Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr und Rettungsdienste sind an einem Bahnübergang am Bahnhof Brokstedt im Einsatz.
Bahnübergang in Brokstedt nach der Tat / dpa

Bluttat in Schleswig-Holstein - Zwei Tote nach Messerattacke in Zug

Bei einer Messerattacke in einem Regionalzug von Kiel nach Hamburg sind am Mittwoch mindestens zwei Menschen getötet worden. Ein Mann sei kurz vor der Ankunft im Bahnhof Brokstedt mit einem Messer auf Reisende losgegangen.

Cicero Cover 01-23

Autoreninfo

Hier finden Sie Nachrichten und Berichte der Print- und Onlineredaktion zu außergewöhnlichen Ereignissen.

So erreichen Sie Cicero-Redaktion:

Bei einer Messerattacke in einem Regionalzug von Kiel nach Hamburg sind zwei Menschen getötet und fünf verletzt worden. Es habe eine Festnahme gegeben, sagte die Innenministerin von Schleswig-Holstein, Sabine Sütterlin-Waack.

Die Tat ereignete sich nach Angaben der Bundespolizei kurz vor 15.00 Uhr kurz vor dem Bahnhof Brokstedt, einer kleinen Gemeinde an der Bahnlinie zwischen Elmshorn und Neumünster im Kreis Steinburg. 

Ein Mann sei mit einem Messer auf Reisende losgegangen. Polizisten hätten den Mann anschließend festgenommen.

Wie es weiter hieß, hatte die Polizei mehrere Anrufe von Fahrgästen erhalten. Auf Benachrichtigung wurde der Zug gestoppt, worauf sich das Geschehen auf den Bahnsteig verlagert habe. Dort sei der Täter festgesetzt worden, von wem ist nicht bekannt. Der Mann, der mittelschwer verletzt sei, wurde demnach in ein Krankenhaus gebracht.

Die Hintergründe der Tat seien noch unklar. Der Bahnhof wurde für die polizeilichen Maßnahmen gesperrt. Die Lage ist weiterhin dynamisch.

dpa

Günter Johannsen | Mi., 25. Januar 2023 - 17:44

Warum vorenthält man uns, dass der Mörder ein Syrer ist? Traut man uns nicht zu, die Wahrheit zu verkraften? Nur BILD berichtet offen und ehrlich!
Vom Cicero hätte ich das eigentlich auch erwartet ... !

...zum Artikel "Demographie als Wachstumsbremse
-Unser Wohlstand ist in ernster Gefahr", als man auf den ersten Blick vermutet
Der müsste nämlich dringend in "Unser LEBEN ist tagtäglich in Gefahr"
Da tritt der Wohlstand in den Hintergrund.
Diejenigen die mit dem Messer und anderem die Demographie seit 2015 beeinflussen, werden dann auch noch von Rest des arbeitenden Blödmichel aufs beste versorgt.
D ist ein Irrenhaus und der Kern sitzt in Berlin. Im doppelten Sinne.

denn er ist nur ein Vorwand für ungebremste Migration. Die hat aber auf den Arbeitsmarkt keine Positivwirkung, denn 95% der Migranten sind nicht bzw. mangelhaft qualifiziert und somit für einen Hochtechnologiestandort unbrauchbar. Die meisten Migranten haben es eh nur auf die Sozialtöpfe abgesehen.

Wegen der katastrophalen Gesamtlage in D (zu der die ungebremste Migration beiträgt) die wir den Linksregierungen seit Merkel zu verdanken haben, wandern jährlich knapp 200.000 Deutsche aus, davon sind 76% hochqualifiziert. Dieses Land erfährt seit Jahren einen Brain-Drain über den keiner spricht (evtl. eine Idee für einen Bericht im Cicero).

Qualifizierte machen um Deutschland seit 20 Jahren einen großen Bogen, wer will schon hier leben, wenn er auch in ein freies, demokratisches Land seiner Wahl ziehen kann?

Die Probleme sind zu 95% hausgemacht und so lange Linksextreme an der Macht sind wird es nur schlimmer!

Aber Systemtreue wissen ja, an allem ist Putin schuld!

Ist doch egal, Herr Johannson, ob der Typ aus Syrien, Afghanistan, Irak, Iran, Türkei, Libanon, Afrika oder sonstwo herkommt. Entscheidend ist der Kukturkreis, in dem er sozialisiert wurde. Alle diese Taten haben den gleichen Nenner:
Ob Ausschreitungen an Silvester, Sexualdelikte, Terror, Bluttaten, Gewaltexzesse, suchen Sie die Presse mal unter dem Schlagwort ab, und gleichen Sie dann die Täterklientel ab. Sie kommen so gut wie alle aus dem islamischen Kulturkreis, sind männlich u. haben meist etwas mit der Masseneinwanderung zu tun, die hier in Deutschland seit 2015 zum modernen Lifestyle u. zur allgemeinen wokeness dazu gehört. Wieviele Menschenleben, Schwerverletzte und Traumatisierte unter den Indigenen das bisher in Deutschland gefordert hat, scheint weder das Gros unsere Journalistenvertreter u. schon gar nicht unsere Politiker, die allesamt dafür verantwortlich sind, zu interessieren. Das Leben in Deutschland da draußen ist lebensgefährlich. Diese Klientel ist überall.

"Warum vorenthält man uns, dass der Mörder ein Syrer ist?"

Vielleicht weil er kein Syrer, sondern ein staatenloser Palästinenser ist. Diese Information konnte man ab dem frühen Abend der ARD entnehmen, aber so lange wollten Sie und Ihre Quelle wohl nicht warten.
Erfreulich, dass der Cicero diesmal nicht aus der Hüfte schießt und keine Zusammenhänge suggeriert, die sich dann im Luft auflösen. Könnten Sie ja auch mal versuchen, Herr Johannsen...

