Erschreckende Ahnungslosigkeit: Christian Lindner zu Gast bei Sandra Maischberger / ARD

Christian Lindner verplappert sich bei Maischberger - Wir werden von einer Laienschauspieltruppe regiert

Das angebliche Machtwort des Bundeskanzlers im Atomstreit war gar keines, sondern ein Schauspiel. Das hat FDP-Chef und Finanzminister Christian Lindner in einem Fernsehinterview aus Versehen zugegeben. Erschreckende Erkenntnis seines Auftritts: Diese Bundesregierung hat keinen Plan, wie sie die Energieversorgung der viertgrößten Industrienation aufrechterhalten will.

Daniel Gräber

Autoreninfo

Daniel Gräber leitet das Ressort Kapital bei Cicero.

So erreichen Sie Daniel Gräber:

Die Spezialität der ARD-Journalistin Sandra Maischberger ist es, ihre Gäste durch charmante Blicke abzulenken und dann mit listigen Fragen aufs Glatteis zu locken. Das ist ihr am Mittwochabend mit Christian Lindner gelungen. Der FDP-Vorsitzende und Bundesfinanzminister war zum Zwiegespräch in ihrer Sendung und sollte die Entscheidung im Koalitionsstreit um längere Laufzeiten der letzten deutschen Kernkraftwerke erklären. Lindner offenbarte dabei, dass das angebliche Machwort von Bundeskanzler Olaf Scholz in Wirklichkeit eine gemeinsame Entscheidung der Ampelspitze war.

Monatelang wurde in Deutschland um eine Verschiebung des 2011 beschlossenen Atomausstiegs gerungen. Erst zögerlich, dann aber entschieden machte sich Lindner die von Fachleuten sehr früh formulierte Forderung zu eigen, dass man in der sich zuspitzenden Energiekrise, die letzten Kernkraftwerke länger am Netz lassen sollte. Seine eigene Partei trieb ihn dabei vor sich sehr. Doch weil die Grünen und Teile der SPD mit einer Laufzeitverlängerung große Probleme haben, einigte man sich innerhalb der Koalition auf eine Minimallösung: Die drei derzeit noch laufenden Atomkraftwerke sollen dreieinhalb Monate länger am Netz bleiben, bis Mitte April 2023 und ohne neue Brennelemente.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Gerhard Lenz | Do., 20. Oktober 2022 - 11:22

Oder liest Herr Gräber zwischen den Zeilen Dinge, die da gar nicht stehen?

Lindner wird allgemein als guter Rhetoriker bezeichnet. Ich finde allerdings, er klingt eher wie ein Autoverkäufer, der Schwierigkeiten hat, auch mal Nachteiliges zu verkünden.

Und wenn ein Bundeskanzler einem Finanzminister Lindner etwas "aufgibt", ist es fast schon zwangsläufig, dass dieser das möglichst als Erfolg darstellt. Noch dazu, wo die FDP seit ihren Wahlpleiten sich in der Öffentlichkeit gerne so präsentiert, als würde sie fortan ganz alleine die Bundespolitik bestimmen - koste es was es wolle!

Es ist natürlich schöner, eine Entscheidung, die einem der Bundeskanzler vor die Nase gesetzt hat, als Kabinettsbeschluss darzustellen, den man mitgetragen hat. Und überhaupt: Weiss denn Herr Gräber, was im Vorfeld von Scholzens Richtlinie passierte?

Ist auch nicht wirklich wichtig. Interessant wird es vielmehr im April nächstes Jahr: Ob die FDP dann "befolgt", was Scholz anordnete?

Ernst-Günther Konrad | Do., 20. Oktober 2022 - 11:27

Ob Machtwort des Kanzlers oder doch im Hinterzimmer verabredet, damit Habeck entlastet wird gegenüber der eigenen Klientel ist mir wurscht. Das wir täglich vera.... werden, zeigt doch nicht nur dieser Vorgang. Und es dürfte die meisten hier nicht überraschen, dass die keinen energiepolitischen Plan haben. Die haben von nichts eine Ahnung und davon sehr viel. In allen Bereichen eiert die Ampel wirr umher. KL will Kiffen freigeben. SPDler fordern, Geschlechterwahl ab 6 Jahren, Baerbock will Russland vernichten, die ehem. Pazifisten Partei, bereits unter Schröder im Serbien Krieg eingeknickt, hat sich zur Kriegstreiberpartei entwickelt. Der Justizminister missachtet die Gesetze, insbesondere das GG, der Verfassungsschutz in Hessen wurde vom VG Wiesbaden verboten, die AFD als Verdachtsfall zu behandeln. Olaf eiert bei den Waffenlieferung herum, die Ampel gräbt einen Sonderweg nach dem anderen aus, vermeidet das Wort Verschuldung und das viele dagegen demonstrieren wird weiter vertuscht.

