Kritik an Michael Ballweg und den Querdenkern - „Von den eigenen Anführern manipuliert und ausgeplündert“

Was ist eigentlich aus den Querdenkern geworden? Ihr Gründer, Michael Ballweg, hat sich vorläufig zurückgezogen. Weil Baden-Württembergs Verfassungsschutz die Bewegung jetzt beobachtet? Ballweg kämpft an mehreren Fronten. Widerstand kommt jetzt auch aus den eigenen Reihen.

querdenker-michael-ballweg-verfassungsschutz-geschaeftsmodell-michael-blume-baden-wuerttemberg
Verschwörungsmythos Corona als Geschäftsmodell: Michael Ballweg hat mit den Querdenkern viel Geld verdient / dpa

Autoreninfo

Antje Hildebrandt hat Publizistik und Politikwissenschaften studiert. Sie ist Reporterin und Online-Redakteurin für CICERO.

So erreichen Sie Antje Hildebrandt:

Antje Hildebrandt

Michael Blume ist Religionswissenschaftler und seit 2018 Landesbeauftragter gegen Antisemitismus der Landesregierung Baden-Württemberg. 

Herr Blume, In Deutschland sind mittlerweile 35.748 Menschen an Corona gestorben, die Intensivstationen sind teilweise so voll, dass Patienten in andere Krankenhäuser verlegt werden. Auf dem Alexanderplatz in Berlin haben Querdenker am Wochenende ohne Masken und Abstand eine Polonäse getanzt und „Ein bisschen SARS muss sein“ gesungen. Was denken Sie, wenn Sie solche Bilder sehen?“ 

Dieses Phänomen ist leider nicht neu. Das hatten wir in der Geschichte immer wieder, gerade auch bei Pandemien. Der psychologische Fachausdruck dafür heißt „blunting“ – abblocken. Das heißt, wenn wir Menschen mit beängstigenden Erlebnissen konfrontiert werden, dann ist eine Möglichkeit, dass sie das abblocken und verleugnen. Und das erleben wir jetzt in der Pandemie oder auch in der Klimakrise. 

Im ersten Lockdown hätte man diese Reaktion vielleicht noch nachvollziehen können. Da mussten noch die Bilder von den Särgen aus Bergamo herhalten, um den Schrecken von Corona zu verdeutlichen. Jetzt gibt es diese Bilder aber auch schon aus Sachsen. Wie können Menschen die Gefahr unter diesen Bedingungen noch leugnen? Man kann ja nicht vor der Realität weglaufen. 

Tatsächlich ist es heute durch digitale Medien noch leichter denn je, vor der Realität wegzulaufen. Wenn ich mich einmal eingelassen habe auf so eine Verschwörungsgruppe bei Facebook, WhatsApp oder Telegram, kann ich den ganzen Tag nur noch Nachrichten bekommen, die mich darin bestätigen. Auch das gab es schon in der Geschichte, wenn Sie an die Geißler denken, an Menschen, die sich selbst ausgepeitscht haben, um die Pest abzuwehren. Und als die Pest dann tatsächlich eingetreten ist, hat man jüdische Gemeinden beschuldigt, und es kam zu Pestprogromen. Verschwörungsmythen bieten falsche Erklärungen. 

Wer muss denn bei den Querdenkern als Sündenbock herhalten? 

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
gabriele bondzio | Mi, 6. Januar 2021 - 10:20

dass sie auch von den eigenen Anführern manipuliert und ausgeplündert werden.“...das steht auch den „Verschwörungsungläubigen“ ins Haus. Um es mal grob zu benennen... und darüber wird auch viel Wut entstehen.
Irgendeiner beutet immer die Ängste von Menschen aus. Sonst würde man(n) sie ja nicht so explizit schüren.
„ Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag, an dem du die hundertprozentige Verantwortung für dein Leben übernimmst.“ (Dante Alighieri)
„Wenn Pleiten, Pech und Pannen geschehen,...“...kann man(n)/frau daher auch, ohne in Panik zu verfallen,... selbst wenn die Verantwortung für das eigne Leben nur bei 70-80% liegt. Besser durch die Zeit kommen.
Corona ist eine Realität, aber der Umgang mit ihr nicht. Der einzige Weg sich, weder von der einen noch der anderen extremen Idee (die auch zwischen extrem links und rechts besteht) einfangen zu lassen. Ist breites Wissen, breite Informationsauswertung und daraus resultierende Selbstabwägung.

