Kein Corona-Schutz in Berlin - Sechs Impfzentren, aber kein Impfstoff

Bereits nach wenigen Tagen ist die Verteilung der Corona-Impfstoffe ins Stocken geraten. Einen belastbaren Zeitplan der „Impfkampagne“ bis zur Erreichung der Herdenimmunität gibt es nicht. Doch Gesundheitsminister Jens Spahn wäscht seine Hände in Unschuld.

impfstoff-lieferausfaelle-spahn-gesundheitsminister-berlin-brandenburg
Warten auf den Pieks: In Berlin und Brandenburg ist der Impfstoff ausgegangen / dpa

Autoreninfo

Rainer Balcerowiak ist Journalist und Autor und wohnt in Berlin. Im Februar 2017 erschien von ihm „Die Heuchelei von der Reform: Wie die Politik Meinungen macht, desinformiert und falsche Hoffnungen weckt (edition berolina). Er betreibt den Blog „Genuss ist Notwehr“.

So erreichen Sie Rainer Balcerowiak:

Wenn es in Zeiten der scheinbar unaufhaltsamen Corona-Pandemie in Deutschland inmitten eines erneuten Lockdowns so etwas wie einen Hoffnungsschimmer gab, dann war es die am 21. Dezember erfolgte EU-weite Zulassung des Impfstoffs Tozinameran der Pharmaunternehmen BionTech und Pfizer. So gut wie keine Weihnachtsansprache kam danach ohne die Metapher vom „Licht am Ende des Tunnels“ aus. In allen Bundesländern betonten die Verantwortlichen, dass man bestens auf den Start der Massenimpfungen am 27. Dezember vorbereitet sei.

Doch da war bereits klar, dass es sich bei besagtem Licht um eine ziemlich trübe Funzel handelt. Die zunächst kolportierten Zahlen über schnell lieferbare Impfdosen nach der Zulassung mussten drastisch nach unten korrigiert werden. Sprach Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am 1. Dezember in Düsseldorf noch von fünf bis acht Millionen Impfdosen, die noch in diesem Jahr in Deutschland verfügbar wären, war am 23. Dezember im ARD-Morgenmagazin nur noch von 1,3 Millionen die Rede. Einen belastbaren Zeitplan für den Abschluss der nach Risikogruppen gestaffelten Impfkampagne bis zum Erreichen der minimalen Impfquote von 60 Prozent zur Erreichung der so genannten Herdenimmunität gibt es nicht.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Bernhard Mayer | Do, 31. Dezember 2020 - 11:53

Haben die Öffentlichen-Medien nicht vor Monaten Erzählt daß die Impfstoff Produktion schon Angelaufen sei, auch ohne Zulassung?

Fake oder Serum ins Ausland Verkauft???

in die Firma BioNTech investiert bzw. gefördert und stellen uns jetzt in die Reihe der "Bittsteller" ein. Welsch ein trauriges Bild gibt das wieder ab.
Wir hätten doch schon längst den Impfstoff ordern und bunkern können ohne die Zulassung der EMA abzuwarten. Die war doch eh nur pro forma.
Weitere Sätze spare ich mir, es lohnt sich einfach nicht mehr sich darüber aufzuregen, es ändert sich ja eh nichts!
Zur Entlastung von BGM Spahn, Herr Meyer: Vielleicht ist er ja voll mit den Renovierungsarbeiten seiner neuen Bleibe in Berlin beschäftigt. Er hat ja gesehen, wie schnell die Impfzentren aus den Boden gestampft worden sind, während er absolut nicht im Soll ist. Die IZ stehen also, dass muß erst mal reichen. Mit dem Impfstoff hat Zeit. Gut Ding hat Weile.
Fehlte nur noch so eine Aussage wie im Frühjahr: "Für eine Impfung sehe ich keine akute Notwendigkeit" (bezieht sich auf s. Aussage zu MNS).
Die Angelegenheit ist lächerlich, einfach nur LÄCHERLICH!

Biontech hat ausreichend im Vorfeld produziert und Dosen der EU angeboten, die hat aber lieber viel beim französischem Hersteller Sanofi bestellt von dem keiner weiß wann er die Zulassung bekommt und liefern kann.

in die Firma BioNTech investiert bzw. gefördert und stellen uns jetzt in die Reihe der "Bittsteller" ein. Welsch ein trauriges Bild gibt das wieder ab.
Wir hätten doch schon längst den Impfstoff ordern und bunkern können ohne die Zulassung der EMA abzuwarten. Die war doch eh nur pro forma.
Weitere Sätze spare ich mir, es lohnt sich einfach nicht mehr sich darüber aufzuregen, es ändert sich ja eh nichts!
Zur Entlastung von BGM Spahn, Herr Meyer: Vielleicht ist er ja voll mit den Renovierungsarbeiten seiner neuen Bleibe in Berlin beschäftigt. Er hat ja gesehen, wie schnell die Impfzentren aus den Boden gestampft worden sind, während er absolut nicht im Soll ist. Die IZ stehen also, dass muß erst mal reichen. Mit dem Impfstoff hat Zeit. Gut Ding hat Weile.
Fehlte nur noch so eine Aussage wie im Frühjahr: "Für eine Impfung sehe ich keine akute Notwendigkeit" (bezieht sich auf s. Aussage zu MNS).
Die Angelegenheit ist lächerlich, einfach nur LÄCHERLICH

