Zweifel am Atomausstieg - Teurer Strom und feige CDU

Steigender Energiehunger und Klimaschutzpolitik machen Strom in Europa teurer und teurer. Kommt es zur Renaissance der Kernkraft? Der CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet macht zumindest dahingehende Andeutungen.

Stromzähler
Ein Stromzähler zeigt in einem Mietshaus die verbrauchten Kilowattstunden an / dpa

Autoreninfo

Daniel Gräber leitet das Ressort Kapital bei Cicero.

So erreichen Sie Daniel Gräber:

Daniel Gräber

Die Strompreise eilen von Rekord zu Rekord. Im August ist der durchschnittliche Preis für eine Kilowattstunde auf 30,4 Cent gestiegen. Das haben Berechnungen des Vergleichsportals Verivox ergeben. So teuer war elektrische Energie in Deutschland noch nie. Seit der Jahrtausendwende haben hat sich der Strompreis mehr als verdoppelt.

Der Verivox-Verbraucherpreisindex  betrachtet die Endpreise für Privathaushalte. Der Anstieg der vergangenen 20 Jahre gehe „vor allem auf stetig steigende Steuern, Abgaben und Umlagen in diesem Zeitraum zurück“, sagt Thorsten Storck, Energieexperte bei Verivox. 

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Heidemarie Heim | Mi, 15. September 2021 - 16:50

Als wir vor 13 Jahren umzogen, habe ich als erstes mithilfe der damals sich bildenden Vergleichsportale, in dem Fall Verivox den Stromanbieter gewechselt, bei dem ich bis heute Kundin bin. Um letzte Bedenken meinerseits ob das auch alles problemlos über die Bühne geht auszuräumen, rief ich sogar beim Portal direkt an und brachte deren Angebotsliste sogar kurz ins Schwanken, da mir ein all-in-Preis (inkl. Zählerabgabe) sowie eine 2-jährige Preisgarantie wichtig war angesichts galoppierender Preise in immer kürzer werdenden Abständen. Zählerstand liest man selbst ab, gibt ihn durch und auf der leicht nachvollziehbaren Rechnung bekommt man sogar eine Aufschlüsselung der Anteile des Unternehmens wieviel fossile, atomare und erneuerbare Anteile an der E-Gewinnung beteiligt waren. Aber am interessantesten ist eine Abbildung, die den Preisanteil von Steuern, Umlagen pro kWs zeigt, bei deren Erhöhung meine Ein-Preisgarantie normal erlischt was bisher (Kundenbonus) nicht geschah. MfG

Tomas Poth | Mi, 15. September 2021 - 17:35

... so ist es und das ausgelöst durch die schwachsinnige Energiewende.
Die CO2-Emission wird erhöht und ins Ausland verlagert, weil wir für Windkraftanlagen hunderte Millionen Tonnen an Beton in die Landschaft kippen, dafür Wälder abholzen (Reduzierung der CO2-Senken) und den gesicherten Strom aus Kohlekraftwerken z.B. aus Polen importieren.
Aber wir schaffen damit Wachstum ... natürlich auch beim Verbrauch von Ressourcen.

Letzteres trifft es auf den Punkt - leider nicht unter Sarkasmus einzuordnen -
So läuft es wenn die Leitung eines Unternehmens von den Folgen seiner Entscheidungen vorab befreit ist

Hanno Woitek | Mi, 15. September 2021 - 17:41

Ja Rot/Grün unter Schröder hat Kernenergie gestoppt und Merkel CDU/FDP hat sie klugerweise wieder zurückgeholt, aber Merkel - inPanik - nach Fukushima hat wieder gestoppt - wegen Tsunami Gefahr bei uns :-) :-). Insofern einmal mehr eine Laschet Lüge gegen die Grünen. Aber die Grünen reden eben auch Schwachsinn zum Thema der Kernenergie, da selbst ihre eigenen Klimawissenschaftler Kernenergie als einzige Lösung gegen Strom Engpässe bei uns sehen.

Kurt Kuhn | Mi, 15. September 2021 - 17:54

Nachdem wir unsere modernen AKWs abgeschaltet haben kaufen wir den elektrischen Strom halt von Cattenom, Fessenheim und Temelin. Westlich von Aachen steht auch noch ein rissiger Meiler, dort werden auch noch ein paar Gigawattjahre ausgequetscht. Und wir können doch weiterhin von der Klimarettung träumen... und gut blechen.

