Olaf Scholz
Olaf Scholz verkündet per Videoschaltung den „Doppelwumms“ / dpa

„Doppelwumms“ gegen steigende Gas-Preise - Die Einschläge rücken näher

Mit einem 200 Milliarden Euro umfassenden Abwehrschirm will die Bundesregierung gegen die massiv steigenden Energiepreise vorgehen. Das mag in der aktuellen Misere zwar halbwegs vernünftig sein, setzt letztlich aber völlig falsche Signale. Zumal am eigentlichen Problem nicht gerührt wird. Die Wirtschaftsinstitute stellen sich derweil ein auf „Inflation, Rezession, Wohlstandsverlust“.

Alexander Marguier

Autoreninfo

Alexander Marguier ist Chefredakteur von Cicero.

So erreichen Sie Alexander Marguier:

Nach dem Corona-Wumms jetzt der Energie-„Doppelwumms“: An griffigen Wortbildern mangelt es der Bundesregierung jedenfalls nicht. Olaf Scholz, bei der Verkündigung des Einfachwumms noch Bundesfinanzminister, hat heute als Bundeskanzler also gleich die zweifache Ladung in Aussicht gestellt.

Die Preise müssten runter, so Scholz an diesem Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Berlin. Und die Bundesregierung werde „alles tun“, damit Rentner, Familien, Handwerksbetriebe sowie Industrieunternehmen die massiv gestiegenen Gaspreise bezahlen könnten. Die Pläne versetzen die Regierung laut Scholz in die Lage, auf die vorgesehene Gasumlage zu verzichten: Diese werde „nicht mehr gebraucht“. Ein bis zu 200 Milliarden Euro umfassender „Abwehrschirm“ soll stattdessen über den Wirtschaftsstabilisierungsfonds eingerichtet werden und den Energieverbrauch letztlich massiv subventionieren.

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar
Markus Michaelis | Do., 29. September 2022 - 18:18

Ich verstehe nicht wirklich, was mit dem Geld geschieht, aber die 200 Mrd neue Schulden müssen die Bürger irgendwann zurückzahlen oder sie werten mit vielen anderen Maßnahmen den Euro ab - relativ zu erfolgreicheren Regionen werden wir so oder so ärmer. Die 200 Mrd gehen am Ende an Energielieferanten - Katar und andere erfolgreiche Staaten. Das große Ereignis der Zeit ist weniger der Ukrainekrieg als die Neusortierung der Kräfteverhältnisse in der Welt.

Das wäre nicht so schlimm, wenn man es realistisch angeht - das man weiterträumt in Werten, Demokratieverteidigung (was nicht schlecht ist, ich bin sehr dafür, aber es geht um andere Dinge) und eigene Größe, ist aber nicht nur Schuld der Regierung. Sie bildet hier eine sich gegenseitig verstärkende Einheit mit der "Mitte" der Bevölkerung. Aber auch wenn man sich einig ist: ich halte das nicht für realistisch und es wird daher nicht ewig gutgehen.

Es kann einem nur schwindelig werden bei den vielen „Wunms-Dingern“ die hier seit ein paar Jahren rausgehauen werden.
Damit wird nur die Zukunft der jungen Generationen belastet!
Es gibt kein Geld, ohne das dahinter eine Arbeitsleistung steht die erbracht werden muß!
Die jetzige Regierung verspielt die Zukunft der Jungen.

Christa Wallau | Do., 29. September 2022 - 19:17

als ein übler Angriff auf's eigene Volk, aber dieser Doppel-Wumms wird sich noch gewaltiger auswirken. Wir verschulden uns ins Unermeßliche u. g l e i c h z e i t i g schrumpft die Wirtschaftsleistung u. die Inflation steigt u. steigt.
Das Ganze wird in einer Euro-Entwertung enden, wobei Deutschland der größte Verlierer ist; denn die anderen Staaten haben in den letzten 20 J. mit dem geliehenen Geld ihre Infrastruktur auf Vordermann gebracht, während bei uns alles maroder wurde.
Deutschland wird also in einem Zustand neu beginnen müssen, der denkbar schlecht ist.
Wer will schon als Unternehmer in einem herabgewirtschafteten Land investieren, wo Fachkräfte fehlen, aber viele Grundversorgungsbezieher leben?
Es gibt kein Entkommen aus diesem Dilemma.
Die deutsche Karre steckt tief in dem Morast, in den sie die Regierungen der letzten 20 Jahre gefahren haben. Mitleid von den anderen Europäern dürfte den Deutschen versagt bleiben; denn einem überheblichen Idioten gönnt man sein Elend.

