Luisa Neubauer am Sonntag bei Anne Will / dpa

Anne Will und Hans-Georg Maaßen - Wahlkampf made by ARD

In der Talkshow von Anne Will ging es am Sonntag auch um die Bundestagskandidatur von Hans-Georg Maaßen – und die Klimaaktivistin Luisa Neubauer durfte mit Billigung der Moderatorin schwerste Vorwürfe gegen den Ex-Verfassungschef erheben. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk verliert inzwischen jede Distanz.

Autoreninfo

Dr. Hugo Müller-Vogg arbeitet als Publizist in Berlin. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher zu politischen und wirtschaftlichen Fragen, darunter einen Interviewband mit Angela Merkel. Der gebürtige Mannheimer war von 1988 bis 2001 Mitherausgeber der F.A.Z.

So erreichen Sie Hugo Müller-Vogg:

Hugo Müller-Vogg

In Talkshows darf provoziert werden. Deshalb gibt es an dem Titel der gestrigen Anne Will-Show – eigentlich – nichts auszusetzen: „Von Corona-Krise bis Klimapolitik – kann die Union noch Kanzleramt?“ 

Eigentlich. Denn nie und nimmer kämen Will und die ARD auf die Idee, eine Sendung unter dem Titel „Können die Grünen schon Kanzleramt?“ ins Programm zu nehmen. Zweifel, ob eine grüne Kanzlerkandidatin ohne jegliche Regierungserfahrungen dem Amt gewachsen wäre, verbieten sich aus der Sicht der öffentlich-rechtlichen Wahlkampf-Anstalten und der meisten Printmedien nämlich von selbst. Wer Annalena Baerbock unbedingt im Kanzleramt sehen will, für den stellt sich die Frage nach Qualifikation und Erfahrung nicht. Punkt.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Wolfgang Tröbner | Mo, 10. Mai 2021 - 14:08

Diese Talkrunde bei und mit Will war in dreifacher Hinsicht sehr aufschlussreich. Erstens präsentierte sich Neubauer als Grünen-Vertreterin ganz im Stil von Baerbock als laut und extrem kenntnisarm, aber dafür sehr aggressiv. Wie sie Laschet ohne den Hauch eines Beleges mit einem Stakkato aneinandergereihter angelernter inhaltsloser Stereotypen frech anging, hat für mich mehr als deutlich die Grenze der Beleidung und Diffamierung überschritten. Zweitens präsentierte sich Will erneut als eilfertige Agitatorin der Grünen, die Neubauer nach Kräften unterstützte, zur Diskussion aber nichts beitragen konnte oder wollte. Und drittens hat sich die ARD als Teil des ÖR dem zahlenden Zuschauer überzeugend gezeigt, dass man mit dem ursprünglichen Bildungsauftrag und neutraler Berichterstattung absolut nichts zu tun hat. Das Ganze war mehr als schlimm und hat gezeigt, dass die Personen Neubauer und Will im TV absolut überflüssig sind und dass wir eine Sendeanstalt wie den ARD nicht brauchen.

..sich eine andere Frage. Wieso geht ein Laschet dorthin? Er weiß doch im Vorfeld wer kommt. Auf Kindergarten sollte man verzichten. Warum ist er nicht energischer aufgetreten? Der will also Kanzler werden? Egal ob über oder unter Grün. Die lachen sich doch jetzt schon schlapp. Laschet ist Flasche leer. Er hätte eine Entschuldigung verlangen sollen oder er wöre gegangen. Aber so nur die Bestätigung eine Nullnummer zu sein.
Die CDU tut gut daran in die Opposition zu gehen. Deutschland wird schwer abstürzen. Dann sollte die CDU nicht dabei sein. Mir aber letztendlich egal. Mein Votum ist längst klar.
Laschet und Konsorten sind unwählbar. Schade um Leute wie Merz und Maaßen.
Achtung für Herr MV, der sich sowas anschauen muß als Journalist. Servus TV ist da in politisch sachlicher Diskussion um Galaxien besser. Hier die kriechenden Würmer ohne Rückgrat, dort der aufrechte Gang.

"Wieso geht ein Laschet dorthin?"

Ich bin vollkommen sicher, dass ihm sein Wahlkampfbüro das als Pflichttermin in den Kalender schreibt. Eine Präsentationsmöglichkeit im Fernsehen, prominente Show, kann ein Kandidat eigentlich nicht vorübergehen lassen, ohne sich zu zeigen.

Laschet muss nicht mit so einer unsäglichen Operation rechnen, nicht einmal bei Anne Will.

Quirin Anders | Di, 11. Mai 2021 - 18:35

In reply to by Monika Frommel

Wer von Will, Lanz und Konsorten als Teilnehmer zu einer Talkshow geladen wird, obwohl er nicht zum bevorzugten linksgrünen ZIrkel zählt, muss immer mit unsäglichen Operationen und flegelhaftem Verhalten anderer Teilnehmer rechnen.

Darauf - und ebenso auf die anderen Gäste - kann und muss man sich vorbereiten. Weil ferner bekannt ist, dass inkompetente Leute den anderen Teilnehmern gerne ins Wort fallen, muss man sich darauf einstellen, jedesmal entsprechend zu kontern, wenn der Moderator seiner Aufgabe nicht nachkommt. Mit vornehmer Zurückhaltung und Schmollmiene kann man in unserer Medienwelt nun mal keinen Blumentopf gewinnen.

Auch wenn es vielen persönlich widerstrebt, sich (ähnlich wie NL) wie die Axt im Walde zu gerieren, sollte man den Spruch kennen: "Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil", und erforderlichenfalls danach handeln.

Wer das nicht kann und nicht über die nötige Geistesgegenwart verfügt, der sollte kein Staatsamt anstreben.

Ein Jahr öffentlich-rechtliches Propaganda Fernsehen hat alle Umgangsformen zerstört. Tiefstand der Debattenkultur!

Ich kann Herrn Tröbner nur zustimmen. Die Anne Will braucht keiner mehr und die ARD sowieso neue Köpfe.
Übrigens: ist die Neubauer eine Grüne oder eine Grünin?

Wenn die Not groß ist, wenn die oben nicht mehr können und die unten nicht mehr wollen, richtet sich die Hoffnung der Menschen seit alters auf ein Krippenkind.
Schaun wir mal welche Talkshow es aufgreift, wenn eine der Parteien die daraus folgende Schlüsse für den Wahlkampf zieht.

„Anne Will“ löst bei mir nur Kopfschütteln aus. Ich kann diese „Merkel- und Links-Grünen-Hofberichterstatterin“ nicht ernst nehmen. In einer Lanz-Sendung gab es vor einiger Zeit es einen entlarvenden Dialog zwischen Luisa Neubauer und Ex-Umweltminister Klaus Töpfer. Neubauer zeigte Verständnis für eine Blockade-Aktion von „Extinction Rebellion“ Die Politiker müssten sich die Frage stellen, wie es so weit kommen konnte, dass sich Menschen aus Zukunftsangst zu solchen Aktion genötigt fühlen. Töpfer antwortete: "Dafür haben wir doch eine wunderbare Staatsform. Eine Demokratie. Als Politiker ist man ja nicht geboren, sondern man entscheidet sich dafür und versucht seine Vorstellungen mehrheitsfähig zu machen und umzusetzen." Neubauer entgegnete: "Aber hat das in den letzten 30 Jahren gut genug geklappt für die Klimakrise?"

Die Hetze gegen Armin Laschet via Maassen war offenbar gut vorbereitet und mit Frau Will abgesprochen, die prompt eine Einblendung zur Causa Massen im Hintergrund aktivieren liess. Das muss somit vorbereitet worden sein und erinnert an eine Kampagne.

Christa Wallau | Mo, 10. Mai 2021 - 14:19

um u. a. die sonntäglichen, sauteuren und tendenziösen Anne-Will-Talk-Runden zu bezahlen, sehe ich als eine der unverschämtesten
Bürgerverar...ungen an, die sich unsere Politiker in trautem Einklang mit den Medien-Mogulen in den letzten Jahren erlaubt haben.
Sie wird nur getoppt von der ungebremsten Einwanderung Hunderttausender von beliebigen
Menschen aus fremden Kulturen seit 2015, zu der kein einziger Bürger vorher jemals um seine Meinung gefragt wurde.

Unglaublich, das Ganze!!!

Wo gibt es noch eine Möglichkeit, sich dagegen zu wehren, wenn das BVG inzwischen nur mit ehemaligen Parteipolitikern besetzt wird?

Gewaltenteilung? Demokratie? - Bloß noch Worthülsen in Deutschland, dem Irrenhaus Eurropas.