Warum sich um "breites Wissen und breite Informationsauswertung" bemühen, wenn man sich, wie Sie, seine eigene Realität schaffen kann - zum Beispiel ein Wahlergebnis in den USA? :-)
Ich finde es irgendwie beruhigend, dass Ballweg die "Querdenker"-Bewegung möglicherweise nur aus kommerziellen Beweggründen ins Leben gerufen hat. Das verleiht dieser Initiative wenigstens etwas Rationalität. Das Cleverle wird sich gedacht haben: "Leute, die dumm genug sind zu glauben, dass Covid-19 nicht gefährlich ist, sind vielleicht auch dumm genug, Geld auf ein Konto zu überweisen, das auf meinen Namen läuft, nicht den der Initiative. Dafür tanze ich auch mit durchgeknallten Esoterikern und marschiere mit Neonazis und Reichsbürgern. Geld stinkt nicht." Hat ja auch ganz gut funktioniert, obwohl möglicherweise ein juristisches Nachspiel droht.
Deutschland im Jahr 2020/21... (facepalm)

mit einen gewieften Sektenführer, Frau Bondzio.
Ihr Kommentar trifft den Nagel auf dem Kopf - Klasse. Dem ist nichts hinzuzufügen!
Apropo Dante:
Dante wurde staatsfeindlicher Umtriebe bezichtigt und zum Tode verurteilt, flieht aber nach Verona.
Er verfasste auch die "Divina Commedia" = Göttlicher Komödie und von Botticelli als Bild umgesetzt-Einfach Genial!
Da fällt mir auch ein Zitat von Dante ein, dass passt hier hin:
"Geh deinen Weg und lass die Leute reden!"

dieter schimanek | Mi, 6. Januar 2021 - 10:32

Genau so ist es, denn glauben heißt nichts wissen. Manchmal hilft ein verdünntes Wässerchen, manchmal eine noch dünnere Expertise.
Der Ratschlag von Nietzsche:
"Man darf nur nicht darüber nachdenken."

Gerhard Hellriegel | Mi, 6. Januar 2021 - 10:36

Schwabnix sind eigensinnige, manchmal auch eigenartige Leute (ich weiß es, ich bin einer).
Wenn aber selbst die Stuttgartnix nur mit 1,7% Herrn Ballweg wählten, dann stellt sich doch die Frage, ob Landesbeauftragtnix den Untergang der Demokratie ins Spiel bringen müssen. Journalistnix sollte sich fragen, ob sie nicht einen (schon vorher vorhandenen) Trend zusätzlich befeuert haben.
Und die AfD-nahen Foristnix werden wieder toben, weil sie plötzlich im selben Boot sitzen - wie das?

PS: die Endsilbe -nix meint einfach alle, die zum Wortstamm gehören. Ob Arbeitnix oder Hochschullehrnix, ob Demokratnix oder Republikanix, -nix ist populär, wirklich neutral und ersetzt all die hilflosen Versuche, Gegackse, Sternchen, dieses sexistische Hin-und-Her ("sowohl die US-Demokratinnen und Demokraten als auch die Republikanerinnen und Republikaner ..."), das vielleicht nicht nur mir auf den Geist geht.
Sprache ändert sich nur dadurch, dass man es macht.

Urban Will | Mi, 6. Januar 2021 - 10:42

„Verschwörungstheorien“ hier so aufgeblasen wird. Ein wohl menschliches Phänomen und in diesen Zeiten verbunden mit viel Geld.
Und natürlich darf die AfD nicht fehlen, die von diesen ... wie viele denn?... profitieren könnte.
So, als hätten diese „Verschwörungstheoretiker“ vorher jemand anderes gewählt.
Sie haben Wahlrecht, genauso wie andere Fanatiker auch, die bspw. Grün wählen.

Aber ungeachtet dessen: Welche Gefahr geht denn von den VT's aus? Mir ist nicht bekannt, dass Menschen durch sie zu Schaden gekommen sind, auch nicht im Zshang mit Corona.
Es mag viel Unsinn durch deren Reihen ziehen, aber Unsinn haben wir auch erlebt, bspw im Zshang mit der unkontrollierten Massenmigration nach D, dem massenhaften Missbrauch unseres Asylrechtes.
Darüber könnte man Bücher schreiben.
Und... Es kamen viele Menschen als Folge dieser Fehlentscheidung zu Tode.
So wie vielleicht auch Menschen zu Tode kommen, weil Merkel die Impfstoffbeschaffung vergeigt hat.
Wer hinterfragt hier?