Sorry, aber ohne Spott kann ich diesen Schwachsinn nicht mehr ertragen!

Rob Schuberth | Mi, 15. September 2021 - 17:55

in Osnabrück es war, der in seiner Stellung als Oberstaatsanwalt, die Hausdurchsuchgen gegen die von Scholz zu verantwortenden Ministerien durchgesetzt hat.
Freilich ohne zuvor auch nur 1 x zu versuchen sich die angestrebte Info auf dem normalen "Amtsweg" zu beschaffen (z. B. via Tel. E-Mail uvm.).

Das über diese Causa hier seit Tagen NICHTS steht ist ebenfalls bedenklich.

Was ein Glück dass es noch andere gibt die über wesentliches Geschehen berichten, statt z. B. über Pfifferlinge wie jüngst.

Warum denn nicht? Für mich auf alle Fälle lesenswerter, als manch Kommentar.
Im übrigen, wer kann den heute, außer den alten weißen Frauen und auch manch weiße Männer, ein Essen ohne Fertigprodukte noch kochen? Nicht nur Büchse auf und rein in die Mikrowelle …..

Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

Zur feigen CDU paßt auch, daß es ein CDUler in Osnabrück war.....
Feige sind Sie, lieber Herr Schuberth, Olaf Scholz´s Vergangenheit und Gegenwart objektiv zu durchleuchten. Ich nenne "lediglich" WireCard. Seine Aufklärungsabs-tinenz zerstörte zahllose Existenzen. Warbur, Cum Ex. Was wissen wir noch nicht?!

An SPD-Kanzlerkanditat Olaf Scholz prallt ein Skandal nach dem anderen ab, nun sogar die Razzia in seinem eigenen Ministerium. Er profitiert davon, daß unsere
Gesellschaft sich zwar ständig und gerne empört, aber leider meist Symbolpolitik.

Er führt einen nebulösen Wahlkampf, aufgelockert durch sein dämliches Grinsen. Dieses bedeutet nicht, daß er eine makellose Bilanz als Finanzminister vorzuweisen hätte, ganz im Gegenteil.

Daher ist es mir unverständlich, daß seine Partei SPD dieses Umfragehoch erreicht hat. Hoffentlich wachen die Bürger noch vor dem 26.09.2021 auf.

als eine die den Scholz wohl "so gar nicht mag", was ja an sich i. O. ist.
Allerdings beurteilen Sie mich vollkommen falsch.
Es wäre zukünftig also wohl angebrachter derartige Vorwürfe (hier Feige zu sein) ein u. U. oder vermutlich o. ä. vermutendes zuvor zu stellen. Ich jedenfalls bitte Sie darum es zukünftig so zu halten. Danke

Würden Sie meine Kommentare besser kennen so wüssten (auch) Sie dass ich mich schon oft über das dreiste Verhalten u. sein Schweigen/Ausweichen des Ex-HHer OB Scholz geäußert habe. Ich bin also alles andere als einer der über seine Defizite großzügig hinwegsehen will.

Ich wollte schlicht auf das Fehlen eines m. E. bedeutenderen Themas hinweisen, das ich hier vermisste (u. immer noch vermisse!).

Übrigens wurde mein Verdacht, bzgl. des CDU-Oberstaatsanwalts der politische Absichten hatte, wurde gestern Abend bereits von anderen bestätigt.

Zusatz
Nicht nur Existenzen wurden von WireCard vernichtet. Millionen Bürger verloren nicht nur ihre Altersversorgung. Ist dieser Aspekt für Sie nicht relevant genug? Dennoch ge-nießt Scholz in den Medien allergrößte Unterstützung. In den ÖR wird das Programm auf Scholz zugeschnitten. In der gestrigen ARD-"Wahlarena erhielt Laschet eine um mehr als 15 Minutzum zu Sendungen auf Scholz zugeschnitten. Die mehr als links orientierte SZ schenkt Scholz eine 3-seitige Sonderanlage. Abstoßender Wahlkampf Scholz´s gegen Laschet.

