„Die Gasumlage ist ein Bürokratiemonster“: Utz Claassen / dpa

Ex-EnBW-Chef Utz Claassen über die deutsche Energiekrise - „Wir betreiben die dümmste Energiepolitik der Welt“

Der frühere Energie-Manager Utz Claassen hält die aktuelle deutsche Energiekrise für ein hausgemachtes Problem und sieht die Bundesrepublik als energiepolitischen Geisterfahrer, der im Rest der Welt nur noch Fassungslosigkeit erzeugt. Im Interview spricht Claassen über Waschlappen-Ratschläge, politische Ideologien, die verkorkste Gasumlage – und über die Zukunft des Industriestandorts Deutschland.

Alexander Marguier

Autoreninfo

Alexander Marguier ist Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Alexander Marguier:

Utz Claassen, 59, war von 2003 bis 2007 Vorstandsvorsitzender des Energieversorgers Energie Baden-Württemberg (EnBW) und ist aktuell CEO der Syntellix AG.

Herr Claassen, Sie waren einst Vorstandschef eines der größten deutschen Energieversorger, der EnBW. Hätten Sie sich damals vorstellen können, dass die Bundesrepublik jemals eine derartige Energieknappheit erlebt wie es dieser Tage der Fall ist?

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Christa Wallau | Do, 25. August 2022 - 16:23

... einer jeden entwickelten Volkwirtschaft. Wenn man ein solches System beschädigt, kann je nach Schadensgröße alles passieren - vom Kribbeln im kleinen Finger bis zur vollständigen Lähmung."

Diesen wahren Worten muß man nichts hinzufügen.
Warum gehörte dieses Wissen jedoch offenbar nicht zu den grundlegenden Kenntnissen eines jeden deutschen Politikers?
Wie konnte es ein Angela Merkel wagen, über Nacht aus der Atomenergie auszusteigen, weil im fernen Japan ein T s u n a m i das dortige Kraftwerk überspülte?
Warum schafften wir unsere Kohle-Kraftwerke ab, bevor wir über sichere andere Energien verfügten?

Jeder, der klar denken kann, muß ein solches Handeln vergleichen mit einem, der sein Haus
ohne jegliches Fundament auf Sand baut.

Ja, es stimmt, was viele Experten (auf welche die Regierung nicht hört) u. Bürger in unserem Land seit langem sagen: Deutschland betreibt die dümmste Energiepolitik der Welt!

Kein Grund, darauf stolz zu sein - es sei denn, man ist ein "Grüner".

aber angemessen sind vielmehr verzweifelter Zorn auf die, welche uns das eingebrockt haben: dazu gehört zu aller erst die frühere FDJ-Sekretärin und ihre gezielte "Argumentation" mit der scheinbaren Alternativlosigkeit. Und natürlich alle, die diesen ideologischen Müll mit fabrizierten und unterstützten.
Ja, "Diesen wahren Worten muß man nichts hinzufügen."

in dieser ganzen Welt!

Und hier wurde & wird in ALLEN SPARTEN nicht mit DUMMHEIT agiert, sondern VORSÄTZICH - Nach PLAN!!!!!!

Und die Zukunft wird schlimmer, als es sich die meisten vorstellen können & vor allem UNWIDERRUFLICH - UNUMKEHRBAR!!!
Das Goldene Zeitalter wurde mit der Einführung des Euro beendet
PS: Der Euro in das Fundament vom Ihm & Brüssel selbst ist nur EINE SÄULE in diesem SYSTEM.

Und wie beim Europapakt, Flüchtlings-Politik, Corona-Maßnahmen &&&

ALLES NUR SHOW & ILLUSIONSTHEATER - WIE 9/11

ABER wie immer in der Geschichte & das Wissen auch alle Handlanger dieser Welt - 2/3 der Untertanen ist es egal, was um sie umher passiert.
Und genau aus diesem Grund kommt immer wieder die verblödete Frage:
"Wie konnte nur das passieren!"

Das wichtigste Argument haben der Autor und Sie, liebe Frau Wallau nicht vorgebracht: Was ist mit der Qualifikation für ein politisches Mandat? Sind nicht gerade die Parteien mit bestehender (GG-widriger) Gleichstellung bzw. Vorrang für weibl. Abgeordnete Muster ideologischer Politik, die sachlichen Argumenten nicht mehr zugänglich sind? Zeichnen sich Landesregierungen mit hohem weiblichem Anteil in der Führung (RlP, B) durch bessere Politik aus?.
Warum soll eine Frauenquote fortschrittlich sein? Wodurch zeichnet sich der Fortschritt bei den weiblichen Abgeordneten aus und wie ist er definiert? Ist Fortschritt immer etwas anders zu machen als bisher, auch wenn es ins Elend führt?
Das GG fordert die Gleichberechtigung, aber leider führt das bei unserer „modernen Regierung“ direkt zum Matriarchat, ggf. später Führung durch andere Gruppen. Da war die CDU Vorreiter und will den Posten nicht aufgeben. => Populismus pur!

