Intensivstation
Wer ist geimpft, und wer hat überhaupt Covid? Man scheint es nicht so genau wissen zu wollen. / dpa

Datenchaos in der Pandemie - Zahlen, bitte!

Nach wie vor gibt es keine belastbaren Zahlen zum Impfstatus derjenigen, die wegen Covid-19 auf den Intensivstationen liegen. Mehr noch: Viele der angeblichen Covid-Patienten in deutschen Krankenhäusern wurde aus ganz anderen Gründen eingewiesen. Dennoch wird mit diesen falschen oder ungenauen Zahlen umso dreister Politik gemacht.

Ralf Hanselle / Antje Berghäuser

Autoreninfo

Ralf Hanselle ist stellvertretender Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Ralf Hanselle:

Je weniger Menschen wir in diesen Tagen begegnen, desto geringer ist das Risiko, sich rund um das Weihnachtsfest zu infizieren. Mit diesem wichtigen Hinweis sowie mit weiteren kleinen Handreichungen zu den AHA-Regeln, zum Testen und zur Gruppengröße rund um Baum und Böllerwerk verabschiedete die Bundesregierung die Bevölkerung vor einigen Tagen in die wohlverdiente Winterpause.

Was folgte, waren die sogenannten besinnlichen Tage. Ausgerechnet beim Robert Koch-Institut (RKI) und bei der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) waren die heuer sogar derart besinnlich, dass man vor lauter Einkehr glatt den statistischen Kehraus vergessen konnte. Anders als im letzten Pandemiejahr nämlich, wo sich besonders das RKI noch bemüht sah, trotz geringerer Testung und abflauender Meldetätigkeit von den Gesundheitsämtern die Zahl der Neuinfektionen mit dem Sars-Cov-2-Virus auch während der Feiertage nachzuverfolgen, verzichtete man in diesem Jahr gleich ganz auf Updates, Lageberichte und auf das müßige Geschäft der Tagesreports.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Bernd Muhlack | Mo., 27. Dezember 2021 - 17:03

Ich hatte kürzlich das Schicksal einer Nachbarin gepostet: Kollabiert mit Magendurchbruch und ein Herzinfarkt während des Transports ins KH - und Corna, trotz Impfung.
Ihre Situation hat sich verbessert, stabilisiert, jedoch ist sie weiterhin auf Intensiv - Besuchsverbot, na klar!

Jetzt haben WIR also Tausende (?) Hospitalisierungen und nichts genaues weiß man nicht?
Es wird folglich mit Daten als Grundlage gehandelt die nicht verifiziert, belastbar sind!?
Das ist schlicht unglaublich.

Und dann wieder dieser Herr Gernegroß Montgomery!
Es nerve ihn, wenn "kleine Richterlein" die 2G-Regel aufheben. Was bildet sich dieser medizinische Fruchtzwerg eigentlich ein?
Um es mit meinem Hausarzt zu sagen:
"Ach Gott Herr BM, der Knabe ist Radiologe ..."
Hatte er sich nicht vehement gegen die Altersbestimmung von jungen Neubürgern qua Röntgen der Handwurzelknochen ausgesprochen? Das sei diskrie, ein Eingriff in deren SelbstbestimmungsR!
Mein lieber Scholli Monty!

Bis nächstes Jahr in Jerusalem!

„ medizinische Fruchtzwerg“, da fallen mir noch einige ein. Von Virologen, Statistikern, Politikern und nicht zu vergessen die vielen aus der Jurnallie.
Egal, ihre Kreation des med. Fruchtzwerges ist genial. Behalten Sie ihren Humor und lassen Sie uns daran teilhaben.
Mit besten Grüßen aus der Erfurter Republik

Ich kann Ihnen nur zustimmen, auch wenn ich den "Monty" woanders zuordnen würde ... da fällt mir gerade der Gag mit den verschiedenen Laufstilen (ministerial überprüft) ein... genauso zackig seh ich "Montys" Kurs

eigentlich ein?"
Das frage ich mich auch, bei dieser Datenlage. Die Irrsinnsspirale dreht sich immer schneller, die Verwerfung im Lande werden größer und die Daten geben kaum etwas her.
Die tonangebende Politik und ihre Helfer (Montgomery) fischen im Trüben.
Und beleidigen und bestrafen mit einer Dreistigkeit Menschen, die sich ihren Anglerlatein verweigern.