Scheint ja für die AfD das drängendste Thema zu sein. Wie kann man sonst erklären, dass die Foristin mittlerweile in jedem ihrer Beiträge unabhängig vom eigentlichen Thema darauf zu sprechen kommt?
Vielleicht möchte sie den Wähler ja nur daran erinnern, damit der in einem Anflug von nostalgischer Panik doch noch sein Kreuzchen bei der AfD macht?

Zum Thema: Wer will, kann ja ruhig Gerichte und Anwälte bemühen - wie hier jemand so erzürnt vorschlägt. Allerdings scheint es Beweise zu geben, dass Maaßen sich tatsächlich mindestens digital in Kreisen bewegt hat, in denen antisemitische Töne vorkamen. Davon abgesehen hat er in der Vergangenheit bereits etliche Böcke geschossen (Bestreiten der Chemnitzer Hetzjagden, Verleumden der SPD als radikal, Kungeln mit der AfD, als er noch VS-Vorsitzender war), da wirken jüngere Aussagen nur noch bestätigend. Aber gut: ein eher konservativer Autor und eine im stramm rechten Spektrum beheimatete Forengemeinde möchte einen ihrer Helden reinwaschen..

... das kennen wir doch schon von Ihnen. Die Lügen, die Hetze und der Rufmord von Neubauer werden aber nicht besser, nur weil sie noch zusätzliche dumm-dreiste und verlogene Behauptungen drauf setzen. Selbst einem so ideologisierten Kopf wie dem ihren sollte nicht entgangen sein, dass es keine sog Hetzjagden in Chemnitz gab. Allerdings ist das, was Sie und solche Schandmäuler wie die Neubauer machen, ein Vorgehen, dass den Begriff 'Hetzjagden' mehr als verdient.

Diese angeblichen „Hetzjagden“ in Chemnitz gab es selbstverständlich.
Das ist genauso sicher bewiesen, wie die Tatsache, dass Marinus Van der Lubbe am 27.02.33 den Reichstag angezündet hat.

Man muss Dinge nur immer wieder laut genug hinaus posaunen, irgendwer wird es dann schon glauben. Das wussten schon andere.

Übrigens hat auch unsere tolle Bundesregierung zugegeben, dass sie sich einzig und alleine auf die Medienberichterstattung berufen hat, als unsere liebe Frau Kanzlerin von „Hetzjagden“ sprach.

Ach so... die Medien haben natürlich immer Recht. Pardon. Die linken Medien natürlich.
Denn das sind ja die Guten. Wissen wir ja. Die anderen tun nur so, üben sich im "Reinwaschen".

Ein Hoch auf ihre Standhaftigkeit hier in diesem „schmutzigen“ Milieu!

Sigelind Berckhemer | Di, 11. Mai 2021 - 19:11

In reply to by Urban Will

mit dem was Sie in Ihrem Kommentar schrieben nur, dass Frau
Merkel unsere liebe Kanzlerin ist ( auch wenn das sicher
sehr ironisch gedacht war) will ich nicht lesen.
Da wird mir schlecht.
Bei Frau Neubauer samt Frau Bärbock auch....

oder ist es die Redaktion des CICERO, die nicht veröffentlichte Kommentare "unserem Regierungsbeauftragten Herrn Lenz" zum Lesen gibt?? Bitte nur nicht so dumm sein wie man glaubt, dass die anderen es seien... wer zuletzt lacht, Herr Lenz, der fängt den Wurm. Und das werden Sie ganz gewiss nicht sein.

Sie merken es nicht, dass Niemand ausser IHNEN ständig und, unabhängig vom Thema, IMMER nach dem gleichen Muster antwortet.
Niemand macht das so sehr wie Sie, Herr Forist Lenz!
Das es in Chemnitz keine Hetzjagden gab weiss inzwischen jeder , nur Sie nehmen es nicht zur Kenntnis und bleiben weiter bei Ihrer unwahren!! Behauptung.
Auch Ihrer anderen Anschuldigungen sind absurd.
Es besteht daher absolut kein Anlass Herrn Massen "rein zu waschen."
Wie ein anderer Forist schrieb, sollte man ihr Geschreibsel einfach ignorieren bzw. nicht lesen.
Es ist, im Vergleich zu allen anderen Kommentaren hier im Forum " nicht hilfreich".

Ramona Starmberger | Mo, 10. Mai 2021 - 21:34

In reply to by Ann-Kathrin Grönhall

In Chemnitz gab es Herzjagden.
Daran ändert auch das Biotop Ciceroforum nichts.

Und was sonst noch alles in Chemnitz gibt, können sie mit einer Internetsuche nach Chemnitz, jüdisches Restaurant unf Flaschenwürfe finden.

Ernst-Günther Konrad | Di, 11. Mai 2021 - 10:10

In reply to by Ramona Starmberger

Der Oberbürgermeister, die Generalstaatsanwaltschaft und die Polizei haben klar und deutlich erklärt, dass es keine "Hetzjagd" war, wie ein zunächst nur 18 Sekunden langer Ausschnitt des Videoclips, uns durch von der Antifa über ihr Hassportal Indymedia eingestelltes Zerrrbild weiß machen wollte. Ja, Sie haben recht, es gibt jede Menge falsche Einträge und Artikel im Netz, die diese Lüge hoch hält. Es gibt aber für selbstdenkende freie Geister, wie die meisten hier im Forum, die sich auch alternativ informieren, viele andere Quellen, welche die Lüge entlarvt haben. Diejenigen, die dieses Video tatsächlich im Original drehten haben sich bei Tichy gemeldet und dort ist die komplette Videosequenz zu sehen und die Verantwortlichen erklären, als Hersteller des Videos, wie es entstand und was es tatsächlich darstellt.
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/tichys-einblick-fand-die-herkun…
Es gab kein einziges Strafverfahren zur "Hetzjagd". Maaßen hatte recht.

Also allgemien gab es auch einen vertraulichen Bericht des sächsischen Landeskriminalamt mit der Einschätzung die Demonstrationen zeigten "eine hohe Gewaltbereitschaft gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten, Personen mit tatsächlichem oder scheinbaren Migrationshintergrund, politischen Gegnern, sowie Journalisten".
In Chats, die in diversen seriösen Zeitungen erwähnt wurden, und die von diversen beobachteten Rechtsextremen aus dem Großraum Chemnitz stammen, gab es diverse Verabredungen zur Gewalt & Jagd auf Ausländer.
Ok, es war keine Hetzjagd, wie die in Guben 1999, wo es dann Tote gab. oder Mügeln in 2007, als Inder durch die halbe Stadt gejagt wurden....

Und ja, das Thema mit dem jüdischen Restaurant ignorieren sie in guter AFD Manier einfach.

Also wollen Sie es vielleicht lieber "verabredete Jagd mit Gewaltabsicht auf Menschen mit Migrationshintergrund" nennen?

Und nur für Sie Herr Konrad: Artikel im correctiv als Faktencheck zu Tichys Einblick empfohlen!.

Udo Dreisörner | Di, 11. Mai 2021 - 07:52

In reply to by Ann-Kathrin Grönhall

Mit den Kommentaren von Herrn Lenz sowie die Sendung von Frau Will kann man gleichermaßen umgehen. Nicht lesen bzw. nicht anschauen. Zu den Mai-Ausschreitungen der linken Scene gibt es keine Kommentare von Herrn Lenz. Aber ich bin mir sogar sicher das letztendlich die linken Randalierer nach seiner Meinung ihr Wirken mit der Afd begründen. Selbst wenn in China der berühmte Sack Reis umfällt muss es mit der AfD zu tun haben.

...aber ein Kompliment möchte ich Ihnen machen: Sie haben journalistische Fähigkeiten wie Karl Eduard von Schnitzler. Ihre Artikel erinnern mich an ein Zitat von ihm „Für das Herz ist es gut, naiv zu sein, für den Verstand nicht."

Wer kommt denn in jedem seiner Beiträge zwangsläufig auf die AFD zu sprechen,Herr Lenz? Sogar bei Prinz Philip unlängst mussten Sie diese unterbringen. Dasselbe Recht steht dann auch den übrigen Foristen mit anderen Themen zu.
Wenn Sie sich als Linker oder Grüner unter Konservativen (in Ihren Augen natürlich Rechte) nicht wohl fühlen, warum suchen Sie sich nicht ein gleichgesinntes Forum? Der einzige Grund scheint mir zu sein, dass Sie gerne der Stachel im Fleisch sind. Nun denn, wenn es Ihnen behagt.....

