harald-haenisch-afd-boehlen-corona-querdenker-leipzig
Ohne Maske auf der Demo: Der Tod eines mit Corona infizierten Parteimitglieds bringt die AfD in Erklärungsnot / dpa

Corona-Infektion von Harald Hänisch - Ihr Stadtrat stirbt, die AfD schweigt

Ein sächsischer AfD-Stadtrat, der sich nach einer Querdenker-Demo mit Corona infiziert hatte, ist gestorben. Aber die Partei will den Tod weder melden noch bestätigen. Damit befeuert sie Gerüchte. Dieser Artikel hat im Dezember besonders viele Leser interessiert.

Autoreninfo

Antje Hildebrandt hat Publizistik und Politikwissenschaften studiert. Sie ist Reporterin und Online-Redakteurin bei Cicero.

So erreichen Sie Antje Hildebrandt:

Antje Hildebrandt

Zwei Tage, nachdem der Tod seines Parteifreundes bekannt wurde und alle rätseln, ob Harald Hänisch an Corona gestorben ist, hat Ingo Weitzmann sein Handy ausgeschaltet. Weitzmann sitzt seit 2019 für die AfD im Stadtrat von Böhlen im Kreis Leipzig. Sie sind zu dritt in der Fraktion. Die Partei ist die zweitstärkste, nach der SPD. 

Mit seinem verstorbenen Kollegen ist er noch bis vor kurzem gegen die Corona-Regeln der Bundesregierung auf die Straße gegangen, zuletzt am 19. November in Berlin und am 21. November in Leipzig. Neun Tage später wünscht er Hänisch auf der Facebookseite der AfD Böhlen „schnellst mögliche Genesung“ und „dass er uns bald wieder mit Rat und Tat zur Seite steht.“ Dieser Post wurde in der Nacht zum Sonntag gelöscht, und man würde Weitzmann gerne fragen, warum. Aber er ist nicht erreichbar, und deshalb brodelt in der 6.700-Einwohner-Stadt die Gerüchteküche. Dabei glaubt der Leipziger Grünen-Stadtrat und Rechtsanwalt Jürgen Kasek, den Grund zu kennen. 

Ein grüner Politiker macht den Fall auf Twitter publik 

Auf Twitter hat er am Samstagabend nach einem Telefonat mit Böhlens Vize-Bürgermeister Mirko Altmann (SPD)  die Nachricht vom Tod Hänischs und den Hinweis verbreitet, dass die Corona-Infektion nach der Demo in Leipzig am 21. November diagnostiziert worden sei. Ob Hänisch an den Folgen der Pandemie gestorben sei, wusste er da noch nicht. „Das hat mir abends noch ein Familienmitglied bestätigt“, sagt er dem Cicero. Auch diese Meldung hat er drei Stunden später an seinen Tweet drangehängt. Dass die Genesungswünsche inzwischen von der AfD-Facebookseite verschwunden sind, wundert ihn nicht. „Der AfD ist die Sache zu groß und zu heiß geworden. Es kann nicht sein, was nicht sein darf.“ 

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Frank Konrad | Di, 15. Dezember 2020 - 12:01

Ob nun Herr Hänisch nun an oder mit Corona gestorben ist, ist genauso Spekulation, wie die Vermutung, dass er sich bei der Querdenker-Demo angesteckt hat. Hierfür gibt es leider keinerlei Belege. Dazu kommt, dass nach Fachleuten eine Ansteckung im Freien mehr als unwahrscheinlich ist. Ich denke hier sollten wir uns eher an die Fakten halten. Denn es könnte ja durchaus sein, dass seine Familie die Gründe für sein Ableben nicht nennen möchte. Soviel Pietät sollte jeder haben und jetzt nicht den Tod Hänischs auch noch instrumentalisieren.

