Federica Mogherini - Die Machtlose

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hat viel zu tun. Sie versucht das Atomabkommen zwischen EU und Iran aufrecht zu erhalten und Syrien zu befrieden. Inzwischen darf sie in Brüssel nur noch die Scherben zusammenkehren

Federica Mogherini steht vor einem Pult und hält eine Rede
Die Italienerin Federica Mogherini steht vor einem Scherbenhaufen – sowohl in Brüssel, als auch in Rom / picture alliance

Autoreninfo

Eric Bonse berichtet seit 2004 aus Brüssel über Europapolitik. Er betreibt auch den EU-Watchblog „Lost in Europe“.

So erreichen Sie Eric Bonse:

Ein unscheinbares Agenturfoto hätte Federica Mogherini beinahe ihre Karriere gekostet. Es zeigt die Italienerin im Kreml, wie sie Wladimir Putin die Hand schüttelt. Der Griff wirkt fest, der Blick verbindlich. Die Aufnahme entstand bei ihrer ersten Reise nach Moskau im Juli 2014, Mogherini war damals noch italienische Außenministerin.

Wer Putin so freundlich begegne, könne unmöglich für die Europäische Union sprechen, hieß es wenige Wochen später, als sich Mogherini in Brüssel für das Amt des Hohen Vertreters der Union für Außen- und Sicherheitspolitik bewarb. Vor allem Osteuropäer warfen ihr, der linken Sozialdemokratin, eine zu große Nähe zu Russland vor. Mogherini bekam das Amt trotzdem. Die damals 41-Jährige kandidierte für die europäischen Sozialisten, und die brauchten jemanden wie sie. Weiblich und sozialdemokratisch, so lautet die Stellenbeschreibung für das Amt des Außenvertreters in Brüssel. Italiens Ex-Premier Matteo Renzi boxte Mogherini durch.

Angebot auswählen und weiterlesen

  • Monatsabo
    i
    4 Wochen gratis
     
    • E-Paper inkl.
    • jederzeit kündbar
    8,90 €
  • Tagespass
    i
     
    24-Stunden-Zugriff auf alle Inhalte
    2,90 €
ingrid Dietz | Mi, 16. Mai 2018 - 09:18

die leeren Floskeln der "gemeinsamen Werte" der EU-Kommission bzw. des Monstrums Brüssel haben mich im Laufe der letzten Jahre dazu gebracht, dass aus mir - vormals eine brave Bürgerin/Wählerin/Steuerzahlerin - ich zu einer Wut- und Protestbürgerin mutiert bin !

Wolf-Dieter Hohe | Mi, 16. Mai 2018 - 17:36

In reply to by ingrid Dietz

... da bin ich ganz bei Ihnen Frau Dietz, obwohl
a) mit einer, lt Pass noch immer als "rein":-) ausgewiesenen Holländerin verheiratet
b) vier "europäische" :-) Sprachen sprechend
c) Jahrzehnte in diesen und weiteren Ländern beruflich tätig
d) als Unternemer mit haarsträubenden "rechtlichen" Zuständen in Griechenland konfrontiert, eine zur Union weiterentwickelte EWG gewünscht habend

... wurde aus mir, wie schon meine ebenfalls abgehängten UrUrUrUr Großeltern,
ein ´hassender Nazi` :-)-)-:)
Europa wird, wenn es das nicht schon ist, eine real existierender Satiregipfel mit ebensolcher real existierenden Verwaltung
Aber warum sollte der Standard-Mensch plötzlich zur Vernunft finden.
Schon die einst massiv bewaldeten Osterinseln wurden aus ideologischen Gründen inklusive des letzten Baumes gerodet - für Götzenstatuen
Die Folgen waren so gravierend wie unvermeidlich.
W.D.Hohe
Anm: Verfasser dieser Zeilen trieb etwa 50 Jahre seines Lebens im Naivitätsmeer

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Um die Freischaltung kümmert sich die kleine Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.