Lockdown-Folgeschäden - Wenn selbst die Seele zumacht

In den letzten Wochen häufen sich Studien, die eine immense Zunahme psychischer Folgeschäden durch die Lockdown-Maßnahmen belegen. Am drastischsten sind die Zahlen bei Kindern und Jugendlichen. Ein Alarmsignal für die Politik.

/innenpolitik/corona-lockdown-psyche-depressionen-krise
Patientin in der Psychotherapie / dpa

Autoreninfo

Ralf Hanselle ist stellvertretender Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Ralf Hanselle:

Ralf Hanselle / Antje Berghäuser

So wie für Dachdecker alle Probleme wie Nägel aussehen, so vermuten Corona-Experten hinter vielem, was derzeit im großen Erdenrund geschieht, oftmals gefährliche Viren am Werk. Als Beweis für diese These nehme man eine Äußerung von Arzt und Gesundheitsökonom Karl Lauterbach (SPD). Während der Bundespressekonferenz vom vergangenen Freitag sagte dieser, angesprochen auf die Gefährlichkeit des sogenannten Long-Covid-Syndroms: „Auf lange Sicht ist Long Covid mit einer hohen Sterblichkeit verbunden, da das Syndrom mit einem hohen Depressionsrisiko und mit Suizidalität einhergeht.“

Die Aussage ist gewiss richtig. Laut einer jüngst veröffentlichten Studie des Northwestern Memorial Hospitals in Chicago etwa sind neben Müdigkeit und Kurzatmigkeit oftmals auch neurologische Schäden bei Long Covid zu erwarten, darunter eine Beeinträchtigung des Kurzzeitgedächtnisses oder der Konzentrationsfähigkeit, ebenso aber auch Symptome, die einer depressiven Verstimmung gleichen können.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Ernst-Günther Konrad | Do, 25. März 2021 - 14:29

deren Rechte doch im Grundgesetz verankert werden sollen, sondern auch immer mehr Erwachsene verfallen in Depressionen. Ein ganzes Volk wird inzwischen in Corona Haftung genommen und mit Lockdowns und täglicher Panikbeschallung geradezu verrückt gemacht. Politiker bar jeglichem Sachverstandes haben sich vom Souverän derart weit entfernt, dass ihnen keiner mehr glaubt, Aggressionen entwickeln oder sich resignierend einer Alltagsdepression hingeben, aus der sie selbst ohne Hilfe selten herausfinden. Aber das wichtigste ist für diese Politikvertreter nur Machterhalt und weitere Grundrechtseinschränkungen mit abenteuerlichen und diffusen oder fehlenden Begründungen.
Allein die tägliche Berichterstattung mittels Angstmacherei und Panikmache haben bei vielen psychische Belastungsgrenzen überschritten. Das interessiert aber nicht wirklich jemand, die Hauptsache man kümmert sich um die Osterurlauber im In- und Ausland. Kinderrecht nur so lange, Merkel es will. Wann läuft der erste Amok?

Bernd Muhlack | Do, 25. März 2021 - 14:56

Vorab:
des Abends ist Herr Prof. Dr. Lauterbach zu Gast bei ihrer Selbstherrlichkeit Maybrit Illner!
Zweitwohnsitz im ÖR-TV?

Noch Fragen Kienzle? - Ja Hauser.

Bekanntlich habe ich es ja nicht so mit dem psychosozialen Gedöns, halte das Meiste für übertrieben.
Qua der Dauer und Intensität der Corona-Einschränkungen/-Eingriffe in das Leben der Bürger kommen mir jedoch in der Tat immer mehr Zweifel.

Eine Schwägerin ist Leiterin einer Kita: offen - geschlossen - meist nur Notdienst.
Natürlich kann man dies den Fruchtzwergen nicht vermitteln, erklären; in der Primärstufe ist das kaum besser.
Keine oder nur einen Freund treffen.
"Warum denn Mama? Ich will aba!"
Natürlich geht einem das zunehmend "auffen Sack!"
Das Schlimmste ist jedoch der Dilettantismus, die Planlosigkeit, dieses meist sinnfreie Stochern im Nebel.

Wie lange soll das noch dauern?
Irgendwann sind wir an dem Punkt, dass die "Kollateral-Toten" weit mehr als die Corona-Toten sind!"
Man kann sich auch zu Tode schützen!
q.e.d.

