Markus Söders Attacke auf die Regierung - Ein Affront der Extraklasse

In einem Interview kritisiert der CSU-Chef das Kabinett von Angela Merkel in beispielloser Weise – obwohl seine eigene Partei selbst drei Bundesminister stellt. Die Frage ist: Was bezweckt Markus Söder mit seinem Rundumschlag?

markus-soeder-csu-seeon-groko-kramp-karrenbauer
Maulheld oder Möchtegernkanzler? / picture alliance

Autoreninfo

Alexander Marguier ist Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Alexander Marguier:

Alexander Marguier

Da hat sich der bayerische Löwe ja mal ordentlich in Rage gebrüllt. Dass Markus Söder mit seinem vielzitierten Interview in der jüngsten Bild am Sonntag unmittelbar vor der CSU-Klausur im Kloster Seeon lautstark auf den Putz gehauen hat, ist zwar nicht weiter verwunderlich – so etwas gehört eben zum jährlichen Ritual der parteiinternen Selbstvergewisserung.

Aber was der bayerische Ministerpräsident konkret gesagt (und an manchen Stellen geradezu dröhnend offen gehalten) hat, ist dann doch bemerkenswert. Denn tatsächlich steht er damit Friedrich Merz in nichts nach, der das schlechte CDU-Ergebnis bei der Landtagswahl in Thüringen bekanntlich mit dem (wörtlich) „grottenschlechten“ Erscheinungsbild der Bundesregierung erklärte.

Angebot auswählen und weiterlesen

  • Tagespass
    i
    • 24-Stunden-Zugriff auf alle Inhalte
    3,90 €
  • Monatsabo
    i
    Unsere Empfehlung
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
     
    0,00 €
  • 3-Monatsaktion
    i
    • 3 Monate lesen, 2 zahlen für 19,60 €
    • danach 9,80 pro Monat, mtl. kündbar
    • E-Paper
    • alle Plus-Inhalte 
    19,60 €
Christa Wallau | Di, 7. Januar 2020 - 15:24

... hat er nun mal recht.
Seine persönliche Motivation zum öffentlichen Ansprechen von Mißständen in der Regierung, interessiert mich weniger. Mag er sich doch davon versprechen, was er will. Jeder ist sich selbst der Nächste, ganz besondes in der Politik.

Das einzige Faktum von Bedeutung ist:
Jeder Tag, der ohne entscheidende Änderungen in der momentan desaströsen Politik des Laufen-Lassens vergeht, verschlimmert die Lage Deutschlands, d. h. der Mehrheit seiner Bürger.

... aber gleichzeitig stärkt er Scheuer den Rücken und attestiert ausgrechnet ihm "gute Arbeit". Das zeigt, wie ernst es Söder wirklich ist. Denn Scheuer müsste ja ganz oben der Liste der auszutauschenden Bundesminister stehen. Tut er aber nicht, ganz im Gegenteil. Es sieht also eher danach aus, vor allem Horst Seehofer nun noch den von Söder lang ersehnten Todesstoß zu geben und die Rache an ihm zu komplettieren.

Christa Wallau scheint nicht bemerkt zu haben, daß eine relative Mehrheit diese Bundesregierung gewählt hat, nämlich CDU/CSU und SPD-WählerInnen.
Umfragen zufolge soll sich die Mehrzahl der Befragten für eine Fortsetzung dieser Großen Koalition ausgesprochen haben.
Das mag einer Frau Wallau zwar nicht ins Konzept passen, sollte aber toleriert werden. Mir persönlich wäre natürlich eine Bundesregierung aus Vertreterinnen und Vertretern der Partei DIE LINKE, den BÜNDNISGRÜNEN und allenfalls noch einer erneuerten SPD deutlich lieber, aber die gegenwärtigen Mehrheitsverhältnisse lassen dies allem Anschein nach nicht zu.

Welche relative Mehrheit hat diese BR gewählt. Auf meinem Wahlzettei wurden CDU/CSU & SPD getrennt aufgeführt. Die Mehrheit hat man sich gegen den Wählerwillen zusammengebastelt. Wer CDU wählt möchte eine CDU Regierung, wer SPD wählt eine SPD Reg. usw.. Eine KOA stand nicht zur Wahl, jedenfalls nicht auf meinem Wahlzettel. KOA sollen nur das regieren erleichtern und spiegeln "NICHT" den Wählerwillen wieder. Nehmen Sie die letzte BT-Wahl. Man legte gas Ergebnis erst so aus, dass der WÄHLER eine Jamaika-REG will - dass war gelogen! Nachdem die nicht zustande kam, behauptete man der W. will die Fortführung der GROKO - auch gelogen. Die Mehrheit der zur Wahl gegangenen, nur die zählt, wollte eine CDU-Reg. Wann nimmt man das entlich zur Kenntnis. Aber solange wir, der Souverän, ins gleiche Horn blasen wie die Parteien, denen es nur um MACHTERHALT geht ändert sich nix. Es werden schon Stimmen laut, die CDU soll auf die Linke zugehen, sonst wird das suchen nach Mehrheiten noch schwerer.

