Wer ist Schuld am Impfstoffmangel? - Ob die Wähler Merkel und Spahn das Impf-Chaos verzeihen?

Wie kann es sein, dass ausgerechnet in Deutschland der Impfstoff knapp ist, obwohl es die deutsche Firma Biontech war, die den ersten Impfstoff entwickelt hat? Gesundheitsminister Jens Spahn und die Kanzlerin machen die EU dafür verantwortlich. Doch dieses Argument greift zu kurz.

impfdesaster-merkel-spahn-eu-ratspraseidentschaft-biontech
Schiebt die Verantwortung für die Engpässe bei der Impfstofflieferung nach Brüssel: Angela Merkel / dpa

Autoreninfo

Dr. Hugo Müller-Vogg arbeitet als Publizist in Berlin. Der gebürtige Mannheimer war von 1988 bis 2001 Mitherausgeber der F.A.Z. Sein aktuelles Buch „Wolfgang Bosbach: Endspurt. Wie Politik tatsächlich ist – und wie sie sein sollte” ist im Herbst 2016 erschienen.

So erreichen Sie Hugo Müller-Vogg:

Hugo Müller-Vogg

Auch wenn es zynisch klingen mag: Unter parteipolitischen Gesichtspunkten haben CDU/CSU und SPD bisher von der Corona-Pandemie profitiert. Die Union sehr deutlich, weil sie mit der Kanzlerin und dem Gesundheitsminister die beiden Hauptakteure im Kampf gegen Covid-19 stellt und deren besonnenes Agieren bei Ausbruch der Pandemie von der Bevölkerung überwiegend positiv beurteilt wurde.

Die SPD konnte ihre Position wenigstens etwas verbessern, weil ihr Kanzlerkandidat Olaf Scholz sich als Bundesfinanzminister als spendabler Nothelfer profilieren konnte. Immerhin sind die Sozialdemokraten mit ihren 16 Prozent nur noch etwa drei Punkte hinter den Grünen, die ohne „ihr“ Klimathema in der Wählergunst einiges eingebüßt haben.

Israel und Großbritannien zeigen, wie es geht 

Die 35 bis 37 Prozent, mit denen die Union derzeit laut Meinungsumfragen rechnen kann, sind beim Start ins Superwahljahr 2021 alles andere als ein festes Ruhekissen. Dieses vermeintliche Polster könnte sich als Luftkissen erweisen, und zwar als poröses. Dass die nun angelaufene Impfung besonderer Risikogruppen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gut abläuft, würden die Menschen nicht zwangsläufig der Bundesregierung anlasten.

Für Ärger und Frust sorgt aber, dass Staaten wie Israel, Großbritannien und selbst die vom abgewählten Donald Trump liederlich regierten Vereinigten Staaten über deutlich mehr Impfstoff bezogen auf die Einwohnerzahl verfügen als ausgerechnet die sich stets ihrer effizienten Verwaltung und ihres Organisationstalents rühmende Bundesrepublik. 

Ist die EU Schuld am Impfdesaster? 

Dass es beim Start der Impfkampagne etwas „ruckelt“, wie Gesundheitsminister Jens Spahn zu beschwichtigen versucht, kann man noch nachvollziehen. Wobei die Frage gestellt werden muss, warum Bund und Länder nicht schon beim monatelangen Warten auf den Impfstoff die organisatorischen Vorbereitungen getroffen haben, damit gerade die beim Impfen aus guten Gründen bevorzugten über 80 Jahre alten Menschen rechtzeitig erfasst und benachrichtigt werden.

Kein Verständnis können Angela Merkel und ihr Gesundheitsminister dafür erwarten, dass ausgerechnet Deutschland mit dem von dem Mainzer Unternehmen Biontech entwickelten Anti-Corona-Vakzin schlechter versorgt ist als andere Länder. Der Hinweis, bei der Bestellung habe nicht Berlin, sondern die EU-Kommission unter Führung Ursula von der Leyen versagt, wird bei vielen Bürgern nicht verfangen. Denn es drängt sich sofort die Frage auf, warum Berlin nicht noch zusätzliche Mengen an Impfstoff bei Biontech geordert habe, als bekannt wurde, dass Brüssel sehr zögerlich agiert. 

Die AfD wittert Morgenluft

Angeblich soll die Kanzlerin darauf gedrängt haben, dass Deutschland bei der Impfstoff-Beschaffung keinen Alleingang unternimmt und die von Spahn angestrebte Impfstoff-Allianz mit Italien, Frankreich und den Niederlanden auf alle 27 EU-Staaten ausdehnt. Dass die SPD jetzt wie eine Oppositionspartei auftritt und von der Kanzlerin eine Stellungnahme zum „Impf-Chaos“ verlangt, ist ein deutlicher Hinweis auf den in dieser Angelegenheit steckenden parteipolitischen Sprengstoff.

Falls in Deutschland viel mehr Menschen als in anderen Ländern erst mit großer zeitlicher Verzögerung geimpft werden können, weil es ausgerechnet hierzulande an „deutschem“ Impfstoff mangelt, brauchte sich die ausschließlich in nationalen Kategorien agierende AfD um ihre Ergebnisse bei den anstehenden sechs Landtagswahlen und der Bundestagswahl keine Sorgen zu machen.

Berlin hätte in Brüssel Druck machen müssen

Natürlich ist es nachvollziehbar, dass die Bundesregierung bei der Impfstoffbeschaffung gerade im Jahr der deutschen EU-Ratspräsidentschaft keinen Alleingang unternehmen wollte. Aber zusätzliche deutsche Bestellungen parallel zur gemeinsamen Beschaffungsaktion der EU hätte sich nur bei hinreichend bösem Willen als deutschen „Impf-Nationalismus“ verunglimpfen lassen.

Spätestens als sich herausstellte, dass Biontech anderen Hersteller deutlich voraus ist, hätte Berlin in Brüssel auf höhere Bestellungen in Mainz drängen müssen. Das Argument der Eurokraten, das Biontech-Vakzin sei im Vergleich zu den Produkten anderer Anbieter zu teuer, ist geradezu lächerlich. Erstens, weil jede Verzögerung bei der Impfung Menschenleben kostet, und zweitens, weil die wirtschaftlichen Kosten der Pandemie umso höher sind, je länger das Wirtschaftsgeschehen eingeschränkt bleibt oder stillstehen muss.