Enka Hein | Do., 29. September 2022 - 19:25

..die Ampel fliegt auseinander.
Ich weiß, mit einer vergrünten CDU wird's nicht besser.
Es wird katastrophal enden. Denn wird sind auf einem guten Weg dahin.
Prof. Sinn sagte zum Jahresanfang auf dem Symposium 4pi das bezügl. der Abschaltung der AKW noch nicht alles gesagt sei. Wie Recht er hatte.
Der Unsinn den Frau Kemfert verbreitet, bereitet einem Schmerzen. Noch mehr von dem Blödsinn an Windmühlen macht's nicht besser. Für die stetig steigende Grundlast brauchen wir AKW und fossile Kraftwerke.
China plant und baut hundert herkömmliche Kraftwerke und hat mit ⅓ CO² Anteil weltweit keine Hemmungen. Beim Pariser Klimagedöns sind die nicht dabei. Und wir wollen mit 1,8% Anteil die Welt retten.
Wie kommt eine Kemfert, Habeck, Baerbock, Scholz in diese Positionen?
Die grüne Ideologie führt D ein weiteres mal in Untergang.
Ich habe diese Dilettanten und deren dystopisches Handeln nicht gewählt. Aber mit gehangen werde ich trotzdem.
Es ist zum Verzweifeln und zum Auswandern zu spät.

Das ist genau, haargenau der Punkt!
Und wenn der Sauerländer mal von „Sozialtourismus“ sprich bricht ein mediales Gewitter los, der im Endeffekt mit einem „Zuckrudern“ + „Einknicken“ beantwortet wird.
Und beim Bericht über die Tafel Weimar (Kaviar Wunschzettel der Ukrainischen Flüchtlinge ) wurde ganz schnell bei anderen Einrichtungen recherchiert und wie zu erwarten ,natürlich so etwas nicht entdeckt. Tja, die Domplatte gibt‘s halt auch nur einmal in Germany. Ja, das es mit der CDU besser wird, habe ich anfangs gedacht nachdem Merkel abgetreten ist. Aber die „Alt-Kader“ bestimmen immer noch die Richtung und der Sauerländer ist ins Glied zurück getreten.
Mit freundlichen Gruß aus der Erfurter Republik

Es ist nicht nur China, auch andere Länder wie Indien erhöhen ständig ihren CO2-Ausstoß. Man muss sich mal vor Augen führen, warum in D. eine Gesellschaft auf den Kopf gestellt wird:
Die Luft besteht zu 0,04 Vol.-% aus CO2. Davon sind nur ca. 3% CO2 vom Menschen verursacht, der Rest ist natürliches CO2. Damit ist global nur ein Anteil von 0,0012% in der Atmosphäre. D. hat davon einen Anteil von ca. 2%. Die deutsche Politik zielt also auf eine Minimierung von 0,00002% der atmosphärischen Gase und baut dafür die Gesellschaft um und will die Welt retten.

es ist hier wirklich zum Auswandern, weil es ändert sich nichts mehr. Wer soll es richten? Ich mag auch sehr die Beiträge vom Prof. Sinn, er spricht die Wahrheit und sieht nichts durch die rosa grüne Brille. Dabei ist er durchaus für erneuerbare Energie, so ist es ja nicht, aber nicht innerhalb eines halben Jahres verabschieden wir uns von Gas, Öl, Atomkraft und setzen nur auf Wind und Strom? Und schieben alles auf den Putin? Sanktionen die uns mehr schaden als den Herrn Putin?
Hey grüne Leute wie hier einige Foristen sind, wie soll das gehen?
Aber die Antwort haben auch die nicht.