Welche relative Mehrheit hat diese BR gewählt. Die Mehrheit hat man sich gegen den Wählerwillen zusammengebastelt. Wer CDU wählt möchte eine CDU Regierung, wer SPD wählt eine SPD Reg. usw.. Eine KOA stand nicht zur Wahl, jedenfalls nicht auf meinem Wahlzettel. KOA sollen nur das regieren erleichtern und spiegeln "NICHT" den Wählerwillen wieder. Nehmen Sie die letzte BT-Wahl. Man legte gas Ergebnis erst so aus, dass der WÄHLER eine Jamaika-REG will - dass war gelogen! Nachdem die nicht zustande kam, behauptete man der W. will die Fortführung der GROKO - auch gelogen. Die Mehrheit der zur Wahl gegangenen, nur die zählt, wollte eine CDU-Reg. Wann nimmt man das endlich zur Kenntnis. Aber solange wir, der Souverän, ins gleiche Horn blasen wie die Parteien, denen es nur um MACHTERHALT geht ändert sich nix. MP a.D. Althaus (TH) fordert die CDU soll auf die Linke zugehen, sonst wird das suchen nach Mehrheiten noch schwerer. Der Wählerwille ist egal, die MH SUCHEN wir uns zusammen.

DIE LINKE ist NICHT Regierungsfähig, denn es steckt noch zu viel SED und Kommunistmus drin, wie man zu den Antifa-Straßenschlachten wieder sehen und hören konnte. Wenn eine Linke-Genossin Nagel brutalste Gewalt und den Fast-Mord an einem Polizisten verharmlost und herunterspielt, weiß man doch wo diese Partei steht und welche Ziele sie verfolgt. Wie es der Linke-Genosse Byski schonmal formulierte: wir wollen den Systemwechsel! Was er dabei unterschlagen hat: notfalls mit Gewalt … ?! Das werden Demokraten nicht zulassen, denn wer Polizistenmord billigend in Kauf nimmt, ist weit entfernt von Demokratie!
Den Linksfaschisten in Leipzig muss man deutliche Konsequenzen entgegen setzen. Sechs Monate auf Bewährung - wie gestern in der "Aktuellen Kam..." sorri … in den "Tagesthemen" verkündet wurde - ist entschieden zu wenig!

Markus Söder ist der Verklicker, der sich immer schön nach dem Wind ausrichtet. Mit seinen Aussagen war er mir schon mal sympathischer, aber seit er Ministerpräsident von Bayern ist, ist er mit seinen Statements kaum noch wiederzuerkennen. Er spricht wie einst Adenauer „Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern.“ Auch mir wäre ein schnelles Ende der schlechtesten Regierung die wir jemals hatten am liebsten, aber schwarz-grün oder die CDU als Juniorpartner der Grünen geht gar nicht. Noch mehr Bevormundung, Regulierungen, Verbote, Steuererhöhungen und Migranten brauchen wir nicht.

Christa Wallau | Di, 7. Januar 2020 - 20:14

In reply to by Gast

DOCH, liebe Frau lamine.
Genau das brauchen wir, damit sich e n d l i c h der nötige Zorn entwickelt, der
die verschlafenen Michels und Michaelas in Deutschland wachrüttelt und sie dazu bringt, a n d e r s zu wählen!!!
In Frankreich oder einem anderen europäischen Land
wäre soviel Vorab-Schaden nicht nötig, um die Wähler zum Nachdenken zu
bringen, aber leider ist dies offensichtlich in Deutschland der Fall.
Traurig, aber wahr!
Und Sie können mir wirklich glauben: Mir wäre es auch lieber, wenn dies nicht
stimmte...