Sicher fallen den Alternativen (einschliesslich ihrer Fraktion hier im Forum) Alternativen ein, was die Todesursache des AfD-Stadtrats angeht.
Schliesslich belehren sie doch die Welt seit langem, dass Corona im Grunde ungefährlich ist.
Und sicher beehrt uns die übliche Foristin demnächst wieder mit ihren ganz persönlichen Rechenergebnissen, wonach man an Corana der Wahrscheinlichkeit nach gar nicht sterben kann. Das beweist ja auch die Tatsache, dass es in BW nur drei Tote in einer bestimmten Altersgruppe gibt. Oder dass man in Schweden keine Maske tragen muss. Alles unumstössliche Beweise dafür, dass Corona im Grunde nur ein Schnupfen ist.
Denn wie, um alles in der Welt, soll eine Partei, die seit Monaten behauptet, dass Corona harmlos ist, zugeben, dass einer der Ihren daran verstorben ist? Kann doch gar nicht sein.
Denn, neben der ersten "Gewissheit", dass Corona nach AfD-Meinung nur eine andere Grippe ist , gibt es eine zweite:: Die AfD irrt nie.
Ironie Ende.

Thomas Hechinger | Di, 15. Dezember 2020 - 16:17

In reply to by Gerhard Lenz

Ich würde niemals behaupten, daß das nichts mit dem Bundesparteitag der AfD in Kalkar zu tun hat. Vielleicht haben sich die Abgeordneten dort angesteckt. Aber ich würde ebenfalls niemals behaupten, daß sie sich dort angesteckt haben, wie Sie es mit ihrer zynischen Bemerkung unterstellen. Vielleicht haben sich die Abgeordneten auch im Bundestag angesteckt, bei Bediensteten oder Abgeordneten anderer Parteien. Oder die Ansteckungen sind unabhängig voneinander im privaten Umfeld der Abgeordneten erfolgt. Weitergehende Vermutungen sind nach jetzigem Kenntnisstand fahrlässig.

Elisabeth Zillmann | Di, 15. Dezember 2020 - 16:57

In reply to by Gerhard Lenz

Ihr Weltbild Schein mehr als simpel gestrickt,werter Herr Lenz. Wenn einer stirbt und auch einen positiven PCR Test hat,dann ist er natürlich an Corona gestorben,selbst wenn er vom Bus überfahren wurde. Die Idee,daß alle Corona-Demonstranten die Infektion für nicht existent bzw. Völlig harmlos halten,entstammt offensichtlich auch Ihrem —kranken oder dummen oder haßgeschädigten —Gehirn. Wahlweise auch überschießende Phantasie als Ursache der Dysfunktionalität Ihres Denk-bzw. Anti-AfD-Kampfapparates.Frohe Weihnachten trotzdem!

War da nicht mal was von wegen..."beleidigende Kommentare" werden nicht geduldet?

Aber gut: dass sowas aus der Afd- und/oder Querdenkerecke kommt, kennt man ja.

Nur für Sie, und nur für diesen Kommentar - korrigiere ich meine Ansicht natürlich: Corona ist nie an etwas Schuld.

Ist ja auch nur ein Schnupfen. Wie man gesehen hat.

Ich finde es zwar erstaunlich, dass solche beleidigenden Kommentare immer wieder durch die Moderation rutschen, gleichwohl wünsche ich mir, dass sie NICHT entfernt werden! Denn wie könnten die Absender besser dokumentieren, wes Geistes Kind sie sind?
Unabhängig von der Frage, ob, wann und wo sich Herr Hänisch mit C-19 infiziert hat, möchte ich seinen Angehörigen und Freunden mein Beileid aussprechen. Ich bin sicher, auch seine Parteifreunde und -anhänger im Cicero-Forum werden das tun, sobald sie sich hinreichend an Frau Hildebrand abgearbeitet haben. Jeder hat nun mal seine Prioritäten...

Petra Führmann | Mi, 16. Dezember 2020 - 08:56

In reply to by Kai-Oliver Hügle

nur provoziert, eigentlich nichts beiträgt, nur seine Frust ablässt und alle anderen hier beleidigt... weiter muss ich nicht schreiben. Ohnehin erscheinen in aller Regel die Kommentare von Ihrem Bruder im Geiste als zum Beispiel meine. Wissen, was durchrutscht, kann ich natürlich nicht, nur für mich sprechen.