Maaßen hat nicht generell bestritten, dass es in Chemnitz Hetzjagden auf Ausländer gegeben habe. Er hat lediglich erklärt, auf dem ihm vorgespielten Videoclip von wenigen Sekunden Dauer, auf dem ein Mann einem anderen hinterherläuft, könne er weder (zahlreiche) Ausländer erkennen, noch eine "Hetzjagd".
Natürlich wurde ihm in den links-liberalen Medien etwas ganz anderes unterstellt.
Maaßen hat auch nicht mit der AfD "gekungelt". Er hat mit Gauland ein Gespräch geführt, über dessen Inhalt nichts bekannt ist. Als Chef des Verfassungsschutzes mußte er mit vielen Personen Gespräche führen. Dies - abhängig vom Gesprächspartner - als "Kungelei" zu bezeichnen, halte ich für falsch.

Karl Napp | Di, 11. Mai 2021 - 13:41

In reply to by Manfred Klein-Ilbeck

Soweit ich es verfolgt habe, berichteten die ÖR bereits am 1. Tag der Demos über "Hetzjagden".
An diesem Tag hat es weder aus Sicht der lokalen Medien, noch aus Sicht der örtlichen Polizei oder aus Kenntnis von Herrn Hans-Georg Maaßens Behörde keine Jagden, schon gar keine "Hetzjagden" in Chemnitz gegeben.
Sein Vorwurf an die Intendanten Fernsehsender und an die Redaktionen weiterer Presseorgane, welche die Meldung ungeprüft übernommen und weiter verbreitet habe - sie hätten dadurch all das was später kam befeuert.

Ein durchaus plausibler Gedanke. Mit einer egozentrische Persönlichkeit, die sich in ihrer Rolle gefällt.
Wie ich lesen konnte, ist Neubauer Mitglied der Partei die Grünen und der Grünen Jugend, die kürzlich mit Plakaten der Stalinära für ihren Parteitag bzw. "Gerechtigkeitskongress" warben.

Peter Lutz | Mo, 10. Mai 2021 - 14:31

oder zumindest sehr sehr reformiert! Alles nur noch Manipulation.
Wer kommt eigentlich auf die Idee diesem verhätschelten Mädchen eine Bühne zu geben? Und wenn sie schonmal da ist, warum greift Frau Will nach Ihren Behauptungen ohne jeglichen Beleg nicht einmal ein? "Klare Kante" (Ich hasse diesen Spruch!) gegen solch Böswilligkeit wäre da angesagt gewesen.
Es kommt noch schlimmer, Frau Will kündigt an, dass Ihre Redaktion versuchen werde das unterstellte zu belegen, ist das deren Job, muss ich das mit finanzieren? Auf diese Belege bin ich aber gespannt.
Und dafür bezahle ich Zwangsgebühren, um eine Will Media GmbH und Ihre Meinungsmache zu unterstützen.

Schönen Tag noch

Hans Jürgen Wienroth | Mo, 10. Mai 2021 - 14:32

Sie haben leider unerwähnt gelassen, dass die FfF-Aktivistin Neubauer zugleich Grünen-Bundestagskandidatin ist. Das ihre Familie durch „Ausbeutung von Tabakbauern“ reich geworden ist, stört auch niemanden. Das sähe bei einem CDU-Kandidaten anders aus.
Der ÖRR und viele Print-Medien mit ihrem Framing und ihrer Wahlbeeinflussung sind mittlerweile demokratiefeindlich. Da ist bei Funke-Medien zur selben Sendung zu lesen, dass es AKK nicht gelungen sei, die ostdeutschen Landesverbände zu reglementieren. Sind wir schon so weit in der Parteiendiktatur angekommen? Auch der aggressive Ton im Bericht aus Berlin gegenüber Altmeier und die freundlichen Worte bei Eskens sind ein Beweis für die mediale Wahlwerbung, die wir mit unseren Beiträgen zahlen. Wann geht endlich jemand dagegen vor das Verfassungsgericht, dass dem ÖRR die Unabhängigkeit zugesprochen hat. Wer hat das Recht, über die Neutralität des ÖRR zu wachen, wenn nicht das BVG? Das Verfahren um die Gebührenerhöhung wäre doch ein Anlass.

W.D. Hohe | Mo, 10. Mai 2021 - 14:45

im Polit- und ÖR Klima dieses Landes machen mir - ebenso zunehmend - vorstellbar wie jenes 1933 möglich wurde.
Schon die Besetzung dieser Talkshow (deutsch= Plauderschau) sendet eine deutliche Botschaft, Herr Dr. Vogg

Helmut Bachmann | Mo, 10. Mai 2021 - 14:47

Ich bin mir nicht sicher, ob wir nicht den Start einer Kampagne erleben. Nicht einfach nur das linkstotalitäre Denken einer Spätpubertierenden, sondern geplante Denunziation. Auf Weltonline kann man schon die ersten verschwörungstheoretischen Ergüsse lesen. Freilich auf dem Niveau: „Er hat Jehova gesagt“. Aber bei der aufgehetzten Meute reicht es, mit genügend Schmutz zu werfen. Nicht auszudenken, wenn ein Video auftauchte, indem Maaßen „Autobahn“sagt. Dann wars das!

Manfred Sonntag | Mo, 10. Mai 2021 - 14:53

Leider kann man den ÖRR nicht abbestellen. Meiner Tagesgazette, der "Sächsischen Zeitung", habe ich jedoch jetzt, nach 45 Jahren die Freundschaft und das Abo gekündigt. Ich benötige keinen Gesinnungskorridor in dem alle Ausgänge ideologisch total verrammelt sind. Der Rest Eigenständigkeit beim Denken der Leser und Zuschauer wird wie eine schwere Krankheit mit betreutem Denken der Mainstream-Medien bekämpft. Also, beim ÖRR meide ich jegliche Polit-, Nachrichten- oder Infosendung. Diese Herrschaften könnten sich mal bei ServusTV ein Beispiel nehmen. Eine wirklich interessante Dokumentation wie bei dem folgenden Link findet niemand bei ARD, ZDF oder den Dritten da er der Framing-Doktrin der Nachwuchsdiktatoren widerspricht. Für ServusTV reiste Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch zu führenden Wissenschaftlern und Medizinern weltweit und brachte etliches Erkenntnisreiches zu Corona mit: https://www.servustv.com/videos/aa-27juub3a91w11/ .

Wolfgang Jäger | Mo, 10. Mai 2021 - 14:54

Zutreffende Kernaussage: "Denn nie und nimmer kämen Will und die ARD auf die Idee, eine Sendung unter dem Titel „Können die Grünen schon Kanzleramt?“ ins Programm zu nehmen. Zweifel, ob eine grüne Kanzlerkandidatin ohne jegliche Regierungserfahrungen dem Amt gewachsen wäre, verbieten sich aus der Sicht der öffentlich-rechtlichen Wahlkampf-Anstalten und der meisten Printmedien nämlich von selbst. Wer Annalena Baerbock unbedingt im Kanzleramt sehen will, für den stellt sich die Frage nach Qualifikation und Erfahrung nicht. Punkt."
Und dafür muss man auch noch Zwangsgebühren entrichten? Außerdem: Neubauer und Will müssten für diese beleidigenden Unterstellungen, die letztlich vor dieser Öffentlichkeit Rufmord sind, juristisch belangt werden. Die Linken glauben mit dem AfD-affinen Maaßen ein Ass im Ärmel zu haben. Eine perfide Strategie der Diffamierung und Ausgrenzung. Mit sachlicher Argumentation hat das nichts mehr zu tun. Man muss hier jetzt knallhart zurückschießen.

... auch noch zahlen muss, finde ich unerhört! Ob Will, ob Lanz ... diese Belehrungen hat man satt, nicht nur, weil man ein "alter weißer Mann" ist.
Und das alles mit dem Hintergrund, dass man hier einen USA(!)-Kriminellen auf nen Sockel hebt und einen Platz seinen Namen gibt und Opfer des Amri-Anschlags in DEUTSCHLAND(!!) monatelang fast garnicht würdigte, geschweige denn, eine ähnliche Ehrung zukommen lässt. Beide Personen(-gruppen) wurden ERMORDET - der Anlass war jedoch ein völlig anderer!

'Neubauer und Will müssten für diese beleidigenden Unterstellungen, die letztlich vor dieser Öffentlichkeit Rufmord sind, juristisch belangt werden.'
RICHTIG! Unbedingt.

Aber die CDU hat auch selber Schuld.
Man regiert in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Baden-Württemberg, Hessen und Schleswig-Holstein gemeinsam mit den Grünen.
Hätten die führenden CDU'ler ein 'Soldaten-Herz', hätte man diese Koalitionen heute Vormittag beendet. Alle Sechs!
Und dann hätte man ja gesehen, wie z.B. im Osten gewählt worden wäre.
Die CDU regiert mit Leuten, die die CDU als Feind betrachten und politisch ausschalten wollen. Die CDU läßt sich vorführen.

Aber zur Wahrheit gehört auch:
Laschet hat sich (unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen) nicht schlecht geschlagen. Laschet kann die CDU aus dem jetzigen Tief führen, wenn (1) Merz und Laschet sich einig sind und (2) die CDU es unterläßt, die eigenen (unbequemen) Leute ständig zu verraten ('Distanzierungen').