Wutbürgers Wutschreie...

die leider erneut Unwahrheiten und Halbwahrheiten verbreiten.

Das VG Wiesbaden hat dem Verfassungsschutz untersagt, die AfD zu beobachten, bis über entsprechende Klagen der Rechtsextremisten endgültig entschieden wurde.
Das ist kein Freispruch für die Rechtsextremisten.
https://www.hessenschau.de/politik/gericht-hessen-afd-darf-vorerst-nich…

Cannabis ist längst in anderen europäischen Ländern legalisiert, so what?
Jusos fordern freie Geschlechterwahl ab 14, und nicht ab 6, wie vom Foristen behauptet.

Und die Aussage, Baerbock wolle Russland vernichten, ist alleine schon ein "wolle mer se reinlasse" wert, obwohl darüber wohl kaum jemand lachen würde, so absurd die Aussage auch ist.

Die ständigen Demonstrationen von Rechten, primär in Dunkeldeutschland, interessieren niemanden mehr.

Und das alles hat weniger als nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun.

Spätestens im Jahre 2024, nachdem ihre verherrlichten grünen Geisterfahrer, Deutschland total gegen die Wand gefahren haben, werden die Karten neu gemischt und eine völlig andere Arithmetik im politischen Machtgefüge kristallisiert sich heraus.

Der Berliner SPD-Kreisverband Tempelhof-Schöneberg fordert die Geschlechterwahl mit vollendetem 7.Lebensjahr. In seriösen Medien am 20.09.22 veröffentlicht. Der kritisierte Leser hat nicht korrekt recherchiert (ein Jahr verrechnet) , aber dass es einige SPDler gibt, die weit unter dem 14.Lebensjahr plädieren, ist kein Geheimnis. Zum Hintergrund des betreffenden SPD-Kreisvorstand zählt ein Soziologe, der als Förderer der Pädophilie gilt.

Sie dürfen ja weiter auf die nationa-soziale Revolution hoffen, dass die "Strasse" die Demokratie hinwegfegt und Teutschland unter Bernd Hoecke wie ein Phoenix aus der Asche steigt.

Herr Boehme: Das hat nicht der von Ihnen zitierte SPD-Kreisverband gefordert, sondern die dortige Arbeitsgemeinschaft "SPD-Queer".

Daraus die Aussage zu basteln, es handele sich um eine SPD-Forderung, ist unredlich, andererseits aber nun mal die Art der "Faktendarstellung", die der betreffende Forist hier öfters betreibt.

Aber, zu seinen "Gunsten" nehme ich mal an, dass er das wieder in irgendwelchen "neutralen Medien" gefunden hat und natürlich gerne geglaubt hat.

Ingo Frank | Do., 20. Oktober 2022 - 11:30

hat der Hampel- Ampel- Mann Lindner von der FDP zugegeben und die Hampel- Ampel, sich selbst, Scholz, Harbeck U N D die auf Scholzens „Machtwort“ lobhudelnde komplette grün linke Jurnallie vorgeführt.
Aber noch schlimmer, dass verarschende Theater welches dem Michel vorgespielt wurde und weiterhin vorgeführt wird. Aber Schwamm darüber, solche Sendungen sehen eh nur die, die sich für „deutsche“ Politik interessieren, und die werden eh immer weniger. Als Gradmesser, siehe die Wahlbeteiligungen.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Urban Will | Do., 20. Oktober 2022 - 11:42

