An einem Whiteboard steht das Wort „Lehrer“ in verschiedenen Gender-Schreibweisen.
Bildungspolitik werde durch Symbolpolitik ersetzt, kritisiert Jens Peter Paul / dpa

Deutschlands Zukunft - In großer Sorge um unser Land

Die neue Bundesregierung macht schon zu ihrem Start keinen realitätstüchtigen Eindruck. Sie verweigert sich einer belastbaren Bestandsaufnahme und pflegt lieber Symbolpolitik zur Befriedigung persönlicher Befindlichkeiten. Weshalb die Realität diese Regierung überfordern wird.

Autoreninfo

Jens Peter Paul war Zeitungsredakteur, Politischer Korrespondent für den Hessischen Rundfunk in Bonn und Berlin, und ist seit 2004 TV-Produzent in Berlin. Er promovierte zur Entstehungsgeschichte des Euro: Bilanz einer gescheiterten Kommunikation.

So erreichen Sie Jens Peter Paul:

Es ist ein gängiger Vorwurf an die politische Kaste und ihre medialen Begleiter, sie lebten in einer eigenen Welt, die mit der Realität nicht mehr viel zu tun habe, einer ganz speziellen Blase von Berlin-Mitte. Das Dumme ist: Der Vorwurf trifft zu, und zwar deutlicher als je zuvor. Vergleicht man den rot-grün-gelben Koalitionsvertrag mit den wirklichen Problemen, denen sich diese Regierung in den kommenden vier Jahren voraussichtlich gegenübersehen wird, so hat die Realitätsverweigerung längst Ausmaße angenommen. Die Ampelkoalition bildet sich Gestaltungsmöglichkeiten ein, die nicht einmal mehr entfernt gegeben sind, während sie das tatsächlich Notwendige ausblendet.

Die Ära Merkel hat Deutschland in einem bedauernswerten Zustand hinterlassen. Dieser wird andere Prioritäten erzwingen als jene, die sich das Kabinett Scholz verordnet hat, um die Welt, wie sie glaubt, besser zu machen. Statt „Mehr Fortschritt wagen“ – was eine schon in sich widersinnige Parole ist, denn echter Fortschritt wäre ja gar kein Wagnis, sondern eine Verheißung – geht es rational agierenden Politiker vielmehr darum, Fehlentwicklungen umzukehren und das Schlimmste zu verhindern, soweit dies noch möglich ist. Doch fehlen dafür Bewusstsein und Wille. Rationalität ist out, Ideologie ist in. Die große „Transformation“, ein Begriff, der keineswegs zufällig an Chinas Kulturrevolution erinnert, verkennt, dass das Fundament der Bundesrepublik längst an allen Ecken und Enden bröckelt. 

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Tomas Poth | So, 19. Dezember 2021 - 12:46

Was wirklich not tut ist den
RotGrünen-Wächterstaat
in den wir seit 16 jähren geführt wurden wieder zurück zu stutzen.
Das betrifft alle Gesellschaftsbereiche, hier ist ein großes Anpacken und Aufräumen angesagt!

Maximilian Müller | So, 19. Dezember 2021 - 13:15

"Das ist Symbolpolitik zur Befriedigung winzigster Lobbygruppen und persönlicher Befindlichkeiten, aber keine Arbeit für das Land und seine Menschen"

Bernd Windisch | So, 19. Dezember 2021 - 13:16

wichtige Verkehrsverbindung.

Jeder kann es sehen doch alle sehen weg. In Lüdenscheid geht dies nun nicht mehr. Von jetzt auf gleich muss die Talbrücke Rahmede neugebaut werden. LKW werden die Brücke nie mehr befahren können. Auf den Umleitungsstrecken herrscht Chaos denn es reiht sich Baustelle an Baustelle. Der Landesbetrieb Straßen NRW saniert seit dem 29.08.2018 den Rathaustunnel in Lüdenscheid. Voraussichtlicher Zeitraum: Auf unbestimmte Zeit! Nichts geht mehr in der Stadt. Die einstmals strukturschwache Wirtschaft des Märkische Kreises wir nun extrem beschädigt. Wer hätte je gedacht, dass ein starkes und technologieaffines Land derart schnell den Anschluss an die Weltspitze verliert. Organisationsweltmeister Deutschland? Das war einmal. Durch Corona begann das Bild bereits zu bröckeln. Das Hochwasserereignis im Ahrtal legt die Misere schonungslos offen. 16 degenerierte und selbstzufriedene Merkel Jahre reichen aus und wir schauen in Abgründe. Der Welt zum Vorbild?