Markus Michaelis | Mo, 10. Mai 2021 - 14:55

aber in den Bevölkerungskreisen, die man gemeinhin als mehr staatstragend, gebildet, wohlhabend, politisch relevant ansieht, haben die Grünen wohl eine absolute Mehrheit. Ich denke daher, dass das etwas weniger als ein Überziehen der Grünen Partei zu diskutieren ist. Es ist eine politische Auseinandersetzung zwischen Bevölkerungsteilen. Meine Frage wäre, warum soviele Menschen soweit gehen den erlaubten politischen Rahmen immer enger ziehen zu wollen. Meine Frage wäre auch, ob unsere scheinbar klaren Koordinaten (gegen Rassismus, gegen Antisemitismus, Umwelt, Gerechtigkeit, Distanzierung von der Nazivergangenheit) angesichts einer so bunten und widersprüchlichen Welt, gegenüber der wir so offen sein wollen, als Koordinatensystem ausreichen. Vielleicht führen sie auch in Sackgassen oder sind viel zu eng.

Letzlich ist es mir egal, was Frau Neubauer, Will, Herr Laschet oder Maaßen dazu sagen. Mich interessiert der Standpunkt von Millionen Mitbürgern, die die Gesellschaft prägen.

vorab intellektueller Art, respektive so etwas wie elementares Fairplay gehen, würde man sich zwar auch ärgern, soweit man sich Sendungen wie die von Anne Will überhaupt noch antut. Die Sache geht jedoch tiefer, indem im ÖRR systematisch - behaupte ich jetzt auch einfach einmal - klar "gerichtete" Polit-Werbung betrieben wird, nicht nur in sogenannten Talkshows, sondern in praktisch allen Sendeformaten, soweit es nicht um Sport, Quiz-Spiele, Musik-Events etc. geht. Und das 365 Tage im Jahr und finanziert durch staatlich aufoktroyierte Zwangsgebühren, die jedermann zu bezahlen hat, unabhängig davon, ob bzw. inwieweit das einschlägige Angebot auch genutzt wird. Das ist die eigentliche Crux und das wirklich Besorgniserregende an dieser bedenklichen Entwicklung, die sich nicht auf DE allein beschränkt, doch da speziell penetrant in die Nase sticht, indem auch der Hauptharst der privaten Printmedien in dieselbe politische Kerbe haut. Immerhin muss man letztere nicht "zwangsabonnieren" ...

Ernst-Günther Konrad | Mo, 10. Mai 2021 - 15:06

Was soll das Herr Müller-Vogg? Sie retten mit Ihren Hilfsartikeln auch nicht die Wahl der CDU. Was da bei WILL gestern Abend wieder lief, melden bereits die Msm auch. Unterstützung für einen Parteikollegen, auch wenn der ein Freidenker ist, sieht für mich anders aus. Da wird einem verdienten Parteimitglied und langjähriger exzellenter Verfassungsschutzpräsident des Anti-Semitismus von einer verzogenen Wohlstandsgöre unterstellt, ohne auch nur einen Beleg für ihre Aussage zu haben und ein Armin Laschet setzt dem nichts entgegen, außer der Nachfrage nach Beweisen? Wo ist der Gegenangriff gegen eine solche Verleumdung im ÖRR am nächsten Tag durch die CDU-Kollegen. Ach stimmt ja, der ist unbequem und erinnert Euch alle an Eure Wurzeln. Und regen Sie sich nicht über den ÖRR auf, ihr habt jahrelang deren Popanz mitgeholfen aufzubauen und Angela Merkel nutzt ihre "Freundin" Anne und all die willfährigen links-grünen Haltungsjournalisten für ihre Zwecke. Diese CDU wird mit Recht abschmieren.

Maria Arenz | Mo, 10. Mai 2021 - 15:06

Ich habe die Sendung nicht gesehen aber die Strategie von Will, Neubauer unbewiesenen Dreck auf Maaßen schleudern zu lassen, sie nicht aufzufordern, ihre Behauptungen zu belegen oder zurückzunehmen, sondern -Gipfel dieser widerwärtigen Art von "Verschwesterung"- auf meine Kosten einen denkbar anrüchigen "Faktencheck" duch die ARD zu versprechen- geht aus MVs Beitrag ebenso hinreicheichend klar hervor wie aus anderen ernst zu nehmenden Medien. Motto, Hauptsache wir behaupten es oft genug, wird schon was hängen- bleiben. Sollten wir tatsächlich dank der perfiden Wahlkampfhilfe durch zwangsfinanzierte ARD/ZDF & Co bei Print ihre schon hinieden- ohne einen einzigen Tag seriöser Arbeit - heilig gesprochene "Sancta Simplicitas" aus Potsdam als Kanzlerin bekommen und diese sich maßlos überschätzende Blenderin die zweite deutsche Republik so an die an die Wand fahren, wie zu erwarten, dürfen sich die genannten Dreckschleudern um den "Hugenberg-Preis" bewerben.

Hatte ich auch nicht - Frau Will sehe ich schon sehr lange nicht mehr .
Durch diesen Beitrag inkl. Kommentare habe ich das gerade nachgeholt...
Dies sollten Sie auch tun... was mich betrifft hat das alles übertroffen was ich befürchtet bzw aufgrund der, von mir zunächst als "ggfls. übetrieben" eingeordnete Kommentare erwartet hatte.
Youtube
https://www.youtube.com/watch?v=15QS5Y0-Zq8

Heidemarie Heim | Mo, 10. Mai 2021 - 15:06

Wäre mein Kommentar zu Herrn Nordalms Artikel in Sachen "Niveau in der politischen Auseinandersetzung" freigeschaltet, könnten Sie feststellen, dass ich, was diese immer unerträglicher werdenden " Wahlveranstaltungen" der ÖR-Sender betreffend, schon mein Fazit gezogen habe. Ich frage mich aber andererseits auch, warum Herr Laschet diese reichlich unverschämten Anmerkungen zu seiner Person seitens der Moderation und die schon grenzwertig verleumderischen Beschuldigungen einer Aktivistin gegenüber seinem Parteimitglied, einem unter Eid stehenden hohen Staatsbeamten und ehemals obersten Schützer unserer Verfassung fast unwidersprochen hinnahm. Damit hat er sich in meinen Augen a) disqualifiziert als Bundesvorsitzender seiner Partei und b) als zu schwach erwiesen im angestrebten Amt sich gegen grün-totalitäre Anliegen wie sogenannte offen angekündigte "Systemveränderungen" zu verwahren. So jedenfalls demonstriert man kein Selbstbewusstsein, geschweige Loyalität zu den eigenen Leuten! MfG

Robert Müller | Di, 11. Mai 2021 - 08:38

In reply to by Heidemarie Heim

Die CDU-Führung und sicher auch Herr Laschet wollten Maaßen nicht, weil sie wussten, dass sie wegen ihm Prügel bekommen würden. Es ist dann doch so gekommen. Warum sollte Laschet dann Maaßen großartig verteidigen? Sollen das doch seine Unterstützer machen, in welcher Partei auch immer die sind. Da wird sich dann auch zeigen wie gut die jeweiligen Argumente sind. Jedenfalls scheint Maaßen nicht vorsichtig genug gewesen zu sein bei den Leuten, die er verlinkt hat. Ich frage mich, warum einige Leute das einfach nicht lernen?

Heidemarie Heim | Di, 11. Mai 2021 - 12:11

In reply to by Robert Müller

Und da hat Herr Laschet, der mir übrigens bisher sympathischer war als der "hyperflexible" Herr Söder, ein denkbar schlechtes Bild abgegeben. Er hat nicht nur sich selbst und ein Parteimitglied desauvouieren lassen, sondern mit seiner wie eine lahme Ausrede wirkenden Aussage bezüglich seiner Möglichkeiten was Eingriffe auf kommunale (Wahl)-Entscheidungen betrifft, auch den Parteibasen im Ostteil der BRD öffentlich eine klare Abfuhr erteilt was deren "zweifelhafte Meinungsbildung" angeht. Die er offensichtlich genau so wenig goutiert. Vielleicht sollte sich die Union ganz einfach vielleicht nicht gerade ein anderes (Wahl)-Volk suchen, sondern eine neue kommunale Basis. Was ich explizit als Nicht-bzw. Exwählerin der CDU in meinem Kommentar eigentlich zum Ausdruck bringen wollte, ist die simple Erkenntnis, dass ich Begriffe wie Neutralität, Respekt, Fairness, Ehrgefühl, eine zivilisierte Diskussionskultur oder Grenzen im menschlichen Umgang miteinander endgültig ad acta legen muss! MfG

Werner Peters | Mo, 10. Mai 2021 - 15:13

Es ist schon pikant, wenn ausgerechnet die Reemtsma-Erbin Frau Neubauer Herrn Maaßen mit dem unbewiesenen Vorwurf des „Antisemitismus“ konfrontiert. „Der rasante Aufstieg des Unternehmens (Reemtsma) in der Weimarer Republik und in der NS-Zeit fußte ... vor allem .. auf aggressiver Expansionspolitik und engen Kontakten zu den Mächtigen in Politik und Wirtschaft.“ Und: „Nach der deutschen Besetzung der Krim profitierte Reemtsma von Zwangsarbeit“ (wikipedia). An Frau Neubauers Stelle wäre ich hier etwas zurückhaltender.