Günter Johannsen | Do., 26. Januar 2023 - 13:15

Antwort auf von Kai Hügle

Der Mörder ist ein Palästinenser, der gerade aus der Haft entlassen wurde. Er war weggesperrt wegen Gewalt-Straftaten! Was macht ein solcher Straftäter auf freiem Fuß und überhaupt noch in Deutschland??? Verantwortlich für die Morde sind auch die Behörden, welche diesen palästinensischen Mörder nicht sofort ausgewiesen und außer Landes Gebracht haben. Die sollten dafür ihren Job verlieren wegen Unfähigkeit und Vereitelung einer Straftat! Ich bin sehr wütend! Die Eltern der Kids sollten Strafanzeige gegen die inkompetenten Verantwortlichen einreichen! Oder stehen Palästinenser bei der Rot-Grünen Regierung unter besonderen Schutz aus alter Freundschaft zu Seilschaften der PLO und des MfS?

es waren auch keine Banalitäten: 2 x schwere Körperverletzung, 4 x Körperverletzung, Betrug, Diebstahl, sexuelle Nötigung, Bedrohung, Sachbeschädigung etc.!

Ich frage mich wie viele Deutsche noch brutal ermordet werden müssen, bis sich endlich Widerstand in der Bevölkerung regt. Von der antideutschen Linksregierung und von den Linksmedien ist kein Umdenken zu erwarten!

Es ist widerlich, wie sich die „Regierung“ verhält, zwei Kinder (16+19) sterben und man vernimmt fast nichts, Konsequenzen bzw. ein Umdenken in der völlig verfehlten Migrationspolitik? Fehlanzeige!

Wenn aber 25 alte Leute von einem Deutschland träumen, wie es vor 40 Jahre war, dann konstruieren sämtlich Mitglieder der Regierung einen gefährlichen Staatstreich daraus, fordern drakonische Strafen, wollen gar die Unschuldsvermutung und somit den Rechtsstaat abschaffen.

Auch hier verläuft wieder alles im Sande, psychisch kranker Einzeltäter, Fall geschlossen, Konsequenzen? Keine, das Morden wird also weitergehen!

Diese Frage ging auch mir durch den Kopf. Und passend zum Kontext läuft im TV(HR) die Serie "Wenn die Stille einkehrt". Eine der eindrucksvollsten filmischen Darstellung von Terror u. islamischer Parallelgesellschaft, die ich kenne. Es geht darin um einen blutigen Terroranschlag mitten im Herzen einer dänischen Stadt, es passiert in einem gut besuchten Restaurant als Terroristen mit Maschinengewehren bewaffnet völlig ruhig u. eiskalt so gut wie jedes Leben in diesem Lokal an diesem Abend auslöschen. Die Schicksale all dieser Menschen sind mehr o. weniger eng miteinander verbunden, so wie wir alle irgendwie miteinander verbunden sind....Beim anschauen wird wohl jeder Zuschauer, der nicht aus Holz ist, von seinen widerstreitenden Gefühlen übermannt, auch ich, obwohl ich es schon kannte.
Kurzum, in einer Szene stellt ein Parteigenosse der amtierenden Kollegin genau diese Frage: "WAS muss noch passieren, damit DU wütend wirst?" Die Freundin der Ministerin wurde bei dem Massaker ermordet...

es macht einem Sprach- und Fassungslos wie hierzulande seitens des Staats und den Medien mit der eigenen Bevölkerung "umgegangen" wird, so als wäre sie der letzte Dreck!

Ich werde mir die Serie ansehen.

Günter Johannsen | Do., 26. Januar 2023 - 13:40

Antwort auf von Kai Hügle

und Ideologien lösen sich in Luft auf, wie die des SED-Regimes: Unwiederbringlich, auch wenn die Täter noch so lange versuchen, das Rad der Geschichte zurückzudrehen!

Sabine Lehmann | Do., 26. Januar 2023 - 17:11

Antwort auf von Kai Hügle

Ja, sollten Sie auch mal versuchen, Herr Hügle. Zum Beispiel darüber nachdenken, welchen Unterschied es macht, ob der Typ aus Syrien oder Palästina kommt.......es könnte da einen gemeinsamen, aber entscheidenden Nenner geben.....könnte am Ende zum x-ten mal bestätigen, dass fast alle dieser völlig entfesselten brutalen Schwerstkriminellen islamischer Herkunft sind. Aber Elefanten, die mitten im Raum stehen, kann man schnell übersehen, so als Blinder.........

Kai Hügle | Do., 26. Januar 2023 - 19:04

Antwort auf von Sabine Lehmann

Halten wir doch zunächst einmal fest, dass Herr Johannsen in seinem Übereifer gleich zwei Falschbehauptungen verbreitet hat: Erstens, dass es sich bei dem (mutmaßlichen) Täter um einen Syrer handelt, zweitens, dass dessen Herkunft bewusst verschwiegen wurde. Das zu garnieren mit einer Aussage wie ("Nur BILD berichtet offen und ehrlich!") ist natürlich extrem peinlich und wird nicht dadurch besser, wenn Sie noch eine andere unbelegte Behauptung hinterherschieben.
Dass es für Sie u.v.a. keine Rolle spielt, ob der Täter Syrer, Palästinenser oder Iraker ist (Hauptsache: Muslim, nehme ich an), ist mir natürlich klar. Die Herkunft bestimmt hier bekanntlich über den Nachrichtenwert und das Ausmaß der Empörung.
Inzwischen liegen belastbare Hinweise auf ein massives Behördenversagen vor, wie man es leider von vielen anderen Fällen kennt (Anis. A, Stefan E., Franco A. etc). Hier muss dringend eingegriffen werden, damit sich solch schreckliche Taten nicht wiederholen können.