Nun, liebe Frau Wallau, unsere Physikerin war ja clever. So postulierte sie doch ständig und überall, sie denke die Dinge halt vom Ende her. Nun, unter dieser Prämisse hat sie wohl ihr Ziel erreicht. Sie wusste sehr wohl was sie tat, denn gemessen an all ihrem Wirken u. ihren "Wundern" die sie für unser Land vollbrachte, tat sie tatkräftig wirklich ALLES, um dieses Land seinem Ende zuzuführen. Da war ja nicht nur die "alternativlose" und gleichzeitige ersatzlose Abschaltung der Atomkraftwerke, dazu kam ja die Abkehr von Stein- und Braunkohle, und last but not least das Verteufeln des Erdöls.
Im grünen Geist erleuchtet, fühlte sich Angela doch eh nicht mehr in der "richtigen" Partei, ein paar legendäre Versprecher belegen das. Nun denn, von Merkels übrigem Wirken, wie der unlimitierte, ungeordnete Zuzug aus aller Herren Länder nach dem Motto, wer will der kommt u. wer kommt der bleibt, Grundgesetz, Sicherheit u. Kohle egal, will ich gar nicht erst anfangen. Diese Frau hat uns ruiniert.

Enka Hein | Do, 25. August 2022 - 16:34

....ein Interview mit jemanden der anscheinend die letzten Jahre in der Unterwelt oder im Paralleluniversum gelebt hat.
Man fast es nicht. Und bleibt sprachlos zurück.

Wolfgang Brennenstuhl | Do, 25. August 2022 - 18:18

In reply to by Enka Hein

Frau Hein,
Ihr Kommentar macht mich mehr als sprachlos.
Jetzt weiß ich endlich, weshalb wir in so eine Situation geraten konnten ...

Enka Hein | Fr, 26. August 2022 - 12:04

In reply to by Wolfgang Brenn…

....werter Herr Brennenstuhl.
Der gute Mann hat ja im Kern Recht, aber ich Frage mich warum er sich nicht schon früher und massiver dagegen geäußert hat.
Oder anders ausgedrückt, stimme ich dem u.a. dem Kommentar von Frau Wallau oder Herr Konrad zu.
Schönes Wochenende.

Ernst-Günther Konrad | Do, 25. August 2022 - 17:25

Ich brauche den Artikel nicht mehr lesen Herr Marguier, weil ich ihn bereits im BILD-Podcast im Original gehört habe. Alles was der Mann sagt hat Hand und Fuß und er ist ein Fachmann ohne Frage.
Aber ich frage mich bei ihm, wie Frau Hein ebenso. Wo war er die letzten Monate und Jahre?
Jetzt, fünf vor Zwölf erscheint er öffentlich und sagt das, was viele hier im Forum schon seit Monaten zu dem Thema, wenn sicherlich nicht so sachlich fundiert wie er schreibt.
Frau Wendland und viele andere, die den Klimawahnsinn und die Energiepolitik inhaltlich erklären können und den Wahnwitz fundiert belegen, sie alle brauchen noch mehr Unterstützung ihrer Kollegen. Werdet lauter endlich. Vielleicht ist es noch nicht zu spät.

Menzel Matthias | Do, 25. August 2022 - 20:38

von dem Herrn irgendwas dazu gehört?
Alles richtige und wahre Worte! Nur leider zu spät! Als gelernter DDR-Bürger bin ich über die Naivität der bundesdeutschen Wirtschaftslenker mehr als entsetzt. Das konnten unsere SED - Genossen besser! Die Pläne waren nicht so irrational. Zugegeben es ging uns deutlich schlechter!
Es ist wie in der Politik - wenn jemand aussteigt spricht er erstmals die Wahrheit. Wenn er in dem System drin ist, wird geklatscht. Zum Fremdschämen!