Die Bevölkerung muss aufgeklärt werden 

Die Bundesregierung, vor allem aber die Kanzlerin und ihr Gesundheitsminister, können nicht ungeschehen machen, was Brüssel verbockt hat. Aber sie müssen der Bevölkerung erklären, was schiefgelaufen ist – und warum. Spahns Aussage vom April, „wir werden in ein paar Monaten wahrscheinlich viel einander verzeihen müssen“, wird angesichts der „ruckelnden“ Impfkampagne und des fehlenden Impfstoffs plötzlich ganz aktuell. Fragt sich nur, wie viele Bürger – und Wähler – dazu bereit sind. 

Juliana Keppelen | Di, 5. Januar 2021 - 11:10

verzeihen?
Natürlich, dafür sorgen jetzt schon vehement diejenigen die es als ihr Aufgabe ansehen uns, also das Volk, beim Denken zu betreuen und die Schäfchen liebevoll in der richtigen (Merkel) Spur zu halten.

Zum "betreuten Denken" gehören aber zwei. Einer der betreut und einer der sich betreuen läßt. Wenn trotz des sytemischen Versagens der Bundesregierung an praktisch allen Stellschauben i. S. Corona , die in ihrer Verantwortung lagen und liegen, Spahn aktuell "der beliebteste Politiker "ist und die CDU auf Traumwerte kommt, so liegt das u.U. garnicht an der Dummheit und politischen Unreife des deutschen Volks sondern am Fehlen von satisfaktionsfähigen Alternativen und an dem Wunsch vieler Menschen, ganz fest zu glauben, daß die da oben schon alles richtig machen. Weil man nämlich verzweifeln müßte, wenn man sich der Realtität stellt: Ein offensichtlich völlig überforderter Gesundheitsminister und eine Kanzlerin, der in der Endphase ihrer Kanzlerschaft mehr an ihrem europapolitischen Heiligenschein und ihrem Bild in der Geschichte gelegen ist, als an der Omma im Pflegeheim, die sie bei ihren Reden so trefflich gegen das unsolidarische Volk auszuspielen weiß.

Bis auf die Kleinigkeit mit der Endphase. An dem europapolitischen Heiligenschein und für das Geschichtsbuch hat sie von Anfang an sofort gearbeitet, etwas später hat sie dann die Weltrettung in Angriff genommen an der arbeitet sie bis heute, zwischendurch hatte sie auch den FNP im Auge. Denn so lange wie Kohl im Amt, dazu noch den FNP wie Brandt das hätte sie zur "Unsterblichen" gemacht.

Sorry, für mich (und sicher viele andere) war und ist die Dame eher "die Unsägliche", und wird einmal als "unglücklicher Missgriff" in die Geschichte der CDU eingehen, als üble Folge von Verzweiflungstaten Ende der 90iger.
Die CDU hätte sich damals wahrhaftig mehr Zeit für eine Erneuerung nehmen müssen; "Deutschland" hätte es (im Nachinein)gedankt.

Wenn der Bundesgesundheitsminister spätestens seit November im BT unter Dauerbeschuss stünde, weil er, 1+16,usw. es sträflich versäumt haben die Risikogruppen gegen die zweite Welle abzuschirmen, dann wären die Umfragen anders. Zum Jahresende waren im 2. Hj. ca. 20,000 Bürger mehr an Covid-19 gestorben als im 1.Hj. Die grobe Fahrlässigkeit mit vieltausendfacher Todesfolge wird auf der großen Bühne, mit den großen Mikrofonen nicht thematisiert. Deshalb nimmt die breite Öffentlichkeit die Fehler und Versäumnisse nicht wahr. Die 20,000 relativ leicht vermeidbaren Toten werden nicht den handelnden und verantwortlichen Politikern als Opfer am Wegesrand der Inkompetenz, der Ineffektivität und der Verantwortungslosigkeit zugerechnet. Es sind ja meist nur Alte und Vorerkrankte, die ohnedies nicht mehr lange gelebt hätten !

es hätte besser heißen sollen: "Krampf & Schlamp wegen Covid-19"!
Ich glaube auch nicht, dass die Wähler die Staatsratsvorsitzende und ihren Adjuntanten abstrafen werden, Herr Keppelen.
Soviel Porzellan wie in den vergangenen 15 Jahren zu Bruch ging und sie (Fr. Merkel) immer noch das Zepter schwingt, ist mit normalen Verstand nicht zu erklären.
In jeden anderen Land wäre sie längst in der Versenkung verschwunden.
Wir schaffen das ABER nicht!

Und ist auch 2017 klar abgewählt worden,Herr Völkel.Machen sie das Volk nicht schlechter als es ist.Die Gruppierung,welche ihr die Macht rettete,wird 2021 dem verdienten Untergang entgegengehen.Und das ist auch gut-und richtig so.Die SPD-Gruppierung trägt für das gesamte Geschehen der letzten 3 Jahre die alleinige Verantwortung.Wer selbst nicht einmal eine solide Führungsspitze hinbekommt,muß eben zu der Merkel laufen.Und hätte die SPD-Gruppierung der Dame ohne Not nicht noch einmal die Macht gerettet,dann hätten wir wohl etwas anderes.Was,man weiß es nicht,aber Heuchelei und kindischer Personenkult wohl nicht.

In der Welt ist heute ein interessanter Artikel über die Regierungssprecher, die eine Wagenburg ums Kanzleramt bauen, gemeint sind die linientreuen sogenannten Journalisten.
Solange die Fehler der Regierung bzw der Kanzlerin relativiert bzw ganz verschwiegen werden wissen viele Bürger gar nicht was in unserem Land passiert.
Wenige Medien decken die Missstände auf und berichten darüber.
Es ist nicht unbedingt die Dummheit oder Ignoranz der Bürger sondern häufig Unwissenheit.

