Statt 2G oder 3G gilt in vielen Bundesländern nur noch Maskenpflicht im Einzelhandel / dpa

2G-Regeln im Einzelhandel - „Es ist richtig, unsinnige Maßnahmen aufzuheben“

Die meisten Bundesländer schaffen derzeit die 2G-Regeln wieder ab, die nur Geimpften und Genesenen den Zutritt zu Ladengeschäften erlaubten. Der wirtschaftliche Schaden aber ist bereits angerichtet. Björn Fromm, Vizepräsident des Handelsverbands Deutschland, spricht über die Corona-Maßnahmen und deren Auswirkungen auf den Handel.   

Autoreninfo

Marie Oster studiert an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn Politik und Gesellschaft sowie Geschichte. Derzeit macht sie ein Praktikum bei Cicero.

So erreichen Sie Marie Oster:

Björn Fromm ist Geschäftsführender Gesellschafter mehrerer Handelsunternehmen und Fachgeschäfte im Lebensmitteleinzelhandel und der Orthopädie- und Gesundheitsbranche, Präsident des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg sowie Vizepräsident des Handelsverbandes Deutschland. 

Herr Fromm, trotz Mahnungen von Gesundheitsminister Lauterbach heben immer mehr Bundesländer die 2G-Regeln im Einzelhandel auf. Wie lässt sich das trotz täglich steigender bundesweiter Inzidenz erklären? Hängt es auch mit Protesten und Klagen von Handelsverbänden zusammen?  

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Joachim Kopic | Fr, 11. Februar 2022 - 09:47

... das geht also garnicht ;)

Urban Will | Fr, 11. Februar 2022 - 11:12

Wieso wird er nicht etwas „lauter“, wieso lässt, bzw. ließ sich der Einzelhandel zu großen Teilen so widerstandslos und leise kaputt machen durch Maßnahmen, die ebenso irrig wie überflüssig sind. Im Privaten hält sich schon lange niemand mehr an diesen Kontakt – Blödsinn, die Leute sind es satt, man hat akzeptiert, dass dieses Virus da ist, dass es ansteckend, aber weitestgehend ungefährlich ist.
So wie es seit Jahrhunderten Viren gibt, auf die das zutrifft.

Während immer mehr Länder das erkennen, schwebt D in seinem Kosmos.
Lauterbach wird zur Zumutung. Jetzt faselt er von 500 Toten pro Tag...
Dieser Mann ist ein katastrophale Fehlbesetzung, Empathie ist ihm ebenso fremd wie die Fähigkeit zur Kommunikation.
Ok, man muss leider sagen, er fügt sich nahtlos ein diese immer verstörender auftretende „Regierung“.

Tomas Poth | Fr, 11. Februar 2022 - 12:05

... und das normale Leben wieder einführen!
In den öffentlichen Verkehrsmitteln würde ich dann zum Selbstschutz eine FFP2/3-Maske empfehlen. Das kann jeder tun oder auch sein lassen und alle sind geschützt.

Ines Schulte | Fr, 11. Februar 2022 - 12:56

scheinen mir eher die Einlassungen des Verbandsfunktionärs, wenn er meint, "Spaziergänger" und "gedankenlose" Meinungen müssten ausgehalten werden. Auch "Spaziergänger" sollten respektierte Kunden des Einzelhandels sein! Es gibt ein Nach-Corona! Als ehem. Einzelhändlerin kenne ich durch Kollegen die derzeitige, angespannte Lage. Im Jan. letzten Jahres kam an dieser Stelle Herr Johannser (HDE) zu Wort. Hat sich die Situation seitdem geändert? Hier in Niedersachsen wurde im Dez. durch ein Gericht die G2 Regel aufgehoben. Wäre dies nicht ein gutes Vergleichsszenario? Kommen dadurch die Kapazitäten in den Krankenhäusern an ihre Belastungsgrenze? Finden vermehrtAnsteckungen statt, weil nur noch die FFP2 - Maskenpflicht gilt? Hinter der Landesgrenze kommen Viele immer noch ohne einen Impfausweis weder in einen Baumarkt oder in ein noch so großes Möbelgeschäft. So findet eben der Einkauf leider woanders (Internet) statt.

Ernst-Günther Konrad | Fr, 11. Februar 2022 - 13:28

Ich habe durchaus Verständnis für Ihre Ausführungen was den Anfang dieser Pandemielüge anbetrifft. Aber danach habt ihr devot und in vorauseilendem Gehorsam, manchmal gar voreilig alles mitgemacht und den Hype durch eigene Maßnahmen noch gefördert. Wo waren Eure täglichen lautstarken Proteste und Warnungen zum Niedergang des Einzelhandels, der ohnehin wegen dem Onlinehandel angeschlagen war? Warum wurde keine konzertierte Aktion gemacht und verkürzt Steuern bezahlt für die Zeit der Schließung? Warum habt ihr Euch nicht gemeinsam durch ungehorsame Öffnung dagegen gestellt? Sie sagen ja selbst, es gibt und gab nie wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse für die Maßnahmen. Warum weichen Sie der Frage aus, wie viel Einzelhändler wegen dem Lockdown und deren irrsinnigen Maßnahmen geschlossen haben? Sie wurden das doch gefragt? Wer durch seine Stadt oder Gemeinde geht sieht doch immer mehr Leerstand. Ja, den gab es vorher auch schon, aber nicht so massiv. Also, wie viele mussten schließen?