Chris Groll | Do., 29. September 2022 - 19:46

Einmal wird der Tag kommen, da der Bürger erfahren muß, daß er die Schulden zu bezahlen habe, die der Staat macht und uns zum „Wohle des Volkes“ deklariert.

Ludwig Erhardt

Hans Jürgen Wienroth | Do., 29. September 2022 - 19:46

Warum dieses Misstrauen gegen die Menschen in diesem Land, dass sie nicht sorgsam mit dem Mangel an Energie umgehen können? Da ist die Ursache doch eher bei den zuständigen Politikern zu suchen, die unser Gas lieber in Strom verwandeln, statt Kohle- und Atomkraft massiv weiter zu nutzen. Das noch im Sommer, wo Wärmekopplung nicht stattfindet.
Es verschließt sich mir, warum Proteste eine gesellschaftliche Destabilisierung sind, sie gehören zur Demokratie. Die Preisbremse wird sie nur wenig mildern, weil die Menschen merken, dass nur ein Teil gedeckelt ist. Der Rest muss teuer bezahlt werden. Hinzu kommt der Verwaltungsaufwand.
Immer mehr Bürgern wird klar: Die Erneuerbaren lassen sich nicht schnell genug ausbauen und reichen auch dann nicht zur Versorgung. Das will die Ampel aber nicht sehen, fährt weiter auf ihrem Kurs der „Mangelwirtschaft“. Derweil ist es zu dieser Zeit so kalt wie zuletzt im Winter 2009/10. Wie sollen da die Reserven reichen, wenn man mit einem milden Winter plant?

Bernd Haushalter | Do., 29. September 2022 - 19:54

Herr Müller ist ein Blender.
Woher kam dann die Energie bis dato 2021. Kernkraft oder Kohle.

Trotz massiv gestiegener Preise habe der Gaskonsum in der vergangenen Woche um rund 14,5 Prozent über dem Mittelwert der Jahre 2018 bis 2021 gelegen.

Simon Max Jost | Do., 29. September 2022 - 20:00

Die grüne Planwirtschaft ist krachend gescheitert. Nur durch Entlastungspakete kann sie noch am Leben gehalten werden. Die Entlastungspakete entlasten aber nicht wirklich, sondern schieben das Unvermeidbare, den Paradigmenwechsel, nur weiter hinaus.

Die SPD muss zusammen mit der CDU und der FDP eine neue Koalition bilden, um die energetische Kehrtwende einzuleiten. Die maoistische grüne Sektenbewegung will nichts daran ändern. Im Gegenteil, die verheerenden Konsequenzen ihrer Politik für Wirtschaft und Bevölkerung sind gewollt. Dolus Directus ersten Grades.

Gabriele Bondzio | Do., 29. September 2022 - 20:00

Mir scheint die Politik dieses Landes wird von den (in Überschrift) benannten Phänomen gründlich-kopfmäßig heimgesucht.

Die Wirtschaft konkurenzunfähig machen bzw. zur Flucht aus DE nötigen, den Bürger mit Geld locken...wie lange wird das aus der Gemengenlage reichen?????

Die Einschläge rücken näher. Wie auch sie es sehen, werter Herr Marguier.
Vielleicht darf sich ja bald jeder sein Geld selbst drucken, weil es sonst nicht schaffbar ist.

Die Logik Zusammenhänge zu erkennen, dass uns "der beste Freund" bei Nordstrem(mit ziemlicher Sicherheit) eine Ohrfeige verpasst hat. Ist dünn, die Manipulation in etablierter Presse und TV dick aufgetragen.

Auch wenn sich Friedman(STRATFOR) offen bekennt, dass es Eliten in den USA darauf ankommen müsse, eine gute Zusammenarbeit zwischen DE und Russland unbedingt zu verhindern.
Was auch Zbigniew Brzezinski in seinem Buch( DIE EINZIGE WELTMACHT/ Amerikas Strategie der Vorherrschaft )ganz offen ausdrückt.