Paul Hulot | Di, 5. Januar 2021 - 11:17

Merkel oder Spahn geben der EU doch gar nicht die Schuld, sie behaupten weiter es wäre alles gut gelaufen. Die AfD wird kaum punkten können von der hört man aktuell zu diesem Thema gar nichts , die haben sich auf die Seite der Querdenker geschlagen die meinen Corona ist nicht gefährlich und der Impfstoff ist gefährlich daher beklagen die sich auch nicht über eine schleppende Lieferung.

Ann-Kathrin Grönhall | Di, 5. Januar 2021 - 15:39

In reply to by Paul Hulot

Merkel wird sicher nicht der EU die Schuld geben. Sie war schliesslich diejenige welche die Verantortung an die EU übertragen hat.
Lt. Bildzeitung hatte im Frühjahr 2020 Spahn mit Ressortkollegen aus Frankreich, Italien und den Niederlanden „eine Impfstoff-Allianz geschmiedet.
Doch dann schritt Kanzlerin Angela Merkel (66, CDU) ein und übertrug der EU-Kommission die Verantwortung.
Der Anfang des Impfstoff-Debakels.
„Bild“ weiter: „Nach der Intervention des Kanzleramts reagierte Spahn verärgert. In Gesprächen mit engen Mitarbeitern warnte er vor massiven Verzögerungen bei der Impfstoff-Bestellung!
Begründung: zu viele Beteiligte. Und genauso kam es auch!“ Kurz gesagt: Frau Merkel ist das Problem und nicht die Lösung.
Spahn kann man also in dem Fall nicht die Hauptschuld anlasten.

Cornelia Karopka | Di, 5. Januar 2021 - 18:09

In reply to by Paul Hulot

- das liegt daran, dass unsere Medien diese Mitteilungen weder aufgreifen noch veröffentlichen. Sowohl Gauland als auch Meuthen haben sich gestern und heute geäußert. Sie finden die Statements auf der Webseite der AfD. Aber mit Schmuddelkindern wird nicht gesprochen- nur über sie.

Norbert Heyer | Di, 5. Januar 2021 - 11:25

Die Bundesregierung kann derzeit anfassen was sie will: Pleiten, Pech und Pannen begleiten ihre Aktionen auf Schritt und Tritt. Eine deutsche Firma hat die Nase vorn beim herbeigesehnten Impfstoff - und Deutschland steht bei der Belieferung damit ziemlich am Ende. Es entspricht aber explizit der bisherigen Politik der Kanzlerin: Für die Gäste und EU-Freunde stets das Beste und eine europäische Lösung für die Beschaffung des Serum wählen, um ja nicht den Eindruck eines eigenen“Sonderweges“ zu erwecken. Dabei sind Sonderwege - Energie und Migration - doch an der Tagesordnung. Diese Regierung zeigt dem Souverän ganz klar und deutlich seinen geringen Stellenwert. Schließlich hat ja auch das Steuergeld der Deutschen dazu beigetragen, dass so schnell bei uns das Serum entwickelt werden konnte. Die Kanzlerin sollte nach ihrem Eid handeln und nicht ständig ihre politische Ausrichtung dem Machterhalt unterordnen. Sie wird aber wieder einmal dieses Versagen unbeschadet - wie immer - überstehen.

Jacqueline Gafner | Di, 5. Januar 2021 - 12:58

In reply to by Norbert Heyer

dass Kanzlerin Merkel, die nicht wirklich im Verdacht steht, das Wohl der eigenen Bevölkerung an die erste Stelle ihrer politischen Agenda zu setzen, selbst grobe Fehlleistungen offenbar immer wieder nachgesehen werden? Hat eine Mehrheit der deutschen Wahlberechtigten insgeheim eine masochistische Ader oder ist über die Massen grossmütig, wenn es um den praktischen Leistungsausweis dieser mit ausnehmend viel Sitzfleisch ausgestatteten Politikerin geht? Jedenfalls ein erstaunliches Phänomen, nachdem alle vier Jahre Bundestagswahlen stattfinden.

Wen sollten / könnten wir denn alternativ wählen? Die üblichen "bekannten" Parteien sind in vielen Fragen doch noch wesentlich unwählbarer, die FDP hat zu diesen Themen keine Meinung mehr und die AFD hat sich, wie H. Hulot schon trefflich beschrieb, verirrt. H. Steinmeier soll allen Kritikern dieses Impfdesasters, lt. nzz, "Impfstoffnationalismus" vorgeworfen haben. Dabei sollte dieses Staatsoberhaupt eigentlich die Einheit des Staates repräsentieren. Das ist alles sehr traurig!

Bernhard K. Kopp | Di, 5. Januar 2021 - 13:29

In reply to by Norbert Heyer

Das ist nicht mit Pleiten-Pech-und-Pannen zu verharmlosen. Im 2. Hj. sind ca. 20,000 Bürger mehr gestorben als im 1. Hj. weil man sich seit Sommer geweigert hat, die Risikogruppen abzuschirmen - bevor die 2. Welle kam. Das Impfstoff-Desaster wird wieder vielen Tausenden, die nicht schnell genug geimpft werden können, das Leben kosten. Von all den anderen Konsequenzen hier nicht zu reden. Die Ineffektivität wird zehntausende Tote, die nicht hätten sterben müssen, zur Folge haben.

deshalb sage ich, wie schrecklich ich Frau Merkel finde.
JEDOCH haben wir heute den 5. Januar 2021 und selbst wenn die EU mehr bei Biontech bestellt hätte, hätten wir dann auch mehr Impfdosen schon zur Verfügung?
Ich bin eine große Bewunderin von Herrn Bremer, n-tv, aber es hätte nur nicht am Geld liegen dürfen, wenn schon Geld von der EU aufgenommen wird.
Ansonsten war die Bundesrepublik auf dem Holzweg mit Masken und wäre es jetzt dann, wenn zu allen hehren Vorsätzen nicht auch Effizienz, Überblick und Weitblick dazukäme.
Röttgen sieht die Bundesrepublik 15 - 20 Jahre in der Digitalisierung hinterher?
Ich kann mir nicht denken, dass die SPD da ein Bremser war.
Ich bin mal gespannt auf das Wetter der kommenden Jahre.
Ich bin für Ökologie, das war jede/r, aber Politik auf dem Niveau - jetzt noch zu wenig Wissen gepaart mit Ängsten - von Kindern, was hat sich die CDU/CSU dabei gedacht?
Denke ich an die CDU/CSU der letzten Jahre, dann an Krisen, Panik und Apokalypse.
Transparenz/Lernen