Gott sei Dank gibt es noch Cicero. Der Qualitätsjournalismus zeichnet ihn aus. Das Magazin der großen Ausnahmen.

Empfinden Sie auch das Schweigen der Lämmer zum verlorengegangenen Rechtsge-
fühl in Deutschland?
Unrechtsempfinden breitet sich immer schneller aus. Wie denken Sie darüber Herr
Schuberth?l

Vermutlich veröffnetlicht Cicero meine Hommage an das Rechtsempfinden nicht.
Derzeit wichtiger denn je.

...vllt macht die Redaktion ja eine Ausnahme.

Rechtsgefühl ist ja subjektiv, da jeder anders empfindet.
Falls Sie die jüngsten Urteile meinten, dann sage ich dazu, ja, auch mich machten diese Urteile sehr wütend und ich bin fassungslos, da ich so machtlos bin.

Stichwort, die Politik (ein kl. Teil davon) macht sich den Staat Untertan, dabei sollte es doch anders herum sein. Denn wir sind doch der Souverän.

Sollten Sie die mediale Überhöhung dieser Kleingruppen LGBTQ gemeint haben, die seitens der Medien so gehypt werden, würde ich Ihnen ebenfalls zustimmen.
Ich finde das nicht i. O.
Aber was wollen Sie gegen eine linksgrüne Presse schon ausrichten?

Ernst-Günther Konrad | Mi, 15. September 2021 - 17:59

Man hört doch Schnatterinchen und ihre Sektenmitglieder ständig vom Klima schnattern und von CO² Reduktion. Geld spielt keine Rolle. Der Steuerzahler soll doch ein paar Euro Entlastung dafür bekommen. Die anderen Parteien reden doch allgemein von Klimaneutralität und das ganze wirre Zeugs. Konkret wird doch da keiner. Was das uns alles kosten wird, welchen Konsequenzen es hat, wenn Wind und Sonne nicht klimagerecht stattfindet, wird doch tunlichst vermieden. Dass AKW's CO² neutral sind, die Brennstäbe inzwischen nutzbar sind, Endlagerung unnötig wird, das neue AKW-Modelle noch sicherer sind, als die alten Reaktoren, die man bei Neubau ja sukzessive abschalten kann, all das wird doch nicht diskutiert. Genauso wenig, wird das Thema inhaltlich konkret angesprochen. Mir hängt das ganze Thema zum Hals heraus. Diese Woche in Dresden über eine Stunde Blackout. In meiner Nachbarstadt mehrfach Stromausfall. Das ist ein Tag Thema in den Msm. Es wird endlich Zeit, Angela den Stecker zu ziehen.

Rob Schuberth | Mi, 15. September 2021 - 18:01

Zumindest im Privatkundensegment halte ich es für kontraproduktiv wenn einige Energieanbieter verbrauchsstarke Kunden "belohnen".

Das Gegenteil wäre richtig.

Wer mehr verbraucht als der Durchschnitt zahlt deutlich drauf.

Zur CDU:
Immerhin war v Merz klar zu hören, dass er von der neuen Generation der Kernreaktoren, z. B. die die mit alten Brennstäben arbeiten und kaum noch Müll erzeugen, gelesen hat.

Aber in grüne Ideologenhirne geht so etwas nat. gar nicht mehr hinein.

Bei den Grünen ist die Kernkraft auf ewig verteufelt.

Gerade die Privatkunden, also wir, die sich wann immer es geht AAA+ wassersparende und graue Wäsche erzeugende Waschmaschinen, Energiespar-Funzeln und Gedöns anschaffen, bezahlen doch die EEG-Umlagen mit, von denen mancher Tennisverein bis zum Stahlkonzern befreit sind. Und sollte man unsere vereinsamte Ü85-Nachbarin, bei der Tag und Nacht das nicht auf dem neuesten energetischen Stand vorhandene TV-Gerät dröhnt mehr zur Kasse bitten als den home-officer während Corona, der von seiner Firma Zuschüsse dafür bekommt oder allen Kruscht bei der Steuer absetzen kann? Übrigens bekamen wir letztens einen Vorgeschmack darauf, was es heißt wenn abends die Lichter ausgehen. Fast 30 Minuten voller Stromausfall! Und ein angeschlagener Zeh auf der Suche nach Kerzen und Taschenlampe;) Das mein in Reichweite liegendes smart-Teil auch so ein Tool hat, fiel mir leider zu spät ein;(. Alles Gute! LG

Bernd Muhlack | Do, 16. September 2021 - 19:00

In reply to by Heidemarie Heim

Hallo liebe Frau Heim!