Kollateral-Tote - gibt es da schon entsprechende Statistiken? Das wäre doch was für die AfD...damit könnte Sie doch mal wieder so richtig Wind machen....in Zeiten, in denen man von ihr höchstens noch ein Windchen erfährt, das auch noch verdächtig schlecht duftet..
Oder ein Reitschuster könnte einen entsprechenden Artikel verfassen, den die üblichen Protagonisten hier als Weisheit letzter Schluss feiern können!

Was die psychische Verfasstheit der Deutschen angeht: Gestern Abend war doch tatsächlich ein "vermeintlicher Fachmann" bei Frau Maischberger zu Gast. Vermeintlich deswegen, weil die wahren Spezialisten ja bekanntlich in diesem und anderen Foren das Wort führen und nicht im ÖR
Der meinte doch tatsächlich, so schlimm sei das nicht...

Mit anderen Worten: Kollateralschäden werden zum großen Teil nur herbeigequatscht?
Hoffentlich nicht von AfD-Orientierten, den denen glaubt sowieso keiner.

Nichts für ungut,
Gruss ins sonnenverwöhnte Badische
und..Gesundheit!

Wissen Sie, ob in Ihren Postings die Afd erwähnt wird ist mir egal.
Wen interessiert das?

Ab und an erwähne ich hier spontan Gäste der selbstherrlichen Damen des ÖR-TV.
Ich schaue mir das nie an, evtl. ein "early bird" anderntags.
In der Tat ab und an ein Highlight!
Werter Herr Lenz:
Sie wissen genau was ich meine!
Nein, ich habe im Gegensatz zu Ihnen weder tägliche Statistiken zur Hand, noch habe ich die Zeit für solch einen sinnfreien Unfug - sorry!
[Claudia/Claudio suchen Sie sie bitte stante nach dies und das, okay?]
Cui bono?

Herr Lenz, mir sind diese Talk-Schau-Gestalten grds. alle egal!

Ich, wir, haben täglich hinreichend zu tun, ZORES vor Ort!
Wie alle Freiberufler ... etwa auch Hebammen!!!!
Tja, jeder Freiberufler ist auch Selbständiger - jedoch nicht umgekehrt!

Herr Lenz, vielen Dank für die Grüße ins sonnenverwöhnte Nordbaden.
In der Tat ist es inzwischen "lenzisch"!
... alles blüht!
Hoffentlich kein Nachtfrost!

... und Gesundheit für ALLE!
im Rahmen des noch Möglichen

Hass verwirrt die Sinne!

Lieber Gruss aus dem sonnigen Schweden wo ich das Glück habe in diesen Zeiten zu leben.

Ist Ihnen die Vorstellung, dass Sie vielleicht seit einem Jahr durch die Politik unserer Regierung getäuscht, um nicht deutlichere Bezeichnungen zu verwenden, so unerträglich, dass Sie nur reflexartig auf die AfD einschlagen können?

jedoch verschaffe ich mir täglich einen Überblick

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-03/corona-krise-loc…

"Schreien, turnen Sie uns uns an - wie auch immer!"

Das ist doch klasse, oder?
Er, sie, es, wat auch immer hat ne Minute ZEIT für ... ja wofür???
KLASSE!
NEIN, so kann DAS nicht weiter gehen!!!

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-03/corona-krise-loc…

... unter 32 16 8 herrscht Konjunktur die ganze Nacht ... Spyder Murphy Gang

mal vorab was methodisches: ihr kommentarstil ist mitunter amüsant in seiner assoszitationsfolge, könnte auch sprunghaft genannt werden. Hier aber ein Fehlgriff, weil inhaltlich schwer zu greifen, nachzuvollziehen.
Was sind denn Kollateraltote im vergleich zu coronatoten?
da wird das Unerklärte reiner Zynismus. Und was soll die abschließende Bemerkung, man könne sich auch zu Tode schützen mitteilen: Impfen sein lassen, weil übertrieben, hilft nicht oder so ähnlich? Für sich genommen wäre die Schlussfolgerung im Thema corona ein schlicht dümmlicher querer dazwischengequasselter Einwurf. Passt aber nicht zu ihnen, unterstell ich mal.
Also, was wollen sie eigentlich sagen?