Möglicherweise sind Menschen daran interessiert, halbwegs zu verstehen, wie solche Menschen ticken und was die Hintergründe - hier sehr klar beschrieben - sind bzw. sein könnten. Und es ist ja beileibe nicht so, daß die Menschen aus der (Corona-) Querdenker-Szene die einzigen Menschen wären, die an Faktenresistenz und irrealen Erlösungsphantasien leiden. Ich denke da an Thfm wie Massenmigration und deren Folgen, die Maßnahmen zur "Klimarettung" und deren Folgen. Vielleicht liefert mir ein solcher Artikel Ansatzpunkte zum Verstehen von aus meiner Sicht völlig irrealen, faktenignoranten Denkmustern. Und vielleicht... ja ganz vielleicht hilft mir das tatsächlich, meine Fassung über diese unsere immer noch verrückter werdende Republik, die in den letzten Jahren Zukunftsfähigkeit in einem unerträglichen Ausmaß vergeigt hat und das bis heute unerschütterlich weiter tut, nicht völlig zu verlieren.

Es gehört zu den ständigen Behauptungen rechtsextremistischer Kreise, die selbstverständlich als unkontrolliert bezeichnete Migration habe zum Tod, ja zur Ermordung vieler Deutscher geführt.
Solche Hetze hat nur einen Zweck: Ordentlich Stimmung gegen die "Verantwortlichen" in der Regierung zu machen. Da ist der Vorwurf des "Volksverrates" kein Millimeter entfernt.

Es ist auch kein Wunder, dass viele, die so denken, plötzlich bei Querdenker-Veranstaltungen mitgrölen. Ganz richtig wird in dem Interview darauf verwiesen, letztendlich wolle man die Regierung stürzen.

Dass die AfD dort kräftig mitmischt, ist bekannt; bei der Erstürmung der Reichstagstreppe waren angeblich AfDler beteiligt. Dass sich die AfD opportunistisch Verschwörungfanatikern und anderen Covidioten anbiedert, weiss man längst.

Aber wie heisst es so richtig gegen Ende des Interviews: Diesmal werden sie es nicht schaffen, unsere Demokratie zu vernichten.

Diesmal wehrt sich das Volk, und sei es an den Wahlurnen!

Walter Bühler | Mi, 6. Januar 2021 - 11:25

... Experten gefunden, der ihre Meinung über die Querdenker qua Amt bestätigt.

Mit Recht bevorzugt der Religionswissenschaftler Blume die Begriffe "Verschwörungs-Mythos" und "Verschwörungs-Gläubige" anstelle des Begriffs "Verschwörungs-Theorie", und mit Recht wird die Frage nach der Finanzierung der Querdenker gestellt.

Fragt man auch auf der Gegenseite nach der Finanzierung, so ist klar, dass gegen die Querdenker überwiegend mit öffentlichen Mitteln gekämpft wird, zu denen auch die Querdenker selbst beitragen.

Von den Anti-Querdenkern wird der Mythos verbreitet, dass die schlechte Moral der Bevölkerung, insbesondere bei den Querdenkern und der AfD, für den fatalen Verlauf der Pandemie verantwortlich sei. Damit stigmatisieren die Anti-Querdenker ihrerseits einen Sündenbock, der von den Fehlern der (halb-)staatlichen Institutionen ablenken soll (Gesundheitsämter, Schulen, Altersheime, Impfplanung).

Verschwörungsmythen BEIDER Seiten erschweren den wirklichen Kampf gegen Corona.

Tomas Poth | Mi, 6. Januar 2021 - 11:31

Das sind in einem Jahr 0,43 pro 1.000 Einwohner.
Die Sterberate in Deutschland zwischen 1950 und 2019 pendelte zwischen 10,1 und 12,6 pro 1.000 Einwohner. In 2020 liegt sie bei 11,2, also irgendwo in der Mitte.
Wenn nun Querdenker ohne Maske und Abstände eine Polonäse tanzen schaden sie sich allenfalls selbst und nicht die anderen. Jeder kann zu diesen Querdenkern den nötigen Abstand einhalten.
Die Tänzer verstoßen gegen die derzeitige Coronaverordnung und können dafür belangt werden. So sind die gesetzlichen Regeln.
Wenn wir aufhören die Maßnahmen der Regierenden kritisch zu hinterfragen und auch demonstrativ Gegenposition beziehen schwächen wir die Demokratie und den Meinungsbildungsprozess.
Wer dies diffamieren und unterdrücken will hat sich der Sicht der regierende unterworfen oder will die Unterwerfung befördern.