Arne Zinner | Mo., 27. Dezember 2021 - 17:06

endlich mal jemand, der den angeblichen 100 000 Corona-Toten nachgeht! Es würde mich kaum mehr überraschen, wenn die Hysterie politisch gefördert wird und der "Versorgungszuschlag" die Zahlen massiv erhöht - es ist eben auch ein Bombengeschäft!

Manfred Bühring | Mo., 27. Dezember 2021 - 17:11

Das Narrativ "Corona-Omnicron-4.Welle-alles gefährlich" muss um jeden Preis aufrechterhalten werden, um die Menschen weiter dransalieren und Gegener uns Skeptiker der Maßnahmen diffamieren zu können. Der unverholenste Angriff auf unsere demokratischen Freiheitsrechte seit Inkrafttreten unseres Grundgesetzes, deren Hüter dieses perfiede Spiel auch noch mitmachen. Da gibt es für die übernächste Generation der Historoker viel aufzuklären, wenn es denn nicht alles geschwärzt ist.

Tomas Poth | Mo., 27. Dezember 2021 - 17:22

Dreiste Politik, eine verharmlosende Beschreibung wie hier regiert wird und das mit unterstützender Begleitung des medialen Mainstreams.
Hier ein Hinweis wie gut die Impfung plus zusätzlichem Test nicht vor Corona schützt!
https://www.welt.de/vermischtes/article235888334/Kreuzfahrt-Schlimmstes…
Und wer glaubt die hätten alle doch bitte Maske tragen sollen, hier dieser Link.
https://www.berliner-zeitung.de/news/virologe-geimpfte-und-genesene-sol…
Und dann noch mal dieser Hinweis
https://www.theeuropean.de/egidius-schwarz/neue-studie-britische-gesund…
Die Conclusio: Menschen, die sich jetzt impfen lassen, sind daher weitaus anfälliger für etwaige Mutationen des Spike-Proteins, selbst wenn sie sich bereits infiziert haben und wieder gesund geworden sind.
Alle Corona-Freaks ab zur Läuterung in Schweigehaft für 180Tg!

Ronald Lehmann | Mo., 27. Dezember 2021 - 23:59

Antwort auf von Tomas Poth

Und man will gar kein klares Wasser bei den Handelnden in allen Ebenen & Ausführungen. Geschäft ist eben Geschäft.
Das lassen sich doch die Götter dieser Welt nicht verderben.

Ab morgen gelten nicht einmal medizinische Masken mehr in Sachsen.
Kauft Herr Kretschmer meine unverbrauchten wie die Test eigentlich zurück?

Und das schlimmste Übel in meinen Augen - das Totalversagen von Justiz, auch wenn es ab & zu mal eine Sternschnuppe gibt

Normaler Weise müsste es eine GEWITTER-DISKUSSION durch die komplette Justiz auf ALLEN Ebenen erfolgen!!!

Aber bei dem, wie es seit Mitte der 90-er Jahre in der BRD läuft, nie hätte ich mir dies vorstellen können.
Die Paragraphen unseres GG werden kontinuierlich gedengelt, vergewaltigt & ausgehöhlt. Dies am Anfang noch sacht, lieblich & mit sanften Druck. Seit 2012 nach Dampfwalzen-Methodik - ohne Rücksicht auf Verluste.
Kollateralschäden werden wie immer mit eingeplant & kaschiert.
Und alle halten ihre Hände maximal zum Applaus - die TOTALE HINGABE

Gerhard Lenz | Mi., 29. Dezember 2021 - 11:21

Antwort auf von Tomas Poth

wenn man das Original versteht.

In dem Text des "Europeans", auf den Sie jetzt schon wieder verweisen, zitiert Herr Schwarz ganz eindeutig falsch aus der Studie der britischen Behörde.

Es wird lediglich darauf verwiesen, dass ab einem gewissen Zeitpunkt auch nach der zweiten Impfung der Antikörperanteil sinkt - alles nicht neu. Selbst ein Boris Johnson wäre nicht so doof, im offenen Gegensatz zu einer Studie der UK Health Security Agency das britische Impfprogramm noch zu forcieren.