Hallo Frau Führmann,

ja, so ist das in einer Demokratie, man muss tatsächlich auch andere Meinungen aushalten. Ich weiß, sehr schwer für einen Querdenker und passt absolut nicht ins Konzept der AfD.
Und ja, es gibt einen Unterschied zwischen anderen Meinungen und Ironie, bei der Sie sich, warum auch immer auf den Schlips getreten fühlen, und den obigen niveaulosen Beleidigungen.
Und nun mal ehrlich, hier im in diesem Forum sind Sie ja weitgehend unter sich. In der Regel können die Kommentatoren sich doch immer mit gegenseitigem, überhäufendem Lob wie beispielsweise
sehr gut gesagt; dem ist nichts hinzuzufügen; Sie haben es mal wieder genau auf den Punkt getroffen; endlich sagt einmal einer die Wahrheit, etc.
den Bauch pinseln. Da sollten die wenigen anders Denkenden doch eher bereichernd in der Meinungsvielfalt sein? Nur unter seinesgleichen wird man doch schnell betriebsblind?

Bernd Muhlack | Mi, 16. Dezember 2020 - 13:39

In reply to by Olli Land

Hallo Herr Land!

Sehen Sie, mein Kommentar wurde ebenfalls nicht veröffentlicht, obwohl ich mich immer bemühe sachlich zu sein und abfällige Bemerkungen sind sowieso ein no go!
Vielleicht lag es daran, dass ich eingangs schrieb, dass ich diesen Ort Böhlen nicht kenne, nie davon gehört habe?

Jedoch, was ist daran zu bemängeln, wenn ich einen Kommentar eines Foristen* lobe, ihm zustimme?
Das ist doch kein Alleinstellungsmerkmal des CICERO!

Natürlich ist es gut, wenn es hier verschiedene Meinungen gibt, da haben Sie vollkommen Recht. Ich habe bereits des Öfteren angeregt, dass man wieder mehrere Anmerkungen zu einem Artikel schreiben kann, darf.
Natürlich im Rahmen der netiquette.

Natürlich erkennt man meist, wenn jemand eine bestimmte Partei favorisiert oder vehement ablehnt, warum auch nicht? Dafür sind die Parteien ja schließlich da, oder?

Meines Erachtens sind fast alle Postings lesenswert; deswegen muss man jedoch nicht immer zustimmen.
Man nennt das Diskurs, nicht wahr?

Bernhard Jasper | Mi, 16. Dezember 2020 - 09:22

In reply to by Kai-Oliver Hügle

Die „politische (Un-) Kultur“ ist in den Kommentaren zu erkennen. Sie besteht aus Verschwörungstheoretikern, Corona Leugnern und Wissenschaftsfeindlichkeit. Hier wird geistiger Dauerzerfall sichtbar. Eine demokratieferne „Raumkultur“ bestehend aus Klicks und Followern, die sich im Widerstand zu befinden glaubt. Das langjährige Alleinstellungsmerkmal (unique selling proposition) des Cicero ist, gegen Merkel zu sein. Das zieht natürlich AfD-Wähler(innen) und Sympasisanten „magisch“ an.

Ich bin für einen harten Lock-Down der Cicero-Kommentar-Funktion.

Gerhard Lenz | Mi, 16. Dezember 2020 - 10:23

In reply to by Kai-Oliver Hügle

Ich stimme Ihnen bedingt zu. Wer nicht argumentieren kann, wird eben persönlich beleidigend, was selbstverständlich viel über den Beleidigenden selbst aussagt.
Gerade da, wo jedes Wochenende angeblich für die Freiheit gestritten wird, sind Pöbeleien und Angriffe auf Polizisten und Journalisten an der Tagesordnung. Langsam aber sicher werden die Leute halt von der Wirklichkeit eingeholt, womit manche offensichtlich überhaupt nicht umgehen können.

Andererseits werden manchmal von der Moderation Kommentare gesperrt, bei denen ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, wieso das passiert.
Bei dem Kommentar von Frau Zillmann ist jedoch offensichtlich, dass da jemand seine fehlenden Manieren in seinem Beitrag zur Schau stellt.

