vollstaendig-geimpfte-erkranken-an-corona-virus-impfung-schutz-infektion
Mit dem Impfnachweis soll das gewohnte Leben wieder möglich werden / dpa

Vollständig Geimpfte erkranken an Corona-Virus - „Die Impfung schützt nicht zu 100 Prozent vor einer Infektion“

Immer mehr Menschen werden gegen das Corona-Virus geimpft. Dennoch sind schon mehrere Tausend Infektionen bei knapp 15 Millionen vollständig Geimpften aufgetreten. Im Interview erklärt der Virologe Helmut Fickenscher, woran das liegt und warum er die Sorgen der Menschen verstehen kann.

Autoreninfo

Sina Schiffer studiert an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn Politik und Gesellschaft und English Studies. Derzeit hospitiert sie bei Cicero. 

So erreichen Sie Sina Schiffer:

Prof. Dr. Helmut Fickenscher ist Direktor des Instituts für Infektionsmedizin des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sowie der Präsident der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten. 

Herr Fickenscher, mehrere Tausend Corona-Infektionen sind bei knapp 15 Millionen vollständig Geimpften aufgetreten. Was heißt das für den weiteren Umgang mit dem Virus? 

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Benjamin Werner | Do, 27. Mai 2021 - 12:56

Weil sonst der ganze Schwindel auffliegt. Die Tests sind nur Virus bzw. Virusbestandteilnachweise. Das was uns in den öff. Rechtlichen als Infizierte verkauft werden sind nur Testpostive.

Gisela Fimiani | Do, 27. Mai 2021 - 13:00

Schön wäre es, wenn es ein weiteres Interview mit einem kritischeren Arzt gäbe, der dem Zweifel Raum gibt.

Laut Ärzteblatt aus dem Jahr 2017 dauert die Entwicklung eines gesicherten Impfstoffes zwischen 15 und 20 Jahren bevor er zur Verfügung steht. Die Kosten liegen bei rund 300 Mio. und gegebenenfalls bis zu eine Mrd. Euro.

Warum soll jetzt für die Corona-Impfung schon die 'gesicherte' Entwicklung in 1 bis 2 Jahren beendet sein? - Diese Annahme ist unverantwortlicher und krimineller Unfug der gesundheitspolitisch Verantwortlichen gegenüber der Bevölkerung!

Mit abweichenden Expertenmeinungen tut sich manch einer schwer.
Vielleicht gibt sich "Dr. B" nochmal die Ehre und erläutert den geneigten Ciceronen die Vorzüge von Vitamin C.
Alternativ findet sich vermutlich auch der eine oder die andere Heilpraktikerin mit eigenem YouTube Kanal und Facebook Account, um das Forum mit alternativen Fakten aus der Welt des Schamanismus zu beglücken.

Bettina Jung | Do, 27. Mai 2021 - 13:48

"Soweit ich informiert bin, ist der weitaus überwiegende Anteil der Infektionen vollständig geimpfter Personen sehr mild und mit einer sehr niedrigen Viruslast behaftet, sodass nur mit einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit mit Folgeinfektionen anderer Personen gerechnet werden muss." sagt Dr. Fickenscher. Tja, dieses Phänomen trifft übrigens auch auf den überwiegenden Teil ungeimpfter Menschen zu. Neben sehr alten Menschen sind lediglich Adipöse, Kettenraucher, Alkoholiker, HIV-Patienten und sonstige chronisch-Kranke wirklich betroffen. Dies ist nun mittlerweile hinreichend bekannt.