Schonungslos offen“
Wie sagte unlängst Friedrich Merz sinngemäß : Deutschland hat kein Geldproblem. Ja das stimmt! Man erinnere sich an das Jahr 2015 als Hunderttausende nach Deutschland kamen. „Nun sind sie einmal da“ ja und da wurden u.a. Wohndörfer aus Containern gebaut, Monate wurden Turnhallen umfunktioniert, Hotelzimmer, ja ganze Hotels und Pensionen sowie Wohnungen für tausende von €(weit über Marktpreise) angemietet.
Wie sagte unlängst ein Forist, von Hilfe in Not und denen, die sich ein großes Stück Kuchen einverleiben?
Da stellt sich doch eine ganz simple Frage: WAWUM, WARUM wurden diese Menschen im Schlamm stehen gelassen? Ach, ich vergaß als ehemaliges Industrieland wurde der Klimawandel heraufbeschworen. Alles klar Herr Windisch, die alte Regierung wollte nicht und die neue kann nicht weil nur Klima, Klima im Kopf.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Karl-Heinz Weiß | So, 19. Dezember 2021 - 13:22

Der Autor beschreibt exakt den Arbeitsauftrag für die ersten 100 Tage von Friedrich Merz: Insolvenzeröffnung für 16 Jahre Merkel-Politik. Nur er kann die Abkehr glaubhaft vertreten. Warum soll die Ampel diese Aufgabe der Union abnehmen? Geklatscht hat für diese Politik das plötzlich in der Versenkung verschwundene Unions-Führungspersonal.

Günter Johannsen | So, 19. Dezember 2021 - 13:35

Diese Bundesregierung macht schon zu ihrem Start keinen realitätstüchtigen Eindruck.
Es wird gegendert, was das Zeug hält und die Bevormundung des Souverän schreitet voran. Ich meine nicht die Impfkampagne. Ich bin dreimal geimpft und ich halte Impfen für not-wendig! Doch ich sehe nicht, dass sich in der Journaille und bei hochbezahlten Berufspolitikern irgendwas ändert ... im Gegenteil: " ... während die neue Familienministerin „gendergerechte Sprache“ überall durchsetzen will", wird weiter nur nach rechts gezeigt, obwohl es rechtsradikal heißen muss. Nach links(radikal) wird nicht geschaut, obwohl eine nicht zu unterschätzende Gefahr von RAF 3.0 ausgeht und es immer öfter in Hamburg, Leipzig, Berlin, Köln zu sehen ist: Die Revanchisten von linX sind auf dem Vormarsch! Die SED-Erben sprechen wieder ganz offen von "Reiche erschießen" und "alle AfDler in die Gaskammer"! Ist das der neue Klassenkampf? Für mich ist das immer noch der derselbe Klassenk(r)ampf wie vor 1989. Also Augen auf!

Charlotte Basler | So, 19. Dezember 2021 - 13:40

Nein! Wie bitte konnte denn der Ideologie-Junkie ahnen, dass sich der alte weiße Mensch weigert ein Flauten-Windrad zu entwickeln, sich verweigert freiwillig bis 80 zu arbeiten und frühzeitig all sein erspartes Hab und Gut für die bunte Vielfalt zu verteilen? Schuld? Schuld sind immer die Anderen!

Vielen Dank für diesen Artikel Herr Dr. Paul!
Und für alle entspannte, glitzernde Festtage mit viel Gesundheit und Lebensfreude.

Werner Gottschämmer | So, 19. Dezember 2021 - 13:47

Wollen Sie sich als Fraktionsvorsitzender bei der Opposition bewerben? Wäre eigentlich der richtige Platz, wenn sich die größte Opposition auch so verstehen würde. Aber ist halt nicht so einfach gegen Programme zu opponieren die man selbst mit initiiert und verschuldet hat. Was wir dringend rauchen sind Realpolitiker der einzigen echten Oppositionpartei. Das ist für mich Alternativlos!