Dorothee Sehrt-Irrek | Mi, 6. Januar 2021 - 12:10

In reply to by Tomas Poth

Dann wundert die starke Gewichtung der Migration nicht weiter.
Ob man es mit der "ewigen Verdammnis" oder dem "Fegefeuer" durchsetzen muss, was Menschen auch erklärt werden kann und zu dem immer noch andere Meinungen relevant sind in einer Demokraie oder vernünftigen Gesellschaft, wage ich aber doch zu bezweifeln.
Deshalb gleich hier eine Gegenthese:
Die Zahlen für Covid 19 lägen weit höher, wenn die Massnahmen unterblieben wären!
Ob die Bevölkerung sie auch akzeptiert hätte, wenn sie, sagen wir bei 2 Prozent gelegen hätten ohne Massnahmen, wage ich zu bezweifeln.
Mein Resümme lautet daher, dass sich jeder vor ideologischer Corona-Politik hüten sollte, auch vor Machtpolitik in Zusammenhang mit der Pandemie.
Die USA und andere Länder haben trotz Corona gewählt.
Das sollte auch in der Bundesrepublik möglich sein.
Demokratie bedarf auch der weisen Regularien und Traditionen.
Wer weiss denn, was dem Nächsten eine Apokalypse ist?
Unregelmäßigkeiten können immer überprüft/korrigiert werden.

War der Post wirklich für meinen Beitrag gedacht?
Meine Zahlen sind pro Tausend und sind Statista und Deutschlandzahlen entnommen.
Ihre Frage, Fr. Sehrt-Irreck, ob ohne Maßnahmen die Todesfallzahlen nicht höher gewesen wären, das kann man vermuten. So wie ich vermute das mit fokussierten Maßnahmen auf die wirklichen Risikogruppen die Todesfallzahlen wesentlich geringer ausgefallen wären.
Diese Diskussion um die richtigen Maßnahmen läuft übrigens schon seit März letzten Jahres, in meinen Augen kommen die Regierenden dabei immer schlechter weg und sind somit auch verantwortlich für die Übersterblichkeit in Bezug auf die Jahre 2016 bis 2019!

Frau Sehrt-Irrek, ich denke wir reden bzw. schreiben alle aneinander vorbei. In meiner Heimatstadt (Großstadt über 500.000 EW) starben bisher über 200 Menschen an Corona. 100% davon waren älter als 60 bzw. 80% älter als 80 Jahre, laut Mainstreammedien. Dieses Verhältnis ist bundesweit ähnlich und seit März bis in Regierungskreise bekannt. Von den 80 jährigen kommen dabei ~45% aus Alten- und Pflegeheimen. Und jetzt meine Frage: Warum hat man von März bis Dezember gar nichts zum Schutz dieser Bürger unternommen? Das es geht, hat Herr Palmer in Tübingen gezeigt. Auf Grund der eigenen Unfähigkeit steckt die Obrigkeit nun alle anderen Bürger in den Hausarrest, beschimpft und verdächtigt sie. Also noch mehr Tempo in Schilda bei totalem Stillstand! WARUM wurde 10 Monate nichts getan? Ich habe schriftlich bei meinem MP und einem CDU MdB angefragt, aber keine Antwort dazu bekommen. Vielleicht kann Frau Hildebrandt mal Licht ins Dunkle bringen?

Karl-Heinz Weiß | Mi, 6. Januar 2021 - 11:50

Der Artikel ist wichtig, denn offenbar wächst (unabhängig von Corona) das Bedürfnis für Verschwörungsmythen. Was vor wenigen Jahren in den USA noch undenkbar erschien, sollte in Europa nicht bagatellisiert werden.Russische und chinesische Desinformationskampagnen sind in den östlichen EU-Staaten bereits wirksam.

Hans Jürgen Wienroth | Mi, 6. Januar 2021 - 12:11

Mit der Nicht-Veröffentlichung missliebiger Kommentare unterstützen Sie jede Verschwörungstheorie, liebe Frau Hildebrand

Christa Wallau | Mi, 6. Januar 2021 - 12:21

In der bisher noch undurchsichtigen Sachlage, welche diese Pandemie darstellt, steht es m. E. niemandem zu, sich über Andersdenkende zu erheben, weil er sich im Besitz der Wahrheit dünkt.
Jeder argumentiert mit Wahrs c h e i n lichkeiten. Es ist das Gebot der Stunde, die Ängste aller Menschen ernst zu nehmen u. verständnisvoll mit ihnen umzugehen - seien sie nun Regierungs- bzw. Fernsehgläubige oder sog. "Querdenker".

