Gasaustritt über Nordstream-Pipeline-Lecks in der Ostsee / dpa

Oberst a.D. Ralph Thiele im Gespräch - „Es kann kein Zufall sein, dass so viele Fehlfunktionen gleichzeitig auftreten“

Nach dem Druckabfall in den Nord-Stream-Gaspipelines unter der Ostsee haben die dänischen Behörden drei Lecks an Nord Stream 1 und Nord Stream 2 festgestellt. Im Interview erklärt Ralph Thiele, Militärexperte und ehemaliger Bundeswehr-Oberst, warum er eine Sabotage für wahrscheinlich hält, wie leicht es ist, kritische Infrastruktur im Meer lahmzulegen – und wem der Nord-Stream-Zwischenfall am meisten nutzt.

Autoreninfo

Ben Krischke ist Redakteur bei Cicero und lebt in München.

So erreichen Sie Ben Krischke:

Ralph Thiele ist Militärexperte und ehemaliger Bundeswehr-Oberst.

Herr Thiele, angesichts dreier Lecks in Nord Stream 1 und Nord Stream 2 in der Ostsee, wird darüber spekuliert, ob es sich um Sabotage handeln könnte. Halten Sie das für plausibel? 

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Gerhard Lenz | Mi., 28. September 2022 - 14:14

helfen natürlich nicht weiter. Aber in einem anderen Kommentarbereich zum gleichen Vorfall waren sich die üblichen Putin-Versteher natürlich ganz schnell einig darin, die USA auf die Anklagebank zu setzen.

Denn die Amis sind ja grundsätzlich an allem Schuld. Wer lange genug in diesem Forum mitliest, hat das längst kapiert. Dass die aufklärerischen Geistesblitze aus dem Umfeld der AfD kommen, muss man, glaube ich, gar nicht erst erwähnen.

Nun mal ernsthafter: Natürlich scheint es mehr als wahrscheinlich, dass der Sabotageakt Putins zerstörerischem Handeln zuzuschreiben ist. Der wird als nächstes den Westen für den Anschlag anklagen - seine Jünger greifen ihm ja bereits voraus. Dann wird er sich hinter der Begründung verschanzen, man wolle ja Gas liefern, könne das jetzt aber nicht mehr. Was angeblich ganz im Sinne bestimmter westlicher Kreise liege, natürlich nur um Russland zu schaden.

Es dürfte gelacht werden, wäre das lustig...

Alles kalter Kaffee. Aber klar, nur Spekulationen...

Stefan Forbrig | Mi., 28. September 2022 - 20:22

Antwort auf von Gerhard Lenz

"...Natürlich scheint es mehr als wahrscheinlich, dass der Sabotageakt Putins zerstörerischem Handeln zuzuschreiben ist..."

Es ist wie immer Herr Lenz. Oben schreiben Sie, Spekulationen helfen da nicht weiter und paar Sätze drunter spekulieren Sie munter drauf los, nein, es steht für Sie schon fest, so wie ich Sie hier zitiere. Hier stellt sich wie immer die Frage, wem nützt es? Warum sollte Putin so blöd sein und seine eigene Trasse, durch die er ja so gerne Gas leiten würde, zerstören? Nur um zu sagen, seht ihr, ich kann ja nicht, ist ja schadhaft? Wie billig. Das hat der nicht nötig. Außerdem frage ich mich, sind da nicht auch ein paar Satellitenaugen drauf, vom Geheimdienst beider Seiten? Man hört nichts von ggs. Schuldzuweisungen. Ich denke da wie viele der Mitforisten. Wer hat das größte Interesse an so einer Situation? Richtig. Radikale Umweltaktivisten wie Greenpeace, NGOs wie FfF, Ext. Rebellion und wie die Terroristen alle heißen.
Und wahrscheinlich wird es auch so sein.

Tomas Poth | Mi., 28. September 2022 - 21:21

Antwort auf von Gerhard Lenz

… den größten Nutzen haben?
Da wären die USA, Ukraine, Polen und andere.
Russland verliert die Möglichkeit mit den zerstörten Pipelines die EU zu gängeln.

Walter Bühler | Do., 29. September 2022 - 11:01

Antwort auf von Gerhard Lenz

... so zurückdenkt, so muss ein braver Grüner schon ein Meister im Verdrängen sein, wenn er unter den militärischen Aktionen der USA im Ausland keine völkerrechtswidrigen Handlungen entdecken kann. Es ist jedenfalls erstaunlich, wie begeistert sich manche Grüne heutzutage vorbehaltlos mit den Green Berets identifizieren. Ihnen erscheint es z. B. "natürlich" mehr als wahrscheinlich, "dass der Sabotageakt in der Ostsee Putins zerstörerischem Handeln zuzuschreiben ist". Denn für einen Green Beret gibt es Böses nur beim Feind, er selbst ist "natürlich" moralisch und militärisch immer im Recht.