Gerhard Lenz | So, 19. Dezember 2021 - 13:49

Höchst halbherzig, diese vermeintliche Generalabrechnung. Und WEN soll das überzeugen? Die immer gleichen Schwarzseher, die täglich den Untergang Deutschlands hebeisehnen, damit endlich die "rechte Alternative" ran darf? Letztere bekommt immerhin, so fair muss man sein, in einem Nebensätzchen gleichfalls ihr Fett ab.

Halten wir fest: Die Schwarz-Roten haben es vermasselt, und die Rot-Grün-Gelben werden es vermasseln.

Die größte Aufgabe, die Corona-Pandemie, kommt in dem vorgezogenen Verriss gar nicht vor. Die nächste drängende Aufgabe, die Klimapolitik, ist auf ein Plädoyer für die Kernkraft zusammengeschrieben - als gäbe es weder Risiken noch ungelöste Endlagerfrage. Fehlende Investitionen werde nicht durch den Fetisch der Schwarzen Null erklärt, der demographischen Pleite nicht die Notwendigkeit verstärkter Migration gegenübergestellt, und bei der Asylpolitik klingt es doch sehr nach AfD.
Schlechte Bildungspolitik steht für verschlampte Reformen usw

Nö, nicht überzeugend..

... leider genauso wenig, Herr Lenz - und beim "Neusprech" läuten bei mir leider die Alarmglocken. Aber so hat halt jeder seine Wirklichkeit - wäre ja sonst langweilig ;)

Und Sie, verehrter @Lenz, erhalten von mir Ihre gesammelten Beiträge zu speziell den Themen Klima, Pandemie, Energie, Euro und Migration in gebundener Form, wenn innerhalb der nächsten 5 Jahre eines dieser Themen eskaliert. Dann können Sie nochmal in aller Ruhe über das Phänomen "Verdrängung" nachlesen und nachdenken.

"Asylpolitik klingt es doch sehr nach AfD."
Nö, nicht überzeugend.
Aber LinX irrt oder führt in die Irre!

Sie antworten auf jede Frage dasselbe, egal was gerade in Frage steht.

Im vorliegenden Fall hört sich der Altersstarrsinn so an: Die AfD ist schuld, weil sie schlimm und böse ist. Die AfD ist schuld, weil sie schlimm und böse ist. Die AfD ist schuld, weil sie schlimm und böse ist. ..... etc ad infinitum.

Im Herrgottswinkel solcher Männer findet man viele heilige Reliquien: die Tagesschau, Heute, taz, SZ, Spiegel Zeit, .... Daher machen die Regierungsparteien (besonders wenn sie unter bunten Wimpeln marschieren) in ihrer Vorstellungswelt niemals Fehler und haben auch niemals Fehler gemacht.

Der alte weiße Mann mit dieser ach so schlichten Haltung ist einfach der ideale Untertan. Er braucht die Realität nicht. Er ist sich in seiner Welt selbst genug und braucht sich keinen anstrengenden Gedankenaktivitäten auszusetzen.

Nö, ein solcher schlichter Altersstarrsinn ist nicht überzeugend.

Christa Wallau | So, 19. Dezember 2021 - 14:16

als Sie es in Ihrem Beitrag tun:
Wir werden nicht von Realisten regiert, sondern von Utopisten bzw. Ideologen.
Dies m u ß u. wird sehr bald dazu führen, daß
unser Staat mit all seinen Versorgungssystemen an seine Leistungsgrenzen gerät und kollabiert.
Jeder, der nicht vor der Realität die Augen verschließt, spürt dies mehr, als er es weiß, u. es bereitet ihm - zu recht - große Sorgen.
Diejenigen, die noch daran glauben, so weitermachen zu können, wie bisher, u. den eingesessenen Bürgern sogar zusätzliche Lasten auferlegen zu dürfen, sitzen in der Regierung u. wurden von Bürgern gewählt, die ähnlich irrational "gestrickt" sind wie die von ihnen Gewählten.
Leider bilden sie offenbar im heutigen D eine
Mehrheit. Also wird sich keine "Ehrlichkeitsoffensive" bei uns entwickeln, sondern der Weg der Schönrednerei weiter beschritten.
Es sei denn: Merz zeigt sich als mutiger
Mann, der die über alle Mißstände gedeckten Schleier zerreißt u. riskiert, dafür heftigst angegriffen zu werden.

