Donald Trump und Fox News - Immer an seiner Seite

Hat der US-Präsident Donald Trump mit Fox News einen eigenen Propaganda-Kanal? Eine Reportage des Magazins „New Yorker“ legt das nahe, mit vielen verstörenden Beispielen. Die Demokraten ziehen Konsequenzen

Donald Trump
Hat Donald Trump mit Fox News seinen eigenen Propagandasänger? / picture alliance

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Cicero im Mai

Der Fernseh-Sender Fox News berichtet sehr wohlwollend über Donald Trump, und der US-Präsident informiert sich hauptsächlich über den Sender. So weit, so bekannt. Doch was das Magazin New Yorker in einem umfangreichen Bericht suggeriert, verstört dann doch: Fox sei zu einer Art Propagandamaschine des Präsidenten geworden. In dem Artikel wird unter anderem auf die Dutzenden Interviews verwiesen, die Trump Fox News gegeben hat, und die Auftritte von Fox-News-Starmoderator Sean Hannity an Trumps Seite. Hannity sei defacto ein Angstellter des Weißen Hauses. Der Sender soll demnach sogar 2016 auf die Veröffentlichung einer Geschichte über die mutmaßliche Affäre Trumps mit der Pornodarstellerin Stormy Daniels verzichtet haben, um dessen Wahlsieg nicht zu gefährden. Auch auf das besondere Verhältnis Trumps zum australischen Medienmogul und Fox-Eigner Rupert Murdoch geht das Magazin ein. 

Demokraten schließen Fox News aus

Erste Konsequenzen gab es bereits. Die Demokraten haben beschlossen, Fox News von  der Berichterstattung über ihre Vorwahlen der Präsidentschaftskandidaten auszuschließen. Der Sender sei nicht in der Lage, eine „faire und neutrale Debatte unserer Kandidaten austragen“, sagte Demokraten-Parteichef Tom Perez. Doch der New Yorker-Bericht wirft eine Frage auf, die über die der Fairness hinausgeht. Was macht es mit einer Demokratie, wenn zwei mächtige Institutionen wie das Weiße Haus und der größte private Nachrichtensender zusammenarbeiten, um die Wähler zu manipulieren?

Ernst-Günther Konrad | Fr, 8. März 2019 - 08:07

der muss ja nun wirklich einiges richtig machen, wenn er schon wieder mit Bashing in den Medien erscheint. Trump macht scheinbar das, was alles vor ihnen erfolgreich mit den ihnen gewogenen Medien machten. Jetzt lese ich oben auch wieder nur pur Vermutung, Spekulation und mögliche Manipulation, die Trump und Fox Newes angeblich anwenden. Sie sollen, könnte, stehen im Verdacht usw. Mag ja sein, das Fox News trumplastig berichtet. Das ist hier in Deutschland nicht anders. Nur wenige Medien üben hier Kritik an der Regierung. Die ör Medien haben sich schon lange von seriöser Berichterstattung verabschiedet. Ich mag Trump als Person nicht. Aber clever ist er doch. Ihm gelingt es trotz täglichen Versuchs, ihn persönlich zu diffamieren und jeden noch so kleinen Vauxpas zu skandalisieren, bei seinen Wählern anerkannt zu bleiben. Wie hier in Deutschland findet kaum inhaltliche Argumentation und Auseinandersetzung statt. Schlammschlacht ist angesagt. Da kennen ich doch irgendwie auch von hier.

..bietet in der Tat fast täglich Anlass für durchaus berechtigte Kritik. Aber es geht ja um die Medien.
In den USA ist es nicht anders als in diesem unseren schönen Land. Da sucht sich jeder die Medien, die ihm am besten behagen. Die Mehrzahl der Deutschen folgt nach wie vor den Medien, die andere so abwertend als Mainstreammedien bezeichnen, den ÖR miteingschlossen. Gegner bedienen sich oft in anderen Quellen, bei Medien, die sich selbst gerne aufwertend als "neutral"bezeichnen, es aber meistens nicht sind.
Wenn mir eine Berichterstattung nicht schmeckt, suche ich mir eben eine andere...Trump hat natürlich in Fox-News seine Hofberichterstatter; vieles, was Trump tut oder sagt, wird dort für gut befunden wird. Von möglichen geschäftlichen Verbindungen (Wahlkampfspenden gegen Versprechungen) mal ganz abgesehen..
Aber das ist ja nicht nur in den USA so. Auch der Cicero ja hat durchaus mit dem Ruf einer gewissen "Rechtslastigkeit" zu leben...

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Um die Freischaltung kümmert sich die kleine Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.