Müll vor einer Insel im Pazifik
Die Welt jenseits von Corona ist auch kein Paradies / dpa

Globale Pandemie - Kein Deutschland, kein Corona

Eine Reise durch den Nahen Osten bis nach Südostasien hat unserem Autor gezeigt: Zwischen Deutschland und China wähnt sich niemand mehr in einer Pandemie, Schutz vor Corona ist Privatsache, die Menschen haben längst andere Sorgen. Statt neuer „Instrumentenkästen“ bräuchte ganz Deutschland eine solche Reise, um zu erleben, wie Ängste und dazugehörige Belehrungen verschwinden können.

Dirk Jacobs

Autoreninfo

Dirk Jacobs ist Journalist und Moderator für Politik und Sport. Er lebt in Berlin.

So erreichen Sie Dirk Jacobs:

In meinem Alltag ist Corona seit fast fünf Monaten vorbei.

Genau seit dem 1. August.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Maria Arenz | Mo., 19. Dezember 2022 - 11:23

unbedingt beim BGS vormerken lassen, damit dieser Lauterbach-Delegitimierer -und damit vermutlich auch verkappte Reichsbürger - Ihnen bei der Rückkehr nicht durch die Lappen geht.

und auch in anderen europäischen Ländern (wie mir berichtet wurde) ist Corona überhaupt kein Thema mehr.
Man muß also gar nicht so weit verreisen wie Herr Jacobs, um sich frei zu fühlen, liebe Frau Arenz.
Überall hätte man einen Karl Lauterbach längst zum Teufel gejaft, aber im Irrenhaus Deutschland darf er weiter Schaden anrichten ...

Peter Sommerhalder | Mo., 19. Dezember 2022 - 11:56

ist wirklich ein Rätsel wieso in Deutschland Covid-19 so "beliebt" ist...

Covid-19 wird bleiben und jetzt haben wir halt ein weiteres Grippevirus unter uns. Ich jedenfalls finde es gibt schlimmeres, wesentlich schlimmeres...

Jens Böhme | Mo., 19. Dezember 2022 - 12:00

Wenn nichts mehr in der deutschen Politik zu rechtfertigen ist kommt der Bundesgesundheitsminister damit:"Die Pandemie ist nicht durch die Weltgesundheitsorganisation für beendet erklärt worden". So einfach geht deutsche Innenpolitik.

Maximilian Müller | Mo., 19. Dezember 2022 - 12:28

..war und ist ein Verbrechen, das aufgeklärt werden muss. Die Täter müssen ohne Ausnahme vor Gericht, die Mechanismen müssen offen benannt und festgehalten werden. Nur so lässt sich eine Wiederholung vermeiden.

Sollte Ron DeSantis nächster US Präsident werden, wird er die Aufarbeitung dieses Verbrechens von Florida auf die ganze USA ausdehnen. Spätestens dann wird es nicht nur für Herrn Fauci, sondern auch für die deutschen Mitläufer und Täter eng.

Das Leute wie Montgomery selbst jetzt, nachdem sie es besser wissen könnten, Dinge wie "Tyrannei der Ungeimpften" wiederholen, zeigt uns, wie wichtig diese Aufarbeitung ist.

M. Bernstein | Mo., 19. Dezember 2022 - 13:07

So schön das alles ist und sich Deutschland auch auf dem Weg in die Normalität befindet, erste Bundesländer heben die Maskenpflicht komplett auf, so muss man immer noch an die Bereiche denken, die immer noch von Corona betroffen sind. Da ist als erstes wieder Normalität in Alten- und Pflegeheimen herstellen, das ist ein Gebot der Vernunft und der Nächstenliebe. Außerdem ist das Auslaufen der einrichtungsbezogenen Impfpflicht ein guter Anlass dafür und auch für die Normalität in Krankenhäusern. Bei Soldaten gibt es erst recht keinen Grund mehr.
Es gibt genügend Probleme in Deutschland, Corona ist es nicht mehr.

Heidemarie Heim | Mo., 19. Dezember 2022 - 13:11

Wäre ja noch schöner! Was haben China und Deutschland gemeinsam außer dem zahlenmäßig größten und zweitgrößten Parlament der Welt? Anscheinend mehr als einem bisher bewusst war;) Zumindest was die Reaktionen, das Einsehen der Bevölkerung bezüglich "restriktiver" Maßnahmen seitens der Regierungen betrifft. Diese konnten ja mit Billigung großer Anteile unserer Bevölkerung, der Team Vorsicht-Politik und der Justiz zeitweise ja gar nicht hart genug sein. Andersmeinende, Relativierende oder die Kollateralschäden bedenkende wurden kurzerhand mit wirklichen Spinnern und Verschwörungstheoretikern im Topf verrührt und von Aluhut-Demos ferngehalten mittels Anweisung sofern man keine Art Christopher- Street-Umzug plante. Auch alles an Meinung dazwischen, zu der ich mich 4xC+Influenza-impfpräpariert zählte wenn es sich um die Akzeptanz von Grundrechtseingriffen oder sinnlose, bzw. inzwischen widerlegte Handlungsanweisungen drehte und immer noch dreht. Corona, u.a. m. E. ein Gesellschafts-Test. FG