Es kommt auf jederzeit konstruktive Politik aller Parteien an, sonst verspielen wir die Chancen unserer parlamentarischen Demokratie.
Ich lehne ein evtl. taktisches Verhältnis zu unserer Demokratie ab, so nach dem Motto, schlussendlich der "Volkszorn".
Der Souverän war, ist und wird sein.
Soviel Augenmass sollte jede/r haben.

liebe Frau Sehrt-Irrek, bergen eben auch große "RISIKEN"!

Vor allem immer dann, wenn eine Gesellschaft nicht wirklich
demokratiereif bzw. demokratiefähig ist. Und genau dies behaupte ich von der
deutschen Bevölkerung.
Was Tucholsky sagte, stimmt: Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur
auf.
Und das wohlstands-sedierte deutsche Volk schläft - in der Mehrheit jedenfalls -
seit Jahren mit offenen Augen, aber tief!!! Sonst hätten wir die Zustände nicht, die wir beklagen. An entscheidenden Stellen haben die Deutschen geschlafen u. sich von naivem Gesülze einlulllen lassen statt ihre Interessen zu vertreten.

Was, bitte, schlagen Sie denn vor, um die Bevölkerung wachzurütteln?
Schauen Sie doch in unser Nachbarland, Frankreich, da wird Demokratie
gelebt. Da kommt ja auch die Bewegung her, die letztendlich das Volk
zum Souverän gemacht hat.
Glauben Sie mir: Auch heute noch steckt der Untertanengeist in vielen
Deutschen - warum auch immer. Abe das ist ein eigenes Thema.

sie sind aber nach dem 2. Weltkrieg zurecht noch vorsichtiger geworden.
Große Politiker können sie evtl. nicht mehr ausmachen
und sie haben evtl. mittlerweile ein Gefühl für "Besatzung" oder positiv augedrückt für die Interessen anderer Mächte.
Sie vertrauen leider vor allem der CDU/CSU, im Osten auch der AfD.
Meines Erachtens haben sie ihren Frieden und ihren Wohlstand verdient.
Sie werden Garanten dafür wählen.
Wie die SPD aus dem Tief kommen kann, vermag ich nicht zu sagen.
Ihre politische Arbeit ist für den Sozial- und Industriestandort Deutschland wichtig.
Schaue jetzt gerne auf Youtube DATA.
Faszinierend, diese Datenmenge auf die Jahrzehnte gebündelt.
Will wahrscheinlich damit sagen, dass ich von der Apokalypse ein Stück weit weg bin.
Tolle Sache Weltpolitik und ganz sicher händelbar.
Man muss nur mal nicht auf Politiker schauen:)
War das eine schöne Advents-, Weihnachts- und Neujahrszeit.
Hallo miteinander in 2020

Ich glaube, Sie irren.
Die sogenannten Germanen kannten gar keine Untertanen.
Die Europäer - hier versammelten - sind sehr wach und beobachten.
Als AfD´lerin mögen Sie verzagen oder aber einmal das politische Beharrungsvermögen der Deutschen akzeptieren.
Ich gebe große Stücke auf diese Bevölkerung und möchte derzeit nirgendwo anders leben.

Frau Wallau, gegen den Strom schwimmen kostet Kraft & Energie. Das wissen Sie doch persönlich am besten! Deshalb laufen die "Schafe" immer den Leithammel nach ;-)
Für viele, viele Jahre alles, alles Gute & viel Kraft, Energie, Glück & Gesundheit auf Ihren weiteren Weg
PS: Und natürlich auch allen Cicero-Mitarbeitern, die ein wichtiges Gewürz in der Suppe des Lebens sind ;-)

Es kommt auf die konstruktive Politik aller GEWÄHLTEN Parteien an und zwar an der Stelle, auf die der Souverän die Parteien gewählt hat:
die Mehrheits-Partei in Regierungsverantwortung,
die anderen in der OPPO.

Mit dem TAKTIEREN von Farbkonstellationen verspielen wie die Demokratie und führen
Art. 20 GG "ad absurdum"

Günter Johannsen | Mi, 8. Januar 2020 - 11:21

In reply to by Gast

… sondern diejenigen, welche ihn provozieren durch Ignoranz gegenüber dem Souverän!
"Der Souverän war, ist und wird sein.
Soviel Augenmass sollte jede/r haben." Sie vergaßen: Die Macht geht allein vom Souverän (dem Volk) aus! Der Artikel 20 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland (2)" Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus."
Leider hat man aber immer öfter den Eindruck, die Medien haben die Macht. Die sind aber nicht DAS Volk!

