Literaturen im Dezember / picture alliance

Literaturen im Dezember - Kunst, Klimakatastrophe, Klitschko

Florian Illies porträtiert Caspar David Friedrich, Michael Miersch erklärt seinen erwachsenen Kindern die Welt, Wladimir Klitschko dokumentiert das Leid zwangsadoptierter Kinder, und Jan Wagners Lyrik feiert das Diesseits.

Cicero Cover 04-24

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Urknall der Romantik

Mit Caspar David Friedrich hat Florian Illies einen großen Unzeitgemäßen der Kunstgeschichte porträtiert – ein Künstler, der seiner damaligen Zeit um Längen voraus war.

Üblicherweise sind Künstler die Augenmenschen ihrer Epoche; durch ihre Werke schärfen sie ihren Zeitgenossen den Blick auf die vorliegende Welt, wie diese, zu eben ihrer je eigenen Zeit, der Fall zu sein scheint. Künstler, die erst lange nach dem Tod ihre Laufbahn antreten, gehören zu den Ausnahmen der Kunstgeschichte.

Cicero Plus weiterlesen

  • Monatsabo
    0,00 €
    Das Abo kann jederzeit mit einer Frist von 7 Tagen zum Ende des Bezugzeitraums gekündigt werden. Der erste Monat ist gratis, danach 9,80€/Monat. Service und FAQs
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar

Bei älteren Beiträgen wie diesem wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Georg Chiste | Sa., 23. Dezember 2023 - 18:43

Man kann ja auch mal ältere Bücher lesen, z.B. Josef Pieper's Buch "Missbrauch der Sprache, Missbrauch der Macht". Dieses Buch handelt von der Manipulation der öffentlichen Diskussion hin zu einer Pseudo-Realität. Er zeigt die Gefahr der Errichtung eines Reichs der Lüge mittels moderner Propaganda als Vorbote totalitärer Systeme.