Gerhard Lenz | Mo., 19. Dezember 2022 - 15:37

Sollte irgendwann die Pest zurückkommen oder Ebola sich im klimaerhitzten Europa breitmachen, machen wir es genauso: Gelassen, ja stoisch so tun, als wäre eine potentiell todbringende Seuche ungefährlich!

Verdrängung, ja gar Ignoranz als Wundermittel gegen Covid, darauf muss man erst mal kommen. Sachlich betrachtet scheint die Bedrohung durch Covid zur Zeit eher gering, weil die neuen Varianten zu weniger schweren Krankheitsverläufen führen, und weil es weniger Ansteckungen gab, da die Menschen sich mehr im Freien aufhielten.
Was nicht bedeutet, dass es nich noch immer Tote, Schwersterkrankte und zahlreiche Long-Covid-Fälle gibt. Und wir machen einfach so, als gäbe es die nicht? Auch eine Lösung.

China hat die Null-Covid-Strategie aufgehoben. Mal abwarten, wie lange es dauert, bis wir von dort Horrorzahlen über Ansteckungen (und Todesfälle) erhalten. Und der deutsche Winter kommt bestimmt, und damit wird es - trotz allem Geschrei - wieder zu mehr Erkrankungen kommen.

Also wohl zumindest dieses von Herrn Jacobs bereiste Viertel der Welt zu doof, um nach der unbestritten heißen Anfangs-Coronaphase den (Ver-)Lauf der Dinge wahrzunehmen? Und noch blöder, aufgrund dieser Analysen die ANGEMESSENEN und offensichtlich nicht zur Ausrottung der Menschen in diesen Ländern führenden Maßnahmen ergriffen zu haben bzw. überholte einzustellen?
Nur der Herr Lenz und die Bundesbedenkenträger checken´s?! Nee, ne?
Wie schon in meiner Antwort auf Ihren Kommentar zum (wachsenden?) Antisemitismus in den USA: finden Sie das nicht REICHLICH simpel?

Manfred Sonntag | Mo., 19. Dezember 2022 - 15:40

Wir sind ein Land der Angsthasen und Diederichs. Eine derartige Obrigkeitshörigkeit ist schon rekordverdächtig. Da hat sich seit der Zeit der Geburt des Romans "Der Untertan" bis heute nichts geändert. Es wird jeder Mist geglaubt, je schräger desto besser, solange es von einem anerkannten Propheten der "Erlösung", kommt. Da werden eher dem Drosten die Worte von den Lippen abgelesen anstatt selbst Informationen zu sammeln und dann zu entscheiden. Das dieser Herr eine nachweisbare Affinität zu der Giftküche Wuhan pflegt genauso wie zu dem Lügenbaron Fauci und damit auch eigene Interessen an der Coronakrise hat, interessiert dabei überhaupt nicht.

Martin Janoschka | Mo., 19. Dezember 2022 - 18:20

Seien wir doch mal ehrlich: ernsthaft corona gibt es im gesamten europäischen Raum und nordamerika nur in Deutschland. Es wird uns auch von super ängstlichen hypochondern wie Lauterbach, Dahmen oder Montgomery oder einem kleinen, hysterischen Teil der Bevölkerung suggeriert, es sei gefährlich. Die Statistiken zeigen etwas komplett anderes und selbst China wählt nun den Weg der Vernunft. Hier gibt es in Deutschland noch genug Fanatiker, die die gesamte Bevölkerung zum maskieren zwingen wollen. Die sollen mich gefälligst in Ruhe lassen, ich lasse sie auch ihren Kaffeefilter im Gesicht tragen. Wie lange hat man Kinder mit maskenpflicht und testen gequält, die ganz überwiegend von corona gar nicht betroffen waren. Das ist etwas, was ich diesem Staat nie verzeihen werde.
Im übrigen war corona eigentlich nur gefährlich für alle über 80. Diese Leute wurden ja auch fast zu Tode geschützt., ob sie wollten oder nicht.
Fazit: corona isch over, Set spätestens 01.04. Lasst uns wichtigeres run.

