UNRWA-Hauptquartier in Gaza
Das UNRWA-Hauptquartier in Gaza / dpa

UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge - Deutsches Geld für Hass auf Israel

Deutsche und europäische Steuergelder finanzieren UNRWA, das UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge, in deren Schulen zu Hass gegen Israel aufgerufen wird. Deutschland als größter Geldgeber sollte überlegen, ob das mit den Zielen deutscher Außenpolitik vereinbar ist.

Autoreninfo

Mareike Enghusen berichtet als freie Journalistin über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Nahen Osten, vornehmlich aus Israel, Jordanien und den Palästinensergebieten. Sie hat Politik- und Nahostwissenschaften studiert und ihre journalistische Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule absolviert.

So erreichen Sie Mareike Enghusen:

Schweine mit Davidstern auf dem Rücken, abgeschlachtet von Messern, die vom Himmel fallen: Das ist nur eine der Karikaturen, die der jordanische Sender Roya TV veröffentliche, um seine Sicht auf Israel kundzutun. Bis vor kurzem war Roya TV Partnersender der Deutschen Welle. Kein Einzelfall, wie Recherchen des Online-Magazins Vice zeigen: Im Libanon etwa kooperierte die DW mit Al-Jadeed-TV, einem Sender, der Mörder von israelischen Zivilisten als Märtyrer verherrlichte. Kurz zuvor hatte die Süddeutsche Zeitung aufgedeckt, dass sich einige Mitarbeiter der arabischen DW-Redaktionen online heftig gegen Israel ausgelassen hatten. Der jüdische Staat sei ein „Krebs“, der entfernt werden müsse, schrieb eine von ihnen.

Die Deutsche Welle hat den gesetzlichen Auftrag, „deutsche und europäische Sichtweisen in den internationalen Diskurs zu bringen“. Um diesen Auftrag zu erfüllen, erhielt der Sender für dieses Jahr rund 400 Millionen Euro aus Steuergeldern. Wenn ein Teil dieser Gelder dazu dient, einen Sender wie Roya TV zu fördern, wird dieser Auftrag nicht bloß missachtet, sondern krass konterkariert. Inzwischen hat die Deutsche Welle die Zusammenarbeit mit Roya TV beendet und eine externe Untersuchung eingeleitet. Das kann nur ein Anfang sein: Es muss Konsequenzen geben, nicht nur in den unteren Rängen der Hierarchie, sondern auch und gerade in jenen Führungsetagen, wo Missstände entweder aus unverständlicher Ignoranz heraus oder gar wissentlich toleriert wurden.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Karl-Heinz Weiß | Fr, 24. Dezember 2021 - 13:12

Zweifellos berechtigte Kritik an der DW und dem UN-Hilfswerk. Interessant wäre aber auch, wie das Palästinenserproblem in israelischen Schulbüchern behandelt wird. Der orthodoxe Standpunkt ist klar, aber wie sieht es auf staatlicher Seite aus? Ein Onkel von mir spendete in den 50er Jahren für ein israelisch-palästinensisches Waisenhaus. Sinngemäße Begründung: solange die Kinder der zwei Gruppen nicht miteinander spielen, wird es keinen Frieden geben. Offenbar sind wir seit über 70 Jahren keinen Schritt weiter.

Enka Hein | Fr, 24. Dezember 2021 - 13:30

...und Merkels CDU sind wohl die wahren Antisemiten in D.
Alle schreien "Haltet den Dieb" und zeigen auf die AFD.
Aber das hier beschriebene gibt es schon Jahrzehnte.
Da gab es noch keine AFD.
Und Merkels Sozialisierung in einer DDR mit, sagen wir es galant, Ablehnung gegen den Staat Israel.
Welch elenden Heuchler in Berlin. Apropos Berlin. Dort duldet man auch seit Jahren offenen Antisemitismus durch die Goldjungs. Erbärmlich.
Alles wurde ja in einer Doku (Auserwählt und ausgegrenzt- Der Hass auf Juden in Europa) gezeigt, die vom ÖRR insbesondere WDR geblockt wurde.
Gutes Interview in der Jüdischen Allgemeinen mit Herrn Mansour.
https://www.juedische-allgemeine.de/politik/der-film-war-zu-unbequem/
Das was die Autorin hier zeigt gehört regelmäßig auf die Agenda.
Schöne Festtage und Frieden in der Geburtsstätte.