dieter schimanek | Do, 25. März 2021 - 17:59

Warum nur Ärzte, wir wollen auch mal! Psychologen, Soziologen, Familienpfleger, Sozialarbeiter usw. usw. haben die Chancen erkannt die Corona bietet. Wieder mal einen lukrativen Auftrag für Bertelsmann und andere, nicht gerade der Warheit verpflichtente Grüppchen. Da werden Massen von Kindern, Jugendlichen und Eltern für behandlungsbedürftig erklärt, das spült Geld in die Kassen. Ich habe täglich mit sehr vielen Jugendlichen und deren Eltern zu tun und sehe mit Freude, dass zumindest von denen die Behandlungsbedürftigkeit zumindest nicht ersichtlich ist.

dieter schimanek | Fr, 26. März 2021 - 14:29

In reply to by Helmut Bachmann

Ich arbeite für ein Medienunternehmen mit ca. 1000 Zeitungszustellern. Die kostenlosen Zeitungen dürfen am Tage verteilt werden, ab 13 jährigen Schülern ist das möglich. Da ich für einen Teil dieser Zusteller verantwortlich bin, auch für die Einstellungen, Urlaub, Krankmeldungen und Umbesetzungen, habe ich zwangsläufig auch mit den Eltern Kontakt. Arbeitsverträge bei Minderjährigen werden von den Eltern unterzeichnet.
Natürlich gehören auch ältere Schüler, Studenten, Mini Jobber und Rentner dazu, Menschen die etwas dazu verdienen wollen. Soziale Kompetenz ist für diesen Job kein Hindernis.

das große Geschäft. Vor Jahren waren es die Flüchtlinge/Migranten, die unbedingt der psychologischen Betreuung bedurften, weil ja alle traumatisiert, inzwischen ist es die halbe Gesellschaft. Groß und Klein.

Es können sich Gemütskrankheiten,
nur wo Gemüt ist sich verbreiten.
Drum gehen auch zu unserem Glück,
Gemütskrankheiten stark zurück.
E. Roth

Dr. Michael Klein | Do, 25. März 2021 - 18:27

So langsam dämmert es allenthalben, dass es mehr zu schützen gibt als die übermäßige, maskenfreie Nähe zu anderen. Und ob die betriebenen Schutzmaßnahmen die einzig möglichen sind, ist ohnehin fragwürdig. Zumindest sind die Kollateralschäden bisher sträflich vernachlässigt worden. Es geht dabei nicht nur um Depressionen, sondern auch um Ängste, die nicht mehr verschwinden, besonders Ängste vor anderen Menschen (was für eine Auswirkung!), Suchterkrankungen und chronische Einsamkeit. Es würde aber auch lohnen auf die Menschen zu schauen, die trotz der Krise und des damit verbundenen Stresses für sie, psychisch symptomfrei und stark geblieben sind. DIe Resilienten! Was die Gesellschaft jetzt von ihnen lernen kann, kann allen nutzen!

Es ist von mir schon hier berichtet worden , dass ich von 1949 - 1955 in Schweden war , da uns Freunde von der Olympiade 1936 eingeladen hatten . Niemals würde der Staat seinen Bürgern einen Lockdown abverlangen , freiwillig soll alles gemacht werden !
Natürlich hatte man am Anfang Fehler gemacht , alte Menschen in Heimen , die müssen anders behandelt werden , da muss strikt isoliert werden . Aber inzwischen haben die Schweden das Problem erkannt und reagiert . Die Sterberate ist verglichen mit uns inzwischen , wenn man berücksichtigt , dass wir 83 Millionen sind und Schweden 10,3 Millionen Bürger hat , jetzt ausgeglichen zu uns .
Die Kinder und Jugendlichen werden in Schweden deutlich weniger Folgeschäden haben als in Deutschland . Depressionen und Ängste , als Folge der Einsamkeit , das wird deutlich weniger auftreten als bei unser Jugend in Deutschland .
Die nächste Pandemie kommt bestimmt , richten wir uns dann an Schweden !

Rob Schuberth | Do, 25. März 2021 - 19:43

Danke für diesen Artikel.

leider haben unsere Entscheider, nicht nur die in Berlin, viel zu lange ignoriert was sich "am Rande" von Corona-Maßnahmen noch so alles negativ entwickelt hat.

Es tut gut nun zu erleben wie auch diese Bereich in deren Fokus gelangen.

Peter Sommerhalder | Fr, 26. März 2021 - 11:17

Was ich so schlimm finde:
Alles wird zur Religion. Ob Klima, Energiewende,
Corona, Auto, Migration und gar das Gendern..

Vor lauter Religion wird das Debattieren vergessen/unmöglich...