Ingofrank | So, 19. Dezember 2021 - 14:20

jedoch muß ich in einem Punkt ausdrücklich widersprechen.
Das Renteneintrittsalter an die Lebenserwartung binden, ja kann man so sehen. Ich fange auch nicht von Mauren, Dachdeckern gegenüber dem mittleren Beamten an, der sich von seinem Stuhl nur zur Kantine od. wC begeben muß.
A B E R ich sehe da ein ganz anderes Problem. In den EU Ländern gibt es sehr sehr unterschiedliche Eintrittsalter in den Ruhestand. Und ich sehe es nicht ein, dass der deutsche Bürger bis 67 arbeiten soll und andere schon unter 60 in Rente gehen dürfen. Und die Staaten die dies praktizieren sind allseits bekannt. Sie gehören nicht gerade zu den Lndern die im € schwimmen O D E R ?
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

...werter Herr Frank.
Denn die von Ihnen zurecht kritisierten Länder, resp. deren üppigen R-Systeme, werden ja von unseren (D) Steuergeldern (mit-)finanziert.
Zur Not werden auch die Corona-Hilfsgelder (das sind ja MRD) dazu umgeleitet.

Dem Autor meinen Dank für seinen zutreffenden Artikel, auch wenn es schmerzt, all das Übel so komprimiert zu lesen.
Das Leben im Elfenbeinturm wird schon bald sein Ende finden.
Es wird m. E. ein abruptes Ende sein, da die betr. Politiker die Fähigkeit Fehler einzugestehen u. Realitäten anzuerkennen ja ganz bewusst ablehnen.

Da werden ihnen die MSM auch nicht mehr helfend zur Seite springen können, denn deren Häuser dürften als erste ebenfalls Schaden nehmen. Nicht nur die Auflagen betr.
Alle die "Neuen" die die Ampel ins Land holen wird, werden unsere Soz.kassen weiter plündern u. unsere Sicherheit noch löchriger machen...und dann ist Schluss mit Lustig. Dann reicht es dem "Deutschen Michel".

Manfred Bühring | So, 19. Dezember 2021 - 14:48

Schonungslos auf den Punkt gebracht. Anstatt die ganze Menschheit moralgetrieben klima- und gendergerecht zu „transformieren“, sollte diese Regierung sich endlich der tatsächlichen Lebenswirklichkeit stellen. Aber das wird nicht passieren. Und in der Tat: wenn unser Land gegen die Wand gefahren ist, dann ist es keiner gewesen, wetten?

Achim Koester | So, 19. Dezember 2021 - 20:13

In reply to by Manfred Bühring

Nein, Herr Bühring, die Schuld liegt dann einzig und allein bei den bösen "Rechten", die die Wohltaten der Grün-/Linken verhindert haben.

Achim Koester | So, 19. Dezember 2021 - 15:00

diese ideologischen Traumtänzer gnadenlos desillusionieren, aber, wie das bei Ideologen so üblich ist, erst nachdem das konsequente Verschließen der Augen nicht mehr hilft. Dann allerdings wird es zu spät sein, wenn der "point of no return" überschritten ist und nach den Blackouts keine Elektrokarren mehr fahren, aber dann haben wir, den Grünen sei Dank, immer noch das Lastenfahrrad, oder notfalls das Pferdefuhrwerk. Morgenthau lässt grüßen.

Maria Arenz | So, 19. Dezember 2021 - 16:06

In reply to by Achim Koester

Nicht nur unsere Energiepolitik macht uns so schnell keiner nach. Wir haben dank unserer ebenfalls weltweit bestaunten Migrationspolitiik doch massenhaft junge kräftige Männer im Land, die von zuhause an das Dasein als Rischka-Fahrer und Kuli gewöhnt sind. Wer braucht Strom, wenn soviel ungenutzte Mannesmuskelkraft zur Verfügung steht!

