Frau mit Maske liest Bild-Zeitung
Irgendwann kommt überall die Zeitenwende / dpa

Corona und die Medien - Bravo an die Skeptiker!

Der ehemalige Finanzminister der Regierung Boris Johnson, Rishi Sunak, gibt zu, dass die Covid-Politik seines Premiers - inklusive Lockdowns, Panikmache und der Unterdrückung abweichender Meinungen - falsch und verheerend war. Und große Teile der britischen Presse gratulieren Sunak zu seiner Offenheit. Davon scheinen Politik und Medien in Deutschland noch weit entfernt zu sein. Zeit, dass auch unsere Öffentlich-Rechtlichen ihre Corona-Hofberichterstattung einstellen.

Ralf Hanselle / Antje Berghäuser

Autoreninfo

Ralf Hanselle ist stellvertretender Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Ralf Hanselle:

In Großbritannien ist etwas ins Rutschen geraten: „Bravo an die Skeptiker, die verleumdet und abgewiesen wurden, weil sie es gewagt hatten, die Freiheit zu verteidigen“, titelte da letzten Donnerstag eine der meistverkauften Tageszeitungen auf der Insel mit Hinblick auf die britischen Corona-Maßnahmenkritiker. „Ja, es war einsam“, schreibt ein gewisser Robert Taylor, Autor des konservativen Daily Telegraph, in eben jener altehrwürdigen Tageszeitung, die bereits 1855 das erste Mal gedruckt wurde und die dieser Tage vielleicht für etwas Verwirrung bei ihrer sonst eher gesetzten und traditionellen Leserschaft sorgte.

Doch der Daily Telegraph steht nicht alleine da: In der bereits 70 Jahre älteren Tageszeitung The Times schrieb gestern der Historiker und Jurist Lord Jonathan Sumption: „Nach und nach wird die Wahrheit über den Lockdown zugegeben: Es war eine Katastrophe.“ Und weiter: „Die Abriegelung war eine extreme und noch nie dagewesene Reaktion auf ein uraltes Problem, nämlich die Herausforderung einer Epidemie. Sie war aber auch etwas anderes. Es handelte sich um eines der schwersten Regierungsversagen der Neuzeit.“

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Annette Seliger | Mo, 29. August 2022 - 18:34

....war das Virus anders als in Großbritannien oder auch Schweden, denn die Massnahmen unserer Politiker, inkl. Ausgangssperren, haben uns vor dem sicheren Tod bewahrt. Ich denke nur an die legendären Worte des Ministerpräsidenten von BW, als es erstmals um die Maskenpflicht ging: "Zur Not tut's auch ein Schal". Jeder rational denke Mensch hat einen Blick in die Todesfall Statistiken geworfen und festgestellt dass das durchschnittliche Todesalter, der an/mit Corona Verstorben en bei über 82 Jahren liegt.

Die Politik hat Menschen diffamiert (Covidioten).

Ich unterstelle keinen Vorsatz, aber die haben sich ganz einfach verrannt.

Ich erkenne gewisse Parallelitäten bei der "Gaskrise", die ebenso hausgemacht ist - womit wir beim Ukraine Krieg sind:

Was haben die sich in Berlin gedacht? Dass sich die Russen einfach so sanktionieren lassen und weiter brav Gas zum günstigen Preis liefern?

Letzte Frage: Wer hat der Ukraine gesagt einen NATO Beitritt in die Verfassung zu schreiben????

… ehemals Regierungschef in DK hat in seiner Eigenschaft als NATO-Generalsekretär die Ukraine aufgefordert, einen NATO-Beitritt zu fordern und damit - wie er selbst sagt - Schuld auf sich geladen. Ja, so ist das immer: wenn Politiker keine Verantwortung mehr tragen, kritisieren sie ihre eigenen Handlungsweisen; dann tut‘s auch nicht mehr weh und man steht gut da als Welterklärer, siehe unseren Siggi, der nun von einer Talkshow zur anderen gereicht wird, um Politik zu erklären - lächerlich!

Peter Sommerhalder | Mo, 29. August 2022 - 18:58

der Tag ist vielleicht gar nicht mehr fern, an dem auch hierzulande die größten Tages- und Wochenzeitungen, ja selbst die Verantwortlichen bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten das Ruder ihrer Corona-Berichterstattung herumreißen werden."

Da bin ich jetzt auch recht zuversichtlich, denn es wird für Deutschland als wie schwieriger die Corona-Panikmache aufrechtzuerhalten, so als einziges Land in Europa...

Leider wird das mit der Energiewende noch ein bisschen länger dauern und das mit der unkontrollierten Masseneinwanderung nochmals ein bisschen länger...

Ingo Frank | Mo, 29. August 2022 - 19:20

Hofberichterstattung durch den ÖRR.