Ingo Kampf | Do, 31. Dezember 2020 - 12:06

...Qualifikationen in einem Bundesministerium vorhanden sind. So, wie ich es sehe, sind das meist Juristen. Diese Profession in allen Ehren. Aber die Fakulta für Logistik ist einfach nicht vorhanden. Die vermute ich eher im Verteidigungsministerium.
Vielleicht hätte man sich mal mit den Managern von Amazon zusammengesetzt. Die können so etwas auch unter den besonderen Bedingungen der Impfstoff-Kühlung bestimmt!

Karsten Paulsen | Do, 31. Dezember 2020 - 12:15

Weite Teile unserer modernen Politiker haben das Handeln völlig aufgegeben und kommentieren lediglich was sowieso passiert ... und sie kommen damit durch.

genauso ist es , das Ganze wird dann "europäische Lösung" genannt oder alternativ wird behauptet man möchte armen Ländern den Impfstoff nicht wegschnappen.

Karl-Heinz Schmidt | Do, 31. Dezember 2020 - 13:12

Ein einziges Armutszeugnis dieser Regierung !!!!

Inka Hein | Do, 31. Dezember 2020 - 14:30

In reply to by Karl-Heinz Schmidt

Man mag sich einer dieser Regierungsmitglieder, vom Kopf dieser Mannschaft (oder heißt das schon Frauschaft oder Diversschaft...egal) ganz zu schweigen, beim Managen der Flutkatastrophe in Hamburg vorstellen. So etwas wie ihr Namensvetter, Herr Schmidt, ist weit und breit nicht zu sehen.
Danach nicht mehr und die Zukunft bei einem Szenario GRR.......grrrrrr. Schwamm drüber.

Urban Will | Do, 31. Dezember 2020 - 13:14

agierende Regierung es verschlafen, rechtzeitig ausreichend Impfstoff zu bestellen.
Fleischhauer: Merkel war im Rennen untätig! Jetzt drohen uns weitere Lockdowns - FOCUS Online

Und das nächste Chaos ist vorprogrammiert, wenn die Nachimpfungen der bereits Geimpften fällig sind und vielleicht mangels Impfstoff oder mangels gescheiter Organisation ausfallen.
Dann fängt die Sache wohl von vorne an.

Die gesamte Corona – Politik entpuppt sich immer mehr als Nebelkerzenwerferei.
Außer Lockdowns, die wohl nun bis zum Sankt Nimmerleinstag verlängert werden, wird dieser Regierung nichts einfallen.

Man sitzt in der selbst gestellten Falle.
Keinem aus dieser Regierungstruppe, die Länder incl.,traue ich zu, den Fehler einzugestehen, dass man vielleicht auf die falsche Strategie gesetzt hat.
Der Widerstand wird von Tag zu Tag zunehmen, da können die Hofberichterstatter noch so sehr dagegen anschreiben. man riskiert nicht nur dem Wohlstand des Landes, sondern auch den sozialen Frieden.

Was denken Sie lieber Herr Urban wie friedlich es bleibt bei der Knappheit an Impfstoff und dem somit immer länger währenden Warten auf einen Termin, wenn die Leute sich die Impfprioritäten entsprechend den Risikogruppen genauer anschauen. Besonders die Gruppe 2, die unser Gesundheitsminister in seinen Reden bisher tunlichst ausließ und die in unserem ÖR wenig bis gar nicht erwähnt werden. Wie friedlich die Leute sind wenn sie lesen wer vor ihnen, obwohl im Schnitt 30-40 Jahre jünger geimpft werden soll, kann man in den Welt-Kommentaren besichtigen.
Die Begründung/Risiko beengter Unterkunft dürfte dann m.E. wohl auch auf andere Gemeinschaftsunterkünfte wie der unserer Soldaten*innen, Polizeischulen,
Saisonkräfte in der Landwirtschaft sowie in der Fleischindustrie zutreffen. Auch der Familienvater mit 2 Kindern in kleiner Wohnung, der jeden Morgen zur Arbeit mit all den unvermeidbaren Kontakten muss, wird schwer verstehen warum ein junger Asylbewerber vor ihm priorisiert wird.