Deutschland ist gespalten in zwei Gefühlswelten. Die einen empfinden bei dem Wort Merkel Ekel und Abscheu, die anderen bekommen glänzende Augen vor Bewunderung.
Möglicherweise hat das mit Fakten nichts zu tun? Gerade da Merkel ihre Meinung oft diametral ändert, von 2005 keine weitere Zuwanderung (die schon zugewanderten müßten erstmal integriert werden)zu 2015 welcome , von den deutschen Atomkraftwerken als die sichersten der Welt zu komplett abschalten usw., kann das nicht logisch erklärt werden.

Es geht weniger darum wieviel man bestellt sondern wann . Israel das UK und die USA haben jetzt in Relation eben mehr Impfdosen, weil sie eher und auch mehr bestellt haben , wer zu spät kommt....

Tausende werden noch sterben müssen, weil Frau Merkel, wie so oft, nach der Devise handelt:Ein guter Deutscher denkt an sich selbst zuletzt. In Israel, USA und England denkt man umgekehrt: Our nation first. Beide Einstellungen lehne ich ab, weil sie extreme Haltungen sind. Warum kann sich die Menschheit nicht auf einen Mittelweg einigen, nach der der altbekannten Devise:Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst!

Robert Müller | Di, 5. Januar 2021 - 15:20

In reply to by Norbert Heyer

Wie ich der Tagespresse entnehmen konnte, hetzt man in Italien bereits ob der deutschen Nachbestellung. Was der Artikel als Möglichkeit erwähnt, passiert also bereits. Auch die Geschichte mit den europäischen Rettungsmilliarden scheint nach den selben Presseberichten zu einer gigantischen Kamelleschlacht der italienischen Politiker zu führen. Es sieht aus als ob da die nächste europäische Großtat Merkels in Flammen aufgeht. Wobei man hier auch wieder Macrons Finger sieht, der bei seiner Sanofi-Bestellung ja auch als erster seine Schäfchen ins Trockene schaffte und bei dem die Impfverteilung noch viel schlechter als bei uns gelingt. Deutschland ist also wiedereinmal nicht in der Spitze, aber andere sind wenigstens nich viel schlechter als wir. Hängt halt ab wo man hinguckt, wenn man sich vergleichen will. PS: Was ist eigentlich aus den Schnelltests für die Seniorenheime geworden? Funktioniert das jetzt?

Anni Geuge | Di, 5. Januar 2021 - 15:37

In reply to by Norbert Heyer

Merkel wird wie üblich von sich ablenken und ein Bauernopfer suchen. Das steht mit Jens Spahn fest. Man kann nur hoffen, dass er sich wehrt. In der Flüchtlingskrise hat er als einer der wenigen widersprochen und sogar ein Buch dazu geschrieben. Da es nun um seinen Kopf sowie seine politische Zukunft geht, müsste er zum Angriff übergehen. Ob Merkel das richtig einschätzt?

Christa Wallau | Di, 5. Januar 2021 - 11:39

Wie die vergangenen 15 Jahre gezeigt haben, verzeihen sehr viele Deutsche Frau Merkel und ihren Ministern einfach A L L E S .

Sie meckern zwar über Vieles, was sie an den Folgen von Regierungsentscheidungen stört,
ABER das bringen sie seltsamerweise nie mit Angela Merkel in Verbindung!
Deren Popularität ist - laut Umfragen - ungebrochen.

Dieses äußerst seltsame Phänomen scheint mir endemisch deutsch zu sein; denn in keinem anderen Land der Welt wird ein Regierungschef drei (!) Mal wiedergewählt, wenn viele Bürger erkennen, daß Auswirkungen seiner Entscheidungen für große Teile der Bevölkerung negativ sind.

Daher mache sich niemand Sorgen um die CDU.
So lange "Mutti" da ist, wird ihr nichts passieren.

Sogar jenen, die in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts einem Mörderregime dienten, verzeihen wir irgendwann. Sie hatten ja angeblich keine Wahl, mussten alle ihre Pflicht erfüllen.
Manche verzeihen sogar einem Hoecke, wenn er eine erinnerungspolitische Wende fordert - oder sie nehmen es ihm zumindest nicht übel.

Allerdings ist es ein kolossaler Irrtum, anzunehmen, eine Regierungschefin würde wiedergewählt, obwohl die Bürger die - angeblich - primär negativen Folgen des Regierungshandelns erkennen.
Wer sich dermaßen heftig in seiner Einschätzung irrt, verkennt ganz offensichtlich den politischen Mehrheitswillen in Deutschland.
Denn ansonsten wären die Deutschen ja selten blöd.

Und das will ja wohl niemand behaupten.
Es sei denn, er ist diesem unseren Land und seinen Menschen gegenüber grundsätzlich negativ eingestellt.

Und hat Schwierigkeiten mit den demokratischen Entscheidungen dieser Menschen.

Ich habe in Erinnerung, dass bei den BT-Wahlkämpfen seit mindestens 15 Jahren die deutschen Medien ausschliesslich Wahlkämpfe zu Gunsten der Union betrieben haben. (Sind die eigentlich als geldwerte Vorteile auszuweisen?)

Es ist schon erstaunlich, dass selbst die ÖRR in den letzten 3 Monaten vor den BT-Wahlen keine Kritik mehr an Merkel geäußert haben. Man könnte das auch Werbung nennen. (Auch hier: Ist diese Werbung eigentlich als geldwerter Vorteil auszuweisen?)

Und wenn man weiß, dass der typische Zuschauer von ARD und ZDF offensichtlich immer noch der Meinung ist, dass in den Nachrichten ausschliesslich Wahrheiten verkündet werden, wie könnte man dann darauf kommen, dass die "Empfehlungen" dieser und anderer Sendungen vielleicht doch nicht besonders weise sind?

