impfstoff-sinopharm-diplomatie-china-sprung-balkan-neue-seidenstrasse
China berichtet von guten Ergebnissen für seinen Impfstoff / dpa

Impfstoff-Diplomatie - Chinas Sprung auf den Balkan

Schon mit seinen Maskenlieferungen betrieb China Corona-Geopolitik in Europa. Jetzt sichert es sich Einfluss auf dem Balkan – und mit seinem Impfstoff Sinopharm sogar innerhalb der EU. Wie konnte das geschehen?

Autoreninfo

Bastian Brauns leitete das Wirtschaftsressort „Kapital“ bei Cicero von 2017 bis 2021. Zuvor war er Wirtschaftsredakteur bei Zeit Online und bei der Stiftung Warentest. Seine journalistische Ausbildung absolvierte er an der Henri-Nannen-Schule.

So erreichen Sie Bastian Brauns:

Bastian Brauns

Autoreninfo

Helena Truchla lebt in Tschechien und arbeitet als Journalistin für die Zeitungen aktualne.cz und Hospodarske noviny daily newspaper.

So erreichen Sie Helena Truchla:

helena truchla

Oft kommt es nicht vor, dass Serbien bei einem Ranking am besten abschneidet. Und doch liegt das relativ kleine Balkanland nach offiziellen Zahlen gewissermaßen ganz vorne: Pro Kopf hat es weit mehr Menschen geimpft als jedes Land in der Europäischen Union, einschließlich Deutschland. Auf Rang sieben des internationalen Impf-Rennens liegt Serbien zwar ebenfalls weit abgeschlagen hinter Spitzenreiter Israel, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Großbritannien. Doch es folgt unmittelbar auf die USA, auf Bahrain und Chile.

Der Grund für diesen Erfolg Serbiens liegt auf der Hand: Als erstes europäisches Land begann der Balkanstaat, massiv gegen Covid-19 zu impfen – allerdings mit dem Impfstoff der chinesischen Staatsfirma Sinopharm. Und viele andere Regierungen weltweit tun es ihm gleich. Ungarn war das erste und bislang auch das einzige EU-Land, das den Impfstoff von Sinopharm im Januar dieses Jahres zugelassen und bestellt hatte und damit die in die Kritik geratene Europäische Arzneimittel-­Agentur (EMA) umging. China hatte indes noch nicht einmal versucht, eine Zulassung bei der EMA zu beantragen.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Annette Seliger | Do, 1. April 2021 - 08:46

für Europa, Fr. v.d. Leyen, Vertrauen haben? Wir sehen doch tagtäglich was es heißt so eine im wahrsten Sinne des Wortes, Aufgabe auf Leben und Tod dieser Dame zu überlassen.
Ungarn, Serbien und noch ein paar andere Länder haben halt nicht darauf gewartet bis die EU Bürokratie anläuft, um den Impfstoff zu organisieren. Mittlerweile bieten diese Länder sogar kostenlose Impfungen für Bürger anderer EU Länder an. Irgendwo schwingt in den Berichten der Journalisten eine gewissen Form der Überheblichkeit mit wenn es um die Möglichkeiten der Wissenschaft in Russland oder China geht. Irgendwo ist das Narrativ versteckt als ob es sich um rückständige Gesellschaften handelt. Die Russen waren die ersten, die einen Wirkstoff entwickelt hatten - weit vor Biontech/Pfizer. Aber jetzt erst geht man auf die Russen zu, wenn die Hütte wegen der Unfähigkeit der EU brennt. Aber wir haben ja noch unsere Werte?!

machen Sie es nicht kurz!

Dass Sie den D-Exit lieber heute als morgen haben möchten, ist ja nun ein alter Hut.

Alles andere ist doch eh' nur vorgeschoben!

Aber es stimmt natürlich, die EU kann den Chinesen - darum ging es eigentlich - nicht das Wasser reichen.
Warum das so ist, ist gleichfalls sonnenklar. Da wurschteln beinahe 30 Staaten, die sich beim Wirtschaften ein paar gemeinsame Regeln gegeben haben, sonst aber mißtrauisch auf Souveränität achten, ziemlich egoistisch nebeneinander her.