Gerhard Schwedes | Do, 31. Dezember 2020 - 13:56

Als Laie, der kein riesiges Interesse an allen möglichen Details zur Corona-Epidemie besitzt, halte ich mich für gewöhnlich mit meinen Urteilen zurück. Dennoch frage ich mich: Woher kommt die allumfassende Schlamperei, die sich in Deutschland breit gemacht hat? Es sei nur an den Berliner Flughafen erinnert, an den Neubau des Stuttgarter Bahnhofs, an die Elbphilharmonie, an die verrottete Bundeswehr, an die strohdumme Energiewende, an die verschlafene Digitalisierung, diese vrpasste Impfstoffbesorgung, die dümmliche Neujahrsansprache von M.? Dazu fällt mir nur die Wirkung der 68-er-Bewegung auf die damaligen Unis ein. Plötzlich war keine Leistung mehr gefragt, zumindest nicht an den geisteswissenschaftlichen Fächern. Die Seminarscheine wurden einem förmlich hinterhergeworfen. Gefragt war einzig der neue Geist, das genügte. Und, so wage ich zu behaupten, mit den 68-ern hat sich diese Gesinnung überall in die Institutionen hineingefressen. Der 68-er Geist muss endlich ausgekotzt werden.

Wolfram Fischer | Do, 31. Dezember 2020 - 13:58

Es ist nur noch fürchterlich mitansehen zu müssen, was alles unsere verantwortlichen Politiker trotz mittlerweile in Bezug auf Verfassungsrechte extrem fragwürdigen weitestgehenden Vollmachten NICHT auf die Kette bekommen! Es ist ein solch fuchterregendes Staatsversagen, welches (auch) hier wieder offenbar wird. Schlichtweg ein Offenbarungseid! Monatelang Zeot mit relativer Ruhe an der Pandemiefront wurden offensichtlich NICHT genutzt! Keine Teststrategie, Stückwerk allenthalben, kein Imfstrategie... es ist schockierend! Ich halte das für Arbeitsverweigerung (sofern es nicht völlige Unfähigkeit ist).
Aber das Weltklima retten wollen!? Unter DIESEM Anspruch tritt dieses Land ja gar nicht mehr an... völlig lächerlich... nein: nur noch peinlich!

Ernst-Günther Konrad | Do, 31. Dezember 2020 - 14:42

Als Impfgegner könnte ich mich freuen. Als Impfgläubiger, der hofft, dass die Corona Hysterie ein Ende findet nicht. Neben dem Umstand, dass suggeriert wird, der Impfstoff könnte....? Ja was kann er denn eigentlich? Nebenwirkungen sind einige bekannt, andere aufgrund der Kürze der Testungen noch längst nicht erkannt. Macht er nun immun oder nicht? Bekommt man trotz Impfung dennoch das Virus? Ist man selbst dann immun? Kann man trotz Impfung als "Superspreader" das weltweit nirgendswo isolierte Virus weitergeben?
Werden wir erfahren, ob Menschen trotz Impfung an/mit Corona sterben? Wird es da eine Statistik geben? Wer entschädigt mich bei Nebenwirkungen, die erst verspätet, vielleicht nach Jahren auftreten? Einerseits sollen die Alten geschützt werden, andererseits werden gerade die kaum geimpft. Hat man Angst, dass die Alten trotz Impfung sterben, eben an den Vorerkrankungen und man dann nicht mehr Corona die Schuld geben kann? Wir werden uns viel zu verzeihen haben, sagte Spahn.

Wolfram Fischer | Do, 31. Dezember 2020 - 16:41

Es ist nur noch fürchterlich, mitansehen zu müssen, was alles unsere verantwortlichen Politiker trotz mittlerweile in Bezug auf Verfassungsrechte extrem fragwürdigen weitestgehenden Vollmachten NICHT auf die Kette bekommen! Es ist ein solch fuchterregendes Staatsversagen, welches (auch) hier wieder offenbar wird. Schlichtweg ein Offenbarungseid. Monatelang Zeit mit relativer Ruhe an der Pandemiefront wurde offensichtlich NICHT genutzt! Keine Teststrategie, Stückwerk allenthalben, kein Impfstrategie... es ist schockierend. Ich halte das für Arbeitsverweigerung (sofern es nicht völlige Unfähigkeit ist).
Aber das Weltklima retten wollen!? Unter DIESEM Anspruch tritt dieses Land ja gar nicht mehr an... völlig lächerlich... nein: nur noch peinlich!

hermann klein | Do, 31. Dezember 2020 - 21:20

Die Gleichgültigkeit der Regierung nahe dem Erfolg eines deutschen Unternehmens bei der Entwicklung des neuen Impfstoffs – und mit der Verteilung für die eigene Bevölkerung - zeigt ihr nationales linksgrünes negatives Selbstbewusstsein.
Die Jenigen die heute in den Führung Etagen sitzen, die Generation der sogenannten „68er“ –Nachkommenschaft, sind keine Eliten, sondern eine Art GRÜNER Gegeneliten.
Sie sind durch die Ungunst unserer Geschichte nach oben gekommen, eine Bank von fast dämonischen Selbstzerrstörungs-Spezialisten in fast allen nationalen Ämtern und Institutionen.
Als Deutscher, so wird schon in den Schulen den Kindern beigebracht, hat man jeden Streben nach Großartiger Leistung und Vorneliegen radikal zu entsagen. Man soll zwar fleißig sein und Werte schaffen, aber der Lohn des Fleißes soll in erster Linie anderen zugutekommen und man soll sich um Himmels willen nicht damit rühmen.