Klaus Funke | Mo, 10. Mai 2021 - 15:18

Dass die ARD diese junge Dame als Diskutantin überhaupt einlädt, ist schon beredtes Zeugnis genug. Aber dann auch noch gegen einen erklärten Feind Frau Merkels Falschbehauptungen in den Raum stellen lässt, ist weiß Gott der schlagende Beweis für die Distanzlosigkeit und die Parteilichkeit eines öffentlichen Mediums, das von uns allen bezahlt wird. Frau Will hat sich endgültig als medialer Wurmfortsatz der Kanzlerin geoutet. Insofern eine Premiere der Sendeanstalt als Organ der Regierung, oder besser der Regierungschefin. Maaßen hat Merkel öffentlich anlässlich dieses ominösen Zeckenbiss-Videos der Lüge überführt. Das ist ein Majestätsverbrechen. Früher hätte es zu einer Verurteilung a la Dreyfuss geführt. Mit welcher Perfidie nunmehr Merkels Werkzeuge vorgehen, legt Zeugnis ab von der moralischen Qualität des Kanzleramtes und der Person Angela Merkel. Eine offene Schande. Wahrscheinlich aber wird das Gegenteil bewirkt. HGM wird mit Pauken und Trompeten siegen und im BT sitzen!

Karl-Heinz Weiß | Mo, 10. Mai 2021 - 15:23

Von Frau Will bin ich schon einiges gewohnt, so ihre Interviews im Stile einer Kammerzofe mit Frau Merkel. Vorläufiger Höhepunkt war allerdings gestern, als sie einer offenbar vom Berliner Klimaumschwungwetter gezeichneten Luisa Neubauer einen ebenso extrem unsachlichen Auftritt ermöglichte. Bei den Worten antisemitisch und rassistisch fällt offenbar die Moderatorin in journalistische Schockstarre. Will-fähiger Journalismus, aber bitte nicht im ÖRR. Meinen GEZ-Beitrag betrachte ich (noch) nicht als Schmerzensgeld.

Harald Lieder | Mo, 10. Mai 2021 - 15:28

Wieviel unterscheidet die ÖRRs eigentlich noch von den Staatsmedien des DDR-Regimes?
Ich las vor ein paar Tagen mit Interesse, dass die A. Will eine private Unternehmerin und alleinige Gesellschafterin der GmbH ist, die diese Talk-Show produziert. Und für Millionen kauft die ARD dann dieses Produkt.
Das ganze Konstrukt ÖRR stinkt wirklich zum Himmel.
Unter dem Mäntelchen sachlicher Information wird munter eine Meinungs-Blase konstruiert, die sich von der kommunistischen Hetze eines Karl-Eduard von Schnitzler (DDR-Fernsehen) bald nur noch im Format unterscheidet.
Eine Frage, die ein pfiffigerer Gesprächspartner als Laschet mal an die Neubauer stellen sollte: "Sie besitzen keinerlei öffentliches Mandat. Warum also sitzen Sie hier?"
Dieselbe Frage hat diese unreife junge Dame kürzlich Friedrich Merz in einer Talkshow gestellt.
Und der besaß auch nicht ausreichend Geistesgegenwart für eine angemessene Replik.

Hans Jürgen Wienroth | Mo, 10. Mai 2021 - 19:14

In reply to by Harald Lieder

Während die Nachkriegsgeneration von ihren Eltern Respekt und Achtung gegenüber älteren gelernt haben, wurde die Generation Z zu Selbstbewusstsein und Durchsetzungsstärke erzogen. Da war die Maxime: Dir hat niemand etwas zu sagen, lass die nicht unterbuttern. Das ist der Ton, den die Jugend heute allen Älteren gegenüber anschlägt.

Hans Page | Mo, 10. Mai 2021 - 15:32

Louisa Neubauer: Abgesehen davon dass sie und ihre FfF Kusine aus einer Familie stammen die ihr Geld mit Verkauf von lebensgefährlichen Suchtmitteln (Zigaretten) verdient, so wurde diese Firma (Reemtsma) durch Verbindung mit den Nazis groß und reich (Wikipedia). Ihr Urgroßvater war sogar Standartenführer der Waffen-SS (Wikipedia).

Nicht dass Louisa für die Missetaten ihrer Vorfahren verantwortlich wäre, so wäre es doch angemessen wenn Sie und ihre Familie ihr gesamtes Vermögen dem Klimaschutz widmen/Stiften würden und vor allen aus der Produktion von Tabakwaren aussteigen würden. Das wäre dann das Äquivalent zum verlangten Kohle/Verbrennerausstieg - und der dann zu erwartenden Konsequenzen für die betroffenen Arbeitnehmer und Bevölkerung - wie von FfF und grüner Politik.

Es ist eine Frechheit von Louisa Neubauer eine unbescholtenen Mann mit unbegründeten Vorwürfen zu diffamieren. Schlimm ist dass man darüber überhaupt reden muss.

Hubert Sieweke | Mo, 10. Mai 2021 - 15:53

ist selbst Schuld. Sie sitzt in den Aufsichtsgremien dieser Anstalten und sieht lustig zu, wie sie von solchen Links gefärbten Moderatoren vorgeführt wird. Es müsste längst ein lauter Aufschrei zu hören sein, ob Will noch tragbar ist. Ob sie Merkels Busenfreundinn ist oder nicht.
Und die schreiende Göre von Reemtsma sollte man mal mit einer Anzeige begegnen, das käme gut an.
Der Antisemitismus kommt durch, wenn Maas seine Politiker 16 mal gegen Israel bei der UN abstimmen lässt.

Gunther Freiherr von Künsberg | Mo, 10. Mai 2021 - 15:57

In der Sendung von Anne Will hat Luisa Neubauer nicht nur ihr schlechtes Benehmen unter Beweis gestellt, sondern auch ihre Intoleranz, indem sie Armin Laschet ständig unterbrochen hat, obwohl dieser in einer bewundernswerten Sachlichkeit die ständigen unsachlichen und durch nichts belegten Anschuldigungen argumentativ richtig zu stellen versuchte. AW hat nicht eingegriffen und so ihre Neutralitätspflicht verletzt.
LN Beschuldigte Laschet nichts gegen die Nominierung von Maaßen unternommen zu haben, der rassistisch, Identitär etc. sei. Es wäre die Aufgabe der Moderatoren gewesen Beweise für solche Beschuldigungen zu fordern. Dies hielt Anne Will nicht für erforderlich. LN blieb Antworten schuldig, nachdem Laschet entsprechend nachfragte.
LN bedient sich derselben Mechanismen wie die 68er oder der Nazis vor deren Machtergreifung. Es werden falsche und diffamierende Behauptungen so oft wiederholt bis sie wegen der Häufigkeit den Eindruck hinterlassen, es müsste da was dran sein.

unbewiesene Behauptungen aufzustellen, und dann von den Angeschuldigten den Gegenbeweis zu verlangen. So geschehen bei der Gentechnik, der Atomkraftwerke und noch vielen weiteren Beispielen. Jetzt auch dem Vorwurf des Antisemitismus. Leider scheinen unsere MSM diese Taktik nicht zu durchschauen, oder, wahrscheinlicher, billigen sie.

Annette Seliger | Mo, 10. Mai 2021 - 16:17

Ehrlich, liebe Foristen, wer hat etwas anderes bei dieser Sendung erwartet! Neutralität, Objektivität - das ich nicht lache!
Und dann auch noch als Gast diese Mediengestalt Luisa Neubauer, die mit ihren jungen Jahren eine C0² Bilanz mit ihren vielen Fernreisen auf dem Konto hat, die kein normaler Mensch zu Lebzeiten hinbekommen wird. Sie ist die Göring-Eckardt, Claudia Roth 2.0 bei den Grünen. Letztere Frau Roth, fliegt auch schon mal gerne auf Kosten des Steuerzahlers in die Südsee, um sich zu überzeugen dass dort die Inseln alle absaufen.
Diese sog. Grünen sind in Europa nur in Deutschland von Bedeutung und ich bin froh dass unsere Nachbarn diesbezüglich rationaler sind. Auch unsere Landsleute im Osten der Republik sind hier sensibler und fallen auf die öffentlich rechtliche Propaganda nicht herein.
Jetzt erkennt es wohl auch der Letzte in der CDU welchen Schaden Merkel mit ihrer sozialistischen Politik in diesem Land und in ihrer Partei angerichtet hat. Besen Besen seids gewesen!