Der Michel, eine höchst "gütige" Bezeichnung einer AfDlerin für das ansonsten angeblich so innig geliebte deutsche Volk, schläft also. Und woran wird das sichtbar? Daran, dass er nicht anders - im Klartext - die AFD wählt.
Und weil er nicht spurt, so wie die AfD es wünscht, müssen gefälligst noch mehr Migranten nach Deutschland - denn, nur die AfD scheint es zu wissen - nur so lässt sich das Stimmverhalten der Deutschen ändern. Mehr Migranten = mehr AfD! Schon Gauland bezeichnete die Flüchtlingswelle als Glücksfall für die AfD.
Zur Abwechslung hatte er mal Recht. Denn durch ihre politischen Ziele kann die AfD ja niemanden überzeugen. Denn: Wofür steht die AfD denn eigentlich? Für einen aufgeblasenen, rückwärtsgewandten Nationalismus, der was bedeutet? Da lässt man das Wahlvolk lieber im Dunkel, so wie bei der Frage der Renten. Denn wer sich selbst nicht festlegt - weil er das nicht kann - wird nicht angreifbar.

Hans Schäfer | Mi, 8. Januar 2020 - 11:26

In reply to by Gast

Gerhard ist wieder da und mit ihm die AfD.

Frohes Neues Jahr! Und behalten Sie Ihren Kurs bei. Mir würde sonst einiges fehlen über dass man herzlich lachen kann.

Stefan Bosel | Mi, 8. Januar 2020 - 12:33

In reply to by Gast

Thema verfehlt. Setzen 5! Es geht gar nicht um die AfD, auch wenn Sie hier Frau Wallau attackieren. Es ging um Herrn Söder und seine revolutionären Vorschläge. Pardon, Herr Lenz (Gesundes neues Jahr noch!), Sie erinnern mich an den Zoologie-Studenten, der sich nur auf die Ringelwürmer vorbereitet hatte, aber zur mündlichen Prüfung mit den Elefanten drankam. Also sagte er, Die Elefanten haben einen Rüssel, der sieht aus wie ein Ringelswurm. Die Ringelwürmer teilt man ein in... - und dann spulte er sein Gelerntes ab... - so ist es bei Ihnen, lieber Herr Lenz. Alles bringen Sie immer und sofort mit der AfD in Zusammenhang. Pardon, aber das hat seltsame Züge, lustige natürlich, man könnte Ihnen aber auch anderes raten... Ist Ihnen denn die liebe Mitforistin Wallau ein solch "blaues" Tuch?? Rüsten Sie ab, mein Lieber, dann sinkt auch Ihr Blutdruck...

„…Zoologie-Studenten, der sich nur auf die Ringelwürmer vorbereitet hatte, aber zur mündlichen Prüfung mit den Elefanten drankam…“

Genau an diesen Sketch aus meiner Kindheit (und mir fällt beim besten Willen nicht mehr ein, von wem er war) muss ich immer denken, wenn ich Kommentare des Herrn Lenz lese. Wäre man böse, würde man eine AfD-Phobie sowie eine Obsession, Frau Wallau zu „jagen“ unterstellen. Da ich nicht böse bin, denke ich, dass es sich nur um ein zwanghaftes Verhalten handelt. Inwiefern Herr Lenz glaubt, mit diesem Verhalten anstelle einer sauberen Argumentation etwas zu ändern, bleibt wohl sein Geheimnis, aber es ist irgendwie auch wie ein Running Gag.
Btw, das Sie aber (berechtigt aber wahrscheinlich fruchtlos) zur Abrüstung raten, zeugt von Chuzpe… auch wenn ich hinsichtlich Ihrer Einlassung hier lachen musste!
Von wem war bloß dieser Sketch?

Ja, liebe Frau Wallau, wo Söder recht hat stimmt! Ein Affront gegen Merkel ist dieser nicht (zur Klarstellung meiner Objektivität: Ich bin keine CSU-Wählerin, diese Zeit ist lange vorbei).

Die seit 2005 geführte Politik Merkels ist der größte A F F R O N T gegen uns, gegen die Bevölkerung.
Einige Beispiele aus dem derzeitigen Kabinett:
- Altmeier als Wirtschaftsminister? Eine Gefahr für den Wirtschaftsstandort Deut-
land.
- Unser seit Jahrzehnten brachliegendes Bildungsministerium, wird einer ehemali-
gen Hotelkauffrau, namens Karliczek untergejubelt. O-Ton Karliczek: "Sie war völlig
überrascht". Proporz hat Konjunktur! Das veraltete Bildungssystem ist ein
V e r b r e c h e n gegenüber unseren nachfolgenden Generationen. Weg damit.
- Und sein enger Freund Scheuer? Weg damit! In´s Austragsstüberl. Die Autoindus-
trie wird´s verkraften.
- Und Merkel? Sie macht Platz für zwei, von Söder favorisierte jungen Damen aus
dem Volk.
Sie wird bald weg sein. Basta!