Ernst-Günther Konrad | Sa, 25. Dezember 2021 - 08:55

In reply to by Enka Hein

Hallo Frau Hein. Sie sprechen mir aus dem Herzen. Die deutsche Außenpolitik spricht da schon seit Jahrzehnten mit gespaltener Zunge, wie die Indianer zu sagen pflegen. Es wird Zeit, dass man dieser Politik endlich die Zunge zusammentackert. Das gilt nicht nur für die Palästinenser, sondern auch für Israel. Auch dort muss geprüft werden, was da schief läuft. Wie sehen deren Schulbücher aus. Nur mit einem Schnatterinchen als Außenministerin wird das nichts. Auch die spricht bei einem gespaltenen Lebenslauf mit gespaltener Zunge. Da fängt das Problem bereits an. Und Scholz? Der sitzt das aus und wird im Zweifel alles vergessen. Wir alle wissen letztlich. Nur durch Entzug finanzieller Mittel ist was zu erreichen. Allen noch schöne geruhsame Feiertage.

Auch ich stimme Ihrem Kommentar zu.

M. E. täten wir gut daran sämtl. Gelder die an die vielen, vielen NGO gehen auf derlei "Unsinn" zu kontrollieren.
Es sollte eine Selbsterklärung aller Unterstützungsempfänger, wie z. B. NGO geben, dass sie diese Gelder erstatten müssen, wenn sie derlei gegensätzliche Maßnahmen/Projekte o. ä. unterstützen, oder unterstützt haben.

Und den ÖRR sollte man eh den Geldhahn drastisch auf max. 20 % kürzen.

Martin Falter | Fr, 24. Dezember 2021 - 14:42

anderen Seite unterstützen wir auch den Haß auf die Palästinenser, der in Israel ja sogar Regierungsrang hat. Wer untersucht das?
Ich will hier weder das eine noch das andere verteidigen oder gar gut heißen. Aber es gibt doch zu denken, wie es soweit kommen konnte.
Ein Frieden ist nur möglich wenn die Palästinenser mit einbezogen werden, als gleichberechtigte Partner. Dazu ist aber Israel und die USA nicht bereit. Also wächst der Haß auf beiden Seiten weiter....

Romuald Veselic | Fr, 24. Dezember 2021 - 14:44

Israelhasser in D, diese abartigen Schulbücher, nicht als Argument für ihre Weltanschauung bislang verwendet haben. Mit dem Verweis darauf; "Was wollt ihr (D-Politiker/Moralisten/Besserwisser u. Unschuld-Erfinder) von uns, denn diese "Schulbücher" sind auch unsere Schulbücher und DW, kann sich doch nicht irren. D-Staatsmedien sind doch die unbeirrbaren Apologeten der reinsten, unbefleckten Wahrheit."
Deutsche Über-Wahrheiten haben den Wert von aller Kronjuwelen der Welt. Oder sind das nur polierte Urinsteine, die man als Juwelen einem unterjubeln wollte?
Und dies festzustellen, brauchte man investigative SZ-Journalisten (!).
Als hätte man erst jetzt entdeckt, dass Schweine, auch in Tropen als Haustiere halten u. verzerren kann.
Hütet euch vor dem D-Investigativ-Journalismus.

PS Wie kann man Flüchtlingsstatus vererben? Wo gibt's solche kranke (Anti-) Gesetze? Kann man sogar den Faschismus steigern lassen?

Charlotte Basler | Fr, 24. Dezember 2021 - 15:14

überlegen, ob das mit den Zielen deutscher Außenpolitik vereinbar ist.“
Da muss man doch nicht lange überlegen:
Das ist nicht mit unseren Werten vertretbar!
Deutsche Gelder sollten generell nur an Staaten gehen, welche die Menschenrechte achten. Alle anderen erhalten nur Nothilfen nur in Form von Lebensmitteln, Material, Kleidung in limitierten Einzelprojekten. „Deutsches Geld für Hass auf Israel“ geht unter gar keinen Umständen!