Verzeihen Sie, Herr Lenz: Soviel naive Gläubigkeit ist nicht jedem vergönnt. Ich halte leider nicht Sie, sondern Herrn Thiele für den besseren Sachverständigen. "Ich tue mich aktuell schwer damit, Russland hier als Hauptverdächtigen zu sehen. ... Im Augenblick gehe ich davon aus, dass es ein Sympathisant der Ukraine war, wenn nicht gar die Ukraine selbst."

So wird es wohl sein, denke ich.

Gabriele Bondzio | Do., 29. September 2022 - 17:43

Antwort auf von Gerhard Lenz

Ihre Analyse naja, da schweigt des Sängers Höflichlichkeit.

Fakten sind ihr Ding, werter Herr Lenz. Somit wissen sie sicher auch nicht, dass Europa (besonders DE) auf den sicheren Weg ist konkurrenzfähig zu werden.

Gas als auch Strom sind in den USA ungefähr um Faktor zehn preiswerter als in DE.
Und bei den LNG- Lieferanten USA, überschlägt sich das klingeln der Kassen.
Die Umwerbung deutsche Unternehmen zur Verlagerung ihrer Produktionskapazitäten über den Atlantik nimmt Fahrt auf.

Wobei gleich 2 Fliegen mit einer Klappe erwischt werden.
Keil zwischen DE und Russland wird tiefer eingeschlagen
Gleichzeitig schafft man sich auch den alten Konkurrenten Deutschland vom Hals.

„It is conceivable that at some point a truly united and powerful European Union could become a global political rival to the United States.“
„Es ist denkbar, dass eine wirklich geeinte und mächtige Europäische Union irgendwann zu einem weltpolitischen Rivalen der Vereinigten Staaten wird.“
-Zbigniew Brzezińsk

Hans Jürgen Wienroth | Mi., 28. September 2022 - 14:36

Ich kann die hier genannten Argumente nachvollziehen, vermisse jedoch einen möglichen Akteur. Wir wurden vor wenigen Wochen vor der Möglichkeit von Anschlägen aus der Aktivistenszene gewarnt. Es gab mehrere gewaltbereite Aktionen wie die Sperrung von Gasleitungen (mit Festkleben) und die Besetzung bis zur Stilllegung von Kohlekraftwerken durch Anketten. All das ist bisher für die Beteiligten, wie bei allen vorangegangenen Aktionen, folgenlos geblieben (keine Freiheitsstrafe), Geldstrafen wurden angebl. von int. Organisationen bezahlt.
Ich kann da nur der Einschätzung im Kommentar von Herrn Albert Schultheis im ersten Bericht zum Thema zustimmen. Da sehe ich zumindest den festen Willen, Gaslieferungen aus Russland (wie auch aus anderen Ländern) zu verhindern. Hemmungen habe ich da auch noch nicht wahrgenommen. Man denke an den Protest beim Länderspiel in München mit dem Gleitschirm.

Fritz Elvers | Mi., 28. September 2022 - 20:23

Antwort auf von Hans Jürgen Wienroth

Sie trauen den Selbstklebenden aber viel zu. Von weitem sehen die aber gar nicht nach Kampfschwimmern aus. Eher nach Sportverweigerern. Egal, dann haben die aber große Glück gehabt, sich nicht gewohnheitsmäßig vorher an die Gasleitungen festgeklebt zu haben, sozusagen als lezte Generation ihrer Art.

Arne Zinner | Mi., 28. September 2022 - 14:37

mindestens ist unübersehbar, daß Vernebelungstechnik mit zur hybriden Kriegsführung gehört! Ein US-Flottenverband stand zur fraglichen Zeit übrigens in unmittelbarer Nähe des Tatortes...

Martin Falter | Mi., 28. September 2022 - 14:56

nicht das es die Ukraine war, denn es ist Krieg.

Aber wenn das raus kämen( und es kommt meistens raus ) dann wäre der Schaden für die Ukraine unermesslich.

Nein es ist der Wahnsinnige der einmal mehr wieder crazy dog spielt.

Übrigens typisch Russen Taktik, der verbrannten Erde.

Sabine Jung | Mi., 28. September 2022 - 15:02

wofür ich volle Zustimmung sage. In alle Richtungen offen, nicht sofort Putin die Schuld in die Schuhe schieben, wie soft das auch hier einige wenige Forumsmitglieder machen. Man analysiert ergebnisoffen, finde ich gut. Wer profitiert am meisten davon? Eine Richtung ist noch gar nicht angesprochen, die Liste der ganzen grünen Umweltschützer und Luise Neubauer's. Wie hat sie doch erst vor kurzem gepostet: "Man kann auch Gasleitungen in die Luft sprengen". Gut, aber Hunde die bellen, die beissen nicht. Denen fehlt wahrscheinlich vor lauter großer Klappe auch etwas Hirn.
Es gibt also wieder genug Verdächtige, nur eines ist sicher, die Rückkehr zum Gas aus Putin's Land wird damit wohl für alle Jahre Geschichte sein, Deutschland macht sein Licht endgültig aus! Annalena hat wohl Recht, nie wieder Gas und Öl von Putin, ähm schon wieder eine Verdächtige?

das sie die Realität zur Kenntnis nehmen.
Frau Jung und üblichen Verdächtigen gehören nicht dazu.

Der Gipfel ist ja das sie die Klimabewegung verdächtigen.

Wusste gar nicht das die U - Boote und Kampfschwimmer haben.

...und Kampfschwimmer, aber auf jeden Fall die finanziellen Mittel und auch das entsprechende radikale Personal. Greenpeace wird nachweislich jährlich mit Mio. Euros/Dollar weltweit unterstützt, könnten also durchaus als Auftraggeber in Frage kommen. Denken Sie an die früheren Aktionen gegen Walfang, die Gleitschirmsache und die Anschläge auf den Bahnverkehr. Vor einigen Tagen warnte schon die Frankfurter Rundschau vor einer neuen RAF.

https://www.fr.de/politik/politologe-sieht-radikalisierung-klimaschuetz…

Warum sollte man das ausschließen? Und das hohle aber gemeingefährliche Geschwätz einer Neubauer und Konsorten tut ihr übriges...

"Wusste gar nicht das die U - Boote und Kampfschwimmer haben."

Klar haben die! Ihre Auftritte bei den FfF-Veranstaltungen als idealistische Teenies ist doch nur Tarnung!

Fragen Sie doch mal die Experten, die besonders hartgesottenen Teutschen in diesem Forum. Die wissen schon lange, dass das alles Terroristen sind!

(Achtung, Ironie!)

wer sich mit Kleber in einem Straßenverkehr aufklebt und das auch noch sehr wichtig findet, indirekte Zustimmung der Innenministerin bekommt, dabei sich und vor allem den Straßenverkehr gefährdet aber alle Strafen werden von unserem Staat davongewiesen, nun Herr Falter die Frau Neubauer hat es ja sogar angekündigt, dass Gasleitungen gesprengt werden, oder wollen Sie das leugnen? Und man braucht selbst nur Drohnen dazu, um an die Leitung zu kommen, selbst heute wurde im Interview erzählt, es gibt Delfine, die eine Ausbildung haben....bitte Herr Falter, was nicht sein soll, ist auch nicht von Ihren geliebten Klimabewegung.
Man sollte zu allen Seiten offen sein und da fallen mir noch mehr Verdächtige ein.

Achim Koester | Mi., 28. September 2022 - 15:11

Das ist hier wohl die entscheidende Frage, und meiner Meinung nach kann das nicht Putin sein. Auch staatliche Aktionen erscheinen mir eher unwahrscheinlich, aber mir fällt spontan eine Organisation (NGO) ein, die sowohl ein Motiv als auch die technischen Mittel für einen solchen Sabotageakt hätte, mag ein Jeder sich selbst seine Gedanken dazu machen.

Urban Will | Mi., 28. September 2022 - 15:15

eines (Ex-) Militärs und der nach Eskalation, nach Kampfpanzern und Rückeroberungen, etc. auf Seiten der einst Friedensbewegten.

Wenn das einer den Ostermärschlern in den 60ern oder später in den 80ern prophezeit hätte... Man hätte ihn für dumm erklärt.

Ich habe ebenfalls von Anfang an nicht Russland hinter diesen Anschlägen gesehen, aus genau den Gründen, die Herr Thiele nennt, allen voran die Tatsache, dass der Winter naht und die Panik steigt.

Sicher ist: sollte die Ukraine dahinter stecken oder einer ihrer engsten Verbündeten, werden wir das niemals erfahren. Vielleicht weiß man es sogar schon.

Die Selbstverständlichkeit, mit der sie uneingeschränkte Unterstützung – auch bei Inkaufnahme des eigenen wirtschaftlichen Abstiegs – einfordert, ist immer schwerer erträglich, zumal sie dadurch den Atomschlag auf eigenem Territorium riskiert, vielleicht sogar herausfordert.
Aber lieber lasse ich mich auslachen, als dass ich aufhöre, für ein Einleiten von Gesprächen zu plädieren.

Alexander Brand | Mi., 28. September 2022 - 15:40

Geopolitik oder Kriegsführung in den vergangenen Jahrzehnten so ein bisschen verloren"

Auf Deutschland bezogen muß das „bißchen“ durch vollständig ersetzt werden - die vollständig ideologiegeleiteten Linksgrünen haben außer ihrer Ideologie nichts auf dem Schirm!

Lustig ist, daß man das jetzt jedem x-beliebigen in die Schuhe schieben kann. Sollte es ein Anschlag gewesen sein, wofür einiges spricht, so kann ihn jeder verübt haben der an der aktuellen Gemengelage irgendwie beteiligt ist, dazu kommen noch die ganzen gewaltbereiten Ökoterroristen die gegen die Pipeline und gegen fossile Brennstoffe sind. Hat nicht L. Neubauer jüngst auch Anschläge/Gewalt im Kampf gegen das, was sie und ihresgleichen als Böse definieren legitimiert?!

Ich bin gespannt was jetzt von unseren Medien und ihren Politikern an abstrusen Theorien verbreitet wird.

Und sicher geht der Gaspreis hoch, macht nichts, „wir“ sind ja solidarisch und „gemeinsam“ frieren ist doch auch was!

Ingo Frank | Mi., 28. September 2022 - 16:02

Der ist vielleicht auch Schuld, dass es heut‘ Nachmittag geregnet hat, und ich nicht meine Falläpfel auflesen konnte. Dadurch erhöht sich die „Abhängigkeit“ vom Handel, da sich die Abgabe in Lohnmosterei verschiebt und ich dadurch ein mögliches Defizit an „Trinkbarem“ in meinem Keller habe.
Mit einem nicht ganz Ernst, oder doch …… gemeinten Gruß aus der Erfurter Republik

Sabine Lehmann | Mi., 28. September 2022 - 16:07

Meine erste Assoziation war eine gänzlich andere. Vielleicht haben unsere Selbstklebenden ja ihr Faible für Pyrotechnik entdeckt? Wer weiß. Ist natürlich reine Spekulation. Aber wer hat momentan das größte Interesse, fossilen Energien den Saft abzudrehen?
Ich erinner mich, dass die verbale Drohkulisse der vielen Luisas u. Gretas vor kurzem massiv hoch gefahren wurde. Der Tenor war irgendwie "wir können auch anders". Nun, wer Greenpeace kennt, der weiß über welche Ressourcen die verfügen.
Ja und vielleicht sind da auch ein paar inzwischen verbeamtete Aktivisten in Berlin und anderswo in unserer ergrünten Republik von einem Schwall Glückshormone übermannt worden, als sie die "frohe" Botschaft über zerstörte Gasleitungen gehört haben? Immerhin ist es erst wenige Wochen her, dass ein Herr Graichen(BWM) die Vorstände der deutschen Stadtwerke aufgefordert hat, die in Deutschland verlegten Gasleitungen auszugraben u. zu entsorgen, bräuchte keiner mehr!? Nun, solche "Aktivisten" auch nicht.

Gabriele Bondzio | Mi., 28. September 2022 - 17:28

wer dahintersteckt.

Erster Gedanke...jemand der profitiert und da gibt es einige.
Einer Meinung bin ich mit Hern Thiele, Russland hier als Hauptverdächtigen zu sehen, dass fällt mir(aus dem auch hier genannten Gründen) schwer.

Erster Verdächtiger wäre bei mir auch Ukraine.
Zwei schwerwiegende Gründe fallen mir da ein.
1. Der Keil zwischen dem Westen (hier DE) und Russland sitzt, nach Meinung Ukraine + Partner, noch nicht richtig.
2. Durchleitungsgebüren Ukraine würden wegfallen, was ihnen (und noch ein paar Ländern) ja schon vor dem Krieg ein Dorn im Auge war.
Die notwendige Ausrüstung wäre da, ein entsprecheder Lieferer (falls nicht) würde mir auch einfallen.

Entsprechende Aktivisten könnten es auch gewesen sein. Erinnere mich da auch an Drohungen gegen derartige Infrastruktur.