Romuald Veselic | Mo, 10. Mai 2021 - 16:18

es sind Lynchtribunale o. sektenlästige Zirkel, wo eine vampirhafte, vorprogrammierte Person, reflexartig verbal die eliminiert, die sich nicht in der Hinterhofgruppe, zwischen Angela M und dem Trio Bockbär, Habeck und Claudia Roth/KGG bewegen. Es sind keine Politiker, sondern Agitatoren im Kominform/Komintern-Format, die ewiggleichen ideologischen Slogans vor sich herdreschen. Klassenkampf in Grün gewann für den Moment die Überhand. Kommt mir vor, wie eine Session aus Rasputinzeiten, wo man versuchte den Kontakt mit den Toten herzustellen, um die Zukunft zu erfahren. Vielleicht der alte weiße Mann im sehr alten weißen Haus könnte da weiterhelfen.
PS Nichts ist mehr umweltneutral als das Besenfliegen.

Urban Will | Mo, 10. Mai 2021 - 16:20

Eine grüne, verwöhnte Plappergöre bekommt freie Schusslinie auf einen „Old white man“ als Kandidat der verstaubten Schwarzen.
Das wird in diesem Stil so weitergehen. Will ist die grüne Frontfrau mit dem größtmöglichen medialen Einfluss. Der ÖR die teuerste und auch noch zwangsfinanzierte „Kampa“ der Parteiengeschichte. So blöd kann nicht mal Baerbock sein, dass dies nicht zum klaren Sieg reichen wird.
Laschet sollte sich gut überlegen, ob es nicht an der Zeit ist, zum fulminanten Gegenangriff zu blasen. Er braucht den ÖR nicht als „Verbündeten“, aber eine klare Absage an eine Koalition mit dieser Sekte, untermauert mit klaren Fakten, die all diese Träumereien a la Baerbock, Neubauer, etc. zerreiben, wird ihm genug „Öffentlichkeit“ bescheren. Schulterschluss mit Merz, Maaßen, etc. klare, fundierte Politik für den leistungsbereiten Bürger... Es gäbe so viel zu tun...
Die Schwarzen sollten die eine oder andere „in Stein gemeißelte“ Aussage bzgl. Koalition noch mal überdenken.

Hanno Woitek | Mo, 10. Mai 2021 - 16:33

wieso dies dümmliche, von nichts eine Ahnung habende, Politgöre immer wieder im Fernsehen ihre Albernheiten von sich geben darf, die auch noch meist nicht stimmen. Könnte es daran liegen, dass die Sender glauben, Männer würden sich an ihrem Gesicht erfreuen? und so Seher gewinnen.

Man geht von dem Postulat aus, dass Männer besser gucken, als denken können und ich bin mir inzwischen nicht mehr ganz sicher, ob dies nicht wirklich stimmt. Möglicherweise wird mit dem nicht unangenehmen Äußeren von Frauen (LN, AB) eine bürgerfeindliche politische Agenda unterstützt. Aufpassen!

Bernd Muhlack | Mo, 10. Mai 2021 - 17:01

Ich bin hier mMn meist sehr höflich, ab und an zynisch und oft schwarzer Humor.
Nein, ich habe mir die gestrige Sendung nicht angetan; das Lederkostüm und die Peitschen blieben im Schrank!
Ob der morgendlichen Empörung meiner Kollegen/innen habe ich mir immerhin diese Passage mit dieser unsäglichen Frau Neubauer angesehen.
Das perfekte Kindchen-Schema; sie wäre bestens für die Werbung zur Rettung der Robben und Seehunde geeignet - dieser Blick!
Für wen hält sich diese Frau?
Warum wird sie eingeladen?
Wo war der Button "I love Greta!"

Bei solchen sinnfreien Zeitgenossen fällt es - nicht nur mir! - sehr schwer, ruhig und sachlich zu bleiben! Das ist nicht nur sinnfrei, sondern brandgefährlich!
Bei WELT-online poste ich heute besser nicht, ich will ja nicht gesperrt werden!

Es zu schade dass ein Bodo H. Hauser uns so früh verlassen hat - "Noch Fragen Hauser? - Ja Kienzle."

Kürzlich sah die letzten 5 Minuten einer Tagesschau vor einem Tatort - OHA!
=> WO BIN ICH?
=> WAS FRAU DA SAGEN?

Norbert Heyer | Mo, 10. Mai 2021 - 17:27

Die Medien haben eben in absoluter Mehrheit beschlossen, das grüne Zeiten anbrechen sollen. Sendungen mit Wahlwerbe-Charakter für links-grün haben in ARD und ZDF Hochkonjunktur. Wenn Herr Laschet sich von einer unbedarften jungen Frau beleidigen und diffamieren lässt, ist das ein Zeichen von Schwäche. Frau Baerbock und Frau Neubauer in Verbindung mit Frau Will sind Schwestern im Geiste der Kanzlerin. Es wird zu einem überzeugenden Wahlsieg der Linken kommen, sie sind noch die kleinste Partei im Bundestag, hat aber ungefähr 85 % der veröffentlichten Meinung im Rücken. Dagegen können die müden Vertreter der Reste einer ehemals staatstragenden Union nicht gewinnen. Egal was noch passiert, die CDU landet auf den Oppositionsplätzen. Mehr ist nach dem beispiellosen Niedergang dieser Partei durch eine mit allen Wassern der Machtpolitik ausgestattete Kommunistin nicht drin. Bis zur Wahl wird die Kanzlerin ihrer Partei noch viel Schaden zufügen. Erst wenn Annalena regiert, ist sie glücklich.

ursula keuck | Mo, 10. Mai 2021 - 17:28

Hans Georg Maßen sollte sofort gegen die grüne ANFÜHRERING - freitags für die Zukunft - wegen öffentliche Verleumdung im Staatsfernsehen verklagen.
Jedoch leider sitzen in der Justiz ebenfalls bereits die universellen Wächter der GRÜNEN bestimmten politischen Korrektheit.
Der grüne Virus hat seine DNA bereits in den Gehirnen von fast 30 Prozent der Wähler eingepflanzt und die setzen damit um was der GRÜNE-ZEITGEIST vorheuchelt.
Fällt den niemand auf, das gerade diese GRÜNE-WELTRETTERMENTALITÄT nichts Neues im deutschen Geiste ist – oft naiv und genau so fundamentalistisch, zerstörerisch wie verleumderisch.
Ich hätte gestern bei „Anne Will“, gerne Friedrich Merz gesehen, der hätte die schnatternde grüne Klima-Glucke Namens:“ Remstma“ öffentlich gerupft – schade….

Aber Fr. Schuppen, ich bin Ihnen noch eine Antwort schuldig zum Mietendeckel ala DDR.
1. in der DDR waren die Mieten per Gesetz vorgeschrieben. Von 30 Ost Mark bis 80 OM.Wohnungen wurden staatlich erfasst einschl priv. Wohnraum und wurden an Hand der Familiengröße vergeben. Wartezeiten ca. 3 Jahre inkl.
2. Baumaterial zur Instandhaltung geschweige zur Modernisierung = Mangelware.
Ein Sack Zement 3 OM schwarz mit Glück 5 OM. Mit Westmark = blaue Fliese öffneten sich ungeahnte Möglichkeiten.
3 durch diese Politik zerfielen ganze hist. Stadtteile. Eigentümer verschenkten ihre Häuser an die Kommunen,
weil kein Geld zum Erhalt vorhanden war
Noch ein Aspekt.Es zwingt Sie doch niemand dort zu wohnen wo die Mieten hoch sind. Letztlich in TA gelesen, dass in unserer Kreissradt 10% der Wohnungen leer stehen.
Im übrigen bin ich kein Vermieter. Ja wir wohnen in einem EFH mit 7500 qm Grundstück auf dem Land.und das macht auch sehr sehr viel Arbeit.