Kai-Oliver Hügle | Mi, 16. Dezember 2020 - 12:56

In reply to by Gerhard Lenz

Da haben Sie Recht. Ich glaube, ich wollte einfach nur zum Ausdruck bringen, dass es mir vollkommen gleichgültig ist, was diese Leute über mich schreiben.
Viel problematischer finde ich die Relativierung rechtsextremistischer Umtriebe und Gewalt, Geschichtsrevisionismus u.ä.
Ich hoffe jedenfalls, Sie nehmen sich solche Beleidigungen nicht zu Herzen.
MfG

Hallo Frau Zillmann,

krankes oder dummes oder haßgeschädigtes Gehirn,
Dysfunktionalität des Denkappartes,
Kampfapparat,
simple gestricktem Weltbild...

Es ist erstaunlich, dass gerade die, die hier allgemein die Meinungsfreiheit in Gefahr sehen, hier wüst beschimpfen und beleidigen. Das spricht wirklich für sich.

Herr Hügle, Herr Lenz, Herr Land - Sie alle haben hier ein herrliches Doppelpassspiel vorgeführt. Endlich konnten sie ihren ganzen Zynismus und ihre Diskursfeindlichkeit zeigen. Willst Du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein! Dabei hat Frau Zillmann doch nur "reagiert" - und zwar auf die Dauerprovokationen unseres allseits geliebten Herrn Frühling, der immer noch nicht realisiert hat, dass, wie es schon in der Bibel steht, wer Wind sät, Sturm ernten wird. Wenn einer brüllt, brüllt der andere zurück. Es ist auch eine infame Unterstellung, dass Sie alle Stimmungsabweichler, d.h. solche, die nicht Ihrer staatstragenden Meinung angehören, als AfD´ler denunzieren. Wir werden sehen, was im nächsten Jahr zu den Wahlen passiert (wenn sie denn stattfinden dürfen, denn unsere Kanzlerin kann ja Wahlen beliebig abschaffen). Ich glaube an eine große Überraschung, zuungunsten von CDU/CSU und SPD. Mal sehen, ob CICERO meinen Kommentar veröffentlicht? Sicher bin ich mir nicht.

warum sich die Herren Lenz, Hügle & Land so echauffieren?
Und warum diese "Kommentare" auch in der Vielzahl hier erscheinen-ist ja ein Ping-Pong.
Die, die am meisten Diffamieren, Beleidigen und Unterstellen werden jetzt zu frommen Lämmern?
Wenn sich doch jemand zu oft im Ton vergreift der sollte mal in den Spiegel schauen!

Die Ironie hat doch der Herr Tröbner in seinen Kommentar (AFD & Corona) am Samstag den 12.12. so wunderbar beschrieben, werter Herr Lenz. Da können sie sich doch alle ganz .... zurück lehnen.
Ich frage mich nur, wie kann nur eine so große Ansteckung im Alterheimen mit Maske FFP2 erfolgen? Bestimmt alles AFD-Anhänger im Altersheim ;-

Wie sagte bereits mein Vater, der nicht sehr alt wurde wie im Vergleich zu meine Mutter:
Junge, die beste Krankheit toougt (taugt) nichts.

Böhlen:
"AfD-Stadtrat Harald Hänisch verstorben
Harald Hänisch, Mitglied der AfD-Fraktion im Böhlener Stadtrat, ist tot. Das bestätigte der Bürgermeister am Sonnabend. Unbestätigt ist bislang noch, ob Hänisch tatsächlich an einer Corona-Infektion starb."
Heutige Meldung der Leipziger Volkszeitung auf ihrer Internetseite: lvz.de.

Walter Bühler | Di, 15. Dezember 2020 - 12:06

... dass nur die AfD am Verlauf der Pandemie in D schuld ist? Dass nur die AfD verschwinden müsste, und dass dann in D alles gut würde?
Corona gibt es in großen Teilen der Welt, wo es keine AfD und keine Querdenker gibt.

Vor zwei Tagen hatten Sie einen SPD-Minister als Kronzeugen, nun einen grünen Rechtsanwalt. Das erweckt bei mir den Eindruck, sie wollen im Interesse rot-grüner Politik weiter am Mythos vom Sündebock AfD stricken, der letzten Endes für die Pandemie in Sachsen verantwortlich ist.