Sabine Lehmann | Fr., 27. Januar 2023 - 16:14

Antwort auf von Kai Hügle

Ihre "Argumente" Herr Hügle sind grotesk. Ihrer Meinung nach sind die "Behörden schuld"? Was für eine menschenverachtende Scharade! Schuld ist weder die Gesellschaft, noch Behörden noch sonst wer, außer der Täter selbst u. die, die ihn schützen. Sie auch!?
Und wo wir dabei sind, was fabulieren Sie denn da von der "Herkunft" der Täter? Sie führen Ihre eigenen Aussagen ad absurdum, das ist wirklich belustigend, aber jeder blamiert sich halt so gut wie er kann. Ich, u. wie Sie das so schon formuliert haben, "und viele andere" legen sogar besonderen Wert auf das Herkunftsland der Täter, im Gegensatz zu Ihrer Behauptung. Das Land ist Ihnen wichtig, die Gemeinsamkeit all dieser Länder aber nicht? Für wie dumm halten Sie Menschen, die mit Ihnen hier diskutieren? In der Schule hieße es hier: Thema verfehlt, setzen. In der Kriminologie ist das übrigens wissenschaftlicher Konsens, diese Herangehensweise über Täter-Profiling. So "leid" es mir tut, Herr Hügle, das Problem ist u. bleibt der ISLAM.

Jürgen Rachow | Fr., 27. Januar 2023 - 17:47

Antwort auf von Kai Hügle

Kai Hügle, Sie scheinen ja wild entschlossen zu sein, die trostlose weil weltfremde deutsche bzw. europäische Migrationsrealitäten nicht an sich heranzulassen.

Daher hier ein sinngemäßes Zitat des amerikanischen Politologen Huntington, der in seinem Buch "Kampf der Kulturen" 1992 schrieb: Europa wird sich in dem Maße destabilisieren, indem es die unkontrollierte, nicht restriktive Zuwanderung aus den "moslemischen" Ländern betreibt.

Ein Blick auf die jüngsten Entwicklungen resp. Unruhen in Frankreich, Belgien, Schweden und zunehmend auch im einstigen "europäischen Stabilitätsanker" Deutschland zeigt wie recht Huntington hatte.

Günter Johannsen | Fr., 27. Januar 2023 - 17:51

Antwort auf von Kai Hügle

"Die Partei, die Partei,
Die hat immer recht
Genossen es bleibt dabei,
Denn wer für das Recht kämpft,
Hat immer recht
Gegen Lüge und Ausbeuterei.
Wer das Leben beleidigt,
Ist dumm oder schlecht,
Wer die Menschheit verteidigt,
Hat immer recht.
Denn aus Lenin'schem Geist
Wächst von Stalin geschweißt
Die Partei, die Partei, die Partei."

Ist es das, was Herr Hügle meint?
Sein Habitus kommt mir sehr bekannt vor ... !

Günter Johannsen | Fr., 27. Januar 2023 - 17:59

Antwort auf von Kai Hügle

"Stasi-Akten machen deutlich, wie intensiv russisches Militär schon zu Zeiten der Sowjetunion mit Syrien kooperierte - unterstützt von Staaten des Warschauer Pakts. Davon profitierte besonders die DDR, die sich an heimlichen Waffendeals mit Syrien beteiligte und an der Wartung sowjetischer Militärflugzeuge. Dem SED-Staat brachten solche Waffendeals wichtige Westdevisen. Zu den politischen Zielen dieser geheimen militärischen Kooperation zwischen Syrien und der DDR zählte auch die Schwächung Israels. Außerdem gab die Stasi syrischen und lateinamerikanischen Terroristen in Europa zeitweise Rückendeckung - deren Waffen wurden in Syriens Botschaft in Ost-Berlin deponiert."
https://www.bpb.de/themen/deutsche-teilung/stasi/233561/stasi-waffenhil…

Vielleicht weil er kein Syrer ist, sondern ein "staatenloser Palästinenser". Laut Bild.
Ich abonniere nicht CICERO, um mit "up-to-the-minute", aber falscher oder ungesicherter Information versorgt zu werden.
Davon gibt es reichlich Beispiele im Internet.

Dem Cicero eine Falschinformation vorzuwerfen ist mir etwas zu billig. Wenn die Behörden keine Informationen zur Person zulassen, können die Journalisten nur "ein Mann" berichten. Wo also liegt die Falsch-bzw. Fehlinformation?

Nun mal halblang. Der Täter ist angeblich ein Staatenloser palästinensischer Herkunft.

Was nichts an der Grausamkeit der Tat ändert. Die ist verabscheuungswürdig, der Täter, angeblich geistig verwirrt, muss entsprechend (Gefängnis, Psychatrie oder Ausweisung) bestraft werden. Und natürlich muss nach seinem Aufenthaltstitel geschaut werden.

Daraus muss man aber nicht gleich wieder die übliche Verschwörung bauen: Traut man uns nicht zu, die Wahrheit zu verkraften?

Es ist alllemal sinnvoller, die Fakten abzuwarten, als unbestätigte Meldungen zur Stützung des eigenen Weltbildes auszuschlachten. Und da ist es nicht mehr zu richtig, als die Fakten abzuwarten. Zumal die von Ihnen genannte Zeitung mehr als einmal vorschnell "etws ungenau" war.