Und zum Thema Irrtum: Die Dame bzw. ihre Partei hat bei der letzten BT-Wahl schon reichlich Federn verloren und hat deshalb jede Menge Zugeständnisse an ihren Koalitionspartner machen müssen. Nur des BK-Sessels wegen.

Da haben Sie vollkommen recht, lb. Frau Wallau. Die Deutschen verzeihen Merkel alles und wählen sie. Unerschütterlich. Egal, wie schädlich ihre Politik für sie selbst ist. Wirklich ein Phänomen: Merkel handelt seit Jahren gegen die Interessen der Deutschen. Die müssen zwar immer länger für immer weniger arbeiten, die Früchte ihrer Arbeit kommen jedoch der ganzen Welt zugute, nur ihnen selbst immer weniger. DE zahlt Milliarden an die EU-Länder, getarnt als Corona-Wiederaufbau-Fond, in Wirklichkeit aber zur Unterstützung der dortigen Rentensysteme. DE entwickelt und bezahlt Impfstoffe gegen Corona, bekommt selbst allerdings kaum etwas davon. Und gebetsmühlenartig wird die Bevölkerung von der Regierung darauf eingeschworen, nur nicht nationalistisch zu denken. Aber, den deutschen Michel stört es nicht. Oder ist er einfach in den letzten Jahrzehnten so satt und bequem geworden, dass er auch das Denken vollständig verlernt hat? Wie heißt es so schön: Die dümmsten Kälber ....

Liebe Frau Wallau, ich lebe derzeit (noch!!!) in Ettlingen, Ba-Wü (die zweitälteste Stadt nach Baden-Baden was die Einwohner angeht). Das ist ja noch nicht das Problem. Aber wenn Sie mit der Rollatoren-Gang reden (die übrigens nicht ordnungsgemäß ihre Maske aufsetzt) stellen Sie Erschreckendes fest: Frau Merkel hat ganz wunderbar als Kanzlerin gehandelt. Es wäre doch prima, wenn sie noch eine Amtsperiode "auf sich nehmen würde". Und man tut ihr großes Unrecht. Denn sie weiß genau was der Bürger braucht. - O-Ton!!! Ich weiß nicht, ob die nichts mehr merken können oder wollen. Ich hoffe, wenn ich mal zu der Alten-Knacker-Riege gehöre, dass ich nicht so ganz verblödet oder verblendet bin.
Ich arbeite dran. - Passen Sie schön auf sich auf. Ich wünsche Ihnen kein gutes, sondern ein besseres neues Jahr. LG Barbara Piele

Mit Verzeihen hat das nichts zu tun, die merken einfach nichts! Diesmal muss Span den Kopf für Merkel hinhalten. Sie ist die treibende Kraft alles mit der EU gemeinsam machen zu müssen, nicht Span. Mich stört nicht, das zu wenig oder zu spät Impfstoff zur Verfügung steht, sondern das aus der Verantwortung stehlen, auf Kosten Anderer.

ich hatte eigentlich einen Kommentar dazu geschrieben, dass Sie sich von einem gewissen Herrn "gestalkt" fühlen. Das ist korrekt und zeigt sich wieder mal in diesem Kommentar.
Leider hat die Online-Redaktion meinen Kommentar zensiert und gelöscht. Mein Vorschlag an Sie und an die anderen Kommentatoren mit gleicher Erfahrung: kopieren Sie Ihre Kommentare und die darauf erhaltenen Antworten von besagtem Herrn und schicken Sie diese an Herrn Schwennicke direkt um nachzuweisen, wie unsolide bei der Online-Redaktion gearbeitet wird.

*** Liebe Online-Redakion werden Sie ruhig Ihren Zensurmethoden gerecht: ich jedenfalls werde Herrn Schwennicke und Herrn Maguier einige Beispiele für ein ekelhaftes Stalking übermitteln, das von Ihnen nicht verhindert, ja man hat das Gefühl noch eher befeuert wird. Eine Schande für den CICERO, dessen Print-Abonnent ich bin. ***

Online-Redaktion | Mi, 6. Januar 2021 - 14:18

In reply to by Dr. Georg Steger

Das Forum ist nicht der Ort, um persönliche Streitigkeiten auszutragen. Hierfür sind wir nicht Ihre Ansprechpartner.

Wir beobachten in dem von Ihnen genannten Fall auf beiden Seiten eine Überhitzung der Debatte. Es geht um die Sache. 1 Kommentar und 1 Replik pro Artikel pro Person - bitte nutzen Sie diese Gelegenheit für einen konstruktiven und wohlwollenden Austausch.

Mit den besten Grüßen

Cicero-Redaktion

Ich denke die Antwort ist relativ einfach. Es fehlt die wirkliche personelle Alternative. Sonst wäre Merkel schon längst abgewählt.

Dazu kommt das systemische Problem dass es in Deutschland keine zeitliche Begrenzung der Mandate gibt: zwei aufeinanderfolgende Mandate sind genug. Wenn es mehr sind wie bei Kohl und Merkel verfilzt sich alles und selbst die Medien werden faktisch Teil des Regierungsapparat und verlieren ihre Unabhängigkeit und damit ihre Kritikfähigkeit.

Ich vermute, daß die Menschen in Wahrheit nicht Angela Merkel und ihre Partei wählen, sondern den Stillstand. "Keine Experimente!" Das ist es, was sie alle wollen. Kinder, die die Bettdecke über den Kopf ziehen und ganz fest daran glauben, daß es die böse Realität nicht gibt. Stillstand - das war auch das Geheimrezept von Kohl.
Was diese Menschen nicht kapieren: dieser Stillstand ist Selbstmord aus Angst vor dem Tod. Und so beschert uns dieser Stillstand all die negativen Entwicklungen, denen man nur mit einer offenen, dynamischen Gesellschaft begegnen kann. Die gab es mal in den
´68 ern und ist damals bis aufs Messer bekämpft worden. Unendliches Potential ist damals vernichtet worden. Es ist diese Angst vor Veränderungen, die ironischerweise dadurch genau das Negative möglich macht.