regiert, wir halten uns ein weitgehend von geistigem Hohlraum erfülltes Parlament.
Ich habe mir nur Auszüge der heutigen Debatte angehört, aber für mehr hätte ich Schmerzensgeld fordern müssen.
Und ich kann mich nur wiederholen. Die einzig vernünftige, nicht nur D, sondern auch einem Ende dieses nun in immer brutalerer Grausamkeit und mit offenem Ende geführten Krieges dienende Strategie kam von ganz rechts, von der AfD.
Der Chrupalla antwortende FDP – Gockel ließ dann immerhin noch eine Zwischenbemerkung von Blau zu und was Bystron dann aufführte, war 1:1 das, was Außenminister à la Genscher, Kinkel oder Westerwelle wohl zumindest versucht hätten. Einleiten von Diplomatie. Aber in diesem Irrenhaus Bundestag ist der Verstand verloren gegangen, die Vorstellung, dass auch ein Putin bei entspr. Angeboten zumindest mal das Abschlachten einstellen könnte. Man versucht es gar nicht erst und schreit immer wieder die gleichen dümmlichen Parolen in die Welt.
Das ist eine historische Dummheit.

Dominik Roth | Do., 20. Oktober 2022 - 12:11

Wir sollten auch aufhören Herrn Scholz mit Cum-Ex zu quälen und die armen Regierungspolitiker in Rheinland-Pfalz mit Fragen nach deren Vorgehen in der Flutkatastrophe zu quälen.

Geht ja nur um die Versorgungssicherheit, Korruption und ertrunkene Menschen...

hermann klein | Do., 20. Oktober 2022 - 12:21

Scheiden tut weh. Besonders, wenn man sich aus einer vergleichsweise Weltweit einmaligen komfortablen Herberge, wie dem deutschen "Volksbeglückungswahnsinn-Staat" verabschieden muss. Die soziale Wundertüte ist endgültig leer. Der Palast war bereits vor Corona u. Ukraine-Krieg auf Pump gebaut. Die Deutschen sind noch nie so schlecht regiert worden, wie von dieser Ampel- Koalition – Laienhaft, Dilettantisch, Miserabel, Hirnlos -.
Die Zeit verstreicht nutzlos weiter und wir kommen nicht voran. Deutschland ist eindeutig ein Sanierungsfall. Das Land hatte sich schon längst Schicksalsergeben aus der Geschichte verabschiedet. Ist es nicht wunderbar das vor Deutschland in der ganzen Welt keiner mehr Angst haben muss. Ist es nicht herrlich dass man die Deutschen endlich dank unserer grünen Ökosozialisten zu einer trägen geschichtslosen Masse hinzu erzogen hat. Eine Masse, die schon Komplexe hatte, das Wort Deutschland in den Mund zu nehmen.

Gerhard Hellriegel | Do., 20. Oktober 2022 - 12:24

Früher redete man von Kreml-Astrologen. Was ist passiert? Grüne und FDP konnten sich in der Sache nicht einigen. Sie konnten sich aber gemeinsam mit Herrn Scholz darauf einigen, dass der Bundeskanzler in dieser Situation von seiner Richtlinienkompetenz mit diesem Ergebnis Gebrauch machen soll. Das ermöglichte eine (vorläufige) Lösung und enthebt die zwei Minister der Notwendigkeit, einen Kompromiss, der nicht der ihre war, als solchen auszugeben. So what?

Armin Latell | Do., 20. Oktober 2022 - 14:21

Antwort auf von Gerhard Hellriegel

könnten Sie dem geneigten Leser noch erklären, worin genau denn der "Kompromiss" liegt. Da die meißten "schon länger hier Lebenden" bestimmt noch weitere Winter werden erleben wollen, sollte doch erklärt werden, woher in allen folgenden, weiteren kalten Jahreszeiten die Energie zum Heizen, Produzieren und Leben herkommen soll. Ein LKW mit noch 3 Litern Diesel im Tank fährt nicht mehr viel weiter, wenn er nicht wieder betankt wird. Die Ladung kommt dann so oder so nicht ans Ziel. Also Herr Hellriegel, so what??

mit Kompromiss meinte ich lediglich, dass diese Zwischenlösung weder der Haltung der FDP noch der der Grünen entspricht. Ich denke, dass das heutige Ziel einfach war, die Kuh vorläufig vom Eis zu bringen - nach diesem Winter wird mancher manches vielleicht anders sehen. Auch das Wort "spätestens bis 15. April" würde ich nicht auf die Goldwaage legen. Wir haben schon so viele Ausstiege vom Ausstieg hinter uns, einer mehr oder weniger ....
Außerdem: wenn einer zuverlässig weiß, wie die Welt im April 23 aussieht - ich wäre persönlich interessiert ;-) Grüße