Grausige Zukunft, mit Unberechenbaren

M. Bernstein | Do., 29. September 2022 - 20:27

Ja, es knallt an allen Ecken und Enden, nur die Regierung ist taub.

Christoph Kuhlmann | Do., 29. September 2022 - 20:44

besteht. Ein Gaspreisdeckel ab einer bestimmten Höhe? Was darüber hinaus geht, zahlt der Staat? Das scheint mir jetzt nicht besonders aufregend. Fragt sich nur, wie lange das Geld reicht. Es gibt sechs AKW in Deutschland, die innerhalb von einigen ; Monaten wieder produktiv werden könnten. Es wäre ja geschickter, weniger Gas zu verstromen. Der Krieg geht noch weiter und Strom aus LNG Gas ist wesentlich teurer. Auch das Fracking in Deutschland müsste dringend vorangetrieben werden. Aber dazu müsste wohl die Koalition zerbrechen und CDU, SPD und GDP eine Regierung der Vernunft bilden. Bis die Grünen über ihren Schatten springen, ist Deutschland deindustrialisiert.

Bernd Windisch | Do., 29. September 2022 - 20:55

Infantiler geht es kaum noch. Wumms und Doppelwumms. Rrrrrums, klirr, mampf, boing.

Wenn sich auf der Angebotsseite nichts tut werden die Preise für Energie hoch bleiben. Zang! Es wird sich also an der Deindustrialisierung Deutschlands nichts ändern. GRMBL

Von jetzt auf gleich einen halben Bundehaushalt den Energieliferanten in den Ar... zu schieben ist keine gute Idee. Oing. Inflation Bumms!

Die Sanktionen gegen Deutschlands wichtigsten Energieliefernten haben sich mit den heutigen Tag endgültig gegen Deutschland selbst gewendet. HUHU, HUHUUU

Das von Olaf Scholz am heutigen Tag entzündete Licht am Ende des Tunnels ist lediglich eine Panoramatapete auf jener Wand gegen die wir unsere Wirtschaft und unseren Wohlstand mit Doppelwumms fahren. AAAH...

Ingo Frank | Do., 29. September 2022 - 21:03

Wohlstandsverlust ist doch genau das, was die führende Kraft der Ampelkoalition, die Grünen, (die Sozen & die FDP haben sich selbst aufgegeben)vor der Wahl forderten…. Also liebe Bürger, nun seid nicht erstaunt wenn tatsächlich mal eine Partei hält, was sie vor der Wahl versprochen hat.
Da gibt es beim Aufwachen nur 2 Möglichkeiten: a). entweder bis zur nächsten BT Wahl warten bis die Karre völlig im Dreck steckt Oder b) jeden. Montag zu Demonstration gegen diese Regierungspolitik gehen. Vielleicht gib’s dann in absehbarer Zeit auch einen „Doppel- Wums.
Jedenfalls werden es Jede Woche mehr auf den Straßen des Ostens!
Mit freundlichen Gruß aus der Erfurter Republik

Ich kann Ihrem Kommentar nur beipflichten. Die Grünen (zusammen mit den Sozen und der FDP) machen nur das, was sie vor der Wahl ankündigten. Man höre sich mit dem Wissen von heute Reden vom schönen Robert aus dem Jahre 2016 an. Er hat schon damals gesagt, was er und seine Parteifreunde eigentlich anstreben: Ein ganz buntes Land ohne Industrie, ohne Autos etc. Keiner kann sagen, er hätte es nicht gewußt. Vor langer Zeit hat der Grünen-Stammvater Joschka Fischer getönt, man müsse den Deutschen das Geld wegnehmen. Egal, was man damit mache, die Hauptsache sei, dass die Deutschen es nicht mehr haben. Joschkas Träume gehen jetzt also in Erfüllung.