Der Vorstoß Söders ist auch ein Warnschuss an die eigene CSU-Ministerriege in Berlin. Innenminister Seehofer hat sich mit seinem Schlingerkurs in der Migrationspolitik in der Partei keine Freunde gemacht, Verkehrsminister Scheuer steckt mittendrin im Maut-Schlamassel und der früher hoch gelobte Entwicklungsminister Müller ist komplett abgetaucht. Laut einer aktuellen Umfrage ist die Mehrheit der bayerischen Wähler mit allen drei Ministern sehr unzufrieden. Das ist für Söders Partei eine saubere Watschn. Söder weiß, dass Angela Merkel keine Personalrochaden mag. Dass aber CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer Sympathien für Söders Idee erkennen ließ, lässt tief blicken. Söder und Kramp-Karrenbauer gemeinsam gegen Merkel und gemeinsam für deren vorzeitige Ablösung? In diesem Fall hätte Söder eine taktische Bravourleistung vollbracht, indem er die Weichen für eine (hoffentlich baldige) neue politische Ära stellt.

Andreas Zimmermann | Di, 7. Januar 2020 - 15:31

Der nachgegrünte Herr Söder will Frau Merkel beerben. Ja das passt schon irgendwie in´s Bild. Klappen wird das nur mit Grün & dem Rest der S(plitter)PD und den Linken oder der FDP. Also ganz breite Volksfront - die Kandidaten der nationalen Front - hieß so was mal in DDR (Wahnsinnsname für die DDR). Womit eigentlich auch schon klar ist, wohin die Reise unter einem Kanzler Söder wohl gehen wird, weiter mit dem CO²-Unsinn, weiter mit der ungebremsten Einwanderung, weiter mit dem Staatsversagen und dem hirnrissigen, spalterischen K(r)ampf gegen rechts. Brauche ich einen solchen Kanzler, nöö da könnte ja auch die aktuelle Darstellerin weitermachen wie bisher.

sehr geehrter Herr Zimmermann,
Ihrer Analyse kann ich mich vollkommen anschließen! Maulhelden haben wir eh schon genug und Heuchler ebenso! Da fehlt der "Nachgegrünte" (klasse der Begriff!) grad noch! Es ist wirklich zum Verzweifeln, dass die CSU nun auch schon soweit ist....

Beste Grüße,
Heiner Thiel

Johan Odeson | Di, 7. Januar 2020 - 17:09

Nun. Immerhin hat er einen Stein in den still ruhenden Tümpel der Koalition geworfen. Diese hält eh nur noch als Versorgungsposten für diejenigen, die es geschafft haben an die Zitzen der Macht zu kommen und ungern loslassen. Wenn es Neuwahlen gibt, wird der Souverän hoffentlich einige der Protagonisten mit Schmackes nach Hause schicken. Zuvorderst Frau Merkel, zumal es die einzige Möglichkeit ist, dieses ewige Murmeltier endlich los zu werden. Dazu werden allerdings nicht viele CSUler gehören, da diese trotz grünen Avanzen eine immerhin noch konservative Politik verkörpert und damit Erfolg haben. Wenn er hier nicht wie der Tiger Seehofer enden will, wird er mehr machen müssen, als brüllen. Schaun wir mal, was da noch kommt. Wie Herr Merz noch 1 Jahr stillhalten, will er wohl nicht. Völlig zu recht. Dieser Staat dient nicht der Versorgung von Mandatsträgern, sondern den Menschen, die jeden Tag ihren Anteil leisten oder geleistet haben. Ich weis, die Hoffnung stirbt immer zu letzt.

helmut armbruster | Di, 7. Januar 2020 - 17:17

man muss Söder geradezu dankbar sein, dass er es unternimmt Merkel und ihre Regierung aufs Korn zu nehmen.
Sonst getraut sich ja keiner. Alle haben sie Schiss vor Merkel und fürchten um ihren Listenplatz.
Und das ist der Grund warum Söder den Mut aufbringt Merkel und ihre Mannschaft anzugreifen:
Er hängt nicht von Merkel ab, seinen Listenplatz genehmigt er sich selbst und braucht dazu nicht das Placet von Merkel.
Und außerdem hat tatsächlich Recht, denn so kann es nicht weitergehen