Da gibt es zwar eine Kommission, die macht, was sich der Minsterrat (die Einzelstaaten) ausdenkt, aber keine gemeinsames, verantwortliches Europäisches Wirtschaftsministerium, kein gemeinsame Finanzministerium etc. Wieso auch, könnte man fragen, es gibt ja keine wirklich gemeinsame Wirtschaftspolitik.

Man kann lediglich Waren und ein paar Freiheiten über die Grenze schieben, das war's dann aber schon fast.
Und die Nationen? Zwerge, im Wettstreit mit Russen, Chinesen, Amerikanern..

Seltsame Logik werter Herr Lenz, eine Organisation, die komplett unorganisiert ist, zu vertiefen. Sie vergleichen die EU mit China und den USA übersehen aber, dass die EU kulturell völlig divergent ist. Können Sie sich vorstellen, dass Frankreich seine Souveränität der EU Unterordner. China hält die Völker totalitär zusammen, Amerika hat eine gemeinsame Identität. Also träumen können Sie ja, aber jeder Traum muss sich der Realität stellen.

was verdient man so als Schreiberling? Und wer kontrolliert ihre Arbeit?
Im Gegensatz zu ihnen habe ich keine Interessekonflikte.
Ich schaue mir Sachverhalte an und bewerte diese ob sie dem Grundgesetz entsprechen, bzw. dem Interesse unseres Landes dienen.

Die EU möchte ich selbstverständlich nicht abschaffen. Wenn Sie hier etwas von einem D-exit schwadronieren, dann habe Sie bis heute nicht verstanden warum die Briten aus der EU ausgetreten sind.

Die Briten sind wegen der unilateralen Entscheidung Merkels, (ohne jede Rücksprache mit den Europäern) im Herbst 2015 die Grenzen in D für den unkontrollierten Zuzug von sogenannten "Flüchtlingen" zu öffnen aus der EU ausgetreten. Merkel war, nachdem sie feststellte was für ein Desaster sie angerichtet hatte, auch noch so dreist und wollte die Europäer über einen Verteilerschlüssel zwingen Migranten aufzunehmen.

Bei dem Impfstoff wollte Merkel diesen Fehler vermeiden und den multilateralen Weg über die EU gehen.

Sie kann es nicht!

Bisher hat noch niemand eine seriöse Anstrengung unternommen um wenigstens einen effektiven und effizienten Staatenbund daraus zu machen. Effektivität und Effizienz möchte man schon, man versucht es aber über die " Idee Bundesstaat ", die ein morscher Holzweg ist. Es gibt kein EU-27-Volk (demos) das interessiert wäre, sich einen repräsentativen, demokratischen Rechtsstaat zu organisieren (kratos). Geschichte, Kultur und Staatserfahrung, 23 Sprachen, keine gemeinsame Öffentlichkeit - alles spricht gegen einen Bundesstaat. Ohne fundamentale Umstrukturierung kann es nichts werden.

Deutschland:
In welchem Land wurde der Biotech-Impfstoff finanziert und entwickelt?
Von welchem Land hängt das finanzielle Wohl und Wehe der gesamten EU ab?

China:
In welchem Land kann man nicht einmal "lediglich" Freiheiten über die Grenze schieben?

EU:
Was hat man von einer gemeinsamen Wirtschaftspolitik, wenn sie grundfalsch wäre?
Inwiefern soll dem Süden ein Wiederaufbaufonds helfen, der doch bestenfalls lediglich die Schulden abfedern kann, die zu 100% in den Konsum geflossen sind?

Um es mal ganz knapp auszudrücken. Es gibt keine VSE = Vereinigten Staaten von Europa. Bei dem Gefälle in Europa ist das auch gut so.
Denn wenn es weiter so geht mit D, braucht D. demnächst massive finanzielle Unterstützung. Ob die anderen Staaten dann begeistert Beifall klatschen und die Kohle einfach rüber schieben???

Walter Bühler | Do, 1. April 2021 - 08:52

Auch wenn ich die Aussagen von Herrn Brauns gewiss nicht verifizieren kann, passen sie ganz gut zu den Beobachtungen, die man zur Zeit in der NATO und in der EU machen muss, insbesondere in der deutschen Außenpolitik.