Für diejenigen, die im Gegensatz zu dem falsch interpretierenden Autor des Englischen tatsächlich mächtig sind:

https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uplo…

Mit anderen Worten: Wer behauptet, Geimpfte wären für Mutationen anfälliger als Ungeimpfte, vertreibt Fakenews.

Jens Böhme | Mo., 27. Dezember 2021 - 17:42

...die Problembären des Coronasystems, die Kliniken, sich selbst mit korrekten, veröffentlichten Zahlen behindern? Hört und liest man den Weltärzte-Chef Frank Montgomery, ist man geneigt zur Annahme, die Ärzteschaft ist so wie er.

Ernst-Günther Konrad | Mo., 27. Dezember 2021 - 17:47

Mit Beginn der sog. Pandemie gab es bis zum heutigen Tage Datensalat. Konnte man das anfangs noch der Unerfahrenheit aller Beteiligten zurechnen - warum waren die durch einen gescheiten Pandemieplan nicht vorbereitet? -, muss man heute annehmen, dass das alles gewollt ist, um der Politik mit falschen, ungenauen, verzerrten Datensätzen in ihre Agenda zu spielen. Das bis heute Faxgeräte benutzt werden zeigt doch schon alles. Natürlich haben Behörden Computer, können Mails versenden und händig befüllte Listen via Mail sofort und gleich versenden. Aber will man das? Muss da erst der "Chef" in der Freizeit sein "Go" geben, damit man da bloß nicht den Fehler begeht und die "richtigen" Zahlen postet? Die devoten und gekauften Medien jedenfalls verharren in Erkenntnisstarre. Sie folgen Pythagoras, der gesagt haben soll: " Stelle nicht die Fragen, deren Antworten du nicht bereit bis zu hören." Und wenn Skeptiker das öffentlich kritisieren, sind das alles nur "Schwurbler" und "Leugner". DE 2021

Ines Schulte | Mo., 27. Dezember 2021 - 18:26

Dennoch wird der Einzelhandel je nach Bundesland mit 2 G traktiert, oder nach besonnenem Richterspruch eben aufgehoben.
Wäre es nicht angezeigt, einen Wissensstand durch Fakten zu untermauern und die gegenwärtigen Hüh- und Hott-Regelungen zu unterlassen? Engpässe auf den Intensivstationen, (vor Allem durch die Ungeimpften) ... - Waren es nicht diese Parameter, wonach sich alles bemessen sollte? Nun stellt man fest: Die Beweise fehlen. Was nun?

Ingo frank | Mo., 27. Dezember 2021 - 18:31

Klimawandel schaffen und Deutschland kann noch nicht einmal 3 verlässliche Zahlen (Erkrankte, Verstorbene an, Intensivbettenbelegung /100.000 EW ) sauber statistisch erfassen. Na dann, Prost Neujahr.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

...nicht so gut in Mathe und umgekehrt (zumindest in der Schule immer wieder dieses Gefühl gehabt) ... und 3x darf man raten, in welchem Bereich mehr PolitikerInnen zu finden sind ... und ihre "fachgebundenen ZuträgerInnen"? Die spuren meist, wenn von "oben" eine entsprechende "Rückmeldung" kommt.

Andreas Michaelis | Mo., 27. Dezember 2021 - 19:53

Wie leider so oft ein unterirdisches Diskussionsniveau hier. Anekdötchen, hanebüchene Generalisierungen, beliebige Artikelausrisse, Beschimpfungen, all dies ungetrübt von Sachkenntnis oder Reflexion. Entsprechend der Vorgabe des Hanselle-Artikels, aber das ist keine Entschuldigung! Angesichts des fortgeschrittenen Allters der Diskutanten sollten diese doch froh sein, dass in erster Linie ihre Gesundheit und Lebenserwartung von den Corona-Schutzmaßnahmen profitieren.