Natürlich hätte die Bundeskanzler ihren Verkehrsminister Scheuer schon längst entlassen müssen. Denn die kriminellen Aktivitäten, die sich Herr Scheuer geleistet hat, gehen eigentlich auf keine Kuhhaut.
Markus Söder spielt gerne den Großschwätzer. Er sollte sich etwas zurücknehmen, sonst verspielt er auch bei seinen bayerischen Landsleuten Sympathien, die er bei künftigen Wahlen gut gebrauchen könnte.

dass Söders Nachgrünen nur nein Geplänkel war, um sich Gehör zum verschaffen … !
Die Basis der CSU kann er nicht vergraulen.
"Er hängt nicht von Merkel ab, seinen Listenplatz genehmigt er sich selbst und braucht dazu nicht das Placet von Merkel. Und außerdem hat tatsächlich Recht, denn so kann es nicht weitergehen." Das sehe ich genauso. Das unsägliche Oma-Nazisau-Lied und der linksfaschistische Terror in Hamburg und jetzt in Leipzig sprechen eine sehr deutlich kommunistische Sprache. Der Blick nach rechts ist nicht mehr von Bedeutung nach den tätlichen Angriffen auf Omas und dem Antifa-Einbruch in eine Wohnung, wobei einer Frau gezielt mit der Faust in´s Gesicht geschlagen wurde. Nun ist die Kirche und eine Pfarrerin der Leipziger Thomaskirche dran: ´Indymedia´ hat angekündigt, auch sie in ihrer Wohnung zu überfallen und sie dorthin zu schlagen, "wo es ihr wehtut: ins Gesicht"! Jetzt ist das Maß voll. Jetzt muss der Staatsschutz ran, sonst gibt es ein zweites 1989 …. Antifa-Verbot!

Klaus Peitzmeier | Di, 7. Januar 2020 - 17:37

Der Herr Söder wird sehen, daß die nächste Regierung auf eine CDU/CSU + GRÜNE Koalition hinausläuft. Und wenn die CDU/CSU sich nicht als Juniorpartner der GRÜNEN in dieser Koalition wiederfinden will, muß sie ebenbürtiges Personal gegen Habeck u Baerbock in Stellung bringen.
Da sich die Vorwahlauseinandersetzungen auf die Ministerien "Wirtschaft + Energie" u "Bildung + Forschung" konzentrieren werden, sieht Söder das bisherige CDU/CSU Personal mit Frau Karliczek u Herrn Altmaier wohl als verbesserungswürdig u keinesfalls alternativlos an.
Die SPD u ihr Führungspersonal kann er genauso vernachlässigen wie die AfD u die LINKE.

Die Grünen sind der Feind in Söders Augen. Stimmt ja auch. Wen aber will er in Stellung bringen gegen Habeck und Baerbock? Merz in die Wirtschaft und Dorothee Bär in die Bildung? Söder wollte einfach mal wieder von sich reden machen. Mehr ist da m. E. nicht hinter. Und die Kanzlerin hat ihn ja auch schon zurück gepfiffen. Alles nur heiße Luft.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß Herr Söder sich von Frau Merkel noch zurückpfeifen läßt. Herr Söder will Kanzler werden und zwar ganz schnell. Und mit AKK will er sich über die Kanzlerkandidatur unterhalten, hat er anläßlich der Klausurtagung in Seeon verlauten lassen. Bei den derzeitigen Umfragewerten ist doch eindeutig wer Kandidat wird.
Ihre beiden anderen Vorschläge: Merz und Dorothee Bär halte ich auch für realistisch.
So wird es kommen!

Heiner Hannappel | Di, 7. Januar 2020 - 17:51

Ist ja toll was der smarte Herr Söder da so von sich gibt. Aber der bundesrepublikanische Fisch stinkt vom Kopfe her! Also ´muss der Kopf - sprich Kanzlerin Merkel - ausgewechselt werden. Warum sagt Söder das den nicht einmal? Da hat er so wenig Mut wie sein Vorgänger. Die deutsche Politik wird von dieser teuersten Kanzlerin seit 1949 nun schon seit fast 15 Jahren unerträglich ohne jegliche Zukunftsperspektiven gelähmt. Es reicht. Wann wird die CDU endlich einmal wach?