Ich wiederhole: Die öffentliche Konstruktion von Sündenböcken kann sehr negative Verhaltensweisen in der Bevölkerung freisetzen. Außerdem verhindert die öffentliche Jagd auf Sündeböcke die Suche nach den wahren Ursachen, und nach den wirklichen Lösungen und verschlimmert dadurch die Lage.

Deshalb halte ich es für sehr schäbig, wenn Journalisten nur aus Wahlkampfgründen mit solchen fatalen Legendenbildungen spielen. Es gibt ungefährlichere Formen der politischen Auseinandersetzung.

Hans Jürgen Wienroth | Di, 15. Dezember 2020 - 12:46

Ich bewundere den Mut Ihrer Aussage, dass sich der AfD-Stadtrat bei einer Corona-Demo in Leipzig angesteckt hat. Bei den meisten anderen Infizierten kann man die Quelle der Infektion nicht benennen. Wo hat Herr Spahn sich infiziert, wo die 170 Abgeordneten des Europaparlaments, wo die vielen anderen Infizierten, die z. T. gestorben sind?
Kommt hier nicht nur ein Umstand ganz zu pass, um die Kritik bei den Corona-Demonstrationen einzudämmen, um die Panik durch populistische Aussagen zu schüren (nichts anderes machen Sie mit Ihrem Statement!). Hier wird nicht sachlich argumentiert, hier findet Hetze statt. Kritik an den Maßnahmen, die wie Herr Schäuble in einem Interview sagte, man sich ohne Corona nie getraut hätte. Ist das nach Ihrem Verständnis Demokratie?
Auch wenn dieser Kommentar nicht veröffentlicht wird, weil er nicht ins Konzept passt, musste hier einmal eine andere Ansicht kundgetan werden.

Thomas Hechinger | Di, 15. Dezember 2020 - 14:28

An dem Artikel ist nur so viel richtig, daß es unverständlich ist, warum die AfD den Tod ihres Parteimitglieds verschweigt. Das deutet auf ein schlechtes Gewissen hin. Dabei wäre das gar nicht nötig. An Corona kann man sterben, an Grippe auch. Der Satz "Corona war für ihn nicht gefährlicher als jede andere Grippe", der Herrn Hänisch als Meinung nachgesagt wird, wird damit nicht widerlegt. Bei dem investigativen Talent von Frau Hildebrandt wird es ihr sicher leicht gelingen, jetzt auch noch irgendwo in Deutschland einen Stadtrat der CDU oder der SPD oder der GRÜNEN zu finden, der an Corona gestorben ist. Ob mit oder ohne Maske. Ob Längs- oder Querdenker.
Schade, daß eine solch ernste Sache für eine solch billige Polemik mißbraucht wird. (Bin gespannt, ob dieser Kommentar veröffentlich wird. Kritik an Frau Hildebrandt wird beim Cicero nicht gern gesehen.)

Edgar Timm | Di, 15. Dezember 2020 - 15:48

"Am stärksten betroffen sind Regionen, in denen die AfD bei der letzten Landtagswahl besonders gut abgeschnitten hat." - Das ist gut - bundesweit größte Hotspots waren wochenlang die RRG-regierten Großstädte Berlin und Bremen und hier (wie auch in Hamburg) insbesondere die Bezirke, in denen RRG einen Wahlerfolg von > 70% erzielte. Und in Berchtesgaden bekamen die CSU über 40% sowie die Grünen 17% der Stimmen - die AfD landete bei 10%. Tja - so ist das mit konstruierten Zusammenhängen.

Peter Lutz | Di, 15. Dezember 2020 - 15:50

Sehr geehrte Frau Hildebrandt,

haben Sie das alles selbst recherchiert? Wenn ja wohl nicht umfassend genug. In einem anderen Medium habe ich heute ebenfalls (schlecht) über die AFD in Zusammenhang mit dem Tod des Herrn Hänisch gelesen. Dies Medium berichtete aber noch darüber das es der ausdrückliche Wunsch der Familie ist, nicht über die Todesursache Auskunft geben zu wollen! Dies scheinen Sie aber nicht berichten zu wollen.