Sabine Lehmann | Fr, 26. August 2022 - 02:59

Von daher impliziert dieses „wir“ ein völlig falsches Bild. Denn „wir“ ist nur ein kleiner, sich einbildender elitärer Haufen von Dilettanten, deren geistiger Horizont die Distanz von der Tapete bis zur Wand noch unterschreitet. Diese Entourage noch als Volksvertreter zu bezeichnen, ist eigentlich ein Hohn und spottet jeder Beschreibung. Verkommen zu einem Selbstbedienungsladen für Nichtsnutze, Studienabbrecher und Moralapostel geht diese Republik vom Regen unter Umgehung der Traufe direkt in die Sch….
Die Reinkarnation des Waschlappens, Wortschöpfungen wie Krankenschwesterin und Frieren für oder gegen Putin, das alles sind grenzdebile Auswüchse einer durch und durch kranken Gesellschaft. Oder wie Deniz Yüzel einst meinte, wenn der Deutsche aussterbe, wäre das Völkersterben von seiner schönsten Art. Recht hat er.

Es kommt nicht von ungefähr, dass wir die dümmste Energiepolitik der Welt haben. Wir haben tatsächlich auch die dümmsten Politiker der Welt. Man schaue sich nur ihre Bildungs- und Berufsabschlüsse an - in den meisten Fällen ist da das große Nichts. Schuld daran, dass solche geistigen Tieffliger und Nieten in die höchsten Ämter geraten, ist mit großer Sicherheit unser vollkommen verkorkstes Wahlsystem. Ohne diese vermaledeiten Zweitstimmen würde von diesen Personen kaum jemand gewählt. Ich jedenfalls kenne kaum einen, der ein Direktmandat hat. Die Parteien wissen schon, warum sie dieses Wahlsystem präferieren. Nur so ist nämlich gewährleistet, dass die Dümmsten das Sagen haben. Solange dieses Wahlsystem nicht geändert wird, werden wir uns damit abfinden müssen, dass die Dümmsten der Dummen uns regieren.

Das ist genau der Punkt: "Von daher impliziert dieses „wir“ ein völlig falsches Bild. Denn „wir“ ist nur ein kleiner, sich einbildender elitärer Haufen von Dilettanten, deren geistiger Horizont die Distanz von der Tapete bis zur Wand noch unterschreitet."
Eine verschwindend geringe Minderheit regiert und schikaniert in Deutschland (und Europa) eine große Mehrheit und behauptet: Wir sind das Volk! Wie schonmal vor 1989 in der links-faschistischen Diktatur DDR!

Gabriele Bondzio | Fr, 26. August 2022 - 09:28

und die Gesetze des gesunden Menschenverstandes sind durch die deutsche Energiepolitik schon damals mit Füßen getreten worden."...was wahrer nicht sein könnte!!!

Aussteigen bedeutet ja, dass ich ein anderes Mittel schaffen bzw. haben muss, was Gleiches leistet wie das, aus dem ich aussteigen will.
Das Wort "VERANTWORTUNG" gegenüber meiner Familie wäre die erste Überlegung.

Die Regierung wurde nicht gewählt, dass sie ihre ur-eigenen Ideologien durchzieht, ohne Verantwortung gegenüber ihren Wählern und auch Nichtwählern.

Und dieses Problem der Verantwortungslosigkeit (in Sachen Energieträger) ist schon weit vor dem Krieg in der Ukraine aufgetaucht.

"Die Ehrfurcht vor der Vergangenheit und die Verantwortung gegenüber der Zukunft geben fürs Leben die richtige Haltung."
-Dietrich Bonhoeffer

bzw.

"Macht ist Pflicht — Freiheit ist Verantwortlichkeit."
-Marie von Ebner-Eschenbach

Juliana Keppelen | Fr, 26. August 2022 - 11:42

Die Kritik ist berechtigt.
Trotzdem die Frage, die immer wieder zitierte Diversität wie war die denn vor 30 - 40 Jahren gegeben, haben die Regierungen bewusst bessere Angebote ausgeschlagen? War das Angebot auf dem Weltmarkt so groß damit man sich in der Menge genauso zuverlässig und preiswert hätte bedienen können? Wer auf dem Weltmarkt hatte den die Kapazitäten uns zuverlässig zu einem annehmbaren Preis und ganz wichtig (jedenfalls unter Klima- und Umweltaspekten) und am wenigsten umweltbelastend zu beliefern? Wer hat da eine zufriedenstellende Antwort? Dieses Mantra, dass wir die Probleme nur haben weil die Diversität nicht beachtet wurde, halte ich für eine taube PR Nuss die von diversen Kreisen unters Volk gebracht wird. Wir hatten jahrzehnte keine Probleme mit unserer Energieversorgung bis die Grünen ans Ruder kamen denen die Versorgung aus Russland schon lange ein Dorn im Auge war und die gezielt auf diese Situation die wir jetzt haben darauf hin gearbeitet haben.