Klaus Holetschek
Klaus Holetschek (CSU), Gesundheitsminister von Bayern / dpa

Corona-Debatten - Schweigen wäre besser

Die Gesundheitsminister der Länder wollen den Genesenenstatus nicht wieder auf sechs Monate verlängern - um die Bürger nicht zu „verwirren“. Dass die Gründe für die Verwirrung von der Politik selbst geschaffen wurden, was sich etwa auch an der schlecht durchdachten Impfpflicht für Pflegeberufe zeigt, fällt wieder einmal unter den Tisch.

Ralf Hanselle / Antje Berghäuser

Autoreninfo

Ralf Hanselle ist stellvertretender Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Ralf Hanselle:

Kennen Sie das auch: dieses erdrückende Schweigen nach Zenit und Orgasmus? Post coitum omne animal triste! Das wussten schon die alten Lateiner. Das Unerträgliche an der Erregung ist und bleibt halt die Zeit zwischen den Höhepunkten. Was soll man da schon sonderlich machen? Reden vielleicht? Sich verlegen am Rockzipfel zupfen oder eventuell doch nochmal einen Kaffee aufkochen? Bei Corona ist das eigentlich ganz ähnlich: Die Gesellschaft kämpft sich von Welle zu Welle; das wirklich Entscheidende aber ist und bleibt die oftmals viel zu lange Zeit in der Delle. 

Gut, mögen Sie jetzt einwenden, aktuell sind wir in einer neuen Aufwärtsbewegung. Es klettern die Inzidenzen, es häufen sich die Krankschreibungen. Was kümmert uns da das kommende Wellental? Aber seien wir mal ehrlich: Der nächste Kater ist doch so gewiss wie das sprichwörtliche Amen in der Kirche. Und schaut man sich die aktuelle Hospitalisierungsrate sowie die Intensivbettenbelegung einmal näher an, dann gleicht die Welle – Omikron sei gepriesen! – seit Dezember eigentlich eh eher der Delle.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Ernst-Günther Konrad | Di, 1. Februar 2022 - 16:03

Je mehr unsinnige Entscheidungen und Forderungen formuliert werden, umso mehr Menschen wachen auf. Arbeitslose und Harz 4 Bezieher bei Impfpflicht keine Leistungen mehr oder Schusswaffengebrauch durch die Polizei gegen allzu aufmüpfige Spaziergänger, das hat doch was. Gestern wieder Tausende Spaziergänger bundesweit und etliche Angriffe gegen diese durch Impfgläubige und sonstige Chaoten. Klima Demos ja, aber gegen Corona Maßnahmen, das geht ja gar nicht. Sollen sie doch noch mehr solchen Wahnsinn babbeln und öffentlich darüber philosophieren. Je dümmer und lauter, desto mehr wenden sich ab. Und mal zur Klarstellung. Nicht nur Personal in den Pflegeberufen bricht weg, auch in der Gesundheitsverwaltungen gibt es Ungeimpfte, wie eigentlich überall. Und jetzt, wo fast jeder Geimpfte mal im Vorbeigehen seinen Impfstatus wieder verliert und zum Ungeimpften wird, werden wir doch alle demnächst wieder einheitlich unter neuen Corona Regeln vereint werden und fangen einfach von vorne an.

"Arbeitslose u Hartz 4 Bezieher bei Impfpflicht keine Leistungen mehr"
schreiben Sie.

In der Tat ist das nicht mehr auszuschließen - unglaublich!
https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus236606307/Arbeitslose-Nun-wi…
(PLUS-Artikel)

Heute ein Artikel bei WELT-online.
Der BA für Arbeit-Chef Detlef Scheele.
Wenn man schon Detlef heißt - okay, dafür kann er nix.
Demnächst löst ihn ja "dat Andrea ausser Eifel ab".

Also ungeimpfte Arbeitslose könnten eine Sperrfrist erhalten?
Ca veut dire, WIR krempeln unsere Gesetze nach Gusto um, en passant.
Sämtliche Rechtsstaatlichkeit, Verhältnismäßigkeit wird ad hoc über Bord geworfen.
Ja, so spaltet man eine Gesellschaft!
Ein Forist bei WO: "und wenn ich kein E-Auto kaufe oder Fleisch esse fällt meine Lohnfortzahlung bei Krankheit weg?"