Gibt es nicht genügend moslemische Staaten, die Facharbeiter suchen & aufnehmen?
Sind wir Welt-Sozialamt & wer hat diese Entscheidung getragen?
Und warum können in Massen arabische Geistesgestörte mit Bus & Bahn hier in D. unterwegs sein, statt sie in einer Geschlossenen zu Quartieren?

Für mich käme die Frage auf, wenn ich Jurist wäre:
" Fahrlässige Unterstützung "?

Und die weitere Tragödie in D., die Angehörigen der Opfer, die die Unfähigkeit alleine ausbaden müssen & auf sich alleine gestellt sind.

Gibt es nicht genügend moslemische Staaten, die Facharbeiter suchen & aufnehmen?
Sind wir Welt-Sozialamt & wer hat diese Entscheidung getragen?
Und warum können in Massen arabische Geistesgestörte mit Bus & Bahn hier in D. unterwegs sein, statt sie in einer Geschlossenen zu Quartieren?

Für mich käme die Frage auf, wenn ich Jurist wäre:
" Fahrlässige Unterstützung "?

Und die weitere Tragödie in D., die Angehörigen der Opfer, die die Unfähigkeit alleine ausbaden müssen & auf sich alleine gestellt sind.

... Täter aus den islamischen Dunstkreis sind bei unserer kränkelnden Justiz" plötzlich geistig verwirrt" und deshalb nach einigen Wochen wieder auf freiem Fuß, um weitere Taten aus Dankbarkeit und "geistiger Verwirrtheit" zu vollbringen.
Finden Sie Ihre "Argumentation" nicht etwas scheinheilig?

Hr. Waffel-Frühling, keine Ahnung aber mitreden wollen
Erst läßt man einen Staatenlosen ohne Papiere rein, dann erkennt man ihm als Asylant an, Voraussetzung dafür ist politische Verfolgung als "Staatenloser" im Heimatsland. Das er nicht kennt. Nach dem er mehrmals straffällig geworden ist-keine Bagatellenstraftaten- soll er abgeschoben. Das gestaltet sich für unseren Bananenstaat als schwirig, weil man nicht weß wohin. Er ist ja Staatenlos und man findet kein Land das bereit ist einen Staatenlosen aufzunehmen. Möglich weil unser Bananenstaat alles reinläßt., Papiere, egal Karl
Fakt ist, dieser Staat ist nicht in der Lage bzw überfordert seine Bürger, die er vor Schaden zu bewahren hat zu schützen. Der Kampf, die AfD kleinzuhalten, um nicht noch mehr Futterplätze am Steuertrog, die die Parteien für die Versorgung ihrer Mitglieder braucht, zu verlieren. und Wähler wie Sie zu vera..en. Dann bleibt keine Zeit solche unwichtigen Dinge nach bestehender Gesetzeslage zu regeln.

... der gerade aus der Haft entlassen wurde kam. Er war weggesperrt wegen Gewalt-Straftaten! Was macht ein solcher Straftäter auf freiem Fuß und überhaupt noch in Deutschland??? Verantwortlich für die Morde sind auch die Behörden, welche diesen palästinensischen Mörder nicht sofort ausgewiesen und außer Landes Gebracht haben. Die sollten dafür ihren Job verlieren wegen Unfähigkeit und Vereitelung einer Straftat! Ich bin sehr wütend! Die Eltern der Kids sollten Strafanzeige gegen die inkompetenten Verantwortlichen einreichen! Oder stehen Palästinenser bei der Rot-Grünen Regierung unter besonderen Schutz aus alter Freundschaft zu Seilschaften der PLO und des MfS?

"verantwortlich für die Morde sind auch die Behörden", dem stimme ich zu, einzig das "auch" muß weg, denn sie sind nicht Mitverantwortlich, sondern sie sind verantwortlich!

Die oberste PFLICHT eines Staates ist es seine Bürger zu schützen, diese Pflicht verletzt dieser Linksstaat nun zum wiederholten Mal aufs gröbste! Er stellt den Schutz des Täters vor dem des Opfers, er stellt den Schutz von Migranten vor den der eigenen Bevölkerung. Er läßt es zum x-ten Mal tatenlos zu, daß Migranten die auf Kosten des Staats leben und den Schutz des Staats und seiner Bevölkerung in Anspruch nehmen, Bürger dieses Landes kaltblütig und heimtückisch ermorden, viele Opfer sind zudem Kinder! Das ist widerlich und es ist ein Bruch des Amtseides den jeder dieser Politverräter zu Beginn seiner Amtszeit geschworen hat und es sollte eigentlich ausreichen jeden Politiker der irgendwas mit der Sache zu tun hat, fristlos zu feuern, angefangen bei ihrer antidemokratischen Unfehlbarkeit N. Faeser!

Armin Latell | Mi., 25. Januar 2023 - 17:45

weiterhin dynamisch? Was genau bedeutet das? Sind weitere Messermänner noch unterwegs, deren man noch nicht habhaft werden konnte? Besteht weiterhin Gefahr für die schweigenden Lämmer? Sollten wir den Vornamen des gefassten Täters kennen? War es ein Marco? Wann endlich läuft dieses Jauchefass Deutschland über?

Günter Johannsen | Do., 26. Januar 2023 - 01:06

Antwort auf von Armin Latell

aus Syrien!
Deshalb berichten die Öffentlich Unrechtlichen nicht!

Günter Johannsen | Do., 26. Januar 2023 - 19:49

Antwort auf von Günter Johannsen

Der Mörder war ein Schutzsuchender aus dem Islam: Palästinenser, Staaten- und Morallos!

Thomas Hechinger | Mi., 25. Januar 2023 - 17:58

Eine Routineangelegenheit. Einmann war's. (Man verzeihe mir diesen beinahe zynischen Satz, wo doch Mitleid mit den Opfern angebracht wäre. Aber ich kann nicht mehr...)

Georg Kammer | Mi., 25. Januar 2023 - 18:00

Und wie immer, ist einem deutschen Wanderarbeiter, mit Nazi - Vergangenheit und deutschem Reichsbürger -Umfeld und natürlich AfD - Wähler, beim Einsteigen das Taschenmesser entglitten.

Mein Beileid und die Gedanken sind bei den Hinterbliebenen und betroffenen Menschen.

Pfefferspray, Taeser, Taktikel - Pen und sonstiges legale Werkzeuge, gehören zu meiner täglichen Ausrüstung, um überhaupt meine Lebensmittel sicher nach Hause zu transportieren.

Eine andere Sprache kennt dieses Mörder - Klientel nicht !

Leider gibt es wieder einen Freifahrt - Schein in die Klappsmühle
und die deutsche rundum - Versorgung bis ins hohe Alter.
Natürlich aus schwer erarbeiteten Steuergeldern.

Ingo Frank | Mi., 25. Januar 2023 - 18:08

wann & was die NZZ über die Identität des Täters berichtet.
Mit freundlichen Gruß aus der Erfurter Republik

Christa Wallau | Mi., 25. Januar 2023 - 22:03

Antwort auf von Ingo Frank

daß es sich bei dem Täter um einen staatenlosen Palästinenser handelt, der in der Vergangenheit bereits durch Gewalt- und Sexualdelikte auffällig geworden ist.
Bis ich die Augen schließe, werde ich nicht begreifen, w a r u m dieser Mensch sich überhaupt noch in Deutschland aufhalten darf.

Mein Gott - was kommt in Zukunft noch alles auf uns und unsere Kinder zu?
Es ist unfaßbar, was das 16-jährige, völlige Regierungs-Versagen von Angela Merkel und ihren Koalitionären, das jetzt durch die "Ampel" seine Fortsetzung findet, in der Gesellschaft unseres Landes an nicht wieder gut zu machendem Schaden angerichtet hat - ganz ohne Krieg, mitten im Frieden!

Günter Johannsen | Do., 26. Januar 2023 - 01:10

Antwort auf von Ingo Frank

in beiden Fällen Moslem und Verächter unserer Kultur!
Sie leben auf unsere Kosten und danken es mit Mord ... ?
Wollen das die Rot-Grünen so???

"Sie leben auf unsere Kosten und danken es mit Mord ... ?
Wollen das die Rot-Grünen so?" Man kann sich des Eindruckes nicht erwehren .. Sonst würde man ja Abhilfe schaffen

Denn den Roten und Grünen sind alle anderen Menschen auf dieser Welt wichtiger und in ihren Augen wertvoller als die Angehörigen des deutschen Volkes, dem sie - zumindest noch zu einem großen Teil - doch selbst entstammen. Mit Widerwillen und Selbsthaß schauen sie auf die deutsche Geschichte und Kultur. Lieber heute als morgen sollen sie in der Bedeutungslosigkeit verschwinden und einer "Haltung" der multiplen "Weltoffenheit" die Bühne überlassen - mit allem, was dazugehört. Und wenn es Messerstechereien sind.
Hautsache: Vermischung durch Migration!
Daher hat Deutschland ja auch maßgeblich mitgewirkt und seine Unterschrift unter den sog. Migrationspakt der UNO gesetzt.

Helmut Bachmann | Mi., 25. Januar 2023 - 18:32

gehört inzwischen zu Deutschland. Schrecklich.

Günter Johannsen | Do., 26. Januar 2023 - 17:54

Antwort auf von Helmut Bachmann

Beides gehört NICHT zu Deutschland, nur eine Clique Deutschland-Hasser will es uns so eintrichtern. Aber wir denken mit dem eigenen Hirn und werden des auch weiterhin tun, auch wenn es Menschen ohne Abschluss und ohne eigenem Denken nicht passt!
Jetzt, FDP, wäre der Bruch mit der Koalition dran, ohne als Steigbügelhalter für die rot-grünen Kommunisten in die Geschichte einzugehen!

Enka Hein | Mi., 25. Januar 2023 - 19:09

...und politisch total dämlich seit 2015.
Liebe Cicero Redaktion.
Siehe Bildzeitung.
Der Tätertyp ist bekannt.
Es sind die üblichen Täter.
Unsere geliebten Facharbeiter.
Aber hat alles nichts mit dem Islam zu tun.
Ich kann und will es nicht mehr hören.
D jagt alterschwache Reichsbürger mit Rollator.
Aber holt sich jedes 100000te hochagressive nicht integrierbare ins Land.
Dieser Terror muss in die Stube der linksgrünen Fanatiker getragen werden. Erst dann findet dort ein Umdenken statt.
Die Verursacher haben ihren Personenschutz und Fahrdienst.
Der blöde Michel soll in die ÖPV und sich da Messern lassen.
Es kotzt einen an.

"… Dieser Terror muss in die Stube der linksgrünen Fanatiker getragen werden. Erst dann findet dort ein Umdenken statt..."

Ich glaube, auch das wird nichts helfen, liebe Frau Hein.
Ich kann mich erinnern, es gab, ich glaube 2016 nach der ersten Flut der Willkommenskultur einen Fall in Berlin, da wurde eine junge BT-Abgeordnete der Linken höchstselbst von einem gerade gekommenen "Flüchtling" vergewaltigt. Die hat das dann aus Scham, und weil es ja nicht sein durfte, geheim gehalten und keine Anzeige erstattet und ich glaube sogar noch Geld für mehr Integration und Aufklärung an die Flüchtlingshilfe gespendet. Das ging mal ganz vereinzelt einen Tag durch die Medien, wurde aber sofort als bedauerlicher Einzelfall aus dem Fokus genommen und auch de jure nicht weiter verfolgt.
Die nehmen das lieber hin, als Maßnahmen dagegen zu ergreifen, auch wenn es sie selbst betrifft.
Wir sind hier sowas von erledigt…

Gisela Hachenberg | Mi., 25. Januar 2023 - 20:19

Wenn schon die Cicero Redaktion über einen solchen Fall, was selten genug, wenn überhaupt vorkommt, hätte ich mir auch erhofft, dass der Cicero Namen nennt. Diese Fälle nehmen in letzter Zeit dramatisch zu. Man ist schon geneigt, wenn von Messerattacke ohne Namens- oder Herkunftsnennung berichtet wird, anzunehmen, dass wieder ein „Goldstück“ zugeschlagen (vielmehr -gestochen) hat. Schlimm, wie die Presse (natürlich auf Veranlassung der Polizei, diese wiederum auf Anweisung der Politik) versucht, uns für dumm zu verkaufen! Wo führt das alles hin?

Sabine Lehmann | Mi., 25. Januar 2023 - 20:32

So kann man die "spezielle" Sicherheitslage in Deutschland auch beschreiben. Die üblichen Phrasen u. verlogenen Heucheleien von offizieller Seite sind mittlerweile so grotesk, dass nur noch Übelkeit u. Abscheu aufkommt. Dass Personen wie Faeser es überhaupt wagen ihr verlogenes "Mitgefühl" auszusprechen, ist eine ähnliche Art der Menschenverachtung, die offenbar den Täter umgetrieben hat. Davon faselt diese Frau, die Abschiebungen solcher "Bereicherungen" aktiv verhindert u. sich einsetzt für noch mehr von dieser Sorte!?
Dass auch diese perverse Bluttat wieder von einem Mann mit islamischer Herkunft verbrochen wurde, war schon beim Lesen der Überschrift klar, zumindest mir. Ist einfach die Summe der Erfahrungen aus den letzten Jahren. Was macht es noch für einen Unterschied, ob der Typ, der für mich wie viele seiner Sorte zum Abschaum der Menschheit gehört, aus religiösen, politischen Motiven o. einfach aus lauter Mordlust gehandelt hat?
Leben in Germany: Lebensgefährlich, day by day!

Chris Groll | Mi., 25. Januar 2023 - 20:34

Habe heute gelesen:
"Der Täter sei ein Syrer (andere schrieben palästinensischer Migrant) mehrfach polizeilich wegen Sexual- und Gewaltdelikten aufgefallen und soll sich noch bis vor einer Woche in Untersuchungshaft befunden haben."
Auch wenn ich mich wiederhole. Ich sehe gegen diese Zustände keinen Widerstand von irgendeiner Seite.
Diese Täter begehen ihre Taten, weil sie es können und manchmal denke ich auch dürfen. Sie werden geschützt und gepampert von allen Institutionen. (Politiker, Justiz, Medien usw.)Dem Michel ist’s egal. Er schläft und träumt weiter.

Hans Horst | Mi., 25. Januar 2023 - 21:35

Laut Bild war der Mörder ein Syrer, was ich mir nur schwer vorstellen kann. Ich kenne nur gute Syrer*innen, die so etwas nie tun würden, und fast alle davon sind Chefärzt *innen.
Jetzt sagt man, es sei ein staatenloser Palästinenser. Kann sein, er hatte aber bestimmt eine schwere Kindheit.

Peter Sommerhalder | Do., 26. Januar 2023 - 07:45

Messer, ich darf es mir gar nicht vorstellen:
Man sitzt oder steht als Normalbürger ganz normal im Zug und plötzlich, einfach so bekommt man 1-3 tiefe Messerstiche in den Bauch oder die Kehle wird einem durchgeschnitten...

Wäre es nicht langsam an der Zeit etwas zu unternehmen, damit in Deutschland sich solche Messerangriffe nicht durchsetzen oder gehört das mittlerweile halt einfach zum deutschen Alltag dazu?

Also ich hätte nichts dagegen wenn man dieses Problem endlich als Problem ansehen würde, oder ist der Normalbürger nicht so wichtig, ist er so unbedeutend...?

Ernst-Günther Konrad | Do., 26. Januar 2023 - 08:53

Die Msm berichten schon deutlich mehr. BILD weiß natürlich immer schon viele Details, die haben da ihre Informanten auf allen Ebenen und so mancher Sanitäter, Polizist oder "Zeuge", mag gerne einmal im Leben "wichtig" erscheinen, vielleicht auch sein Bild und Namen in der Zeitung lesen, gerne auch für ein kleines Bakschisch. Nun, es soll ein mehrfach vorbestrafter, vor einer Woche aus der U-Haft entlassener, 33jähriger staatenloser palästinensischer Straftäter (Sexualdelikte u.a.) sein, der aufgrund einer Fiktionsbescheinigung Aufenthaltsrecht hat. Natürlich ist man bemüht sofort und gleich unterschwellig zu berichten, dass er bislang nicht extremistisch aufgefallen ist und möglicherweise psychisch gestört. Zwei Tote, vier Schwerverletzte, fünf leicht Verletzte wird berichtet von der Polizeisprecherin. Die Innenministerin und der MP haben gleich mitteilen lassen, das sie tief bestürzt, geschockt und traurig sind, allen das Beste wünschen. Ich denke mal, der landet in der Psychiatrie.