Das wird nur ein frommer Wunsch bleiben.
So lange nicht brachial der Knoten der Verstrickung zwischen Politik und Medien, zu dem der ÖRR zählt, durchschlagen wird sind Änderungen nicht in Sicht.
Gut bei nicht zwangsfinanzierten Medien wird es die Erkenntnis der Nutzer verbunden mit dem Preis regeln. ( mein Spiegelabo ist schon Jahre gekündigt) Zumindest könnte diese Möglichkeit bestehen. Aber beim zwangsfinanzierten ÖRR? Ob ich konsumiere od. nicht, bezahlen muß ich trotzdem. Und wenn die Quoten sinken = sinken der Werbeeinnahmen ist’s kein Problem, da werden Fix mal die Gebühren erhöht. Und wehe es spielen nicht alle Länder mit, womöglich eine Ablehnung mit CDU und dann noch gemeinsam mit der AFD,…. Da ist der „linke Matz“ los.
Mit freundlichen Gruß aus der Erfurter Republik

Sabine Lehmann | Mo, 29. August 2022 - 19:31

Danke Herr Hanselle für diesen Artikel. Die Hoffnung stirbt zuletzt, und vielleicht findet der ein oder andere verwirrte "Geist" noch zu seiner Erleuchtung. Bei Einigen allerdings ist das Licht im "Obergeschoss" schon vor langer Zeit für immer erloschen, fürchte ich;-)

Gisela Fimiani | Mo, 29. August 2022 - 19:37

Nicht nur in GB gibt es Entwicklungen, die hoffen lassen. In den USA wächst die Kritik an Corona Maßnahmen und „Impfung“ ebenfalls. Es sind unabhängige Medien, vor allem aber auch verdiente und prominente Ärzte und Wissenschaftler, die die derzeitigen, häufig fatalen Folgen der „Impfung“ ans Licht bringen. Herr Fauci, verantwortlich für katastrophale Coronapolitik, hat inzwischen seinen Rücktritt erklärt. Leider nicht aus Einsicht. Hoffnung stiftend ist der wachsende Widerstand von Menschen verschiedenster Professionen und sozialer Hintergründe, die für ihre Freiheitsrechte kämpfen. In Canada erregt der plötzliche Tod zahlreicher gesunder Ärzte nach Impfung die Aufmerksamkeit der Menschen. Womöglich sind es die „alten“ Demokratien, die sich ihre Freiheitsrechte erkämpft haben, die ihre demokratische, freiheitlich-rechtsstaatliche Gesellschaftsordnung zu verteidigen bereit sind. Auch in den USA müssen sie dafür wieder zu Opfern bereit sein und sie sind es. D muß „Demokratie“ lernen.

Markus Michaelis | Mo, 29. August 2022 - 19:45

Lockdowns kategorisch auszuschließen, ist auch wieder übertrieben: dass kann sich nur auf ein Virus beziehen, dass ähnlich einzuschätzen wäre wie Covid19.

Mir scheint noch eine andere Lehre wichtig: Zitat: "Es handelte sich um eines der schwersten Regierungsversagen der Neuzeit."

Es war ja weniger das Versagen einer Regierung als eine (in Varianten) kollektive Entscheidung der meisten Regierungen und internationalen Institutionen. Mir scheint das ein Beispiel dafür, warum ich von globalen Institutionen und einer "Menschheitsregierung" nichts halte. Der Mensch schon als einzelner (noch weniger in komplexen Gesellschaften) ist nicht dazu fähig die komplexen Zusammenhänge der Gesellschaft, Natur, Wirtschaft etc. rational zu durchdringen - dazu reicht die Hirnkapazität nicht. Es gibt immer die Neigung zum Herdentrieb und dass sich Machtkerne durchsetzen.

Globale Probleme, die die Menschheit am besten zusammen löst? Ich glaube oft ist eher Vielfalt wichtig und zielführender.

seriöse Politiker, mit Verantwortungsbewusstsein für ihre Bürger und gesundem Menschenverstand. Fehlen in Buntland komplett. Andernfalls wäre vieles nicht so entschieden worden. Und das gilt nicht nur für Corona.

Gabriele Bondzio | Mo, 29. August 2022 - 19:59

Regierungsversagen der Neuzeit.“

So habe ich es empfunden.

Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte,
der sich im allerkleinsten Kreise dreht,
ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte,
in der betäubt ein großer Wille steht.
Rilke/Der Panther

Ich glaube nicht, dass eine Entschuldigung jemals aus der deutschen Politik zu hören ist.

