Spritzen gegen die Pandemie: Noch ist die Corona-Impfung freiwillig, aber der Druck steigt / dpa

Vorreiter Österreich - Die Impfpflicht kommt

Landesweiter Lockdown und Impfzwang für alle: Österreich kämpft mit harten Mitteln gegen die Corona-Pandemie. Was in der Alpenrepublik bereits beschlossen ist, dürfte bald auch in Deutschland kommen.

Autoreninfo

Mathias Brodkorb war Finanzminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern und gehört der SPD an.

So erreichen Sie Mathias Brodkorb:

Porträt Mathias Brodkorb

In den letzten Monaten zeigte Österreich seinem Nachbarland Deutschland schon des öfteren dessen Zukunft. Auch in diesem Winter wird dies der Fall sein. Mit Inzidenzen von über 1.000 sah sich die türkis-grüne Regierung zu dem genötigt, was dank der Impfstoffe eigentlich nicht mehr geschehen sollte: zum Lockdown. Selbst eine Impfpflicht für alle ab Februar 2022 ist inzwischen beschlossene Sache. All das dürfte demnächst auch auf Deutschland zukommen.

Ab Montag werden landesweit erneut Restaurants und Kneipen, Kultureinrichtungen und Anbieter körpernaher Dienstleister für drei Wochen schließen und für alle Österreicher gilt eine Ausgangssperre. Nur der Weg zur Arbeit, zum Supermarkt oder ein Spaziergang bleiben erlaubt. Auch gilt in geschlossenen, nicht-privaten Räumen eine strikte FFP2-Maskenpflicht. 

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Helmut Bachmann | So, 21. November 2021 - 15:11

Es gibt neben Söder viele, die Deutschland für den Nabel der Welt halten. Es bleibt natürlich Unsinn, dass nur die Quote entscheidet. Siehe Schweden.

Jens Böhme | So, 21. November 2021 - 15:21

Nun muss Bismarck für moderne SPD-Coronapolitik Pate stehen und Vorbild sein. Stichwort: Sozialistengesetze.

Sebastian Mosberger | So, 21. November 2021 - 15:22

" Und wenn rund ein Drittel der deutschen Bevölkerung ungeimpft bleibt, wird es auch im nächsten Jahr unvermeidlich zu entsprechenden Infektionswellen kommen. Die Zeigerpflanze Markus Söder hat daher Recht. "

Nein, Herr Söder hat nicht Recht, genauswenig wie die Schlussfolgerung des Artikels.

Von der Politik (in erster Linie keine Naturwissenschaftler) wird und wurde nicht verstanden, dass die Impfung nur geringen Schutz vor eigener Infektion und Weitergabe des Virus bietet. Aus diesem Grund wird auch eine 100% Impfung in der Bevölkerung zukünftige Wellen nicht verhindern. Der Fehler lag schon bei der Einführung von 2g/3g.

Es darf nicht vergessen werden, dass die Impfung nur eine bedingte Zulassung hat, die in der VAERS Datenbank aufgeführten Nebenwirkungen enorm sind (wie bei keiner anderen "Impfung") und es sogar Anschuldigungen über Datenfälschung bei den Zulassungensstudien gibt (siehe dazu die Veröffentlichung im British Medical Journal), die weiterhin nicht aufgeklärt wurden.

Petra Horn | So, 21. November 2021 - 15:27

Die DDR II nennt sich Klima- und Coronarettung und führt wie die beiden vorhergehenden Diktaturen nur zu Armut und Unfreiheit!

Zumal Bismarck trotz all seiner vielen Machtallüren für mich persönlich eine Persönlichkeit war, wo nur Helmut Schmidt in gleicher Augenhöhe gesehen habe.
Insgesamt war die SPD für mich persönlich fast immer eine verkappte KPD, die zwar wie die Kirche nur gutes wollte, aber durch viele egoistische & machtbesessene Mitglieder mit großem Einfluss in eine andere Richtung marschierte (PS: natürlich nicht nur diese Partei).
Naja, wie bei Beurteilungen:
"Er/ Sie gaben sich immer viel Mühe"

Und die Geschichte hat es immer wieder bewiesen, wie selbst bei den Gewerkschaften oder vorher bei den Kirchen mit Ihren Klöstern die Träume der Gerechtigkeit wie eine Seifenblase zerplatzten.

