Winfried Kretschmann
Energiespartipps von und mit dem Schwaben Winfried Kretschmann / Screenshot

Ein Ministerpräsident als Volkspädagoge - Das seltsame Video des Herrn Kretschmann

Auf Youtube erklärt der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) den Bürgern, wie sie Energie sparen sollen. Der Versuch ging allerdings nach hinten los: Die sogenannte Cleverländ-Kampagne weckt Erinnerungen an vordemokratische Zeiten.

Autoreninfo

Hubertus Knabe ist ehemaliger Direktor der Stasiopfer-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen und Autor des Buches „Die unterwanderte Republik. Stasi im Westen“ (Propyläen).

So erreichen Sie Hubertus Knabe:

Seit einigen Tagen kann man sich auf Youtube ansehen, wie der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann vor einem Heizkörper kniet und am Thermostat hantiert. In einem Video fordert der Grünen-Politiker die Zuschauer auf: „Einfach vorm ins Bett gehen den Thermostat runterdrehen.“ Zur Begründung erklärt er mit wichtiger Miene, eine Absenkung der Heiztemperatur um ein Grad würde den Energieverbrauch um sechs Prozent reduzieren. Und damit das auch jeder versteht, hält er zuerst seinen Daumen in die Luft und anschließend sechs gestreckte Finger.

Das Video ist „Tipp 01“ einer neuen Kampagne mit dem Titel: „Cleverland – Zusammen Energie sparen". Kretschmann fordert darin die Bürger dazu auf, wegen des Krieges in der Ukraine weniger Energie zu verbrauchen. Bereits Mitte August hatte der baden-württembergische Regierungschef erklärt, man müsse nicht dauernd duschen, denn auch der Waschlappen sei eine „brauchbare Erfindung“. Zu der jetzt gestarteten Kampagne, die 200.000 bis 300.000 Euro kosten soll, gehören neben mehreren Videos auch ein „Energie-Sparbüchle“ und eine sechswöchige Tour durch Baden-Württemberg. 

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Achim Koester | So, 18. September 2022 - 13:01

Die Grünen versuchen vergeblich, die Probleme zu lösen, die wir ohne sie nicht hätten.

Tomas Poth | So, 18. September 2022 - 13:05

... vordemokratischen Episoden der jüngeren Geschichte Deutschlands.
Man will uns wieder in sozialistische Zwangsjacken stecken, wie zu Zeiten des National-Sozialismus oder des SED-Sozialismus.
Und das alles nur, weil die Regierungen nicht ihre Fehler korrigieren wollen, sondern das Volk in ihre politisch ideologische Geiselhaft nehmen!!
Nicht neues unter der Sonne.

Annette Seliger | So, 18. September 2022 - 13:16

... gehen wir 11 Jahre zurück und denken an die bei Phoenix übertragene Debatte über Stuttgart 21 (moderiert von Heiner Geissler) , als ein brillanter Boris Palmer die Argumentation der Bahn auseinandernahm und Kretschmann als grüner Fraktionsvorsitzender im Windschatten Palmers wenige Monate später mit einer rot-grünen Regierung an die Macht kam. Ansonsten fällt mir ehrlich nichts zu dem Mann ein. Ich kann mich auch an keine bundespolitischen Initiativen erinnern, die von ihm ausgegangen sind. Er lebt von der Schwäche der CDU im Ländle, die sich ihrem Schicksal ergeben hat! Wie war noch mal der Name der CDU Spitzenkandidatin bei der letzten Wahl? Ach so, da fällt mir noch sein Gesundheitsminister ein, der immer irgendwie so "durch den Wind aussieht". Ein schreckliches Paar die beiden, wenn sie z.B. über die Impfung schwadronieren oder das "Bürger gehorchen müssen". Nun, es wird die letzte Amtszeit von Kretschmann sein. "Gott sei Dank dann ist`s vorbei mit der Übeltäterei" (W. Busch).