Sind diese Waschmaschinen sowie entsprechendes Waschmittel gar Teil der Weltverschwörung?
War es nicht "FAKT" welches den Grauschleier packt?
und diese unendliche Wäscheleine des "Weissen Riesen"?
Falls all das nichts half, ging man ins "Persil-Studio", direkt neben dem GARD-Haar-Studio - ZDF.
Meine Kinder- und Jugendzeiten.
Man wird älter (der A... wird kälter) und lernt dazu.

Meine erste eigene Waschmaschine war eine Gorenje - Modell Quelle.
Ein Geschenk einer Freundin; sie hatte sich eine neue gekauft.
Sie lief nur wann sie wollte - also die Waschmaschine!

Gorenje, KUKA etc.?
Das wäre ein anderes Thema - mit China, oder?
Sie kaufen alles und WIR schauen nur zu - Wer ist WIR?

Eines noch:
"Suche nach Kerzen und Taschenlampe;)"
Frau Heim, meine Mutter (87), hat immer eine Taschenlampe parat, zur Not gar Streichhölzer und Kerzen - Sie verstehen was ich meine.
Allerdings ist ihr TV up to date - online
... man gönnt sich ja sonst nichts!

Schönes Wochenende!

Ja, gebe Gott, dass ihr es nicht schafft, eine Energiewüste in Deutschland zu manifestieren. Bei der heutigen Bildung, Einstellung & Rahmenbedingungen wäre ein Black Out mehr wie verhängnisvoll. Das einzige, was es im Überfluss geben würde, wären Tiefkühlprodukte, die das Land wie einen Tsunami kurzzeitig überfluten.
Aber dann - Hauptproblem wäre vor allem in Städten das Trinkwasser & Abwasser/ Fäkalien.
Und man sollte sich einfach halber mal informieren, welche & in welcher Größenordnung Industrien im Vergleich zur Bevölkerung heutzutage Strom benötigen?
Aber VERBLÖDUNG wird ja in Deutschland groß geschrieben!

Zu den von H. Merz beschriebenen neuen Reaktoren (er meint sicher die sog. "Dual Fluid" Technologie) ist evtl. noch anzumerken, dass diese zwar in Deutschland erfunden und patentiert wurde, aber aus nicht nicht näher genannten Gründen (die ich aber ahnen kann), in Kanada weiterentwickelt und finanziert wird.
Frei nach Mephisto (Goethe/Faust): "Grün ist der Geist, der stets verneint!"

Bernd Muhlack | Mi, 15. September 2021 - 18:11

"Hier das Modell 2018. Beim Ablesen des Strompreises läuft sofort "atem-/stromlos durch die Nacht"!

Stromzähler sehen noch immer so aus, als seien sie blutsturzartig von Kriegsgefangenen unter Anleitung des Volkssturms montiert, oder?
Ob die aus Slowenien kommen (ISKRA) sei dahin gestellt.
Es gibt auch die digitale Variante; bei Bedarf informieren.

Nein, diese Trielle schaute ich nicht; wozu?
Jedoch - wiederholend - zappte ich am MO in das Quartett LINKE, CSU, FDP, AfD.
Sehr interessant!
Es wurde qua Themen debattiert die wohl bei den Triellen "unerwünscht" waren.
Hören-Sagen; Lektüre.
Lassen wir Klima/Strom, Migration mal außen vor. OK Bildung auch! (unglaublich)

Was bleibt (zuletzt) übrig?
Na klar. Die Rente - die Pension - das ALTER.
Konfusion allerseits!

Kürzlich wurde in der Nachbarschaft "ein Oma ihr klein Häuschen" verkauft.
Das Geld liegt auf einem Treuhandkonto - für die Pflegekosten von Oma u Opa.
No cmment

Eigentlich wollte ich mich nur zu diesem Stromzähler äußern...