Brigitte Miller | Di., 20. Dezember 2022 - 09:24

Antwort auf von Martin Janoschka

dass die erwähnten Lauterbach und Montgomery Angst vor dem Virus haben. Es geht um Macht, die man nicht mehr hergeben will. Natürlich ist diese Krankheit weit verbreitet. Wolfgang Wodarg, zu dessen Diffamierung Lauterbach viel beigetragen hat, lag mit seiner realistischen Sicht und dem Bemühen, Angst und Panik aus der Sache zu nehmen, von Beginn an richtig.

D.Schäfer | Mo., 19. Dezember 2022 - 18:33

So lange bei uns die neuen Bobos das Sagen haben, wird sich an der neuen grün-deutschen Befindlichkeit nichts ändern. Das mit der Pandemie und dem Lauterbach wird sich demnächst von allein erledigen. Unsere lehrerhaften grünen Beton-Ideologen wie Baerbock, Habeck, Hofreiter, aber auch solche Mitläufer wie die alte Düsseldorfer Panzerdame oder diese Hamburger Kanzler-Attrappe, werden erst einmal mit aller Vehemenz weiterhin dafür sorgen, dass wir ein Land bleiben und dabei sind zu werden, welches wir alle kaum noch wiedererkennen.

Ernst-Günther Konrad | Di., 20. Dezember 2022 - 09:26

Die Klima Angst ist abgeebbt, die Corona Angst wird noch gebraucht. Seuchen Karl will sie noch immer aufrecht erhalten, damit bei einem offiziellen Ende nicht wirklich die Aufklärung dieses Pandemiebetruges einsetzen kann, obwohl die schon längst läuft. Deshalb auch die Energieangst und immer mal wieder die Angst vor Putin, der uns vielleicht überfallen könnte.
Es hat sich gezeigt, wie gut sich Völker mit Angst lenken lassen und bereits sind, vieles hinzunehmen. Obwohl inzwischen alle Corona Lügen offenbart wurden und mehr oder weniger indirekt zugegeben werden, ist es der Strohhalm, an dem Sich KL festhält. Hast man zur "Pandemie-Hochzeit" noch gerne alle möglichen Länder als Begründung der eigenen Maßnahmen medial inszeniert als Negativbeispiele benutzt, hört man jetzt was? Genau. Nichts. Der Bericht von Herr Jacobs gibt nur das wieder, was die meisten europäischen Länder bereits auch vorleben. Zurück zur Normalität. In D nicht möglich, das würde eine "normale" Regierung erfordern.

Andrew W. | Di., 20. Dezember 2022 - 15:36

Ich war bereits im Sommer 2021 in Osteuropa bis in die Türkei unterwegs und habe bis auf westliche Unternehmen nichts gesehen, wo man noch eine Maske tragen musste. Auch in Bussen und sonstigen Einrichtungen gab es da kein Corona mehr.
Diesen Sommer (2022) gab es kein einziges Land, in dem das noch jemanden interessiert hat.
Deutschland ist tatsächlich das einzige Land, in dem es noch einen Minister gibt, der die ganze Pandemie für ernsthaft hält. Bei einer nachweislichen Letalität von 0,5% hätte diese nicht einmal ausgerufen werden dürfen.

Und gar nicht witziger Weise sterben gerade mehr Menschen als in der Pandemiezeit. Und zwar in diesem Jahr 19% mehr. Dass das ganze zeitlich mit den Impfkampagnen angefangen hat, ist vielleicht Zufall. Aber vielleicht auch das Ergebnis eines globalen Experiments mit einem als Impfstoff propagierten Medikaments, das Jahre vorher schon nie eine Zulassung bekommen hat.

Hoffen wir, dass die Justiz bald wieder eine eigene Säule der Demokratie wird.

Ronald Lehmann | Di., 20. Dezember 2022 - 22:45

Ziel dieser Spenden-Aktion

Die AIDA für eine Informations -& Bildungs-Reise zwischen Afrika-Arabische Halbinsel-Indien zu chartern, damit diese durch sehen & erleben vom Ross der Politik herunter kommen & die Welt der Menschen sehen & erleben, wie sie wirklich ist, damit diese endlich erdgebunden werden & ihrer wahren BERUFUNG nachkommen.

Als Hausaufgaben für unterwegs CO2 Berechnungen, Müllentsorgung in diesen Ländern mit Fotografien & Recherchen, wie viel Bäume in den Ost-Afrika-Gebieten neu angepflanzt wurden &&&.

In der Bildung nennt man dies Horizont-Erweiterung

Zumal, wer nicht da ist, kann auch keinen weiteren Flur-Schaden anrichten.
Also Geld gespart ;-)
Und Scheckhefte müssen zu Hause bleiben.

Ja, das wäre ein kleiner, schöner Anfang 🤔