Albert Schultheis | So, 18. September 2022 - 13:19

Das ist kein Zufall, dass uns da ein ehemaliger KBW-Funktionär als "Landesvater" im Clever-Ländle (sind die Schwoben denn komplett bescheuert?) belehrt wie eine GEW-Pädagogin einer linksgrün gegenderten Gesamtschule. Merkt der nicht, dass nicht alle im Land so doof sind wie er? Aber genau das ist deren geistiger frame of reference: die totalitäre Klapsmühle einer sich verselbständigt habenden Partei-Nomenklatura - egal ob es sich dabei um die roten Barone der verschrotteten DDR, die linientreuen Apparatschiks Stalins oder die Parteigenossen Adolf Hitlers handelt - sie alle behandelten ihr Volk (oder was sie darunter verstanden) wie Stimmvieh, wie Vollidioten oder wie Gesamtschüler, die man zuerst verblödet hat und denen man dann lehrmeisterlich bis diktatorisch jeden Schritt vorschreibt, den sie zu tun haben. Dass aus totalitärem Mikromanagement immer nur die gleichen Resultate hervorgehen - Elend, Verblödung, Hunger und Frieren - wen interessiert's? Deutsche lernen nicht einmal daraus

Karl-Heinz Weiß | So, 18. September 2022 - 13:49

MP Kretschmann war in jungen Jahren bekennender Mao-Bibel-Fan. In seinen Wahlkampf kokettierte er mit dem Merkel-Spruch "Sie kennen mich". Sein Auftritt als Volkserzieher ist deshalb durchaus folgerichtig. Sein Erfolg im Autoland Baden-Württemberg ist richtig clever - in Anbetracht der Zukunftsaussichten dieses Standorts fragt sich nur, wer clever agiert hat: der bisher gut verdienende GRÜNEN-Wähler oder der Cleverländ-Energetix.

Enka Hein | So, 18. September 2022 - 14:00

....hier in Gestalt des KBWlers Kretschmann, wollen mir die Welt erklären.
Sich bei "Energiespartipps" fleißig bei den Völkischen und Kommunisten bedienen ist doch eigentlich kulturelle Anmaßung.
Obwohl bei den Kommunisten kennt er sich ja aus, unserer Sparfuchs Kretschi, der auch schon Mal gern für kurze Strecken den Hubschrauber nimmt.
Wie wäre es denn, wenn die Grünen Volksbelehrer den privaten Verbrauch der letzten Jahre Mal öffentlich machen und wir dann alle sehen können ob sie selbst dem eigenen Gelabber Folge leisten.
Das wird aber nix, wetten. Eher geht eine Ricarda Lang durchs Nadelöhr.
Das hier ist nur wieder Ablenkung von der desaströsen Energiewende. Kommt davon wenn wenn man nix mit MINT studiert hat.
Über 30k Windräder mit 0 Wind ergeben 0 Watt. Und wenn man es verzehnfacht ergibt es bei 0Wind immer noch 0Watt.
Das wusste schon Lehrer Welsch aus der Kaygasse in Köln.
3x0 es 0 bliev 0 im klassischen Karnevalslied.
Hoffe Herrn Knabe noch öfter zu lesen.

Martin Falter | So, 18. September 2022 - 16:03

noch gar nicht so mitbekommen vor lauter Kretschmann bashing, aber Herr Knabe hat die Wahrheit deutlich ausgesprochen.

Gespart wird nur, wenn es teuer ist und es wird dauerhaft teuer bleiben, wenn hoffentlich auch nicht auf dem Niveau.

Solche Kasperl Videos und Kampanen sind nur der unbeholfene Versuch, die grausame Wahrheit zu verschleiern.

Wir die Bürger werden noch ein bisschen mit den Füßen auf den Boden stampfen, aber dann doch letztendlich entscheiden müssen, Urlaub vs. Heizen.

Für Härtefälle muss der Staat da sein, für alle anderen gilt Abschied nehmen von der Vollkasko Mentalität.

Wenn ein warmes Zimmer im Winter und der Jahresurlaub bereits von einer Vollkaskomentalität zeugen möchte ich an Ihrer schönen neuen und energiegewendeten Zeit nicht teilnehmen. Nordkorea in Deutschland. Das sind noch Visionen.