Güße a.d. Erfurter Republik

Hanno Woitek | Mo, 10. Mai 2021 - 17:48

noch eimal in der Mediathek angehört. Zwei Dinge fallen auf:
Die selbstgefällige Arroganz der Fragen stellenden Frau Will und ihre Bereitwilligkeit Frau Neubauer einfach unwidersprochen sabbeln zu lassen. Und
Frau Neubauer, die außer dass sie berechtigt auf die Klimaproblematik hinweist nur rund ausschließlich dummes Zeug geredet hat. Der eigentliche Skandal der Aufstellung von Bundestagskandidaten ist nicht Herr Maßen, sondern dass uns Personen wie Frau Neubauer angeboten werden ohne jeden Sachverstand und ohne das sie jemals wirklich im Leben gestanden und gearbeitet haben. Weitere Beispiele. Kühnert, Baerbock, Ploß

Kinder unter 14 Jahren , kann man die Unterstellungen durch gehen lassen , aber die Frau Neubauer ist nur ein Kindskopf , vom Alter aber kein Kind mehr !

https://www.focus.de/politik/gerichte-in-deutschland/kommentar-frau-mer…

Hier hatte Herr Maaßen die Wahrheit gesagt , wer anderes sagt der verdreht die Wahrheit . Dass er damit Frau Merkel widersprochen hat , die ohne Kenntnis der Lage vorher anderes behauptet hatte , das ist ein Problem der Kanzlerin , geschadet hatte es aber dem hoch anständigen Beamten , Herrn Maaßen !
Zum Glück ist die Regierungszeit von Frau Merkel bald vorbei , auch wenn sie noch viel Schaden anrichten kann .
Wenn die Grünen mit Lug und Trug ins Amt kommen , dann werden sie uns auch als Regierung belügen und unseren erarbeiteten Wohlstand verbrennen .
Der ÖRR wird dabei fleißig helfen und dabei noch manchen ehrbaren Bürger als Antisemiten verleumden !

Jens Böhme | Mo, 10. Mai 2021 - 18:11

...warum wurde er nicht eingeladen und auf den Zahn gefühlt? Allerdings blieb aus Mangel an Beweisen oder Nachweisen die schlichte Frage "Geben Sie zu, dass Sie Antisemit und Rassist sind?" Dass Armin Laschet sich derart unbedarft in eine Talkshow setzt und nicht den Mumm in der Hose hat, Klartext zur Kanzlerkandidatur und der CDU/CSU zu reden, kommt nicht von ungefähr. Er taugt nicht für Bundeskanzler, das ist eine Nummer zu groß. Gesamt betrachtet wird die Frage, wer Bundeskanzler, nach der Bundestagswahl zur Verfassungskrise führen. Die Auswahl Laschet oder Baerbock zeigt den gesellschaftspolitischen Zerfall Deutschlands. Selbst die Verlegenheitsalternative über Verliererpartei mit Scholz hochzuhieven, lässt die Zukunft nicht besser aussehen.

Peter Heinitz | Mo, 10. Mai 2021 - 18:51

Wer schaut sich denn noch diesen Hokuspokus der Systemhörigen Will, Lanz, Maischberger, Illner, etc. an. Das ist doch nur noch Volksverführung Volksverdummung was da gelabbert wird, so wie einst im DDR Staats TV. Da gibt die Will dieser frechen Göre Neubauer noch ein Bühne - unglaublich!!

Maria Fischer | Mo, 10. Mai 2021 - 19:07

Live im deutschen Fernsehen zur besten Sendezeit.
Ich dachte die Zeiten wären vorbei.
Ich weiß nicht, ob Frau Neubauer Beweise für eine solche Behauptung hat.
Wenn ja, soll sie diese offenlegen.
Wenn nein, sollte sie sich für immer aus der Öffentlichkeit zurückziehen.

Dr. Michael Klein | Mo, 10. Mai 2021 - 19:18

Es ist peinlich, welche Aussagen Studiogäste unhinterfragt und unbewiesen treffen können. Es geht mir gar nicht um Herrn Maaßen. Dass da Fr. Neubauer einfach behaupten kann, was sie will, ohne Belege vorzubringen, und die Moderatorin alles durchgehen lässt, ist äußerst suspekt! Das kann mehr als Haltungsjournalismus sein, das kann auch Gefälligkeitsjournalismus sein. Wie viele Tiefpunkte sollen auf diesem eigentlich prioritären Sendeplatz am Sonntagabend noch produziert werden? Wozu gibt es eigentlich Rundfunkräte und ähnliche vermeintliche Aufsichtsinstanzen? Können die Redakteure im ÖRR alles machen, was sie wollen, oder werden sie - wie Angestellte in der Privatwirtschaft - irgendwann auch einmal an ihrer Arbeitsqualität gemessen? Im September, wenn die BTW21 gelaufen ist, wird es für Korrekturen zu spät sein !

Ciceroleser | Mo, 10. Mai 2021 - 19:25

Es ist auffällig, wiesehr in letzter Zeit die Wörter ,Rassist‘ und ,Antisemit‘, oft in Kombi, herumgeschleudert werden (als ob es Wörter wie ,Trottel‘ sind). Neulich passierte mir das auch. Aber Belege? Beweise? (Nöö, wieso auch?) Und es sind immer solche Woke-Sektierer, die meinen sich das leisten zu dürfen. Vielleicht sollte die Neubauer verklagt werden und lernt das verwöhnte Mädchen etwas.

(Und ich erwähne meinen Namen absichtlich nicht. Ich will nicht von neuzeitlichen woke Straßenschlägern heimgesucht werden.)

"Woke Straßenschläger?
Mal mit dem Wok zuschlagen?
Auch Marcus Tullius Cicero fiel letztlich seinen Häschern zum Opfer!

Werter "Ciceroleser", wir sind an dem Punkt angekommen, wo solch untaugliche Camouflage nicht mehr hilfreich ist - die Gedankenpolizei hat Sie bereits im Visier!

Frei nach George Orwell. 1984.
Lektüre in der zehnten Klasse bei dem genialen Überflieger Gymnasialprofessor Dr. Kampffmeyer.
Der meistgehasste Lehrer der Schule - ich kam prima mit ihm zu Recht!
Tolles Buch - toller Film/Soundtrack (die Eurythmics).

"Vielleicht sollte die Neubauer verklagt werden und lernt das verwöhnte Mädchen etwas."
Richtig.
Jedoch sollte man diese Entscheidung dem Angegriffenen, Verleumdeten Herrn Maaßen selbst überlassen, ob er Strafanzeige erstattet.
Sicherlich ein Fall der §§ 185 ff StGB.
Jedoch: wenn man sich diese Äußerungen von Frau Neubauer anhört, könnte man zu der Ansicht "SCHULDUNFÄHIG!" kommen, oder?

https://www.youtube.com/watch?v=MDQ7dq7a8T4
Eurythmics 1984 - Sexcrime

Lieber Herr Völkel, 

der Kommentar wurde leider irrtümlicherweise freigeschaltet. Wir entschuldigen uns hierfür. 

Herzliche Grüße, 

Ihre Cicero Online-Redaktion

Harald Lieder | Mo, 10. Mai 2021 - 19:30

Um anderen die Recherche zu ersparen:
Geschäftsführerin Anne Will, Jahresüberschuss (!!! - also Profit) zwischen 1,5 und 2 Mio Euro, einziges Produkt: die Anne Will Talkshow.
Mitabeiter etwa 33.
Vor uns haben wir hier also eine als Journalistin verkleidete, hochbezahlte persönliche Regierungssprecherin und persönliche Referentin der Bundeskanzlerin.

Rob Schuberth | Mo, 10. Mai 2021 - 19:45

und zwar in seiner links-grünen Umerziehungs-Mentalität.

Es ist zum Haare raufen was da mittlerweile alles erlaubt wird.

Ein Gutes hat das aber.

Immer mehr Wähler wachen auf und werden anders wählen als sie es in den Umfragen sagen.
Da werden im Sept. noch so einige aufwachen und sich die Augen reiben.

Gut so.

Karla Vetter | Mo, 10. Mai 2021 - 20:13

schaue ich schon lange nicht mehr. Die unerträgliche Indoktrination dieser Art Sendungen (außer Talk im Hangar des österreich. -Fernsehens)erfordert einen starken Magen. Es scheint inzwischen eine missionarische Aufgabe der ÖR zu sein, immer und überall für die "Grünen" zu werben. Kindersendungen wie "logo im ZDF eingeschlossen. Da wird unterschlagen, dass die Bundeskanzlerin( natürlich Annalena )vom Parlament gewählt wird. Es wird behauptet die stärkste Partei stelle den Kanzler. Deutsche Geschichte 6 -setzen! Inhaltslose Meinungsmacher wie LN werden gehypt. Die Familie Reemtsma geht wahrscheinlich davon aus ihre NS -Verstrickung durch die Wehrmachts -Ausstellung getilgt zu haben.

Hallo Frau Vetter, außer der donnerstäglichen Sendung können Sie und andere Interessenten am Sonntag bei Servus TV noch links/rechts/Mitte schauen. Eine Sendung die ähnliche Probleme behandelt, vorher anders hieß und vom Moderator Fleischhacker gestaltet wurde. Auch interessant,
vorher kommt noch Dr. Wegscheider zu Wort, prima.