Ich war heute bei meinem Doc; ein Rezept.
Kurzes Gespräch.
"Bernd, es herrscht das Chaos mit Ansage - irreversibel, oder?
Ich bin doch kein Büttel des Staates!"

👍

M. Bernstein | Di, 1. Februar 2022 - 16:07

Die Politik hat einfach nicht verstanden, dass sie trotz hoher Zustimmung in Umfragen mit der Impfpflicht nur verlieren wird. Die Menschen, geimpft oder ungeimpft, haben es einfach satt, dass die Politik durch die Maßnahen irrlichtet und sachfremde Erwägungen die Impfpflicht und die Maßnahmen begründen. Die Politik sollte die Impfpflicht generell aufgeben und eine Ausstiegsplan aus den Maßnahmen beschliessen.

Christopher Jahn | Di, 1. Februar 2022 - 16:17

man kann eine derartige Katastrophe der regierungspolitischen Kommunikationskultur nicht mehr schönreden. Es geht einfach nicht.

Olga Leube | Di, 1. Februar 2022 - 16:39

Sehr geehrter Herr Hanselle, wie trefflich doch Ihre Wörter sind.
"Denn was hierzulande in den zurückliegenden zwei Jahren an wahrlich überflüssigen Debatten und Diskussionen geführt wurde, das hat eine Unbegrenztheit an Sinn und Verstand erreicht, dass einem eigentlich die Worte im Halse stecken bleiben müssten. "
Mein Herz könnte bluten, wenn es in diesen verwirrten Jahren nicht so weiß geworden wären. Mein Verstand kann das auch nicht mehr ertragen......Nach jeder MPK bekommt mein Gehirn Stromschläge. Ich frage mich, was ist mit diesen Politikern los und finde keine Antwort. Ich glaube, es macht keinen Sinn mehr nach Antworten zu suchen, da die Handlung der Politiker keinen Sinn und keinen Verstand hat.
"Sie tragen Ihre Überzeugung auf den Lippen so wie man Schminke auf den Lippen trägt. Und wenn sie abends zu Hause sind, wischen sie ihre Schminke ab,- und dann sind sie nicht mehr so rot."

Dr.Andreas Oltmann | Di, 1. Februar 2022 - 17:41

Volle Zustimmung, Herr Hanselle! Ein weiteres Armutszeugniss unserer Gesundheitspolitik un d ein weiterer Beleg für die geistige Minderbemitteltheit der politischen Obergurus. Logorrhoe statt fundierten, evidenzbasierten Fakten, sodass den Menschen die Argumente auch einleuchten und verständlich gemacht werden.
Widerspruch nur, wenn es um die Impfpflicht um Gesundheitswesen geht. Diese ist die einzige Möglichkeit, die alten Menschen, die Hilflosen und die Schutzbedürftigen in Heimen und Krankenhäsern vor dem Virus zu schützen. Nicht 100%ig, aber bestmöglich. Das ist eine moralische Verpflichtung, meine ich. Und die Kündigungsquote wird sehr gegrenzt sein, wenn alle sich dran halten.

Und dies übergreifend & überparteilich in allen Staaten.
Armutszeugnis - NEIN, weil meine persönl. Meinung(mpM) ist-VORSÄTZLICH-
So viele ZUFÄLLE kann es gar nicht geben!

Warum als Befürworter die Argumente, der kleine Piks, der Lockdown &&&,
wenn mit einer Impfpflicht angeblich alles beendet wäre! Wäre es?

Es geht vom Ursprung des Covid 19 los & welch ein Zufall, Angela & Drosten im Jahr 2019 in Wuhan - sicher Fledermäuse suchen

Weiterer Zufall, ausgerechnet beim größten Klassenfeind fliesen Geldmittel von der USA & D. nach Wuhan - ein Schelm, der jetzt eine Verbindung ahnt

Aber auch ein Schelm, der schlechtes ahnt, wenn

NEIN & nochmals NEIN - nur Lügen, Halbwahrheiten, Verschwörungstheorien von der Macht & den handelnden Säulen:

Vertuschung, Unfähigkeit & Unvermögen & Hoffnung, wenn du guter Bubi bist - von Politikern & Ihren Handlangern in den Säulen der Macht vorgaukeln.