Ich werde nicht mit dem Fuß aufstampfen sondern weiter Holz hacken und mich im Winter bei 21 - 24° C mit der Planung meines Sommerurlaubes befassen.

Glücklicherweise benötige ich dazu keine Entlastungspackete von völlig frei drehenden Sozialisten!

Der Winter wird übrigens sehr hart! Woher ich das weis? Der weiße Mann macht viel Holz!

Markus Michaelis | So, 18. September 2022 - 16:48

Es ist wohl so, dass wirklich große Veränderungen über die Kosten gehen - oder über klare politische, strafbewehrte Verrodnungen. Bei weniger wichtigen Dingen sind aber Appelle ok - warum nicht, solange es jedem freigestellt ist. Unschön sind Dinge, wo man appelliert, aber eigentlich keine Freiheit lässt, weil man gerne so einen Druck aufbauen will, dass sich niemand traut vom Appell abzuweichen (wie bei vielen moralischen Themen). Dann ist es oft besser/ehrlicher klar zu verbieten.

Was die Nazis gemacht haben, finde ich da irrelevant - weder ist es ein starkes Argument gegen Rechts, dass etwas abzulehnen ist, weil das unter den Nazis auch gemacht wurde, noch zieht das Argument gegen Links oder sonstwen. So toll waren die Nazis einfach nicht, dass man sich bis heute in jeder Lebenslage und für jede Frage ganz an ihnen orientieren könnte. Das müssen wir glaube ich heute nach unseren Kriterien entscheiden.

Gabriele Bondzio | So, 18. September 2022 - 17:09

schehrt alles über einen Kamm und sollte wenigstens wissen:
Das eine Nachtabsenkung in einem Haus mit guter Dämmung und einer massive Bauweise(was doch immer besonders von Grünen gefordert wurde) kontraproduktiv reagiert- genauso wie eine Flächenheizung, sie reagiert einfach zu träge.

Und wenn man(n)/frau es in der Nachtabsenkung übertreibt, kann schnell der Schimmel im Haus sein. (Gruß vom Heizungsfachmann)

Auch CHIP schreibt:
"Insbesondere die Methode, die Heizung nur tagsüber laufen zu lassen und nachts komplett auszuschalten, ist bei Verbrauchern weit verbreitet. Dabei bewirkt dieses Verhalten genau das Gegenteil und führt in den meisten Fällen sogar dazu, dass die Heizkosten ungewollt in die Höhe getrieben werden. Bei der Regulierung helfen kann übrigens ein Heizkörperthermostat."

Und ich bin auch der Meinung von Herrn Köster:
"Die Grünen versuchen vergeblich, die Probleme zu lösen, die wir ohne sie nicht hätten."

Gerhard Lenz | So, 18. September 2022 - 18:00

Was für ein Palaver.

Da macht ein grüner Ministerpräsident ein paar harmlose Vorschläge, wie der Einzelne sich verhalten "könnte" - und in manchen Hirnen entfesselt sich ein Volkssturm, tauchen Wahnvorstellungen von Stalin und Hitler auf.

Symbol des Totalitarismus ist also ab sofort der Waschlappen, Hammer und Sichel haben ausgedient. Man darf gespannt sein, ob die rote "Sahra", die beim AfD-Volk hier im Forum bekanntlich höchste Anerkennung genießt, demnächst ein modifiziertes Fähnchen hißt: Vielleicht Marx und Engel mit Waschlappen "bewaffnet?"

Welch geistige Flexibilität: Während Kretschmers "Energiesparmethode" von besonders Aufgebrachten in den Rang einer Foltermethode erhoben wird, empfahlen die gleichen Dauerentrüsteten als Abhärtung gegen Corona dem Volkskörper noch Bewegung in frischer Luft und Vitamine als Therapie gegen das potentiell todbringende Virus - statt Impfungen.

Aber wenn ein Grüner so etwas sagt, ist das natürlich Stalinismus pur!