Bei dem Unsinn die diese Sekte unters Volk streut, durchaus denkbar.
Aber von 1998 stammt die Forderung auf einem Parteitag der Grünen, daß der Liter Benzin 5 DM Kosten sollte. Mal 1/2 ergibt 2,50 € …. 2022 erreicht. Danke „Ihr Grünen“.
Mit freundlichen Grüßen aus der Erfurter Republik

P.s. Alles labert von Gasdeckel, Nachlass der MwSt. auf Gas & Fernwärme, Stromdeckel &&& Aber die eine Ölheizung haben, was ist mit denen? Und die mit dem Auto fahren müssen? Weil auf dem Land lebend?

Heidemarie Heim | Do., 29. September 2022 - 21:10

Sorry werter Herr Marguiere, aber dies hat mich schon heute Mittag bei der Doppelwumms-PK aufgeregt! Warum haben wir denn die vergangenen Monate mehr Gas verstromt als je zuvor? Weil die normalen Haushalte im Sommer mit Gas geheizt haben oder seit eintrudeln der neuen Abschlagszahlbescheide vermehrt am liebsten den Kopf in den gasbetriebenen Backofen stecken würden? Ich möchte hier keinem zu nahe treten, aber jene Bürger, deren u.a. Heizkosten nicht von Ländern und Kommunen übernommen werden im Zuge staatlicher Zuwendungen, sondern jede verdammte kWh Strom usw. von ihrem Arbeitseinkommen zahlen müssen, sind schon lange am Sparen. Ich vermute, dass dieser Mehrbedarf an Gas mehr damit zu tun hatte oder noch hat, dass wir den Franzosen aushelfen mussten, die ja ihrerseits versicherten uns auch mit ihrem Speicher-Gas auszuhelfen wenn`s eng würde. Man sollte jetzt aufhören dem sich abstrampelnden Malocher Wasser zu predigen.....Jetzt hör` ich mich schon an wie der Rächer der Enterbten;)FG

Helmut Bachmann | Do., 29. September 2022 - 21:31

kann offenbar keinen Zusammenhang zwischen sinkenden Temperaturen und gestiegenen Gasverbrauch ausmachen. Hmm, also letztes Jahr haben die meisten, die ich kenne, erst im Oktober die Heizung angemacht. Den Zusammenhang sollte man zumindest erraten können, statt in dreister Manier mangelnden Sparwillen zu unterstellen.

Sabine Lehmann | Fr., 30. September 2022 - 04:39

Wieso sprechen die eigentlich immer abwechselnd entweder in einer rudimentären Comic-Sprache oder alternativ im Stil der Murmeltiergruppe aus der Krabbelgruppe unseres nachbarlichen Kindergartens?
Früher in den Fix und Foxi Heften da gab es so Denk- und Sprechblasen über den Köpfen der Figuren, da war ich ein Kind und war schon damals in der geistigen Verfassung, zu erkennen, das normale Konversation etwas anspruchsvoller ist.
Also ziehe ich daraus folgende Schlüsse: Entweder sind diese Amtsträger selbst so dämlich und unterbelichtet, oder sie halten uns, die Bürger für komplett bescheuert. Aber vielleicht ist ja mittlerweile ein nicht unerheblicher Teil meiner Mitbürger einer mentalen Infantilität anheim gefallen.

Norbert Heyer | Fr., 30. September 2022 - 07:47

200 Milliarden - dieser neue „Superknaller“ - verteilt den mal auf mittlerweile 84 Millionen Menschen in Deutschland: Da käme für jeden eine Summe heraus, die vielfach niedriger ist als eine Monatsrate für Gasbezug! Nochmal: Kein Staat auf der ganzen Welt ist in der Lage, solche Verwerfungen halbwegs sozial abzufedern - kein einziger! Wir verschulden uns in der Hoffnung, dass dieser unselige Krieg bald vorbei ist. Wacht endlich auf, Corona haben wir im dritten Jahr noch und dieser Krieg ist - angefeuert durch den politischen Schauspieler und den US-Geostrategen - erst vorbei, wenn Russland, Deutschland und damit auch die EU Geschichte sind. Die USA unterstützen nur noch Polen und die Ukraine als ihre Stützpunkte in Europa. Der Export-Weltmeister wird rasiert, Russland zum reinen Rohstoff-Lieferanten degradiert. Das ist für mich die geplante Strategie, die durch Trump lediglich verzögert wurde, aber jetzt mit aller Wucht und Gewalt endlich vollendet werden soll. Wir werden verarmt.