Rainer Mrochen | Do., 20. Oktober 2022 - 12:25

Mit Zahlen hatte der es noch nie, jedenfalls dann nicht, wenn andere die Rechnung begleichen oder gewährte Kredite im Pleiteuniversum verschwinden. Nun, als Bundesfnmstr. ist er mit derartigen Vorleistungen an der richtigen Stelle um dem Land in dieser Hinsicht auch den Garaus zu machen. Egal, hilft sowieso alles nichts mehr. Wer Leistung mit Energie verwechselt und den Unterschied zwischen MW und TW nicht kennt hat in der Schule wahrscheinlich ganz schlecht aufgepasst. Gezinkte Karten sind die Voraussetzung für Falschspielerei. Diese moralisch, ideologisch, inkompetente, restlos verkommene Koalition ist eine Schande für dieses Land.
Wer Übersicht nur durch das Ausblenden grosser Teile der Wirklichkeit herzustellen vermag, darf wohl kaum als befähigt bezeichnet werden (und wer anders denkt ist unser Feind. Kennen wir doch von irgendwo.) Das allerdings ist für mich der klassische Ansatz diktatorischen Denkens und Handelns.
Diese wunderbaren Demokraten. Ist es nicht herrlich zu dienen.

Martin Müller | Do., 20. Oktober 2022 - 12:29

AKW liefern nicht 1,3MW wie im Artikel geschrieben, sondern 1,3GW.

Fritz Elvers | Do., 20. Oktober 2022 - 14:11

Antwort auf von Martin Müller

liefern sie im Streckbetrieb erheblich weniger als 1300 MW.

Also irgendwann Flasche, also U235, leer.

Sabine Lehmann | Do., 20. Oktober 2022 - 17:26

Antwort auf von Fritz Elvers

Laut Angaben der RWE liefert das AKW Emsland mit seinem 1.400 Megawatt Block(=1,4 Gigawatt) Energie in der Größenordnung von 11 Milliarden Kilowattstunden Strom und versorgt damit 3,5 Millionen Haushalte ein Jahr lang mit Strom. Da kann man wohl kaum von einer marginalen Bedeutung sprechen. Auch wenn uns das Koryphäen wie Lang und Nouripour immer wieder versuchen einzureden, auch mit dem absurden Hinweis auf Hochrisikotechnologie. Da denen jegliches physikalisches und wirtschaftliches Verständnis fehlt, woher sollte das auch kommen bei Studienabbrechern und Berufslosen, darf sich jeder selbst überlegen, welchen Wert er solchen Äußerungen und solchen Leuten zumisst.

und komme auf 3,525 Mrd. kWh für 3,5 Monate Dauerbetrieb von 1400 MW Leistung. Paßt ja, da Sie wahrscheinlich mit 12 Monaten gerechnet haben.

Wenn ich es richtig erinnere fallen 14% Plutonium durch Neutroneneinfang von U238 in einem Zyklus an, von denen die Hälfte zerfällt oder gespalten wird.

Ob allerdings ein Politologie-Studium abgebrochen oder abgeschlossen wird, ist nicht weiter relevant, es sei denn, Sie haben Kernphysik als Nebenfach belegt.

Hochrisikotechnologie ist ja im Vergleich zu Kohlekraftwerken nicht ganz falsch, wenn man an die Notfall- und Evakuierungspläne denkt. Also immer schön den Geiger-Müller-Zähler bereit halten und für genügend Jod-Tabletten sorgen.