Wozu braucht es da einen MP, was alle Welt längst weiß?
Wer nicht sehen und verstehen will, macht es sich halt untertänigst unter den Fittichen seiner Herrschaft gemütlich.

Gerhard Lenz | Mo, 19. September 2022 - 11:40

In reply to by Tomas Poth

"alle Welt?" Warum dann die ganze Aufregung? Offensichtlich musste der eine oder andere erinnert werden.

Gilt Ihre Logik auch für die Corona-Pandemie? Wozu brauchen wir dann noch Wissenschaftler und Ärzte, wo doch Cicero-Foristen ALLES wissen? Und noch dazu meist BESSER?

Na gut Sie sind ausgenommen.
Aber selbst alle großen Vermieter bieten seit Jahren ihren Mietern Energieberatungsangebote an, wie auch die Energieversorger jedem Kunden, oder in den Schulen wird darüber gesprochen, zuhause und im Freundes- und Bekanntenkreis.
Aber nicht nur das, man muß sich auch selbst kümmern und informieren. Wenn Sie die Haltung unterstützen wollen, daß jedem alles auf einem silbernen Tablett serviert werden muß, kann man ahnen aus welcher Blase Sie stammen.

Ernst-Günther Konrad | So, 18. September 2022 - 18:47

Mal ehrlich. Kretschmann scheint so langsam Sleepy Jo zu überholen. Ein ehem. Marxist in seinem vollen Element, der Bevormundung des Volkes durch lebensnahe Beratung. Als wäre nicht bereits lange vor den Sanktionen gegen Russland nicht schon von den bewusst lebenden Menschen alles unternommen worden, durch Engergiesparen wenigstens die fast jährlichen Erhöhungen von Gas und Strom aufzufangen. Jedenfalls haben wir noch dieses Jahr im Sommer sowohl bei Strom als auch Gas ansehnliche Rückzahlungen erhalten, weil wir deutlich unseren Verbrauch senken konnten und bislang unerkannte Energiefresser eliminiert haben. Da brauchte es keine Belehrung von irgendjemand. Kretschmann hat deutliche Anzeichen altersbedingter Auffälligkeiten. Sich derart als MP der Lächerlichkeit preiszugeben kann nur bedeuten, dass er nicht mehr so ganz geistig auf der Höhe ist. Was hat der für Berater? Das ihn da keiner von so etwas abhält? Ein gutes hat es, er kann nicht sagen, das sei eine "rechte" Kampagne gewesen.

Ingo Frank | So, 18. September 2022 - 20:01

Einsparen von Energie, in welcher Form auch immer, zu philosophieren.
Buntland hat in Europa und Weltweit mit die höchsten Energiepreise. Wer in „diesem Land mit der Kenntnis der vier Grundrechenarten gesegnet ist“ braucht keine Ratschläge von Grünen Erklärbären. Um über die Runden zu kommen blieb für den Michel + * ine doch nichts anderes übrig zu sparen. Und mit Verlaub, wer es sich leisten kann spart eh nicht. Und wer es sich nicht leisten kann, aber schlicht zu blöde ist od. alimentiert wird spart ebenfalls nicht. So einfach ist das!
Mit freundlichen Gruß aus der Erfurter Republik

Franz Jürgens | So, 18. September 2022 - 22:29

Dieser Herr Kretschmann hat sich leider zu einem Narren entwickelt. Es lohnt nicht, ihn anzuhören.

WD Hohe | Mo, 19. September 2022 - 13:53

Zitat: " Wer es noch nicht weiß -
Ventil nach links!!! drehen"
Ein Ministerpräsident dieses Landes kniet
- mit aufrechtem Blick in die Kamera - dazu nieder und dreht den Knopf>>>nach links.
Ein Ministerpräsident dieses Landes.
Weltweit veröffentlicht.
Hätte ich`s nicht mit eigenen Augen gesehen....
?????????????????

Ich habe in einem norditalienischen Hotel auch caldo für "kalt" gehalten. Es wurde immer wärmer. Die Toskaner-Fraktion muss da ständig umdenken.