Einen, wenn auch nur korrelaten Zusammenhang zwischen AFD und Corona auch nur zu nennen finde ich mehr als abenteuerlich. Nach der Logik ist z.B. Herr Söder und seine CSU in Bayern verantwortlich für jeden einzelnen Corona Fall bzw. Toten. Die AFD kann es nach der Wählergunst dort nicht sein.

Heidemarie Heim | Di, 15. Dezember 2020 - 15:54

So leid es mir tut liebe Frau Hildebrandt, aber sollten wir uns angesichts der jetzigen Lage nicht mit den zu treffenden Maßnahmen bzw. dem wo es momentan echt "hakt" beschäftigen, als mit politisch instrumentalisierten Twittereien, unterlassenen Meldungen seitens der AfD, mangelndem Anstand(Häme gegenüber einem Verstorbenen und seinen Angehörigen!)und allem was hier an Vermutungen Richtung (ver)quer denken zum Ausdruck kommt. Haben Sie und die Redaktion heute morgen die PK mit Jens Spahn und den üblichen Beisitzern und Aufklärern verfolgt? Besonders die Nachfragen der Hauptstadtpresse wo die "Impfstoffzulassung von der EMA" bleibt? Wie alle ohne mit der Wimper zu zucken, den Erklärungen der vorne Anwesenden lauschten warum wir nicht wie GB, USA, Kanada, Bahrein usw. eine Notfallzulassung des "deutsch-amerikanischen" Impfstoffes haben? Wie viele deshalb nicht Geimpfte infizierte und Tote verantworten wir denn da aus unausgesprochenen!
Gründen? MIT EMA haften die Hersteller, ohne...

Markus Michaelis | Di, 15. Dezember 2020 - 15:55

deswegen haben solche Fälle einen hohen Wert und sollten es auch haben. Der Mensch lebt nicht nur von Statistiken, und auch die erfassen immer nur einen Aspekt. In der schwierigen gesamtgesellschaftlichen Lage ist es aber auch wichtig sich nicht in einzelne Fälle zu verrennen. Von Coronaleugnern zu Corona-Abwäglern in vielen verschiedenen Umfeldern gibt es ein weites Feld. Ein Fall wie dieser ist ein Signal, das sollte die AfD nicht totschweigen sondern zu ihren Meinungen stehen (oder sie ändern), aber es befreit auch nicht von der Diskussion und dem Abwägen. Ein Maskenträger dessen Familie an der Firmenpleite zerbricht, dessen Vater wegen verschobener Operation stirbt und tausende andere Fälle würden ja auch niemanden mit Verstand von einer komplexer gelagerten Wahrheit abbringen und ihn nicht weiter Maske tragen und gegen Coronaleugner vorgehen lassen. Emotionen sind wichtig, haben aber wie alles ihren Platz.

Hillebrandt Klaus | Di, 15. Dezember 2020 - 16:15

Ich finde diesen Artikel pietätlos und weit unter dem normalen Niveau des Cicero. Selbst der Tod dieses AfD-Mannes wird zum Argument gegen ihn gemacht.

... hat nicht immer ein glückliches Händchen. Gibt sich aber Mühe nicht ganz so einseitig wie der Mainstream zu sein.

gabriele bondzio | Di, 15. Dezember 2020 - 16:35

Nun, Frau Hildebrandt, ist es nicht eher so, dass passieren kann was will. Die AFD wird immer unter eine besondere Lupe genommen. Der Kasek von den Grünen befeuert doch eher Gerüchte, wenn er schreibt „Seine Infektion wurde nach der Demo in #Leipzig am 21.11. festgestellt.“ Den wo sich der Mann angesteckt hat, kommen bestimmt auch andere Orte in Betracht. Aber hier wird schnell eine Verbindung zwischen Demo und Corona-Leugner konstruiert.
Parteien sind derzeit alle recht zerrissen und wenn ich an die Grünen denke, sollten sie sich lieber Moralanfälle verkneifen und an ihren „Spesensumpf in Hamburg, wo auch Justizsenatorin Anna Gallina tief in Bedrängnis durch, Ermittlungen gegen ihren Lebensgefährten Osterburg kommt.
Und wir sollten mal nicht vergessen, wie andere Parteien mit ihren Irrtümern umgehen. Natürlich wäre es der Regierung sehr recht, ihre Bürger wären so brav und fügsam wie in China.