M. Bernstein | Mo, 29. August 2022 - 20:02

Es muss endlich aufhören, dass Impfen als Götzen zu betrachten. Wenn wir normal mit Corona umgehen, dann wird auch der gesellschaftliche Zusammenhalt wieder wachsen. Die Medien haben sehr viel zur Spaltung beigetragen indem sie völlig unkritisch Panik erzeugt haben. Nochmal, ansteckend kann nur ein Infizierter sein, aber kein gesunder Ungeimpfter! Das Problem ist aber, dass alle die unfreiwillig Geimpften ihre Rendite einfahren wollen und das ist die Diskriminierung Ungeimpfter, wofür haben sie sich sonst impfen lassen? Wir stehen vor großen Herausforderungen im Winter, da wäre es endlich an der Zeit, genauso wie in Frankreich, das Ende der Pandemie zu verkünden und die einrichtungsbezogene Impfpflicht abzuschaffen. Hier könnten die Medien helfen Normalität herzustellen indem sie klar und deutlich erklären, dass Corona bleiben wird, es aber keinen Grund zu Panik = Pandemie gibt.

Bettina Jung | Mo, 29. August 2022 - 21:07

In diesen Zeiten ist es gut zu sehen, dass menschliche Überlebensmechanismen noch funktionieren. WHO, WEF, UN planen Großes, eine Große Transformation, The Great Reset und da ruft ein Kind „der Kaiser ist ja nackt“.. Danke Rishi, well done!

Chris Groll | Mo, 29. August 2022 - 22:04

Man kann nur hoffen, daß in Deutschland auch einmal eine solche Einsicht kommt - obwohl, mir fehlt zur Zeit noch der Glaube.
Andererseits sind heute bei unserem Spaziergang doppelt soviel Personen mitgegangen. Das läßt hoffen. Auch darauf, daß sich Politiker und Wissenschaftler endlich ehrlich äußern (was ich allerdings bezweifle, es geht um viel Geld) und die Medien wahrheitsgetreu und seriös berichten.
„Bravo an die Skeptiker!“ Damit meine ich alle, die sich nicht diesem unsäglichen Diktat unterworfen haben, die sich mutig dagegengestellt haben, obwohl sie verunglimpft, verleugnet und Schlimmeres wurden.

Christa Wallau | Mo, 29. August 2022 - 23:53

... werden wir alle erleben, in welch rasender Geschwindigkeit sich die einstigen eifrigen Mitarbeiter der "tendenziösen Propaganda-Abteilung der Regierung" (wie der Mann von der "Piratenpartei" es treffend ausdrückt) sich darin überschlagen, das GEGENTEIL von dem zu behaupten, was sie jahrelang von sich gegeben haben.
Wollen wir wetten?
Diese miesen Typen schwimmen immer obenauf - ähnlich wie nach der Wende die meisten Stasi-Schnüffler u. Verräter ihrer Familien-Mitglieder, Freunde u. Bekannten wieder irgendwo im Westen mit ihren "speziellen" Fähgkeiten unterkamen, um sich diesmal hier einzuschleimen - nur unter anderen Vorzeichen. Aus linken Fieslingen wurden flugs "gute" Demokraten!
Annetta Kahane läßt grüßen!
Es sind ja nicht die Opfer der DDR-Diktatur, die heute die dicksten Renten u. Gehälter beziehen, sondern deren Quälgeister. Auch diesmal wird sich k e i n e r bei denen entschuldigen, die er diffamiert u. ins gesellschaftl. Abseits gedrängt hat.
Wie mich das Ganze anwider!

Kai Hügle | Di, 30. August 2022 - 07:25

Truss liegt vor Sunak, der offenbar versucht, seine Kampagne über das Corona-Thema zu retten. Seine Kritik ist aus zwei Gründen bemerkenswert:

1) Weil die Regierung Johnson in der Anfangsphase nichts gegen die Pandemie unternommen hat und viele Briten das mit dem Leben bezahlt haben. Auch Johnson lag mehrere Tage auf der Intensivstation.
2) Weil sein Vorwurf falsch ist, denn "Scientists who advised the government during the pandemic have also hit back at Mr Sunak's comments, stressing that ministers were always responsible for decisions made." Einer davon sagte, man war "'acutely aware of the trade-offs' for different measures, and these were included in the advice 'to the extent that it was possible with the information available at the time'."

https://www.bbc.com/news/uk-politics-62664537

Schade, dass man bei Ihren Artikeln eigentlich immer zusätzlich recherchieren muss, um das Gesagte einzuordnen und sich ein vollständiges Bild zu verschaffen.