Stefan Kreppel | Mi, 15. September 2021 - 19:00

Ich zweifle nicht an der CDU. Sie wurde gewählt. Ich zweifle am Wähler, der das Grüne noch stärker machen möchte.

Urban Will | Mi, 15. September 2021 - 19:17

Entscheidungen der letzten Jahrzehnte. Wie Herr Tabarelli das so wunder ausgedrückt hat.
Die „Klimafrage“ geistert durch die meist bildungsfernen Hirne des links – grünen Salons.
In D ist das Narrativ, dass D das Weltklima retten kann und muss und es keinen anderen Weg gibt als möglichst bald aus d Kohle auszusteigen, nur noch e- Autos zuzulassen etc. fest verankert und niemand widerspricht diesem Hohlgeschwätz.
Die Schnattergans redet von nichts anderem mehr... Geballte Inkompetenz.
In der Tat wäre es mutig und richtig, endlich zur Vernunft zurückzukehren und auf die Atomkraft als Zwischenlösung f.d. nächsten Jahrzehnte zu setzen. Und das auch kundzutun vor der Wahl!
Es braucht Zeit, Forschung, Erfindergeist. Die Zukunft gehört nicht den Windrädern, die unser Land verschandeln, die Umwelt zerstören.
Es gibt weit bessere Alternativen, aber mit Verboten, Gängelung und Steuererhöhungen vertreibt man nur die guten Leute, die sie entwickeln könnten. D fährt sehenden Auges gg d Wand.

Die deutsche Energiewende gehört nicht nur zu den schwachsinnigsten Entscheidungen...

Selbst Merkel gestand vor einigen Jahren: "Ich werde es immer für unsinnig halten, technisch sichere Kernkraftwerke, die kein CO2 emittieren abzuschalten". Es wird
dem Steuerzahler noch Milliarden kosten

Vor wenigen Wochen war auf Phönix der CO2 Mißbrauch das Thema. Als ich als Zuhörerin die Kernkraftwerkabschaltung zum größten Fehler bewertete unter Beifall aller anwesendenJournalisten*innen wie Sen Plöger, der taz usw. wurde ich sofort abgeschaltet wie die Kernkraftwerke.

Ich empfehle ich unseren Cicero vom 01.08.2019 "Weil wir vollkommen überstürzt (Fukushima)... zu lesen.

Gerhard Lenz | Mi, 15. September 2021 - 19:55

Was nicht stinkt,sondern "nur" strahlt, ist nicht unbedingt besser.

Leichtgläubige und Unaufgeklärte verkürzten das natürlich auf das Thema CO².

Welches allerdings dann im nächsten Satz als völlig ungefährlich und weitgehend klimaneutral beschrieben wird.

Immer wie es gerade gefällt. Es muss nur ins ideologische Schublädchen passen. Und begründet wird das durch infantiles Geschnatter über "Schnatterinchen".

Manche sind eben mit der Energie- und Klimaproblematik maßlos überfordert. Aber die wollen sowieso zurück zu Bismarck.

Manfred Bühring | Do, 16. September 2021 - 10:41

In reply to by Gerhard Lenz

Lieber @Lenz, setzen Sie sich doch einfach mal mit den Fakten zur zukünftigen Energie-/Stromversorgung und der neuen Generation von Kleinstatomkraftwerken auseinander. Mit Polemik, die Sie dann i.d.R. hin zur AfD drehen, der wir alle hier im Forum ja nach Ihrer Meinung huldigen, kommen Sie nicht weiter.

Gerhard Lenz | Do, 16. September 2021 - 17:05

In reply to by Manfred Bühring

Etwa ohne Radioaktivität und Abfällen, die ewig und drei Tage strahlen? Warum nicht direkt in die Vorgärten der AKW-Fetischisten bauen?

Hoecke beispielsweise hat doch viel Platz vor der Haustür! Wie man sehen konnte, als man ihm ein Mahnmal vor die gute deutsche Nase gesetzt hatte.

Nebenbei: Pawlow wirkt! Sie haben die AfD schon wieder da entdeckt, wo sie - ausnahmsweise - leider gefehlt hat!

Aber das die AfD eine dilettantische, rückwärtsgewandte und völlig unrealistische Politik betreibt, die weder den gegenwärtigen noch den zukünftigen Notwendigkeiten entspricht, ja da würde ich ihnen zustimmen.