DENN - Macht zieht das Übel aller Welt zu jeder Zeit an.

Eben für mich persönlich ein BLACKSWIRL, wo das Licht der Liebe keine Erleuchtung mehr findet & die GIER die Oberhand der Menschen erlangt.
Der Pfad der Tugend & des Dienen (der BERUF_UNG) wurde verlassen.

Dorothee Sehrt-Irrek | So, 21. November 2021 - 15:48

KLUGE Darlegung des Autors vorbringen?
Schwierig.
Der Artikel gefällt mir trotzdem nicht.
Auf mich wirkt er, grob gesagt, "kaltschnäuzig, von oben herab und besserwisserisch geschrieben".
In der Sache spricht vieles für seine Argumentation, aber ich möchte meiner Partei in dieser schwierigen Übergangsphase nicht vorgreifen.
Eigentlich bin ich sicher, dass einem evtl. zukünftigen Kanzler Scholz etwas Gutes einfallen wird...und auch anderen.
Es wird doch vielleicht gemeinsame Beschlüsse des Bundestages geben können, ohne dass dies Gesetz zur epidemischen Notlage weiterlaufen muss?
Zuletzt liegt es allerdings bei mir evtl. daran, dass mir manche Leute einfach nicht liegen.
Kurz, nicht wirklich ausschlaggebend.
Na denn...

Christoph Kuhlmann | So, 21. November 2021 - 15:48

Wenn die neue Regierung dann noch für ausreichend Möglichkeiten sorgt sich Boostern zu lassen ohne stundenlang auf dem Markplatz anzustehen oder monatelang vergeblich auf irgendwelchen Websites zu erfahren, dass es keine Termine gibt, dann wäre sie mir fast sympathisch. Aber wahrscheinlich kommt die Impfpflicht ohne ausreichende Angebote, sich schnell mal impfen zu lassen und da liegt der Hase im Pfeffer. Ich fordere als Bürger vom Staat eine Steuererleichterung in Höhe von 10 Euro pro Stunde, die ich vergeblich damit zugebracht habe mich impfen zu lassen. Gerne auch als vierstelligen Pauschbetrag. So wie es jetzt läuft betreiben Spahn und andere eine gigantische Zeitvernichtung.

Bernd Muhlack | So, 21. November 2021 - 16:04

"Herr X, Sie sind kerngesund!" sagt der Arzt.
"WAAASS? Und dafür sitz ich hier 4 Stund rum?"

So hart, ungerecht kann das tägliche Leben sein!

Hypothese:
ALLE sind geimpft u wer ins Land will erhält eine Zwangsimpfung!
Was wäre die (politische) Folge?
"Schei... und jetzt?"
Das RKI würde stante pede feststellen, dass weiterhin Menschen sterben: einfach so!
"Was erlaube Sterbende?"

Lassen WIR das besser.

Im NOV 2020 hatte ich GEB u es hieß, dass es spätestens ab Mai 2021 besser sei.
Demnächst habe ich wieder GEB u es heißt, dass es spätestens im Mai 2022 besser sei.
Im Nov 2022 habe ich wieder GEB - vlt?!

Wenn dieses sinnfreie, grenzdebile Geschwätz der selbst ernannten Experten nicht wäre, könnte man das ja noch ertragen!

Neulich sah ich, dass es diese "Lauterbach-Sprüche" schon als Rosenkranz gibt!
Für unsere muslimischen Mitbürger: der Lauterbach-Misbaha/Tasbih!

Heute schon gebetet, meditiert?
"Der hat ja nicht mehr alle Perlen anner Kette!"
ist dann wohl politisch unkorrekt!