Weitsicht - "die fehlt der EU: Es mangelt an Kapazitäten oder sie scheitert an der Umsetzung. Währenddessen ist China längst nicht mehr im Fernen Osten, sondern ganz nah."

Da hilft es gar nichts, wenn man in den Medien immer neue Hasskampagnen gegen China und Russland inszeniert, um sich in Bidens neue Weltpolitik einzuschleimen.

Und da hilft es nichts, wenn die EMA - offenbar aus innereuropäischen Gründen - den russischen und den chinesischen Impfstoff nicht genehmigt.

Nicht an den medialen Phrasen erkennt man die Politik, sondern an den Taten. So einfach ist es ja.

Und deshalb verliert die EU - und damit Deutschland - momentan sehr viel Ansehen in der Welt.

Provinzielle Weltsicht und selbstverliebte Politik haben halt ihren Preis.

So ist es Her Buehler. Die EU war von Anfang an eine Fehlgeburt und seit dem wird der Krueppel mehr recht als schlecht am Leben gehalten. Der berechtigte Austritt der Briten sollte als Anlass genommen werden ein Neues Europa auf die Beine zu stellen, aber das hat Merkel verpasst und nun muessen sich die EU Staaten auf ein langes Siechtum einstellen. Gute Nacht Europa.

Andre Möller | Do, 1. April 2021 - 09:00

Wer behauptet, das die Länder auf dem Balkan nicht das machen dürften, was sie für richtig hielten? Warum sollte die EU da irgendwelche Vetorechte haben sollen? Die Erfahrungen dieser Länder mit EU und NATO sind jetzt nicht gerade angetan, da auf die Knie zu fallen. Liebich argumentiert unterkomplex und küchenpsychologisch. Blödlinks. In Ostmitteleuropa und Südosteuropa entscheidet sich das Schicksal der EU. Ich sehe keine konstruktiven Schritte: Verfahren gegen Polen und Ungarn. Serbien wird mit NATO-Manövern ringsherum konfrontiert. Bulgarien wurde South Stream verboten. Vielleicht wird sich am Ende in 10 oder 20 Jahren herausstellen, dass Russen und Chinesen die ehrlicheren Makler sind. Weil die EU keine langfristigen Ziele hat, ständig mit sich selbst beschäftigt ist und darüberhinaus eine fragwürdige Legitimation mit illigitimem globalistischem NGO-Einfluß besitzt. Wer will sowas? Die EU ist keinen Herausforderungen gewachsen. Das wissen die betroffenen Länder auch.

Klaus Funke | Do, 1. April 2021 - 09:11

Worum geht es? Geht es um die Gesundheit der Menschen oder um geostrategische Politik? Wieder zeigt sich: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Wie Deutschland sich mit seiner Impfpolitik verheddert hat und gescheitert ist, sieht man. Wo politische Dummheit herrscht, gibt es Probleme mit dem Impfen und es bleibt nur das primitive Wegsperren. Man möge selber wählen, wo wir da stehen. Treue zum Staat, bedeutet eindeutig Nachteile.

Ernst-Günther Konrad | Do, 1. April 2021 - 10:04

Für mich ist klar erkennbar. Es geht um das ganz große Impfgeschäft. Als bestes Beispiel dient derzeit Astra Zeneca. Nur von Nebenwirkungen dieses Impfstoffes (GB und Schweden) werden lauthals Nebenwirkungen und Todesfälle bekannt. Was ist mit den anderen Impfstoffen eigentlich? Da liest man nur abseits der Msm davon, dass auch dort gleiche und ähnliche Nebenwirkungen auftreten, wenn auch mit geschönten Zahlen.
Geimpft und dann? Heimbewohner dürfen nach Impfung trotzdem nicht mit anderen zusammen essen. Masken und AHA-Regeln gelten weiter, obwohl der Impfstoff doch seinerzeit in der Entstehungsphase so angepriesen wurde, als wäre das der Heilsbringer. Man weiß nicht, ob kompletter Schutz und wie lange? Ist man trotzdem nach Impfung ansteckend? Was machen die mit Astra erstmalig Geimpften jetzt ohne die zweite Impfung? Hat China das Virus hergestellt, um seinen Impfstoff verkaufen zu können?
Geht es um den Mensch oder um das Geschäft? Und das zahlen wir alles mit unseren KV-Beiträgen.