Hans Jürgen Wienroth | So, 19. Dezember 2021 - 15:47

Ich kann Ihrer Analyse nur in vollem Umfang zustimmen. Es wäre in diesem Lande nötig anzupacken. Nicht nur die Infrastruktur befindet sich in desolatem Zustand, auch die Wirtschaft. Handwerker haben Probleme die Ausbildungsstellen zu besetzen, weil die Arbeit schmutzig und körperlich anstrengend ist. Die Wohlstandsgesellschaft mit wohliger Work-LIFE-Balance hat eine entsprechende Regierung gewählt.
Im Ahrtal und NRW sind Bürger noch ohne Wasser, Strom und Heizung, viele Straßen sind zerstört. Hier wäre „anpacken“ gefordert, wie es die jetzigen Rentner in den 50er und 60er Jahren taten. Da wurden Überstunden geleistet, wenn nötig auch Samstag und Sonntag gearbeitet. Im Krieg wurde so viel zerstört, die Lücken waren immer noch vorhanden.
Nur wenigen jungen Menschen traut man einen Wiederaufbau zu. Wer arbeitet die ganze Woche im Ahrtal, wenn er abends nicht zu Hause sein kann, nur weil man dort seine Arbeitskraft braucht? Leistungsgesellschaft war gestern, heute lebt man auch ohne gut.

Wolfgang Jäger | So, 19. Dezember 2021 - 15:54

Lieber Herr Paul,
wunderbar und zutreffend analysiert! Vielen Dank.
Merz und sein Team sollte sich das alles mal hinter die Ohren schreiben.
Die müssen ran. Mit Mut und ohne Rücksicht vor denen, die ziemlich schnell die Nazi- oder AfD-Keule rausholen werden.

Maja Schneider | So, 19. Dezember 2021 - 16:50

aber nicht mit diesem Politpersonal, das scheut sich nämlich schon davor, eine Bestandsaufnahme zu machen, schon gar nicht würde es eine sein, so wohltuend sachlich und schonungslos , wie sie hier dargestellt ist. Schön-Wetter-Politik war einmal, das hat diese Ampel und hatte auch Frau Merkel in den Jahren ihrer alternativlosen Herrschaft nicht begriffen oder wollte es einfach nicht. Auseinandersetzung und Meinungsvielfalt war so gar nicht ihr Ding, und zwar ebenso wenig wie Fakten. Haltung und Moral sind gefragt, dass beides wenig mit Politik zu tun hat, wird sich auch bei ihrem Nachfolger und seiner "Mannschaft" kaum durchsetzen, es wird weiter gewurschtelt, erste "viel versprechende" Ansätze durften wir schon erleben.

Bernd Muhlack | So, 19. Dezember 2021 - 16:58

Meine Mutter hat noch solch eine alte Nähmaschine mit Schwungrad und Pedalantrieb - eine Victoria von Adler.

Ein Kumpel von mir ist IT-Experte..
Ich habe ihm gesagt, dass er meine komplette PC-Hardware irgendwie mit dem Gestell, Antrieb dieser Nähmaschine verbinden soll - koste es was es wolle.
Ich bin dann nicht mehr vom Stromnetz abhängig!
Okay, mit der gußeiseren Fußwippe muss ich noch etwas trainieren.

Hier war ja kürzlich ein Artikel qua der Warnungen von RWE bzgl Blackouts - selbiges gibt es von EnBW.
Es ist itzo 16:41 - draußen ist es duster und windstill.
Ca veut dire: alternative Energie = Null, Nickesse, Nothing, Niente.
Folglich französischer Atomstrom sowie polnisch-tschechischer Kohlestrom.
Hauptsache die Klimabilanz stimmt in D!