Sabine Jung | Do., 26. Januar 2023 - 09:50

von der oberflächlichen Berichterstattung des Cicero. Über was sollen wir hier bitte diskutieren? Über einen Mann? Die Lage ist dynamisch?
Das klingt genau so wie ARD und ZDF. Einheitsbrei.

straub klaus-dieter | Do., 26. Januar 2023 - 10:24

Immer das gleiche. Messerangriff im Zug und schon ist man psychisch gestört. Die wahre Realität wird einfach unter dem Tisch gekehrt. Namen nicht bekannt u.s.w. In den linken Medien auch hier in Franken, wird sofort relativiert. Das machen andere auch und es so grausam. Unsere linken Politiker, Frau Käser , Herr Steinmeier und der Rest teilen ihr Mitgefühl aus. Man kann darauf verzichten. Syrer, Palästinenser ist egal. Mit der Welle (Merkelswelle) kamen sie ungeprüft ins Land. Man hatte 2015 die Möglichkeit, Kontrollen durchzuführen, jetzt ist es zu spät. Die Büchse der Pandora wurde geöffnet und lässt sich nicht mehr schließen. 1945 kamen Millionen von den Schlachtfeldern zurück. Was sie erlebten überschreitet unsere Vorstellung. Waren sie traumatisiert. Ja, aber sie stachen nicht mit dem Messer auf andere ein!
Gruß aus Franken

Ernst-Günther Konrad | Do., 26. Januar 2023 - 11:13

Man beachte, das der Cicero nicht rund um die Uhr die Redaktion besetzt hat, um fortlaufend Informationen zeitnah fortschreibend zu veröffentlichen. Wichtiger ist doch, das dpa diese Meldung, natürlich wie gewohnt, erstmal mit so wenig wie möglichen Details Informationen an die übrigen Medien gesteuert hat als Eilmeldung. Ob sie da schon mehr wussten? Ich sehe deshalb diesen Kurzartikel eher als Grob-Info, um uns Leser eben auf diesen Vorfall aufmerksam zu machen. Ich denke mal, da gibt es sicher noch einen detaillierten Artikel mit konkreten Fakten auch selbst recherchiert. Die BILD und die kleine Schwester Focus, der gerne BILD-Artikel übernimmt oder umschreibt und veröffentlicht, sind da natürlich anders unterwegs. Es kann ja jeder selbst schon mal recherchieren, was er dazu findet. Ich tue das jeden Morgen bei den Msm und alternativen Medien. Die Info Lage ist bei allen mehr oder weniger gut bis nachlässig. Und eigene Infos in Kommentaren hier veröffentlicht zu können hilft da.

Heidemarie Heim | Do., 26. Januar 2023 - 11:57

Definition Rechtsstaat: Staat der (gemäß seiner Verfassung) das von seiner Volksvertretung gesetzte Recht verwirklicht und (nun kommts!) sich der Kontrolle UNABHÄNGIGER Richter unterwirft. Wenn ich das richtig verstehe, sollte es also ein Unding sein, dass z.B. ein in einem Bundesland beschlossener und gerichtlich bestätigter Ausweisungsbeschluss (Ländersache) durch ein politisch entgegengesetzt tickendes Bundesinnenministerium aufgehoben wird. Was gerade nach solchen grauenhaften Verbrechen vermuten lässt, dass gerade die, die in erster Linie die Innere Sicherheit und die Sicherheit jedes Bürgers zu verteidigen und sicher zu stellen haben, das Wohl einer wie mehrfach durch seine Taten bewiesenen "tickenden Zeitbombe" höher bewerten als Leben u. Gesundheit von rechtstreuen Bürgern. Man sollte Fr. Faeser damit beauftragen, den Eltern der 16jährigen u. dem 19jährigen zu erklären, warum ein aus der U-Haft (kein rechtzeitiger Gerichtstermin?) Täter ihre Kinder aus dem Leben reißen durfte.

Hans-Hasso Stamer | Do., 26. Januar 2023 - 12:54

Die Realität ist, dass diese immer wiederkehrenden Angriffe, ob in Kandel, in Stuttgart, in Chemnitz, in Ludwigshafen, in Illerkirchberg, ich könnte die Reihe endlos fortsetzen, eine direkte Folge der verfehlten Einwanderungspolitik linker Parteien sowie der CDU ist.

Darüber soll eine Diskussion verhindert werden, denn diese Politik möchte man fortsetzen, um die ethnische Zusammensetzung Deutschlands so zu ändern, dass sie links-grün in den Kram passt. Die autochthone Deutschen sollen marginalisiert werden. Es heißt Vielfalt, man kann es auch Überfremdung nennen. Denn nur ein Teil der Neuankömmlinge integriert sich und die Gewaltaffinität der Ankömmlinge bleibt bestehen.

Dieses Programm läuft schon Jahrzehnte. Die Folgen werden immer krasser sichtbar, deshalb werden auch die Anstrengungen, eine Diskussion zu verhindern, immer restriktiver.

Warum gibt es keine autochthonen Geistesgestörten, die Menschen ermorden? Doch, einen gab es: in Hanau. Einen einzigen.

Konrad Paukner | Do., 26. Januar 2023 - 13:31

Ein weiteres unnötiges Verbrechen. Wenn es nach der Logik unserer BMI Nancy Faeser geht, die ja das Waffengesetz wegen Halle, dem Mord an Lübke und der Berliner Sylvesternacht verschärfen will müsste das Zugfahren verboten werden. In all diesen Fällen haben die Behörden versagt, jedoch bereits alle rechtlichen Voraussetzungen zum Entzug der Waffen gehabt. Beim aktuellen Verbrechen wurde der Täter vor kurzer Zeit wegen einem ähnlichen Delikt aus der Haft entlassen. Wieder ein Behördenversagen? Aber den unbetroffenen Bürgern kann man - nein will man durch ideologischen Aktionismus eine Sicherheit vorgaukeln, die durch ein verschärfen des Waffenrechts nicht erreicht werden kann. Es ist nun mal einfach so, dass sich Verbrecher nicht an Recht und Gesetz halten. Morden ist ja auch verboten!