Heidemarie Heim | Do, 27. Mai 2021 - 14:18

Auch hier zeigt sie sich wieder und wird "stimmungsfördernd" verwandt von Medien, Politik, Skeptikern usw., die wie auch immer davon profitieren oder ihr Süppchen am Köcheln halten möchten. Deshalb ein wohltuend beruhigendes Interview liebe Frau Schiffer, das Sie da mit Herrn Prof. Dr. Fickenscher führten. Was mich andererseits aber leider immer wieder darauf hinweist, wie verheerend schlecht oder mangelhaft die Kommunikation zwischen verantwortlicher Politik und Bürger oder Medien und Bürgern zu diesem Thema ist. Und man wird als Solcher das Gefühl nicht los, das dies entweder einem hilflosen Aktivismus geschuldet ist, oder auch den eigenen Versäumnissen, die dadurch in den Mittelpunkt der Diskussion geraten->Impfstoffbeschaffung usw. Statt froh zu sein überhaupt einen wirksamen Impfschutz zu bekommen, wird sogleich beklagt, dass der ja überhaupt nicht 100%ig ist! Also unseren hohen Ansprüchen nicht genügt. Wie wäre es ohne? Dauerlockdown, alle Ü60 mit der Zeit weg vom Fenster? MfG

Jochen Rollwagen | Do, 27. Mai 2021 - 15:13

Vom boyarischen Liedermacher Fredl Fesel gibt es hierzu wohl den passenden Kommentar:

Ein Auto das nicht fährt
das ist sein Geld nicht wert

Ein Auto das nicht fährt
das ist überhaupt nix wert.

Heut würd er wohl soagn:

A Impfung wo net impft
da reimt sich nur droaf: schimpft.

Ingofrank | Do, 27. Mai 2021 - 17:31

vollständig Geimpften.

Das ist ja alles ganz nett, was da geschrieben steht.
Eine, meiner Meinung entscheidende Frage wurde weder angesprochen, noch beantwortet!
Auf welche Impfstoffe entfallen wieviel Infizierte, die vollständig geimpft waren? Will oder soll darüber die Bevölkerung im unklaren lassen.
Eine gleichmäßige Verteilung? Glaube ich zumindest nicht. Da würden Zahlen publiziert.

Ich selbst erhielt die 2. Dosis vor 10 Tagen weil ich selbst die 70 im Blick habe, und ganz nebenbei meine fast 94 jährige Mutter zu Hause pflege.

Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Hut ab vor Ihrer persönlichen Verantwortung und Hilfestellung für Ihre liebe Mutter!
Nähere Informationen zu Ihren Fragen erhalten Sie auf der Seite des Paul-Ehrlich-Instituts, wo alle gemeldeten Infektionen im zeitlichen Zusammenhang mit Corona erfasst wurden. Leider auch 542 im unmittelbaren Zeitrahmen Verstorbene bis zum 30.04. Wie man sieht, bedarf es noch viel genauer und vertiefender Forschung sowohl zum Virus selbst, als auch zu den Impfstoffen. Daher ist es gut, so viele Fachleute wie möglich, so wie auch hier im Interview, zu hören. Aber freuen Sie sich erst einmal über Ihren Impfschutz, der ja jetzt auch Ihrer Mutter zugute kommt, selbst wenn er nicht zu 100% wirken sollte.

Hanno Woitek | Do, 27. Mai 2021 - 17:32

die sind jedenfalls hilfreicher als diese ewigen schlaumeiernden Schreibereien von Journalisten, die es immer besser wissenwollen, ohne es besser zu wissen.

Ich bin passionierter Lottospieler und habe schon viele Hunderte bis tausende Euro
in den Sand gesetzt. Es war nie ein 6 er mit, noch ohne, dabei. stelle ich die vielen Varianten dagegen, die ich spielte, stellt mir der Misserfolg meine Denk - Weichen.
Also Ihr lieben Schwarzmaler, noch nie im Lotto verloren? Obwohl immer gehofft,
sogar bezahlt? Impfung war (und ist) umsonst aber bei gesünderen Aussichten.
Wenn nun doch Einer unvorhergesehen unter 100.000 geimpften stirbt kann es auch Schicksal oder Vorsehung gewesen sein. Eine vorher nicht erkante Erkrankung kann auch dahinter gesteckt haben.
Schauen Sie also auf die vielen prophylaktisch nicht oder minder Erkrankten Menschen und bewundern die noch junge Impftechnologie und ihren Entwicklern.