Gisela Fimiani | So, 21. November 2021 - 16:15

Der letzte Abschnitt des Beitrages, vergleicht Äpfel mit Birnen und ist eher wohlfeil, als aufrichtig. Es ist beängstigend, wenn Erwachsene nach „Erziehern“ rufen. Die Erzieher lassen sich offenbar gern finden. Welches Menschenbild solchen Erziehern innewohnt läßt aber das Blut in den Adern gefrieren, denn es ist kein Menschenbild, welches auf der Würde des Einzelnen, auf unsere Pflicht zur Menschlichkeit fußt. Die unmenschliche Sprache, mit der Ungeimpfte gedemütigt, verachtet, verfolgt werden, spricht Bände und sollte hier zu Lande die Sirenen heulen lassen. Der Wahn der Rechtgläubigkeit gebiert Zügellosigkeit und Brutalität. Diktaturen kommen nicht mehr in „Springerstiefeln“ daher…….

Hans Jürgen Wienroth | So, 21. November 2021 - 16:18

Hier fehlt nur noch der Hinweis, dass der österreichische Bundespräsident die Impfpflicht in einer Ansprache quasi zu einer „Menschenpflicht“ gemacht haben soll, die über dem Menschenrecht steht.
Die Unerschütterlichkeit der Politiker, mit der sie gesundes Nichtwissen als Tatsachen darstellen, überrascht mich immer wieder. Wie viel Maßnahmenumkehr hat es in dieser Pandemie schon gegeben? Die Vakzine werden als gesichert unschädlich (auch langfristig!) hingestellt, obwohl diese in Rekordzeit entwickelt und eingeführt wurden. Nebenwirkungen sind inzwischen bekannt, Spitzensportler geben den Sport wg. Herz-Problemen auf.
Eine Impfpflicht bei den bekannten Astra-Zeneka (extrem seltenen?) Nebenwirkungen bei jungen Frauen wäre was? Vertretbar? Wo ist die Grenze? Welche versprechen wurden nicht schon gebrochen? Was, wenn sich die Nebenwirkungen später auch als potentiell tödlich herausstellen? Dann war das ein bedauerlicher Irrtum, für den Politiker als Verantwortliche gehen müssen?

Peter Sommerhalder | So, 21. November 2021 - 16:18

Das ist doch nur ein kleiner Trick, diese Ankündigung am 1. Februar 2022 eine Impfpflicht einzuführen.

Da hofft man einfach darauf, dass die Nichtgeimpften sich sagen:
"Wenn es eh eine Impfpflicht gibt, dann kann ich mich ja geradeso gut jetzt schon impfen lassen"

Wolfgang Tröbner | Mo, 22. November 2021 - 10:38

In reply to by Peter Sommerhalder

Ob es eine allgemeine Impfpflicht geben wird oder kann, ist noch nicht ausgemacht. Noch lange nicht. Man droht gern damit (damit sich die Menschen impfen lassen) und verweist auf das Beispiel Österreich. Selbst in Österreich weiß niemand genau, ob man aus rechtlichen Gründen eine solche Impfpflicht gesetzlich vorschreiben darf. Abwarten und Tee trinken ...

Heidemarie Heim | So, 21. November 2021 - 16:51

Glauben ich und wie sich heute im Presseclub die Mehrzahl der Diskutanten äußerten nicht. Habe eben noch mal eine der Aussagen dazu auf Wahrheitsgehalt überprüft wo es um die Frage ging, in welchem Staat es eine gesetzliche oder wie auch immer angeordnete Impfpflicht gegen Corona gibt. Die Antwort lautete, in Tadschikistan und Turkmenistan, die beide nicht dafür bekannt sind unser Demokratieverständnis oder System zu teilen. Umso erstaunlicher der unerwähnt gebliebene Dritte im Reigen der "Impfverpflichter". Nämlich der Mikrostaat Vatikan, der schon früh jeden Mitarbeiter oder "Bürger"? verpflichtete sich impfen zu lassen oder bis hin zur Entlassung die Konsequenzen zu tragen. Doch ist es ja keineswegs so, wie das Beispiel Russland zeigt, dass man es als Diktator und "lupenreiner Demokrat;)" leichter hat mit seiner impfskeptischen Bevölkerung. Oder verbieten sich da Vergleiche? Bei uns kommt hinzu, dass die ausgemachten Schuldigen mit dem A im Namen mal wieder recht hatten= No way!FG

Joachim Kopic | So, 21. November 2021 - 17:16

an der belorussischen/polnischen Grenze und dann die Impfpflicht ... das Volk will es so (siehe Wahlen) ... wetten!