Reinhard Oldemeier | Di, 5. Januar 2021 - 11:47

Im ersten Lockdown bliess die Regierung ins Horn und die veröffentlichte Meinung tönte mal in typischer deutscher Überheblichtkeit. Wir haben alles im Griff. Es rumpelte zwar etwas, trotzdem die Bevölkerung honorierte es mit einem Applaus und mit guten Umfragewerten. In guter deutscher Manier ging man zur Tagesordnung über.
Ein halbes Jahr später, der zweite Lockdown ist da und man munkelt sogar nun von einer Komplett -Schließung der Republik bis auf weiteres. Also doch Avanti Deletanti. Nicht nur ein verpatzter Impfstart ist das Ergebnis. Die Schulen haben immer noch keine passende Ausrüstung für die Schule für zuhause. Die Krankenhäuser haben auf einmal nicht genug Betten usw. Da staunt der Leihe und der Fachmann wundert sich, was hat denn die Regierung im Sommerhalbjahr denn gemacht, obwohl man es hätte wissen müssen, dass es eine zweite Welle geben wird. Schröder hatte Recht "Frau Merkel, sie können es nicht"

... hatten genug Betten, allerdings hat Herr Spahn das ja geändert.... sie mußten "wirtschaftlich" werden, also wurden Betten abgebaut und KH geschlossen...

Diese berechtigte Frage beantworte ich Ihnen gern. Unsere Regierung hat in der Tat prüfen lassen unter welchen Voraussetzungen man eine Bundestagswahl verschieben kann, entsprechende Masterplan liegt vor. Klingt wie ein Scherz, ist aber keiner. Also: immer nach den Prioritäten....und da stehen die doofen Deutschen ganz hinten. Ich wünsche Ihnen alles ein frohes neues Jahr

Rainer Mrochen | Di, 5. Januar 2021 - 11:53

sind solche Leute, die ihr mögliches, menschliches Versagen im Vorfeld ihrer Entscheidungen anderen, proaktiv anlasten, sich selbst entlasten indem sie eigene Fehler niemals zugeben ( es sei denn die Beweislast ist erdrückend ) oder die Fehlleistung, äusseren Unwägbarkeiten zuschreiben etc. p.p.
In jedem Fall wollen sie niemals Konsequenzen tragen. Die chaotischen Mangelleistungen der "Verantwortlichen" summieren sich auf. Sie werden ihre Bemühungen das Volk zu kujonieren fortsetzen. Die verbale Aufrüstung wird ja von den Oberprotagonisten und deren Sekundanten massiv vorangetrieben. Wir erleben sozusagen, in Echtzeit, die mediale Vorbereitung einer länger andauernden Kampagne, hin auf ein entferntes, zum Teil noch im diffusen liegenden Ziel. Corona ist präsent aber eben auch nur vordergründiges Vehikel. Da fällt es leicht sich selbst zu verzeihen oder um Verzeihung zu bitten oder eben sich selbst rück zu versichern.

Rainer Hinz | Di, 5. Januar 2021 - 12:20

Bei uns im Kreis wurde Druck gemacht, damit das Impfzentrum am 14.12.20 stehen sollte., mit einer Kapazität von 1000 Impfungen pro Tag. Wenn ich die verquere Angabe des Kreises richtig verstehe sind bis 03.01.2021, 870 Personen geimpft worden.
Für mich ist da in Berlin ein Untersuchungsausschuss fällig.

helmut armbruster | Di, 5. Januar 2021 - 12:43

die Weltmacht Rom mitsamt ihrer Kultur und Zivilisation untergegangen ist?
Eine der Untergangstheorien, die diskutiert werden, führt Dekadenz, schwindende Effizienz und ausufernde Staatsausgaben an.
Die Parallen zu uns heute sind verblüffend. D war einmal - wie einst das röm. Reich - berühmt für Effizienz, Tüchtigkeit und Durchsetzungskraft.
Anscheinend ist nicht mehr viel davon vorhanden. Unsere Regierung und Verwaltung bringen nichts mehr schnell und zuverlässig zustande, und falls doch, dann nur mit einem wahnsinnigen bürokratischen Aufwand.
Und daher ist es wie es ist, wir sind auf dem Weg nach abwärts, verlieren immer mehr Fähigkeiten und sind inzwischen Meister im Verkomplizieren und Verkorksen.
Guten Rutsch nach unten, kann man da nur noch wünschen. Und hoffentlich wird es eine weiche Landung.

Fritz Elvers | Di, 5. Januar 2021 - 13:18

Warum sollte jemand ausgerechnet wegen dieser Panne AfD wählen? Nach deren Lesart gibt es weder Corona noch irgendeinen Klimawandel. AfD-Leute veralbern die Maskenpflicht, indem sie mit Gasmaske vor das Plenum treten (Bayrischer Landtag), Höcke rechnet vor, wie teuer diese Fiktion ist.
Macht Müller-Vogg jetzt Reklame für die AfD?

Tomas Poth | Di, 5. Januar 2021 - 13:21

Es war doch ein völlig falsches Agieren! Es hätten tausende von Leben gerettet werden können, hätte man entsprechende Schutzmaßnahmen für die Altersgruppen ab Ü60 getroffen.
Das die "Alten" besonders betroffen sind war seit März 2020 bekannt.
Falsch getroffene Maßnahmen als besonnenes Agieren zu verkaufen schlägt dem Faß den Boden aus!

Ich wäre für eine Impfpflicht für die Ü70jährige. Es gibt bereits Altersdiskriminierung: so dürfen an Kinder und Jugendliche kein Alkohol und Tabak verkauft werden. Die grundgesetzlich garantierten Freiheitrechte können also bei schwerwiegenden Gründen eingeschränkt werden. Übrigens, die normale Grippeimpfung würde ich auch für Senioren verpflichtend machen, wobei meines Wissens das schon empfohlen wird.

