlich erforderliche Test ist nur einem einzigen Zweck dienlich: die für die Erhaltung der sog. Pandemie erforderliche Inzidenzzahlen hoch zu halten und damit immer weitere repressalischen Maßnahmen zu generieren. Schönen Tag auch noch.

Ernst-Günther Konrad | Fr, 7. Januar 2022 - 13:12

Der Schlusssatz Ihres Artikels rundet Ihre Ausführungen ab und entsprechen auch meine Sicht der Dinge. Die werden dennoch weiter machen, bis sie genügend Menschen auf die Straße zu Spaziergängen motiviert haben und der Politik ihr Lügenwerk um die Ohren fliegt. Von der Sachargumentation haben Sie völlig Recht Herr Gräber, nur braucht es eben diese 2 G Regeln weiterhin, damit der gespannt Bogen endlich reißt und der Politik um die Ohren fliegt. Die haben Angst vor dem Souverän und den enttäuschten Geimpften, sowie den Ungeimpften. Denn jeder kennt das Sprichwort: " Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht ". Die Politik hat sich total verrannt und sie versucht einerseits mit den bekannten Mitteln Angst zu erzeugen und gleichzeitig eine 180 Grad Wendung. Wir sollten sie dabei genau beobachten, wenn ihnen schwindelig wird. Dieses Gefühl habe ich gerade, wo in vielen Teilen der Welt Omikron als Ausstieg genutzt wird aus der Pandemielüge.

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.