Sie kennen das Alter Ihrer Mitdiskutanten? UNGLAUBLICH!
Oder Sie schätzen mal deren Alter, so wie unsere Behörden die Zahlen um Corona schätzen... denn von "erfassen" kann ja nicht die Rede sein.
(... die Alters-Schätzfrage ist im Vgl. zu Coronazahlen freilich durchaus unterkomplex...)
Und genau DAS ist das Problem - sich ein Bild machen aus Vermutungen und daraus Kommentare resp. politische Entscheidungen zu verfertigen.
Beides ist armselig, die Auswirkungen Ihres Kommentares sind dabei gottlob marginal - im völligen Ggs. zum politischen Corona-Agieren - hier sind die Auswirkungen leider katastrophal.
Und um Missverständnissen oder Schubladen-Zuweisungen vorzubeugen: nein... ich gehe nicht auf "einschlägige" Demos, auch glaube ich trotz Allem an die Sinnhaftigkeit vieler Maßnahmen, erlaube mir aber eigenständiges Denken und Urteilen... und für das, was hier politisch geboten wird, für das habe ich ein kristallklares Urteil... von vorne bis hinten veritables Staatsversagen!

Wolf-Dietrich Spelsberg | Mo., 27. Dezember 2021 - 19:59

Vielen Dank, Herr Hanselle!
Nach zwei Jahren mit verwaschenen Daten und ohne repräsentative Kohortenstudie, die das RKI spätestens im April/Mai 2020 als epidemiologische Standardvorgehensweise hätte initiieren müssen, darf man im Kontext der Kollateralschäden und Geldflüsse von Vorsatz sprechen.

M. Bernstein | Di., 28. Dezember 2021 - 00:21

Zu Beginn der Pandemie hätte man in einer Modellregion viel über den Verlauf erfahren können und herausfinden wie sich die Pandemie allgemein entwickelt.
Mit mehr Obduktionen hätte man mehr über die Krankheit erfahren können.
Eine Begleitung der Impfung durch eine dauerhafte Untersuchung Freiwilliger hätte viel über den Impfstoff und seiner Weiterentwicklung beitragen können.
All das hätte die Wissenschaft und die Impfung im Interesse der Menschen vorangebracht. Medikamente hätten den Erkrankten helfen können. Will man aus politischen Gründen nicht.
Was soll ich von so einer Politik halten? Corona ist ein politische Krankheit geworden an der wir noch viel länger zu leiden haben werden.

Rainer Mrochen | Di., 28. Dezember 2021 - 08:00

Alles gewollt, alles Absicht. Der Anlass rechtfertigt niemals alle Mittel. Dieser Anlass (Corona/Covid) und die mittlerweile
1,5 Jährige, erprobte Drangsal der Menschen, sind Anlass für die Politik, alle Mittel zu rechtfertigen. Die Menschen sind zum Spielball enthemmter Politik geworden. Gibt es noch ein demokratisches Grundverständnis? Nachdem das Bundesverfassungsgericht alle Maßnahmen ins Belieben der Executive gestellt hat, lässt sich völlig berichtigt über Artikel 20 GG nachdenken. Ein perfides Kassensystem hat sich breit gemacht und zwar auf Basis manipulierter Zahlen. Demokratie und Menschen zahlen wahrlich einen hohen Preis. Wenn der mal nicht bereits jetzt weit überzogen ist.

Max Müller | Di., 28. Dezember 2021 - 08:16

..als Herr Söder die Patienten mit unklarem Impfstatus zu den Ungeimpften zählte, war bei mir jegliches Vertrauen dahin. Wie man heute weiß, scheint dieses Vorgehen ja nicht die Ausnahme, sondern die Regel zu sein. Abgekupfert wohl vom Statistischen Bundesamt, dass mit diesem Zaubertrick 90% rechte politische Straftaten aus dem Hut gezogen und mit dieser Begründung unter anderem linke NGOs in Deutschland finanziert hat, was bis heute anhält. Eine ganz simple Form der Selbstlegitimierung.

M. Bernstein | Fr., 18. Februar 2022 - 09:09

Es gibt wie bereits oft gesagt kaum Studien aus Deutschland. Es gibt ja auch keine verlässliche Zahlen und wenn man Zahlen bekannt gibt (RKI und PEI), dann steht im Kleingedruckten, dass die Zahlen nichts taugen. Sie dienen ja auch nicht der Erforschung des Verlaufs der Pandemie sondern der Bestätigung der Richtigkeit der Maßnahmen und des gewünschten Impfzwangs. Die Zahlen werden genauso missbraucht wie die Experten, die auch nur zur Bestätigung der Regierungspolitik gewünscht sind. Wir haben in Deutschland ein massives Wissenschafts- und Demokratieproblem.