ein großer Feldversuch am lebenden Objekt. Große Gewinne locken für die Pharmaindustrie. Da müssen sich Bedenken schon mal hintanstellen. Und natürlich ist es auch ein harter Konkurrenzkampf. Wir habe Kapitalismus! Die Amerikaner mit ihren Impfstoffen gegen die Schweden und Engländer. Und die Russen dürfen auch nicht rangelassen werden. Wär ja noch schöner. Die Russen sperren ihren Helden Nawalny weg und nun wollen sie uns ihre "Sputnik"-Vakzine aufdrängeln. Geht doch nicht. Oder doch?? Die europäische Inkompetenz in Persona AM, vdL und Spahn lässt die Russen Morgenluft wittern. Vielleicht lässt man für dieses Geschäft sogar den Nawalny laufen. Ja, wir erleben die ganze Skrupellosigkeit dummerweise am eigenen Körper. Und, Herr Konrad, auch ich werde mich weder impfen noch testen lassen. Man lese das Urteil des Wiener Verwaltungsgerichts (bei uns schamhaft verschwiegen). Das ist Hoffnung! Hätten wir richtige Medien gäbe es einen Aufruhr. So aber wird gemerkelt. Gut, schauen wir mal.

Richtig Herr Konrad. Das Virus geht seinen Weg und hält sich an keine Prognosen/Versprechungen.
Siehe hier: https://hallespektrum.de/nachrichten/bildung/nach-wiegands-meldung-uebe…
Es wäre das Paradebeispiel für die Ausführungen von Geert Vanden Bossche:"Verwenden Sie Impfstoffe nicht in der Hitze einer Pandemie bei Millionen von Menschen. Weil das Virus ansteckender wird. Da keiner der aktuellen Impfstoffe die Übertragung der viralen Varianten verhindert.“
Zusammengefasst, die auf den Markt befindlichen Impfstoffe, minimieren das Risiko eines schweren Verlaufs. Wie lange steht in den Sternen.
Aber hier muss, jeder Bürger für sich allein entscheiden. Oder mit dem Arzt seines Vertrauens. Und es wäre zu wünschen, dass es keine Vor-und Nachteile für beide Entscheidung gibt.

"Hat China das Virus hergestellt, um seinen Impfstoff verkaufen zu können?"

Den gleichen Zusammenhang könnte man zwischen dem Ausrufen der Pandemie und einem globalen Impfplan von Big Pharma (West) und den dahinterstehenden Playern vermuten.

Schließlich verkündete Bill Gates schon im April 2020 öffentlich, sieben Milliarden Menschen impfen zu wollen, und AM äußerte kürzlich bei einer PK nach dem G-7-Gipfel, daß "die Pandemie erst besiegt ist, wenn ALLE Menschen auf der Welt geimpft sind" .

Eine bloße Vision oder eine bodenlose Machtanmaßung?

Unwahrscheinlich ist das nicht, Herr Konrad. So wurde kürzlich aus Halle (Saale) berichtet, dass ein zweimal geimpfter Mitarbeiter einer Klinik unwissentlich mehrere Menschen in der Klinik mit dem Corona-Virus ansteckte. Der Mann hatte keine Symptome und auch der Schnelltest war negativ. Der PCR-Test hätte dann aber eine enorm hohe Virenlast zu Tage gebracht,

https://www.nordkurier.de/aus-aller-welt/geimpfter-mann-soll-mehrere-pe…

gabriele bondzio | Do, 1. April 2021 - 10:23

In der Not frisst der Teufel Fliegen, sagt man im Volksmund. Die Regierung in DE hat dies (in Verbindung mit chinesischen Exporten im Bereich der Schutzausrüstung (Masken etc.) schon ein paar Mal bewiesen. Hauptsache sichtbar...ob hilft ist die andere Seite der Medalie.
Angesichts der Tatsache, das der Virus aus China, durch Fehlverhalten der Chinesen, nach Europa importiert wurde
Ist es doch ein lukratives Geschäft, nun auch den passenden Impfstoff zu liefern. Die Gerüchte reißen ja nicht ab, dass der Virus gut und gerne aus dem Labor „entwichen“ sein könnte. Da kann auch die von China stark gesponserte WHO, nicht wirklich Zweifel ausräumen.
Seit Jahren werde am Institut für Virologie in Wuhan an Corona-Viren geforscht.
Ungarn selbst, wird doch seit 2015, mit allen möglichen Vorwürfen konfrontiert. Wenn sie nicht mit den Vorgaben der EU übereinstimmen.