Weshalb ist Cov-19-Impfung im 2019 Geschäftsbericht von Biontech? Auch Zufall?

ES STINKT GEWALTIG!

So recht Sie haben werter Herr Lehmann, desto weniger glaube ich daran, dass dieser weltweite Wahnsinn ernsthaft und Ergebnis offen jemals untersucht wird.
Keine Regierung hat ein Interesse daran, das aufgedeckt wird, dass sie es selbst waren, die auf den Pandemiezug aufgesprungen sind, sich gerne in Maßnahmen selbstübertreffend gegen ihre eigene Bevölkerung gestellt haben und die gerade die sog. Demokratien ihre eigenen Verfassungen mit Füßen traten und noch immer treten.
Allenfalls wird nach Jahren das ein oder andere, dann aber wie selbstverständlich "aufgedeckt" werden. Inzwischen haben sich die meisten Aussagen der Impfkritiker bewahrheitet. Noch wird manches vertuscht oder umgedeutet. Allenfalls wird man Bauernopfer bringen und auf die Vergesslichkeit des Volkes bauen. Und das ist ein durchaus probates Mittel. Warum? Das sehen wir doch bei vielen anderen Sachthemen aus. Beispiele der Geschichte gibt es genug, nur die Lehren daraus zu ziehen haben die wenigsten.
Alles Gute.

Tomas Poth | Di, 1. Februar 2022 - 17:48

... oder was mach ich bloß, es stehen doch vier Landtagswahlen an.
Nehmt euch ein Beispiel an Dänemark, alles ist aufgehoben und das bei einer "Inzidenz" von 7.757!
Unsere Politiker und deren Berater sind einfach nur noch Gaga!
Weiterhin Spaziergänge, wir machen sie mürbe.

Wie weit der politische Haltungsjournalismus in Deutschland inzwischen bis ganz tief in sog. Nachrichtensendungen eingedrungen ist und dort schalten und walten kann, ohne jeglichen Widerspruch, das konnte ich soeben wieder einmal im deutschen Staatsfernsehen bewundern. Im Bayerischen Rundfunk lief bayern24 mit Anouschka Horn. Sie führte ein Interview mit einem Kollegen in Dänemark zu Corona. Ihre insistierenden renitenten Fragen implizierten mit jeder einzelnen Silbe, dass in Dänemark alles falsch läuft, dass die Dänen bald alle deswegen sterben werden und dass ja eigentlich alle Dänen in Wahrheit g e g e n die Lockerungen wären!!
Der verzweifelte Kollege aus Dänemark versuchte mehr schlecht als recht dagegenzuhalten. So etwas habe ich echt noch nie erlebt, das ist skandalös, wie deutsche Journalisten wirklich alles an Berufsethos über Bord werfen, sich zum Büttel und Depp dieses Staates machen, nur um ihre Karriere zu schmieren. Widerlich!

Peter Sommerhalder | Di, 1. Februar 2022 - 18:40

ist also der Grund wieso der Genesenenstatus nicht wieder auf 6 Monate verlängert wird.

Ich finde dies eine enorm arrogante Begründung.
Die müssen sich Ihrer Sache aber sehr sicher sein...

Zum Glück wachen immer mehr Bürger auf, aber es sind leider immer noch viel zu wenige...

Sabine Lehmann | Di, 1. Februar 2022 - 19:57

einfach mal "das Maul halten". So sprach einst Dieter Nuhr so zutreffend. Wenn´s denn mal so wäre. Wie still wäre es in dieser Republik der Schönschwätzer und unerträglichen Bedenkenträger?!
Am Abend dröhnendes Schweigen im öffentlichen Erziehungsfernsehen. Der chronisch vorwurfsvolle Blick dieser vielen "Miosgas", "Klebers", "Slomkas" und "Wills", wie die Fische würden sie nur stumm ihre Münder auf und zu blubbern. Es würde keinen existenziellen Unterschied machen, nicht mal einen marginalen. Es wäre herzerfrischend still. Das Dauerfeuer aus Panikmache, die Endlosschleife der Ver- und Gebote, es hätte ein Ende, schwiegen sie alle gemeinsam im Chor der "Stummen". Gingen sie alle gemeinsam, linienfromme Journalisten und machtbesessene Politiker, ab sofort in eine vorgezogene "Osterruhe", wäre Corona bis lange vor Ostern erledigt für uns alle. Nicht nur der Osterhase könnte wieder befreit aufatmen, wir alle hätten unser Leben zurück. In Deutschland bleibt das Science-Fiction!