Urban Will | Do., 26. Januar 2023 - 14:24

und Berlin zusammen. Und hat ebenfalls seine „Viertel“.
Man kann dort zu jeder Tages- und Nachtzeit egal wie gestylt, ob Frau oder Mann oder was auch immer völlig gefahrlos durch die Gassen streichen.
Man sieht auch dort - wenn auch nur wenige - Obdachlose und arme Menschen. Aber nie und nirgends wird man von irgendwem wie auch immer belästigt. Tokyo ist tausend mal lebendiger als Berlin oder Hamburg, aber harmloser als Wiesbaden. Und auch die verruchten Viertel dort sind sauberer als der Bahnhof von Wiesbaden.
Wir haben ein Problem in D und haben uns dieses Problem selbst geschaffen. Man muss es halt immer wieder hinschreiben. Merkel hat es begonnen und Links – Grün hat es beklatscht, die Ampel setzt es nun fort. Die CDU schaut zu.
Japan hat quasi keine „Asylanten“ aufgenommen. D hat eine an Irrsinn nicht mehr zu toppende „Asylpolitik“ gefahren, jegliche Täuschungen und Falschangaben durchgewunken. Man verachtet seitens einer großen Zahl der „Asylanten“ dieses Land zu Recht.

Brigitte Simon | Do., 26. Januar 2023 - 17:29

Der Täter, eine Fachkaft und staatenloser Palästinenser, kennt sich aus. Die Abschiebung staatenloser Palästinenser*innen ist fast unmöglich. Ob Messestecher, Vergewaltiger, alles was das Herz begehrt. Warum auch nicht? Man lebt schließich in D. Meine gestörte Psyche macht mich nahezu straflos. Für einen eventuellen Einspruch stehen mir die kostenfreien Rechtsanwälte zur Verfügung. Sie sind die großen Profiteure.

Wie soll das weitergehen oder soll D lieber gleich untergehen?

Ein Zahlengewirr:
Flüchtlinge Stand November 2022. Asylanträge gestellt 244.132. Sind 28 % mehr als 2021. Erst-anträge 47 % mehr. Meine Frage: Wieviel Erstanträge können eigentlich gestellt werden? Hinzu kommen, Stand November 2022, asylfreie 1.027.789 Ukrainer*innen.

Aus Schaden wird man klug. Schweden lernt dazu. Es schließt seine Grenzen. Ein erneutes Waterloo, nein danke. Die Wegweiser zeigen nach Deutschland.

Hans Schäfer | Do., 26. Januar 2023 - 18:52

schieben sich jetzt gegenseitig die Schuld zu.
Dieser Staat ist wegen Dummheit nicht in der Lage seine Bürger zu schützen.
Begründung:
Man lies & lässt immer noch Personen ohne Papiere, Staatenlose ect. einreisen, erkennt sie als Asylanten an, ohne Anhaltspunkte über eine politische Verfolgung, was Voraussetzung für die Anerkennung ist, an oder nicht an, was aber letztlich keine Rolle spielt.
Müssen diese Personen, wegen Nichtanerkennung oder anerkannte aufgrund dass sie straffällig geworden sind, abgeschoben werden, bezeichnet man es als schwirig weil sie ohne Papiere einreisen konnten und man deswegen nicht weiß, wohin man sie wegen fehlender Papiere abschieben kann.

Diese an Dummheit grenzende Handlungsweise ist hier im Forum nur noch von zweien zu überbieten. Die AfD hat von Anfang an auf dieses Problem, der Einreise ohne Papiere, hingewisen. Ihr wird immer noch Ausländerfeindlichkeit von sogen. Gutmenschen
unterstellt, weil sie auf die Einhaltung der Gesetze pocht

Sabine Lehmann | Do., 26. Januar 2023 - 20:12

Bestes Paradebeispiel Faeser. Aktuell strebt die EU eine härtere Gangart bei Abschiebungen und der Migration in Gänze an. Einziger Amtsinhaber, der gegen mehr Druck u. Härte ist: natürlich Armbindenträgerin Faeser!
Erst heute wurde wieder diskutiert und dpa vermeldet, dass ausgerechnet Faeser diese Pläne torpediert. Angesichts aktueller Morde, Gewaltexzesse im In- und Ausland ist das mehr als eine Farce. Diese Frau ist eine Gefahr für die innere Sicherheit Deutschlands. Leute wie Faeser hofieren unsere schlimmsten Feinde, setzen auf noch mehr Anreize, dass noch mehr dieser gefährlichen Gewalttäter u. Psychopathen aus islamischen Herkunftsländern unser Land "bereichern". Diese Frau hat sogar aktiv verhindert, dass einer der Illerkirchberg-Vergewaltiger(an einem Kind)abgeschoben wurde. Das muss man sich mal vorstellen!
Aber vielleicht hat sie sich genau DAS zur Aufgabe gemacht? Ich schließe angesichts des Geisteszustands einiger Amtierender u. deren moralischem Kompass, nichts mehr aus.

Werte Frau Lehmann, ich habe noch nicht lange ein Cicero- Abo, aber bisher konnte ich jedem IhrerArtikel uneingeschränkt zustimmen.
Bitte bleiben Sie weiterhin aktiv!