Norbert Heyer | Do, 27. Mai 2021 - 18:04

Die Bundesregierung hat die Corona-Krise zu einem derartigen Ballon aufgeblasen, das man jetzt die Luft nicht mehr rausbekommt. Zu keinem Zeitpunkt war hier bei uns ein klinischer Notstand, alles in dieser Richtung war ausschließlich Panikmache. Die von Anfang an zu schützenden Gruppen - alte Menschen und Vorerkrankte - wurden zu spät beachtet. Die Impfstoff-Beschaffung spottet jeder Beschreibung, die apokalyptischen Lauterbacher schürten Panik mit unbewiesenen Behauptungen. Ständige Verschiebungen bei Impfterminen wegen fehlendem Impfstoff blockieren bis heute. Meine Frau und ich sind bald siebzig - einen Termin haben wir noch nicht bekommen. Warum sollen Kinder und Jugendliche geimpft werden? Alle Notbremsungen bis jetzt haben nur immense soziale Verwerfungen und eine weitere Spaltung der Gesellschaft zur Folge. Indien hat nicht mehr Opfer als Deutschland, wer Verhältnisrechnen beherrscht, wird mir beipflichten. Fazit: Organisation katastrophal, Folgekosten verheerend, Desaster pur.

Tomas Poth | Do, 27. Mai 2021 - 20:25

Warum soll ich mir das Risiko möglicher Impfnebenwirkungen, bis hin zur Thrombose, bei gleichzeitig unvollständigem Infektionsschutz eingehen?
Bisher bin ich ohne Infektion durch die Corona-Zeit gekommen, auch früher bei Grippewellen!
Zurecht wird hier auf die Grippeimpfungen hingewiesen (ich habe nie eine gehabt), die auch nicht sonderlich wirksam sind und immer nur teilweise gegen die ehemaligen und gar nicht gegen die neuen Viren/Mutanten helfen.

Laut Pneumonie-Statistik (Krankheitszuordnung der Atemsysteme J44 und J18) haben wir jedes Jahr ca. 50.000 Todesfälle. Wohin sind die alle verschwunden in 2020? Alles unter Covid subsumiert?

Olga Leube | Fr, 28. Mai 2021 - 00:45

Es ist erstaunlich wie in diesem Artikel mit den Fakten umgegangen wir. „Zumindest ist offensichtlich, dass die Impfung nicht zu 100 Prozent vor einer Infektion schützt, sondern nur zu einem sehr hohen Prozentsatz.“ Wie viel Prozent sind es? Wo sind die Studien? Wo sind die Zahlen?
Ich möchte mich nicht auf die allgemeinen Floskeln verlassen, wenn ich mich für eine Impfung entscheiden MUSS!!!
Auf die Frage, wann die geimpften sich wieder impfen lassen müssen, gibt es auch keine Antwort. Da wird es lediglich erwähnt, dass es noch nicht so lange geimpft wird. Ist das ein Experiment?
Es wird aus dem Kaffeesatz gelesen. Nichts Genaues weiße man nicht. Aber die Kinder sollen geimpft werden.
Mir stehen die Haare zu Berge!!! Mediziner, übernimmt die Verantwortung für Euere Aussagen!!! Wenn Ihr keine langzeitige Teste habt, dann müsst Ihr das auch so kommunizieren! Das ist Euere PFLICHT!!!
Auch, Herr Fickenscher, das ist IHRE Pflicht, die Sie UNS und den KINDERN schulden!

Gerhard Lenz | Fr, 28. Mai 2021 - 13:54

In reply to by Olga Leube

Verlassen Sie die falschen Internetseiten, informieren Sie sich ordentlich, dann finden Sie entsprechende Zahlen.

Und Sie müssen sich nicht mehr grundlos aufregen.

Carola Schommer | Fr, 28. Mai 2021 - 09:32

Wieso sollte sich dieses Virus mittel- bis langfristig in die Gruppe der ganz normalen Erkältungsviren einreihen ?

Wird es mit der Zeit harmloser ?
Oder gehört es sowieso zu den normalen Erkältungsviren ?