Peter Sommerhalder | Do, 1. April 2021 - 11:03

China wird/ist die neue Weltmacht.
Da kann man nichts machen...
Klar, man kann es noch ein bisschen beschleunigen,
aber da sind wir (die EU) selber schuld...

Peter Sommerhalder | Do, 1. April 2021 - 12:17

In reply to by Peter Sommerhalder

denn wenn man halt rigoros auf die falschen Pferdchen setzt wie:
Gendern, Rassismus, Spaltung der Gesellschaft, Arbeitsplätze auslagern, Energiewende, bunt...

Juliana Keppelen | Do, 1. April 2021 - 12:33

wie konnte das geschehen?
Waas und das ganz ohne Bomben, Sanktionitis, Drohungen, Boykotmaßnahmen, was erlauben China. Tja wer meint z. Bspl. in Syrien nur die Islamisten unterstützen zu müssen (also die guten Schlächter), wer glaubt einen selbsternannten Interimspräsident in Venezuela unterstützen zu müssen, wer glaubt wegen Nawalny den kalten Krieg wieder anfachen zu müssen, und wer als deutscher Volksvertreter im Bundestag, bezahlt von deutschen
Steuerzahlern (Peter Beyer) glaubt wir müssen NS2 Einstelllen (er nennt es Moratorium) damit unser Herr und Gebieter zufrieden ist und uns wieder ganz doll lieb hat, also der/die könnten beim aufwachen feststelllen "huch die Welt hat sich weitergedreht während wir geschlafen haben".

Frau Keppelen, kann man mittels einer einfachen Suchanfrage in einer beliebigen Suchmaschine auch noch nach Jahren nachlesen. Das Netz vergisst nichts, auch dann nicht, sollten Sie damit allenfalls nicht gerechnet haben. Und nein, es macht auch keine Ausnahmen für die Anhängerschaft autoritärer Staatsmodelle. ...

Bernd Muhlack | Do, 1. April 2021 - 15:44

Man sollte bei diesem Szenario Bosnien-Herzegowina nicht vergessen.
Hier leben überwiegend Menschen muslimischen Glaubens.
Saudi-Arabien macht sich dort zusehends breit.
Es werden Moscheen gebaut und containerweise der Koran verteilt - und zwar in der wahhabitischen Auslegung; die Hardliner.

Der Balkan war schon immer ein Pulverfass!

Römisch-katholische Christen (Kroatien, Slowenien), Orthodoxe Christen (Serbien) und die Muslime (Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Albanien).

Und dann kommt die EU mit ihrer grenzenlosen Arroganz (die "hehren Werte") und will diesen Ländern vorschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben.
Wer mit den Russen und Chinesen spielt, den wollen wir nicht in unserem Sandkasten!

Ein Land welches viermal Weltmeister war und gestern gegen NORDMAZEDONIEN 1:2 verliert sollte ganz still sein!
Bundes-Jogi ist spätestens seit 2018 eine inkompetente Zumutung für unser Team!

Es ist doch nur logisch, dass sich Serbien et Co. andere Partner als diese Eurokraten sucht!

Alfred Zielinski | Do, 1. April 2021 - 18:12

Sehr geehrte Cicero-Redaktion,
in Anbetracht der Situation müsste auch einmal sehr der Frage nachgegangen werden, warum der Impfstoff von Prof. Stöcker, Lübeck öffentlich, in den Medien, auch bei Cicero, keine Rolle spielt, uns Bürgern, soweit impfinteressiert faktisch unterschlagen, vorenthalten wird. Ich bin auf Servus TV ((Westfernsehen), Talk in Hangar 7 darauf aufmerksam geworden. Sehe da eigentlich eine quasi "Pflichtaufgabe" für den Cicero!!! Was ist da diesbezüglich los?

https://www.winfried-stoecker.de/blog/luebeck-impfung-gegen-corona-zusa