Ferdinand Schulze | Fr., 30. September 2022 - 08:34

Niemand soll merken, dass die selbstgebraute "Energiewende" van A bis Z verkorkst ist, und dafür ist immer genug Geld da. Außerdem wird die Schuld für Strommangel zur Zeit Frankreich in die Schuhe geschoben, die Schuld für Gasmangel trägt - natürlich - "der Russe". Der deutsche Michel wird offensichtlich für dumm verkauft, ähnlich wie bei der aktuellen Story über die gesprengten Pipelines oder bei dem früheren Selbstbeschuss russisch besetzter Kernkraftwerke durch wen? Natürlich Russen! Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!

Die Stellvertreter des Herrn im Himmel firmieren in Deutschland längst nicht mehr in Kirchengebäuden, sondern in den ÖRR-Redaktionen und bei ARD und ZDF, aber auch bei Spiegel, taz, SZ und Zeit. Insofern kann man in der Frage der objektiven Berichterstattung wohl kaum darauf hoffen, dass tatsächlich Hilfe "von oben" kommt.

Man sollte direkten Kontakt mit dem Herrn im Himmel aufnehmen. Aber wie?

Urban Will | Fr., 30. September 2022 - 08:47

Energiekrieg gg das größte Land der Erde nicht zu gewinnen ist, bzw. die von uns zu tragenden Folgen Ausmaße haben, die es wahrscheinlich machen, dass neben wirtschaftlichen noch ganz andere Katastrophen drohen, nämlich der gesellschaftliche Zusammenbruch. Denn – wie im heutigen Erst -Artikel geschrieben – es klopfen zusätzlich noch ganz andere Probleme an unsere Tür (Migration).

Es war ein Jahrhundertfehler, den Krieg eskalieren zu lassen und es war nicht nur Putin, der ihn eskalieren ließ.
Und ich bleibe dabei, wäre in den 20 j davor nicht vieles falsch gemacht worden, gäbe es diesen Krieg nicht, aber leider ist das jetzt irrelevant.
Der erste westliche Politiker mit Einfluss aber, der dies versteht und in die überfälligen Verhandlungen einbringt, wird dereinst einen Nobelpreis bekommen.

Was die Schulden angeht (D steht da ja noch „gut“ da): nur Naive glauben wirklich noch, dass die je einer wird zurückzahlen müssen oder können. Das wird man anders regeln.

Walter Bühler | Fr., 30. September 2022 - 10:47

Es ist sinnlos, sich gegen das Absenken des Wahlalters auf Null Jahre zu wehren.

Wir werden ja auch jetzt schon von einem Kindergarten regiert, der wie die meisten heutigen Kinder mental in der Zauberwelt von Harry Potter lebt. Dessen wichtigstes Werkzeug ist bekanntlich der Zauberstab, der so schön farbig glitzert.

Nicht nur unser Wirtschaftsminister (ein fähiger Kinderbuchautor), sondern auch die anderen Minister zaubern mit Harrys schönen Stäben die Milliarden nur so herbei. Ja, sie bezaubern uns alle, indem sie uns mit ihrem Stab ganz sanft und behutsam in die Inflation eingelullt haben.

Für die Inflation sind sie aber natürlich nicht verantwortlich. Gott bewahre!!

Nein, alles Böse dieser Welt wird bekanntlich von Lord Voldemort = Wladimir Putin (früher dt. Waldemar P.; seit ein paar Jahren ukr. Wolodymyr P., ) herbeigezaubert.

Auf, besiegen wir Lord Voldemort, dann wird alles, wirklich alles endlich wieder gut - ganz ohne Wahlrechtsänderung.

Harry Potter an die Macht!!