Schweinegrippe - Rette sich, wer kann

Die Zahl der Schweinegrippe-Infizierten steigt, deshalb sollen Millionen von Menschen weltweit geimpft werden. Ist das sinnvoll oder nur ein großes Geschäft? Wer sind die Drahtzieher der weltweiten Grippe-Panik?

()

Für Laura Förster war es ein Traum­urlaub. Zum ersten Mal verreiste die 16-Jährige aus Niedersachsen ohne ihre Eltern - eine Woche Mallorca, zusammen mit ihrer besten Freundin. Wieder zu Hause, fühlt sie sich schlapp, hat Gliederschmerzen und leichtes Fieber. Der Hausarzt macht einen Schnelltest auf Schweinegrippe. Ergebnis: negativ. Drei Tage später ist sie wieder vollkommen gesund. Nun aber meldet sich das örtliche Gesundheitsamt und ordnet an: Laura darf ihr Zimmer nicht verlassen.

Ein weiterer, sehr viel genauerer PCR-Test, habe ergeben: Schweinegrippe positiv. Laura ist genervt: "Ich fand das absurd, weil ich ja wieder gesund war, und vom Gesundheitsamt kam dann die Anordnung zur Quarantäne." Auch Lauras Mutter muss zu Hause bleiben. Als Lehrerin könnte sie ihre Schüler anstecken. "Ich bin nicht krank geworden, mein Mann ist nicht krank geworden. Die Freundin, mit der sie im Urlaub war und das Zimmer teilte, ist nicht krank geworden. Aus meiner Sicht ist das alles Panikmache."

Cicero Plus weiterlesen

  • i
    Alle Artikel und das E-Paper lesen
    • 4 Wochen gratis
    • danach 9,80 €
    • E-Paper, App
    • alle Plus-Inhalte
    • mtl. kündbar

Ihr Kommentar zu diesem Artikel

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Liebe Leserinnen und Leser,
wir freuen uns über jeden Kommentar und wünschen uns eine konstruktive Debatte. Beleidigende, unsachliche oder obszöne Beiträge werden deshalb gelöscht. Ebenfalls gelöscht werden ad-hominem-Kommentare, die lediglich zum Ziel haben, andere Foristen zu diskreditieren. Auch anonyme Kommentare werden bei uns nicht veröffentlicht. Wir bitten deshalb um Angabe des vollen Namens. Darüber hinaus behalten wir uns eine Auswahl der Kommentare auf unserer Seite vor. Generell gilt: Pro Artikel ist pro Nutzer ein Kommentar und eine Replik auf einen anderen Leserkommentar erlaubt. Kommentare, die Links zu zweifelhaften Webseiten enthalten, werden nicht veröffentlicht. Um die Freischaltung kümmert sich die Onlineredaktion von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Am Wochenende werden Forumsbeiträge nur eingeschränkt veröffentlicht. Nach zwei Tagen wird die Debatte geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis.