Sinupret - Extrakt für den Export

Das wohl bekannteste und älteste Mittel der Firma Bionorica ist Sinupret gegen Schnupfenleiden. Den pflanzlichen Nasenbefreier liefert Michael Popp in die ganze Welt

Michael Popp
Die Natur ist der Schatz aus dem Michael Popp schöpft / Foto: Dirk Bruniecki

Autoreninfo

Susanne Donner ist freie Journalistin und schreibt zu Themen aus Medizin, Gesellschaft und Ökonomie

So erreichen Sie Susanne Donner:

Porträt Susanne Donner

An freien Tagen, genauer: in freien Nächten, sitzt Michael Popp am liebsten auf der Terrasse einer seiner Fincas auf Mallorca und blickt über die vom Mond erleuchteten Weinberge. Die Freude an den Früchten der Natur hat ihn in seiner Freizeit zum Wein- und Orangenbauern gemacht. Aber auch sonst ist die Natur der Schatz, aus dem er schöpft: Popp ist Geschäftsführer des Familienunternehmens Bionorica mit Sitz in Neumarkt in der Oberpfalz. Den Aufstieg des Phytopharmaherstellers zum internationalen Player schildert der Journalist Gerhard Waldherr im gerade erschienenen Buch „Die Sinupret-Story“. Es ist eine Geschichte über den Aufstieg der Pflanzenarzneien in die Liga der ernsthaften Medizin.

Als der studierte Pharmazeut Michael Popp in dritter Generation 1989 das Familienunternehmen übernimmt, hat es sich gerade nach dem Zweiten Weltkrieg berappelt, war aber ein bunter Gemischtwarenladen mit ebensolcher Reichweite. Neben pflanzlichen Arzneien und Tees entstehen in der Firma Glas und Spiegel. Nur ein Produkt war auch damals schon wichtig: Sinupret, das allerdings noch nicht so hieß. Es basiert auf natürlichen Inhaltsstoffen von Schlüsselblume, Enzian, Ampfer, Holunder und Eisenkraut. Apotheker und Ärzte empfehlen es bei Schnupfen mit entzündeten Nasennebenhöhlen. Popp hält daran fest, vervierfacht aber in einem neuen Herstellungsverfahren die Dosis der Extrakte aus den Pflanzen. Dann folgt die Neuzulassung 2012, inzwischen gibt es Sinupret in 146 Ländern.

Angebot auswählen und weiterlesen

  • Tagespass
    i
    • 24-Stunden-Zugriff auf alle Inhalte
    3,10 €
  • Monatsabo
    i
    Unsere Empfehlung
    • 4 Wochen nur 3,90 €
    • danach 8,90 €
    • E-Paper
    • alle Plus-Inhalte
    • jederzeit kündbar
    3,90 €
  • 3-Monatsaktion
    i
    • 3 Monate lesen, 2 zahlen für 17,80 €
    • danach 8,90 pro Monat, jederzeit kündbar
    • E-Paper
    • alle Plus-Inhalte 
    17,80 €
Heidemarie Heim | Do, 14. November 2019 - 17:38

Nicht das x-te Präparat für die Befreiung der Atemwege, sondern vorhanden wirksames verbessern und das Image von Name und Herstellungsverfahren zeitgemäß anpassen und vermarkten! Statt sich über Gebühr aufzublähen, unabhängig bleiben in den Entscheidungen, auch und besonders was nützliche Kooperationen betrifft. Auch von nationalen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Denn sein Sinupret wirkt in weltweit allen Riechorganen und in Abwandlung eines Politikerspruchs: "Schnupfen gibt es immer!"
Eine schöne deutsche Erfolgsgeschichte. MfG

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Um die Freischaltung kümmert sich die kleine Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.