Ach Herr Elvers, weder brauchte ich selbst zu rechnen noch musste ich ein Blitzstudium in Kernphysik absolvieren. Die Angaben stammen vom Betreiber des AKW, der RWE selbst. Ich geh mal davon aus, dass die wissen was sie tun, gell? Stellen Sie sich vor, das sind Profis die machen das hauptberuflich. Da Sie „vermuten wie ich gerechnet haben“, belegt nur, dass Sie entweder meinen Text nicht gelesen oder nicht verstanden haben, denn auch auf „ein Jahr“ hatte ich verwiesen. 1 Jahr=12 Monate, alles klar?
Und zur „Hochrisikotechnologie“ wurden schon viele intelligente Abhandlungen verfasst, denen zu folgen ich mit meinem bescheidenen Geist durchaus zu folgen imstande bin, auch ohne in Physik promoviert zu haben. Der Rest ist ideologischer Quark und grüne Propaganda. Und wie wenig geistige und intellektuelle Substanz da ist, merke ich schon nach fünf Minuten, wenn ich Leuten wie Lang u. Nouripour zuhöre, egal zu welchem Thema. Aber bei Manchem mögen die Ansprüche halt sehr bescheiden sein.

Gisela Fimiani | Do., 20. Oktober 2022 - 12:34

Die Kinder machten sich die Welt, wie sie ihnen gefällt. Im Wolkenkuckucksheim der Infantilen herrscht entspannte Ahnungslosigkeit. Hier vermeidet man die Begegnung mit der Realität, denn sie geriete zur Kollision mit der Naturwissenschaft (bspw Physik) Unser Utopia konstruiert sich die Wirklichkeit, für die wir alle Opfer zu bringen haben. Unser Weg ins Paradies wird unglücklicherweise in der Hölle enden - man schaue ins Geschichtsbuch. Deutschland auf dem Kinderkreuzzug …….. geführt von Kreuzzüglern in eigener Sache……. Der eitle Ahnungslose dient als perfekter Knappe…..

Django Reimhardt | Do., 20. Oktober 2022 - 12:40

Egal wie oder was gelaufen ist, auch die FDP ist unfähig die Wahrung unserer Interessen an unseren Industriearbeitsplätzen durchzusetzen.
Geistiger Hohlraum im Parlament, Hr. Will, der, mit sozialistischer Ideologie und bigotter Haltung ausgepolstert, unser Land in eine De-Industriealisierung führt.
Dort wo die Energiekosten die Stückkosten der Produkte treiben, werden die Unternehmen die Produktion in das Ausland verlagern.
Steigende Arbeitslosigkeit und weiterer Migrantenzustrom werden Deutschland das Genick brechen.
Die Laiendarsteller werden weiter fette Diäten einfahren und noch zusätzliches Schmerzensgeld einfordern, weil sie das Elend das sie verursacht haben ohne Schmerzstiller nicht ertragen können.

Walter Bühler | Do., 20. Oktober 2022 - 12:43

Richtig! Die professionelle Medienschaffende, Frau Maischberger, die es geschafft hat, gut von ihrer Laienschauspielerei leben zu können.

Nicht nur die Politiker, sondern auch die anderen Mitglieder dieser Truppe müssen doch nie mehr mühsamere Formen des Gelderwerbs auf sich nehmen.

Also echt, ich komme jetzt schon ganz durcheinander: Sind es nun Laien oder Profis?

Ist es nicht eine Profi-Schauspieltruppe, die halt schlecht ist, und sich deshalb lieber als Laienschauspieltruppe inszeniert?

Schwierig, schwierig!

Maximilian Müller | Do., 20. Oktober 2022 - 12:58

Das Versagen, dass diese Regierung an jedem beliebigen einzelnen Tag offenbart, hätte für den Rücktritt jeder Regierung vor Merkel gereicht.

Dieter Minke | Do., 20. Oktober 2022 - 13:07

Mittlerweile ist bestätigt, dass das „Machtwort“ von Kanzler Olaf Scholz (SPD) nur inszeniert war und es mit Finanzminister Christian Lindner (FDP) sowie Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) abgesprochen war. Während Industrie und Bürger nicht wissen, ob und wie sie über den Winter kommen, werden wir Zeuge eines billigen Ampel-Schmierentheaters. Gestern nickte das Kabinett nach 4 Minuten den Gesetzentwurf zur Gesetzesänderung des AtG ab und Herr Habeck betonte: „Ich gehe davon fest aus, dass die FDP vertragstreu ist und die Autorität des Bundeskanzlers nicht beschädigt wird.“ Vertragstreu? Die Minister haben einen EID: „… zum Wohle des deutschen Volkes“ geschworen! Vergessen? Das ihnen anvertraute Land wird von Tag zu Tag mehr an die Wand gefahren, von einer realistischen Lageeinschätzung und zukunftsweisenden Politik ist nichts mehr zu hören und zu sehen. Ich hätte es mir nie träumen lassen, dass ich in meinem Rentnerleben noch ein solches Desaster erleben muss …

Manfred Bühring | Do., 20. Oktober 2022 - 13:12

Es wird alles noch schlimmer kommen, wenn erstmal die Generation in der Politik das Sagen hat, die die MINT-Fächer abgewählt und statt dessen Philosophie, Kunstgeschichte und Musik gewählt hat. Dann hat ein Kilo Watt eine ganz andere Bedeutung.