wo sich der Tote angesteckt hat, sondern darauf, daß Covid 19 eben kein banaler Schnupfen ist, sondern durchaus zum Tode führen kann, soweit eine Ansteckung erfolgte.
Ob das hier zutrifft, bleibt zunächst offen. Ist auch nicht relevant, soweit keine offzielle Erklärung vorliegt, eben eine Spekulation.
Im zutreffenden Falle jedoch, wäre es ein Ereignis, was nicht sein darf, aus Sicht der AfD, die mit den Querdenkern gegen staatliche Politik nicht nur polemisieren (wenn sie das nur täten!).
Und es wäre ansonsten auch kein Thema für die Öffentlichkeit, würde es sich hier nicht um einen in der AfDpolitik umtriebigen Gegner staatlicher Corona-Politik handeln.

wo sich der Tote angesteckt hat"...eben Herr Leutze! Damit bin ich ganz ihrer Meinung. Und halte Corona auch nicht für einen Schnupfen. Und ich glaube auch nicht, dass es "aus Sicht der AfD, mit den Querdenkern" so dargestellt werden soll. Es geht wohl eher darum die staatlich-konfusen Maßnahmen dagegen zu kritisieren. Das ist ein großer Unterschied. Der Begriff Corona-Leugner ist ein willkürlich, unzutreffend- gewählter und auch irreführender Begriff. Und dann auch noch so breitflächig, homogen...die AFD, die Querdenker...nein, auch hier wäre zu differenzieren.

Beurteilung, der aktuellen Politik der AfD ist die in der Öffentlichkeit sich zeigenden Protagonisten, also deren praktisches Handeln im Namen der Partei. Und die ist alles andere als eine, auf gemeinsame Bekämpfung der Pandemie zielgerichtete Kritik am bisherigen staatlichen Vorgehen.
Vielmehr bedient sch die AfD-Politik der nicht immer glücklichen staatlichen Maßnahmen und deren Gründe. Da wird alles zur Hilfe genommen und darzustellen, daß die AfD die Alternative Herrschaft sei, bsw. wissenschaftliche Berater werden
verunglimpft, soweit sich der Staat in seinen Maßnahmen darauf beruft, bis hin zum ideologischen Schulterschluss mit Querdenkerbewegung als nützliche Idioten (die sie nunmal sind, wenn sie die Anticoronamaßnahmen des Staates als Angriff auf die Demokratie bewerten) für ihre Machtergreifung.
Insofern paßt eine C-erkrankung mit Todesfolge absolut nicht ins Konzept der AfD, egal was sie Frau Bondzio sich dazu denken. Also von wegen, die AfD sei nur Maßnahmenkritisch !

Sebastian Bauer | Di, 15. Dezember 2020 - 17:12

Zita:"Corona war für ihn nicht gefährlicher als jede andere Grippe."
Ich zitiere einen Artikel von Prof. Ioannidis, Stanford University: "Infection fatality rate of COVID-19 inferred from seroprevalence data"
"Acknowledging these limitations, based on the currently available data, one may project
that over half a billion people have been infected as of 12 September, 2020, far more than the
approximately 29 million documented laboratory-confirmed cases. Most locations probably have
an infection fatality rate less than 0.20%"

Was Grippe angeht gibt es natuerlich eine extrem grosse Vielfalt (z.B. 0.1-5% Mortalität laut einer Metastudie von 2013). Die Aussage, dass sich die Mortalität von Corona mit Grippe vergleichen lässt ist 100% korrekt. Auch wenn man die Uebersterblichkeit 2020 mit Grippejahren vergleicht finden sich viele Ähnlichkeiten (und Unterschiede!!!).
Diesen Mann also wegen der oben zitierten Aussage als Covidioten an den Pranger zu stellen ist schlechter Journalismus.