Warum habt Ihr Euch nicht Querdenkern, Covidioten und den mitmarschierenden Reichsbürgern, Rechtsextremisten und Neonazis angeschlossen?

Mehr als 110.000 Tote wegen oder mit Corona?

Alles Lüge! Cicero-Foristen wissen Bescheid! Die halten die Wahrheit über die "Lüge" (Zitat: Hoecke oder auch Konrad) hoch, unerschrocken!

Zynismus Ende.

Selbstverständlich hat die Wirtschaft gelitten, das bestreitet keiner. Aber es sind Menschen gestorben, schwer erkrankt. Manche leiden an den Nachwirkungen.

Da gilt es Kompromisse zu machen.

Ronald Lehmann | Fr, 11. Februar 2022 - 21:38

In reply to by Gerhard Lenz

Ja, eines haben ihre Getreuen geschafft:
"die Totalverblödung zum deutschen Dietrich Heßling", Ausdruck seines "Seins", ich verändere so wie so nichts.

SALDO:
Angefangen beim hintertreiben christlicher Religion & diese als unmöglich darzustellen/ definieren.

Die Familie wurde gesellschaftlich entwertet (Eva Hermann) um Kinder zu entwurzeln & diese von klein auf ideologisch in Staatstreue Gedanken zu komprimieren.

Durch Hass, Spaltung & Abhängigkeiten wurden die Säulen der Macht, der Wirtschaft & des kulturellen Leben wie Wissenschaft & Intelligenz zum allergrößten Teil ins Koma gelegt. Egal ob Industrie -oder Handelskammer, Hotel & Gaststätten-Gewerbe, alle in ihren Glastempel halten die Füße still.

Einzelne Widerspenstigkeit wird in Keim auf Straße wie im Bau erstickt & in Showprozessen nach kommunistische Art gezeigt, wer Herr im Hause ist.

Heutige Antwort
Wer nicht abschwört - alles weg - futschikato (Arbeit, Freunde, Wertschätzung &&&)

Und spätestens im Herbst....

helmut armbruster | Fr, 11. Februar 2022 - 17:09

es gibt nur 2 Möglichkeiten:
1. entweder ein Unsinniger, dann muss man sich Fragen, wie ist er an die Macht gekommen?
oder 2. ein normaler Mensch, dann muss man sich fragen wieso ein solcher Mensch zu unsinnigen Verordnungen greift.
Beide Möglichkeiten werfen ein fatales Licht auf unsere politischen Verhältnisse und lassen vielleicht die Aussage zu: Wir werden von Leuten regiert, die Unsinn nicht mehr von Sinn unterscheiden können-

Yvonne Stange | Fr, 11. Februar 2022 - 17:58

Kein Mitleid für diese Irren, die ohne aufzumucken alles mitgemacht haben. Es gibt alles im Internet, meist sogar versandkostenfrei. Ich brauche keinen Einzelhandel, sollen sie eingehen, selber schuld.

Stefan Kreppel | Fr, 11. Februar 2022 - 21:29

Das Amazonkonjunkturprogramm unserer Regierung wird noch ein weilchen anhalten. Noch sind nicht genügend Einzelhändler konkurs

Albert Schultheis | Sa, 12. Februar 2022 - 11:36

Ich finde, gerade unsinnige Maßnahmen entlarven verblödete und sinistre, dirigistische Regimes am allerbesten. Und dass ein Bundesverfassungsgericht diese grundgesetzwidrigen Maßnahmen auch noch ex cathedra absegnet - umso besser! Dass ein Verfassungsschutz diejenigen, die sich gegen absurde mit keiner Wissenschaft zu begründenden Maßnahmen auflehnen und Spaziergänger, zu Staatsfeinden und Nazis erklärt - das ist idealtypisch für despotische Obertanen. Mir ist ein wirrer Psychopat als Krankheitsminister lieber als ein geleckter Sparkassenangestellter in dem Job, weil der seine absurden, eigentlich lächerlich komischen Äußerungen ungeschminkt im Sekundentakt raushaut. Daran müsste doch eigentlich sogar der von Ard bis Zdf kretinisierteste Bürger und Wähler unmittelbar erkennen, dass wir von kompletten Vollidioten, von selbstsüchtigen infantilen Kretins regiert werden. Woher sonst sollte denn jetzt das Rettende überhaupt noch herkommen?