Bernd Muhlack | Di, 7. Januar 2020 - 18:06

Es bedarf keines Herrn Söder und dessen "Affronts".
Die Regierung macht sich doch selbst das Leben schwer, zum Gespött!
Man betrachte nur den Hickhack zwischen AKK und Herrn Maas.
Das ist jedoch bei all diesen Gralshütern der geballten Kompetenz kein Wunder.

Und über allen thront Peter Altmaier mit seinem stets paraten Satz: "Und die Kanzlerin hat gesagt..."

Heidemarie Heim | Di, 7. Januar 2020 - 18:50

Nach dem "Brüller" Seehofer bin ich vorerst bedient, was bayrische Innovationen wie Motivationen betrifft. Bis 2021 spielen wir wohl weiter "Haut den Lukas", "Wer will nochmal, wer hat noch nicht?" Die von der GroKo scheinheilig eingebaute Sollbruchstelle Halbzeitbilanz wurde unter großem Theaterspektakel ja nun erfolgreich umschifft und der Dampfer wird sich bestimmt nicht durch verbale Eisberge von den sich frühzeitig in Stellung bringenden vom Kurs abbringen lassen. Ob weißer Ritter oder Untergangs-Tanztee mit der großen Schwester, Söders Optionen stehen nicht schlecht und er verfügt, sollte seine Rechnung nicht aufgehen über einen komfortablen Rückzugsraum. An eine wie immer geartete Dynamik dieser GroKo kann und möchte ich auch beim besten Willen nicht mehr glauben! Sei denn, es gäbe eine Art "Zaubertrank" oder Ähnliches gegen Erschlaffung;-) MfG

Stefan Bosel | Di, 7. Januar 2020 - 18:52

Es ist bloßes Theater! Provinztheater! Auf Wirkung bedacht,. Das kommt immer an: Verjüngung der Kabinettsmitglieder - und dann nicht etwa in Bayern, wo der Innenminister längst "fällig" wäre - nein, im fernen Berlin. "Ja, ruft der brave Bürger, da hat der Söder emoal Recht. Jünger müssen´s wern." Doch geht es um das Alter? Oder meint Söder etwa die Kanzlerin? Nein, das Alter ist nicht das Entscheidende, es geht um den ganzen Kurs, der veraltet und verknöchert ist. Die derzeitige Politik der GroKo ist verkorkst und nicht auf des Volkes Wohl gerichtet. Dorthin hätte Meister Söder zielen sollen. Auf den Inhalt der Köpfe. Doch, er trickst nur, der gute Söder. Ein bisschen grün und schon stimmt die Richtung. Sich selber nimmt er bescheiden zurück. Dabei sollte er klar sagen: Ich mach´s, ich mach den Kanzler - und im Stillen, so wette ich, will er das ja sowieso. Vielleicht sollte man ihn auf diese Weise verstehen, vielleicht hat er so gemeint - nämlich sich selber, der Markus! Qed.

Stefan Bosel | Di, 7. Januar 2020 - 18:53

Es ist bloßes Theater! Provinztheater! Auf Wirkung bedacht,. Das kommt immer an: Verjüngung der Kabinettsmitglieder - und dann nicht etwa in Bayern, wo der Innenminister längst "fällig" wäre - nein, im fernen Berlin. "Ja, ruft der brave Bürger, da hat der Söder emoal Recht. Jünger müssen´s wern." Doch geht es um das Alter? Oder meint Söder etwa die Kanzlerin? Nein, das Alter ist nicht das Entscheidende, es geht um den ganzen Kurs, der veraltet und verknöchert ist. Die derzeitige Politik der GroKo ist verkorkst und nicht auf des Volkes Wohl gerichtet. Dorthin hätte Meister Söder zielen sollen. Auf den Inhalt der Köpfe. Doch, er trickst nur, der gute Söder. Ein bisschen grün und schon stimmt die Richtung. Sich selber nimmt er bescheiden zurück. Dabei sollte er klar sagen: Ich mach´s, ich mach den Kanzler - und im Stillen, so wette ich, will er das ja sowieso. Vielleicht sollte man ihn auf diese Weise verstehen, vielleicht hat er so gemeint - nämlich sich selber, der Markus! Qed.

Clara Schwarze | Di, 7. Januar 2020 - 21:51

Letztendlich ist relativ nahe liegend, was Söder bezweckt. Er will Merkel beerben und zieht dafür langsam die entsprechenden Register.
Erst hat er sich Grünen und Medien angedient und ist öffentlich zur Klima-Religion konvertiert - und nun beginnt er langsam auszutesten, ob es schon öffentliche Akzeptanz gibt, die alte Garde anzugreifen - und wenn ja, gerät langsam Merkel selbst ins Visier.
Allerdings sollten Konservative sehr vorsichtig mit ihm sein. Er wiederholt allzu auffällig das Merkel-Konzept, sich die Unterstützung primär im anderen Milieu zu holen.