Brigitte Simon | Di, 1. Februar 2022 - 21:45

Lauterbach soll schweigen wie sein 64-jähriger Chef, der Berufspolitiker Bundeskanzler Olaf Scholz.

Wir sind geboostert - was immer das auch ist. Schlag nach bei Spahn. Auch er meinte es gut
mit uns. Meinte er.

Stefan Forbrig | Mi, 2. Februar 2022 - 02:26

"...den Genesenenstatus nicht wieder auf sechs Monate verlängern - um die Bürger nicht zu „verwirren“..."

Die verkürzen das ohne jedwede gesundheitliche Evidenz von 6 auf 3 Monate herunter, verwirren die Bürger damit nachhaltig und jetzt wollen die das beibehalten, um die Bürger nicht zu verwirren?

Den Humor kannst du dir nicht ausdenken, Leute, die Kabarettisten sind gerade arbeitslos geworden, Nuhr, Riechling, Sträter, Fitz, geht alle nach Hause, euer Kabarett macht die Regierung seit Langem besser.
Da muß was im Trinkwasser sein, anders geht das doch nicht....

Helmut Sandmann | Mi, 2. Februar 2022 - 07:48

Ich bin total verwirrt durch die nicht Ruecknahme der Verkuerzung des Genesenenstatus. Seit geraumer Zeit habe ich den Verdacht dass unsere Politiker duemmer sind als ich bisher angenommen hatte. Arrogant sowieso, aber was kann man dagegen tun, Herr lass Hirn regnen nuetzt nichts, denn der Herr hat jegliche Hoffnung aufgegeben.

Heidemarie Heim | Mi, 2. Februar 2022 - 10:39

In Sachen Bildung wurde mir der Weg zu kleinem oder großen Latinum zwar versagt, jedoch wurde die Tristesse einer eher spontanen wie enttäuschenden zwischenmenschlichen Begegnung (one night stand;) in meiner Jugend folgendermaßen verbal überbrückt: " Steh` auf und mach` Kaffee! Oder kannst Du das auch nicht?" Bezogen auf unsere Damen und Herren aus der Politik, gern auch aus Reihen unserer Medienschaffenden bleibt diese Art der Beurteilung wohl ein Evergreen;).
Allen einen schönen Tag, mit und ohne Kaffee danach;)! MfG

Sabine Lehmann | Do, 3. Februar 2022 - 00:45

Wenn Menschen wirklich richtig dumm sind, also so richtig strohdoof, merken sie doch gar nicht, dass sie es sind, oder?
So jedenfalls erkläre ich mir die vorherrschende Gesamtlage in Deutschland. Rational nicht mehr nachvollziehbar, nüchtern nicht mehr zu ertragen, zum fremdschämen, oder wie meine Großmutter immer sagte: Zum Haare raufen.
Wird Zeit, dass Cannabis legalisiert wird. Die drei Fragezeichen aus der Donnerkuppel in Berlin, die hatten das Koalitionspapier bestimmt schon fertig, als sie merkten: „Nee Leute, das kriegen wir ohne zu kiffen so nicht durch….“
Bestimmt ist es so gelaufen, oder so ähnlich;-) Und bei einigen waren bestimmt schon immer noch ein paar härtere Sachen im Einsatz, anders könnte man sich sonst so manche Irrung und Wirrung nicht erklären, oder? Ja und bei noch ganz anderen fehlt einfach das Salz. Wer schon mal Nierendiät ertragen musste, der weiß, wieviel Lebensfreude das macht. Ja und wer davon selbst nichts hat, der missgönnt sie allen anderen.Gruß KL

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.