Aus der Geschichte der Menschheit weiß man, daß Manipulation u. Betrug sowohl von fest etablierten Herrschaftssystemen als auch von verwirrten, fanatischen Einzelpersonen bzw. ihren
Anhängern ausgehen können.
Daraus folgt: Vorsicht u. kritisches "Selber-Denken" sind in j e d e m Falle für j e d e n Menschen geboten!

Wenn man das Fünkchen Wahrheit, das in fast allen "Verschwörungstheorien" steckt, ernst nähme, könnte man besser auf deren Anhänger einwirken, um sie von der Einseitigkeit ihrer Ansicht zu überzeugen.

Es gibt nichts Komplexeres als die WAHRHEIT!

Bettina Jung | Mi, 6. Januar 2021 - 12:55

Gerade lass ich einen Kommentar auf WO, in dem eine Leserin an die Warnung der bayerischen Regierung vom März 2020 erinnerte. Die Warnung lautete sinngemäß, dass Gerüchte im Umlauf seien, wonach Lockdowns und Ausgangssperren geplant seien. Es würde dazu aufgerufen, nicht darauf zu hören und die Verbreitung selbiger zu verhindern. Soviel zu den Verschwörungstheorien. Prüfe alles, glaube wenig, denke selbst

Brigitte Miller | Mi, 6. Januar 2021 - 13:43

als seriöse Quelle?

Yvonne Stange | Mi, 6. Januar 2021 - 14:40

In reply to by Brigitte Miller

Danke, Frau Miller! Das war auch mein erster Gedanke!
Und wenn man überlegt, aus wievielen "Verschwörungstheorien" schon handfeste Wahrheiten geworden sind (siehe 2 Kommentare weiter oben), dann kann man eigentlich nur noch Verschwörungspraktiker werden!! xD

Bernd Muhlack | Mi, 6. Januar 2021 - 15:36

Wir hatten vor Jahren einen Mandanten, der wegen alles Möglichen klagte; mit Ansage verlor er regelmäßig seine Prozesse. Wir hatten ihm immer abgeraten, umfänglich informiert.
Pecunia non olet - was solls.
Er ist letztlich ausgewandert, ich meine nach Kanada. Hier in D hätten sich alle gegen ihn verschworen, das sei unerträglich.

Nein, mit VT befasse ich mich nicht, dafür ist mir meine Zeit zu schade, teuer.
Was mich - wie immer - stört, sind diese Pauschalierungen.
Da laufen Leute mit Reichskriegsflagge mit, ergo alles Rechte, Nazis.
Da laufen olle esoterische Hippies mit, ergo, alles Spinner.
Die Grünen im Bundestag haben kaum eine Ausbildung, ergo sind alle dumme Schwätzer.
Usw., usf.

Dass mit vielen Zeitgenossen kein vernünftiger Diskurs (mehr) möglich ist, ist kein Alleinstellungsmerkmal obiger Kreise.
Unser Land ist spätestens seit Herbst 2015 wohl leider irreversibel gespalten.

Wiederholend: 2021 wird mMn ein "heftiges" Jahr werden, aber nicht wegen Corona ...

Albert Schultheis | Do, 7. Januar 2021 - 10:46

Genauso wie den Begriff "Populist". Dahinter steckt immer eine ungehörige Anmaßung. Ich weiß es besser als ihr, das ist der "basket of deplorables" (das Kröpfchen mit den Dummerchen - Hilary Clinton) - Dünkel einer selbsternannten meist urbanen "Elite", die in aller Regel der Not des prosaischen Gelderwerbs enthoben ist.
Zu Corona: Es IST legitim danach zu fragen, warum es in Deutschland strikte Restriktionen für alle gibt, während aus den Alterssegmenten von 0 bis 49 Jahren in 2020 in Deutschland lediglich ca. 300 Menschen starben (nachzulesen bei statista). Das sind übrigens genau die Alterssegmente, die uns alle am Kacken halten! Ich verstehe es einfach nicht, warum Merkel/Spahn die Wirtschaft und viele Existenzen ruinieren? Verstehen Sie es?