„Fiktionen“ von Markus Gabriel - Wie entwirklicht ist die Wirklichkeit?

Der Philosoph Markus Gabriel analysiert die Unterschiede zwischen Schein und Sein. In einer Welt voller Lügen ist dieses Buch eine gute Hilfestellung.

philosoph-markus-gabriel-fiktionen-wirklichkeit
Einhörner hinter dem Mond? Der Begründer des Neuen Realismus legt ein Standardwerk vor / Jill Senft

Autoreninfo

Ralf Hanselle leitet das Kulturresort von Cicero.

So erreichen Sie Ralf Hanselle:

ralf-hanselle

Den Philosophen und Vielschreiber Markus Gabriel muss es dreimal geben. In Variante eins schreibt der emsige Professor an der Universität Bonn dicke Bestseller. Sie tragen einprägsame Titel wie „Warum es die Welt nicht gibt“ oder „Moralischer Fortschritt in dunklen Zeiten“. In Variante zwei ist er ein recht redseliger Zeitzeuge, der von Corona bis Digitalisierung einen Bauchladen voll intellektueller Krämerware vor sich herträgt. Und in Variante drei schließlich ist er ein exzellenter Philosoph, der sich auf abgehobene Weise mit Fragen von Ontologie und Erkenntnistheorie beschäftigt. 

Klingt abgefahren, doch von der philosophischen Grundausstattung her wäre eine solche Mehrfachexistenz des Philosophen gar kein Problem: Bereits 2013 hat der Erfinder des sogenannten „Neuen Realismus“ in seinem Buch „Warum es die Welt nicht gibt“ behauptet, dass es nach seinem Erkenntnisstand eventuell auch Einhörner auf der Rückseite des Mondes geben könne; warum dann also nicht auch einen dreifachen Gabriel?

Angebot auswählen und weiterlesen

  • Monatsabo
    i
    Unsere Empfehlung
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
     
    0,00 €
  • 3-Monatsaktion
    i
    • 3 Monate lesen, 2 zahlen für 19,60 €
    • danach 9,80 pro Monat, mtl. kündbar
    • E-Paper
    • alle Plus-Inhalte 
    19,60 €

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.