Bernd Muhlack | Fr, 24. Dezember 2021 - 17:04

... Gil Ofarim ein?

Dieser C-Klasse-Kunstschaffende welcher sich rassistisch beleidigt fühlte.
Ich hatte bereits zeitnah gepostet, dass ich seine Version für ... halte.
Dem ist wohl so, nicht wahr?

Es gab spontane Demos der üblichen Verdächtigen gegen Antisemitismus!
Auch dazu äußerte ich mich "objektiv heftig"!
(ein Oxymoron? - ok)

Es ist müßig zu wiederholen, dass ich ein großer Israel-/Judenfreund bin.

Wo bitte bleibt der Aufschrei ob solcher Aktionen unserer Regierung?
170 Mios für UNRWA?
Das sind etwa 50.000 € täglich!
Dafür stehen sogar Ronaldo, Messi, Neymar, Hamilton etwas früher auf!

Diese verlogene Heuchelei ist beschämend, unerträglich!
Qua dieses Themas habe ich mir hier schon die Finger wund, kurz getippt.
Was solls - eben ein weiteres Posting!
Und das an Weihnachten!

Mir fällt itzo wieder sehr viel ein ......

Frohe Weihnacht - Shalom - Insh´Allah!

Jahresrückblicken von ÖRliche & Co irgendwo erwähnt wurde (inkl. der Wahrscheinlichkeit, dass dieser "Künstler" gelogen hat) ... ist ihr nicht aufgefallen. Ein weiterer Grund, mich von diesen EINSEITigen Medien fern zu halten!
Und ganz oben - wie es bei Wellen so üblich ist - kommt da die "Deutsche Welle"...

Christa Wallau | Fr, 24. Dezember 2021 - 18:25

... w a s sie mit ihren Zwangsgebühren und -steuern an "Mist" finanzieren, gäbe es - davon bin ich überzeugt - nicht nur Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen, sondern gegen vieles andere mehr.
Vom Meisten erfahren "Normalbürger" gar nichts. Doch das Schlimmste ist: Selbst dann, wenn skandalöse Finanzierungen bekannt werden, nehmen die Hauptmedien (ARD und ZDF) sie kaum als solche in den Fokus, damit die Zuschauer nicht realisieren, was alles faul ist in unserem Land bzw. ein gut dotiertes Eigenleben führen darf, obwohl es die meisten Leute ablehnen.
Mit Bürgernähe u. Demokratie hat das nichts
mehr zu tun. Kleine Gruppen, die genügend Druck machen und Einfluß auf Politiker u. Medien haben, bestimmen in D die Themen/Agenden. Allerdings müssen sie den "richtigen"
Stallgeruch haben: Links-Grün! Wenn d e r stimmt, werden sie großzügig und unkontrolliert unterstützt.
Wer dagegen auch nur leicht "rechts" angehaucht ist, guckt in die Röhre bzw. wird mit speziellen Programmen bekämpft.

Testuser | Fr, 24. Dezember 2021 - 18:32

"Diese verlogene Heuchelei ist beschämend, unerträglich!"

So schaut es aus und wenn diverse Personen durch mein Land ziehen können und schreien dürfen:"Juden raus", dann ist dies mehr als fatal.

Mache ich dies als Deutscher, dann gehe ich ins Gefängnis.

Diese Links/Rot/Grüne absolut heuchlischere Politik kann ich überhaupt nicht ab.

Importiert aus dem Westen und der Westen regiert den Osten.

Wir aus dem Osten würden gegen euch Westler vorgehen.

Aber heutzutage ist ja alles so demokratisch und sozial.

Eure Verlogenheit, Korruption und Betrügereien, solche Personen vertreten Deutschland. Dies ist doch wohl ein Witz oder?

Ich bin ein richtiger Deutscher und ich kann nurn noch Hass empfinden mittlerweile.

Dieses ganze Gendertum usw., hallo?

Hauptsache auf Kosten des Steuerzahlers.

LG