Wolfgang Schuckmann | Mi, 6. Januar 2021 - 00:47

In reply to by Tomas Poth

Sehr geehrter Herr Poth, ich weiß dass es den Staat sehr teuer zu stehen kommt, was wir, die Leute über Siebzig mit den "richtigen" Vorerkrankungen diesen Staat kosten.
Das darf man nicht vernachlässigen. Ja, sicher ist das, was ich jetzt schreiben muss nicht vom Feinsten, aber bedauerlicher Weise geht es nicht einfacher .
Wenn Sie nun mal diesen volkswirtschaftlichen Aspekt in unser Denken einbeziehen, wird doch ganz schnell klar, welchen "positiven" Effekt das Sterben meiner und älterer Generationen auf die Ausgaben der Kassen haben. Makaber, sicher aber doch Tatsache. Die Kosten der Kassen werden gesenkt, ohne Triade in den Spitälern. Die Ärzte müssen sich nicht der Ethik stellen, die damit verbunden ist, Menschen sterben zu lassen. Sie können ja gar nicht anders.
Der Effekt: Man braucht weniger Personal, die Kliniken werden durchrationalisiert, wie in den letzten Jahren eben, und hiermit wird das Krankenhauswesen halt wesentlich billiger. Impfen macht alles teurer. So ist das halt

Daten von Statista zu Corona, Stand 05.01.2021:
Gesamtfallzahlen 1.769.925 davon Ü60 - 430.616 entsprechend 24,3%
Gesamt-Todesfallzahlen 35.452 davon Ü60 - 34.139 entsprechend 96,3%
Aber sonst ist alles klar auf der Andrea Doria.

Gerhard Hellriegel | Di, 5. Januar 2021 - 13:29

Ach Leute, bei der Zahl der Toten pro Million Einwohner liegen wir nach wie vor auf Platz 71 (Quelle: worldometers). Österreich, das immer hinter uns lag, steht heute auf Platz 27. Also, so viel können unsere Politiker gar nicht falsch gemacht haben.
Und wie das weitergeht, werden wir sehen. Wenn unsere Impfstrategie tatsächlich so schlecht ist, dann werden die Zahlen das ja zeigen.
Außerdem sind weder Wissenschaftler noch Politiker Überväter, die immer alles wissen.
Und ohne Fehler gibt es kein Lernen.
Wir sollten zwischen Kritik und hemmungslosen Konsumentenansprüchen unterscheiden.

von einer "Impfstrategie" zu sprechen, empfinde ich als Euphemismus. Sie erkennen Methode im Chaos-alle Achtung. Natürlich, sind Politiker, (welche Wissenschaftler?, die wurden nicht gefragt) keine Überväter. Nun möchte ich auch nicht, dass sie Zauberlehrlinge bleiben. Bei verbockten wichtigen Aufgaben, sollten sie, wie normalen Angestellten, auch ihren Job verlieren dürfen. Die Springerpresse hat die Bürgernähe wieder gefunden, in der Welt und in der Bild fallen die Spä(h)ne, das Merkeln der Verantwortlichen wird mit HD- Schärfe beschrieben. Noch nie hat die Springerpresse gegen die Politiker verloren. An Unterstützung, beim Buchstabieren des Wortes "Rücktritt", sollte es nicht mangeln.

Gerhard Weißenberger | Di, 5. Januar 2021 - 14:23

Je weniger Leute hierzulande geimpft werden, um so länger kann der Lockdown anhalten und evtl die Bundestagswahl verschoben werden.
Jetzt muss nur noch der schwarze Peter nach oben
verschoben werden und da bietet sich U.v.d.Leyen an, die noch eine Dankesschuld an Macron abzutragen hat. Die bestellt bei der französischen Firma SANOFI die Impfdosen, die erst im Herbst geliefert werden können. Hat doch prima geklappt.

Heidemarie Heim | Di, 5. Januar 2021 - 14:57

Na da werfen Sie schon mal den popcornmaker an geehrter Herr Dr. Müller Vogg! Denn das wäre die Polit-Premiere des Jahres 2021, ganz großes Kino!
Mission Impossible Teil ??? Blöd nur, das sich die message mit dem Auftrag für unsere action heros nicht nach 10 Sekunden selbst vernichtete wie im Film. Sondern zwischen Brüssel und Berlin, Kanzleramt und Gesundheitsministerium und sogar zwischen und innerhalb der GroKo seine Kreise zieht. Das mit dem "Ruckeln" können Sie ja mal den Angehörigen eines mit oder an Corona Verstorbenen erklären der nicht rechtzeitig seine Dosis abbekam weil man keinen Impfnationalismus pflegen wollte oder was sonst noch momentan an Ausreden für das Debakel herhalten müssen. Oder dem Selbstständigen oder Freischaffenden, der vor den Trümmern seiner Existenz steht und erwägt sich statt der Impfung einen Strick zu nehmen. Und on top Gedanken über verzeihende Wähler bzw. welcher (Un)-Partei man eventuell Wasser auf die Mühlen gießt? Der Wahlkampf ist eröffnet!MfG

Bernd Muhlack | Di, 5. Januar 2021 - 16:00

soll Erich Mielke, der Minister für Staatssicherheit, oft gesagt haben.
Das würde unsere Kanzlerin nie sagen, wieso auch?

Bekanntlich präferiere ich keine Partei, versuche immer objektiv zu sein.
In Krisenzeiten schart sich das "Volk" immer um die Alpha-Tiere, bildet eine Wagenburg, sucht Schutz und Hilfe bei einem "Führer".
In solchen Zeiten ist die Opposition quasi nicht existent. Ihre Hype-Themen sind jeweils nicht mehr top of the list.
Seien es Migranten, Klimarettung oder Vermögende enteignen; zur FDP fällt mir kein Top-Thema ein, leider.

"Wenn der Impfstoff erst einmal da ist ..." Frühjahrs-Sprech.
Warum hat man nicht sofort mit dem Aufbau der notwendigen Infrastruktur begonnen?
"Schnelltest sind wenig hilfreich!"
Warum? Weil man keine bestellt hatte!

HUCH, Winter: kalt und Grippe - wer hätte das gedacht; das ist Neuland für uns!

Ja, das grenzt an Dilettantismus, oder?

Asterix der Gallier: General Strategus steht heulend im Zelt: "Sie sind alle so dumm und ich bin ihr Chef!"