Hubert Sieweke | Mi, 8. Januar 2020 - 01:18

wenn die Chefredaktion dauernd von Möchtegern-Kanzler, Jemand von Aussen, alles läuft auf AKK zu u.ä redet, denn es ging ja nur um 18 Stimmen bei der Wahl, die AKK Dank unlauterer Mittel mit der JU gewonnen hat.
Allerdings unterstützen Merz wesentlich mehr in der CDU als AKK, die ja offensichtlich eine Kanzler Katastrophe wäre. Cicero wünscht es sicher anders, seis drum.

Ernst-Günther Konrad | Mi, 8. Januar 2020 - 09:57

Spätestens auf dem Nockerberg werden Sie ihm den Spiegel wieder vorhalten. Söder ist ein Chamäleon. Er war einer derjenigen, die den Wendehorst aufgebockt haben, gestichelt und taktiert hat, um seinerzeit den Konflikt zwischen CDU und CSU zu sc hüren. Dann ließen sie hort allein im Regen stehen und der zog sich wiedermalin Wendemanier zurück und gibt nun den gezähmten Innenminister. Söders Aussage ist Bauerntheater. Nicht mehr und nicht weniger. Man muss halt im Gespräch bleiben. Inzwischen hat er seine Haut grün gefärbt um sie sodann nach belieben zu verändern. Ich bin und war nie ein Söder-Fan, weil er mir zu machthungrig über Leichen zu gehen scheint. Acj ja, neue Geischter braucht die Regierung? Jo, dann fangen wir mit den CSU-Ministern doch mal an. Und für den Andi findet sich bestimmt einen hochdotierten Job in der Automobilbranche. Was die SPD über die AWO kann, geht bei der CSU über Industrieposten. Affront geht anders. Mir ist der Begriff falsch verwendet.

Norbert Heyer | Mi, 8. Januar 2020 - 16:43

Kommt einem irgendwie bekannt vor: Der jeweilige bayerische Löwe brüllt - völlig zu Recht übrigens - um dann wieder zu kuschen, wenn die Kanzlerin die Peitsche knallen lässt. Erst präsentiert er sich als Landesvater, den nichts aus Bayern wegbringt (Lüge), dann streicht er sich grün an (Anbiederung) und schließlich kritisiert er die Bundesregierung (ich wäre besser). Solche Politiker, die für die Galerie reden, den Mantel der jeweiligen Windrichtung anpassen und dann diese angeblich falsche Politik kritiklos mittragen, haben wir mehr als genug. Der größte und längste Flop dieser Bundesregierung (Pkw-Maut) hat übrigens allein die CSU zu verantworten ... Herr Seehofer steht auch mehr für Aktionismus als für Realpolitik. Herr Söder will sich nur neu positionieren, sich als den letzten Felsen in der Brandung der Konservativen präsentieren und gleichzeitig den Grünen Avancen machen ... das geht schief, die Wähler fallen immer weniger auf Schaumschläger rein, sie wollen ehrliche Politiker.

Urban Will | Mi, 8. Januar 2020 - 20:54

in der Frauenkirche in der ersten Bank knien und dem lieben Gott danken, dass das von FJS prophezeite „Narrenschiff Utopia“ mit Volldampf auf Kurs ist.

So kann er drauf los schwadronieren und dummes Zeug daherreden und niemand nimmt ihn groß wahr.

Seit ich in diesem Bayern wohne, gibt es keinen Lokalpolitiker – nichts anderes ist der Söder – dem ich mehr Abneigung entgegen bringe, und das schon vor seinem rechts – links – ganz links … und jetzt: grün - Geschwenke.

Hätten wir noch eine Presse wie in den 80ern, würde eine Windfahne und Luftpumpe wie Söder keinen Fuß auf den Boden kriegen.

Das einzig Positive an ihm: seine Rolle beim Nockherberg. Da rockt „er“ - also sein grandioses Double - die Bude.

Ich hoffe sehr, dass die Schwarzen keinen anderen als ihn haben werden für das Rennen um's Kanzleramt.

Aber wie ich hier schon öfters schrieb: ich hoffe vergebens.
Es wird M.