Klaus Funke | So, 21. November 2021 - 18:43

Mich stört das nicht. Bin 2 x geimpft, werde mich im Januar boostern lassen. Nicht, dass es hilft, aber ich will meine Ruhe. Im nächsten Jahr erleben wir nach der Impfpflicht, die kommen wird, die Booster-Pflicht, und zwar alle halbe Jahre. Das kommt davon, wenn mit unfertigen Impfstoffen gearbeitet wird und die Totimpfstoffe noch nicht auf dem Markt sind. Wer hat´ s erfunden? Karl Lauterbach und die Lobbyisten von Biontech. Da wird das Geld weiter fließen, denn darum geht es. Um die Kohle. Nicht um die Gesundheit des Volkes. Ginge es den Politikern um unsere Gesundheit, müsste es ganz andere Maßnahmen und eine andere Aufklärung geben. Ich sage es drastisch: Wir leben in einem richtigen Sch.... Staat. Aber das dumme Volk wählt brav weiter seine Metzger. Das sieht man an Österreich. Dort ist die Dummheit zu Hause. Allerdings: Nichts wird so heiß gegessen. Impfpflicht ab Februar? Lach. Bis dahin werden 90% geimpft sein, weil, wenn eh die Pflicht kommt... ist alles was fürs Kabarett.

Stefan Kreppel | So, 21. November 2021 - 23:14

Die Pandemie wird nur mit einer Impfpflicht enden. Aber möglicherweise finden Teile der Gesellschaft bezahlten Urlaub während eines Lockdowns attraktiv

Ernst-Günther Konrad | Mo, 22. November 2021 - 09:43

Der Staat hat doch alles entgegen anders lautenden Bekundungen über den gesellschaftlichen Druck längst faktisch eine Impfpflicht eingeführt. Als ob es jetzt noch darauf ankommt, diese Pflicht partiell für bestimmte Gruppen in ein Gesetz zu schreiben. Wieler droht bereits mit der 5. Welle, Na dann.
Meinen Arm bekommen die nicht. Basta.
Ich schrieb schon vor über einem Jahr, dass die Corona Hysteriker den Bogen überspannen. Ich denke mal, der ist kurz vorm brechen. Selbst Impfwillige haben die Nase voll. Kenne einige von denen, die sich ohnehin nur aus beruflichen und ganz persönlichen "Freiheitsgründen" haben impfen lassen und nicht aus Überzeugung.
Was kommt nach dem Boostern? Wie lange hält das wirklich? Werden wir was von den Toten nach dem Boostern hören? Ja, bestimmt sind die dann alle "nur" an ihren Vorerkrankungen gestorben. Ich gönne jedem seine Impfung egal wie oft. Meine kann jeder haben, der will.
Ich jedenfalls bin niemand böse der sich impfen läßt, aber andersrum?

Es ist erstaunlich, wie konsequent sich so mancher der Realität verweigert.

Mit der Diskussion einer Impflicht wird der Bogen überspannt? Sagt wer?

Natürlich: Wer sich bevorzugt unter Impfgegnern und Corona-Verharmlosern aufhält, verliert die Mehrheit aus den Augen.
Denkt irgendwann, seine Minderheitsmeinung wäre zur Mehrheitsmeinung mutiert.

Spekuliert sogar schon, was passieren könnte, wenn die von ihm angenommene Bevölkerungsmehrheit die gewählte Regierung davonjagt. Hält sogar eine Militärdiktatur für möglich.

Wer sich dermassen im Wirrwarr der eigenen Wunschvorstellungen verläuft, der wird regelmässig wachgerüttelt, wenn der Souverän entscheidet.

80% aller Erwachsenen sind angeblich geimpft. Von den Ungeimpften lehnt nur die Hälfte eine Impfung aus ideologischen Gründen ab - es gibt also noch Raum nach oben, was die Zahl der Geimpften angeht.