Norbert Heyer | Di, 15. Dezember 2020 - 19:22

Es wird gerne von Corona-Leugnern gesprochen. Diese Formulierung ist eine Diffamierung, denn eine Tatsache - Corona - kann niemand leugnen. Ich persönlich leugne sie ganz gewiss nicht, halte das Virus auch nicht für ungefährlich - bin aber skeptisch, was die überzogene Gefährlichkeit angeht. Es ist bis zum heutigen Tag keine Übersterblichkeit eingetreten. In den vergangenen Jahren sind auch viele Menschen Opfer der jährlichen Grippewelle geworden, nur wurde das in den Medien sehr nebensächlich behandelt. Daraus jetzt einen nicht nachweisbaren Zusammenhang mit dem Parteitag in Kalkar herzustellen, ist genauso unmöglich, wie die Erkrankungen anderer Politiker, wie beim Gesundheitsminister. Auch hier gebietet es der Respekt, keine zynischen Herabsetzungen zu äußern. Warum die AfD das wie eine
Geheimsache behandelt, ist für mich auch unverständlich. Über Krankheiten und mögliche tragische Verläufe sollte niemand lästern, völlig unabhängig von der politisch-moralischen Weltanschauung.

Charlotte Basler | Di, 15. Dezember 2020 - 19:46

gute Figur. Derzeit nützt sie scheinbar jede Gelegenheit alle ausgelegten Fettnäpfchen regelrecht anzuspringen.
Andererseits gibt es für Kritiker der derzeitigen Zuwanderungspolitik so gut wie keine Alternative zur Alternative. Alle andere Parteien stehen für weitere ungeregelte Einwanderung oder zumindest nicht eindeutig dagegen - und verstehen unserer Wahl womöglich als falsches Pro Signal in dieser Sache.

wen Sie mich fragen liebe Frau Basler! Und Fakt ist, dass ich inzwischen diese ganzen Nebenschauplätze, die da von der Politik, den Parteien, Experten und den Medien ständig bespielt werden, satt habe bis obenhin! Aber auch von Mitbürgern, die zu faul sind, sich eigenes Wissen über die Dinge anzueignen, die sie verunsichern, sei es Impfstoff, eigenes Risikomanagement oder doch lieber den Kopf in den Sand stecken nach dem Motto wird schon nicht so schlimm werden! Kein Wunder, dass sich ein immer infantilerer Sprachgebrauch ausbreitet und die Eliten, für die sie sich zumindest selbst halten, uns wie dumme oder bockige Kinder behandeln. In meinem ersten Kommentar versuchte ich z.B. einer der Gründe zu beleuchten bezüglich Unterschiedes zwischen einer Zulassung/Empfehlung durch die EMA, die scheinbar jetzt endlich! Beine gemacht bekam, und den Notzulassungen anderer Länder. Und das es nicht alleine wie erzählt um Impfvertrauen geht sondern um schnöde Haftungsregularien! But,who cares? LG

Marianne Bernstein | Mi, 16. Dezember 2020 - 14:55

Ich finde es befremdlich, dass jemand glaubt ein Anrecht darauf zu haben zu erfahren woran jemand gestorben ist.

Armin Latell | Do, 17. Dezember 2020 - 10:00

die sich mit der Jugendorganisation der Fatach verbrüdert haben. Wer beobachtet die Jusos? Niemand, weil das niemanden interessiert, auch nicht einen Herrn Dulig. Ein kompletter Artikel, der die Schuld der AfD an den Corona Werten in Sachsen beweisen soll. Ich bin keine Mediziner, aber sicher ist: das Virus wird nicht verschwinden, ganz egal, was wir tun. Dass der Verfassungsschutz mittlerweile parteipolitisch gekapert wurde, pfeifen die Spatzen von den Dächern und ich warte noch immer auf eine Begründung für die Behauptung, dass die AfD die Demokratie aushöhlen wolle. Dieses Ziel wird aktuell von den Regierungsparteien und deren Satelliten verfolgt.