Und das uneingeschränkt.

Atomkraft nein danke? Das waren doch nur die "stalinistischen" Grünen.

Zynismus Ende.

Jürgen Klemz | Mi, 15. September 2021 - 21:33

Ich warte auf den Tag an dem die Polen uns nicht mehr mit ihren Kohlekraftwerken vor einem drohenden Blackout bewahren! Ein Land in dessen innere Angelegenheiten wir uns bei jeder passenden, besser unpassenden Gelegenheit einmischen, denn davon haben die Polen völlig zu Recht den Kanal gestrichen voll! Vielleicht müssen bei den Bundestrotteln mal für einige Tage die Lichter, Kühlschränke,die Glotze mit dem Gehirnwäscheprogramm etc. einfach mal ausbleiben, damit sie erkennen wie grandios ihre Oberindianer irrlichtern! Einen Blackout haben wir seit Jahren! Der sitzt in Form geballter Inkompetenz auf der Regierungsbank! Wir schaffen das!!!

Norbert Heyer | Mi, 15. September 2021 - 21:39

Wer die Grundsicherung der Stromversorgung komplett aufgibt und seine Stromgewinnung ausschließlich den Launen der Natur ausliefert, ist für mich nicht zurechnungsfähig. Anders kann man die total aus dem Ruder laufende Energiepolitik nicht bezeichnen. Kaum einer wird die jährliche Stromrechnung nachprüfen, ist alles viel zu kompliziert. Außerdem würde man dabei feststellen, dass die Nebenkosten höher sind als der nackte Strompreis. Gewinner sind nur die Hersteller und Betreiber der Windmühlen, die immer verdienen, egal ob Strom produziert wird oder nicht. Alle diese Ausfälle und Leerlaufzeiten zahlen die wehrlosen Endverbraucher - oder man wechselt die Anbieter wie die Hemden, wobei man auch noch bei manchen Pleiten Geld verlor. Jetzt phantasieren die Ahnungslosen davon, dass noch 70.000 Windmühlen errichtet werden müssen - sozusagen für jeden Vorgarten auch eine Mühle. Übrigens ... wenn kein Wind weht und keine Sonne scheint, sind die ganzen Bemühungen in dieser Richtung für die Katz

helmut armbruster | Do, 16. September 2021 - 08:10

war ein Projekt, das 2014 gegründet, ganz Europa mit Strom hätte versorgen können.
Es ist wenige Jahre nach der Gründung eingestampft worden, aber nicht wegen technischer Nichtmachbarkeit, sondern wegen heilloser politischer Zerstrittenheit der beteiligten Länder.
Solange wir und andere von Politikern regiert werden, welche fähig sind ein solches Projekt zum Scheitern bringen, nur weil ihnen irgend etwas nicht passt, so lange gibt es wenig Hoffnung auf billigen Strom für alle.

Enka Hein | Do, 16. September 2021 - 08:23

..Anfang der 2000er.
19/ 19.
19 DM Grundgebühr und
19 Pfennig pro kW.
19 Pfennig = 9.5 Cent
Bis heute, innerhalb von 20 Jahren verdreifacht. 3x teurer.
Haben die Gehälter sich auch verdreifacht?
Wie war die grünen Lüge mit Eiskugel?
Ich hör auf...der Blutdruck und linksgrün ist nicht kompatibel.

Fritz Elvers | Fr, 17. September 2021 - 00:30

In reply to by Enka Hein

Der Preis für eine Eiskugel hat sich auch verdreifacht,
weil der Strom so teuer geworden ist.

Manfred Bühring | Do, 16. September 2021 - 09:24

Die Verheißung von Ex-Umweltminister Jürgen Trittin (Grüne) aus dem Jahr 2004 ist längst legendär: „Es bleibt dabei, dass die Förderung erneuerbarer Energien einen durchschnittlichen Haushalt nur rund einen Euro im Monat kostet — so viel wie eine Kugel Eis.“ Ein Satz für die Ewigkeit und die seltene Gelegenheit, einen Politiker an dem zu messen, was er versprochen hat. Denn meist sind sie ja über alle Berge und genießen ihre üppigen Pensionen, wenn das Desaster ihrer Entscheidungen offensichtlich wird.