Oberlausitz - Romantik, Multikulti und Hollywood

Eine kulturhistorische Reise entlang der Neiße durch das kleine „Europa der Regionen“. Es ist Inspirationsort für Maler wie Caspar David Friedrich, für Schriftsteller und immer mehr auch für Hollywood.

Früher Wallfahrtsort, jetzt Görliwood: Görlitz

Autoreninfo

Josefine Gottwald war Redakteurin, bevor sie sich dem Schreiben von Romanen widmete. Ihre Leidenschaft für die Erforschung von Volksglauben macht den Kulturtransport zum Kern ihrer Werke

So erreichen Sie Josefine Gottwald:

Autoreninfo

Ralf Günther ist vor allem als Autor historischer Romane bekannt. Sein Erstling „Der Leibarzt“ wurde ein Bestseller wie auch einige seiner nachfolgenden Bücher. Sein aktuelles Werk „Als Bach nach Dresden kam“ erschien 2018 bei Rowohlt

So erreichen Sie Ralf Günther:

Kennen Sie Kamjenc, Budyšin oder Běła Woda? Es sind Orte in der Oberlausitz. Die Straßenschilder in Teilen dieser Gegend sind zweisprachig. Die zweite Sprache ist hier eine slawische: Sorbisch. Sie ist eine Besonderheit der Lausitz. Und beileibe nicht die einzige.

Das Gebiet um Zittau macht auf den ersten Blick einen verschlafenen Eindruck. Lange Zeit jedoch war es an den Lebensadern Mitteleuropas gelegen. Wichtige Handelswege, wie die Salzstraße, führten hindurch, aber auch der Wallfahrtsweg nach Santiago de Compostela. Die Jakobsmuschel als Kenn­zeichen der Pilger grüßt hier noch heute von Kirchen und Gasthäusern und weist den Wanderern den Weg. Große Speicher, wie das Salzhaus in Zittau, aber auch die eindrucksvollen Renaissance-Bürgerhäuser, wie etwa das Dornspachhaus, zeugen von bürgerlichem Wohlstand und dem Selbstbewusstsein vergangener Zeiten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Lausitz in eine Randlage gedrückt. Die Neiße, vorher mitten in Deutschland, wurde zum Grenzfluss. Mit der Solidarność-Gründung im sozialistischen Bruderstaat Polen wurde er auch für Ostdeutsche so gut wie unüberquerbar.

Angebot auswählen und weiterlesen

  • Tagespass
    i
    • 24-Stunden-Zugriff auf alle Inhalte
    3,90 €
  • Monatsabo
    i
    Unsere Empfehlung
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
     
    0,00 €
  • 3-Monatsaktion
    i
    • 3 Monate lesen, 2 zahlen für 19,60 €
    • danach 9,80 pro Monat, mtl. kündbar
    • E-Paper
    • alle Plus-Inhalte 
    19,60 €
Edit Szegedi | Mi, 10. Juni 2020 - 18:11

Goerlitz ist wohl die schoenste Stadt Deutschlands. Herrnhut und Nisky sind etwa so alt wie die aelteren nordamerikanischen Staedte und so entstanden wie etwa Philadelphia oder andere Staedte, die von einer Religionsgemeinschaft gegruendet wurden - in der Oberlausitz mit Einschluss der Ureinwohner. Fuer mich als Siebenbuergerin ist die Oberlausitz auch wegen der Beziehung zu Matthias Corvinus interessant - in der Ortenburg gibt es das beste Portraet des Renaissancekoenigs. (ich lebe uebrigens in der Geburtsstadt von Matthias Corvinus).

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Um die Freischaltung kümmert sich die kleine Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.