Martin Janoschka | Di, 30. August 2022 - 08:01

Frankreich beendet nun die Pandemie. Die maskenpflicht in Flugzeugen und ÖPNV in Spanien und Portugal fällt zeitnah. In Frankreich startet nun auch die Aufarbeitung der vielen falschen Einschränkungen. Nur eine Gruppe ungeheurer deutscher Politiker sieht das anders und meint,mit unsinnigen corona Maßnahmen der Bevölkerung und dem Land weiter schaden zu müssen.
Ich habe das unsägliche Lauterbach Interview in der welt gelesen, Maske als Symbol, er will die künftige Generation vor Durchseuchung schützen, angeblich bis zu 150 corona tote täglich,stimmt nicht, usw. Im Focus wird beschrieben,wie er davor warnt,daß corona und longcovid das Gehirn befällt gemäß einer Studie. Schließe er da von sich auf andere? Echte Wissenschaftler haben festgestellt, dass er auch hier nur halbwahrheiten verbreitet. Lauterbach lügt,trinkt äuscht wo es nur geht.
Und dann kommt der Frühling gleich daher und unterstellt mir verbreiten von Facebook news und reeechts zu sein. Nein, der größte schwurbler ist KL.

Ernst-Günther Konrad | Di, 30. August 2022 - 08:38

Nun gut. Was da in GB abläuft ist doch absolut durchsichtig. Da kämpfen zwei um das Amt des Premier und da kommt denen gerade recht, dieses weltumspannende Thema nun umzukehren und für sich zu nutzen, um sich dem britischen Volk zu empfehlen. Reine Heuchelei. Die haben alle mitgemacht, keiner ist während des Lockdown auf die Barrikaden und hat es vermieden, sich mit den Kritikern auseinanderzusetzen. Jetzt, wo außer bei uns, Corona out ist kommt der vorgespielte Katzenjammer. Die englische Presse schmiert genauso ab, wie die deutschen Gazetten. Die kämpfen ums Überleben und um die Gunst der künftigen Mächtigen. "Wir werden uns viel zu verzeihen haben," sprach einst Spahn. Die wussten damals schon, dass die Pandemie eine Lüge war und taten alles die Menschen mit Angst und Panik zur "Impfung" zu zwingen. Die werden nichts zugeben. Panik Karl sieht via Twitter dauerhafte Hirnschädigungen bei Long Covid Patienten. Ich muss ihm recht geben. Er ist selbst der beste Beweis dafür.

Spahn wohl damit genau? Wer hatte wem etwas zu verzeihen? Die Politiker dem Bürger, dass er nicht so recht mitmachen wollte?

Maria Arenz | Di, 30. August 2022 - 10:10

Der Filz zwischen ARD/ZDF eienrseits und Regierungsparteien andererseits ist in Deutschland so viel dicker als zwischen BBC und britischen Regierungsparteien, daß er nicht mehr auflösbar ist, ohne daß beide kaputt gehen. Das wissen die auch und deshalb wird es hier keine Umkehr geben. Und weil ARD/ZDF nunmal schon wegen ihrer unglaublichen Finanzmacht den Ton setzen, und in den meisten Redaktionsstuben unserer sog. "Qualitätspresse" dieselbe Wasser-Melonen-Mischpoke wie beim ÖR und in den Parteizentralen sitzt, können wir auch lange darauf warten, daß die formal unabhängige sog. "Qualitätspresse" einen Kurswechsel vollzieht.

Armin Latell | Di, 30. August 2022 - 12:55

samt und sonders vollkommen charakterlosen Gestalten, die z.Zt. Regierung versuchen, bei der unüberschaubaren Zahl an sogenannten "Journalisten" in den örr und ms Medien, die in jeder Beziehung Regierungspropaganda betreiben und die kraft erzwungener Steuergelder und so erkaufter Macht viele Menschen in den finanziellen, physischen und psychischen Untergang befördert haben, sog. Kommentatoren bei ard und zdf, die in geradezu krimineller Art und Weise unsäglichen "Hass" auf "Ungespritzte" verbreitet haben, wird wohl eher die Hölle zufrieren denn ein "bravo" öffentlich aus deren Blasen herausdringen. Spahn sagte einmal: "am Ende werden wir uns viel zu verzeihen haben". Die Gespritzten haben uns nichts zu verzeihen, was auch? Ich aber verzeihe die gesellschaftlichen, psychischen und physischen Verbrechen der letzten beiden Jahre auf keinen Fall. Vielleicht dann, wenn alles juristisch aufgearbeitet wurde.

Sabine Jung | Di, 30. August 2022 - 16:05

wird aber bei uns nicht hinhauen. In unseren Medien hat das noch nicht gefruchtet. Bleiben lieber am gewohnten Mainstreem.
Und dann gibt es noch Karlchen, Karlchen sieht schon eine neue Gefahr auf Deutschland zurollen, nur auf Deutschland. Ich glaube dem haben die eigenen Viren das Gehirn irgendwie zerstört bei seiner letzten Infektion trotz 4 Mal impfen.
Hier hilft nur massenhafter Protest, nicht mehr mitmachen, auch nicht die Restaurants, Bäder, Veranstaltungen....Leute wacht auf, es reicht. Der Virus ist nicht mehr gefährlich und eine Ansteckung kann man nicht verhindern.