Ein Nachbar hat immer eine MEGA-Weihnachtsbeleuchtung in Haus und Garten.
Er wird zeitnah mit Wunderkerzen vor seinem Haus stehen und "BLINK BLINK" rufen!
"Klaus geh rein, et is doch kalt!"
"Drin auch - Elektroheizung!"
Dumm gelaufen, gell?!

helmut armbruster | So, 19. Dezember 2021 - 17:29

so sagt ein Ausspruch von Madame de Pompadour.
und in der Tat, sie hat Recht. Nichts und niemand kann bei uns den Glauben erschüttern, dass sich die Welt und der Mensch verbessern ließe.
Wir lieben Scheinwelten und Illusionen und bauen Luftschlösser und krachen diese dann zusammen bezahlen wir brav die Rechnungen für den Wiederaufbau... und werden doch nicht klüger!

Martin Falter | So, 19. Dezember 2021 - 17:49

Ist ja nicht falsch, nur wundert es mich das sie erst jetzt kommt. 16 Jahre war Zeit das Anwachsen der Missstände zu beobachten.

Jetzt nach wenigen Tagen der Ampelregierung, ist offensichtlich die Schuld der Merkel Regierung auf die Ampel übertragen worden.

Früher hatte man einer neuen Regierung mal 100 Tage Zeit geben. Heute wissen Schlaumeier
schon gleich was alles schlecht laufen wird.

Roswitha Lasser | So, 19. Dezember 2021 - 17:59

Es gibt in diesem Land schon noch Menschen, die die Zusammenhänge verstehen- leider sind sie heute praktisch alle über 60 Jahre und geniessen ihre Zeit auf dem Golfplatz- Kinder hat man nicht, also kann die Sintflut kommen. Wer sehen kann, sieht die Verheerung des Bildungswesens in der gesamten Republik: Annalena und Kevin sind doch nur die Spitze des Versagereisbergs, denn längst sitzen diese Leute in den Ämtern, sind Lehrer und sonstige Beamte: nur eines sind sie nicht: selbstverantwortliche Unternehmer, die tatsächlich Mehrwert schaffen. Die Klugen gehen oder sind gegangen, leider ist auch die städtische Schweiz auf extremem linksgrünem Weg. Das letzte Fünkchen Hoffung auf wirtschaftliche Vernunft- die FDP- ist gleich in den ersten Tagen ein Totalausfall. Und die Wirtschaft schweigt und sammelt Subventionen ein. Eine Fahrt über die Speyrer Strasse in Mannheim sagt mehr über den Zustand dieses Landes als es je ein Aritkel könnte: mit Ausnahme des hervorragenden Textes von Herrn Paul

W.D. Hohe | So, 19. Dezember 2021 - 18:22

schließlich wussten die Ampelaner schon drei Tage nach der Wahl wann sie als Regierung vereidigt werden würden.
Zudem war jedem einzelnen (Ampel)"Licht" klar, dass nur auf diese Weise das eigene nicht dunkel bleiben würde.
Insofern kommt Ihrer letztlich entschuligenden Vermutung von Dummheit einem tätigen Gnadenerlass gleich.
Gewohnt intelligenter Kommentar, Herr Dr Paul...
sagt ein anspruchsvoller Bayer
Anm in Sachen "Lebendiges Forum:"
Hoffe ich habe alles richtig geschrieben - möchte mir nicht den Zorn der engagierten, fortbildenden Rechtschreiber dieses Forums zuziehen
Nichts für Ungut an die Adressaten

Gerhard Schwedes | So, 19. Dezember 2021 - 19:23

Als Baerbock vor den Wahlen auf ihrem Zenit stand u. alle Welt davon schrieb, sie könne vermutlich schon bald die Kanzlerin sein, war ich mir sicher, dass damit auch schon der Höhepunkt der Grünen überschritten war. Ich sah in dieser Dame nie mehr als eine Art hochgejubelte Konfirmandin, die ihre Katechismusantworten auswendig gelernt hat. - Heute wage ich eine neue Prognose. Ich bin zutiefst überzeugt, dass diese rot-grün-gelbe Soße keine vier Jahre durchhalten wird. Die Grünen werden endgültig abtrudeln, die SPD sich schon bald dort wieder findin, wo sie vor einigen Monaten noch in Umfragen stan - höchstens so um die 15 Prozent - und die FDP? Lindner ist ein politisches Leichtgewicht, um nicht zu sagen ein politischer Dreikäsehoch. Er hatte alle Chancen, als Vorsitzender einer Art Anti-Merkel-Partei eine Pionierleistung zu erbrinngen, eine Art Alternative gegen die AfD erfolgreich zu sien. Aber soviel Grips hatte er einfach nicht. Auch Lindners Zenit ist längst überschritte.