100% gebe ich Herr Thiele recht beim Satz: ...dass eine Eskalation des Konflikts bis hin zu einer möglichen Anwendung von Nuklearwaffen denkbar wird.

Das muss mehr in die Köpfe der Menschen.

Maria Fischer | Mi., 28. September 2022 - 17:32

Bin kein Russland Verstehen, aber die kritiklose Annahme der Ukrainische Seite geht zu weit.
Die Ukraine hat ein sehr hohes Interesse den Westen in die Kriegshandlung einzubeziehen.
Egal mit welcher Konsequenzen.

hermann klein | Mi., 28. September 2022 - 17:44

Egal wer für das Leck in beiden Pipeline verantwortlich ist, es wird den Wirtschaftsstandort-Deutschland am meisten treffen (ein Schelm wer dabei an Böses denkt).
Ohne preisgünstiges Gas aus Russland wird die deutsche Industrie nicht überleben und die Menschen in bisher nie gekannte Armut treiben.
Merkels vernichtende Entscheidung nach einem Erbeben in Japan, die sicherte Atomkraftwerke der Welt zu vernichten und anschließend gemeinsam mit der grünen Mafia auf russisches Gas und Erneuerbare zu setzen, war dreister Ignoranz nicht zu toppen.
Die einstige Weltretterin wird als Totengräberin Deutschlands in den Geschäftsbüchern mit Sicherheit Einzug halten.

Fritz Elvers | Mi., 28. September 2022 - 21:35

harte Sanktionen gegen die Saboteure angekündigt. Auf jeden Fall sollte sich sleepy Joe warm anziehen. NS2 ist nun jedenfalls geöffnet. NS1 auch wieder.

Kai Hügle | Mi., 28. September 2022 - 22:44

Die gleichen Leute, die noch wenige Tage vor dem russischen Überfall auf die Ukraine von Panikmache, Hysterie und Hetze gegen Putin sprachen, die gleichen Leute, die die Ukraine für die Massaker in Butscha, Mariupol und Isjum verantwortlich machten, die gleichen Leute fantasieren nun von Tauchausflügen von Greta und Luisa (oder war es doch ein Spezialkommando von Extinction Rebellion?), um das Kapitel NordStream endgültig abzuschließen. Darauf ein, "Qui [sic] bono?" 🤦‍♂️

Bernhard Kaiser | Do., 29. September 2022 - 02:06

Aha, laut diesem Militärexperten sind also Elon Musk und/oder diverse Privatfirmen für diesen Anschlag verantwortlich, Russland will er wegen "False Flag" nicht ganz ausschließen und bei der Teilmobilisierung redet er von Leuten aus der einfachen Bevölkerung, die schlecht ausgebildet sind und die man in Russland komischerweise als Reservisten bezeichnet, also sowas wie er selbst als ehemaliger Bundeswehr-Oberst! Immerhin verdächtigt er die Ukraine oder "Sympathisanten", die er aber nicht beim Namen nennt, sonst hätte er vielleicht mal was von dem "größten Kampfverband der US Navy seit Ende des Kalten Krieges" (NDR, 03.08.22) erwähnt, der seit Wochen in der Ostsee im Gebiet der Pipelines kreuzt und vielleicht etwas von der Rede Bidens im Februar bei einer Pressekonferenz, als er davon gesprochen hat, dass wenn Russland die Grenze zur Ukraine nochmals überquert, die USA NS2 "beenden werden", aber das hat wahrscheinlich nichts zu bedeuten;)

Bernhard Kaiser | Do., 29. September 2022 - 02:33

Also, um es nochmal ganz deutlich zu sagen, bei den "Sympathisanten" dürfte es sich wohl mit absoluter Sicherheit um die Amerikaner handeln, die in Absprache mit der EU und vor allem mit unserer Regierung diesen Sabotage-Akt durchgeführt haben, angeblich hat ja die CIA unsere Regierung schon vor Wochen "gewarnt", dass Anschläge auf die Ostsee-Pipelines durchgeführt werden könnten! Der Grund für diese Anschläge dürfte darin liegen, dass die Forderung, endlich NS2 in Betrieb zu nehmen in der Bevölkerung und auch in Teilen der Politik immer lauter wurden, in Schweden und jetzt auch in Italien ein konservatives und damit in Teilen Anti-EU und Anti-US-Imperialismus Bündnis an die Macht kam und die Stimmung zu kippen drohte, was mit allen Mitteln verhindert werden muss, auch wenn dadurch Europa und vor allem auch unser Land komplett vor die Hunde geht, das ist den Amerikanern vollkommen egal und unserem AMPEL Regime ganz offensichtlich auch!