Hans Giger | Di, 5. Januar 2021 - 16:33

Impf-Chaos
Ein Impf-Chaos gibt es in Deutschland nicht, ebensowenig wie in allen umliegenden Ländern. Dass es Anfangsschwierigkeiten geben würde und noch immer gibt, ist in dieser Situation völlig normal. Wenn jemand im Juni 2020 gesagt hätte, wir würden an Weihnachten einen geprüften und freigegebenen Impfstoff gegen das Corona-Virus einsetzen, hätte man die Person zum Psychiater geschickt.
Was allerdings in Deutschland fehlt, ist ein Krisenstab. Sieben oder neun Köpfe, meinetwegen aus allen Parteien einer oder eine, die sich freigesetzt nur mit der Bewältigung der herrschenden Situation befassen, bei denen alle Fäden zusammenlaufen, die objektiv und ohne parteipolitische Ränkespiele oder Profilierungen Entscheidungen treffen.
Aber in diesem Jahr sind ja noch Wahlen…

Dietrich Bomm | Di, 5. Januar 2021 - 16:55

Ich möchte darüber aufgeklärt werden:
was sind die Ursachen der bereits eingetretenen gesundheitlichen Schäden bei geimpften Personen?
Wer darf nicht geimpft werden? z.B. keine Allergiker.
Warum wird vor der Impfung keine medizinische Anamnese durch einen Arzt vorgenommen?
Warum sind nur kapitalschwache Unternehmen mit der Impfung involviert?
Warum beteiligt sich nicht der weltgrößte und finanzstärkste Pharmakonzern, Merck, an der Impfaktion? Die Antwort gibt der CEO, Kenneth Fraizer in einem Interview und paßt nicht in das Weltbild der Impfbefürworter.
Warum darf ich diese Fragen in den sozialen Medien nicht stellen, ohne beschimpft zu werden? Meine Gesundheit ist mir zu wichtig, um diese Fragen nicht geklärt zu haben.

Dr. Hermann J Stirken | Di, 5. Januar 2021 - 17:04

Merkels Lieblingswort ist Europäische Lösung. Sie kann nicht entscheiden, dass deutsche Grenzen geschützt werden, Impfstoff gekauft wird. Sie sieht sich als europäische Funktionärin und nicht als die Person, die eigenverantwortlich dem Wohl des deutschen Volkes verantwortlich ist. Sie versteht ihre Aufgabe gar nicht und sollte zurücktreten.

Sabine Lehmann | Mi, 6. Januar 2021 - 16:34

In reply to by Dr. Hermann J …

Sie haben neben dieser Floskel der "europäischen Lösung" noch die zweite Floskel vergessen: "globale Lösung". Bei unserer Kanzlerin kommen nämlich die Belange Deutschlands gar nicht vor. Denn das wäre ja grundsätzlich nationalistisch. Hätte man ihr vielleicht beim Ablegen des Amtseids vor 16 Jahren erklären müssen. Dass sie eigentlich für Deutschland zuständig ist, interessiert sie entweder nicht, oder sie handelt ganz bewusst gegen die Interessen unseres Landes. Übrigens ganz einzigartig auf der Welt. Kein Regierungschef auf diesem Planeten ist mir bekannt, der solche "Prioritäten" setzt.

Waldemar Krüger | Di, 5. Januar 2021 - 17:24

verzeihen?
Es ist das erste Mal seit langem wo man mit den Namen Merkel nicht nur "Visionen" sondern auch ungeschönten Ergebnissen in Verbindung bringt.
Auf Grund der Lage der Nation, wird neue Realität die Erkenntnis erzwingen, das man viel zu lange ließ Frau Merkel und ihre Jünger gewähren. Spätestens mittelfristig droht der CDU das Schicksal der Democrazia Cristiana.

Walter Ranft | Di, 5. Januar 2021 - 17:43

Frau Merkel war es. Punkt.
Was der Bevölkerung vor allem zu erklären ist: Das ist der Schlamassel, den diese Politautistin angerichtet und wesentlich zu verantworten hat.

Ihr Artikel, Herr Müller-Vogg, leistet dazu keinen, eher einen die Sache vernebelnden Eindruck.

Ich empfehle Ihnen und allen Lesern den glasklaren Kommentar von Dr. Alexander Kissler in der NZZ von heute (https://www.nzz.ch/meinung/hilfe-impfstoffnationalisten-wie-kritiker-ve…

Hubert Sieweke | Di, 5. Januar 2021 - 17:59

Merkel wird ja wohl nicht mehr kandidieren und Jens kann im Münsterland immer auf eine Mehrheit hoffen. Es sei denn, er hat einen CDU Konkurrenten.

Andreas Müller | Mi, 6. Januar 2021 - 10:27

Es war doch logisch, dass die Kanzlerin die Organisation in die Hände von Frau von der Leinen gelegt hat.
Erstens ist sie Ihre Freundin und zweitens hat sie ja in der Bundeswehr gezeigt wie gut sie organisieren kann.
Andreas Müller Hmburg

Klaus Funke | Mi, 6. Januar 2021 - 11:59

Im Politgeschäft ist die Dummheit wie der Faktor "pi". Dummheit, Leichtgläubigkeit und die Vergesslichkeit des Volkes sind Kalkulationsgrößen, mit denen jeder Politiker seine Wahlen vorbereitet. Wäre es anders, hätte die CDU, die SPD und andere Parteien längst abgewirtschaftet. Vieles ist Psychologie. Das Prinzip Hoffnung wird von der Politik immer wieder bedient. Und damit fangen sie dann alle ein. Ob Lüge oder Halbwahrheit - es wird alles dankbar abgenommen. Ich zweifle, ob es diesmal anders sein wird. Da müssen die Katastrophen noch schlimmer kommen, Szenen wie nach dem Krieg, aber selbst dann greifen die Leute wieder nach der Hoffnung und lassen sich belügen. Darauf baut die Politik. Politik, besonders die gegenwärtige, ist die größte Verarsche seit dem 2. Wk. Und weil Merkel dies weiß und in nächtelangem Nägelkauen durchgedacht hat, wird sie auch wieder als Phönix aus der Asche erstehen und uns die Alternativlose vorspielen. Sie kann nicht aufhören. Macht ist eine Droge.