Rob Schuberth | So, 19. Dezember 2021 - 19:30

Nur leider befürchte ich, dass dort niemand, außer Herr Merz, aber der weiß das alles auch so ganz genau, bereit ist sich dieser "Generalabrechnung zu stellen.

Die vielen Merkelianer, diese Klatschhasen, die haben doch noch immer nicht den Mumm sich ihren Fehlern zu stellen.
Und sie selbst sind ja meist gut versorgt. Kaum jemand muss, selbst nach dem Ausscheiden aus dem BTag, fürchten seine Miete nicht zahlen zu können.

Ich hoffe Herr Merz entledigt sich schnellstens dieser Mitläufer Merkels.

Corona, Herr Lenz, hat doch nur wie eine Lupe gezeigt wo überall es seit Jahren schon mangelt.
Merkel hat diese Land an die Wand gefahren. Mit der Union konnte sie es ja machen, da die alle immer nur auf d. Erhalt der Kanzlerschaft sahen u. dabei die zunehmende Marodität dieses Land billigend in Kauf genommen haben.

Corona bedurfte also keiner expliziten Erwähnung.
Wer sehen will der weiß auch warum.

Bernhard Mayer | Mo, 20. Dezember 2021 - 10:36

Ein ziemlicher Hammer dieser Artikel!
Leider muß ich dem Schreiber fast komplett zustimmen :-)(.

Ernst-Günther Konrad | Mo, 20. Dezember 2021 - 11:18

Wieder ein super Artikel Herr Paul. Alles auf den Punkt gebracht und was Sie schreiben, trifft an der ein oder anderen Stelle schon die Warnungen vieler Foristen hier seit Jahren. Die links-grüne Ideologie von Merkel in gründlicher Vorarbeit mit vielen Helfershelfern implementiert zerlegt zusehends die Republik. Das wäre das Aufgabenfeld für eine CDU mit einem neuen (alten) Parteiprogramm. Hört sich erst einmal gut an. Aber das alte Programm der CDU hat sich die AFD unter den Nagel gerissen, nachdem unter Merkel alles was konservativ-bürgerlich war, wie Sperrmüll vor die Tür gestellt wurde. Es braucht da ähnliche Kraftanstrengungen wie der Wiederaufbau der Trümmerfrauen nach dem Krieg. Es wurde in allen Lebensbereichen so viel zerstört, nicht materiell, sondern ideell, dass es starker Macher bedarf, dass was umkehrbar ist zu drehen und da wo es nicht geht, abreißen und wieder neu. Sie haben recht, innerhalb von 72 Stunden wird die Realität wie eine Heimsuchung das Land lahm legen.

Bernhard Marquardt | Di, 21. Dezember 2021 - 12:25

Problemzone Gesundheitswesen – anno 2021 Zwangsbeiträge und Bundeszuschuss 255 Mrd. Euro, Tendenz steigend, teuer, ineffizient und unkontrolliert
Problemzone Katastrophenschutz – Hochwasserschutz, Dezentralisierung der Infrastruktur als Vorsorge für Notfälle wie Stromausfall oder Sperrung der Gaslieferungen. Schweden baut die Luftschutzbunker aus, Dänemark regt bei den Bürgern-Vorsorgemaßnahmen für den Notfall an.
Problemzone Integration – aus steinzeit-islamischen Kulturen eine Sisyphus-Aufgabe.
Problemzone innere Sicherheit – neben Terrorbedrohung durch Islamisten, rechten und linken gewaltbereiten Radikalen, demnächst fanatisierte „Aktivisten“ der Klimaschutzbewegung.
Problemzone Außenpolitik – bedroht vom roten Zar, abhängig vom Kaiser von China und erpresst vom Möchtegern-Kalifen
Problemzone Gewaltenteilung – BVerfG als iustitia ancilla?