Ach ja, und dann gab es ja noch Wahlen. Die AfD verlor mehr als zwei Prozent, die "Basis" erreichte 1,5%.

Aber der Bogen bricht...

Gerhard Lenz | Mo, 22. November 2021 - 10:07

Das wird sie. Kein Land der Welt kann es sich leisten, permanent mit den erheblichen Auswirkungen von Corona zu leben. Und das schliesst auch die sozialen und wirtschaftlichen Nebenwirkungen ein, die allesamt ein Ergebnis der Pandemie sind.

Dabei hätte diese Impflicht nicht kommen müssen. Jeder vernunftbegabte Bürger, sofern er nicht selbst aus gesundheitlichen Gründen daran gehindert ist, hätte sich seine Impfung abholen können. Diese ist zwar nicht perfekt, aber sie hilft, und zwar signifikant, Ansteckungszahlen und mehr noch Krankheitsfälle zu verringern.
Vor ein paar Wochen noch hätten wir alle die Möglichkeit dazu gehabt. Die Infektionen gingen zurück.

Gleichwohl: Obwohl es kaum noch Einschränkungen gab, demonstrierten Covidioten gegen eine angeblich im Entstehen begriffene Diktatur.

Das zeigt nur eins: Vernunftbegabt? Trifft auf Teile der Gesellschaft nicht zu.

Deswegen: Die Impflicht wird kommen. Und das ist zu einem grossen Teil den Impfgegnern zu verdanken.

Robert Hans Stein | Mo, 22. November 2021 - 11:10

In reply to by Gerhard Lenz

wir wären weiter, bildeten in dieser Angelegenheit nicht AfD-Sympathisanten eine unheilige Allianz mit Esoterikern u.v.a. Spinnern. Die Freiheit wird durch unvernünftigen Gebrauch entwertet.

Rob Schuberth | Mo, 22. November 2021 - 12:10

Ich bin klar für eine Impfpflicht.
Zunächst für alle betr. Einrichtungen, also nicht nur für deren med. Personal, sondern auch für die Reinigungs-, Küchenkräfte etc.

Wer sich weigert muss mit arbeitsrechtlichen Folgen rechnen.

Über das Geld werden die meisten Leute dann doch vernünftig.

Stefan Kreppel | Mo, 22. November 2021 - 13:31

Hoffentlich bald. Es ist doch unfassbar, dass aufgrund von Egoismus und Ignoranz die Freiheit wieder zurückgestellt werden soll. Solidarität war doch das Mantra in dieser Krise. Wo bitte ist sie jetzt?

Jochen Rollwagen | Di, 23. November 2021 - 09:29

"Bald wird jeder einen kennen der an COVID gestorben ist"
"Es wird ganz, ganz schlimm"
"PCR-Tests können Infektionen feststellen".
"Masken verhindern Infektionen"
"Lockdowns helfen, die Infektionen einzudämmen"
"Auch nicht-symptomatische Personen können infiziert sein"
"Wir müssen jetzt nochmal die Zähne zusammen beissen, dann haben wir es geschafft"
"Die Krankenhäuser sind überlastet"
"Die Impfungen sind der Game-Changer"
"Wenn 80% der Bevölkerung geimpft sind haben wir es geschafft"
"Die Impfquote ist zu niedrig"
"Wir haben eine Pandemie der Ungeimpften"
"Mit dem Booster wird dann alles gut"
"Die Impfpflicht kommt"

M. Bernstein | Mi, 24. November 2021 - 10:08

Die Politik hat im Prinzip von Anfang bis Ende gelogen. Die Impfung schützt nicht vor Ansteckung und Weitergabe des Virus. Das Virus weitergeben kann nur wer es hat und da gibt es keinen Unterschied zwischen Geimpften und Ungeimpften. Wie soll also eine Impfpflicht hier etwas bewirken?
Selbst vor schwerer Erkrankung und Tod schützt die Impfung nur bedingt. Es gibt genügend Virologen, die wissen, dass die Pandemie genauso von den Geimpften voran getrieben wird.
Die Forderungen der Medien und der Politik sind substanzlos, anmaßend und zerstörerisch.