Karla Vetter | Di, 11. Mai 2021 - 19:37

In reply to by Bernhard Weber

Vielen Dank für diesen Tipp, Herr Weber.

Ms Frei | Mo, 10. Mai 2021 - 21:01

Reine Indoktrination.
Sollte sich keiner antun.
Schlimm ist, dass wir für solchen Schmu Zwangsbeiträge zahlen...
Ich habe die Hoffnung, dass die Bevölkerung cleverer ist und merkt, dass ein Land weder von Genderbeauftragten noch Sozialpädaogen leben kann, die in ihren grünlinken Kiezen so wunderbar ihre Biomolke schnabbeln. Klar: in homogen akademischer Umgebung!

Deindustrialisiert und offen für Zahlungen in alle Richtungen.

Und auch nicht von 5 Millionen weitgehend bildungsfreien Zuwanderern, die allein zwischen 2009 und 19 zu uns kamen:

https://www.nzz.ch/meinung/die-gruenen-und-ihre-naive-vorstellung-von-w…

Der Großteil der Menschen, zumindest der jenseits der Pubertät durchschaut den Alternaiv-Hokupokus.
Und wählt mit Verstand statt Gefühl.

Ingofrank | Mo, 10. Mai 2021 - 21:11

Und heute im 2.(Teil) beim ZDF“ was nun Fr. Baerbock.“
Herr Müller- Vogg, da brauchen Sie an ihrem Artikel nur wenige Sätze ändern.

Ist ja alles richtig was Sie kritisieren. Aber den absoluten Wendepunkt der unrealistischen Berichterstattung war doch wohl das Jahr 2015.
An Kritik ihrerseits kann ich mich nicht erinnern.
Ich weis es ganz genau ,als die ersten Bilder von von den „ Geflüchteten“ im TV gezeigt wurden.
Im Text von Familien, ausgemergelten Personen ,
alte Verfolgte Männer und Frauen und dann die Bilder von überwiegend jungen Männern, frisch frisierte und gegelten in Markenklamotten.
Meine Frau kommentierte das so: meine Oma ist mit 3 Kindern an der Hand, und mit dem was Sie tragen konnte mit dem letzten Zug aus Breslau gekommen, und hat bis in die 60 iger Jahre in Baracken gelebt. Lastenausgleich gab es in der DDR nicht. DAS. WAREN FLÜCHTLINGE ! !
Und, ich bin weder Pack, noch rechts, od. Nazi.

Mit Grüßen aus der Erfurter RepubliK

christoph ernst | Mo, 10. Mai 2021 - 23:01

Dann schnallen es auch die Letzten. Die Inszenierung der quengelig näselnden Blankeneser Reiche-Leute-Göre als Ergänzung zur kompetenzfreien Baerbock wirkt unfreiwillig aufklärerisch. Eine Herrenreiterin reicht. Anni überzieht. Derart krasse Parteilichkeit bei aus jeder Pore quellender Selbstgerechtigkeit wirkt fast kaberettistisch. Der "grüne Kanal" ist so einseitig, dass es kippt. Jeder, der noch nicht absolut hirntot ist, muss es merken. Insofern hilft es, Baerbock zu verhindern.

A. Krüger | Di, 11. Mai 2021 - 11:19

In reply to by christoph ernst

Leider sehen sich grüne Wähler in der Regel solche substanzlosen Schnattersendungen nicht an und "der schwarze Kanal" ist ihnen auch kein Begriff. Hier zählt nur die Ideologie.

Brigitte Simon | Di, 11. Mai 2021 - 08:42

Gott sei Dank kann ich zu frau will & fräulein neu-gebauer nichts schreiben. Ich zog mir don camillo
& peppone rein. Was für eine reizvolle Streitkultur!

Achim Koester | Di, 11. Mai 2021 - 09:13

sollte sich Frau Neubauer besser zurückhalten, wer im Glashaus Reemtsma sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

Romuald Veselic | Di, 11. Mai 2021 - 10:07

nach dem ganzen Durchlesen, glaube ich, sind wir mehrheitlich gleicher Meinung.
Nur das, was hier niedergeschrieben u. geäußert wurde, interessiert die Staats-Politische Sender nicht, samt Politikerinnen dahinter.
Die handeln genauso, wie früher SED Genossinnen in DDR. Da die Zuschauer keine Macht besitzen um sich zu wehren, sowie den Programmfritzen alles egal ist, was die Mehrheit will. Ich kann mir vorstellen, wie diese Typen über uns lachen. Mit ihrem Motto: Kohle kommt garantiert/sowieso, wir sind rundum versorgt, der Rest ist im Buckel-Runterrutschen- o. Basta-Modus.
Andere Meinung oder Ansicht, ist nur lästige Nebensache für dieses arrogante Milieu, das jegliche Bodenhaftung verlor u. sich im Maria-Antoinette-Syndrom wähnt.
Wieso gibt's keine TV-Piratensender, die aus einem Schiff in den int. Gewässern etwas auf die Beine stellen, mit dem angeschwollenen Mittelfinger, auf hiesige Kultur-Politik-Nomenklatura ausgerichtet.

Martina Moritz | Di, 11. Mai 2021 - 10:36

Es ist kaum vorstellbar, dass der deutsche Polit-Intellekt noch tiefer zu sinken vermag. - aber zu befürchten ist es dennoch....

Es wird höchste Zeit, dass Politik wieder von reifen und Lebeneserfahrenen Erwachsenen Menschen gemacht wird, welche sich von jungen und in ihrer politischen Entwicklung aufstrebenden Menschen beraten, aber nicht dominieren lassen. - und damit meine ich nicht allein diejenigen, welche in unsere Parteien und Parlamente gewählt werden, sondern auch politisch affine Menschen im allgemeinen und an der untersten Basis unserer Gesellschaft; eben uns alle, die wir in den Wohnzimmern unseres Landes sitzen und bereits dort politisch werden/ es versuchen zu sein, indem wir mit unseren Nächsten diskutieren etc.

Peter Friedrichs | Di, 11. Mai 2021 - 12:08

Ich werde bei der nächsten Steuererklärung die (Zwangs)Beiträge für die öffentlichen Sender als Parteispenden für die Grünen ausweisen.

Rob Schuberth | Di, 11. Mai 2021 - 12:30

...anstatt Frau Neubauer sofort aufzufordern ihre Anschuldigung zu belegen, verteidigte sie (Will) diese, indem sie erklärte ihr Team werde sich bemühen diesen Beleg zu finden.

Dieses zur Seite springen zeigte einmal mehr wo und wie sehr Frau Will (u. sie ist da leider keine Ausnahme) sich der grün-linken Ideologie verschrieben hat.

Es bedarf dringend einer grundlegenden Reform des ÖRR.
Am besten nur noch neutrales Ablesen der Nachrichten u. jedes Framing verbieten.

Constantin Bögner | Di, 11. Mai 2021 - 13:47

dann ahne ich schon, wer Nachfolger des Herrn Seibert als Regierungssprecher wird, ich glaube, dass der Name Anne Will da in der engsten Auswahl sein wird. Ist aber auch ein stressfreier, bestens bezahlter Job mit Pensionsgarantie zum sorgenfreien Leben.

Robert Friedrich | Di, 11. Mai 2021 - 14:09

Lessing:Eigene Erfahrung ist Weisheit.
Wer andere vorführen will, sollte schon die Qualifikation dazu mitbringen. Die hat Frau Neubauer nicht, hohles Geschwätz und dummdreiste Behauptungen sind es nicht. Dem ÖR kann man nur empfehlen im Wahlmodus Gästelisten sorgsamer zusammen zu stellen um sich vom Stigma der Meinungsmache zu befreien.

Dr. Volker Meyringer | Di, 11. Mai 2021 - 20:47

Es fällt auf, dass Luisa Neubauer vom politisch-medialen Mainstream mit Glacé-Handschuhen angefasst wird. Ihr kindliches Gehabe, ihre infantile Gestik, ihr hübsches Gesicht wecken offenbar Beschützerinstinkte gegenüber Kindern, Der Inhalt ihrer Aussagen spielt dann kaum mehr eine Rolle.

Jakob Zaddok | Di, 11. Mai 2021 - 21:10

„Rassistische, antisemitische, identitäre und übrigens auch wissenschaftsleugnerische Inhalte“ von einer Galionsfigur einer Ideologie aus "White Fragility"-Rassismus auf "alte, weiße Männer", BDS-Antisemitismus und muslimischem Judenhass, vorgeblich linker Identitätspolitik und identitärer, antiwissenschaftlicher Genderideologie. Sehr gut, dass diese superreiche und unanständig priviligierte Reemtsma-Erbin hier den seidenen Vorhang zwischen Faschismus rechts und links wie von Zauberhand einfach verschwinden läßt, als hätte es ihn nie gegeben...