WD Hohe | Do., 20. Oktober 2022 - 13:25

schlicht die Folge eines zielgerichteten Wahlsystems, dessen Gedanken dortlaufender Modernisierung "unterworfen" werden. Überwacht von dominokundigen Endnützern und *innen.
Dass dergleichen (Domino)häuser dann und wann zusammenstüzen, liegt dann an den Steinen.
Spätestens dann, wenn an die Stelle wertbe- sicherter Kredite Sondervermögen treten.
Meine Bank hat sich auf Anfrage leider dazu nicht bereit erklärt. Obwohl ich mich bereit erklärte die Fälligkeit des mir ausgehändigten Sondervermögens der Bank zu überschreiben.
Hinderniss:
Dazu müssten zuallererst neue Formulare "Diseint," Grundrechnungsarten relativiert, Rückzahlungsfristen variabel gestellt, von Bundestag und -rat abgenickt, von Präses unterschrieben werden.
Letzterer befindet sich allerdings für nicht eingegrenzte Zeit in Schwerkraft befreiten, präsidialer Zeitgalaxien auf Verdienstkreuz-Ausreichungs-Mission -
inkl. seiner Lieblingsband.

Peter Saulus | Do., 20. Oktober 2022 - 13:30

Also ich habe das Gefühl, dass das Kanzlermachtwort einem Drehbuch folgte, das die 3 Vorsitzenden schon vor dem Grünen-Parteitag geschrieben haben. Wenn nicht schon vor der Niedersachsen-Wahl! Aber die Wähler für dumm verkaufen gehört zum politischen Geschäft. "Du sollst sie nicht belügen, muss ihnen aber nicht jede Wahrheit sagen" (Verkaufstraining 1. Stunde).

Florian Rauscher | Do., 20. Oktober 2022 - 14:17

Auch Herr Gräber hat sich leider verrechnet oder nicht richtig recherchiert.
Die Leistung eines durchschnittlichen Reaktorblocks liegt im Bereich von etwa einem Gigawatt. Nicht Megawatt.
Abgesehen davon... sooo wirklich überraschend wäre es jetzt auch wieder nicht, wenn dem Machtwort des Kanzlers eine - wie auch immer geartete Aus- oder Absprache vorausgegangen wäre.

Sabine Lehmann | Do., 20. Oktober 2022 - 15:00

Dass dies nur ein politisches Scheinscharmützel war, ein Schmierentheater, das schrieb ich schon vor zwei Tagen hier zu einem Artikel von Herrn Dr.Paul. Diese drei Brüder im Geiste, wenn auch einem ganz schwachen, sind der Ausbund an Unvermögen. Schlimmer wiegt aber ihr Unwille, ihr Vorsatz. Während das Land den Bach runter geht, spielen sie ihre Spielchen, werfen grinsend mit Förmchen im Sandkasten wie Dreijährige. Ihr Fachwissen hingegen reicht mit viel Optimismus bis zur Grundschule. Gute Nacht Deutschland.

René Maçon | Do., 20. Oktober 2022 - 22:21

...dauerhaft mit Strom versorgen zu können. Von der Speicherproblematik hat er nicht die gringste Ahnung.

Wir werden von Leuten regiert die in einem Nirwana jenseits der realen Welt leben. Und daran wird sich auf absehbare Zeit nichts ändern.

Achim Koester | Fr., 21. Oktober 2022 - 08:49

ist reine Augenwischerei und Wählerverblödung. Glaubt denn Scholz ernsthaft, die Energiekrise könnte bis dahin vorbei sein? Oder hat er sich von der grünen Ideologie überrollen lassen, die physikalische und wirtschaftliche Realitäten geflissentlich ignoriert?